Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Moderator: Moderatoren Forum 4

Langfristig wird völlig autonomes Fahren Anteil an den gefahrenen Gesamt-KM(PKW/LKW) umfassen?

0%
3
7%
1-10%
5
11%
11-20%
0
Keine Stimmen
21-30%
3
7%
31-40%
0
Keine Stimmen
41-50%
1
2%
51-60%
1
2%
61-70%
3
7%
71-80%
5
11%
81-90%
5
11%
91-99%
13
28%
100%
7
15%
 
Abstimmungen insgesamt: 46
immernoch_ratlos
Beiträge: 1809
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon immernoch_ratlos » Do 14. Jun 2018, 16:33

Nur so zum Stand der Technik in einem neueren Fahrzeug - das ich gestern "bewundern durfte" - ein Firmenwagen für jemand der mir nachsteht ...

Fahren mit vorgewählter Geschwindigkeit (erleichtert das Einhalten der StVO) - reagiert auf das Fahrzeug davor per Radarsensor - verlangsamt die Geschwindigkeit synchron - Nachteil - ist mit Schaltgetriebe und so muss der Fahrer das noch selbst übernehmen...

Besonders schön - trotz eingebautem Navi usw. - man kann auch ein Smartphone oder iPad dort verbinden - das Fahrzeugdisplay - schön groß und gut ablesbar - übernimmt alles was das Smartphone oder iPad "drauf hat", also auch dort gespeicherte Wegstrecken.

In diesem Fall ein Apple iPad und Spracheingabe über siri funktioniert die Zieleingabe problemlos. Die Strecke wird automatisch vom derzeitigen Standort aus berechnet und angezeigt.

__________________________________________________________________________


Danke maxbreak2 für den Hinweis auf "MapCode" es gibt im "App Store" den "Mapcode Finder"

Wer ein Android Gerät hat, kann Hier eine App (und mehr) finden oder das : Mapcodes – a solution for connecting to the ‘un-addressed’ in Africa.

Nochmal danke maxbreak2 - ich kannte das noch nicht - man lernt lernt eben niemals aus...
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Do 14. Jun 2018, 21:57

H2O hat geschrieben:(14 Jun 2018, 14:58)

Ich würde vermutlich keine der Varianten wählen, sondern die Kommunikation in anderen Varianten abwickeln:

    1.
    Meine Adresse aus meinem Adressregister... oder die meiner Gastgeber, wo ich gerade bin.

    2.
    Funktion "Mein Standort" abrufen und übertragen (wenn ich mit einer Panne unterwegs herum liege)

    3.
    Geoposition auf Karte anklicken und übertragen.

Ich müßte mir also gar nichts merken, und mein hilfsbereiter Freund auch nicht. Der sähe meine angegebene Position dann auf der elektronischen Karte seiner Navigationsfunktion oder seines Handys und bekäme wunschgemäß einen Vorschlag für die Anfahrt und die Reisezeit zu mir.


Ich bin der Meinung, dass keiner Deiner Vorschläge wirklich gut funktionieren kann, um einen Treffpunkt zu vereinbaren, an dem es keine Postadresse gibt oder der in einem sehr großen Firmengelände liegt.

Vorschlag 1: Was bringt mir die Postadresse, wenn ich damit am Werkstor lande, aber der eigentliche Treffpunkt in einem Gebäude liegt, das 800 Meter entfernt vom Werkstor liegt?

Vorschlag 2: "Mein Standort" ermittelt den aktuellen Standort aber nicht den Standort des vereinbarten Treffpunktes (Ziel). Weder Du noch Dein Freund befinden sich bereits am Treffpunkt. Also auch absolut unbrauchbar.

Vorschlag 3: Ist mir zu ungenau beschrieben - Wie soll das funktionieren? Wenn ich auf dem Desktop in Google Maps auf die Position des zu vereinbarenden Treffpunkts klicke, erscheint unten eine 16-stellige GPS-Adresse. Abgesehen davon, dass ich nichts gefunden habe, wie man diese GPS-Koordinaten kopieren kann. Selbst wenn das Kopieren funktionieren würde, wie bekomme ich diese GPS-Koordinaten an meinen Freund übermittelt UND wie bekommt dieser sie dann möglichst ohne Fehler in sein Navi?
Abtippen oder telefonisch durchgeben ist bei 16 Stellen sehr fehleranfällig.
Gleiches Problem auf dem Handy: Ziel-Position anklicken funktioniert nicht.

Ok, ich sehe gerade man kann den Link an sein Handy schicken. Hm, dann habe ich den Treffpunkt im Google Maps auf meinem eigenen Handy. Wie geht's dann weiter? Ist noch ein weiter Weg bis ins Navi von meinem Freund?
Aha, mit Whatsapp kann ich ihn auf das Handy des Freundes schicken.
Dann hat er auf seinem Handy folgenden Link: https://goo.gl/maps/jiMoBeguvN32
Jetzt fehlt noch die Übertragung in sein Navi?
Selbst man die Daten noch irgendwie ins Navi bekommen sollte (was ich bezweifle) dann wäre das für die meisten Anwender viel zu kompliziert.
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Do 14. Jun 2018, 22:19

immernoch_ratlos hat geschrieben:(14 Jun 2018, 17:33)

Nur so zum Stand der Technik in einem neueren Fahrzeug - das ich gestern "bewundern durfte" - ein Firmenwagen für jemand der mir nachsteht ...

Fahren mit vorgewählter Geschwindigkeit (erleichtert das Einhalten der StVO) - reagiert auf das Fahrzeug davor per Radarsensor - verlangsamt die Geschwindigkeit synchron - Nachteil - ist mit Schaltgetriebe und so muss der Fahrer das noch selbst übernehmen...

Besonders schön - trotz eingebautem Navi usw. - man kann auch ein Smartphone oder iPad dort verbinden - das Fahrzeugdisplay - schön groß und gut ablesbar - übernimmt alles was das Smartphone oder iPad "drauf hat", also auch dort gespeicherte Wegstrecken.

In diesem Fall ein Apple iPad und Spracheingabe über siri funktioniert die Zieleingabe problemlos. Die Strecke wird automatisch vom derzeitigen Standort aus berechnet und angezeigt.

__________________________________________________________________________


Danke maxbreak2 für den Hinweis auf "MapCode" es gibt im "App Store" den "Mapcode Finder"

Wer ein Android Gerät hat, kann Hier eine App (und mehr) finden oder das : Mapcodes – a solution for connecting to the ‘un-addressed’ in Africa.

Nochmal danke maxbreak2 - ich kannte das noch nicht - man lernt lernt eben niemals aus...


Ist da Apple schon weiter, was die Zieleingabe bei einem zu vereinbarenden Treffpunkt betrifft, der keine Postadresse hat oder zum Beispiel irgendwo auf einem riesigen Firmengelände liegt???
Siehe Diskussion mit H2O. Wie gesagt, es geht nicht um die Routenplanung, sondern rein um die möglichst genaue Zieleingabe.
Kamikaze
Beiträge: 69
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Kamikaze » Fr 15. Jun 2018, 05:59

Ich sehe das wie H2O.
Eine Postadresse oder ein ungefähr in die Karte geklickter Zielpunkt reicht für ein Navigationsgerät aus (der Mensch hat ja noch Augen im Kopf, mit denen er seinen Kollegen oä. erspähen kann, wenn er auf wenige hundert Meter genau Position bezogen hat).
Da wo es keine Postadresse gibt, gibt es GPS-Koordinaten, die man übrigens bei geeigneten Navis (z.B. mein TomTom) auch von z.B. GoogleMaps per Internet (im Fall von TomTom mit dem Tool "MyRoutes") aufs Navigationsgerät übertragen kann.
Auch sonst ist das abtippen von 16 Stellen wirklich nicht sonderlich schwer (kann fast jeder mit seiner IBAN ja auch), und schon heute für alle Offroader und einige Campingplätze gut zu praktizieren. Die meisten Navis können dazu inzwischen nicht nur Postadressen, sondern auch GPS-Koordinaten sowie Breiten- und Längengrad verarbeiten. Mein Navi kann dazu noch die Karte anzeigen (incl. verschieben und Zoom, wie beim Handy), und per Klick in die Karte eine Zieleingabe erhalten.
Zusätzlich gibt es für jene, die speziellen Bedarf an hochpräzisen GPS-Lokalisationen, bzw. der Zielführung dahin, haben auch spezielle Geräte: vom 30€-Geocaching-GPS bis zum 100.000€-Gerät mit Echtzeitausgleich, das unterschiedlichste Koordinaten umrechnen und verarbeiten, sowie unterschiedliche Satellitensysteme (z.B. Glonass, Galileo, Beidou, etc.) empfangen kann.
Außerdem gibt es schon mehr als genug Navigations- und Navi-Utility-Apps für Smartphones. Weshalb sollte man also einen z.B. von GoogleMaps generierten Koordinatensatz zwangsläufig auf ein Drittgerät übertragen müssen? Die Koordinaten können per SMS, Whatsapp, Facebook, Email, etc. an ein anderes Sartphone gesendet werden. Eine mündliche Übertragung oder umständliches Abtippen sind also schon jetzt nicht zwingend nötig.
Und zum Thema "Du bist nicht vor Ort". Notfalls macht man sich eben ein paar Minuten früher auf den Weg und sendet die genauen Koordinaten für den "Endanflug" des Gegenübers eben erst kurz bevor dieser vor Ort ist, oder man sich mit konventionellen Mitteln (z.B. umsehen) nicht findet. ;)
"Unter der Haube" arbeiten die meisten "Geodienste" (z.B. Navi, Maps, etc.) ohnehin mit UTM- bzw. ETRS89-Koordinaten, da diese global nutzbar sind und die Umrechnung zwischen nativem GPS-Signal und ETRS89 sehr einfach ist (und so Rechenleistung und damit wiederum Akkulaufzeit gespart werden kann). Es werden also ohnehin alle Eingaben durch Menschen in entsprechende Koordinaten umgewandelt, ehe die Navigation los geht. Insofern halte ich die Art und Weise, wie man diese Daten eingibt für unerheblich. Programmiertechnisch ist es kein nennenswertes Problem, eine Koordinate (ob nun GPS, Postadresse oder Drei-Worte oder was auch immer) in ein anderes Koordinatensystem (meist ETRS89 oder WGS84) zu "übersetzen".
Zuletzt geändert von Kamikaze am Fr 15. Jun 2018, 06:38, insgesamt 2-mal geändert.
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Fr 15. Jun 2018, 06:09

Kamikaze hat geschrieben:(15 Jun 2018, 06:59)

Ich sehe das wie H2O.
Eine Postadresse oder ein ungefähr in die Karte geklickter Zielpunkt reicht für ein Navigationsgerät aus (der Mensch hat ja noch Augen im Kopf, mit denen er seinen Kollegen oä. erspähen kann, wenn er auf wenige hundert Meter genau Position bezogen hat).
Da wo es keine Postadresse gibt, gibt es GPS-Koordinaten, die man übrigens bei geeigneten Navis (z.B. mein TomTom) auch von z.B. GoogleMaps per Internet (im Fall von TomTom mit dem Tool "MyRoutes") aufs Navigationsgerät übertragen kann.
Auch sonst ist das abtippen von 16 Stellen wirklich nicht sonderlich schwer (kann fast jeder mit seiner IBAN ja auch), und schon heute für alle Offroader und einige Campingplätze gut zu praktizieren. Die meisten Navis können dazu inzwischen nicht nur Postadressen, sondern auch GPS-Koordinaten sowie Breiten- und Längengrad verarbeiten. Mein Navi kann dazu noch die Karte anzeigen (incl. verschieben und Zoom, wie beim Handy), und per Klick in die Karte eine Zieleingabe erhalten.
Zusätzlich gibt es für jene, die speziellen Bedarf an hochpräzisen GPS-Lokalisationen, bzw. der Zielführung dahin, haben auch spezielle Geräte: vom 30€-Geocaching-GPS bis zum 100.000€-Gerät mit Echtzeitausgleich, das unterschiedlichste Koordinaten umrechnen und verarbeiten, sowie unterschiedliche Satellitensysteme (z.B. Glonass, Galileo, Beidou, etc.) empfangen kann.
Außerdem gibt es schon mehr als genug Navigations- und Navi-Utility-Apps für Smartphones. Weshalb sollte man also einen z.B. von GoogleMaps generierten Koordinatensatz zwangsläufig auf ein Drittgerät übertragen müssen? Die Koordinaten können per SMS, Whatsapp, Facebook, Email, etc. an ein anderes Sartphone gesendet werden. Eine mündliche Übertragung oder umständliches Abtippen sind also schon jetzt nicht zwingend nötig.
Und zum Thema "Du bist nicht vor Ort". Notfalls macht man sich eben ein paar Minuten früher auf den Weg und sendet die genauen Koordinaten für den "Endanflug" des Gegenübers eben erst kurz bevor dieser vor Ort ist, oder man sich mit konventionellen Mitteln (z.B. umsehen) nicht findet. ;)


Und warum integrieren dann Daimler, Rover, TomTom und etliche weitere NGO´s diese relativ skurrilen 3-Wort-Adressen in Ihre Systeme?
http://corporate.tomtom.com/releasedeta ... id=1069269
https://what3words.com/partner/ardhi/
https://www.daimler.com/innovation/case ... rtern.html
Kamikaze
Beiträge: 69
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Kamikaze » Fr 15. Jun 2018, 06:13

maxbreak2 hat geschrieben:(15 Jun 2018, 07:09)

Und warum integrieren dann Daimler, Rover, TomTom und etliche weitere NGO´s diese relativ skurrilen 3-Wort-Adressen in Ihre Systeme?
http://corporate.tomtom.com/releasedeta ... id=1069269
https://what3words.com/partner/ardhi/
https://www.daimler.com/innovation/case ... rtern.html


Siehe Ergänzung im obigen Post. (Da warst du leider schneller als ich... :) )

Dazu: Diese Dienste wollen natürlich für Kunden so einfach wie möglich zu bedienen sein. Weshalb also diese zusätzliche Tabelle nicht mit ins Programm aufnehmen? Programmiertechnisch ist es kaum Aufwand und evtl. bewegt es noch ein paar Kunden zum Kauf. Wie viele das wirklich brauchen und nutzen (wollen) ist unerheblich, solange der Programmier-Aufwand weniger kostet, als die zusätzlich verkauften Geräte einbringen.
Habe eben geschaut - die Möglichkeiten Positionsdaten in mein Navi ein zu geben sind schon gigantisch. Viele davon kenne ich garnicht und werde sie daher vermutlich nie nutzen, aber letztendlich geht es für TomTom und Co nur darum, eine Umrechenformel oder eine Assoziationstabelle ein zu fügen, uns Voila - eine neue Möglichkeit der Koordinateneingabe. :)
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18204
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon H2O » Fr 15. Jun 2018, 07:24

Liebe Freunde der bequemen Navigation, wir verirren uns immer wieder in den Unwägbarkeiten einer letztendlichen Realisierung. Da tut sich so unendlich viel, weil da ein Markt ist. Worum es mir hier geht: Nichts ist wirklich umwerfend neu. Aber die Schar der hoffnungsfrohen Entwickler muß diese Bausteine zusammenfügen zu einer möglichst bedienfreundlichen Gesamtfunktion. Da ist noch viel Luft nach oben.

Einen netten Hinweis möchte ich mir nicht verkneifen, weil er hier schon einmal von Tom Bombadil vorgetragen wurde: Eine Eigenposition mitten in der Ostsee sollte das System zurück weisen. So ganz ohne Internet und Mobilfunk funktioniert immer noch das GPS-System, aber die Kommunikation mit meinen Freunden geht auf hoher See nicht mehr.

Vielleicht erleben wir noch den Einsatz von DGPS (differential GPS) in der gewöhnlichen Fahrzeugnavigation; dann sind eigene Positionen im Dezimeterbereich zu ermitteln... nein, nein, nicht Auflösung, sondern Genauigkeit. Dabei wird eine bestens und lange Zeit ermittelte Geoposition immer weiter mit GPS ermittelt, und der gemessene Positionsfehler an dieser Geoposition wird an die Messungen anderenorts als Korrektur angefügt. Das geht natürlich nur in einem Bereich von 50 km zum Bezugsort (Geoposition).
immernoch_ratlos
Beiträge: 1809
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon immernoch_ratlos » Fr 15. Jun 2018, 20:37

Zurück zu den Aspekten Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge....

Gefunden mit einer der Links von maxbreak2 - nur mal weiter "geschnüffelt" : "Mit der Umgebung vernetzt. Car-to-X Kommunikation geht in Serie" Da findet sich alles was ich mit "etwas Fantasie" schon als Argumente genutzt hatte - hier in Überschriften:

Kommunikation mit Ampeln und Baustellen

Sim TD – Sicherheit als oberstes Ziel

Starke Unterstützung für „Intelligent Drive“

Das Ende der Parkplatzsuche

Vollautonom ins Parkhaus

Präzise Karten und Echtzeit-Daten von HERE


Hier noch das WIKI "Car2Car Communication" oder "überschneident" WIKI "Vernetztes Auto"
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Sa 16. Jun 2018, 06:15

Kamikaze hat geschrieben:(15 Jun 2018, 07:13)

Siehe Ergänzung im obigen Post. (Da warst du leider schneller als ich... :) )

Dazu: Diese Dienste wollen natürlich für Kunden so einfach wie möglich zu bedienen sein. Weshalb also diese zusätzliche Tabelle nicht mit ins Programm aufnehmen? Programmiertechnisch ist es kaum Aufwand und evtl. bewegt es noch ein paar Kunden zum Kauf. Wie viele das wirklich brauchen und nutzen (wollen) ist unerheblich, solange der Programmier-Aufwand weniger kostet, als die zusätzlich verkauften Geräte einbringen.
Habe eben geschaut - die Möglichkeiten Positionsdaten in mein Navi ein zu geben sind schon gigantisch. Viele davon kenne ich garnicht und werde sie daher vermutlich nie nutzen, aber letztendlich geht es für TomTom und Co nur darum, eine Umrechenformel oder eine Assoziationstabelle ein zu fügen, uns Voila - eine neue Möglichkeit der Koordinateneingabe. :)


"Möglichkeiten Positionsdaten in mein Navi ein zu geben sind schon gigantisch"

Kannst Du (Ihr) mal schauen welche Möglichkeiten Dein (Euer) Navi genau hat, um "Positionsdaten" einzugeben?

(Wobei "Positionsdaten" eigentlich zu ungenau ausgedrückt ist. Man will doch eigentlich nur die anzusteuernde Zielkoordinate mitteilen. Alles andere macht doch bei einem Navi keinen Sinn?)
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Sa 16. Jun 2018, 12:57

Ich habe mal bei unseren Navis geschaut. Das eine ist schon ein paar Jahre alt, das andere ein neues, fest im Fahrzeug integriertes Navi. Bei beiden kann man nur die Postadresse eingeben.
Alles andere macht doch auch bei Standard-Navis keinen Sinn?
Wer will schon GPS-Adressen oder die kryptischen, oben zitierten, immer noch relativ langen Codes in sein Navi eingeben?

Der Mensch arbeitet nun mal am besten mit Wörtern und im Gegensatz dazu die Maschine mit Zahlen. Die Wörter müssen dann nur noch von der Maschine in die GPS-Koordinaten umgewandelt werden, um weiterarbeiten zu können.

Früher gab es deshalb nur zwei Möglichkeiten seinen Treffpunkt zu beschreiben:
1. Mit der Adresse (Ort, Straße, Hausnummer) - Zwei Worte (super für den Menschen!) Und 2-3 Stellen numerische Hausnummer sind für Menschen noch einigermaßen handelbar, um den Punkt in der Straße noch genauer festzulegen.
2. Den Treffpunkt mit Worten/Sätzen beschreiben, falls es dort keine Adresse gibt.

Weil der Mensch mit Worten arbeiten will, werden diese neuen obigen Codes (Mapcode, GPS, PlusCodes usw.) offensichtlich auch nicht von der Masse der Menschen für den relativ neuen Zweck der Zieleingabe im Navi verwendet bzw. akzeptiert.

Eine Ausnahme scheinen aktuell diese neuartigen 3-Wort-Adressen darzustellen. Vermutlich, weil es sich um Wörter und nicht um Zahlen-/Buchstabenkombinationen handelt.
Leider erfüllen diese nicht alle oben zitierten Anforderungen, die Google an ein solches System stellen würde.
Besonders nachteilig ist meines Erachtens, dass sie keinen semantischen Bezug zu dem Ort haben, den sie adressieren und sie offline nicht zu gebrauchen sind.
Kamikaze
Beiträge: 69
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Kamikaze » Mo 18. Jun 2018, 06:35

maxbreak2 hat geschrieben:(16 Jun 2018, 07:15)
Kannst Du (Ihr) mal schauen welche Möglichkeiten Dein (Euer) Navi genau hat, um "Positionsdaten" einzugeben?


Ich habe folgende Möglichkeiten der Zieleingabe:
> Postadresse (Ort, Straße, Hausnummer)
> Straßenkreuzung
> Point-of-Interest (z.B. Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Raststätten, Parks, Einkaufszentren, sogar kleinere Läden kennt das Teil)
> Zielauswahl über Karte
> Zielübertragung via MyRoutes (vom PC oder Handy aufs Navi via Internet)
> QR-Code (mit dem Umweg über MyRoutes)
> Liste von Orten in der Nähe des Standortes
> Liste von Orten in der Nähe der (schon eingegebenen) Route
> Längen- und Breitengrad
> Dezimalkoordinaten (augenscheinlich eine andere Schreibweise für Längen- und Breitengrad)
> GPS-Koordinaten
> GK-Koordinaten (benötigt ein Update)
> UTM-Koordinaten (benötigt ein Update)
> Drei-Worte (benötigt ein Update)


Die letzten drei Möglichkeiten müssen augenscheinlich im Rahmen eines Updates freigeschaltet werden. Ob diese Optionen kostenpflichtig sind, oder lediglich installiert werden müssen habe ich jetzt nicht geschaut. :)


(Wobei "Positionsdaten" eigentlich zu ungenau ausgedrückt ist. Man will doch eigentlich nur die anzusteuernde Zielkoordinate mitteilen. Alles andere macht doch bei einem Navi keinen Sinn?)

Natürlich meinte ich im obigen Post die Eingabe des Zielpunktes. Den Standort des Navis kann ich auch auslesen, aber das brauche ich doch eher selten. Bisher habe ich diese Funktion nur für Notrufe gebraucht, wo ich nicht genau wusste, wie ich der Person in der Leitstelle sinnvoll mitteilen soll, wo ich bin. (Da eignen sich GPS-Koordinaten genau so gut wie KM-Angaben auf der Autobahn. Funktionieren aber auch auf Land- und sogar Dorfstraßen, wobei da meist auch irgendwo eine Hausnummer zu sehen ist...)
Zuletzt geändert von Kamikaze am Mo 18. Jun 2018, 11:55, insgesamt 1-mal geändert.
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32393
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 18. Jun 2018, 09:06

maxbreak2 hat geschrieben:(12 Jun 2018, 22:23)

Um auf den Anwendungsfall autonomes Fahren zurückzukommen:
Person A teilt Person B auf BELIEBIGE Art(Telefon, Blatt Papier, Whatsapp, E-Mail usw.) in Form des neuen Adresscodes (nicht mehr als Postadresse!) einen gemeinsamen Treffpunkt mit.
Person B tippt den neuen Code in das Navi des Fahrzeugs ein oder teilt es dem Navi per Spracheingabe mit.

Viel zu kompliziert. Person A tippt auf einer digitalen Karte einen Punkt an und schickt eine digitale Nachricht, die den codierten Treffpunkt in maschinenlesbarer Form enthält, an Person B. Person B überträgt diesen maschinenlesbaren Teil mit einem Druck auf einen Button direkt per Bluetooth auf sein Navi.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
maxbreak2
Beiträge: 329
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon maxbreak2 » Mo 18. Jun 2018, 11:04

Tom Bombadil hat geschrieben:(18 Jun 2018, 10:06)

Viel zu kompliziert. Person A tippt auf einer digitalen Karte einen Punkt an und schickt eine digitale Nachricht, die den codierten Treffpunkt in maschinenlesbarer Form enthält, an Person B. Person B überträgt diesen maschinenlesbaren Teil mit einem Druck auf einen Button direkt per Bluetooth auf sein Navi.


Funktioniert, wenn beide Personen die entsprechende technische Ausstattung haben: Touchscreen mit passender Karte und Funktion auf ihrem Handy, Verfügbarkeit der technischen Übertragung, Bluetooth für Übertragung auf das Navi.
Wird in den wenigsten Fällen der Fall sein.

Eine Positionsangabe muss man zur Not auch komplett ohne technische Hilfsmittel übertragen UND auswerten können. So wie es bei der guten alten Postadresse der Fall ist.
Alles andere macht nur bedingt Sinn bzw. ist Nice-to-Have für die Techies.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste