Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Moderator: Moderatoren Forum 4

Langfristig wird völlig autonomes Fahren Anteil an den gefahrenen Gesamt-KM(PKW/LKW) umfassen?

0%
3
7%
1-10%
5
11%
11-20%
0
Keine Stimmen
21-30%
3
7%
31-40%
0
Keine Stimmen
41-50%
1
2%
51-60%
1
2%
61-70%
3
7%
71-80%
5
11%
81-90%
5
11%
91-99%
13
28%
100%
7
15%
 
Abstimmungen insgesamt: 46
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43623
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Fr 8. Jun 2018, 19:35

maxbreak2 hat geschrieben:(05 Jun 2018, 08:34)

Ich will keine autonomen Fahrzeuge verbieten. Die bisherigen Fahrer werden sich meiner Meinung zum Großteil gegen autonome Fahrzeuge entscheiden, wenn sie erste praktische Erfahrungen damit gemacht haben. Gründe gibts´s genug: Teuer in der Anschaffung, sie wollen auch irgendwann mal ankommen (Zeit ist Geld) usw.
Außer man senkt das Tempolimit auf allen Straßen drastisch. Z. B.: Autobahn: 90, Landstraße: 60, Innerorts: 30.

Wieder eine Prämisse ohne Grundlage. Wie viele kommen noch? ;) Durch autonome Fahrzeuge gewinnt man Zeit. Da sind die Kosten flott amortisiert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Sa 9. Jun 2018, 15:33

H2O hat geschrieben:(08 Jun 2018, 19:32)

Klar, wenn das Ziel ganz fremd ist, sie gar nicht wissen ob es einen Parkplatz gibt und wo der liegt, dann brauchen Sie mehr Informationen. Die lassen sich aber mit einem Anruf während der Anreise ermitteln und übertragen in das Navigationssystem. Das kann ich heute schon von Hand so eintippen, wenn meine Landkarte im Navigationssystem nicht gut genug aufgelöst ist. Auch da wird sich noch etwas tun...


Was genau "kann ich heute schon von Hand so eintippen"? Was genau soll das sein?
Heute tippt man die Postadresse ein oder sagt die Postadresse dem Navi.
Das Auto fährt einem mit dieser dürftigen Information bestenfalls zur Haustür oder zur Pforte aber nicht zu einem Parkplatz.
Es meldet "Sie haben Ihr Ziel erreicht" und weis dann mit Sicherheit nicht mehr weiter.

Ich wiederhole mich, die Postadresse ist für autonome Fahrzeuge viel zu ungenau!
Das Navi des Fahrzeuges braucht eine viel genauere Position als Zielangabe. Im Prinzip eine GPS-Koordinate mit möglichst granularer Auflösung.
Die bisherigen Vorschläge sind alle noch nicht umgesetzt bzw. flächendeckend nicht umsetzbar, aber die autonomen Fahrzeuge sollen schon rumfahren. (Vergleiche Waymo-Flotte)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18193
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon H2O » Sa 9. Jun 2018, 15:54

Die Lösung für Ihr Problem liegt doch sehr nahe: Wenn man künftig ein Navigationssystem braucht, das einen Nutzer von Punkt zu Punkt führt, dann gehören geographische Koordinaten zu einem Anlaufpunkt, der Bestandteil der Adresse ist, so wie heute vielleicht die Hausnummer.

Ich könnte mir vorstellen, daß die heutigen Anfahrtbeschreibungen mit Vorschlag der Fahrtroute noch ergänzt werden um die Koordinaten des Parkplatzes.

Heute kann ich schon meinen Standort geographisch erfassen und einspeichern. Mitb meinem Smartphone und mit meinem Navigationsgerät. Wenn mein augenblicklicher Standort mein mir zugewiesener Firmenparkplatz ist, dann steuert das automatische Leitsystem diesen Parkplatz an und nimmt unterwegs auch Rücksicht auf die aktuelle Verkehrslage.

Wenn ich ganz fremd bin, dann stelle ich in Werksnähe eine Internetverbindung über LTE zum Werk her, und von dort bekomme ich einen freien Parkplatz zugewiesen, der dann in mein Navigationssystem geladen wird.

Die Technik ist schon seit einigen Jahren (etwa 5 Jahre...) verfügbar; sie muß noch mit der Navigation im aktuellen Verkehrsgeschehen verknüpft werden. Das ganz große Ding dürfte das nicht sein... vielleicht noch Patentschutz für die Verwendung einiger Glieder dieser Kette?...
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Sa 9. Jun 2018, 16:29

H2O hat geschrieben:(09 Jun 2018, 16:54)

Die Lösung für Ihr Problem liegt doch sehr nahe: Wenn man künftig ein Navigationssystem braucht, das einen Nutzer von Punkt zu Punkt führt, dann gehören geographische Koordinaten zu einem Anlaufpunkt, der Bestandteil der Adresse ist, so wie heute vielleicht die Hausnummer.

Ich könnte mir vorstellen, daß die heutigen Anfahrtbeschreibungen mit Vorschlag der Fahrtroute noch ergänzt werden um die Koordinaten des Parkplatzes.

Heute kann ich schon meinen Standort geographisch erfassen und einspeichern. Mitb meinem Smartphone und mit meinem Navigationsgerät. Wenn mein augenblicklicher Standort mein mir zugewiesener Firmenparkplatz ist, dann steuert das automatische Leitsystem diesen Parkplatz an und nimmt unterwegs auch Rücksicht auf die aktuelle Verkehrslage.

Wenn ich ganz fremd bin, dann stelle ich in Werksnähe eine Internetverbindung über LTE zum Werk her, und von dort bekomme ich einen freien Parkplatz zugewiesen, der dann in mein Navigationssystem geladen wird.

Die Technik ist schon seit einigen Jahren (etwa 5 Jahre...) verfügbar; sie muß noch mit der Navigation im aktuellen Verkehrsgeschehen verknüpft werden. Das ganz große Ding dürfte das nicht sein... vielleicht noch Patentschutz für die Verwendung einiger Glieder dieser Kette?...



So funktioniert, dass meiner Meinung nicht.

Es geht nicht um den aktuellen Standort des Fahrzeuges (dafür gibt es GPS)

Sondern die konkrete Frage lautet, wie kommt der Passagier an die genaue Zielkoordinate (da wo er hin will)?
Der genaue Ablauf ist gefragt und nicht irgendwelche theoretischen Antworten, die an der Frage vorbeigehen.
Und wie teilt er diese Zielkoordinate dann seinem Fahrzeug mit?

Deine Antworten beantworten diese beiden Fragen nicht.

Selbst wenn die GPS-Koordinaten des "Parkplatzes" irgendwo abgelesen werden können, müsste der Passagier diese dem Navi mitteilen (eintippen oder per Spracheingabe mitteilen) und das ist bei 18 Stellen GPS-Koordinaten sehr fehleranfällig.
Ein kleiner Zahlendreher und das Auto fährt ganz woanders hin.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18193
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon H2O » Sa 9. Jun 2018, 16:44

maxbreak2 hat geschrieben:(09 Jun 2018, 17:29)

So funktioniert, dass meiner Meinung nicht.

Es geht nicht um den aktuellen Standort des Fahrzeuges (dafür gibt es GPS)

Sondern die konkrete Frage lautet, wie kommt der Passagier an die genaue Zielkoordinate (da wo er hin will)?
Der genaue Ablauf ist gefragt und nicht irgendwelche theoretischen Antworten, die an der Frage vorbeigehen.
Und wie teilt er diese Zielkoordinate dann seinem Fahrzeug mit?

Deine Antworten beantworten diese beiden Fragen nicht.

Selbst wenn die GPS-Koordinaten des "Parkplatzes" irgendwo abgelesen werden können, müsste der Passagier diese dem Navi mitteilen (eintippen oder per Spracheingabe mitteilen) und das ist bei 18 Stellen GPS-Koordinaten sehr fehleranfällig.
Ein kleiner Zahlendreher und das Auto fährt ganz woanders hin.




Mit meinem zweiten Anlauf habe ich wieder Ihre Erwartungen nicht erfüllt. :( Da erspare ich mir den dritten Anlauf, schon weil Sie sich die Mühe nicht gemacht haben, die Datenversorgung eines existierenden Navigationsgeräts (z. B. meinem) zu verstehen. Ein Navigationsgerät arbeitet im wesentlichen mit kartierten Koordinaten. Die eingebbaren Adressen sind nur für uns Menschen zum besseren Verständnis ansprechbar und fest mit GPS-Koordinaten verbunden.

Nachtrag:
Ok, letzter Versuch. Können Sie sich denn gar nicht vorstellen, daß eine technisch sichere Datenübertragung von abgerufenen Adressen im GPS-Format über eine telefonische Verbindung möglich ist? Das ist dann die Dateneingabe in das Navigationsgerät.
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Sa 9. Jun 2018, 23:51

H2O hat geschrieben:(09 Jun 2018, 17:44)

Mit meinem zweiten Anlauf habe ich wieder Ihre Erwartungen nicht erfüllt. :( Da erspare ich mir den dritten Anlauf, schon weil Sie sich die Mühe nicht gemacht haben, die Datenversorgung eines existierenden Navigationsgeräts (z. B. meinem) zu verstehen. Ein Navigationsgerät arbeitet im wesentlichen mit kartierten Koordinaten. Die eingebbaren Adressen sind nur für uns Menschen zum besseren Verständnis ansprechbar und fest mit GPS-Koordinaten verbunden.

Nachtrag:
Ok, letzter Versuch. Können Sie sich denn gar nicht vorstellen, daß eine technisch sichere Datenübertragung von abgerufenen Adressen im GPS-Format über eine telefonische Verbindung möglich ist? Das ist dann die Dateneingabe in das Navigationsgerät.


Die Frage nach der Übermittlung der genauen Zielposition ist offensichtlich recht gut. Sie beweißt, wie weit manche theoretischen idealen Wunschvorstellungen selbst in vermeintlichen Detailfragen von der Realität abweichen.

Ich versuche es mal mit einem konkreten Beispiel:

Angenommen ich bin Angestellter in einem großen Industrieunternehmen und Sie sind ein Verkäufer. Sie wollen mir in dieser Funktion eine Dienstleistung verkaufen und ich habe Sie deshalb zu mir in die Firma zu einem entsprechenden Besprechungstermin eingeladen. Ich schicke Ihnen eine Einladungsbestätigung per E-Mail mit meiner Postanschrift. Melden sollen Sie sich am "Besucherempfang".

Ist-Zustand:
Sie setzen sich in ihr Auto. Sie geben die Postanschrift ein oder sagen diese dem Navi per Spracheingabe. Das Navi dirigiert Sie zu der Firma. Allerdings zu einer Pforte, die nur für Mitarbeiter zugelassen ist. Der Pförtner erklärt Ihnen den Weg zum Besucherparkplatz, der auf der anderen Seite des Blockes liegt. Sie fahren deshalb eine weitere Strecke um den Block herum von mehr als einem Kilometer und stellen dann dort auf dem Besucherparkplatz Ihr Fahrzeug ab und begeben sich von dort aus zum Besuchereingang.
Sagen Sie nicht das kommt nicht vor! Das ist ein Beispiel aus der Praxis, dass mir persönlich schon des öfteren in dieser und ähnlicher Form widerfahren ist.

Neuer Zustand:
Sie sind mit einem autonom fahrenden Auto unterwegs. Ihr Auto fährt Sie zu der angegebenen Postadresse. Dort angekommen stecken Sie erstmal fest, weil Sie Ihrem autonom fahrenden Auto die GPS-Koordinaten des Besucherparkplatzes erst übermitteln müssten. Diese werden Sie weder von mir und auch nicht vom Pförtner bekommen, weil weder ich noch der Pförtner die GPS-Koordinaten des Besucherparkplatzes kennen. Sie wollen etwas an mich verkaufen, da interessiert es mich nicht, dass Sie mit einem autonom fahrenden Auto unterwegs sind. Wieso sollte ich die Zeit und den Aufwand auf mich nehmen und Sie diesbezüglich unterstützen?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18193
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon H2O » So 10. Jun 2018, 08:28

maxbreak2 hat geschrieben:(10 Jun 2018, 00:51)

Die Frage nach der Übermittlung der genauen Zielposition ist offensichtlich recht gut. Sie beweißt, wie weit manche theoretischen idealen Wunschvorstellungen selbst in vermeintlichen Detailfragen von der Realität abweichen.

Ich versuche es mal mit einem konkreten Beispiel:

Angenommen ich bin Angestellter in einem großen Industrieunternehmen und Sie sind ein Verkäufer. Sie wollen mir in dieser Funktion eine Dienstleistung verkaufen und ich habe Sie deshalb zu mir in die Firma zu einem entsprechenden Besprechungstermin eingeladen. Ich schicke Ihnen eine Einladungsbestätigung per E-Mail mit meiner Postanschrift. Melden sollen Sie sich am "Besucherempfang".

Ist-Zustand:
Sie setzen sich in ihr Auto. Sie geben die Postanschrift ein oder sagen diese dem Navi per Spracheingabe. Das Navi dirigiert Sie zu der Firma. Allerdings zu einer Pforte, die nur für Mitarbeiter zugelassen ist. Der Pförtner erklärt Ihnen den Weg zum Besucherparkplatz, der auf der anderen Seite des Blockes liegt. Sie fahren deshalb eine weitere Strecke um den Block herum von mehr als einem Kilometer und stellen dann dort auf dem Besucherparkplatz Ihr Fahrzeug ab und begeben sich von dort aus zum Besuchereingang.
Sagen Sie nicht das kommt nicht vor! Das ist ein Beispiel aus der Praxis, dass mir persönlich schon des öfteren in dieser und ähnlicher Form widerfahren ist.

Neuer Zustand:
Sie sind mit einem autonom fahrenden Auto unterwegs. Ihr Auto fährt Sie zu der angegebenen Postadresse. Dort angekommen stecken Sie erstmal fest, weil Sie Ihrem autonom fahrenden Auto die GPS-Koordinaten des Besucherparkplatzes erst übermitteln müssten. Diese werden Sie weder von mir und auch nicht vom Pförtner bekommen, weil weder ich noch der Pförtner die GPS-Koordinaten des Besucherparkplatzes kennen. Sie wollen etwas an mich verkaufen, da interessiert es mich nicht, dass Sie mit einem autonom fahrenden Auto unterwegs sind. Wieso sollte ich die Zeit und den Aufwand auf mich nehmen und Sie diesbezüglich unterstützen?


Jetzt wird die Angelegenheit aber wirklich albern! Kein Regelwerk der Welt kann offensichtliche Eingabefehler berichtigen. Wenn ich Ihnen eine falsche Hausnummer mitteile ohne den Firmennamen hinzu zu setzen, oder eine falsche Straßenbezeichnung, dann rennen Sie sich auch ohne Auto den Schädel ein. Sie werden fragen müssen. Das Regelwerk wird im Wertevorrat herum suchen... wie Sie beim Googeln doch sehr schön nachvollziehen können. Dann bekommen Sie einige Vorschläge, die am besten zum gesuchten Wert passen könnten. Und nun sitzen Sie in Ihrem Auto und bekommen "Kursvorschläge" von Ihrem Navigationssystem. Irgendwann merken Sie, daß Sie auf dem Holzweg sind. Was werden Sie nun tun? Ich würde brav anhalten und zum Handy greifen, das Unternehmen anrufen und fragen, wie ich denn nun dorthin kommen kann. Dabei setze ich voraus, daß das Navigationssystem die Firma und den Firmensitz nicht kennt. Wenn mir ein etwas verschlafener Typ erneut eine falsche Auskunft gibt, dann werde ich wohl erneut nachfragen müssen, bin aber hoffentlich schon sehr viel dichter am Ziel. Also gut, anhalten und wieder fragen, weil Sie zur falschen Einfahrt verwiesen wurden. Dann wird die Sache ja wohl klappen. Ein intelligentes System hätte Ihnen schon Angebote gemacht, so ähnlich wie google, also aufgegliedert nach Kundenparkplatz, Haupteingang, Mitarbeiterparkplatz... Woher weiß Google das? Natürlich vom Firmenimpressum, wenn die Firma darauf einigen Wert legt.

Sie können diese Art der Navigation mit etwas Geduld schon heute mit Ihrem Rechner am Schreibtisch durchführen. Der rechnet Ihnen eine Route vor zwischen Ihrem Wohnhaus und der Firma, ganz ohne Anfrage dort. Mit etwas Glück finden Sie im Google-Wertevorrat schon heute die Werksteile, die für Ihren Besuch von Interesse sein könnten... ein Angebot, aus dem Sie wählen können. Und nun kommt es ganz dicke: Hinter jeder dieser Koordinaten steht auch eine GPS-Koordinate. Die zeigt Ihnen das System nicht, aber sie ist vorhanden... wetten daß? Darauf beruht der Routenvorschlag.

Und nun setzen Sie sich in Ihr Auto und brausen los, nachdem Sie Ihr Ziel eingegeben haben. Wenn Sie Glück haben, dann kennt Ihr Navigationssystem schon heute die eingegebene Adresse mitsamt GPS-Koordinate... und berechnet Ihnen einen neuen Kursvorschlag, der vielleicht Feldwege und Autobahnen ausschließt, oder Ortsumgehungen bevorzugt.

Sie kommen am Ziel an, aber bemerken, daß die Lösung doch nicht ideal war. Dann werden Sie anrufen und fragen, und dabei genauer sagen, was Sie gern hätten... dann war das Google Angebot leider nicht vollständig, oder Sie haben sich bei der Auswahl geirrt. Heute würden Sie dann die Zieladresse nach Angabe des Pförtners ändern... und weiter fahren. Oder das Navigationssystem bietet Ihnen erneut das Google- Angebot an, und Sie berichtigen Ihre gemachte Eingabe.

Bis die Sache spruchreif ist, sind diese Funktionen in einem Regelwerk integriert, und sie können Ihr Ziel aus einem verfügbaren Angebot nachbessern.

Alte Filme zeigen noch, wie die Telefonvermittlung mit einer Steckermatrix von Hand hergestellt wurde. Das "Fräulein" von der Telefonvermittlung ist allerdings seit etwa 80 Jahren in Rente; die letzten Handbedienungen gab es noch bei Telefongesprächen ins Ausland. Daran kann ich alter Mann mich noch erinnern. Seit spätestens 1960 ist das auch vorbei, jedenfalls in Industriestaaten. Das Beispiel soll Ihnen zeigen, wie ein Regelwerk entsteht aus Abläufen, die Mesnchen sich mühevoll überlegt haben. Selbst die Internet-Telefonie folgt diesen über 100 Jahre alten Grundsätzen... natürlich mit der gerade für sinnvoll gehaltenen Technologie.

Ich habe Ihnen jetzt die Abläufe einer Anfahrt zu einem Ihnen weitgehend unbekannten Ziel zu Fuß erklärt; die automatisierten Abläufe werden diesen "händischen" Abläufen folgen müssen... was denn sonst? Wie eben die heutige Telefontechnik. Da ist nichts umwerfend Schwieriges zu erwarten, zumal flächendeckendes Internet über LTE bis dahin auch schon längst verfügbar sein wird. Dann "redet" Ihr Auto mit dem eingegeben Ziel und bekommt die notwendigen Daten in sehr hoher Auflösung und völlig sicher.

Die wirkliche Kunst besteht darin, mit dem Auto vollautomatisch durch ein reales Verkehrsgewühl zu fahren, mit unvorhersehbaren Situationen. Das bißchen Navigation ist da eher ein "Fliegenschiß" in der Entwicklungsgeschichte der automatischen Fahrzeugführung.

Ich vermute, daß Sie künftig in Ihrem Auto nur noch sagen müssen: "Ich will nach Hause!" oder "Ich möchte zum Einkaufszentrum!" oder "Ich möchte zum Golf-Club!" oder "Ich möchte zur Firma XYZ!". Dann antwortet Ihnen "Alexa" schon mit akustischer Mitteilung, was sie verstanden hat, und Sie können "Alexa" berichtigen, bis die Sache aus Ihrer Sicht paßt. Auch diese Technik ist schon verfügbar, und sie wird stetig verbessert. Natürlich wird sie in das Regelwerk eingebaut... Auch nix Dolles!
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » So 10. Jun 2018, 13:34

frems hat geschrieben:(08 Jun 2018, 20:35)

Wieder eine Prämisse ohne Grundlage. Wie viele kommen noch? ;) Durch autonome Fahrzeuge gewinnt man Zeit. Da sind die Kosten flott amortisiert.


Ich hätte schon noch eine "Prämisse".

Ein autonomes Fahrzeug ist dem Menschen in fast allen Belangen überlegen.
Nur bei einem wichtigen Punkt versagt es. Bei der Fähigkeit zu antizipieren bzw. intuitiv richtig zu reagieren.

Am besten wieder anhand eines Beispiels erklärt:
Sie müssen auf Ihrem Weg mit Ihrem autonomen Fahrzeug auf einer schmalen Straße in eine breite vorfahrtsberechtigte Straße einbiegen.
Auf dieser vorfahrtsberechtigten Straße möchte ein überbreites Fahrzeug (z. B. landwirtschaftliches Fahrzeug mit breiten Anbauten) in die schmale Straße einbiegen, von der sie kommen. Ihr autonomes Fahrzeug weis das es die Vorfahrt gewähren muss, aber der Fahrer des überbreiten Fahrzeuges kann seine Vorfahrt nicht wahrnehmen, weil der Platz nicht ausreichend ist.
Der Fahrer hat ihnen bisher mit einem kleinen Schwenk seines Kopfes oder seiner Hand signalisiert, dass sie zuerst fahren sollen.
Ihr autonomes Fahrzeug wird diesen Hinweis nicht korrekt interpretieren können.
Und der Fahrer des überbreiten Fahrzeuges wird von Ihrem autonomen Auto nicht sonderlich begeistert sein.
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » So 10. Jun 2018, 13:58

H2O hat geschrieben:(10 Jun 2018, 09:28)

Jetzt wird die Angelegenheit aber wirklich albern! Kein Regelwerk der Welt kann offensichtliche Eingabefehler berichtigen. Wenn ich Ihnen eine falsche Hausnummer mitteile ohne den Firmennamen hinzu zu setzen, oder eine falsche Straßenbezeichnung, dann rennen Sie sich auch ohne Auto den Schädel ein. Sie werden fragen müssen. Das Regelwerk wird im Wertevorrat herum suchen... wie Sie beim Googeln doch sehr schön nachvollziehen können. Dann bekommen Sie einige Vorschläge, die am besten zum gesuchten Wert passen könnten. Und nun sitzen Sie in Ihrem Auto und bekommen "Kursvorschläge" von Ihrem Navigationssystem. Irgendwann merken Sie, daß Sie auf dem Holzweg sind. Was werden Sie nun tun? Ich würde brav anhalten und zum Handy greifen, das Unternehmen anrufen und fragen, wie ich denn nun dorthin kommen kann. Dabei setze ich voraus, daß das Navigationssystem die Firma und den Firmensitz nicht kennt. Wenn mir ein etwas verschlafener Typ erneut eine falsche Auskunft gibt, dann werde ich wohl erneut nachfragen müssen, bin aber hoffentlich schon sehr viel dichter am Ziel. Also gut, anhalten und wieder fragen, weil Sie zur falschen Einfahrt verwiesen wurden. Dann wird die Sache ja wohl klappen. Ein intelligentes System hätte Ihnen schon Angebote gemacht, so ähnlich wie google, also aufgegliedert nach Kundenparkplatz, Haupteingang, Mitarbeiterparkplatz... Woher weiß Google das? Natürlich vom Firmenimpressum, wenn die Firma darauf einigen Wert legt.

Sie können diese Art der Navigation mit etwas Geduld schon heute mit Ihrem Rechner am Schreibtisch durchführen. Der rechnet Ihnen eine Route vor zwischen Ihrem Wohnhaus und der Firma, ganz ohne Anfrage dort. Mit etwas Glück finden Sie im Google-Wertevorrat schon heute die Werksteile, die für Ihren Besuch von Interesse sein könnten... ein Angebot, aus dem Sie wählen können. Und nun kommt es ganz dicke: Hinter jeder dieser Koordinaten steht auch eine GPS-Koordinate. Die zeigt Ihnen das System nicht, aber sie ist vorhanden... wetten daß? Darauf beruht der Routenvorschlag.

Und nun setzen Sie sich in Ihr Auto und brausen los, nachdem Sie Ihr Ziel eingegeben haben. Wenn Sie Glück haben, dann kennt Ihr Navigationssystem schon heute die eingegebene Adresse mitsamt GPS-Koordinate... und berechnet Ihnen einen neuen Kursvorschlag, der vielleicht Feldwege und Autobahnen ausschließt, oder Ortsumgehungen bevorzugt.

Sie kommen am Ziel an, aber bemerken, daß die Lösung doch nicht ideal war. Dann werden Sie anrufen und fragen, und dabei genauer sagen, was Sie gern hätten... dann war das Google Angebot leider nicht vollständig, oder Sie haben sich bei der Auswahl geirrt. Heute würden Sie dann die Zieladresse nach Angabe des Pförtners ändern... und weiter fahren. Oder das Navigationssystem bietet Ihnen erneut das Google- Angebot an, und Sie berichtigen Ihre gemachte Eingabe.

Bis die Sache spruchreif ist, sind diese Funktionen in einem Regelwerk integriert, und sie können Ihr Ziel aus einem verfügbaren Angebot nachbessern.

Alte Filme zeigen noch, wie die Telefonvermittlung mit einer Steckermatrix von Hand hergestellt wurde. Das "Fräulein" von der Telefonvermittlung ist allerdings seit etwa 80 Jahren in Rente; die letzten Handbedienungen gab es noch bei Telefongesprächen ins Ausland. Daran kann ich alter Mann mich noch erinnern. Seit spätestens 1960 ist das auch vorbei, jedenfalls in Industriestaaten. Das Beispiel soll Ihnen zeigen, wie ein Regelwerk entsteht aus Abläufen, die Mesnchen sich mühevoll überlegt haben. Selbst die Internet-Telefonie folgt diesen über 100 Jahre alten Grundsätzen... natürlich mit der gerade für sinnvoll gehaltenen Technologie.

Ich habe Ihnen jetzt die Abläufe einer Anfahrt zu einem Ihnen weitgehend unbekannten Ziel zu Fuß erklärt; die automatisierten Abläufe werden diesen "händischen" Abläufen folgen müssen... was denn sonst? Wie eben die heutige Telefontechnik. Da ist nichts umwerfend Schwieriges zu erwarten, zumal flächendeckendes Internet über LTE bis dahin auch schon längst verfügbar sein wird. Dann "redet" Ihr Auto mit dem eingegeben Ziel und bekommt die notwendigen Daten in sehr hoher Auflösung und völlig sicher.

Die wirkliche Kunst besteht darin, mit dem Auto vollautomatisch durch ein reales Verkehrsgewühl zu fahren, mit unvorhersehbaren Situationen. Das bißchen Navigation ist da eher ein "Fliegenschiß" in der Entwicklungsgeschichte der automatischen Fahrzeugführung.

Ich vermute, daß Sie künftig in Ihrem Auto nur noch sagen müssen: "Ich will nach Hause!" oder "Ich möchte zum Einkaufszentrum!" oder "Ich möchte zum Golf-Club!" oder "Ich möchte zur Firma XYZ!". Dann antwortet Ihnen "Alexa" schon mit akustischer Mitteilung, was sie verstanden hat, und Sie können "Alexa" berichtigen, bis die Sache aus Ihrer Sicht paßt. Auch diese Technik ist schon verfügbar, und sie wird stetig verbessert. Natürlich wird sie in das Regelwerk eingebaut... Auch nix Dolles!


Danke für den ausführlichen Roman (ist leider eine Themaverfehlung)
Hat jemand die Frage bzw. das Problem verstanden und auch einen brauchbaren Lösungsansatz?
Nochmal: Die Hausnummer ist korrekt, weil es nur eine Hausnummer für das gesamte Werksgelände gibt, der Besucherparkplatz hat KEINE eigene Adresse bzw. Hausnummer, sondern ist für einen menschlichen Fahrer bestenfalls über menschliche Hinweise bzw. Hinweisschilder erreichbar ("Zum Besucherparkplatz")
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43623
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » So 10. Jun 2018, 15:19

maxbreak2 hat geschrieben:(10 Jun 2018, 14:34)
Ich hätte schon noch eine "Prämisse".

Naja, Du nanntest nun schon ein halbes Dutzend und alle waren falsch sowie ohne irgendeine Grundlage, sondern nur Behauptungen. Da fragt man sich schon, was Dich eigentlich tatsächlich antreibt, solche Dinge zu behaupten und sie als Fakten darzustellen. Für Außenstehende klingt das so als seist Du aufgrund eines Bauchgefühls generell gegen autonome Fahrzeuge und überlegst Dir erst im Nachhinein, ob Dir Einwände dagegen einfallen könnte. Das fing ja schon mit der wirren Aussage an, dass ein Produkt in Zukunft niemals Käufer finden wird, wenn es Anfang 2018 nicht zum Massenprodukt wurde. Tut das not?

Am besten wieder anhand eines Beispiels erklärt:

Wenn das "am besten" sein soll, kann man diese Bedenken getrost in die Pfanne kloppen. Erinnert mich an die verrückten Ethikdiskussionen, wie denn ein autonomes Fahrzeug entscheiden werde, wenn es entweder einen Rentner oder ein Schulkind überfahren muss. Das sind ja voll die Alltagssituationen, die der Mensch im Bruchteil einer Sekunde permanent ethisch richtig löst...
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
immernoch_ratlos
Beiträge: 1807
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon immernoch_ratlos » So 10. Jun 2018, 16:21

Das hast Du aber höchst unfreundlich formuliert Meister maxbreak2 :? - warum sollte schon beim heutigen Stand der Technologie, ein Level 5 Fahrzeug, keine Schilder lesen können ? "Zum Besucherparkplatz" - das Schild ist dann selbstverständlich nicht nur für Menschen konzipiert.

Oder sich das Zielgebiet vorher ansehen - ich mache das viel schlechter über "Google Maps" und weiß doch trotz wesentlich beschränkterer Kapazität, was da in Frage kommt. Gerade Mustererkennung ist für heutige KI das wohl am besten beherrschte Teilgebiet.

Das dumme an Menschen, die über Maschinen nachdenken, ist deren eigene Begrenztheit. Warum sollte eine daraufhin konzipierte Maschine nicht eigene Algorithmen entwickeln die dieses Problem lösen - "Eureqa" das "offenen Programm" hat das längst eindrücklich an Hand von sehr viel anspruchsvolleren Aufgaben bewiesen.

In einer durchgestilten Welt, in der Level 5 die Regel ist, nimmt die Kiste einfach Kontakt mit einem dortigen Algorithmus auf der "bescheid weiß" und die notwendigen Anweisungen geben kann.

Dann gibt es noch eine ganz andere, wenige perfekte Lösung, die Kiste fährt Dich so nah, wie das ihre KI für richtig hält an Dein Ziel heran. Macht "Meldung" darüber und schon wird diese neue Herausforderung angegangen.

Mit solch fantasielosen Zeitgenossen, wie Du Dich selbst darstellst, würde Homo sapiens noch immer in der Welt herumirren -
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18193
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon H2O » So 10. Jun 2018, 16:32

immernoch_ratlos hat geschrieben:(10 Jun 2018, 17:21)

---

Mit solch fantasielosen Zeitgenossen, wie Du Dich selbst darstellst, würde Homo sapiens noch immer in der Welt herumirren -


---und die Blumen zertreten, weil da kein Schild steht "Betreten verboten". :D
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » So 10. Jun 2018, 16:37

frems hat geschrieben:(10 Jun 2018, 16:19)

Naja, Du nanntest nun schon ein halbes Dutzend und alle waren falsch sowie ohne irgendeine Grundlage, sondern nur Behauptungen. Da fragt man sich schon, was Dich eigentlich tatsächlich antreibt, solche Dinge zu behaupten und sie als Fakten darzustellen. Für Außenstehende klingt das so als seist Du aufgrund eines Bauchgefühls generell gegen autonome Fahrzeuge und überlegst Dir erst im Nachhinein, ob Dir Einwände dagegen einfallen könnte. Das fing ja schon mit der wirren Aussage an, dass ein Produkt in Zukunft niemals Käufer finden wird, wenn es Anfang 2018 nicht zum Massenprodukt wurde. Tut das not?


Wenn das "am besten" sein soll, kann man diese Bedenken getrost in die Pfanne kloppen. Erinnert mich an die verrückten Ethikdiskussionen, wie denn ein autonomes Fahrzeug entscheiden werde, wenn es entweder einen Rentner oder ein Schulkind überfahren muss. Das sind ja voll die Alltagssituationen, die der Mensch im Bruchteil einer Sekunde permanent ethisch richtig löst...


Steht auf der Seite von Daimler:
https://www.daimler.com/innovation/next ... ition.html
Zitat aus dem Artikel: "Sie können das grundlegendste menschliche Verhalten nicht nachahmen, das wir Intuition nennen."
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43623
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » So 10. Jun 2018, 17:16

maxbreak2 hat geschrieben:(10 Jun 2018, 17:37)

Steht auf der Seite von Daimler:
https://www.daimler.com/innovation/next ... ition.html
Zitat aus dem Artikel: "Sie können das grundlegendste menschliche Verhalten nicht nachahmen, das wir Intuition nennen."

Ist trotzdem unerheblich. Zum einen verursacht diese Intuition Fehler, zum anderen sind abstrakte Fälle fernab der Realität kein Maßstab. Und schon im nächsten Satz Deines Zitats eines einzelnen Mediziners steht: "Ein autonomes Fahrzeug ist niemals müde oder wütend. Es lässt sich nicht ablenken, stressen oder von irgendwelchen Substanzen beeinflussen. Seine Lenk- und Bremsmanöver bleiben immer präzise und es nimmt Objekte stets im perfekten 360-Grad-Winkel wahr. Das sind alles enorme Vorteile. [...] Autonome Fahrzeuge werden in absehbarer Zukunft gut genug sein, um im Stadtverkehr klar zu kommen. Man muss sie nicht mit exakt denselben Fähigkeiten ausstatten, die ein Mensch besitzt, um im Stadtverkehr klar zu kommen, da sie teilweise andere Stärken besitzen."

Etwas unglückliche Quelle für den Feldzug.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » So 10. Jun 2018, 20:52

frems hat geschrieben:(10 Jun 2018, 18:16)

Ist trotzdem unerheblich. Zum einen verursacht diese Intuition Fehler, zum anderen sind abstrakte Fälle fernab der Realität kein Maßstab. Und schon im nächsten Satz Deines Zitats eines einzelnen Mediziners steht: "Ein autonomes Fahrzeug ist niemals müde oder wütend. Es lässt sich nicht ablenken, stressen oder von irgendwelchen Substanzen beeinflussen. Seine Lenk- und Bremsmanöver bleiben immer präzise und es nimmt Objekte stets im perfekten 360-Grad-Winkel wahr. Das sind alles enorme Vorteile. [...] Autonome Fahrzeuge werden in absehbarer Zukunft gut genug sein, um im Stadtverkehr klar zu kommen. Man muss sie nicht mit exakt denselben Fähigkeiten ausstatten, die ein Mensch besitzt, um im Stadtverkehr klar zu kommen, da sie teilweise andere Stärken besitzen."

Etwas unglückliche Quelle für den Feldzug.


Wieso Feldzug? - Mich interessiert das Thema lediglich und bin daher interessiert wie die Herausforderungen gelöst werden sollen, die damit zusammenhängen.
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » So 10. Jun 2018, 21:02

H2O hat geschrieben:(10 Jun 2018, 17:32)

---und die Blumen zertreten, weil da kein Schild steht "Betreten verboten". :D


Ich habe mal auf den Seiten von Daimler gestöbert. Unter anderem habe ich da einen interessanten Artikel gefunden, wie Daimler das Problem mit der Zieleingabe offensichtlich lösen möchte:

https://www.daimler.com/innovation/next ... -welt.html

Ich verstehe das so:
Man braucht nicht mehr die Postadresse oder die sperrige und fehleranfällige GPS-Koordinate eingeben, sondern drei Wörter, die das Ziel beschreiben, das man ansteuern möchte.
Ok, man könnte die drei Wörter dem Navigationsgerät dann natürlich auch per Spracheingabe mitteilen. Ist vermutlich einfacher und weniger fehleranfälliger als GPS-Koordinaten dem Navi vorzusprechen.
Die Bestätigung, ob die Eingabe korrekt war, wäre auch einfacher als bei GPS-Koordinaten.
Dann stellt sich mir jetzt nur noch die Frage, wie Sie oder ich in dem Beispiel an die korrekte "Drei-Wort-Adresse" rankommen, die den Parkplatz dann praktisch adressiert?
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » So 10. Jun 2018, 21:06

immernoch_ratlos hat geschrieben:(10 Jun 2018, 17:21)

Das hast Du aber höchst unfreundlich formuliert Meister maxbreak2 :? - warum sollte schon beim heutigen Stand der Technologie, ein Level 5 Fahrzeug, keine Schilder lesen können ? "Zum Besucherparkplatz" - das Schild ist dann selbstverständlich nicht nur für Menschen konzipiert.

Oder sich das Zielgebiet vorher ansehen - ich mache das viel schlechter über "Google Maps" und weiß doch trotz wesentlich beschränkterer Kapazität, was da in Frage kommt. Gerade Mustererkennung ist für heutige KI das wohl am besten beherrschte Teilgebiet.

Das dumme an Menschen, die über Maschinen nachdenken, ist deren eigene Begrenztheit. Warum sollte eine daraufhin konzipierte Maschine nicht eigene Algorithmen entwickeln die dieses Problem lösen - "Eureqa" das "offenen Programm" hat das längst eindrücklich an Hand von sehr viel anspruchsvolleren Aufgaben bewiesen.

In einer durchgestilten Welt, in der Level 5 die Regel ist, nimmt die Kiste einfach Kontakt mit einem dortigen Algorithmus auf der "bescheid weiß" und die notwendigen Anweisungen geben kann.

Dann gibt es noch eine ganz andere, wenige perfekte Lösung, die Kiste fährt Dich so nah, wie das ihre KI für richtig hält an Dein Ziel heran. Macht "Meldung" darüber und schon wird diese neue Herausforderung angegangen.

Mit solch fantasielosen Zeitgenossen, wie Du Dich selbst darstellst, würde Homo sapiens noch immer in der Welt herumirren -


Schilder lesen? - Scheint offensichtlich anders angedacht:
https://www.daimler.com/innovation/case ... rtern.html

"Das Ergebnis: Innerhalb des nächsten halben Jahres wird Mercedes-Benz als erster Autohersteller das innovative Adresssystem exklusiv als Serienlösung für die Navigation in einem Automodell vorstellen."
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18193
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon H2O » So 10. Jun 2018, 22:09

maxbreak2 hat geschrieben:(10 Jun 2018, 22:02)

Ich habe mal auf den Seiten von Daimler gestöbert. Unter anderem habe ich da einen interessanten Artikel gefunden, wie Daimler das Problem mit der Zieleingabe offensichtlich lösen möchte:

https://www.daimler.com/innovation/next ... -welt.html

Ich verstehe das so:
Man braucht nicht mehr die Postadresse oder die sperrige und fehleranfällige GPS-Koordinate eingeben, sondern drei Wörter, die das Ziel beschreiben, das man ansteuern möchte.
Ok, man könnte die drei Wörter dem Navigationsgerät dann natürlich auch per Spracheingabe mitteilen. Ist vermutlich einfacher und weniger fehleranfälliger als GPS-Koordinaten dem Navi vorzusprechen.
Die Bestätigung, ob die Eingabe korrekt war, wäre auch einfacher als bei GPS-Koordinaten.
Dann stellt sich mir jetzt nur noch die Frage, wie Sie oder ich in dem Beispiel an die korrekte "Drei-Wort-Adresse" rankommen, die den Parkplatz dann praktisch adressiert?


Das haben Sie alles ganz richtig verstanden. Und ich habe Ihnen mehrfach mühevoll den Weg dahin erklären wollen.

1.
Wir tippen auf dem Navigationsgerät eine Zieladresse ein. Das Navigationsgerät (na ja, das Programm darin) erkennt diese Adresse und kennt dazu die GPS Koordinaten... und schon startet eine Routenberechnung von ihrem Standort [GPS-Koordinate] zur Zieladresse [GPS-Koordinate]
Der Rest der Anreise ist sicher vertraut.

2.
Wir haben ein Spracheingabesystem ähnlich wie Alexa von AMAZON. Dem beten sie die Zieladresse vor: Grevenbroich, Postleitzahl, Max-Müller-Straße 17. Alexa bestätigt Ihnen diese Adresse, oder Sie müssen nachbessern. Jetzt müssen Sie nichts mehr eintippen, denn danach ist die GPS-Koordinate des Ziels unter der Adresse verfügbar. Vielleicht setzen Sie noch dazu: "Kürzester Weg!" oder "Schnellster Weg!" um die Routenberechnung zu steuern.

Diese Prozeßsteuerung kommt aber nie und nimmer mit 3 Worten aus. Aber manchmal auch mit zwei Worten: "Nach Hause!" oder mit drei "Schnell nach Hause!" Das ist dann eine vordefinierte persönliche Adresse. Dazu gehört auch eine Liste von Namen: "Schell zu Irene!" Aber Daimler nimmt Ihnen die Arbeit nicht ab, diese Adressen erst einmal mit dem notwendigen Datensatz "Name, Wohnort, Postleitzahl/Bundesland, Straße, Straßennummer" zu beschreiben. Mit etwas Glück können Sie ihr gespeichertes Adressbuch aus dem Handy in das Navigationssystem übertragen. Dann reicht künftig der Name: "zu Hans Meier über Landstraße" Ein gutes Handy wählt bei dieser akustischen Angabe die zugehörige Telefonnummer, das Navigationssystem die zugehörige GPS-Koordinate.

Aber noch einmal: das große Kunststück ist diese Eingabetechnik heute nicht mehr. Das Kunststück ist nach wie vor die unfallfreie Fahrt durch ein Verkehrsgetümmel mit vielen ständig sich ändernden "Hindernissen", Signalanlagen, Baustellen...
immernoch_ratlos
Beiträge: 1807
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon immernoch_ratlos » Mo 11. Jun 2018, 08:04

Auffällig - und nicht nur bei dieser Diskussion - ist der offensichtliche Mangel sich mehr als nur eine Seite solcher Angelegenheiten vorstellen zu können oder noch extremer, dies auch zu wollen.

Dabei gibt es doch genügend Beispiele wie solche Entwicklungen verlaufen SIND !

Da war der Motorwagen eines gewissen Herrn Carl Benz - Benz Patent-Motorwagen Nummer 1 -Das Patent für dieses Dreiradfahrzeug wurde von Benz am 29. Januar 1886 eingereicht und als DRP Nr. 37435 am 2. November 1886 erteilt.

Wer hätte es 1886 für möglich gehalten, das ca. 130 Jahre später eine weltumspannendes Tankstellennetz existiert (Benzin wurde damals noch in Apotheken gekauft) und ein bis dahin unbekannt dichtes Straßennetz - ausschließlich wegen dieses neuen Verkehrsmittels entstanden ist - inklusive mehrspuriger "Autobahnen" überall in der Welt ? Das jemand dafür eine "neue Schrift" (meist Piktogramme) entwerfen wird ?

Hier hat eine Entwicklung viele andere induziert. Das Erreichte - allein in D 46,5 Millionen PKW im Privatbesitz - ist schlicht an einem weiteren Entwicklungspunkt angekommen. Die schiere Masse der Fahrzeuge und die damit einhergehenden Probleme erzwingen Veränderungen. Ob diese Probleme nun mit Fahrzeugen des Level 5 allesamt gelöst werden können, ist offen. Doch mindestens ein Teil der Probleme die der überbordende Individualverkehr heute in den am weitesten entwickelten Staaten verursacht, ist damit lösbar.

Das mag ja längst noch nicht in allen Köpfen angekommen sein, aber wann war das schon einmal anders ? Selbst Kaisern (der eine ganz besonders) und anderen "Staatenlenkern" fiel es schwer, sich einem raschen Wandel auf allen Gebieten auch nur gedanklich anzupassen. Genau dieses Szenario ist auch heute der Fall. Niemand, nur wenige "Macher" konnten sich vorstellen, was notwendig war um dieser Technologie zum Durchbruch zu verhelfen. Inzwischen hat die Technologie auf allen Ebenen einen bis dahin nie erreichten Wandel erfahren. Menschen gelingt es zunehmend praktisch alle physikalischen Grundlagen in funktionierende Technologie umzusetzen. Da bedingt ein Fortschritt gleich mehrere andere. Die Dynamik solcher Prozesse sprengt alle bis dahin möglichen Vorstellungen, wie sich Entwicklungen selbst vorantreiben.

D hat bislang mit seiner Autoindustrie die größten wirtschaftlichen Erfolge weltweit erringen können. In D - ja in den meisten europäischen Staaten ist das nun weitgehend ausgereizt. Bleibt nur noch der massive Export. Doch längst gibt es weltweit sehr starke Konkurrenz. Gleichzeitig werden die Probleme die durch Millionen von Verbrennungsmotoren verursacht werden, unübersehbar. Da werden neue andere Lösungen gesucht. Die verfügbaren Ressourcen erlauben ein einfaches "weiter so" keinesfalls. Energie ist der "Flaschenhals" des 21. Jahrhunderts. Ob das nun alle begreifen wollen, ist völlig unerheblich. Nur wer sich der Lage vernünftig anpasst, überlebt. Nicht das dies jemals anders gewesen wäre. Nur uns in unserem vermeintlich sicheren sozialen Kokon fällt diese Vorstellung sichtlich schwer.

Ob das nun alle erkennen oder sich dessen verweigern, ist für die Entwicklung auf lange Sicht unerheblich. Lediglich gefährliche Verzögerungen werden dadurch hervorgerufen. Wer zu lange zu notwendigen Veränderungen benötigt, läuft Gefahr das immer noch stattfindende "Rennen" vorzeitig zu verlieren. Das fängt mit der benötigten Energie an und endet auch damit. Es müsste eigentlich jedem klar sein, ein Transportsystem - ob nun "nur" teilweise autonom oder vollständig, wird einen erheblichen Einfluss auf den bisherigen Ressourcenmissbrauch haben. Schon deswegen ist dies Entwicklung - hin zur reinen Nutzung - zu anderen Formen des Besitzes eines Fahrzeugs zwingend.

Warum soll es nicht mehrere Eigentümer eines Fahrzeugs geben, ohne das ein Einzelner diese Kiste zu mehr als 90% nutzlos und immer störender auf der Straße herumstehen hat ? Seit das die Holländer erfunden haben, ist doch auch der Besitz in Anteilen an allen größeren Firmen möglich. Das dabei auch noch der eher lästige und nachweislich gefährliche menschliche Fahrer eingespart werden kann, was ist daran so unerhört ?

Dabei gibt es auch hier lebendige Beispiele - wer würde auf die abstruse Idee kommen, eine Straßenbahn oder einen ganzen Zug besitzen zu wollen ? Teilhabe über Aktien hat sich da längst als vernünftige Form des Besitzes als völlig normal erwiesen. Bei Level 5 Fahrzeugen ist auch der Besitz eines solchen Fahrzeugs nicht ausgeschlossen. Doch die Regel wird das nicht sein. Viel zu ineffizient im Gebrauch. So würde ja nur kopiert, was derzeit sich bereits als unwirtschaftlich erweist - jedem mindestens sein eigenes Auto....

Das diese Veränderungen in sehr vielen Köpfen heute noch keinen Eingang findet, davon kann ich mich jeden Tag allein schon in diesem Forum überzeugen. Erfreulich ist allerdings, es existiert eine kleine Minderheit auch hier, die nicht nur bereit ist das "undenkbare" zu denken, sondern soweit noch nicht "verrentet", auch aktiv an Veränderungen beteiligt zu sein. Man kann sich irren, aber anzunehmen der Status quo ließe sich quasi unendlich festschreiben, ist bei weitem der größere Irrtum...
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32384
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 11. Jun 2018, 08:18

maxbreak2 hat geschrieben:(10 Jun 2018, 22:02)

...das Problem mit der Zieleingabe ...

Wo soll da eigentlich das Problem sein? Man nehme einen Touchscreen und zeige darauf eine Karte an, dann kann man zur Zieleingabe an den gewünschten Ort so nah wie nötig heranzoomen und muss nur noch drücken, fertig ist die Zieleingabe. Unsinn wie Ziele mitten im See oder mitten im Wald werden nicht angenommen. Außerdem würde niemand einen Außendienstler an die Postadresse schicken, sondern ihm genau erklären, wohin er zu fahren hat, sollte die Anfahrt etwas komplizierter sein. Auch dein Beispiel mit der Vorfahrt lässt sich lösen, Computer können auch miteinander kommunizieren, also sagt der eine "Ich komme nicht rein, du bist im Weg, deswegen gebe ich meine Vorfahrt auf, fahr weg" und schon ist das Problem gelöst.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast