Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40881
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » Mi 17. Jun 2015, 15:44

Dem Südafrikaner Elon Musk wird ja gerne Größenwahn vorgeworfen, was dem Südafrikaner aber scheinbar weniger stört, nachdem er u.a. das Raumfahrtunternehmen SpaceX und den Fahrzeughersteller Tesla Motors gründete bzw. übernahm.

Vor einer Weile kündigte Musk ein neues Verkehrsmittel an, das viele für einen PR-Gag hielten. Danach wurde es auch wieder ruhig um die "Luftkapseln" und das Projekt schien beerdigt, bevor die ersten Entwürfe konkretisiert wurden. Nun scheint aber wieder etwas Bewegung ins Thema zu kommen:

Elon Musk hatte seine Idee eines Überschallzugs bereits 2013 vorgestellt, doch dann war es lange Zeit ruhig um Projekt Hyperloop. Jetzt hat der Tesla-Gründer offenbar wieder Zeit gefunden für den nächsten Schritt: Er hat einen Wettbewerb namens SpaceX Hyperloop Pod Competition ausgerufen, in dem Ingenieure bis September 2015 Ideen für eine Passagierkapsel einreichen können.

Und während die Ingenieure tüfteln, bleibt Musk nicht untätig: Sein Unternehmen SpaceX baut in der Nähe von Hawthrone in Kalifornien eine Teststrecke. Dabei handelt es sich um eine 1,6 km lange Röhre, die einen Durchmesser von rund 1,5 m hat und auf Stelzen ruht. Sie soll Mitte 2016 fertig sein und den besten Kandidaten die Chance geben, die Tauglichkeit ihrer Passagierkapseln in der Praxis unter Beweis zustellen.

In der Theorie funktioniert der Hyperloop ähnlich wie eine Rohrpost: In der schmalen Röhre herrscht ein Teilvakuum. Die Passagierkapseln erzeugen an ihren Kufen mit Pressluft ein Luftkissen, auf dem sie wenige Millimeter hoch schweben. Magnetschwebetechnik sorgt für die Vorwärtsbewegung, Energie liefern Solarpaneele auf der Fahrröhre.

Dabei können die Kapseln dank des niedrigen Luftdrucks in der Röhre mit wenig Energieaufwand schneller vorwärtskommen als der Schall (rund 1235 km/h). Das entspricht in etwa 340 m/s. Die Kapseln werden allerdings nur 1,35 m breit und 1,10 m hoch sein. Die Passagiere müssen daher wie auf einem Liegestuhl Platz nehmen.

http://www.ingenieur.de/Branchen/Verkeh ... rschallzug

Weiterhin ein PR-Gag, um für Aufsehen zu sorgen und die Bekanntheit bereits existierender Produkte zu steigern? Oder ist der Firma zuzutrauen, daß sie in einigen Jahren in Konkurrenz zu Eisenbahn und Flugzeug tritt? Und würdet Ihr in solche Kapseln steigen, um Euch mit über 1.200 kmh durch eine Röhre schießen zu lassen?
Labskaus!
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10745
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon Provokateur » Mi 17. Jun 2015, 16:07

frems hat geschrieben:Und würdet Ihr in solche Kapseln steigen, um Euch mit über 1.200 kmh durch eine Röhre schießen zu lassen?

Solange bei der Beschleunigung keine tödlichen G-Kräfte auftreten...warum nicht?
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40881
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » Mi 17. Jun 2015, 16:21

Provokateur » Mi 17. Jun 2015, 17:07 hat geschrieben:Solange bei der Beschleunigung keine tödlichen G-Kräfte auftreten...warum nicht?

Gibt ja immer wieder Leute, die Angst vor Verkehrsmitteln haben, ob als Passagier im Flieger zu sitzen oder in ein (autonomes) Auto ohne Lenkrad zu steigen. Da könnte ich mir vorstellen, daß manch einer Bedenken hat, halb liegend in eine kleine Kapsel zu steigen und sich mit solchen Geschwindigkeiten durch die Gegend pusten zu lassen; vor allem wenn man noch keine mehrjährige Erfahrung hat. Eine 100%ige Sicherheitsgarantie gibt's ja nirgends und mein (subjektiver) Eindruck ist, daß gerade bei neuen Technologien dies anfangs der Maßstab für viele ist.

Ich fand's z.B. kürzlich etwas kurios, als mehrere Zeitungen titelten, daß es mit "Google Cars" mehrere Unfälle gab. Der erzürnte Leser empfahl gleich erstmal ein Verbot bevor schlimmeres passiert. Erst im Halbsatz im letzten Absatz erfuhr man, daß es pro zurückgelegten Kilometer ein Bruchteil ggü. "normalen" Fahrzeugen war, daß kein Mensch schwer verletzt wurde (oder gar starb) und daß für alle Fehler Menschen (z.B. bei der Ampel aufs Google-Auto aufgefahren) verantwortlich waren. Nebenbei sterben selbst in Deutschland noch 3.000 bis 4.000 Menschen jährlich im Verkehr. Aber daran hat man sich wohl gewöhnt. Sollte dieses Projekt jemals realisiert werden, gewöhnen sich die Menschen vielleicht auch dran, genau wie an Züge und Flugzeuge. Die meisten jedenfalls.
Labskaus!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40881
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » Fr 22. Jan 2016, 18:54

Baugenehmigung liegt nun vor. Standort bleibt Kalifornien. Da scheint es keinen grauhaarigen Aufstand der Bedenkträger zu geben und für die Genehmigung braucht man keine Jahrzehnte.

In Kalifornien will ein Startup in wenigen Monaten mit dem Bau einer ersten Teststrecke des futuristischen Transportsystems Hyperloop beginnen. Die soll in Originalgröße gebaut werden und bereits 2018 Passagiere befördern.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 81879.html
Labskaus!
Benutzeravatar
Letzter-Mohikaner
Beiträge: 2817
Registriert: Di 17. Jun 2014, 16:10
Benutzertitel: Homo Politicus

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon Letzter-Mohikaner » Fr 22. Jan 2016, 19:01

Hoffen wir mal, dass diesem Projekt kein Schicksal blüht wie dem Transrapid.
"Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg." Otto von Bismarck

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. " Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27729
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 22. Jan 2016, 19:19

Provokateur hat geschrieben:(17 Jun 2015, 17:07)

Solange bei der Beschleunigung keine tödlichen G-Kräfte auftreten...warum nicht?

Ja, sehe ich auch so. Wenn sich die Strecken wirtschaftlich bauen lassen, wäre das doch eine prima Sache. 30 Minuten von Köln nach Berlin, nicht schlecht.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11528
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon H2O » Fr 22. Jan 2016, 19:38

Hat man schon einmal abgeschätzt, wieviel Bau, Pflege
und Betrieb dieser Teilvakuumstrecken kosten werden?
Wieviel wird dann eine Reise von Hamburg nach München
kosten (müssen)?

Schlechtes Wetter hätte auf die Fahrzeuge in der Röhre
nur äußerst geringen Einfluß... das wäre wohl neben der
Geschwindigkeit des Transports ein sehr großer Vorteil!
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1261
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon watisdatdenn? » Fr 22. Jan 2016, 20:23

probieren geht über studieren.. finde ich auch gut!
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11528
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon H2O » Sa 23. Jan 2016, 12:44

watisdatdenn? hat geschrieben:(22 Jan 2016, 20:23)

probieren geht über studieren.. finde ich auch gut!


So lange das Probieren ohne Staatsknete
abgeht, finde ich das auch gut.
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon Kibuka » So 24. Jan 2016, 14:23

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 Jan 2016, 19:19)

Ja, sehe ich auch so. Wenn sich die Strecken wirtschaftlich bauen lassen, wäre das doch eine prima Sache. 30 Minuten von Köln nach Berlin, nicht schlecht.


Wirtschaftlich heißt ja insbesondere, dass es der Konkurrenz Flugzeug überlegen sein muss.

Und das sehe ich nicht wirklich beim Hyperloop. Das Ding wird dasselbe Schicksal erleiden, wie der Transrapid. Das Konzept mag gut sein, aber der Bau der Röhre, die mangelnde Flexibilität und die Konkurrenzfähigkeit zu bestehenden Transportsystemen sprechen gegen den Hyperloop. Bei einigen Strecken könnte ich ihn mir aber durchaus vorstellen.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14493
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon John Galt » So 24. Jan 2016, 14:26

Statts von LA Downtown nach SF Downtown fährt das Ding von einer Pampa in das nächste Kaff. Man spart also nicht wirklich viel Zeit.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40881
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » So 24. Jan 2016, 17:25

John Galt hat geschrieben:(24 Jan 2016, 14:26)

Statts von LA Downtown nach SF Downtown fährt das Ding von einer Pampa in das nächste Kaff. Man spart also nicht wirklich viel Zeit.

Naja, das ist die erste Teststrecke. Vorgeschlagen sind schon auch Verbindungen zu den Innenstädten. (http://www.spacex.com/sites/spacex/file ... 130812.pdf S. 51)

Klar ist aber auch, dass so ein Verkehrssystem vor allem für den Hauptlauf konzipiert ist. Sprich, die lokale Erschließung ist eher unbedeutend und es zählt die verkehrliche Erreichbarkeit durch Straße, Schiene und Luft. Der Pampa-Bahnhof wäre ca. 10-15 Meilen vom LAX entfernt, davon die halbe Strecke (sub-)urban, der Rest frei. Später sollen auch neben San Francisco noch Fresno, San Diego und Las Vegas angebunden werden. Dann könnten internationale Gäste die guten Verbindungen zum LAX nutzen, selbst wenn sie nicht nach LA wollen. Für Tür-zu-Tür-Relationen ist das Ding nicht geeignet und folglich auch nicht vorgesehen.

* Hauptlauf natürlich ohne Berücksichtigung des Luftverkehrs. Wichtig ist aber halt, dass man den Bahnhof mit anderen Verkehrsmitteln gut erreichen kann. Ob viele zu Fuß dort hinkommen, ist nicht so wichtig. Bei Städten dieser Größenordnung ist der Anteil der Gäste, die direkt in die Innenstadt wollen, ausgesprochen gering.

Die Frage ist dann bspw., ob es schneller ist mit einer U- oder Regionalbahn zum Hyperloop zu fahren, mit dem System zur nächsten Stadt fahren und seinen Nachlauf (die Senke) wieder mit anderen Verkehrsmitteln zu bewältigen. Die Alternative wäre ja dann, dass man mit dem Schienenpersonenfernverkehr die Strecke zurücklegt, die deutlich länger bräuchte. Zudem soll Hyperlook, jedenfalls in der Theorie, auch dem Schienengüterverkehr Konkurrenz machen. Und für Umschlag ist der Stadtrand deutlich geeigneter als innerstädtische Quartiere. Nicht nur aufgrund der Kosten für Logistikflächen, sondern auch Emissionen und Fahrzeiten. Für die "letzte Meile" per LKW ist nichts schlimmer als die Fahrt durch verstopfte Innenstädte.
Labskaus!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40881
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » Di 15. Mär 2016, 21:51

Raketenschnell mit deutscher Hilfe

Ein deutscher Start-up-Unternehmer will die Vision von Tesla-Gründer Elon Musk verwirklichen und den Hochgeschwindigkeitszug Hyperloop bauen - mit einer sehr ungewöhnlichen Unternehmensstruktur.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/d ... 23467.html
Slowakei plant Hyperloop-Röhre

Von Wien nach Bratislava in acht Minuten? Die slowakische Regierung sorgt mit einem ehrgeizigen Verkehrsprojekt für Aufsehen. Ein futuristisches Verkehrsmittel aus Kalifornien soll Passagiere in Rekordzeit über die Grenze katapultieren.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Slowakei- ... 98776.html

Ziemlich interessantes Vorhaben, auch wenn es leicht von Musks Vorstellungen abweicht. Mal sehen, ob es ein Rohrkrepierer wird (höhö).
Labskaus!
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11528
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon H2O » Di 15. Mär 2016, 22:13

"Aber der Deutsche kann sich auch ganz andere Geschäftsmodelle vorstellen, zum Beispiel gar kein Geld für die Beförderung zu verlangen, weil der Hyperloop ganz andere Einnahmequellen ermögliche. Etwa weil er mehr Energie produziere als er selbst benötige, und die dann verkauft werden könne."

Leute, haltet den Daumen auf Eurer Geldkatze!
Hier erfindet jemand das "perpetuum mobile"
mit nutzbarem Energieüberschuß. Da gibt jemand
den Eulenspiegel!
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 11780
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria & Upper Austria

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 15. Mär 2016, 22:29

frems hat geschrieben:(17 Jun 2015, 16:44)

Dem Südafrikaner Elon Musk wird ja gerne Größenwahn vorgeworfen, was dem Südafrikaner aber scheinbar weniger stört, nachdem er u.a. das Raumfahrtunternehmen SpaceX und den Fahrzeughersteller Tesla Motors gründete bzw. übernahm.

Vor einer Weile kündigte Musk ein neues Verkehrsmittel an, das viele für einen PR-Gag hielten. Danach wurde es auch wieder ruhig um die "Luftkapseln" und das Projekt schien beerdigt, bevor die ersten Entwürfe konkretisiert wurden. Nun scheint aber wieder etwas Bewegung ins Thema zu kommen:


http://www.ingenieur.de/Branchen/Verkeh ... rschallzug

Weiterhin ein PR-Gag, um für Aufsehen zu sorgen und die Bekanntheit bereits existierender Produkte zu steigern? Oder ist der Firma zuzutrauen, daß sie in einigen Jahren in Konkurrenz zu Eisenbahn und Flugzeug tritt? Und würdet Ihr in solche Kapseln steigen, um Euch mit über 1.200 kmh durch eine Röhre schießen zu lassen?


ich stelle mir mehr die Frage ob er sich hier nicht verheddert, sprich zu viele neue Baustellen aufmacht, bevor die alten nicht abgearbeitet wurden. Mit Tesla gibt's noch viel zu tun und vom heutigen Gesichtspunkt her, wäre das eine Lebensaufgabe für ihn. Warum also sich auf neues stürzen?
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11528
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon H2O » Mi 16. Mär 2016, 10:19

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(15 Mar 2016, 22:29)

ich stelle mir mehr die Frage ob er sich hier nicht verheddert, sprich zu viele neue Baustellen aufmacht, bevor die alten nicht abgearbeitet wurden. Mit Tesla gibt's noch viel zu tun und vom heutigen Gesichtspunkt her, wäre das eine Lebensaufgabe für ihn. Warum also sich auf neues stürzen?


Ich vermute, daß es da um "public fundraising" geht, also
um das Einwerben von Risikokapital. Bei der Ansage "Energie-
überschuß aus dem Fahrbetrieb" hat der Gute es dann aber
wohl doch zu toll getrieben.

Da höre ich auf damit, mich weiter in das Projekt zu vertiefen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21634
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon jack000 » Do 7. Apr 2016, 17:36

Letzter-Mohikaner hat geschrieben:(22 Jan 2016, 19:01)

Hoffen wir mal, dass diesem Projekt kein Schicksal blüht wie dem Transrapid.

Diesem Projekt (Tesla) wird ein Schicksal blühen wie FlowTex & Co. Es handelt sich nur um ein Gebilde welches kurzfristig viel Geld in die Taschen derer spülen soll die derzeit die Werbekampagne anheizen und wird darin enden, dass alle diejenigen die später in diese Luftblase einsteigen all ihr Geld verlieren ohne das die den Verursachern auch nur irgendwie ans Leder können (Analog zu EM-TV, Cargo-Lifter, "Kraft-durch-Freude-Wagen" oder Flow-Tex).

Diese Scheißkarre steht ja überall rum wo Publikum ist. Da ist keine Substanz dahinter und der Preis völlig unrealistisch. Ebenso dürften die wenigsten die Kiste überhaupt mal fahren gesehen haben.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 11780
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria & Upper Austria

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 7. Apr 2016, 17:41

jack000 hat geschrieben:(07 Apr 2016, 18:36)


Diese Scheißkarre .


Wie kommst du zu dem Urteil?
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27729
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon Tom Bombadil » Do 7. Apr 2016, 17:43

jack000 hat geschrieben:(07 Apr 2016, 18:36)

Diesem Projekt (Tesla) wird ein Schicksal blühen wie FlowTex & Co. Es handelt sich nur um ein Gebilde welches kurzfristig viel Geld in die Taschen derer spülen soll die derzeit die Werbekampagne anheizen...

Das hat Musk sicher nicht nötig, außerdem geht es hier um Hyperloop und nicht um Tesla.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21634
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon jack000 » Do 7. Apr 2016, 17:54

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(07 Apr 2016, 18:41)

Wie kommst du zu dem Urteil?

Weil es keinerlei Argumente gibt, dass es sich anders verhalten würde als wie ich das erwähnt habe.
An diesem Fahrzeug stimmt schlichtweg außer dem Werbeaufwand gar nichts. Es ist wie erwähnt das Konzept:"EM-TV", "Cargo-Lifter", "Flowtex", etc...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast