Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Moderator: Moderatoren Forum 4

Langfristig wird völlig autonomes Fahren Anteil an den gefahrenen Gesamt-KM(PKW/LKW) umfassen?

0%
3
6%
1-10%
5
11%
11-20%
0
Keine Stimmen
21-30%
3
6%
31-40%
0
Keine Stimmen
41-50%
1
2%
51-60%
1
2%
61-70%
3
6%
71-80%
5
11%
81-90%
5
11%
91-99%
14
30%
100%
7
15%
 
Abstimmungen insgesamt: 47
KarlRanseier
Beiträge: 1320
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon KarlRanseier » Mo 9. Apr 2018, 22:49

frems hat geschrieben:(09 Apr 2018, 23:43)

Ich weiß zwar nicht, was für Dich "vergleichsweise" bedeutet, aber: okay. Immerhin etwas. Nur sagte noch immer niemand, man solle der Fehlerursache Nummer 1 das Fahren aus Sicherheitsgründen verbieten. Autonomes Fahren als Technik zu haben, heißt nicht, dass alles andere verboten wird.



Naja, bei jeder Sportart, außer vielleicht beim Schach, ist das Verletzungsrisiko vielfach größer als beim Autofahren, selbstverständlich mit der Einschränkung, dass man sich an die Regeln hält.

Im übrigen haben wir wohl tatsächlich aneinander vorbei argumentiert. Ich habe nichts gegen "autonome Fahrzeuge", solange man nicht versucht, "aus Sicherheitsgründen" Menschen vom Steuer zu entfernen.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43813
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Mo 9. Apr 2018, 22:58

KarlRanseier hat geschrieben:(09 Apr 2018, 23:49)

Naja, bei jeder Sportart, außer vielleicht beim Schach, ist das Verletzungsrisiko vielfach größer als beim Autofahren, selbstverständlich mit der Einschränkung, dass man sich an die Regeln hält.

Wie viele Menschen sterben denn in Deutschland jährlich beim Sport (außer Schach)? Gibt's da irgendwelche Statistiken a la "x Millionen Menschen verbringen y Minuten mit Fußball, wodurch z Todesfälle entstehen", was man aufs Verkehrswesen (Kfz-Inhaber, Fahrleistung, Verkehrsunfälle) übertragen könne?

Im übrigen haben wir wohl tatsächlich aneinander vorbei argumentiert. Ich habe nichts gegen "autonome Fahrzeuge", solange man nicht versucht, "aus Sicherheitsgründen" Menschen vom Steuer zu entfernen.

Versucht noch immer niemand. Ist auch nicht so wichtig. Wenn die Technik zum Standard wird, reduziert sich die Zahl der Verkehrsunfälle von selbst drastisch, so wie durch Assistenzsysteme in den letzten Jahren bereits viele Unfälle verhindert werden konnten. Auf Null wird man wohl kaum kommen, solange ein Selbstmörder von einer Autobahnbrücke vor ein fahrendes Fahrzeug springen kann, aber es wäre ja schon ein Anfang, wenn die Zahl der Toten kleiner wird.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33559
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 9. Apr 2018, 23:09

Ich kann es gar nicht erwarten, bis die autonomen Karren endlich da sind und ich etwas sinnvolles in der Fahrtzeit machen kann. Wer heutzutage noch gerne Auto fährt, war in den 80ern wohl noch nicht on the road :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3446
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 10. Apr 2018, 07:56

frems hat geschrieben:(09 Apr 2018, 23:58)

Wie viele Menschen sterben denn in Deutschland jährlich beim Sport (außer Schach)? Gibt's da irgendwelche Statistiken a la "x Millionen Menschen verbringen y Minuten mit Fußball, wodurch z Todesfälle entstehen", was man aufs Verkehrswesen (Kfz-Inhaber, Fahrleistung, Verkehrsunfälle) übertragen könne?


Versucht noch immer niemand. Ist auch nicht so wichtig. Wenn die Technik zum Standard wird, reduziert sich die Zahl der Verkehrsunfälle von selbst drastisch, so wie durch Assistenzsysteme in den letzten Jahren bereits viele Unfälle verhindert werden konnten. Auf Null wird man wohl kaum kommen, solange ein Selbstmörder von einer Autobahnbrücke vor ein fahrendes Fahrzeug springen kann, aber es wäre ja schon ein Anfang, wenn die Zahl der Toten kleiner wird.

Welche Assistenzsystem? ABS und ESP? Das kann man gar nicht mit imaginären autonomen Fahrzeugen vergleichen. Ganz einfach weil diese System auf genau definierte Parameter reagieren. Gegen so eine Technik sagt auch keiner was. Es ist die Art von Technik für die Prozessoren aller Art gemacht wurden.

Die geplanten autonomen Fahrzeuge wollen aber mit dieser Technik Dinge tun für die sie nicht gemacht wurde. Darum verweist man ja auf die intelligente Software. Das ist aber nur eine Krücke. Die funktioniert nur mit enorm viel Input. Deshalb auch Ampeln und Verkehrschilder die funken. Und wenn dann mal Funklöcher auftreten und das Wetter schlecht ist dann ist schnell Feierabend während der findige Mensch auch unter schlechtesten Bedingungen klar kommt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3446
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 10. Apr 2018, 08:03

frems hat geschrieben:(09 Apr 2018, 21:55)

Die Polizei registriert alleine in Deutschland jedes Jahr Millionen von Unfällen. Fast alle durch menschliche Fehler bzw. Selbstüberschätzungen. Die volkswirtschaftlichen Schäden gehen in einen mittleren zweistelligen Milliardenbetrag. Für einen Führerschein braucht man noch nicht einmal einen Hauptschulabschluss und er wird einem in Deutschland quasi nachgeworfen, wenn man nicht komplett bekloppt ist. Und so bestehen selbst Leute die Prüfung, die keinen Unterschied darin sehen würden, ob 20, 200, 2.000 oder 20.000 Menschen vorzeitig ums Leben kommen. Oder feststellen, dass vor Jahren eine Textübersetzung nicht den gewünschten Erfolg brachte und es deshalb in Zukunft niemals autonome Fahrzeuge geben wird. Daran hat man sich entmenschlicht gewöhnt. Leben endet halt tödlich! Kann man nichts machen! Gehen Sie weiter! Hier gibt es nichts zu sehen!

Nunja, die Sicherheitsaspekte sind ja eh nur ein positiver Nebeneffekt des technischen Fortschritts und nicht der zentrale Vorteil.

Auch heute noch scheitert Facebook an einer intelligenten Texübersetzung. Und so wie du um dich schlägst willst du autonomes Fahren wohl zur Pflicht machen. Denn freiwiilg wird sich wohl kaum einer so ein Fahrzeug kaufen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30367
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon JJazzGold » Di 10. Apr 2018, 08:40

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Apr 2018, 09:03)

Auch heute noch scheitert Facebook an einer intelligenten Texübersetzung. Und so wie du um dich schlägst willst du autonomes Fahren wohl zur Pflicht machen. Denn freiwiilg wird sich wohl kaum einer so ein Fahrzeug kaufen.


Doch, ich eines Tages, freiwillig. Weshab habe ich hier schon hinreichend begründet.
Sollte sich allerdings irgendein Jungfuchs, von welcher Partei auch immer, einfallen lassen den Kauf zur Pflicht machen zu wollen, dann fahre ich bis zum Schluß meinen nichtautonomen Benziner. Ich will die Wahl haben und lehne jeglichen Zwang irgendwelcher nachgeborener Zwangskonsumverordner ab.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
immernoch_ratlos
Beiträge: 1898
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon immernoch_ratlos » Di 10. Apr 2018, 09:41

Wer sich dieses letzte geradezu verzweifelte Argument gegen autonome Fahrzeuge ansieht :
Alter Stubentiger hat geschrieben:Und so wie du um dich schlägst willst du autonomes Fahren wohl zur Pflicht machen. Denn freiwiilg wird sich wohl kaum einer so ein Fahrzeug kaufen.
Warum in aller Welt sollte sich jemand im gleichen Verhältnis, wie das derzeit der Fall ist in der Zukunft noch überhaupt mit einem eigenen - dann Level 5 KFZ durch Kauf belasten :?:

Bei einem Blick auf die Nutzung von privaten PKW die im Durchschnitt bei maximal 3 mickrigen Prozent liegt, muss jemand schon sehr wichtige Gründe und überflüssiges Geld haben, wenn er weiter auf dem dann autonomen Fahrzeug als Eigentum besteht. Es wird eher Hybrid-Fahrzeuge geben, die beides können. Das betrifft dann minimal Menschen die dafür wichtige Gründe haben.

Die Zahl - das Geschäftsmodell - sich mit autonomen Fahrzeugen von der Haustür - oder Haltestelle (eine Preisfrage) abholen zu lassen, sieht mir eher nach einer vernünftigen Lösung aus. Der Betreiber solcher "Flotten" kann das dann als "Dolmuş" oder eben als luxuriöse Einzelbeförderung anbieten. Wer Transport von Gütern benötigt fordert ein "passendes Fahrzeug" - und kann Zuhause bleiben (wenn am "anderen Ende" jemand die Ladung in Empfang nimmt). Kommunen können damit ihr Verkehrssystem bedarfsgerecht, sicher und umweltfreundlich gestalten. Verkehrsräume menschengerecht und nicht mehr "autogerecht" wie in den 70ern gestalten. Busse werden ohnedies die ersten autonomen Fahrzeuge sein. In einem urbanen Gebiet, wo nur noch zweckgebundene Fahrten - mit 1,08 Fahrgästen (pro PKW :dead: ) - so die heutigen Belegzahlen - mit angepassten Einheiten verkehren, kann viel unnützer Parkraum und auch Teile von Straßen z.B. für Fahrräder "freigeschaufelt" werden. Ein Level 5 Fahrzeug erreicht sein Ziel mit 30km in optimiertem Verkehrsfluss genauso schnell, wie ein hektisch beschleunigender / bremsender menschlicher Fahrer und dazu noch wesentlich sicherer, als das der durchschnittliche Mensch als Dauerleistung hinbekommt.

Auch mit einem Fahrer ausgestattet, könnte heute schon außerhalb der Stoßzeiten ein "bedarfsorientierter" - ohne fixe Routen mit zeitabhängigen Tarifen - eingerichtet werden. Wer von A nach B will meldet das über PC - Smartphone u.a. an und wird nach einem "Fahrplan" den ein Rechner im "Bezirksbus" dem Fahrer verbindlich vorgibt - so wie das heute schon jedes ordentliche NAVI kann - der diese Strecke abfährt und die Fahrgäste einsammelt. Is nix los - fährt auch niemand oder eben kleinere bedarfsgerechte Einheiten erledigen das Wenige.

Warum jemand Level 5 Fahrzeuge "zur Pflicht" machen sollte verstehe ich sowieso nicht. Da könnte man ja besser jeden verpflichten sich zwangsweise Teile von Bussen und Bahnen - Flugzeugen zu "kaufen" - das wäre mindestens so hirnrissig... :dead:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3446
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 10. Apr 2018, 09:41

JJazzGold hat geschrieben:(10 Apr 2018, 09:40)

Doch, ich eines Tages, freiwillig. Weshab habe ich hier schon hinreichend begründet.
Sollte sich allerdings irgendein Jungfuchs, von welcher Partei auch immer, einfallen lassen den Kauf zur Pflicht machen zu wollen, dann fahre ich bis zum Schluß meinen nichtautonomen Benziner. Ich will die Wahl haben und lehne jeglichen Zwang irgendwelcher nachgeborener Zwangskonsumverordner ab.

Bedenke dass die Leute schon bei der Elektromobilität die Wahl haben und trotz zusätzlicher finanzieller Anreize einen weiten Bogen um diese Autos machen. Schon hier sind einfach zu viele Fragen offen für den Konsumenten. Bei den autonomen Fahrzeugen kommen noch viel mehr Fragen dazu. Ohne Zwang wird es also nicht gehen. Und bei den Preisen für all die tolle neue Technik werden viele Leute in Zukunft nicht mehr mobil sein können.

Letztlich setzen die Techniknarren die mobile Freiheit für alle aufs Spiel. Darum lehne ich beide Technologien ab. Und nicht aus "Angst" vor Technik. Die setze ich selber ein. Da wo es sinnvoll ist. In meinem Hörgerät oder im Induktionskochfeld.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3446
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 10. Apr 2018, 09:48

immernoch_ratlos hat geschrieben:(10 Apr 2018, 10:41)

Wer sich dieses letzte geradezu verzweifelte Argument gegen autonome Fahrzeuge ansieht :Warum in aller Welt sollte sich jemand im gleichen Verhältnis, wie das derzeit der Fall ist in der Zukunft noch überhaupt mit einem eigenen - dann Level 5 KFZ durch Kauf belasten :?:

Bei einem Blick auf die Nutzung von privaten PKW die im Durchschnitt bei maximal 3 mickrigen Prozent liegt, muss jemand schon sehr wichtige Gründe und überflüssiges Geld haben, wenn er weiter auf dem dann autonomen Fahrzeug als Eigentum besteht. Es wird eher Hybrid-Fahrzeuge geben, die beides können. Das betrifft dann minimal Menschen die dafür wichtige Gründe haben.

Die Zahl - das Geschäftsmodell - sich mit autonomen Fahrzeugen von der Haustür - oder Haltestelle (eine Preisfrage) abholen zu lassen, sieht mir eher nach einer vernünftigen Lösung aus. Der Betreiber solcher "Flotten" kann das dann als "Dolmuş" oder eben als luxuriöse Einzelbeförderung anbieten. Wer Transport von Gütern benötigt fordert ein "passendes Fahrzeug" - und kann Zuhause bleiben (wenn am "anderen Ende" jemand die Ladung in Empfang nimmt). Kommunen können damit ihr Verkehrssystem bedarfsgerecht, sicher und umweltfreundlich gestalten. Verkehrsräume menschengerecht und nicht mehr "autogerecht" wie in den 70ern gestalten. Busse werden ohnedies die ersten autonomen Fahrzeuge sein. In einem urbanen Gebiet, wo nur noch zweckgebundene Fahrten - mit 1,08 Fahrgästen (pro PKW :dead: ) - so die heutigen Belegzahlen - mit angepassten Einheiten verkehren, kann viel unnützer Parkraum und auch Teile von Straßen z.B. für Fahrräder "freigeschaufelt" werden. Ein Level 5 Fahrzeug erreicht sein Ziel mit 30km in optimiertem Verkehrsfluss genauso schnell, wie ein hektisch beschleunigender / bremsender menschlicher Fahrer und dazu noch wesentlich sicherer, als das der durchschnittliche Mensch als Dauerleistung hinbekommt.

Auch mit einem Fahrer ausgestattet, könnte heute schon außerhalb der Stoßzeiten ein "bedarfsorientierter" - ohne fixe Routen mit zeitabhängigen Tarifen - eingerichtet werden. Wer von A nach B will meldet das über PC - Smartphone u.a. an und wird nach einem "Fahrplan" den ein Rechner im "Bezirksbus" dem Fahrer verbindlich vorgibt - so wie das heute schon jedes ordentliche NAVI kann - der diese Strecke abfährt und die Fahrgäste einsammelt. Is nix los - fährt auch niemand oder eben kleinere bedarfsgerechte Einheiten erledigen das Wenige.

Warum jemand Level 5 Fahrzeuge "zur Pflicht" machen sollte verstehe ich sowieso nicht. Da könnte man ja besser jeden verpflichten sich zwangsweise Teile von Bussen und Bahnen - Flugzeugen zu "kaufen" - das wäre mindestens so hirnrissig... :dead:


Das sind alles Visionen. Für mich zählt auf dem Platz. Ich gebe nichts auf Visionen. Wer welche hat sollte zum Arzt gehen. Die Welt entwickelt sich nämlich immer anders als Technikvisionäre es sich vorstellen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19281
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon H2O » Di 10. Apr 2018, 09:51

JJazzGold hat geschrieben:(10 Apr 2018, 09:40)

Doch, ich eines Tages, freiwillig. Weshab habe ich hier schon hinreichend begründet.
Sollte sich allerdings irgendein Jungfuchs, von welcher Partei auch immer, einfallen lassen den Kauf zur Pflicht machen zu wollen, dann fahre ich bis zum Schluß meinen nichtautonomen Benziner. Ich will die Wahl haben und lehne jeglichen Zwang irgendwelcher nachgeborener Zwangskonsumverordner ab.

Wenn Sie die Wahl haben zwischen Rollator und selbstlenkendem Fahrzeug, dann dürfte es wohl kein Überlegen mehr geben: Beides!! :cool:
KarlRanseier
Beiträge: 1320
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon KarlRanseier » Di 10. Apr 2018, 11:07

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Apr 2018, 10:41)

Bedenke dass die Leute schon bei der Elektromobilität die Wahl haben und trotz zusätzlicher finanzieller Anreize einen weiten Bogen um diese Autos machen. Schon hier sind einfach zu viele Fragen offen für den Konsumenten. Bei den autonomen Fahrzeugen kommen noch viel mehr Fragen dazu. Ohne Zwang wird es also nicht gehen. Und bei den Preisen für all die tolle neue Technik werden viele Leute in Zukunft nicht mehr mobil sein können.

Letztlich setzen die Techniknarren die mobile Freiheit für alle aufs Spiel. Darum lehne ich beide Technologien ab. Und nicht aus "Angst" vor Technik. Die setze ich selber ein. Da wo es sinnvoll ist. In meinem Hörgerät oder im Induktionskochfeld.



Die Sache mit der Elektromobilität hat mehrere Ursachen. In China und Norwegen sind Elektroautos der Renner.

Dass die Deutschen da auf der Bremse stehen hat politische und ökonomische Gründe.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33559
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Tom Bombadil » Di 10. Apr 2018, 11:35

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Apr 2018, 10:48)

Die Welt entwickelt sich nämlich immer anders als Technikvisionäre es sich vorstellen.

Deshalb sind Apple, Google, Amazon, eBay, facebook etc. pp. auch allesamt so kleine Fische :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6870
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Apr 2018, 11:45

immernoch_ratlos hat geschrieben:(10 Apr 2018, 10:41)
Auch mit einem Fahrer ausgestattet, könnte heute schon außerhalb der Stoßzeiten ein "bedarfsorientierter" - ohne fixe Routen mit zeitabhängigen Tarifen - eingerichtet werden. Wer von A nach B will meldet das über PC - Smartphone u.a. an und wird nach einem "Fahrplan" den ein Rechner im "Bezirksbus" dem Fahrer verbindlich vorgibt - so wie das heute schon jedes ordentliche NAVI kann - der diese Strecke abfährt und die Fahrgäste einsammelt. Is nix los - fährt auch niemand oder eben kleinere bedarfsgerechte Einheiten erledigen das Wenige.

Das gibt es in Randlagen bereits ähnlich. Da verkehrt außerhalb der Schulbuszeiten ein Ruftaxi oder ein bedarfsorientierter Bus. Nicht abgefragte Nebenäste der Strecke werden gar nicht erst angefahren. Das geht mit Kleineinheiten wie Taxi, Mini- oder Midibus. Einen normalen Bus im kleinteiligen Bestellverkehr kenne ich noch nicht, wäre aber die natürliche nächste Lösung. Kommunen könnten dann teilweise ihre Busflotte / ihren fixen ÖPNV eindampfen und bei privaten Klein- oder Großbetreibern Flottenkapazitäten einkaufen. Den Bürgerbeitrag (ex Fahrschein) für die jeweilige Fahrt kassiert dann der Fahrer. Oder demnächst fahrerlos das Terminal.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 170
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Kamikaze » Di 10. Apr 2018, 12:01

Das Problem mit diesen "Ruftaxis" oder "Rufbussen" ist aktuell die umständliche (und oft auch schlechte und unzuverlässige) Verfügbarkeit.
Eine Handyapp, (die auch zuverlässig funktioniert und Feedback gibt, wann und wo man zusteigen kann) würde da viel helfen.
Bei uns sieht es aktuell so aus, dass man im Rathaus anrufen muss, um das Ruftaxi in Anspruch zu nehmen, und das mindestens vier Tage im Voraus, mit Angabe des vollständigen Namens, der Anschrift und des gewünschten Zusteigeortes.
Anschließend bekommt man ein Schreiben, mit einer Rechnung, die vorab bezahlt werden muss, und der abgestempelte Überweisungsschein gilt dann als Fahrkarte. (Ein normales Ticket gibt es nicht, da die Stadt (als Anbieterin des Ruftaxis) sonst in Konflikt mit dem örtlichen ÖPNV-Betreiber kommen würde - Aussage aus dem Büro des Bürgermeisters.)
In diesem Schreiben wird dann vorgegeben, zu welcher Zeit man an welcher Bushaltestelle im Umkreis von 5km zu sein hat, um das Ruftaxi in Anspruch zu nehmen.
Feste Zeiten (z.B. für den Arbeitsweg) sind nicht möglich, und auch in den übrigen Belangen muss man sich nach dem Ruftaxi-Fahrplan (der natürlich nicht öffentlich ist) richten - komme was da wolle.

Als ich es dennoch (einfach aus Neugier) mal testen wollte, und alle Hürden genommen waren, kam das Taxi einfach nicht. Eine Erstattung gab es natürlich nicht, weil ich nicht beweisen konnte, dass das Taxi nicht zur vorgegebenen Zeit vor Ort war.

Hat zur Folge, dass das aktuell praktisch nicht genutzt wird, und die Stadt so argumentiert, dass man auch keine regelmäßige Busverbindung brauche, da das Ruftaxi ja schon nicht ausgelastet sei.
Insofern stehe ich der Idee Ruftaxi aktuell sehr skeptisch gegenüber.
Mit entsprechendem "Backing" durch technische Lösungen kann das anders aussehen.
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6870
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Apr 2018, 12:15

Kamikaze hat geschrieben:(10 Apr 2018, 13:01)

Das Problem mit diesen "Ruftaxis" oder "Rufbussen" ist aktuell die umständliche (und oft auch schlechte und unzuverlässige) Verfügbarkeit.
Eine Handyapp, (die auch zuverlässig funktioniert und Feedback gibt, wann und wo man zusteigen kann) würde da viel helfen.
Bei uns sieht es aktuell so aus, dass man im Rathaus anrufen muss, um das Ruftaxi in Anspruch zu nehmen, und das mindestens vier Tage im Voraus, mit Angabe des vollständigen Namens, der Anschrift und des gewünschten Zusteigeortes.

So funktioniert das natürlich nicht sinnvoll. Kein Mensch weiß vier Tage im Voraus, ob er zum Date in der Kleinstadt-Cocktailbar um zehn oder um elf eine Fahrt braucht und wohin genau. Da werden Systemanbieter in den Markt drängen, entweder im Auftrag der Öffentlichen oder in Konkurrenz zu ihnen.


Anschließend bekommt man ein Schreiben, mit einer Rechnung, die vorab bezahlt werden muss, und der abgestempelte Überweisungsschein gilt dann als Fahrkarte. (Ein normales Ticket gibt es nicht, da die Stadt (als Anbieterin des Ruftaxis) sonst in Konflikt mit dem örtlichen ÖPNV-Betreiber kommen würde - Aussage aus dem Büro des Bürgermeisters.)

Kenne ich anders, anrufen, abwarten, Fahrkarte vorzeigen (auch Zeitkarten) und Aufpreis bar entrichten. Das ganze im Auftrag nicht der Stadt sondern des ÖPNV-Betreibers, der mittelbar der Stadt gehört.

Insofern stehe ich der Idee Ruftaxi aktuell sehr skeptisch gegenüber.
Mit entsprechendem "Backing" durch technische Lösungen kann das anders aussehen.

Wie du beschreibst, ist die Stadt unfähig oder nicht willens. Die würde sich auch keine Technik anschaffen. Vielleicht wartet sie drauf, dass Private das erledigen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30367
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon JJazzGold » Di 10. Apr 2018, 12:33

H2O hat geschrieben:(10 Apr 2018, 10:51)

Wenn Sie die Wahl haben zwischen Rollator und selbstlenkendem Fahrzeug, dann dürfte es wohl kein Überlegen mehr geben: Beides!! :cool:


Dann lege ich mir einen jungen, knackigen Chauffeur zu. ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30367
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon JJazzGold » Di 10. Apr 2018, 12:48

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Apr 2018, 10:41)

Bedenke dass die Leute schon bei der Elektromobilität die Wahl haben und trotz zusätzlicher finanzieller Anreize einen weiten Bogen um diese Autos machen. Schon hier sind einfach zu viele Fragen offen für den Konsumenten. Bei den autonomen Fahrzeugen kommen noch viel mehr Fragen dazu. Ohne Zwang wird es also nicht gehen. Und bei den Preisen für all die tolle neue Technik werden viele Leute in Zukunft nicht mehr mobil sein können.

Letztlich setzen die Techniknarren die mobile Freiheit für alle aufs Spiel. Darum lehne ich beide Technologien ab. Und nicht aus "Angst" vor Technik. Die setze ich selber ein. Da wo es sinnvoll ist. In meinem Hörgerät oder im Induktionskochfeld.



Mir geht es grundsätzlich darum, die Wahl zu haben, wenn man versucht mich zu zwingen, dann werde ich bockig. Wie z.B. bei den Grünen mit ihrem Ge- und Verbotswahn. Ein E-Auto interessiert mich überhaupt nicht, das ist für die Strecken die ich fahre ungeeignet, zumindest momentan, und die Versorgung ist auch nicht flächendeckend gewährleistet. Eine Freundin kauft sich gerade einen Zoe, ich glaube von Renault? Für sie und ihre kurzen Wege lohnt er sich wahrscheinlich, zudem legt sie keinen gesteigerten Wert auf maximalen Fahrkomfort. In späteren Jahren kann ich mir gut vorstellen, ein autonomes Auto zu erwerben, gerade weil ich längere Strecken fahre. Bis das soweit ist, sind die Kinderkrankheiten auch ausgemerzt. Was die digitale Vollüberwachung betrifft, mache ich mir keine Illusionen, die wird kommen, die ist schon auf dem Weg und der werde ich nicht entkommen. Irgendwann gibt nämlich auch mein altes Handy den Geist auf. Allerdings verzichte ich gerne, bei aller Begeisterung neuester Technik in der Küche, auf einen Kühlschrank, der für mich Lebensmittel ordert, oder einen Herd, den ich per App von der Schipiste aus anstellen kann.

Wie gesagt, das Angebot soll vorhanden sein, aber ich treffe die Wahl.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19281
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon H2O » Di 10. Apr 2018, 12:50

JJazzGold hat geschrieben:(10 Apr 2018, 13:33)

Dann lege ich mir einen jungen, knackigen Chauffeur zu. ;)


Madam, I will do my very best!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30367
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon JJazzGold » Di 10. Apr 2018, 12:53

H2O hat geschrieben:(10 Apr 2018, 13:50)

Madam, I will do my very best!


Same procedure as every year, James. :D
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33559
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Tom Bombadil » Di 10. Apr 2018, 12:56

JJazzGold hat geschrieben:(10 Apr 2018, 13:48)

Mir geht es grundsätzlich darum, die Wahl zu haben, wenn man versucht mich zu zwingen, dann werde ich bockig.

Irgendwelcher Zwang wurde hier ja von dem einen Gegner der autonomen KFZ in die Welt gesetzt, um sie dann ablehnen zu können. Mir ist jedenfalls nicht bekannt, dass man alle Autofahrer zwingen will, das Lenkrad aus der Hand zu geben und ich glaube auch nicht, dass das Lenkrad mittelfristig abgeschafft wird, wenn überhaupt regelt sich das über die Nachfrage. Außerdem ist die Technik sowieso noch lange nicht soweit, also besteht kein Grund zur Bockigkeit ;)
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste