Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41874
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » So 26. Mär 2017, 19:57

jack000 hat geschrieben:(26 Mar 2017, 20:55)

Weil niemand eine Röhre parallel durch Deutschland bauen wird! Schaue dir doch einfach nur mal an welche Probleme schon ein paar Stromleitungen durch Bayern nach sich ziehen!

Wer redet denn vom Bedenkträgerland Deutschland?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22568
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon jack000 » So 26. Mär 2017, 19:59

frems hat geschrieben:(26 Mar 2017, 20:57)

Wer redet denn vom Bedenkträgerland Deutschland?

Auch in den USA wird keine Hyperloop-Strecke gebaut werden, denn dort entscheiden die meinst ebenso zwischen Sinn und Unsinn!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22501
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon Adam Smith » So 26. Mär 2017, 20:01

frems hat geschrieben:(26 Mar 2017, 20:57)

Wer redet denn vom Bedenkträgerland Deutschland?

Vom Transrapid wurde auch viel geredet. Hier gab es dann zumindest eine Teststrecke in Deutschland und den Flop in China. Wobei es in Japan auch ein Bauprojekt in Bezug auf eine Magnetschwebebahn gibt das im Jahr 2027 abgeschlossen sein soll. Vielleicht gibt es dann hier den ersten Erfolg.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41874
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » So 26. Mär 2017, 20:06

jack000 hat geschrieben:(26 Mar 2017, 20:59)

Auch in den USA wird keine Hyperloop-Strecke gebaut werden, denn dort entscheiden die meinst ebenso zwischen Sinn und Unsinn!

Eher nicht, aber das kriegt der Laie meist nicht mit. Jeder kann BER plärren, aber vom Big Dig haben sie noch nie gehört. Bedenkträger halt. Muss man nicht so ernst nehmen. Und bitte sei nicht frustriert, wenn nach den ersten Tests eines Tages ein Hyperloop irgendwie gebaut wurde -- trotz Praktika für Flüchtlinge in Deutschland.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41874
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » So 26. Mär 2017, 23:25

Hyperloop One baut die erste Teststrecke in der Nevada-Wüste. Dies soll den Startschuss für den Bau der ersten kommerziellen Verbindung zwischen Dubai und Abu Dhabi vorbereiten. [...]

Sollten die Tests erfolgreich verlaufen, steht der Realisierung des superschnellen Transports nichts im Wege. Eine Express-Verbindung zwischen Dubai und Abu Dhabi ist bereits beschlossene Sache. Die Strecke wäre 159,4 Kilometer lang und könnte in lediglich 12 Minuten zurückgelegt werden. Im Vergleich: Mit dem Auto braucht man dafür zwei Stunden.

http://www.chip.de/news/Hyperloop-Erste ... 43151.html

Hyperloop Transportation Technologies (HTT) hat am Dienstag angekündigt, dass der Bau der ersten funktionsfähigen Transportkapsel begonnen hat. Diese sei das Ergebnis von drei Jahren Forschung und Entwicklung. Die 30 Meter lange und 20 Tonnen schwere Kapsel mit einem Durchmesser von 2,7 Meter soll in der Lage sein, zwischen 28 und 40 Passagiere zu transportieren. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt künftig, je nach Strecke, bis zu 1223 km/h.

https://futurezone.at/produkte/hyperloo ... 53.448.617

In Deutschland wird das aber wohl nichts, aber das ist ja nicht so verwunderlich, wenn man auf die demographische Situation schaut.

HTT-Chef Dirk Ahlborn kritisierte inzwischen die Passivität der deutschen Politik. "Die Technik ist nicht unser Problem, das Geld ist nicht unser Problem. Unser Problem ist, dass die Regulierung nicht Schritt hält mit der Innovation“, sagte er der “Bild am Sonntag”. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) besuchte die Firma im vergangenen Jahr. "Dobrindt war sehr interessiert, hat sich danach leider nie wieder gemeldet“, sagt Aalborn.

http://www.huffingtonpost.de/2017/03/26 ... 17226.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41874
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » So 26. Mär 2017, 23:32

Adam Smith hat geschrieben:(26 Mar 2017, 21:01)

Vom Transrapid wurde auch viel geredet. Hier gab es dann zumindest eine Teststrecke in Deutschland und den Flop in China. Wobei es in Japan auch ein Bauprojekt in Bezug auf eine Magnetschwebebahn gibt das im Jahr 2027 abgeschlossen sein soll. Vielleicht gibt es dann hier den ersten Erfolg.

Gibt schon noch weitere Projekte, z.B. auf Teneriffa. Für die deutsche Technologie war's aber halt ein Dilemma, dass man ein Produkt exportieren wollte, das man selbst nicht bauen/nutzen will. Vorher gab's viele Interessenten, z.B. Brasilien. Die sagten sich aber auch: warum von den Deutschen etwas kaufen, was sie für ihr Land nicht haben wollen? Das hat man leider nicht berücksichtigt als es um die Frage ging, ob man mal eine Strecke für den Betrieb baut. Folglich ist es aber auch skurril anzunehmen, dass neue Verkehrssysteme nirgends auf der Welt jemals gebaut werden, weil ein System in Deutschland einfach zu früh auf die Welt kam.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41874
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Hyperloop: Elon Musks nächster Coup (?)

Beitragvon frems » So 4. Jun 2017, 19:51

Ziemlich ambitionierter Zeitplan, aber schon schön, dass es noch Länder in Europa gibt, wo man erstmal neue Systeme ausprobiert statt sie gleich totzuschreien.

Elon Musk hat das Hyperloop-Konzept in den USA erdacht und dort wurden auch die ersten Teststrecken gebaut. Die erste richtige kommerzielle Umsetzung könnte aber in Europa stattfinden. Während die Konkurrenten Hyperloop One und Hyperloop Transportation Technologies noch nach der geeigneten Strecke in Europa suchen, hat sich ein niederländisches Startup schon festgelegt. Hardt Global Mobility will Amsterdam und Paris verbinden – und zwar schon ab 2021.

http://t3n.de/news/amsterdam-paris-hyperloop-828243/
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast