Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon frems » Mi 1. Jun 2016, 16:02

Laut Bahn ist der City Night Line ein Minusgeschäft. Ein Bahnbündnis hält dagegen und hat einen Fahrplan für einen "LunaLiner" erstellt. Für Fahrgäste bliebe aber noch eine weitere Alternative.

http://www.welt.de/wirtschaft/article15 ... krank.html

Nur die Deutsche Bahn sagt den Nachtzug tot

Die Deutsche Bahn schreibt rote Zahlen und will die Nachtzüge abschaffen. Stattdessen sollen die Österreicher Vorreiter für Nachtzüge in Europa werden. Ein Fahrplan, mit dem die Deutsche Bahn nicht in Richtung Zukunft fährt.

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/i ... 3214a.html

Nach den Schienengüterverkehren (http://politik-forum.eu/viewtopic.php?f=14&t=57708) werden nun auch die Nachtverkehre der DB eingestampft. Diverse internationale Relationen, u.a. nach Paris und Moskau, sind auch gestrichen bzw. werden es demnächst, sobald der nächste Fahrplanwechsel kommt. Sinnvoll, wenn unterm Strich -- wenn auch mit sehr fragwürdigen Methoden -- eine rote Zahl steht? Oder könnte es dafür sorgen, dass Bahnkunden nun nicht nur nachts, sondern dann auch tagsüber auf Alternativen (z.B. Fernbusse) umsteigen?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12532
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon Dampflok94 » Do 2. Jun 2016, 13:35

Eine weitere Fehlentwicklung. Auf die man bewußt hingearbeitet hat. Man hat Investitionen in den Nachverkehr stark vernachlässigt. Und oh Wunder, jetzt müßte man viel Geld in die Hand nehmen, um den Nachtverkehr wieder attraktiv zu machen. Will man aber nicht. Es gibt ja einige Interessanten von anderer Seite. Mal schauen, ob da was kommt.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21327
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon H2O » Fr 3. Jun 2016, 16:08

frems hat geschrieben:(01 Jun 2016, 17:02)

http://www.welt.de/wirtschaft/article15 ... krank.html


http://www.stuttgarter-nachrichten.de/i ... 3214a.html

Nach den Schienengüterverkehren (http://politik-forum.eu/viewtopic.php?f=14&t=57708) werden nun auch die Nachtverkehre der DB eingestampft. Diverse internationale Relationen, u.a. nach Paris und Moskau, sind auch gestrichen bzw. werden es demnächst, sobald der nächste Fahrplanwechsel kommt. Sinnvoll, wenn unterm Strich -- wenn auch mit sehr fragwürdigen Methoden -- eine rote Zahl steht? Oder könnte es dafür sorgen, dass Bahnkunden nun nicht nur nachts, sondern dann auch tagsüber auf Alternativen (z.B. Fernbusse) umsteigen?


Gegen Fernbusse im Nachtverkehr spricht doch gar nichts. Aber als Bundesregierung würde ich den Nachtverkehr auf der Schiene international ausschreiben, wenn die DB ihn aus Kostengründen aufgeben möchte. Vielleicht in Verbindung mit gut angenommenen Linien am Tage, so daß die Rosinenpickerei eines Monopolisten eingegrenzt wird. Im Regionalverkehr hat der Wettbewerb dazu geführt, daß längst totgeglaubte Strecken wiederbelebt werden konnten. Warum nicht auch im Nachtverkehr?
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon Boraiel » Fr 3. Jun 2016, 17:50

H2O hat geschrieben:(03 Jun 2016, 17:08)

Gegen Fernbusse im Nachtverkehr spricht doch gar nichts. Aber als Bundesregierung würde ich den Nachtverkehr auf der Schiene international ausschreiben, wenn die DB ihn aus Kostengründen aufgeben möchte.Vielleicht in Verbindung mit gut angenommenen Linien am Tage, so daß die Rosinenpickerei eines Monopolisten eingegrenzt wird. Im Regionalverkehr hat der Wettbewerb dazu geführt, daß längst totgeglaubte Strecken wiederbelebt werden konnten. Warum nicht auch im Nachtverkehr?

Dir ist aber bewusst, dass die deutsche Bahn zu 100% im Besitz der Bundesrepublik ist?
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21327
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon H2O » Fr 3. Jun 2016, 19:21

Boraiel hat geschrieben:(03 Jun 2016, 18:50)

Dir ist aber bewusst, dass die deutsche Bahn zu 100% im Besitz der Bundesrepublik ist?


Nun ja, das ist nach EU-Vertrag eigentlich gar nicht zulässig; der DB AG ist es nicht gelungen, ein börsennotiertes Unternehmen zu werden. Das sollte einmal so laufen wie mit der alten Bundespost,
die heute als TELEKOM AG, Deutsche Post AG und Postbank AG betrieben wird. Oder die privatisierte Lufthansa AG. Ist das bei der Deutsche Bahn AG nun Künstlerpech oder böse Absicht? Immerhin werden Regionalstrecken ausgeschrieben und an den geeignetesten Bieter vergeben.

Natürlich muß man aufpassen, daß die eine Staatsgesellschaft nicht die andere Staatsgesellschaft verdrängt. Die nationalen Steuerzahler sollen ja nicht in Wettbewerb treten, sondern unternehmerisch geführte Betriebe sollen sich messen und den Kunden die besten Angebote machen.

Es kann auch nicht im Sinne eines zusammenwachsenden Europas sein, daß die nationalen Märkte durch Staatsgesellschaften abgeschottet werden, streikwütige Lokführergewerkschaften das Land lahm legen, weil der Monopolist das so hergibt. Wenn die EU gesünder funktionierte, hätte sie schon längst mit der Faust auf den Tisch hauen müssen, damit endlich der Wettbewerb in voller Schärfe entbrennen kann.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27851
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon jack000 » Fr 3. Jun 2016, 19:38

Mal eine Verständnisfrage: Kann die Privatwirtschaft denn nur bestehende öffentliche Aufträge erfüllen oder auch selbstständig freie Kapazitäten besetzen?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21327
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon H2O » Fr 3. Jun 2016, 20:09

jack000 hat geschrieben:(03 Jun 2016, 20:38)

Mal eine Verständnisfrage: Kann die Privatwirtschaft denn nur bestehende öffentliche Aufträge erfüllen oder auch selbstständig freie Kapazitäten besetzen?


Gute Frage! So ganz frei kann es in Schienennetzen wohl nicht zugehen.

http://www.lnvg.de/home/vergabeverfahren/
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/u ... 14368.html

Hier findet man, daß regionale Nahverkehrsstrecke nur für eine begrenzte Vertragsdauer vergeben werden. Danach wird wieder neu ausgeschrieben, um den Wettbewerb wirken zu lassen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27851
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon jack000 » Fr 3. Jun 2016, 20:22

H2O hat geschrieben:(03 Jun 2016, 21:09)

Gute Frage! So ganz frei kann es in Schienennetzen wohl nicht zugehen.

http://www.lnvg.de/home/vergabeverfahren/
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/u ... 14368.html

Hier findet man, daß regionale Nahverkehrsstrecke nur für eine begrenzte Vertragsdauer vergeben werden. Danach wird wieder neu ausgeschrieben, um den Wettbewerb wirken zu lassen.

Das mit dem "Wettbewerb" ist sowieso nur ein Witz. In Baden-Württemberg wurde ein Nahverkehrsvertrag mit der Bahn beschlossen der zu 100.000.000€/Jahr zu teuer ist .. und der Vertrag für 10 Jahre festgelegt.
=> Das war eine Subvention für S21 und gleichzeitig lässt man den ÖPNV hier vergammeln bis zum geht nicht mehr! Das geht so weit, dass hier "Stellwerksstörung" oder "Zugdefekt" als häufigste Störungsursachen auftauchen und sogar ist es vorgekommen, dass die Stromleitungen von der Decke gefallen sind und die S-Bahn-Kunden durch den S-Bahn-Tunnel laufen mussten weil die S-Bahn deswegen nicht mehr weiterfahren konnte. Das S-Bahn-Netz in Stuttgart (Bahn) ist einfach nur noch als "marode" und "prekär" zu bezeichnen!
(Vor allem älteren Menschen, Behinderten oder Müttern mit Kindern dürfte das äußerst Spaß gemacht haben).

=> Bahn im Zusammenhang mit Politik ist eine fiese Kombination!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21327
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon H2O » Sa 4. Jun 2016, 07:44

jack000 hat geschrieben:(03 Jun 2016, 21:22)

Das mit dem "Wettbewerb" ist sowieso nur ein Witz. In Baden-Württemberg wurde ein Nahverkehrsvertrag mit der Bahn beschlossen der zu 100.000.000€/Jahr zu teuer ist .. und der Vertrag für 10 Jahre festgelegt.
=> Das war eine Subvention für S21 und gleichzeitig lässt man den ÖPNV hier vergammeln bis zum geht nicht mehr! Das geht so weit, dass hier "Stellwerksstörung" oder "Zugdefekt" als häufigste Störungsursachen auftauchen und sogar ist es vorgekommen, dass die Stromleitungen von der Decke gefallen sind und die S-Bahn-Kunden durch den S-Bahn-Tunnel laufen mussten weil die S-Bahn deswegen nicht mehr weiterfahren konnte. Das S-Bahn-Netz in Stuttgart (Bahn) ist einfach nur noch als "marode" und "prekär" zu bezeichnen!
(Vor allem älteren Menschen, Behinderten oder Müttern mit Kindern dürfte das äußerst Spaß gemacht haben).

=> Bahn im Zusammenhang mit Politik ist eine fiese Kombination!


Diese Dinge muß man aber wohl doch mit größerer Milde betrachten. Die Bahn als staatliches Unternehmen mit Beamten auf Lebenszeit und Monopol auf der Schiene mußte nach der Vertiefung der europäischen Zusammenarbeit auf einen "offenen Markt" umgestellt werden. Da gibt es viele Hemmnisse, die politisch bedacht sein wollen. Und dann haben wir diesen Salat.

Unabhängig von Zustimmung oder Ablehnung des Projekts S21 muß man sich doch fragen, wer am Ende solche Bauwerke wie Tunnels und Brücken und Gleisbetten bezahlen soll. Dann machen fast alle Leute einen eleganten Schwenk und blicken in Richtung Bahn, die aber solche Summen gar nicht erwirtschaften kann. Nutzen wollen diese Einrichtungen am Ende aber sehr viele Unternehmen und Leute zu kleinem Geld.

So unbarmherzig wie mit den Stahlwerken und Schiffswerften will man da nicht ins Eisen gehen. Zu viele Wählerstimmen bei Bahn und Bergbau, etwa Braunkohle.

Dann bleibt am Ende der Ärger für die Allgemeinheit, den Sie hier ausbreiten. Uns zum Trost: In anderen EU-Ländern ist die Sache überhaupt nicht besser. Ich habe eine Bahnfahrt von Genua nach Reggio di Calabria genossen... und zurück. Nun ja, die Bahn fuhr, besser als die Strecke mit dem Fahrrad zu fahren war das schon. Vielleicht wissen andere Teilnehmer etwas über Polen oder Frankreich; muß ja nicht gleich der berühmte Thalys sein.

Die Privatisierung und der Wettbewerb sind eben noch immer stark gehemmt. Immerhin war es sehr erstrebenswert für Herrn Pofalla, aus dem Kanzleramt in den Führungskreis der Deutschen Bahn zu wechseln. Ein sicherer Job, den auch Nicht-Kunden der Bahn tragen müssen...
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon frems » Sa 4. Jun 2016, 12:26

Um ein wenig die Diskussion zu stören: Die Bundesrepublik, die den Staatskonzern DB AG besitzt, schreibt keine Fernverkehre aus. Der Schienenpersonenfernverkehr (SPFV) ist in Deutschland komplett "eigenwirtschaftlich", egal ob die DB oder sonst wer eine Trasse fährt. Was ausgeschrieben wird (insb. durch PBefG, RegG, EntflechtG, GVFG, etc.). Das sollte man unterscheiden von "gemeinwirtschaftlichen" Relationen, die die Länder (bzw. die von ihnen beauftragten Unternehmen resp. Unterentitäten), wo ein Unternehmen per Direktvergabe oder wettbewerblichen Verfahren den Zuschlag erhält, um für die vertraglich geregelte Geldsumme die gewünschte Verkehrsdienstleistung anzubieten. Das betrifft dann den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) sowie öffentlichen Straßenpersonenverkehr (ÖSPV).
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21327
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon H2O » Sa 4. Jun 2016, 15:29

frems hat geschrieben:(04 Jun 2016, 13:26)

Um ein wenig die Diskussion zu stören: Die Bundesrepublik, die den Staatskonzern DB AG besitzt, schreibt keine Fernverkehre aus. Der Schienenpersonenfernverkehr (SPFV) ist in Deutschland komplett "eigenwirtschaftlich", egal ob die DB oder sonst wer eine Trasse fährt. Was ausgeschrieben wird (insb. durch PBefG, RegG, EntflechtG, GVFG, etc.). Das sollte man unterscheiden von "gemeinwirtschaftlichen" Relationen, die die Länder (bzw. die von ihnen beauftragten Unternehmen resp. Unterentitäten), wo ein Unternehmen per Direktvergabe oder wettbewerblichen Verfahren den Zuschlag erhält, um für die vertraglich geregelte Geldsumme die gewünschte Verkehrsdienstleistung anzubieten. Das betrifft dann den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) sowie öffentlichen Straßenpersonenverkehr (ÖSPV).


Sehr schön übersichtlich beschrieben. Ich weiß jetzt wirklich nicht mehr, warum der Metronom unser Regionalnetz betreibt und die DB dafür schon "aus Rache" ein Reparaturwerk schließen wollte. Verdammte Hitze hier! :D
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5958
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon Brainiac » Sa 4. Jun 2016, 17:23

In Deutschland gibt es 80 Millionen Fussball-Nationaltrainer, 80 Millionen Bundeskanzler und 80 Millionen Bahn-Vorstandschefs. Das ist ein wenig das Problem der DB. Sie ist öffentlich, da kann sie sich privatisieren, wie sie will.

Zum Thema: Ich bin aus dem Laden schon lange raus, daher sind meine Informationen nicht mehr ganz aktuell. Aber der Nachtzugverkehr war immer tendenziell defizitär, somit zu der Art Angeboten gehörend, die sich ein Unternehmen aus übergeordneten Gründen (Image, Kundenbindung etc) leistet. Ähnlich wie die Speisewagen.

Ich bin der Meinung, dass die Bahn sich gesundschrumpfen muss. Und je wirtschaftlich gesünder sie ist, desto mehr kommt auch wieder der ökologische Vorteil zur Geltung. Auf diesem Weg habe ich Verständnis für diese Maßnahme, ohne die Details zu kennen.
this is planet earth
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21327
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon H2O » Sa 4. Jun 2016, 17:49

Brainiac hat geschrieben:(04 Jun 2016, 18:23)

In Deutschland gibt es 80 Millionen Fussball-Nationaltrainer, 80 Millionen Bundeskanzler und 80 Millionen Bahn-Vorstandschefs. Das ist ein wenig das Problem der DB. Sie ist öffentlich, da kann sie sich privatisieren, wie sie will.

Zum Thema: Ich bin aus dem Laden schon lange raus, daher sind meine Informationen nicht mehr ganz aktuell. Aber der Nachtzugverkehr war immer tendenziell defizitär, somit zu der Art Angeboten gehörend, die sich ein Unternehmen aus übergeordneten Gründen (Image, Kundenbindung etc) leistet. Ähnlich wie die Speisewagen.

Ich bin der Meinung, dass die Bahn sich gesundschrumpfen muss. Und je wirtschaftlich gesünder sie ist, desto mehr kommt auch wieder der ökologische Vorteil zur Geltung. Auf diesem Weg habe ich Verständnis für diese Maßnahme, ohne die Details zu kennen.


Das halte ich erst einmal für einen ganz gesunden Standpunkt, rein wirtschaftlich gesehen. Wirtschaft zum Nutzen der Verbraucher funktioniert jedoch im Wettbewerb, und sie funktioniert nicht etwa dadurch, das ein einziger zugelassener Anbieter sagt, was er haben muß. Daran krankt das Thema nach meinem Dafürhalten.

Man müßte also prüfen durch ein Bieterverfahren, wer denn den unternehmerischen Mut hat, mit einer Mischkalkulation auch den weniger gewinnträchtigen Nachtzugverkehr zu betreiben, wenn ihm Anteile des Tagesverkehrs und Güterverkehrs überlassen werden. Wenn dabei herauskommt, daß niemand daran ein Interesse hat, dann ist die Entscheidung in Ordnung. Ohne eine solche Prüfung haben wir hier nur die Entscheidung eines Monopolisten, der festlegt, was gut für seine Kunden ist.

Das Wirtschaftsministerium dürfte solche Entscheidungen nie und nimmer ungeprüft durchgehen lassen.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5958
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon Brainiac » Sa 4. Jun 2016, 18:21

H2O hat geschrieben:(04 Jun 2016, 18:49)
Man müßte also prüfen durch ein Bieterverfahren, wer denn den unternehmerischen Mut hat, mit einer Mischkalkulation auch den weniger gewinnträchtigen Nachtzugverkehr zu betreiben, wenn ihm Anteile des Tagesverkehrs und Güterverkehrs überlassen werden.

Dagegen habe ich natürlich nichts. Dass die Bahn nicht in der Lage ist, den Nachtzugverkehr wirtschaftlich zu betreiben, kann ja auch an den Strukturen, der Komplexität und der Unflexibilität dieses Molochs liegen. Wettbewerb gegen die Bahn ist definitiv begrüßenswert. Man muss das jetzt aber nicht von der Bahn fordern, da ist die Politik gefragt. Die Bahn muss das Recht haben, solche Entscheidungen für sich zu treffen.

Aber solche Besserwisserei nervt mich:

Doch Vertreter des "LunaLiner"-Konzepts bezweifeln, dass die Bahn tatsächlich Verluste mit den Nachtzügen macht. "Auf den Schienen sind die Nachtzüge profitabel, das Defizit entsteht im Bahn-Tower", sagt Joachim Holstein, Sprecher des Wirtschaftsausschusses der Bahn-Tochter European Railservice.
this is planet earth
Ebiker
Beiträge: 1796
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon Ebiker » Sa 4. Jun 2016, 18:25

Das letzte Mal als ich Nachtzug gefahren bin war der richtig voll. Und unbequem da völlig veraltetes Material. Dazu noch teurer als normaler ICE wegen Platzreservierungszwang und ein Stzplatz kostete glaub ich 30€ Zuschlag, Liege- oder Schlafwagen waren noch viel teurer. Trotzdem finde ich sie gut, schön wenn ein Anbieter mit modernem Material das übernehmen würde.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21327
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon H2O » Sa 4. Jun 2016, 18:45

Brainiac hat geschrieben:(04 Jun 2016, 19:21)

Dagegen habe ich natürlich nichts. Dass die Bahn nicht in der Lage ist, den Nachtzugverkehr wirtschaftlich zu betreiben, kann ja auch an den Strukturen, der Komplexität und der Unflexibilität dieses Molochs liegen. Wettbewerb gegen die Bahn ist definitiv begrüßenswert. Man muss das jetzt aber nicht von der Bahn fordern, da ist die Politik gefragt. Die Bahn muss das Recht haben, solche Entscheidungen für sich zu treffen.

Aber solche Besserwisserei nervt mich:


Da haben Sie natürlich Recht! Ich bezweifele auch gar nicht die Ermittlungen der DB, daß ihr der Nachtzugverkehr nur Verluste einbringt. Ich bin auch nicht so verbiestert, einem Staatsbetrieb unbedingt übel mitspielen zu wollen... am Ende sind wir Steuerzahler ja für die Verluste zuständig!

Aber mich ärgert schon die sich ewig lang hinziehende Privatisierung der Deutschen Bahn. Das ging mit der Deutschen Post deutlich besser, wenn auch die Briefpost immer noch sagt, was sie braucht, aber der Wettbewerb arg eingeschränkt war und wohl immer noch ist. Wir sehen doch, wie sich die Telekom inzwischen bewegt, sie um ihre Kunden bemüht ist und das inzwischen auch zu wettbewerbsfähigen Bedingungen. Und wie sich die Technik durch den Wettbewerb verändert hat.

Politisch ist diese Bahnpolitik eine Katastrophe. Filetieren und meistbietend verkaufen, den Rest verschrotten. Leute wirtschaften lassen. Mit der Bundespost hat es geklappt; mit DHL ist daraus ein international erfolgreiches Unternehmen geworden. Ähnlich doch mit Telekom. Warum geht so etwas nicht mit der Bahn?
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5958
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon Brainiac » Sa 4. Jun 2016, 18:55

H2O hat geschrieben:(04 Jun 2016, 19:45)
Mit der Bundespost hat es geklappt; mit DHL ist daraus ein international erfolgreiches Unternehmen geworden. Ähnlich doch mit Telekom. Warum geht so etwas nicht mit der Bahn?

Weil da mehr und komplexere "Hardware", sprich Markteintrittsbarrieren für Wettbewerber, im Spiel ist.
this is planet earth
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21327
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon H2O » Sa 4. Jun 2016, 19:13

Brainiac hat geschrieben:(04 Jun 2016, 19:55)

Weil da mehr und komplexere "Hardware", sprich Markteintrittsbarrieren für Wettbewerber, im Spiel ist.


Damit habe ich gedankliche Schwierigkeiten. Die ersten Bahnlinien waren rein privatwirtschaftliche Unternehmungen. Wie es dann allmählich zur Staatsbahn kam, das weiß ich natürlich nicht. In den USA hat es vermutlich nie Staatsbahnen gegeben. Vielleicht gab es dort aber auch noch nie Nachtzüge... da hat unsereiner gut reden!

Und waren denn die Einrichtungen der Bundespost nicht auch technisch anspruchsvoll, wenn wir sie in die zugehörige Zeit einbetten? Daß jetzt neue Fernmeldeverfahren die alte Technik zu Schrott werden lassen, das ist klar. Ich erwarte, daß Mobiltelefonie und Internettelefonie bald nicht mehr zu trennen sein werden. Im Vergleich dazu bewegt sich die Bahn immer noch sehr bedächtig. Aber vielleicht tue ich den Leuten dort Unrecht; das will ich gar nicht ausschließen!
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5958
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon Brainiac » Sa 4. Jun 2016, 19:21

H2O hat geschrieben:(04 Jun 2016, 20:13)

Damit habe ich gedankliche Schwierigkeiten. Die ersten Bahnlinien waren rein privatwirtschaftliche Unternehmungen. Wie es dann allmählich zur Staatsbahn kam, das weiß ich natürlich nicht. In den USA hat es vermutlich nie Staatsbahnen gegeben.

Und waren denn die Einrichtungen der Bundespost nicht auch technisch anspruchsvoll, wenn wir sie in die zugehörige Zeit einbetten? Daß jetzt neue Fernmeldeverfahren die alte Technik zu Schrott werden lassen, das ist klar. Ich erwarte, daß Mobiltelefonie und Internettelefonie bald nicht mehr zu trennen sein werden. Im Vergleich dazu bewegt sich die Bahn immer noch sehr bedächtig. Aber vielleicht tue ich den Leuten dort Unrecht; das will ich gar nicht ausschließen!

Zum Bahnbetrieb gehören: Schieneninfrastruktur und Instandhaltung derselben, incl. Fahrbahn, Leit- und Sicherungstechnik (Stellwerke, Streckeninfrastruktur (LZB), Zuginfrastruktur), Sicherstellung sonstiger Sicherheitsvorschriften (Eisenbahn-Bundesamt), Züge und Triebfahrzeuge, ebenfalls incl. Leit- und Sicherungstechnik, Planung des Fahrplans, Planung des Triebfahrzeug-Umlaufs, Planung des Wagenumlaufs, Planung der Zugbegleiter-Einsatzes, Betriebssteuerung, Störungsmanagement, und und und.

Das machen Sie nicht mal eben mit einem coolen Startup.

Ein Mobilfunknetz oder einen Paketdienst zu betreiben, ist auch nicht trivial, aber um Lichtjahre einfacher.
this is planet earth
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21327
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Deutsche Nachtzüge werden eingestellt

Beitragvon H2O » Sa 4. Jun 2016, 19:33

Brainiac hat geschrieben:(04 Jun 2016, 20:21)

Zum Bahnbetrieb gehören: Schieneninfrastruktur und Instandhaltung derselben, incl. Fahrbahn, Leit- und Sicherungstechnik (Stellwerke, Streckeninfrastruktur (LZB), Zuginfrastruktur), Sicherstellung sonstiger Sicherheitsvorschriften (Eisenbahn-Bundesamt), Züge und Triebfahrzeuge, ebenfalls incl. Leit- und Sicherungstechnik, Planung des Fahrplans, Planung des Triebfahrzeug-Umlaufs, Planung des Wagenumlaufs, Planung der Zugbegleiter-Einsatzes, Betriebssteuerung, Störungsmanagement, und und und.

Das machen Sie nicht mal eben mit einem coolen Startup.

Ein Mobilfunknetz oder einen Paketdienst zu betreiben, ist auch nicht trivial, aber um Lichtjahre einfacher.



Dafür habe ich schon viel Verständnis. Meine "dumme Gegenfrage" ist jedoch, ob bestehende private Bahnbetriebe sich diese inneren Zusammenhänge ersparen, oder ob die nicht auch solche Aufgaben zu lösen haben.

Was ich natürlich sofort verstehe, das wäre, daß man nicht eine "feindliche Übernahme" der DB AG durch eine andere Staatsbahn zulassen darf.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Audi und 1 Gast