Tempokontrollen mit Section Control

Moderator: Moderatoren Forum 4

hallelujah
Beiträge: 4283
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon hallelujah » So 18. Jan 2015, 19:05

frems » So 18. Jan 2015, 19:02 hat geschrieben:Isoliert betrachtet wird keine Unfallursache den Löwenanteil ausmachen. Das ist aber kein Grund sich über Verkehrssicherheit gar keine Gedanken zu machen; insb. dann nicht, wenn einem ein Paket an Maßnahmen vorschwebt, das nicht nur eine Ursache betrifft. Komisch, daß dieses ADAC-Denken in einer aufgeklärten Gesellschaft sich so verbreiten konnte. Aber irgendwie verwundert es in einem Land nicht, wo Menschen wohl eher sagen würden, daß sie häßlich und eine Niete im Bett seien, als daß sie schlechte Autofahrer wären, was die meisten ja sind. Wer sich "überwacht" und "bevormundet" fühlt, weil er aufgrund technischer Vorkehrungen nicht mit 180 durch eine Stadt rasen kann, dem ist echt nicht mehr zu helfen. :|



frems, ich habe eben meine Meinung ganz klar erläutert, weshalb ich so denke.
Wie du darauf kommst, mir so einen Unfug unterstellen zu wollen, weiß ich nicht.
So kenne ich dich auch nicht.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41877
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon frems » So 18. Jan 2015, 19:07

hallelujah » So 18. Jan 2015, 19:05 hat geschrieben:

frems, ich habe eben meine Meinung ganz klar erläutert, weshalb ich so denke.
Wie du darauf kommst, mir so einen Unfug unterstellen zu wollen, weiß ich nicht.
So kenne ich dich auch nicht.

Ich meinte auch nicht Dich, sondern die öffentliche Diskussion in Deutschland an sich, die ich seit Jahren verfolge und mir die Unterschiede zu anderen Ländern auffallen. Du hast ja richtig ein Wörtchen eingebracht, das viele gerne vergessen, nämlich die Abwägung. Da geht's letztendlich auch um moralische Entscheidungen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22575
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon jack000 » So 18. Jan 2015, 19:15

hallelujah » So 18. Jan 2015, 18:29 hat geschrieben:


daß jemand die Karre klaut und zugedröhnt Scheisse baut, läßt sich also durch automatische Geschwindigkeitsregulierung verhindern?

Nein, das war auch nicht die Kernaussage meines Beitrages. Ich bin ja gegen Section Control und sonstige sinnlose Bevormundungen von Autofahrern (und ADAC-Mitglied).

Es sollte lediglich aufgezeigt werden, dass asoziale Kriminelle sich so oder so nicht um Recht und Gesetz scheren und das man dort ansetzen und nicht eine Schikane der 99,99999% korrekten Autofahrern anstreben sollte.

Bei dem Typen im Beitrag wird doch wieder nicht erwähnt, dass es sich um :"Polizeibekannt, einschlägig vorbestraft, Bewährung, Verfahren laufen noch, etc.. " handelt.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
hallelujah
Beiträge: 4283
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon hallelujah » So 18. Jan 2015, 19:16

frems » So 18. Jan 2015, 19:07 hat geschrieben:Ich meinte auch nicht Dich, sondern die öffentliche Diskussion in Deutschland an sich, die ich seit Jahren verfolge und mir die Unterschiede zu anderen Ländern auffallen. Du hast ja richtig ein Wörtchen eingebracht, das viele gerne vergessen, nämlich die Abwägung. Da geht's letztendlich auch um moralische Entscheidungen.




ok, alles klar.

Ich halte eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung oder erzwungene Höchstgeschwindigkeit via Schilderscan inzwischen schon für obsolete.

Die Zukunft wird sein, per Sensoren eine UNTERSTÜTZENDE "Überwachung" zu bieten. Das finde ich ok. Für die, die es haben wollen, sicher auch selbstfahrende Fahrzeuge.

So schlimm jeder Verkehrstote auch ist, und "vermeidbar" wäre wohl jeder davon, hier kommt wieder die Abwägung ins Spiel. Ich persönlich bin eben bereit, auch ein gewisses Risiko einzugehen, daß ich am Straßenverkehr teilnehme (ich fahre auch Motorrad und fahre vielleicht auch deswegen vorausschauend). Da nehme ich auch in Kauf, daß mir niemand eine absolute Sicherheit garantieren kann, wenn ich selbstbestimmend unterwegs sein möchte.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41877
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon frems » So 18. Jan 2015, 19:17

jack000 » So 18. Jan 2015, 19:15 hat geschrieben:Nein, das war auch nicht die Kernaussage meines Beitrages. Ich bin ja gegen Section Control und sonstige sinnlose Bevormundungen von Autofahrern (und ADAC-Mitglied).

Es sollte lediglich aufgezeigt werden, dass asoziale Kriminelle sich so oder so nicht um Recht und Gesetz scheren und das man dort ansetzen und nicht eine Schikane der 99,99999% korrekten Autofahrern anstreben sollte.

Bei dem Typen im Beitrag wird doch wieder nicht erwähnt, dass es sich um :"Polizeibekannt, einschlägig vorbestraft, Bewährung, Verfahren laufen noch, etc.. " handelt.

Blitzer wie bei der Section Control sind "Schikane"? Laß mich raten: Straßenbauarbeiten denken sich Politik und Verwaltung auch nur aus, um Autofahrer zu mobben. Einen anderen Nutzen können die ja gar nicht haben und daß man deshalb mal im Stau steht, ist ja nicht von der Hand zu weisen. :|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
hallelujah
Beiträge: 4283
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon hallelujah » So 18. Jan 2015, 19:19

jack000 » So 18. Jan 2015, 19:15 hat geschrieben:Nein, das war auch nicht die Kernaussage meines Beitrages. Ich bin ja gegen Section Control und sonstige sinnlose Bevormundungen von Autofahrern (und ADAC-Mitglied).

Es sollte lediglich aufgezeigt werden, dass asoziale Kriminelle sich so oder so nicht um Recht und Gesetz scheren und das man dort ansetzen und nicht eine Schikane der 99,99999% korrekten Autofahrern anstreben sollte.

Bei dem Typen im Beitrag wird doch wieder nicht erwähnt, dass es sich um :"Polizeibekannt, einschlägig vorbestraft, Bewährung, Verfahren laufen noch, etc.. " handelt.



so sehe ich das auch
Und sowieso, wo ein Wille, da auch ein Gebüsch.
Es gibt immer Wege, ein solches System ausser Kraft zu setzen.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41877
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon frems » So 18. Jan 2015, 19:23

hallelujah » So 18. Jan 2015, 19:16 hat geschrieben:


ok, alles klar.

Ich halte eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung oder erzwungene Höchstgeschwindigkeit via Schilderscan inzwischen schon für obsolete.

Die Zukunft wird sein, per Sensoren eine UNTERSTÜTZENDE "Überwachung" zu bieten. Das finde ich ok. Für die, die es haben wollen, sicher auch selbstfahrende Fahrzeuge.

So schlimm jeder Verkehrstote auch ist, und "vermeidbar" wäre wohl jeder davon, hier kommt wieder die Abwägung ins Spiel. Ich persönlich bin eben bereit, auch ein gewisses Risiko einzugehen, daß ich am Straßenverkehr teilnehme (ich fahre auch Motorrad und fahre vielleicht auch deswegen vorausschauend). Da nehme ich auch in Kauf, daß mir niemand eine absolute Sicherheit garantieren kann, wenn ich selbstbestimmend unterwegs sein möchte.

Naja, für unfehlbar hält sich ja jeder bis es das erste mal kracht. Bloß ist derjenige, der vernünftig und vorausschauend fährt, nicht der Maßstab. Ansonsten könnten wir so ziemlich jede Verkehrsregel abschaffen. Wenn die Selbstbestimmung nur heißt, daß man schneller als erlaubt (wozu eigentlich?) fahren kann, naja, zum Glück muß ich nicht zu Eltern gehen, deren Kind totgefahren wurde.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22575
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon jack000 » So 18. Jan 2015, 19:32

frems » So 18. Jan 2015, 19:17 hat geschrieben:Blitzer wie bei der Section Control sind "Schikane"?

Blitzer nicht (Denn selbstverständlich müssen Verkehrsverstöße ja geahndet werden können), Section Controll schon. Ich gehe auch nicht davon aus, dass dieses politisch durchsetzbar oder gerichtlich Standfest sein würde.

Laß mich raten: Straßenbauarbeiten denken sich Politik und Verwaltung auch nur aus, um Autofahrer zu mobben. Einen anderen Nutzen können die ja gar nicht haben und daß man deshalb mal im Stau steht, ist ja nicht von der Hand zu weisen. :|

Ein jeder Autofahrer hat Verständnis für Strassenbauarbeiten, bzw. Strassenausbesserungen. Wer das nicht hat, sollte in der Tat seinen Führerschein abgeben da ein erhebliches charakterliches Defizit zum Führen von Kraftfahrzeugen dann vorliegt.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
hallelujah
Beiträge: 4283
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon hallelujah » So 18. Jan 2015, 19:33

frems » So 18. Jan 2015, 19:23 hat geschrieben:Naja, für unfehlbar hält sich ja jeder bis es das erste mal kracht. Bloß ist derjenige, der vernünftig und vorausschauend fährt, nicht der Maßstab. Ansonsten könnten wir so ziemlich jede Verkehrsregel abschaffen. Wenn die Selbstbestimmung nur heißt, daß man schneller als erlaubt (wozu eigentlich?) fahren kann, naja, zum Glück muß ich nicht zu Eltern gehen, deren Kind totgefahren wurde.



nö, ich halte mich nicht für unfehlbar. Ich bin mir auch absolut klar darüber, daß ich jederzeit einen Fehler machen kann.
Nein, die Verkehrsregeln sind wichtig und richtig. Weil es ohne sie nicht funktioniert. Und JA, weil nicht jeder in der Lage ist so zu fahren, daß alle miteinander klar kommen. Sonst bräuchten wir keine Verkehrsregeln. Auch keine Gesetze, wenn sich jeder an die einfachsten Regeln menschlichen Zusammenlebens halten würde, wie es jeder in seiner Erziehung beigebracht bekommen sollte.

Frems, es heißt nicht, schneller zu fahren als erlaubt, es bedeutet, schneller fahren können zu können wenn man es WOLLTE.
Es ist einfach ein Gefühl. Ich bin eben ein sehr freiheitsliebender Mensch. Auch das gehört dazu. Ich habe kein Problem damit mich so zu verhalten, daß ich das Risiko für andere möglichst minimiere. Ich mache das. Ich kann auch nur hoffen, daß ich zukünftig weiterhin recht fehlerfrei bleibe. Garantieren kann ich nichts, so ehrlich bin ich.

Ich weiß aber auch, daß zu viele mit den ihnen gegebenen Freiheiten nicht verantwortlich umgehen können. Ich weiß um das Problem. Das ist eben schon wieder Abwägungssache.
Aber ich möchte nicht wirklich, daß unsere Welt so "perfekt" wird, daß man nur noch auf vorgestampften verordneten Pfaden sich bewegen kann und jede noch so kleine Abweichung sofort geahndet werden kann.
Zuletzt geändert von hallelujah am So 18. Jan 2015, 19:34, insgesamt 1-mal geändert.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41877
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon frems » So 18. Jan 2015, 19:37

jack000 » So 18. Jan 2015, 19:32 hat geschrieben:Blitzer nicht (Denn selbstverständlich müssen Verkehrsverstöße ja geahndet werden können), Section Controll schon. Ich gehe auch nicht davon aus, dass dieses politisch durchsetzbar oder gerichtlich Standfest sein würde.

Wieso ist es Schikane? Weil die Möglichkeit genommen wird, ohne Bußgeld hinter einem Blitzer wieder aufs Gaspedal zu treten?

Ein jeder Autofahrer hat Verständnis für Strassenbauarbeiten, bzw. Strassenausbesserungen. Wer das nicht hat, sollte in der Tat seinen Führerschein abgeben da ein erhebliches charakterliches Defizit zum Führen von Kraftfahrzeugen dann vorliegt.

Wenn Du wüßtest, was mir schon alles begegnet ist... da würdest Du Dich nicht mehr sorgenfrei im Verkehr fortbewegen. :|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41877
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon frems » So 18. Jan 2015, 19:41

hallelujah » So 18. Jan 2015, 19:33 hat geschrieben:

nö, ich halte mich nicht für unfehlbar. Ich bin mir auch absolut klar darüber, daß ich jederzeit einen Fehler machen kann.
Nein, die Verkehrsregeln sind wichtig und richtig. Weil es ohne sie nicht funktioniert. Und JA, weil nicht jeder in der Lage ist so zu fahren, daß alle miteinander klar kommen. Sonst bräuchten wir keine Verkehrsregeln. Auch keine Gesetze, wenn sich jeder an die einfachsten Regeln menschlichen Zusammenlebens halten würde, wie es jeder in seiner Erziehung beigebracht bekommen sollte.

Frems, es heißt nicht, schneller zu fahren als erlaubt, es bedeutet, schneller fahren können zu können wenn man es WOLLTE.

Ja, wozu will man das? Wieso willst Du mit 180 durch eine Fußgängerzone fahren können? Der Sinn erschließt sich mir nicht.

Es ist einfach ein Gefühl. Ich bin eben ein sehr freiheitsliebender Mensch. Auch das gehört dazu. Ich habe kein Problem damit mich so zu verhalten, daß ich das Risiko für andere möglichst minimiere. Ich mache das. Ich kann auch nur hoffen, daß ich zukünftig weiterhin recht fehlerfrei bleibe. Garantieren kann ich nichts, so ehrlich bin ich.

Ich weiß aber auch, daß zu viele mit den ihnen gegebenen Freiheiten nicht verantwortlich umgehen können. Ich weiß um das Problem. Das ist eben schon wieder Abwägungssache.
Aber ich möchte nicht wirklich, daß unsere Welt so "perfekt" wird, daß man nur noch auf vorgestampften verordneten Pfaden sich bewegen kann und jede noch so kleine Abweichung sofort geahndet werden kann.

Ich glaub nicht, daß Hegel Straßen meinte, als er sagte, der germanische Geist sei der Geist der Freiheit, aber nun denn. So stirbt sie, die Freiheit, mit tosendem Applaus. Jede dunkelgrüne Bevormundung wird im Alltag hingenommen, aber wehe es betrifft die Liebesbeziehung, die man mit seinem Brumbrum hat. Ich muß wohl auswandern. :|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
hallelujah
Beiträge: 4283
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon hallelujah » So 18. Jan 2015, 20:04

frems » So 18. Jan 2015, 19:41 hat geschrieben:Ja, wozu will man das? Wieso willst Du mit 180 durch eine Fußgängerzone fahren können? Der Sinn erschließt sich mir nicht.


Ich glaub nicht, daß Hegel Straßen meinte, als er sagte, der germanische Geist sei der Geist der Freiheit, aber nun denn. So stirbt sie, die Freiheit, mit tosendem Applaus. Jede dunkelgrüne Bevormundung wird im Alltag hingenommen, aber wehe es betrifft die Liebesbeziehung, die man mit seinem Brumbrum hat. Ich muß wohl auswandern. :|




sollen die Fussgänger schneller laufen

nee, im Ernst, ich will nicht mit 180 durch die Fussgängerzone. Ich kann man mich an die Regel halten.
Ich weiß nicht, ob du es verstehen kannst. Ich will mich FREIWILLIG an Regeln halten und mich nicht GEZWUNGENERMASSEN an Regeln halten MÜSSEN.
Du schreibst doch selbst "jede Bevormundung wird hingenommen". Eigentlich müsstest du meine Einstellung doch verstehen können.
Ich verstehe deine doch auch, wenn man nicht in allen Lebensbereichen bervormundet werden möchte. Ich möchte das für andere Bereiche meines Lebens nämlich auch nicht. Gilt nicht nur fürs Auto oder Motorrad.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41877
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon frems » So 18. Jan 2015, 20:16

hallelujah » So 18. Jan 2015, 20:04 hat geschrieben:


sollen die Fussgänger schneller laufen

nee, im Ernst, ich will nicht mit 180 durch die Fussgängerzone. Ich kann man mich an die Regel halten.
Ich weiß nicht, ob du es verstehen kannst. Ich will mich FREIWILLIG an Regeln halten und mich nicht GEZWUNGENERMASSEN an Regeln halten MÜSSEN.
Du schreibst doch selbst "jede Bevormundung wird hingenommen". Eigentlich müsstest du meine Einstellung doch verstehen können.
Ich verstehe deine doch auch, wenn man nicht in allen Lebensbereichen bervormundet werden möchte. Ich möchte das für andere Bereiche meines Lebens nämlich auch nicht. Gilt nicht nur fürs Auto oder Motorrad.

Deinen Drang verstehe ich schon, auch wenn ich etwas schmunzeln muß bei der Vorstellung, daß jemand niemals ein Tempolimit überschreitet, aber es um jeden Preis können möchte, auch wenn eine solche Regulierung für ihn niemals irgendetwas ändert, sondern nur für jene, die Raserei im öffentlichen Raum als Volkssport ansehen. Stelle ich diesen Drang auf die eine Seite und die Schäden durch Unfälle auf die andere, fällt es mir aber nicht schwer, mich selbst festzulegen. Ich find's auch nicht so tragisch, daß der Staat die Automobilbranche und damit den Fahrzeugbesitzer bevormundet und z.B. Richtwerte für Emissionen festlegt, auch wenn manch einer persönlich sich vielleicht die Möglichkeit wünscht, seine Mitmenschen noch stärker zu belästigen. Da nimmt der Staat bloß das Individuum in den Schutz, indem es ein anderes "bevormundet". Genaugenommen ist schon der Verkehrswegebau im Rahmen der Bauleitplanung eine Bevormundung "von oben", da die öffentliche Hand dies festlegt und alle sich schon aus technischen Gründen daran orientieren müssen. Man gewöhnt sich dran.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
hallelujah
Beiträge: 4283
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon hallelujah » So 18. Jan 2015, 20:29

frems » So 18. Jan 2015, 20:16 hat geschrieben:Deinen Drang verstehe ich schon, auch wenn ich etwas schmunzeln muß bei der Vorstellung, daß jemand niemals ein Tempolimit überschreitet, aber es um jeden Preis können möchte, auch wenn eine solche Regulierung für ihn niemals irgendetwas ändert, sondern nur für jene, die Raserei im öffentlichen Raum als Volkssport ansehen. Stelle ich diesen Drang auf die eine Seite und die Schäden durch Unfälle auf die andere, fällt es mir aber nicht schwer, mich selbst festzulegen. Ich find's auch nicht so tragisch, daß der Staat die Automobilbranche und damit den Fahrzeugbesitzer bevormundet und z.B. Richtwerte für Emissionen festlegt, auch wenn manch einer persönlich sich vielleicht die Möglichkeit wünscht, seine Mitmenschen noch stärker zu belästigen. Da nimmt der Staat bloß das Individuum in den Schutz, indem es ein anderes "bevormundet". Genaugenommen ist schon der Verkehrswegebau im Rahmen der Bauleitplanung eine Bevormundung "von oben", da die öffentliche Hand dies festlegt und alle sich schon aus technischen Gründen daran orientieren müssen. Man gewöhnt sich dran.



"niemals Tempolimit überschreitet", das stimmt ja nicht. So ehrlich bin ich ja.
Wie gesagt, mir wäre es auch lieber, wenn jeder etwas mehr Eigendisziplin an den Tag legen würde und VON SICH aus mehr auf seine Umgebung/Mitmenschen achten würde. Dann bräuchten wir nämlich sehr viele Vorschriften nicht.
Im Grunde ist die Menschheit doch völlig irre. Alle schreien sie nach Verboten, die für ANDERE gelten sollen. Nur wenn es einen selbst betrifft, dann ist es der böse Staat, der bevormundet. Daß diese Bevormundung aber sagen wir nicht selten von der Gesellschaft ausgeht und über die Parteien in die Gesetzgebung eingeht, davon möchte niemand was wissen.
Im Schwarzwald werden an Sonn- und Feiertagen schöne Motorradstrecken gesperrt, nicht weil die zuständige Behörde da Bock drauf hat, sondern weil es Motorradfahrer selbst waren, die verantwortlich sind. Die einen rasen wie Sau, die anderen haben einen Bock, da glaubste, der Krieg hat wieder angefangen, solchen Krach machen die Dinger.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41877
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon frems » So 18. Jan 2015, 20:40

hallelujah » So 18. Jan 2015, 20:29 hat geschrieben:

"niemals Tempolimit überschreitet", das stimmt ja nicht. So ehrlich bin ich ja.
Wie gesagt, mir wäre es auch lieber, wenn jeder etwas mehr Eigendisziplin an den Tag legen würde und VON SICH aus mehr auf seine Umgebung/Mitmenschen achten würde. Dann bräuchten wir nämlich sehr viele Vorschriften nicht.

Ich hätte auch gerne Weltfrieden. Auf Terroristen und Handtaschendiebe kann ich auch verzichten. Beim Status Quo erscheint mir eine Polizei dennoch recht nützlich, auch wenn es die Freiheit etwas einschränkt.

Im Grunde ist die Menschheit doch völlig irre. Alle schreien sie nach Verboten, die für ANDERE gelten sollen. Nur wenn es einen selbst betrifft, dann ist es der böse Staat, der bevormundet. Daß diese Bevormundung aber sagen wir nicht selten von der Gesellschaft ausgeht und über die Parteien in die Gesetzgebung eingeht, davon möchte niemand was wissen.
Im Schwarzwald werden an Sonn- und Feiertagen schöne Motorradstrecken gesperrt, nicht weil die zuständige Behörde da Bock drauf hat, sondern weil es Motorradfahrer selbst waren, die verantwortlich sind. Die einen rasen wie Sau, die anderen haben einen Bock, da glaubste, der Krieg hat wieder angefangen, solchen Krach machen die Dinger.

Wer redet denn von Verboten? Es wird ja nur das umgesetzt, was eh schon gilt. Die vermeintlichen 99%, die Ihr meint, werden gar keinen Unterschied feststellen und über die selbe Mobilität wie zuvor verfügen. Da bleibt die Frage: Warum muß man in Fußgängerzonen 180 fahren können? Warum ist das so viel wichtiger als die Toten? Die können wir auch gerne als volkswirtschaftliche Schäden ansehen, wo alleine durch die Toten jedes Jahr Milliarden flöten gehen. Ganz zu schweigen von den Auswirkungen durch Schwerverletzte. Und Motorradfahrer sind ja eh eine Spezie für sich. Ich hatte da mal einen Dozenten, der als Synonym immer nur "Organspender" sagte. :|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
hallelujah
Beiträge: 4283
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon hallelujah » So 18. Jan 2015, 20:54

frems hat geschrieben:Ich hätte auch gerne Weltfrieden. Auf Terroristen und Handtaschendiebe kann ich auch verzichten. Beim Status Quo erscheint mir eine Polizei dennoch recht nützlich, auch wenn es die Freiheit etwas einschränkt.



Machen wir ein Gesetz für Weltfrieden und alles wird gut.

Das ist doch das Bekloppte an solchen Diskussionen.
Wenn sich doch 99% dran halten, dann braucht man die Vorschriften und Bevormundungen doch nicht zu verschärfen.
Denn wieviele des restlichen Prozent würdest du wohl erreichen? Ich bin der Meinung, wer dann immer noch mit 180 durch die Fussgängerzone rasen will, der macht es trotzdem, der findet einen Weg.
Waffen sind in Deutschland nur unter ganz strengen Auflagen erlaubt. Trotzem gibt es Morde mit Schusswaffen.
Wer besoffen fahren will, der macht es. Egal ob Alkotester oder nicht. Wer rasen will, der macht es.
Und nicht alle Unfälle basieren auf Alkohl und/oder überhöhter Geschwindigkeit. Viele davon auf Unaufmerksamkeit. Daher halte ich unterstützende Warnsysteme für die bessere Alternative.


Ich bezeichne mich selbst als potentiellen Organspender. Soviel Zynismus besitze ich.
Zuletzt geändert von hallelujah am So 18. Jan 2015, 20:54, insgesamt 1-mal geändert.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41877
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon frems » So 18. Jan 2015, 21:01

hallelujah » So 18. Jan 2015, 20:54 hat geschrieben:

Machen wir ein Gesetz für Weltfrieden und alles wird gut.

Das ist doch das Bekloppte an solchen Diskussionen.
Wenn sich doch 99% dran halten, dann braucht man die Vorschriften und Bevormundungen doch nicht zu verschärfen.
Denn wieviele des restlichen Prozent würdest du wohl erreichen? Ich bin der Meinung, wer dann immer noch mit 180 durch die Fussgängerzone rasen will, der macht es trotzdem, der findet einen Weg.
Waffen sind in Deutschland nur unter ganz strengen Auflagen erlaubt. Trotzem gibt es Morde mit Schusswaffen.
Wer besoffen fahren will, der macht es. Egal ob Alkotester oder nicht. Wer rasen will, der macht es.
Und nicht alle Unfälle basieren auf Alkohl und/oder überhöhter Geschwindigkeit. Viele davon auf Unaufmerksamkeit. Daher halte ich unterstützende Warnsysteme für die bessere Alternative.


Ich bezeichne mich selbst als potentiellen Organspender. Soviel Zynismus besitze ich.

Unterstützende Warnsysteme sind ja nicht unmöglich, nur weil es auch andere Sicherungsvorkehrungen gibt. Und auf 0 Verkehrstote wird man nicht kommen. Das ist aber auch nicht die Frage, sondern wie man die jetzige Zahl reduzieren kann. Und wenn es Maßnahmen gibt, die diverse Unfälle verhindert, dann muß man schauen, ob ihre Implementierung verhältnismäßig ist oder nicht. Das ist doch alles. Wenn ich mit "Es gibt auch andere Unfälle" herangehe, dann könnte ich mit der selben Argumentationskette sagen, daß unterstützende Systeme zwecks Unaufmerksamkeit abzulehnen seien, weil es auch Suff-Unfälle gibt. So dreht man sich bloß ewig im Kreis.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
hallelujah
Beiträge: 4283
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon hallelujah » So 18. Jan 2015, 21:06

frems hat geschrieben:dann muß man schauen, ob ihre Implementierung verhältnismäßig ist oder nicht.



ja, genau darum dreht es sich.
Hier gehen unsere Ansichten eben auseinander.
Frag 10 Leute und du bekommst 15 Meinungen. Schwer, da einen Kompromiss zu finden.
Mein Wunsch ist ja nach wie vor, daß die Eigenverantwortung und Eigendisziplin mehr in den Vordergrund rückt. Aber auch hier mache ich mir keine Illusionen, der Wunsch wird nur in geringen Teilen in Erfüllung gehen. Leider.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41877
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon frems » Do 11. Feb 2016, 14:39

In Niedersachsen verzögert sich das Pilotprojekt etwas, aber bald dürfte es wohl losgehen:

Ist Section Control der Beginn der "Totalüberwachung"?

Im Sommer soll Niedersachsens Pilotprojekt Section Control starten: Dabei wird jedes Fahrzeug erfasst, ein Tempodurchschnitt ermittelt. Kritiker sehen alle Autofahrer unter Generalverdacht gestellt.

http://www.welt.de/motor/article1520996 ... chung.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1861
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Tempokontrollen mit Section Control

Beitragvon Elser » So 14. Feb 2016, 20:01

frems hat geschrieben:(14 Jan 2015, 17:53)

Das kann eh nur eine Brückentechnologie sein. Man sollte lieber gleich auf Drohnen setzen, die immer und überall auftauchen könnten.


Au ja - damit könnte man die Raser auch gleich bestrafen. Bsssst - bumm - und wieder so'n Blödmann weniger. :D

Elser

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste