Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Moderator: Moderatoren Forum 4

Langfristig wird völlig autonomes Fahren Anteil an den gefahrenen Gesamt-KM(PKW/LKW) umfassen?

0%
1
3%
1-10%
5
14%
11-20%
0
Keine Stimmen
21-30%
2
6%
31-40%
0
Keine Stimmen
41-50%
1
3%
51-60%
1
3%
61-70%
3
8%
71-80%
4
11%
81-90%
4
11%
91-99%
9
25%
100%
6
17%
 
Abstimmungen insgesamt: 36
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39994
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Do 9. Mär 2017, 11:07

jack000 hat geschrieben:(09 Mar 2017, 10:53)

Genau so ist es, weil Tesla nun mal keinen Autopiloten hat (Aber was anderes behauptet), sondern nur ein Fahrassistenzsystem.

Autopiloten in Kraftfahrzeugen werden in der Regel Fahrassistenzsysteme genannt. Ein Autopilot greift per Definition in die Steuerung des Fahrzeuges ein. Einzelne Autopilotfunktionen sind zum Beispiel:

Spurhalteassistent: Hält das Fahrzeug in der markierten Spur.
Spurwechselassistent: Wechselt auf Befehl des Fahrers die Spur. (Achtet dabei aber i. d. R nicht auf den Verkehr).
Kollisionsvermeidungsassistent: Warnt vor drohenden Auffahrkollisionen und bremst in Verbindung mit dem Notbremsassistenten selbständig.
Seitenkollisionsvermeidungsassistent: Weicht seitlich aus, falls ein anderes Fahrzeug seitlich zu nahe kommt.
Bremsassistent: Erkennt anhand der Geschwindigkeit, mit der das Bremspedal getreten wird, eine Notbremssituation und bremst dann schneller und stärker, als der Mensch es tut.
Tempomat: Regelt die Fahrzeuggeschwindigkeit.
Seitenwind-Assistent: Stabilisiert die Spur bei böigem Seitenwind.
Parkassistent: Erkennt Parklücken und parkt längs oder quer ein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Autopilot#Definition

Der Begriff ist schon passend, aber ansonsten sind Namen eher unwichtig. Ein Autopilot in Luft- und Seefahrt bringt das Fahrzeug auch nicht von Tür zu Tür und übernimmt alle Arbeiten. Ansonsten wäre ja das Cockpit bzw. die Brücke menschenleer. Schau mal auf Seite 7: http://www.bast.de/DE/BASt/Forschung/Fo ... onFile&v=2
Labskaus!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21052
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon jack000 » Do 9. Mär 2017, 18:09

frems hat geschrieben:(09 Mar 2017, 11:07)

https://de.wikipedia.org/wiki/Autopilot#Definition

Der Begriff ist schon passend, aber ansonsten sind Namen eher unwichtig. Ein Autopilot in Luft- und Seefahrt bringt das Fahrzeug auch nicht von Tür zu Tür und übernimmt alle Arbeiten. Ansonsten wäre ja das Cockpit bzw. die Brücke menschenleer. Schau mal auf Seite 7: http://www.bast.de/DE/BASt/Forschung/Fo ... onFile&v=2

Es kommt darauf an, welche Message rüberkommen soll und die Message ist, dass man von Tür zu Tür gefahren wird ohne selbst irgendwas tun zu müssen (Siehe Tesla-Werbeviedeo) ... und genau das ist nicht der Fall.
=> Das was Tesla hat ist nichts bei dem man die Hände vom Lenkrad nehmen sollte ... (Wie bei allen anderen Autoherstellern ebenso)
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39994
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Do 9. Mär 2017, 18:56

jack000 hat geschrieben:(09 Mar 2017, 18:09)

Es kommt darauf an, welche Message rüberkommen soll und die Message ist, dass man von Tür zu Tür gefahren wird ohne selbst irgendwas tun zu müssen (Siehe Tesla-Werbeviedeo) ... und genau das ist nicht der Fall.
=> Das was Tesla hat ist nichts bei dem man die Hände vom Lenkrad nehmen sollte ... (Wie bei allen anderen Autoherstellern ebenso)

Was hast Du nur immer mit Tesla? Der Begriff "Autopilot" ist halt sehr absolut passend. Wenn jemand eine eigene Definition hat, die von den gängigen Standards abweicht, kann das natürlich problematisch werden. Für solche Pfeifen gibt's ja nun mehr als genug Hinweise und Warnungen, damit auch bspw. deutsche Autofahrer (-> Führerschein wird nachgeschmissen) mehrmals mitkriegen, was die Technik kann und wie man sie sicher nutzen sollte. Ändert ja nichts daran, dass zwei Bürger Bayern mit einem Elektrofahrzeug innerhalb von 24 Stunden über 2.400 Kilometer fuhren und hierbei lediglich 10% der Strecke selbst steuerten.
Labskaus!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21052
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon jack000 » Do 9. Mär 2017, 20:14

frems hat geschrieben:(09 Mar 2017, 18:56)

Was hast Du nur immer mit Tesla?

Na Tesla ist nur eine Luftblase ... Viele Menschen werden viel Geld verlieren ...

Der Begriff "Autopilot" ist halt sehr absolut passend.

Nein, nicht ansatzweise ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 753
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon immernoch_ratlos » Di 14. Mär 2017, 20:11

Manchmal frag ich mich ob ich wohl auf einem anderen Planeten lebe. Wahlweise, bringt das Verdrängen von rationalen Vorgängen eine Befriedigung, welche mir so noch nicht zuteil wurde :?:

Die Idee zum "fahrerlosen Auto" stammt von der (1958 als Reaktion auf den sowjetischen "Sputnik") gegründeten US-amerikanischen "DARPA" (Defense Advanced Research Projects Agency). Klarer allgemeiner Auftrag "technische Entwicklung die (auch) vom Militär einsetzbar ist.
The DARPA Grand Challenge: Ten Years Later hat geschrieben:At the break of dawn on March 13, 2004, 15 vehicles left a starting gate in the desert outside of Barstow, Calif., to make history in the DARPA Grand Challenge, a first-of-its-kind race to foster the development of self-driving ground vehicles. The immediate goal: autonomously navigate a 142-mile course that ran across the desert to Primm, Nev. The longer-term aim was to accelerate development of the technological foundations for autonomous vehicles that could ultimately substitute for men and women in hazardous military operations, such as supply convoys.

....To further raise the bar, DARPA conducted a third competition, the Urban Challenge, in 2007 that featured driverless vehicles navigating a complex course in a staged city environment in Victorville, Calif., negotiating other moving traffic and obstacles while obeying traffic regulations. Six teams out of 11 successfully completed the course. The “Tartan Racing” team, led by Carnegie Mellon University, placed first in points awarded based on time to complete and ability to follow California driving rules and won the $2 million prize.
Nun kann man sich trefflich über Begrifflichkeiten streiten. Der "Realität" ist das sche..egal. Vermutlich sitzen in irgendwelchen Höhlen noch ein paar Steinzeitjungs herum und überlegen ob so ein kurzer Speer nun ein Pfeil oder irgendwie dochnicht ist.

Google Alphabet : "Google Driverless Car" ein Projekt um Technologien für autonom bzw. ganz ohne Fahrer fahrende Autos zu entwickeln.
Im Mai 2012 erhielt Google in den USA die erste Zulassung eines autonomen Fahrzeugs für den Test auf öffentlichen Straßen des US-Bundesstaates Nevada. Bedingung war jedoch, dass sich eine Person hinter dem Steuer befindet, die notfalls eingreifen kann. Das Google Roboter-Auto soll aber bereits im Dezember 2013 sicherer gefahren sein als ein menschlicher Autofahrer.

Im Mai 2014 stellte Google sein Roboterauto erstmals einer Gruppe von Journalisten vor, die im Vergleich zwischen menschlichem Fahrer und selbstfahrendem System keinen Unterschied im Fahrverhalten mehr feststellen konnten.

Google erklärte jedoch, dass das Fahren bei Regen und Schnee nach wie vor Probleme bereite.

Kritiker von Roboterautos monieren den zukünftig fehlenden Fahrspaß und wollen die Kontrolle nicht an eine Maschine abgeben, während die Ingenieure die zukünftig viel höhere Fahrsicherheit in den Vordergrund stellen.

Der Mensch ist der größte Fehlerfaktor beim Autofahren. Als Start für den Massenmarkt hatte Google-Mitgründer Sergey Brin kürzlich 2017 als Ziel für die USA angegeben.

Aktuell (Stand Mai 2015) legen die 20 Roboter-Fahrzeuge etwa 10.000 Meilen (etwa 16.000 Kilometer) pro Woche eigenständig zurück, etwas weniger als der durchschnittliche Amerikaner pro Jahr.

Google gab am 15. Mai 2015 bekannt, dass die selbstfahrenden Fahrzeuge ab dem Sommer desselben Jahres die Teststrecke verlassen und bekannte Strecken in Mountain View (Kalifornien) befahren dürfen.
Völlig schnurz wie jemand dieses Fahren ohne menschlichen Chauffeur bezeichnet, auch wurscht ob man die Fähigkeiten noch ein Weilchen "kastriert", Was da zwischen 2002 (da wurde die "Challenge" ausgerufen) und nun 2017 bewerkstelligt wurde, ist bahnbrechend und hängt wohl auch damit zusammen, das es sich inzwischen um ein Robotersystem das auf selbstständigem Lernen und selbstständiger Erfassung und Interpretation der Umgebung beruht. Die Zeiten, wo noch jeder Aspekt in von Menschen entwickelte Programme "vorausgedacht" werden müssen sind seit ein paar Jahren vorbei. Alles, Computerhardware, Speichertechnologien und immer weiter miniaturisierte el. Bauteile wirken sich weiter aus. Übrigens ein "Miterfinder" Sebastian Thrun ist ein deutscher Informatiker und Robotik-Spezialist - warum wohl - ist der in den USA aktiv :x

Passend zu der sich ständig beschleunigenden Entwicklung das Zitat aus Hemingway "The Sun Also Rises" :
"How did you go bankrupt?" Bill asked."Two ways," Mike said.
"Gradually and then suddenly."
Eine bessere Erklärung für ein exponentielles Verhalten habe ich bis jetzt nicht gefunden... :cool:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39994
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Fr 24. Mär 2017, 10:53

jack000 hat geschrieben:(09 Mar 2017, 20:14)
Nein, nicht ansatzweise ...

Nach den gängigen Definitionen schon. Nach Deiner privaten nicht. Ist aber auch irrelevant, weil's nur der Name ist. Wie nennt man eigentlich sowas?

Laut Polizei ist das Missachten einer roten Ampel eine der häufigsten Unfallursachen im Hamburger Straßenverkehr. Daher führte die Polizei am Mittwoch eine stadtweite Rotlichtkontrolle durch. Von sechs Uhr morgens bis 22 Uhr waren insgesamt 106 Beamte im Einsatz, darunter an der Willy-Brandt-Straße, am Rübenkamp, an der Osdorfer Landstraße und an der Buxtehuderstraße.

Die Schreckensbilanz: 618 Verkehrsteilnehmer in 597 Fahrzeugen wurden kontrolliert und angehalten, davon fuhren 282 eiskalt über Rot! Darunter waren auch 20 Radfahrer. [...]

Neben der Schreckenszahl an Rotlicht-Sündern kam es noch zu vielen weiteren deftigen Verstößen. Drei Fahrer standen unter Drogen, 42 waren gar nicht erst angeschnallt, 52 hatten ein Handy am Ohr – und fünf hatten erst gar keinen Führerschein.

http://www.mopo.de/26246976 ©2017

Wenn ein zivilisatorisches Mindestmaß nicht erreicht werden kann, ist es doch allerhöchste Eisenbahn, autonomes Fahren nicht nur einzuführen, sondern auch verpflichtend zu machen, oder? :?:
Labskaus!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39994
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » So 26. Mär 2017, 19:38

Interessantes Beispiel für die Doppelmoral:

Der Unfall ereignete sich in Tempe im Bundesstaat Arizona. Laut Polizeiangaben hatte der Fahrer eines anderen Autos dem Uber-Wagen die Vorfahrt genommen. Das selbstfahrende Fahrzeug kippte nach der Kollision auf die Seite. Bei dem Zusammenstoß sei niemand schwer verletzt worden, sagte ein Unternehmenssprecher am Samstag. Fahrgäste seien nicht an Bord des Uber-Testwagens der Marke Volvo gewesen.

Obwohl Uber nicht für den Unfall verantwortlich war, reagierte das Unternehmen mit einem sofortigen Stopp der Testfahrten seiner Flotte selbstfahrender Autos in Arizona sowie in Pittsburgh, Pennsylvania. Eine Sprecherin von Uber sagte, das Unternehmen wolle den Unfall zunächst analysieren. [...]

Dass der US-Fahrdienstanbieter seine Testflotte vorerst stilllegt, ist alles andere als übervorsichtig: Für das Unternehmen werden die Erkenntnisse aus dem Unfall wichtig sein. Zum Beispiel stellt sich die Frage, ob das Uber-Auto durch seine Sensoren und Kameras den herannahenden Unfallverursacher nicht hätte früher erkennen und den Crash somit vermeiden können.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/uber ... 40489.html

Niemand möchte nachfragen, wie man den Verursacher des Blechschadens in Arizona hätte davon abbringen können, den Unfall zu verursachen.
Labskaus!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39994
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Di 28. Mär 2017, 20:44

Sie, liebe Leser, mögen das jetzt als Kränkung empfinden, aber Ihr rasch ermüdender, rasch ablenkbarer Geist und Ihre Undiszipliniertheit - letztlich alles, was Sie menschlich und sympathisch macht - ist fürs Autofahren wahrscheinlich auch nicht besser geeignet, als ein virenverseuchter Windows-PC von 1995.

Jahr für Jahr sterben weltweit mehr als eine Million Autofahrer. Rund neunzig Prozent der Unfälle werden durch menschliches Versagen verursacht. Laut einer Studie des Automobilzulieferers Delphi müsste der Mensch noch nicht einmal komplett die Kontrolle über das Lenkrad abgeben, damit die Zahl der tödlichen Unfälle um bis zu 80 Prozent sinkt. Es würde demnach genügen, Automatismen einzubauen, die das Fahrzeug in der Spur halten - und in einem angemessenen Sicherheitsabstand zum Wagen vor einem.

In Arizona war das übrigens nicht anders: Es war ein Mensch, der Ubers Roboterauto dort die Vorfahrt nahm und den Crash verursachte. Das Uber-Auto hat nur einen Fehler gemacht: Es war auf das irrationale Verhalten des Menschen nicht ausreichend vorbereitet.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 40648.html

Da ist der Kackesturm der Raser ja vorprogrammiert.
Labskaus!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39994
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Autonome/Selbstlenkende Fahrzeuge

Beitragvon frems » Sa 8. Apr 2017, 12:58

immernoch_ratlos hat geschrieben:(14 Mar 2017, 20:11)
Übrigens ein "Miterfinder" Sebastian Thrun ist ein deutscher Informatiker und Robotik-Spezialist - warum wohl - ist der in den USA aktiv :x

Tjoa, da bekam er hat schnell eine Assistenzprofessur statt sich viele Jahre mit der deutschen Bürokratie auseinanderzusetzen. Ist aber nicht so als würde es in Deutschland -- trotz aller Bedenkträger -- gar keine Forschung mehr geben. Aus aktuellem Anlass:

Die Straße des 17. Juni vom Brandenburger Tor bis zum Ernst-Reuter-Platz wird zur Teststrecke für Berlins Autonome: Nein, nicht für die von der Mai-Demo am Kotti, sondern solche aus den Testlaboren von Mercedes und anderen Herstellern, die von Forschern der Technischen Universität auf ihre Fahrtüchtigkeit geprüft werden. Während in Las Vegas, in der Schweiz und in Frankreich längst Shuttle-Busse ohne Fahrer durch touristische Zentren kurven, will Berlin mit diesem 3,7 Millionen Euro teuren „digitalen Testfeld“ aufsteigen in die Spitzenliga der Fahrzeugtechnik, zumal autonome Fahrzeuge meistens einen fortschrittlichen Antrieb, etwa Elektrotechnik, haben.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/proje ... 26602.html

Vor allem der Kreisverkehr am Ernst-Reuter-Platz dürfte eine sportliche Herausforderung sein. Die Ecke ist echt grausam für alle Verkehrsteilnehmer.
Labskaus!

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast