Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Moderator: Moderatoren Forum 4

Langfristig wird völlig autonomes Fahren Anteil an den gefahrenen Gesamt-KM(PKW/LKW) umfassen?

0%
3
6%
1-10%
5
11%
11-20%
0
Keine Stimmen
21-30%
3
6%
31-40%
0
Keine Stimmen
41-50%
1
2%
51-60%
1
2%
61-70%
3
6%
71-80%
5
11%
81-90%
5
11%
91-99%
14
30%
100%
7
15%
 
Abstimmungen insgesamt: 47
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43813
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » So 3. Jun 2018, 22:08

maxbreak2 hat geschrieben:(03 Jun 2018, 22:05)

Aber es wird doch einen Favoriten bei der Antriebstechnologie für den Nutzungszweck "PKW" geben, den die Mehrheit der Experten favorisiert?

Der Kunde favorisiert am Markt was er haben will. Wir sind nicht in der DDR.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43813
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » So 3. Jun 2018, 22:11

maxbreak2 hat geschrieben:(03 Jun 2018, 22:00)
Beim autonomen Fahren ist es so, dass Google damit angefangen hat. Und jetzt so ziemlich alle Automobilhersteller Angst haben etwas zu verpassen bzw. von dem großen Newcomern Google und Tesla überrollt zu werden.

Das ist auch falsch. Da sind schon länger Leute dran: https://www.welt.de/wissenschaft/articl ... -Mark.html

Autonomes Fahren hat man auch bei anderen Verkehrssystemen, ob die U-Bahn Nürnbergs oder im Hamburger Hafen (AGV am CT Altenwerder), um nur zwei Beispiele aus Deutschland zu nennen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
maxbreak2
Beiträge: 351
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Mo 4. Jun 2018, 09:43

frems hat geschrieben:(03 Jun 2018, 23:11)

Das ist auch falsch. Da sind schon länger Leute dran: https://www.welt.de/wissenschaft/articl ... -Mark.html

Autonomes Fahren hat man auch bei anderen Verkehrssystemen, ob die U-Bahn Nürnbergs oder im Hamburger Hafen (AGV am CT Altenwerder), um nur zwei Beispiele aus Deutschland zu nennen.


Also in dem Artikel den Du hier postet ist ja vieles sehr gut erklärt.

Laut Herrn Dickmann müsste ein autonomes Fahrzeug eine 4. Dimension (Zeit) beherrschen. Das steht in dem Absatz "Das Auto als sehender Pfadfinder".
Nürnberger U-Bahn und Hamburger Hafen haben wir hier vor Jahren schon mal diskutiert. Diese Systeme beherrschen bestenfalls 2 Dimensionen. Im Falle der Nürnberger U-Bahn nur eine Dimension, nämlich den in eine Richtung gerichteten fest installierten Schienenstrang.

Vor 30 Jahren hat Herr Dickmann rumexperimentiert, dann ist es wieder eingeschlafen, weil es schlichtweg nicht massentauglich funktioniert hat und viel zu teuer gewesen wäre.
Damals gab es kein GPS, kein Internet, die Hardware war viel zu groß.

Jetzt gibt es GPS, Vernetzung, KI? und Miniaturisierung. Und die neuen Techgiganten haben Milliarden von Dollarn. Mit diesem neuen KnowHow und dem vielen Geld muss man ja irgendwas anstellen. Also wird das Thema automatisiertes Fahren nach 30 Jahren wieder mal ausgegraben. Und der Rest rennt wie die Lemminge hinterher.

Es wird verdammt schwierig die 4. Dimension (prediktives/vorausschauendes Sehen) selbst mit den neuen Möglichkeiten fehlerfrei und so das es schnell genug reagiert, umzusetzen. Der Mensch hat bei diesem Aspekt ganz andere Voraussetzungen, weil sein System auf organischen Elementen basiert. Die geplanten autonomen Fahrzeuge basieren auf reiner, nicht lebender Hardware. Wenn denen die Energie ausgeht (man den Stecker zieht) geht gar nichts mehr.

Ähnliches gilt für die Mond- / Raumfahrt. Vor 45 Jahren war der Mensch schon mal auf dem Mond und hat recht schnell gemerkt, dass mit seinen begrenzten Möglichkeiten dort für ihn nichts zu holen ist für ihn. Das Thema kocht jetzt auch wieder hoch, obwohl klar ist dass die Bedingungen dort für eine Massenerkundung für den Menschen nicht geeignet sind. https://www.mittelbayerische.de/panoram ... 93403.html
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3427
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 4. Jun 2018, 16:03

gallerie hat geschrieben:(03 Jun 2018, 19:07)

Du glaubst also, dass google, Facebook und apple nur rumspinnen

Da sind schon ganz andere auf die Nase gefallen. Gerade im bereich IT hat es in kurzer Zeit viele Giganten gegeben die heute keiner mehr kennt. Der Markt entwickelt sich nicht immer so wie einige denken. Und dann waren so einige Giganten auch mal ganz schnell weg vom Fenster. Netscape, AOL, 3dFX, Digital research, DEC, Alpha, Commodore, Atari..... Die waren alle mal Technologieführer.

Außerdem wird die Microelektronik überschätzt. Die kann im Grunde nur schnell und genau rechnen. Das reicht für viele Dinge. Aber ganz sicher nicht für ein echtes autonomes Fahren. Diese Rechnung hat zu viele Unbekannte.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43813
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Mo 4. Jun 2018, 16:10

maxbreak2 hat geschrieben:(04 Jun 2018, 10:43)
Laut Herrn Dickmann müsste ein autonomes Fahrzeug eine 4. Dimension (Zeit) beherrschen. Das steht in dem Absatz "Das Auto als sehender Pfadfinder".
Nürnberger U-Bahn und Hamburger Hafen haben wir hier vor Jahren schon mal diskutiert. Diese Systeme beherrschen bestenfalls 2 Dimensionen. Im Falle der Nürnberger U-Bahn nur eine Dimension, nämlich den in eine Richtung gerichteten fest installierten Schienenstrang.

Die AGVs sind nichts anderes als autonome Fahrzeuge, die Container selbstständig von A nach B bringen, miteinander kommunizieren und weitestgehend elektrisch angetrieben werden. Klar, ein abgeriegelter Containerterminal ist einfacher zu beherrschen als ein urbanes Umfeld. Aber man sieht halt, dass da schon lange vor Google Leute an dem Thema dran waren und es nun darum geht, die Technik weiterzuentwickeln.

Vor 30 Jahren hat Herr Dickmann rumexperimentiert, dann ist es wieder eingeschlafen, weil es schlichtweg nicht massentauglich funktioniert hat und viel zu teuer gewesen wäre.
Damals gab es kein GPS, kein Internet, die Hardware war viel zu groß.

Jetzt gibt es GPS, Vernetzung, KI? und Miniaturisierung. Und die neuen Techgiganten haben Milliarden von Dollarn. Mit diesem neuen KnowHow und dem vielen Geld muss man ja irgendwas anstellen. Also wird das Thema automatisiertes Fahren nach 30 Jahren wieder mal ausgegraben. Und der Rest rennt wie die Lemminge hinterher.

Tjoa, offensichtlich sieht man die Zeit nun gekommen. Es geht ja auch darum, ein Ökosystem zu schaffen, das sexy ist. So hat es Apple mit dem Smartphone hinbekommen, obwohl es keine Komponenten besaß, die nicht auch bei anderen Herstellern zu finden sind. Touchscreens waren ja schon vorher längst in zahlreichen Produkten. Apple hat bloß die Einzelteile zusammengeführt und gut vermarktet.

Es wird verdammt schwierig die 4. Dimension (prediktives/vorausschauendes Sehen) selbst mit den neuen Möglichkeiten fehlerfrei und so das es schnell genug reagiert, umzusetzen. Der Mensch hat bei diesem Aspekt ganz andere Voraussetzungen, weil sein System auf organischen Elementen basiert. Die geplanten autonomen Fahrzeuge basieren auf reiner, nicht lebender Hardware. Wenn denen die Energie ausgeht (man den Stecker zieht) geht gar nichts mehr.

Ja, der Mensch, der sich überschätzt, der mal übermüdet oder gestresst Auto fährt, vielleicht auch unter falschen Medikamenten oder Alkohol/Drogen, der gerne mal rast oder schlichtweg die Brille nicht aufsetzte, weil er sie morgens nicht fand und im Zeitdruck ist. Kein gutes System fürs Steuern eines Fahrzeugs. Und an einer Steckdose muss kein Fahrzeug bei laufender Fahrt angeschlossen sein ;) Da wird die nächste Ladestation automatisch angefahren, sobald es knapp wird. Und wenn alle Stricke reißen, ist es wie bei langweiligen Fahrzeugen: rechts ranfahren und auf den ADAC warten.

Ähnliches gilt für die Mond- / Raumfahrt. Vor 45 Jahren war der Mensch schon mal auf dem Mond und hat recht schnell gemerkt, dass mit seinen begrenzten Möglichkeiten dort für ihn nichts zu holen ist für ihn. Das Thema kocht jetzt auch wieder hoch, obwohl klar ist dass die Bedingungen dort für eine Massenerkundung für den Menschen nicht geeignet sind.

Raketen für die Raumfahrt sind in den letzten Jahren ja auch signifikant günstiger geworden, auch wenn es die entsprechenden Bedenkträger gab, die laut aufstampften und mitteilten, dass sowas niemals möglich sei und gewiss scheitern müsse, weil ihnen irgendein Produkt einfiel, das zwar rein gar nichts mit der Raumfahrt zu tun hat, aber eben nicht den erhofften Erfolg am Markt brachte, sondern nur für nutzvolle Forschungsergebnisse sorgte.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
maxbreak2
Beiträge: 351
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Mo 4. Jun 2018, 18:29

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Jun 2018, 17:03)

Da sind schon ganz andere auf die Nase gefallen. Gerade im bereich IT hat es in kurzer Zeit viele Giganten gegeben die heute keiner mehr kennt. Der Markt entwickelt sich nicht immer so wie einige denken. Und dann waren so einige Giganten auch mal ganz schnell weg vom Fenster. Netscape, AOL, 3dFX, Digital research, DEC, Alpha, Commodore, Atari..... Die waren alle mal Technologieführer.

Außerdem wird die Microelektronik überschätzt. Die kann im Grunde nur schnell und genau rechnen. Das reicht für viele Dinge. Aber ganz sicher nicht für ein echtes autonomes Fahren. Diese Rechnung hat zu viele Unbekannte.


Du hast noch einige vergessen:
Nokia
Nortel
Lucent
Worldcom
Eastman Kodak
maxbreak2
Beiträge: 351
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Mo 4. Jun 2018, 18:57

frems hat geschrieben:(04 Jun 2018, 17:10)

Ja, der Mensch, der sich überschätzt, der mal übermüdet oder gestresst Auto fährt, vielleicht auch unter falschen Medikamenten oder Alkohol/Drogen, der gerne mal rast oder schlichtweg die Brille nicht aufsetzte, weil er sie morgens nicht fand und im Zeitdruck ist. Kein gutes System fürs Steuern eines Fahrzeugs. Und an einer Steckdose muss kein Fahrzeug bei laufender Fahrt angeschlossen sein ;) Da wird die nächste Ladestation automatisch angefahren, sobald es knapp wird. Und wenn alle Stricke reißen, ist es wie bei langweiligen Fahrzeugen: rechts ranfahren und auf den ADAC warten.


Das klingt so, als ob Du jedem das autonome Fahren aufoktroyieren bzw. gesetzlich vorschreiben willst?
Dann wären wir aber bei DDR-Verhältnissen, die Du vor ein paar Posts negativ eingeschätzt hast? (siehe: Beitragvon frems » So 3. Jun 2018, 22:08)
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43813
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Mo 4. Jun 2018, 22:29

maxbreak2 hat geschrieben:(04 Jun 2018, 19:57)

Das klingt so, als ob Du jedem das autonome Fahren aufoktroyieren bzw. gesetzlich vorschreiben willst?
Dann wären wir aber bei DDR-Verhältnissen, die Du vor ein paar Posts negativ eingeschätzt hast? (siehe: Beitragvon frems » So 3. Jun 2018, 22:08)

Der Kunde wird entscheiden, ob er autonomes Fahren wünscht -- auch wenn sich schon einige Verkehrspolitiker entsprechend äußerten, dass man nicht mehr Millionen von Unfällen alleine in Deutschland haben will. Nur muss man nicht paranoid werden. Nur weil man darauf verweist, dass der Durchschnittsfahrer eben sehr schlecht im Steuern eines Fahrzeugs ist, muss man nicht in Panik geraten und erwarten, irgendwer wolle einem etwas vorschreiben. Nach der selben Logik kann ich Dir vorwerfen, Du wolltest autonome Fahrzeuge verbieten, weil Du -- allerdings ohne Fakten -- behauptest hast, die Verkehrssicherheit würde durch sie sinken. Aber das wäre auch Quatsch.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
maxbreak2
Beiträge: 351
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Di 5. Jun 2018, 07:34

Ich will keine autonomen Fahrzeuge verbieten. Die bisherigen Fahrer werden sich meiner Meinung zum Großteil gegen autonome Fahrzeuge entscheiden, wenn sie erste praktische Erfahrungen damit gemacht haben. Gründe gibts´s genug: Teuer in der Anschaffung, sie wollen auch irgendwann mal ankommen (Zeit ist Geld) usw.
Außer man senkt das Tempolimit auf allen Straßen drastisch. Z. B.: Autobahn: 90, Landstraße: 60, Innerorts: 30.
maxbreak2
Beiträge: 351
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Di 5. Jun 2018, 07:36

maxbreak2 hat geschrieben:(05 Jun 2018, 08:34)

Ich will keine autonomen Fahrzeuge verbieten. Die bisherigen Fahrer werden sich meiner Meinung zum Großteil gegen autonome Fahrzeuge entscheiden, wenn sie erste praktische Erfahrungen damit gemacht haben. Gründe gibts´s genug: Teuer in der Anschaffung, sie wollen auch irgendwann mal ankommen (Zeit ist Geld) usw.
Außer man senkt das Tempolimit auf allen Straßen drastisch. Z. B.: Autobahn: 90, Landstraße: 60, Innerorts: 30.
Bei diesen Geschwindigkeiten würde sich dann aber auch ohne autonomes Fahren die Unfallstatistik drastisch verbessern - :?:
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 170
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Kamikaze » Di 5. Jun 2018, 07:56

maxbreak2 hat geschrieben:(05 Jun 2018, 08:34)
Die bisherigen Fahrer werden sich meiner Meinung zum Großteil gegen autonome Fahrzeuge entscheiden, wenn sie erste praktische Erfahrungen damit gemacht haben.


Das wird die Zeit zeigen.

Gründe gibts´s genug: Teuer in der Anschaffung, sie wollen auch irgendwann mal ankommen (Zeit ist Geld) usw.


In diesem Sinne sollte es im Sinne jener "Zeit-ist-Geld-Mentalität" sein, wenn man die "Transport-Zeit" (Fahrzeit) auch sinnvoll nutzen kann, wohingegen aktuell keine "Nebenbeschäftigung" möglich ist.
Also anders herum gedacht: Wenn man schon im Auto "Bürokram" erledigen kann, muss man dann die Fahrzeit wirklich noch auf die letzte Minute optimieren? (Was übrigens schon heute aufgrund von Staus, Sperrungen und Unfällen kaum möglich ist - insbesondere auf Langstrecken.)
Zudem dürfte eine verringerte Zahl von Unfällen, sobald eine signifikante Anzahl an Fahrzeugen computergesteuert unterwegs ist unterm Strich die Fahrzeiten verkürzen.

Übrigens gibt es auch genügend Gründe die Mehrkosten in kauf zu nehmen. Einen habe ich in diesem post schon genannt - weitere finden sich auf nahezu jeder Seite dieses Stranges.

Außer man senkt das Tempolimit auf allen Straßen drastisch. Z. B.: Autobahn: 90, Landstraße: 60, Innerorts: 30.

Weshalb sollte man das tun?
Die Technik wird sich primär an die bestehenden Gesetze anpassen (müssen). Ich gehe nicht davon aus, dass die Politik hier derart einschneidende Gesetze verabschiedet, während es nicht mal möglich ist der Autoindustrie realistische Abgastests vor zu schreiben. (Stichwort: Lobbyismus) Das Auto ist gerade auf politischer Ebene noch immer eine heilige Kuh und für viele Menschen alternativlos (auch wenn ich das Wort hasse). Insofern wäre eine derartige flächendeckende Geschwindigkeitsdeckelung auf derart niedrigem Niveau vermutlich ein Wählerstimmen-Killer und damit politisch kaum durchsetzbar. Zudem sehe ich nicht, dass es für dies Umsetzung autonomen Fahrens nötig wäre. Eher eine Deckelung bei ~180km/h wäre vermutlich sinnvoll, da ab dieser Geschwindigkeit die Sichtweite kaum mehr ausreicht, um auf Hindernisse oä. zu reagieren. (Zumindest bei menschlichen Fahrern...). Ob das zukünftige PKW evtl. besser können sei dahingestellt. Ich halte es angesichts der fülle an Sensortechnik für nicht sonderlich abwegig, dass in der 5. oder 6. Generation auch autonome Karossen mit >200km/h durch die Gegend düsen. Auch das könnte irgendwann ein Kaufgrund für einen selbstfahrenden PKW sein.

Wer unbedingt selbst fahren und sich damit in Gefahr begeben will ("Kick"), dem empfehle ich schon heute ein Motorrad. Nicht nur, dass man da (nicht ganz legal) kaum noch in Staus stehen muss, man weiß auch zu jeder Zeit, dass man selbst die Knautschzone für jeden Fahrfehler ist. (Zudem macht das Fahren auf dem Zweirad echt Spaß, da die Motorisierung (kW/t) den meisten PKW haushoch überlegen ist.)
Bin gespannt, ob es in absehbarer Zeit auch Bestrebungen geben wird selbstfahrende Motorräder zu bauen...
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3427
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 5. Jun 2018, 08:17

Kamikaze hat geschrieben:(05 Jun 2018, 08:56)

Das wird die Zeit zeigen.

In diesem Sinne sollte es im Sinne jener "Zeit-ist-Geld-Mentalität" sein, wenn man die "Transport-Zeit" (Fahrzeit) auch sinnvoll nutzen kann, wohingegen aktuell keine "Nebenbeschäftigung" möglich ist.
Also anders herum gedacht: Wenn man schon im Auto "Bürokram" erledigen kann, muss man dann die Fahrzeit wirklich noch auf die letzte Minute optimieren? (Was übrigens schon heute aufgrund von Staus, Sperrungen und Unfällen kaum möglich ist - insbesondere auf Langstrecken.)
Zudem dürfte eine verringerte Zahl von Unfällen, sobald eine signifikante Anzahl an Fahrzeugen computergesteuert unterwegs ist unterm Strich die Fahrzeiten verkürzen.

Das sind alles Annahmen von Leuten die ein Interesse daran haben den Autofahrern teure autonome Autos zu verkaufen. Im Hintergrund sichern die Konzerne sich schon mal ab. Ex-Minister Dobrindt hat schon mal ein Gesetz verabschiedet dass dem Fahrer exakt 4 Sekunden läßt dass autonome Auto zu übernehmen wenn es nicht mehr weiter weis. Mit der Vorgabe ist immer der Fahrer schuld. Und die Auswertung der Daten haben auch die Automobilkonzerne in der Hand. Also die Firmen die für Schummelsoftware ja mittlerweile weltbekannt sind. Und die sollen jetzt für die totale Sicherheit beim Autofahren zuständig sein. Was für ein Witz.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6750
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 6. Jun 2018, 06:03

maxbreak2 hat geschrieben:(04 Jun 2018, 19:29)

Du hast noch einige vergessen:
Nokia

Schlechtes Beispiel. Nokia hat vor 40 Jahren noch von Gummistiefeln und anderem gelebt, war dazwischen mal ein wichtiger Telefonhersteller und Netzkomponentenhersteller. Heute ist Nokia ein führender Netzkomponentenhersteller, der nebenbei auch hochwertige, begehrte Telefone herstellt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6750
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 6. Jun 2018, 06:09

maxbreak2 hat geschrieben:(03 Jun 2018, 12:33)

Sorgen braucht man sich da nicht machen.
Die Frage ist halt welches Kriterium unter "hinreichend gut" gemeint ist?

Hinreichend gut ist statistisch konkurrenzfähig mit der Fehlerquote und Endgeschwindigkeit von Hans und Gerdtrud.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
maxbreak2
Beiträge: 351
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Mi 6. Jun 2018, 08:33

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(06 Jun 2018, 07:09)

Hinreichend gut ist statistisch konkurrenzfähig mit der Fehlerquote und Endgeschwindigkeit von Hans und Gerdtrud.


Die Fehlerquote bei autonomen Fahrzeugen kann noch so niedrig sein. Die Menschen werden den Maschinen Fehler nicht verzeihen. Bei Hans und Gerdtrud sieht das etwas anders aus.
Die Maschinen werden Fehler machen. Um so mehr, je schneller sie unterwegs sein sollen.
maxbreak2
Beiträge: 351
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Mi 6. Jun 2018, 21:21

Ok, für Leute ohne Führerschein oder Einschränkungen ist es bestimmt sinnvoll.
Dann stellt sich mir aber die nächste Frage:
Angenommen das Ziel ist ein großes Firmengelände mit mehreren Parkplätzen bzw. Parkmöglichkeiten aber nur einer Postadresse.
Wie teilt der Passagier dann dem autonomen Auto mit, auf welchen Parkplatz bzw. wo genau es hinfahren soll?
Die Postadresse ist in diesem Fall viel zu ungenau.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19198
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon H2O » Fr 8. Jun 2018, 16:30

maxbreak2 hat geschrieben:(06 Jun 2018, 22:21)

Ok, für Leute ohne Führerschein oder Einschränkungen ist es bestimmt sinnvoll.
Dann stellt sich mir aber die nächste Frage:
Angenommen das Ziel ist ein großes Firmengelände mit mehreren Parkplätzen bzw. Parkmöglichkeiten aber nur einer Postadresse.
Wie teilt der Passagier dann dem autonomen Auto mit, auf welchen Parkplatz bzw. wo genau es hinfahren soll?

Die Postadresse ist in diesem Fall viel zu ungenau.


Die GPS-Koordinaten des persönlichen Parkplatzes. Oder ein Funkbakensystem, das einen nächstgelegenen freien Parkplatz zuweist?
maxbreak2
Beiträge: 351
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Fr 8. Jun 2018, 17:02

H2O hat geschrieben:(08 Jun 2018, 17:30)

Die GPS-Koordinaten des persönlichen Parkplatzes. Oder ein Funkbakensystem, das einen nächstgelegenen freien Parkplatz zuweist?


Was genau ist ein Funkbakensystem?
Das wird vermutlich bei den wenigsten Zielorten zur Verfügung stehen.
Habe nur das hier gefunden: https://patents.google.com/patent/EP2104378B1/de

Wie genau soll das mit den GPS-Koordinaten funktionieren?
Da müsste der Passagier doch wissen welche GPS-Koordinaten sein Ziel auf dem Werksgelände hat und dann müsste er diese Koordinaten noch irgendwie dem Fahrzeug mitteilen?
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2953
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Ammianus » Fr 8. Jun 2018, 17:38

maxbreak2 hat geschrieben:(08 Jun 2018, 18:02)

Was genau ist ein Funkbakensystem?
Das wird vermutlich bei den wenigsten Zielorten zur Verfügung stehen.
Habe nur das hier gefunden: https://patents.google.com/patent/EP2104378B1/de

Wie genau soll das mit den GPS-Koordinaten funktionieren?
Da müsste der Passagier doch wissen welche GPS-Koordinaten sein Ziel auf dem Werksgelände hat und dann müsste er diese Koordinaten noch irgendwie dem Fahrzeug mitteilen?


Das wär doch schon heute überhaupt kein Problem mehr:

Der Wagen nähert sich dem Ziel. Er weiss, dass hier mehrere Parkplätze existieren und fragt einfach das dortige System wo was frei ist, bekommt dann die Koordinaten für den Platz während der reserviert wird. So einfach ist das.
Würde natürlich dann überall so laufen - also auch in normalen Wohngebieten - und als Nebeneffekt die lästige Parkplatzsuche beenden.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19198
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon H2O » Fr 8. Jun 2018, 18:32

maxbreak2 hat geschrieben:(08 Jun 2018, 18:02)

Was genau ist ein Funkbakensystem?
Das wird vermutlich bei den wenigsten Zielorten zur Verfügung stehen.
Habe nur das hier gefunden: https://patents.google.com/patent/EP2104378B1/de

Ich stelle mir ein solches System so vor, daß es Ihre Position einmißt über den Austausch von Signalen und Sie dann auf den nächsten freien Parkplatz leitet. In Parkhochhäusern (z. B. in Bremen) ermittelt ein Leitsystem freie Parkplätze und teilt sie auf Anzeigetafeln mit. Wenn die automatischen Lenksysteme mit diesem Parkleitsystem verbunden sind, dann sind auch genauere Daten vorstellbar bis hin zum freien Parkplatz und dem Einparken


Wie genau soll das mit den GPS-Koordinaten funktionieren?
Da müsste der Passagier doch wissen welche GPS-Koordinaten sein Ziel auf dem Werksgelände hat und dann müsste er diese Koordinaten noch irgendwie dem Fahrzeug mitteilen?

Mit GPS und künftig mit GALILEO wird der Standort des Fahrzeugs sehr genau (~10 m --> 1 m) bestimmt. Wenn ein Firmenangehöriger einen zugewiesenen Parkplatz hat, dann muß er letzen Endes zu Hause nur anweisen: zum Firmenparkplatz. Und dann führt das Navigationssystem das Fahrzeug auf dem Straßennetz punktgenau dorthin. Mit Ihrem Smartphone können Sie heute schon mit GPS Ihren Standort einspeichern, etwa wo Sie Ihr Auto abgestellt haben. Dann können Sie sorglos Ihren Stadtbummel in einer fremden Stadt machen, und Ihre Position zum Parkplatz darstellen... so lange ihre Handybatterie Strom liefert. ;)

Klar, wenn das Ziel ganz fremd ist, sie gar nicht wissen ob es einen Parkplatz gibt und wo der liegt, dann brauchen Sie mehr Informationen. Die lassen sich aber mit einem Anruf während der Anreise ermitteln und übertragen in das Navigationssystem. Das kann ich heute schon von Hand so eintippen, wenn meine Landkarte im Navigationssystem nicht gut genug aufgelöst ist. Auch da wird sich noch etwas tun...

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast