Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Moderator: Moderatoren Forum 4

Thales
Beiträge: 903
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:33
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon Thales » So 12. Jul 2015, 09:58

Demolit » So 12. Jul 2015, 08:44 hat geschrieben:Lach....wenn der da ist, kommst du mit dem nächsten Modell des Aluhuts um die Ecke. Was du meinst, es wäre eine kritischexBetrachtung der Dinge, die du von dir gibst, ist leider falsch. Es erscheint immer der Aluhut-Designer auf dem Laufsteg um sich zeigen. Geht gar nicht anders bei dir....

echt ;)


Der BEA-Zwischenbericht ist nicht glaubwürdig. Dabei bleibe ich. Aber wie gesagt, warten wir den Abschlussbericht ab. Genauer gesagt, den BEA-Abschlussbericht UND die Auswertung der Passagier-Handys
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 53503
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon Alexyessin » Di 14. Jul 2015, 07:39

Thales » So 12. Jul 2015, 10:58 hat geschrieben:
Der BEA-Zwischenbericht ist nicht glaubwürdig. Dabei bleibe ich. Aber wie gesagt, warten wir den Abschlussbericht ab. Genauer gesagt, den BEA-Abschlussbericht UND die Auswertung der Passagier-Handys


Und selbst dann wirst du es wieder nicht glauben :rolleyes:
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9073
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon Cat with a whip » Sa 18. Jul 2015, 17:46

Hinterbliebene empört über Schmerzensgeld-Angebot der Lufthansa

Hinterbliebene der Germanwings-Katastrophe haben das Schmerzensgeld-Angebot der Lufthansa als unangemessen abgelehnt. Die Angehörigen seien zornig über das Verhalten der Airline, sagte ein Rechtsanwalt.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 09447.html

Dazu meint der Fachmann:
http://www.spiegel.de/panorama/germanwi ... 43650.html

Schmerzensgelder sind in der BRD wohl eher niedrig im Vergleich.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Boracay
Beiträge: 2637
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon Boracay » Sa 18. Jul 2015, 21:09

Cat with a whip » Sa 18. Jul 2015, 17:46 hat geschrieben:Schmerzensgelder sind in der BRD wohl eher niedrig im Vergleich.


50k + 25k + 10k für jeden Angehörigen sind wohl auch im europäischen Vergleich recht üppig. Die Zahlen die er aus den anderen Ländern liegen da nicht darüber.

Hinzu kommen ja noch erheblich höhere Summe als Schadensersatz (Beerdigungskosten, Gehaltsausfall,...).
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9073
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon Cat with a whip » So 19. Jul 2015, 01:01

Es ging aber ums Schmerzensgeld.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10107
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon Lomond » Do 24. Mär 2016, 09:05

Am 24. März 2015 geschah der Absturz.
Nun ist das genau ein Jahr her.

Germanwings-Katastrophe: Trauerfeier für Angehörige der Absturzopfer in Marseille

Der Jahrestag der Germanwings-Katastrophe in den französischen Alpen steht bevor: In Marseille haben sich Angehörige der Opfer zu einer Trauerfeier getroffen. Auch in Barcelona wurde der Toten gedacht.


Mehr dazu: http://www.spiegel.de/panorama/germanwi ... 83907.html

R. I. P.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon HugoBettauer » Do 24. Mär 2016, 10:17

Ich hoffe, die meisten Hinterbliebenen haben inzwischen ihren Umgang mit der Tragödie gefunden.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11838
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon Joker » Mo 4. Apr 2016, 08:54

Halte ich eher für unangemessen.
Kann und will sicher auch keiner den Hinterbliebenen dieses Psychos verbieten auch zu trauern.
Aber sie sollten auf solch dermaßen öffentliche Trauerarbeit verzichten
Der Mann ist immerhin der schlimmste Massenmörder der Deutschen Kriminalgeschichte
Gibt 149 Familien die ganz sicher da keinen liebenswerten und wertvollen Menschen sehen.

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/germanwings-katastrophe-andreas-lubitz-eltern-schalten-traueranzeige-aid-1.5878610
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 7123
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon Der General » Fr 24. Mär 2017, 15:03

Vater des Co-Piloten Lubitz hält seinen Sohn für Unschuldig bzw. sagt aus, dass dieser zum Zeitpunkt des Absturzes keine Depressionen hatte !

Erstaunliche Dinge kommen da ans Tageslicht. Unter anderem stellt man fest, wie "Schlammpig" die Staatsanwalt gearbeitet hat. Vieles was Öffentlich "erklärt" wurde entspricht nicht der Wahrheit.


Pressekonferenz von Heute:

Boracay
Beiträge: 2637
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon Boracay » Fr 24. Mär 2017, 16:37

Der General hat geschrieben:(24 Mar 2017, 15:03)

Vater des Co-Piloten Lubitz hält seinen Sohn für Unschuldig bzw. sagt aus, dass dieser zum Zeitpunkt des Absturzes keine Depressionen hatte !


Meine Mutter denkt auch immer ich sei ein ganz braver Junge gewesen.

Hab nen schweren Alki im Freundeskreis, von dem hat Mami immer gemeint dass er so früh nach Hause kommen würde, weil diese ganze Sauferei nichts für ihn sei, dabei war es einfach um 11 immer schon so blau dass er nicht mehr stehen konnte.

Eltern haben einen sehr verzerrten Blick auf die Realität und wie der Papa eine Depression/Angststörung, Bioploare Störung, Psychopathie,.... diagnostizieren will ist mir schleierhaft.

Erstaunliche Dinge kommen da ans Tageslicht.


Das einzige "neue" waren die zwei Betriebsmodi. Das war für mich neu aber bestimmt nicht für die französischen Behörden.

Unter anderem stellt man fest, wie "Schlammpig" die Staatsanwalt gearbeitet hat. Vieles was Öffentlich "erklärt" wurde entspricht nicht der Wahrheit.


Schlichtweg Blödsinn.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16517
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon schelm » Fr 24. Mär 2017, 22:50

Der General hat geschrieben:(24 Mar 2017, 15:03)

Vater des Co-Piloten Lubitz hält seinen Sohn für Unschuldig bzw. sagt aus, dass dieser zum Zeitpunkt des Absturzes keine Depressionen hatte !

Erstaunliche Dinge kommen da ans Tageslicht. Unter anderem stellt man fest, wie "Schlammpig" die Staatsanwalt gearbeitet hat. Vieles was Öffentlich "erklärt" wurde entspricht nicht der Wahrheit.


Pressekonferenz von Heute:


Da heisst es bei SpOn :

" Und dann raunt van Beveren von einem anonymen Hinweisgeber, der ihm davon erzählt habe, dass sich im gleichen Flugzeug wenige Zeit zuvor zwei Piloten ausgesperrt hätten, weil das Codesystem der Türverriegelung gesponnen habe. "

Ich gehe grundsätzlich von der Täterschaft des Copiloten Lubitz aus. Allerdings, insbesondere im Interesse der Angehörigen, sollte man den vorgetragenen Aspekten auf den Grund gehen. Natürlich, auf den ersten Blick wäre somit auch eine Verkettung unglücklicher Umstände denkbar, einer der Piloten verlässt das Cockpit, der andere wird ohnmächtig, bei Rückkehr von der Bordtoilette spinnt das Codesystem erneut.

Weiter heisst es : " Eine Vielzahl von Zufällen müssten sich in dem Szenario von Günter Lubitz und Tim van Beveren abgespielt haben: Cockpittür defekt, Turbulenzen, technische Störung und dann auch noch ein bewusstloser Co-Pilot. "

Ein valides Argument ist das natürlich nicht, gerade die großen Katastrophen beruhen zumeist ja auf der Verkettung ungewöhnlicher bis teilweise abstruser Kombinationen unglücklicher Umstände. Beispiele dafür wären Teneriffa 1977 oder das ICE - Unglück von Eschede.

Müßte ich mir dem entsprechend ein solches Szenario ausdenken, dann sähe es ungefähr so aus : Einer der Piloten geht zur Toilette. Während dieser Zeit schnallt sich der verbliebene Pilot womöglich ab, um irgendetwas zu tun, warum auch immer, was im Sitzen angeschnallt für ihn nicht möglich wäre. Eine Turbulence tritt ein, vielleicht stößt er sich den Kopf, desorientiert nimmt er auf seinen Sitz Platz, weitere ( kleinere ) Turbulenzen , er schaltet den Autopiloten aus, leitet den Sinkflug ein, um lediglich eine niedrigere Höhe anzupeilen, dreht dabei aber in Hektik und Desorientierung den Drehknopf bis zum Anschlag auf 30 Meter, verliert aufgrund einer doch schwerwiegenderen Verletzung das Bewusstsein, der andere kommt von der Toilette zurück, keine Reaktion aus dem Cockpit, er versucht den Notfallcode, der streikt erneut .... :rolleyes:
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4598
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 24. Mär 2017, 23:15

Wer wird hier schon gegen ein Flugmärchen angeschrieben.
Es ist nämlich an Dämlichkeit nicht zu überbieten.
Aber Hauptsache Märchen verbreiten.
An diesem Tag!
Schämt euch
Ohne Worte.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24311
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon JJazzGold » Fr 24. Mär 2017, 23:20

schelm hat geschrieben:(24 Mar 2017, 22:50)

Da heisst es bei SpOn :

" Und dann raunt van Beveren von einem anonymen Hinweisgeber, der ihm davon erzählt habe, dass sich im gleichen Flugzeug wenige Zeit zuvor zwei Piloten ausgesperrt hätten, weil das Codesystem der Türverriegelung gesponnen habe. "

Ich gehe grundsätzlich von der Täterschaft des Copiloten Lubitz aus. Allerdings, insbesondere im Interesse der Angehörigen, sollte man den vorgetragenen Aspekten auf den Grund gehen. Natürlich, auf den ersten Blick wäre somit auch eine Verkettung unglücklicher Umstände denkbar, einer der Piloten verlässt das Cockpit, der andere wird ohnmächtig, bei Rückkehr von der Bordtoilette spinnt das Codesystem erneut.

Weiter heisst es : " Eine Vielzahl von Zufällen müssten sich in dem Szenario von Günter Lubitz und Tim van Beveren abgespielt haben: Cockpittür defekt, Turbulenzen, technische Störung und dann auch noch ein bewusstloser Co-Pilot. "

Ein valides Argument ist das natürlich nicht, gerade die großen Katastrophen beruhen zumeist ja auf der Verkettung ungewöhnlicher bis teilweise abstruser Kombinationen unglücklicher Umstände. Beispiele dafür wären Teneriffa 1977 oder das ICE - Unglück von Eschede.

Müßte ich mir dem entsprechend ein solches Szenario ausdenken, dann sähe es ungefähr so aus : Einer der Piloten geht zur Toilette. Während dieser Zeit schnallt sich der verbliebene Pilot womöglich ab, um irgendetwas zu tun, warum auch immer, was im Sitzen angeschnallt für ihn nicht möglich wäre. Eine Turbulence tritt ein, vielleicht stößt er sich den Kopf, desorientiert nimmt er auf seinen Sitz Platz, weitere ( kleinere ) Turbulenzen , er schaltet den Autopiloten aus, leitet den Sinkflug ein, um lediglich eine niedrigere Höhe anzupeilen, dreht dabei aber in Hektik und Desorientierung den Drehknopf bis zum Anschlag auf 30 Meter, verliert aufgrund einer doch schwerwiegenderen Verletzung das Bewusstsein, der andere kommt von der Toilette zurück, keine Reaktion aus dem Cockpit, er versucht den Notfallcode, der streikt erneut .... :rolleyes:


Was z.B. wäre eine fachliche Tätigkeit, die ein Pilot im Sitzen nicht ausführen kann?
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16517
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon schelm » Fr 24. Mär 2017, 23:37

JJazzGold hat geschrieben:(24 Mar 2017, 23:20)


Was z.B. wäre eine fachliche Tätigkeit, die ein Pilot im Sitzen nicht ausführen kann?

Ideologie, Herdentrieb und prinzipieller Skeptizismus sind der natürliche Feind der Suche nach der objektiven Wahrheit. Ich lasse mich da gern inspirieren, wer mal den Film " Ohne Schuld " sah, weiß was ich meine. ;)

Der im Cockpit verbliebene Pilot könnte bspw. dem unwiderstehlichen Bedürfnis nachgegangen sein sich kratzen zu müssen, an einer Stelle, die er angeschnallt im Sitzen nicht gut erreicht. Oder er musste kotzen, hatte keine Tüte zur Hand. Oder, oder, oder..... der Möglichkeiten, auch banaler Art, gäbe es viele. Auch jene, beim Drehen an dem Knopf für die Höhe einer ( weiteren ) Turbulenz, die zum Überdrehen führte, ausgerutscht auf der Tastatur (...) sozusagen.

Wie im Vorbeitrag erkenntlich, behaupte ich nicht die Realität eines solchen oder ähnlichen Szenarios, aber in Anbetracht der Möglichkeit des defekten Notfallcodesystems, kann man ja mal spinnen.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16517
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon schelm » Fr 24. Mär 2017, 23:39

Bielefeld09 hat geschrieben:(24 Mar 2017, 23:15)

Wer wird hier schon gegen ein Flugmärchen angeschrieben.
Es ist nämlich an Dämlichkeit nicht zu überbieten.
Aber Hauptsache Märchen verbreiten.
An diesem Tag!
Schämt euch
Ohne Worte.

Genau. Empörung ! Empörung ist immer gut. Empörung, und man kann jedes Hinterfragen einfach ausblenden.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4598
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 24. Mär 2017, 23:40

JJazzGold hat geschrieben:(24 Mar 2017, 23:20)


Was z.B. wäre eine fachliche Tätigkeit, die ein Pilot im Sitzen nicht ausführen kann?

Es gibt eben keine.
Aber es gibt eben den eigenen Vernichtungswillen und ein Signal.
Das Signal ist das Rauschen im Blätterwald.
Für nichts und daraus resultierende Tote.
Aber ich will mich hier über nichts, auch nicht mehr unterhalten.
Die Opfer sind zu betrauern und denen gedenke ich.
Nichts ist nicht zu beklagen.
Schon gar nicht heute.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4598
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 24. Mär 2017, 23:47

schelm hat geschrieben:(24 Mar 2017, 23:39)

Genau. Empörung ! Empörung ist immer gut. Empörung, und man kann jedes Hinterfragen einfach ausblenden.

Hör auf!
Das ding geht nicht anders.
Das geht nur durch einen depressiven Piloten.
Was stört dich eigentlich an diesem Gedanken?
Zweifelst du an der Schuldfähigkeit eines Deutschen?
Das ist doch eher ein Problem der Realitätsverweigerer.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16517
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon schelm » Sa 25. Mär 2017, 00:14

Bielefeld09 hat geschrieben:(24 Mar 2017, 23:47)

Hör auf!
Das ding geht nicht anders.
Das geht nur durch einen depressiven Piloten.
Was stört dich eigentlich an diesem Gedanken?
Zweifelst du an der Schuldfähigkeit eines Deutschen?
Das ist doch eher ein Problem der Realitätsverweigerer.

Was geht nicht anders ? Ich bspw. habe mir neulich die Rübe übelst gestoßen, an einem Werbeplakat der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, ich war danach ziemlich desorientiert, der Nacken schmerzt immer noch, wahrscheinlich Schleudertrauma. Ob ich im Zustand der Desorientierung einen korrekten Soll - Regelwert irgendwo eingeben hätte können ? Zweifelhaft.

Mich würde bspw. folgendes interessieren : War das Notfallcodesystem in diesem Flugzeug tatsächlich kurz vorher defekt ? Wurde es ordnungsgemäß repariert und geprüft ? Vielleicht nur elektrisch gebrückt, weil mindere Priorität, kein Grund den Flieger am Boden lassen zu müssen ? Wie sind diesbezüglich die Vorschriften ?
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4598
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Mär 2017, 00:30

schelm hat geschrieben:(25 Mar 2017, 00:14)

Was geht nicht anders ? Ich bspw. habe mir neulich die Rübe übelst gestoßen, an einem Werbeplakat der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, ich war danach ziemlich desorientiert, der Nacken schmerzt immer noch, wahrscheinlich Schleudertrauma. Ob ich im Zustand der Desorientierung einen korrekten Soll - Regelwert irgendwo eingeben hätte können ? Zweifelhaft.

Mich würde bspw. folgendes interessieren : War das Notfallcodesystem in diesem Flugzeug tatsächlich kurz vorher defekt ? Wurde es ordnungsgemäß repariert und geprüft ? Vielleicht nur elektrisch gebrückt, weil mindere Priorität, kein Grund den Flieger am Boden lassen zu müssen ? Wie sind diesbezüglich die Vorschriften ?

Red nicht so ein Blech.
Erklär das morgen wieder!
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 7123
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Flugzeug abgestürzt - Germanwings -

Beitragvon Der General » Sa 25. Mär 2017, 00:50

schelm hat geschrieben:(24 Mar 2017, 22:50)

Da heisst es bei SpOn :

" Und dann raunt van Beveren von einem anonymen Hinweisgeber, der ihm davon erzählt habe, dass sich im gleichen Flugzeug wenige Zeit zuvor zwei Piloten ausgesperrt hätten, weil das Codesystem der Türverriegelung gesponnen habe. "

Ich gehe grundsätzlich von der Täterschaft des Copiloten Lubitz aus. Allerdings, insbesondere im Interesse der Angehörigen, sollte man den vorgetragenen Aspekten auf den Grund gehen. Natürlich, auf den ersten Blick wäre somit auch eine Verkettung unglücklicher Umstände denkbar, einer der Piloten verlässt das Cockpit, der andere wird ohnmächtig, bei Rückkehr von der Bordtoilette spinnt das Codesystem erneut.

Weiter heisst es : " Eine Vielzahl von Zufällen müssten sich in dem Szenario von Günter Lubitz und Tim van Beveren abgespielt haben: Cockpittür defekt, Turbulenzen, technische Störung und dann auch noch ein bewusstloser Co-Pilot. "

Ein valides Argument ist das natürlich nicht, gerade die großen Katastrophen beruhen zumeist ja auf der Verkettung ungewöhnlicher bis teilweise abstruser Kombinationen unglücklicher Umstände. Beispiele dafür wären Teneriffa 1977 oder das ICE - Unglück von Eschede.

Müßte ich mir dem entsprechend ein solches Szenario ausdenken, dann sähe es ungefähr so aus : Einer der Piloten geht zur Toilette. Während dieser Zeit schnallt sich der verbliebene Pilot womöglich ab, um irgendetwas zu tun, warum auch immer, was im Sitzen angeschnallt für ihn nicht möglich wäre. Eine Turbulence tritt ein, vielleicht stößt er sich den Kopf, desorientiert nimmt er auf seinen Sitz Platz, weitere ( kleinere ) Turbulenzen , er schaltet den Autopiloten aus, leitet den Sinkflug ein, um lediglich eine niedrigere Höhe anzupeilen, dreht dabei aber in Hektik und Desorientierung den Drehknopf bis zum Anschlag auf 30 Meter, verliert aufgrund einer doch schwerwiegenderen Verletzung das Bewusstsein, der andere kommt von der Toilette zurück, keine Reaktion aus dem Cockpit, er versucht den Notfallcode, der streikt erneut .... :rolleyes:


@schelm; guter Beitrag !

Zunächst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass auch ich Grundsätzlich überzeugt bin, dass der Co Pilot Lubitz das Flugzeug absichtlich zum Absturz brachte ! Viele Beiträge mit den Begründungen, hatte ich ja schon in diesem Strang geschrieben.

Ich finde aber dennoch das Gegen-Gutachten, wenn man es so nennen soll, sehr interessant weil Unwahrheiten und auch Ungenauigkeiten bei den Ermittlungen ans Tageslicht kommen. Generell fand ich die erstaunliche Kürze der Zeit, bis schon Ergebnisse Vorlagen Ungewöhnlich.

Auf der anderen Seite muß ich aber auch klar sagen, dass dieses Gegen-Gutachten ebenfalls nicht Schlüssig erscheint bzw. die Aussagen des van Beveren sehr fragwürdig sind !

Es sind dabei wieder einmal die Kleinigkeiten auf die man achten muß.


1.Es entspricht nämlich nicht der Wahrheit, dass wenn man am Einstellknopf die Höhe (100ft.) verändert, dann automatisch eine sogenannte Fahne im Display erscheint, die Anzeigt wann diese Höhe, wo erreicht wird.

Diese "Fahne" erscheint nur dann, wenn der Sinkflug auch tatsächlich eingeleitet wird und nicht schon vorher wenn man nur am Drehknopf dreht.

Im übrigen, gibt es ganz klare Anflugverfahren wobei der Sinkflug in mehreren Etappen erfolgt. Dazu gibt es unterschiedliche Lufträume die aus Sicherheitsgründen von der Flugsicherung genehmigt werden müssen. Jedes Passagierflugzeug fliegt nach IFR Regeln (Instrumentenflug) das Bedeutet, dass jedes Flugzeug ausgerichtet werden muß bis Landekurs und Gleitweg zur Landebahn stimmen. Die übliche Höhe beträgt in ganz Europa und an jedem Großen Airport zwischen 2.500 und 3.000 ft.

Es gibt also überhaupt keinen Grund dafür eine Höhe von nur 100 ft. (minimal Bereich) einzudrehen.

2. Van Beveren meinte, dass der Airbus die Geschwindigkeit selber regelt und nicht bewiesen sei, dass der Co Pilot diese Aktiv veränderte. In der Tat, kann der Airbus die Geschwindigkeit auch selber regeln. Allerdings kommt es darauf an welches System gewählt wurde ! Ähnlich wie beim Sinkflug Modus, gibt es nämlich auch was die Geschwindigkeit angeht einen Modus den man wählen kann.

Im Offiziellen Abschlußbericht steht ganz Eindeutig: Um 09:33:12 Uhr änderte sich die Regelung der Geschwindigkeit vom Managed Mode auf den Selected Mode.

Managed Mode bedeutet Automatisch und Selected Mode selbst gewählt (Manuell).

Mir fallen da noch 1-2 weitere Punkte ein, aber das führe ich jetzt hier nicht weiter aus.

Mit dem Gutachten und auch mit dem Ganzen Öffentlichen Auftritt hat sich der Vater und die Familie keinen Gefallen getan !

Müßte ich mir dem entsprechend ein solches Szenario ausdenken, dann sähe es ungefähr so aus : Einer der Piloten geht zur Toilette. Während dieser Zeit schnallt sich der verbliebene Pilot womöglich ab, um irgendetwas zu tun, warum auch immer, was im Sitzen angeschnallt für ihn nicht möglich wäre. Eine Turbulence tritt ein, vielleicht stößt er sich den Kopf, desorientiert nimmt er auf seinen Sitz Platz, weitere ( kleinere ) Turbulenzen , er schaltet den Autopiloten aus, leitet den Sinkflug ein, um lediglich eine niedrigere Höhe anzupeilen, dreht dabei aber in Hektik und Desorientierung den Drehknopf bis zum Anschlag auf 30 Meter, verliert aufgrund einer doch schwerwiegenderen Verletzung das Bewusstsein, der andere kommt von der Toilette zurück, keine Reaktion aus dem Cockpit, er versucht den Notfallcode, der streikt erneut


Dieses Szenario scheitert an der Tatsache, dass die Geschwindigkeit des Flugzeuges Manuell verändert wurde und das mehrmals.

Die Offizielle Version bzw. der Abschlußbericht, ist vielleicht mit kleineren Fehlern behaftet aber für die Absturzursache völlig ausreichend und Plausibel.

grüsse

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast