Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 10988
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon H2O » Do 7. Apr 2016, 19:34

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 Apr 2016, 20:24)

300km reichen für den normalen Alltagsbetrieb völlig aus. Es ist natürlich kein Fahrzeug für den Außendienstler. Die Infrastruktur hat jeder zuhause.


Dann ist das eben ein Zweitwagen, mehr nicht.
Welche Infrastruktur haben Sie dafür im Hause?
Drehstrom in der Garage? Und wo tanken Sie,
wenn sie einmal mehr als 130 km von zu Hause
überbrücken möchten? Das ist die Strecke von
Bremen nach Hannover. Nehmen Sie dann einen
Leihwagen?

Und, Warnung: Die 346 km Reichweite sind ein
Werbungswert; wie das bei kühlem Wetter und
Dunkelheit aussieht, das muß erst ermittelt werden!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40294
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » Do 12. Mai 2016, 13:48

Kleines Update:

Die Bahn fährt im Hyperloop mit

Das Rohrtransportprojekt von Tesla-Gründer Elon Musk nimmt Gestalt an. Auch Deutsche spielen dabei wichtige Rollen. Obwohl von ihnen mal andere Töne zu hören waren.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/u ... 28017.html

Magnetschnellbahn rast durch die Wüste

Mit Tempo 1200 soll die Magnetbahn "Hyperloop" irgendwann Menschen und Güter in einer überdimensionalen Rohrpost transportieren. Ein erster Test war nun erfolgreich.

http://www.tagesschau.de/ausland/hyperloop-103.html
Labskaus!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 2870
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon Ein Terraner » Do 12. Mai 2016, 22:32

1200 km/h ist viel zu langsam.
Licht und Dunkel

"Look at what’s happening in Sweden last night"
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40294
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » Fr 13. Mai 2016, 20:46

Ein Terraner hat geschrieben:(12 May 2016, 23:32)

1200 km/h ist viel zu langsam.

Wie viel wäre denn gut?
Labskaus!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 2870
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon Ein Terraner » Fr 13. Mai 2016, 21:21

frems hat geschrieben:(13 May 2016, 21:46)

Wie viel wäre denn gut?

Gute Frage, ich sehe da mehrere Probleme. Das Teil macht gerade mal 200-300km/h mehr als die aktuellen Passagierflugzeuge, aber dafür braucht es noch zusätzlich zur sehr aufwendigen Passagierkabine einen eigenen Lebensraum in Form einer Vakuumröhre. Was ihn wohl für Interkontinentalverbindungen, disqualifizieren wird, was auch an dem bisschen an Zeitgewinn Ressourcenverschwendung wäre. Würde das Teil Mach 5-6 schaffen und Frankfurt-Tokyo wäre so in ~2 Std. möglich dann wäre so ein Röhrenbau vielleicht auch lohnenswert. Was aber wiederrum zu dem Problem führt wie viele solche Teile passen in so eine Röhre, Sicherheitsbedenken, Beschleunigung, Bremsweg, G-Kräfte, usw... Was mich zum Kleinbetrieb bringt, also nur Inland Verkehr. Dafür ist es auch viel zu unfexibel(Haltestellen?), braucht es Checkins oder spring man rein wie bei der Straßenbahn? Welchen Zeitgewinn bringt es, wenn ich da an das Fliegen denke, da lohnt sich nichts unter 600km. Anreise zum Flughafen, Checkin Wartezeit, Flugzeit, Checkout, Leihwagen oder Öffentlich weiterfahren zum Ziel usw.. in der Zeit hat man die Stecke auch mit dem Auto runter. Und wenn das Teil dann gerade mal 200-300km/h mehr (vermutlich nur bei optimalen Streckenbereichen) rausholt bleib ich bei bei meiner These, viel zu langsam und unfexibel um dafür Ressourcen in eine Infrastruktur zu stecken.
Licht und Dunkel

"Look at what’s happening in Sweden last night"
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16494
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon schelm » Sa 14. Mai 2016, 09:13

frems hat geschrieben:(17 Jun 2015, 16:44)

Und würdet Ihr in solche Kapseln steigen, um Euch mit über 1.200 kmh durch eine Röhre schießen zu lassen?

Klar, aber nur wenn die Röhre eine Einbahnstrecke wäre.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 10988
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon H2O » Mo 16. Mai 2016, 08:00

Ein Terraner hat geschrieben:(13 May 2016, 22:21)

Gute Frage, ich sehe da mehrere Probleme. Das Teil macht gerade mal 200-300km/h mehr als die aktuellen Passagierflugzeuge, aber dafür braucht es noch zusätzlich zur sehr aufwendigen Passagierkabine einen eigenen Lebensraum in Form einer Vakuumröhre. Was ihn wohl für Interkontinentalverbindungen, disqualifizieren wird, was auch an dem bisschen an Zeitgewinn Ressourcenverschwendung wäre. Würde das Teil Mach 5-6 schaffen und Frankfurt-Tokyo wäre so in ~2 Std. möglich dann wäre so ein Röhrenbau vielleicht auch lohnenswert. Was aber wiederrum zu dem Problem führt wie viele solche Teile passen in so eine Röhre, Sicherheitsbedenken, Beschleunigung, Bremsweg, G-Kräfte, usw... Was mich zum Kleinbetrieb bringt, also nur Inland Verkehr. Dafür ist es auch viel zu unfexibel(Haltestellen?), braucht es Checkins oder spring man rein wie bei der Straßenbahn? Welchen Zeitgewinn bringt es, wenn ich da an das Fliegen denke, da lohnt sich nichts unter 600km. Anreise zum Flughafen, Checkin Wartezeit, Flugzeit, Checkout, Leihwagen oder Öffentlich weiterfahren zum Ziel usw.. in der Zeit hat man die Stecke auch mit dem Auto runter. Und wenn das Teil dann gerade mal 200-300km/h mehr (vermutlich nur bei optimalen Streckenbereichen) rausholt bleib ich bei bei meiner These, viel zu langsam und unfexibel um dafür Ressourcen in eine Infrastruktur zu stecken.


Nach einiger Zeit des Nachdenkens: Mir erscheint diese Gedankenkette auch schlüssig. Das ist eine Totgeburt, leichter vorhersehbar als bei der Magnetschwebebahn. Viel zu aufwendige Infrastruktur im Vergleich zu modernen Hochgeschwindigkeitsbahnen wie dem Shinkansen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21183
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon Adam Smith » Mo 16. Mai 2016, 10:07

H2O hat geschrieben:(16 May 2016, 09:00)

Nach einiger Zeit des Nachdenkens: Mir erscheint diese Gedankenkette auch schlüssig. Das ist eine Totgeburt, leichter vorhersehbar als bei der Magnetschwebebahn. Viel zu aufwendige Infrastruktur im Vergleich zu modernen Hochgeschwindigkeitsbahnen wie dem Shinkansen.

Die Magnetschwebebahn ist dagegen sogar noch sinnvoll.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 10988
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon H2O » Mo 16. Mai 2016, 11:12

Adam Smith hat geschrieben:(16 May 2016, 11:07)

Die Magnetschwebebahn ist dagegen sogar noch sinnvoll.


Heute würde ich sie eher als technisch überholt für ein Massenverkehrsmittel betrachten. Die neuesten Hochgeschwindigkeitszüge können auch auf untauglichen Schienennetzen noch eingeschränkt betrieben werden, sind also robuster und nicht so viel langsamer. Die werden sich wohl weiterhin durchsetzen.

Als Nebenbeispiel denke ich an die magnetischen Massenspeicher, deren Tod man schon vor 20 Jahren voraus sah... und die uns heute mit Terabytes bedienen. Natürlich sind moderne Halbleiterspeicher (SSDD) schneller und nehmen weniger Leistung auf. Aber sehr häufige Lösch- und Schreibvorgänge mögen sie dann doch nicht. Ich hatte auch geglaubt, daß die alten Plattenspeicher das Schicksal der Floppy Disks ereilen würde... aber sie leben immer noch!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40294
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » Mo 16. Mai 2016, 23:23

Ein Terraner hat geschrieben:(13 May 2016, 22:21)

Gute Frage, ich sehe da mehrere Probleme. Das Teil macht gerade mal 200-300km/h mehr als die aktuellen Passagierflugzeuge, aber dafür braucht es noch zusätzlich zur sehr aufwendigen Passagierkabine einen eigenen Lebensraum in Form einer Vakuumröhre. Was ihn wohl für Interkontinentalverbindungen, disqualifizieren wird, was auch an dem bisschen an Zeitgewinn Ressourcenverschwendung wäre.

Ja okay, aber wer sagt, dass man mit Luftverkehren konkurriert? Ich kann ja Deine Kritikpunkte gut verstehen, aber alle bisher überlegten Strecken waren maximal 650 Kilometer lang. Da liegt der Fokus mehr auf Straße und Schiene. Da würden deutlich höhere Geschwindigkeiten im gesamten Verkehrsprozess nur wenige Minuten bringen, aber extreme aufwendige (-> teure) Anforderungen stellen. Wie auch immer:

Die Deutsche Bahn wird in die Entwicklung des supermodernen Röhren-Zugsystems Hyperloop im Nahen Osten eingebunden. Das Unternehmen erstellt im Auftrag der US-Firma Hyperloop One eine Machbarkeitsstudie für ein Güterverkehrsnetz in Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Katar, wie der Chef der Bahn-Beratungssparte DB E&C, Niko Warbanoff, der "Welt am Sonntag" sagte.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Deutsche- ... 04121.html
Labskaus!
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 10988
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon H2O » Di 17. Mai 2016, 07:56

frems hat geschrieben:(17 May 2016, 00:23)

Ja okay, aber wer sagt, dass man mit Luftverkehren konkurriert? Ich kann ja Deine Kritikpunkte gut verstehen, aber alle bisher überlegten Strecken waren maximal 650 Kilometer lang. Da liegt der Fokus mehr auf Straße und Schiene. Da würden deutlich höhere Geschwindigkeiten im gesamten Verkehrsprozess nur wenige Minuten bringen, aber extreme aufwendige (-> teure) Anforderungen stellen. Wie auch immer:


http://www.n-tv.de/wirtschaft/Deutsche- ... 04121.html


Eine reine Selbstverständlichkeit, so meine ich, daß ein Transportunternehmen vom Rang der Deutschen Bahn sich mit allen denkbaren Möglichkeiten eines künftigen Verkehrsträgers ernsthaft befaßt. Also auch mit diesem "verrückten" Transportsystem. Man stelle sich vor, die verfolgten ein solches Thema so ernsthaft wie VW künftig denkbare Antriebssysteme für den Individualverkehr! Dann könnte man ganz schnell weg vom Fenster sein.

Wie man lesen konnte, wirbt TESLA inzwischen Fertigungsmanager der bestehenden Autoindustrie an, um seinem Ziel 1 Mio Elektroautos jährlich her zu stellen in 2020 näher kommen zu können. TESLA wirbt nicht nur: Das Vorhaben wird allmählich glaubwürdiger! Unsere Platzhirsche müssen vermutlich sehr genau hinsehen, ob ihnen da nicht ein sehr gefährlicher Wettbewerber das Wasser abgräbt!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40294
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » Mi 25. Mai 2016, 21:12

H2O hat geschrieben:(17 May 2016, 08:56)

Eine reine Selbstverständlichkeit, so meine ich, daß ein Transportunternehmen vom Rang der Deutschen Bahn sich mit allen denkbaren Möglichkeiten eines künftigen Verkehrsträgers ernsthaft befaßt. Also auch mit diesem "verrückten" Transportsystem. Man stelle sich vor, die verfolgten ein solches Thema so ernsthaft wie VW künftig denkbare Antriebssysteme für den Individualverkehr! Dann könnte man ganz schnell weg vom Fenster sein.

Wie man lesen konnte, wirbt TESLA inzwischen Fertigungsmanager der bestehenden Autoindustrie an, um seinem Ziel 1 Mio Elektroautos jährlich her zu stellen in 2020 näher kommen zu können. TESLA wirbt nicht nur: Das Vorhaben wird allmählich glaubwürdiger! Unsere Platzhirsche müssen vermutlich sehr genau hinsehen, ob ihnen da nicht ein sehr gefährlicher Wettbewerber das Wasser abgräbt!

Sollte selbstverständlich sein. Anfangs hat die DB bloß sehr arrogant geantwortet, nannte es einen unrealistischen Papiertiger, der den Elfenbeinturm niemals verlassen wird. Man machte sich geradezu lustig über die Technologie. Dann schritt die Entwicklung voran und die DB wurde erstmal stiller Beobachter. Und nun sind sie bei den Tests selbst beteiligst und wollen Hyperloop-Strecken realisieren, um mit diesem Verkehrssystem Geld zu verdienen. Das anfängliche Verhalten erinnert mich stark an den berühmten Beamten-Dreisatz des Professors Bettermann ;)

1. Das haben wir immer so gemacht!
2. Das haben wir noch nie gemacht!
3. Da könnte ja jeder kommen!

Für Teslas Fahrzeuge hatte man auch lange Spott übrig und wartete in Deutschland nur auf schlechte Meldungen. So langsam kriegen aber einige Bammel, da sich das Produktionswesen verschiebt, z.B. indem Google ankündigte, es wolle nicht selber Fahrzeuge herstellen, sondern die Systemtechnik entwickeln und verkaufen, also mehr oder weniger wie bei ihrem Handy-Betriebssystem "Android", wodurch sie sich auf diesen Bereich fokussieren können und die Hersteller in Abhängigkeit geraten.

Und da macht man den Fehler, dass man nur darauf wartet, ein anderer Hersteller würde Probleme kriegen, auf denen man herumreitet. Erinnert mich etwas an die deutsche Diskussion um Donald Trump. Man kann ja von ihm und seiner Art halten, was man will. Aber kaum ein deutsches Blatt kommt dran vorbei in jedem Artikel zu erwähnen, dass fünf, sechs Produkte bzw. Tochterunternehmen gefloppt sind. Dass weit über 200 erfolgreich waren, sieht die gemütliche Beamten-Mentalität nicht und sieht in ihrem Tunnelblick nur das Scheitern statt des Gesamtbildes.
Labskaus!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40294
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » So 26. Mär 2017, 18:59

Die Fluggesellschaft Lufthansa zeigt Interesse an einer neuen Technik für Hochgeschwindigkeitszüge. "Hyperloop ist eine wichtige Entwicklung, die wir uns genau anschauen", sagte eine Sprecherin der Airline zu einem Bericht der "Bild am Sonntag". Es habe erste Gespräche mit der Firma Hyperloop Transport Technologies (HTT) gegeben.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Lufthansa ... 65512.html

Tja, erst belächeln die deutschen Konzerne die Technik und nun kommen sie angedackelt.
Labskaus!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21302
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon jack000 » So 26. Mär 2017, 19:04

frems hat geschrieben:(26 Mar 2017, 19:59)

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Lufthansa ... 65512.html

Tja, erst belächeln die deutschen Konzerne die Technik und nun kommen sie angedackelt.

Das ist Gesülze, es gibt keinen Hyperloop und wird es auch nicht geben ... Gar nicht mal technisch weil es ja möglich ist ein Objekt schnell durch eine Röhre zu befördern aber verkehrspolitisch ist Hyperloop auf 2% der Chance auf Umsetzung vom Transrapid ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40294
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » So 26. Mär 2017, 19:06

jack000 hat geschrieben:(26 Mar 2017, 20:04)

Das ist Gesülze, es gibt keinen Hyperloop und wird es auch nicht geben ... Gar nicht mal technisch weil es ja möglich ist ein Objekt schnell durch eine Röhre zu befördern aber verkehrspolitisch ist Hyperloop auf 2% der Chance auf Umsetzung vom Transrapid ...

Die Politik ist aber in mehreren Staaten bereits an der Technologie interessiert. Da bräuchte man schon handfeste Gründe, warum sie alle ihre Pläne wieder über Bord werfen sollten. Musk blöd zu finden, reicht da aus meiner Sicht nicht, zumal er mit der weiteren Entwicklung nichts (mehr) am Hut hat.
Labskaus!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21302
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon jack000 » So 26. Mär 2017, 19:14

frems hat geschrieben:(26 Mar 2017, 20:06)

Die Politik ist aber in mehreren Staaten bereits an der Technologie interessiert. Da bräuchte man schon handfeste Gründe, warum sie alle ihre Pläne wieder über Bord werfen sollten. Musk blöd zu finden, reicht da aus meiner Sicht nicht, zumal er mit der weiteren Entwicklung nichts (mehr) am Hut hat.

Wenn man nichts vorzuweisen hat ist die Kritik nicht an dem Erzeuger behaftet sondern an der Sache an sich!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40294
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » So 26. Mär 2017, 19:17

jack000 hat geschrieben:(26 Mar 2017, 20:14)

Wenn man nichts vorzuweisen hat ist die Kritik nicht an dem Erzeuger behaftet sondern an der Sache an sich!

Es wurde genug vorgewiesen, damit diverse Regierungen, Großkonzerne usw. die Arbeit aufnehmen können. Wenn Du erst zufrieden bist, wenn die erste Strecke in Betrieb ist, wäre es aber auch ein sehr skurriler Einwand im Sinne von "Kommt nie, weil es früher nicht kam".
Labskaus!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21302
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon jack000 » So 26. Mär 2017, 19:20

frems hat geschrieben:(26 Mar 2017, 20:17)

Es wurde genug vorgewiesen, damit diverse Regierungen, Großkonzerne usw. die Arbeit aufnehmen können. Wenn Du erst zufrieden bist, wenn die erste Strecke in Betrieb ist, wäre es aber auch ein sehr skurriler Einwand im Sinne von "Kommt nie, weil es früher nicht kam".

Zetsche hat auch rumposaunt Flüchtlinge einzustellen, und was ist erfolgt? Richtig: Nix außer ein paar Praktika!
=> Auf solche Phrasen sollte man also nicht zu viel geben. Es wird keinen Hyperloop geben und fertig aus, denn es ist chancenlos!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40294
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » So 26. Mär 2017, 19:28

jack000 hat geschrieben:(26 Mar 2017, 20:20)

Zetsche hat auch rumposaunt Flüchtlinge einzustellen, und was ist erfolgt? Richtig: Nix außer ein paar Praktika!
=> Auf solche Phrasen sollte man also nicht zu viel geben. Es wird keinen Hyperloop geben und fertig aus, denn es ist chancenlos!

Ich gebe auf diese Flüchtlingsphrase auch nichts, weil sie ja ohne irgendeinen Bezug ist. Eine Begründung, warum nirgends jemals ein Hyperloop durch die Röhre schießen sollte, blieb aber noch aus.
Labskaus!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21302
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon jack000 » So 26. Mär 2017, 19:55

frems hat geschrieben:(26 Mar 2017, 20:28)

Ich gebe auf diese Flüchtlingsphrase auch nichts, weil sie ja ohne irgendeinen Bezug ist. Eine Begründung, warum nirgends jemals ein Hyperloop durch die Röhre schießen sollte, blieb aber noch aus.

Weil niemand eine Röhre parallel durch Deutschland bauen wird! Schaue dir doch einfach nur mal an welche Probleme schon ein paar Stromleitungen durch Bayern nach sich ziehen!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast