Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschland

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21575
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon Adam Smith » Di 30. Dez 2014, 15:39

frems » Di 30. Dez 2014, 15:27 hat geschrieben:Es ging ja nicht um die Frage, ob Leipzig günstiger als Frankfurt ist, sondern ob eine Airline am selben Flughafen für die selbe Dienstleistung weniger zahlt als die andere, weil die Politik es so wünscht.


Für Unternehmen zählt jetzt der Profit.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21575
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon Adam Smith » Di 30. Dez 2014, 15:41

garfield336 » Di 30. Dez 2014, 15:33 hat geschrieben:

Flughafen Luxemburg 2013
Flugbewegungen 80.397
Passagiere 2.197.000
Luftfracht 673.500 t

Hahn.
Flugbewegungen 25.065
Passagiere 2.667.000
Luftfracht 152.503 t

Der bemerkenswertere Unterschied ist die Anzahl der Flugbewegungen.


Der Flughafen Luxemburg konkurriert jetzt auch mit dem Flughafen Köln Bonn.
Martin**
Beiträge: 936
Registriert: Do 25. Dez 2014, 09:07

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon Martin** » Di 30. Dez 2014, 15:42

Adam Smith » Di 30. Dez 2014, 15:39 hat geschrieben:
Für Unternehmen zählt jetzt der Profit.

Die Welt ist nicht so einfach wie die Theorie.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40873
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon frems » Di 30. Dez 2014, 15:43

garfield336 » Di 30. Dez 2014, 15:38 hat geschrieben:
Wie rentabel er wirklich für Volkswirtschaft ist, ist auch schwierig zu bemessen.
Er mag villeicht Verluste schreiben, aber gleichzeitig für Arbeit und für Ansiedlung von Unternehmen drum herum sorgen.
Die aber in der Flughafenbilanz gar nicht auftauchen.

Eben. Ich hab auch nicht gesagt, daß aus meiner Sicht ein Flughafen -- rein vom eigenen Betrieb her -- schwarze Zahlen schreiben muß. Auch aus touristischen Gründen ist ein Flughafen ein wichtiges Standortkriterium. Ist in anderen Bereichen des Verkehrswesens ja nicht anders, wenn es um technische Infrastrukturen geht, ob im Straßen-, Schienen-, See- oder eben Luftverkehr. Es ging ja nur um Wettbewerbsverzerrungen an einem Flughafen, nicht zwischen zwei Flughäfen. Und da war die Vermutung, daß Ryanair an Flughafen X für einen Slot, der identisch ist mit z.B. einem von Lufthansa (selbe Passagierzahl, selbe Ziele, beides kommerzielle Linien, selbe Uhrzeit und Aufenthaltsdauer, ...) automatisch weniger zahlt als Lufthansa. Und das hielt ich für unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Wenn jemand da ein konkretes Beispiel hat, dann gerne her damit.
Zuletzt geändert von frems am Di 30. Dez 2014, 15:44, insgesamt 1-mal geändert.
Labskaus!
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8574
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon garfield336 » Di 30. Dez 2014, 15:51

frems » Di 30. Dez 2014, 15:43 hat geschrieben:Eben. Ich hab auch nicht gesagt, daß aus meiner Sicht ein Flughafen -- rein vom eigenen Betrieb her -- schwarze Zahlen schreiben muß. Auch aus touristischen Gründen ist ein Flughafen ein wichtiges Standortkriterium. Ist in anderen Bereichen des Verkehrswesens ja nicht anders, wenn es um technische Infrastrukturen geht, ob im Straßen-, Schienen-, See- oder eben Luftverkehr. Es ging ja nur um Wettbewerbsverzerrungen an einem Flughafen, nicht zwischen zwei Flughäfen. Und da war die Vermutung, daß Ryanair an Flughafen X für einen Slot, der identisch ist mit z.B. einem von Lufthansa (selbe Passagierzahl, selbe Ziele, beides kommerzielle Linien, selbe Uhrzeit und Aufenthaltsdauer, ...) automatisch weniger zahlt als Lufthansa. Und das hielt ich für unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Wenn jemand da ein konkretes Beispiel hat, dann gerne her damit.


Ich glaube das auch nicht.

Aber wie sieht es mit Lockangeboten aus? Damit eine Fluglinie sich überhaupt für die Ansiedlung entscheidet?

Manchmal ist man doch froh, wenn die Palette der Flugziele erweitert wird.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21575
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon Adam Smith » Di 30. Dez 2014, 15:53

Martin** » Di 30. Dez 2014, 15:42 hat geschrieben:Die Welt ist nicht so einfach wie die Theorie.


Für Krugman nicht. Aber sie die Welt ist so.
Martin**
Beiträge: 936
Registriert: Do 25. Dez 2014, 09:07

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon Martin** » Di 30. Dez 2014, 15:57

Adam Smith » Di 30. Dez 2014, 15:53 hat geschrieben:
Für Krugman nicht. Aber sie die Welt ist so.


Unternehmen denken nicht.
Das ist erst einmal ein abstrakter Begriff.
Im Unternehmen gibt es handelnde Personen.
Und die handeln oft nach völlig anderen Kriterien
als die reine Lehre es vermuten ließe.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40873
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon frems » Di 30. Dez 2014, 15:59

garfield336 » Di 30. Dez 2014, 15:51 hat geschrieben:
Ich glaube das auch nicht.

Aber wie sieht es mit Lockangeboten aus? Damit eine Fluglinie sich überhaupt für die Ansiedlung entscheidet?

Manchmal ist man doch froh, wenn die Palette der Flugziele erweitert wird.

So hat's ja Lübeck mit Ryanair gemacht, aber da wurden für Linienflüge allgemein die Slot-Kosten abgesenkt (und subventioniert), weil sonst niemand käme. Und de facto (von ein paar wenigen Privatmaschinen abgesehen) war's ein "Ryanair"-Flughafen. Dort flog man günstiger ab als ab Hamburg und hat halt geschaut, welche positiven Effekte (Unternehmen, Touristen, Beschäftigte, Steuereinnahmen, etc) der Flughafen voraussichtlich bringt.

Ich find den Schritt zu größeren Flughäfen auch nachvollziehbar. Zum einen ist die Konkurrenz ziemlich billiger geworden über die letzten zehn Jahre, während weitere Konkurrenten in den Wettbewerb einstiegen. Und bevor jemand umständlich nach Lübeck fährt, zahlt er lieber 15-20 EUR mehr und fliegt gleich ab Hamburg. Die mediale Berichterstattung (Druck auf Piloten, um mit möglichst wenig Treibstoff zu fliegen, oder Überlegungen, für die Benutzung der Toiletten jedes mal Geld zu verlangen) tat dem Ruf Ryanairs auch nicht gerade gut. Wenn man dann nur an bezuschußten Flughäfen sitzt, macht's die Sache auch nicht besser.
Labskaus!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24681
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon JJazzGold » Di 30. Dez 2014, 23:32

frems » Di 30. Dez 2014, 15:43 hat geschrieben:Eben. Ich hab auch nicht gesagt, daß aus meiner Sicht ein Flughafen -- rein vom eigenen Betrieb her -- schwarze Zahlen schreiben muß. Auch aus touristischen Gründen ist ein Flughafen ein wichtiges Standortkriterium. Ist in anderen Bereichen des Verkehrswesens ja nicht anders, wenn es um technische Infrastrukturen geht, ob im Straßen-, Schienen-, See- oder eben Luftverkehr. Es ging ja nur um Wettbewerbsverzerrungen an einem Flughafen, nicht zwischen zwei Flughäfen. Und da war die Vermutung, daß Ryanair an Flughafen X für einen Slot, der identisch ist mit z.B. einem von Lufthansa (selbe Passagierzahl, selbe Ziele, beides kommerzielle Linien, selbe Uhrzeit und Aufenthaltsdauer, ...) automatisch weniger zahlt als Lufthansa. Und das hielt ich für unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Wenn jemand da ein konkretes Beispiel hat, dann gerne her damit.


Es scheitert schon daran, dass die guten Slots in den Hubs längst vergeben sind. Selbst wenn Ryan Air ab MUC Terminal 1 fliegen möchte, obwohl man sich seitens Ryan Air bereits mehrfach über die angeblich ungerechtfertigt exorbitanten Abfertigungskosten öffentlich mokiert hat, würden selbst ermäßigte Abfertigungskosten nichts nützen, weil nur noch unattraktive Slots im Angebot sind und die etablierten Airlines den Teufel tun werden, diese an Ryan Air abzutreten.

In den Kleinflughäfen hatte Ryan Air den Vorteil, dass sowohl die Slots als auch ermäßigte Abfertigungsgebühren Preise ermöglichten, die für Kunden, die lange Anfahrtswege nicht scheuen, attraktiv waren. Dass diese in der Endsumme gar nicht so günstig ausfielen, dämmerte vielen Kunden erst als es zu spät für eine kostenlose Stornierung oder Umbuchung war, nämlich direkt nach Abschluss der Buchung.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8574
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon garfield336 » Mi 31. Dez 2014, 00:17

JJazzGold » Di 30. Dez 2014, 23:32 hat geschrieben:
Es scheitert schon daran, dass die guten Slots in den Hubs längst vergeben sind. Selbst wenn Ryan Air ab MUC Terminal 1 fliegen möchte, obwohl man sich seitens Ryan Air bereits mehrfach über die angeblich ungerechtfertigt exorbitanten Abfertigungskosten öffentlich mokiert hat, würden selbst ermäßigte Abfertigungskosten nichts nützen, weil nur noch unattraktive Slots im Angebot sind und die etablierten Airlines den Teufel tun werden, diese an Ryan Air abzutreten.

In den Kleinflughäfen hatte Ryan Air den Vorteil, dass sowohl die Slots als auch ermäßigte Abfertigungsgebühren Preise ermöglichten, die für Kunden, die lange Anfahrtswege nicht scheuen, attraktiv waren. Dass diese in der Endsumme gar nicht so günstig ausfielen, dämmerte vielen Kunden erst als es zu spät für eine kostenlose Stornierung oder Umbuchung war, nämlich direkt nach Abschluss der Buchung.


Nicht alle Flughäfen lagen weit abgeschlagen. Einige kleinere Flughäfen sind im Einflussbereich grössere Städte.

z.b. kenne ich den Charleroi Airport in Belgien gut, Der liegt fast in der Innenstadt von Charleroi und der Airport ist auch von Brüssel sehr gut erreichbar nur eine halbe Stunde Zugfahrt.
Ryanair hat diesen Flughafen zu seinem Drehkreuz aufgebaut und der zählt mittlerweile 5millionen passagiere.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24681
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon JJazzGold » Mi 31. Dez 2014, 12:23

garfield336 » Mi 31. Dez 2014, 00:17 hat geschrieben:
Nicht alle Flughäfen lagen weit abgeschlagen. Einige kleinere Flughäfen sind im Einflussbereich grössere Städte.

z.b. kenne ich den Charleroi Airport in Belgien gut, Der liegt fast in der Innenstadt von Charleroi und der Airport ist auch von Brüssel sehr gut erreichbar nur eine halbe Stunde Zugfahrt.
Ryanair hat diesen Flughafen zu seinem Drehkreuz aufgebaut und der zählt mittlerweile 5millionen passagiere.



Es gibt ganz sicher Ausnahmen, dazu zähle ich auch Hahn. Dieser Flughafen wird langfristig davon profitieren, dass der Airport Frankfurt keine Ausbaukapazitäten mehr hat.

Deutschland ist aber überzogen von einem Netz völlig ineffektiver und unbenötigter Kleinflughafen-Denkmäler für MPs und Verkehrsminister, die der Steuerzahler kostenträchtig Jahr für Jahr finanziert. Daran wird sich durch die neuen EU Beihilferichtlinien einiges ändern und das ist auch gut so.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8574
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon garfield336 » Mi 31. Dez 2014, 12:37

JJazzGold » Mi 31. Dez 2014, 12:23 hat geschrieben:

Es gibt ganz sicher Ausnahmen, dazu zähle ich auch Hahn. Dieser Flughafen wird langfristig davon profitieren, dass der Airport Frankfurt keine Ausbaukapazitäten mehr hat.

Deutschland ist aber überzogen von einem Netz völlig ineffektiver und unbenötigter Kleinflughafen-Denkmäler für MPs und Verkehrsminister, die der Steuerzahler kostenträchtig Jahr für Jahr finanziert. Daran wird sich durch die neuen EU Beihilferichtlinien einiges ändern und das ist auch gut so.


Bei Hahn müsste man aber dann die Verkehrsanbindung verbessern. Dann ist er sicher attraktiv. Er könnte den ganzen Charterverkehr dann aus Frankfurt übernehmen.

Kleinflughäfen müssen auch nicht immer unrentabel sein, aber die bauen dann einen Flughafen in die Provinz mit einer 4km Startbahn für Spaceshuttles. und einer grossen luxuriösen Abflughalle für 10Millionen Business Passagiere, obwohl der grösste Jet der jemals dort landen will höchstens eine Fokker50 ist. :| Da würde auch ne Graspiste unter freiem Himmel reichen. :|,

Ich habe jetzt ein bisschen übertrieben, aber das ist aber ungefährt das Problem.

Regionale Flughafen benötigen nur eine kleine Startbahn ein grosses Abfertigungsgebäude braucht man auch nicht, ausser Privatflüge und kleine Zubringerdienste zu den grossen Hubs wird man wirtschaftlich nicht hinbekommen. Trotzdem versucht man einen auf Gross zu machen. Das geht nicht.
Zuletzt geändert von garfield336 am Mi 31. Dez 2014, 12:41, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8574
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon garfield336 » Fr 27. Feb 2015, 10:50

Frankfurt-Hahn Passagierzahlen.

2004 2,751,585
2005 Increase 3,076,823
2006 Increase 3,704,633
2007 Increase 4,014,898
2008 Decrease 3,940,159
2009 Decrease 3,793,710
2010 Decrease 3,493,451
2011 Decrease 2,894,109
2012 Decrease 2,790,961
2013 Decrease 2,667,402
2014 Decrease 2,447,140

Es geht abwärts.

Luxemburgs Flughafen zählte 2,4 Millionen 2014, man rechnet mit 2,7Millionen 2015. Die gefürchtete Konkurrenz von damals war also gar nicht so schlimm.
Luxemburg Airport konnte vorallem wegen easyjet kräftig zulegen. Die bieten jetzt 3 Verbindungen an, sowie turkish airlines, die sehr viel Erfolg haben, auf den Asienflügen und sie sind deutlich günstiger als die Konkurrenz aus Paris und Franfkurt.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8574
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon garfield336 » Mi 8. Jul 2015, 16:29

Im Herzen des Hunsrücks steigen Urlauber in ein Flugzeug nach Lanzarote, voller Vorfreude. Weniger gut ist die Stimmung am abgelegenen Flughafen Hahn. Sinkflug in die roten Zahlen: 2014 lag das Minus inklusive Sonderabschreibungen bei 45,2 Millionen Euro, wie Airport-Chef Markus Bunk mitteilt. Aufsichtsratschef Salvatore Barbaro gesteht: "Die Hütte brennt ja immer noch."


Airport Hahn geht es immer noch sehr schlecht.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8574
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon garfield336 » Fr 11. Dez 2015, 16:09

Ryannair verhandelt mit Luxairport, um von dort Flüge anzubieten.

Ist das das Ende von Franfurt.Hahn ? beide Airport liegen nur 100km von einander entfernt.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47237
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon yogi61 » Fr 11. Dez 2015, 17:56

garfield336 » Fr 11. Dez 2015, 16:09 hat geschrieben:Ryannair verhandelt mit Luxairport, um von dort Flüge anzubieten.

Ist das das Ende von Franfurt.Hahn ? beide Airport liegen nur 100km von einander entfernt.


Frankfurt Hahn ist eh am Ende, aber wer eine Idee hat, der kann ja zuschlagen, er steht zum Verkauf.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8574
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon garfield336 » Fr 11. Dez 2015, 20:41

yogi61 » Fr 11. Dez 2015, 17:56 hat geschrieben:
Frankfurt Hahn ist eh am Ende, aber wer eine Idee hat, der kann ja zuschlagen, er steht zum Verkauf.


Das beweist nur dass es auf Dauer nicht funktionniert einen Flughafen nur durch Subventionen am Leben zu erhalten.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40873
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon frems » Sa 12. Dez 2015, 15:33

garfield336 » Fr 11. Dez 2015, 20:41 hat geschrieben:
Das beweist nur dass es auf Dauer nicht funktionniert einen Flughafen nur durch Subventionen am Leben zu erhalten.

Zumindest betrieblich. Viele Regionalflughäfen werden ja bewußt subventioniert, weil man von ihnen erwarteten, daß der Wirtschaftsstandort dadurch attraktiver wird für vorhandene sowie neue Unternehmen, die von einer solchen Verkehrsanbindung profitieren und dadurch wieder die Gemeinden durch Steuereinnahmen. Ebenso verspricht man sich einen Schub beim Fremdenverkehr, weil man besser für Gäste zu erreichen ist. Solche Effekte sind nur recht schwierig zu monetarisieren, sprich, wie viel man hinzuschießen muß, ist einfach nachzurechnen, aber nicht, wie viel Steuereinnahmen man durch solche Effekte zusätzlich erhält.

Daher muß -- jedenfalls volkswirtschaftlich gesehen -- eine Subventionierung nicht per se schlecht sein. Und die großen profitablen Flughäfen erhalten auch häufig (indirekt) Subventionen, z.B. durch eine U-/S-Bahnanbindung, Stadtmarketing, Hochschulen (Absolventen und Forschungskooperationen) usw. Das zahlt in der Regel der Steuerzahler, während der Boden des Flughafens meistens auch der öffentlichen Hand gehört und für Peanuts zu haben ist.

So wurde beim Hamburger Flughafen mal geschätzt, daß der Boden des Flughafens (zu über 95% auf hamburgischem Staatsgebiet) mindestens 2,5 Milliarden Euro wert ist, wenn man sich die Bodenpreise der angrenzenden Gebiete als Grundlage heranzieht. Durch modernen Bau, Wegfall von Fluglärm etc. könnte man das sicherlich auch für 3-4 Milliarden an den Mann bringen und einen neuen Stadtteil errichten, bei dem Investoren 20-30 Milliarden verbuddeln. Anbindung für Autos und ÖPNV ist bereits vorhanden. Aber nicht zuletzt durch den BER wird sich niemand in den nächsten Jahren an eine Verlagerung herantrauen, obwohl die Stadt seit Jahrzehnten in Kaltenkirchen (einige Kilometer weiter nördlich in Schleswig-Holstein) entsprechende Flächen erworben hat. Dann würden bloß auch viele Arbeitsplätze verlagert werden und Steuereinnahmen wegfallen. Zudem müßte man eine attraktive Bahnanbindung errichten. Alles nicht so einfach und letztlich eine politische Frage. :|
Labskaus!
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8574
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschland

Beitragvon garfield336 » Mo 11. Apr 2016, 07:47

Ryanair will vom Winterflugplan an, auch Strecken ab Luxemburg anbieten....

Ein weiterer Rückschlag für Hahn-Airport.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47237
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschland

Beitragvon yogi61 » Mo 11. Apr 2016, 08:34

garfield336 hat geschrieben:(11 Apr 2016, 08:47)

Ryanair will vom Winterflugplan an, auch Strecken ab Luxemburg anbieten....

Ein weiterer Rückschlag für Hahn-Airport.


Der soll ja jetzt an Amazon verkauft werden.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast