Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschland

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40381
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschland

Beitragvon frems » So 14. Dez 2014, 18:02

Nachdem sich Ryanair von Lübeck-Blankensee (vermarktet als "Hamburg-Lübeck") zurückzog und nun u.a. direkt von Hamburg-Fuhlsbüttel startet (http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/R ... ir186.html), wird das Unternehmen nun auch von Memmingen in Bayern zurückziehen ("München-West") und direkt den Münchener Flughafen MUC ansteuern. Zunächst wird aber das Angebot in Memmingen noch beibehalten und nur durch den MUC ergänzt. Vieles spricht aber dafür, daß auch Memmingen in Zukunft nicht mehr angeflogen wird. Ob "Frankfurt-Hahn" in Rheinland-Pfalz auch demnächst gestrichen wird? Und wird dies das Aus der regionalen Flughäfen noch beschleunigen? Und die internationalen Großflughäfen mit ihren Kapazitäten hinterherkommen, wenn die größte Fluggesellschaft Europas (nach Pax) nun auch diese ansteuert?

Um mehr Geschäftsreisende anzulocken, will die irische Billig-Airline Ryanair künftig auch den Münchner Flughafen nutzen.

Bisher bietet Ryanair viele Flüge vom gut 100 Kilometer entfernten Flughafen Memmingen an - und verkauft diesen als Flughafen München-West.

Die Pläne der Fluglinie dürften die Debatte um die dritte Startbahn in München befeuern.

Und sie dürften Sorge in Memmingen auslösen, wo Ryanair die Hälfte des Flugplans bestreitet.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/pla ... picks=true
Labskaus!
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8419
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon garfield336 » So 14. Dez 2014, 18:35

Hahn ist schon seit 2-3 jahren mit ständig sinkenden Passagierzahlen konfrontiert. Hat viel mit Ryannair zu tun, die dort bereits viele Flüge gestrichen haben.

Hatte man vor 10 Jahren in Luxemburg noch Angst, Hahn würde zu einer immer grösseren Konkurenz für den Lux-Aiport werden, erwies sich diese Angst aber als unbegründet.
Lux-Aiport entwickelt sich nachhaltiger. Die Passagierzahlen steigen zwar nur langsam von Jahr zu Jahr, dafür aber wächst der Flughafen kontinuierlich.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40381
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon frems » So 14. Dez 2014, 19:00

garfield336 » So 14. Dez 2014, 18:35 hat geschrieben:Hahn ist schon seit 2-3 jahren mit ständig sinkenden Passagierzahlen konfrontiert. Hat viel mit Ryannair zu tun, die dort bereits viele Flüge gestrichen haben.

Hatte man vor 10 Jahren in Luxemburg noch Angst, Hahn würde zu einer immer grösseren Konkurenz für den Lux-Aiport werden, erwies sich diese Angst aber als unbegründet.
Lux-Aiport entwickelt sich nachhaltiger. Die Passagierzahlen steigen zwar nur langsam von Jahr zu Jahr, dafür aber wächst der Flughafen kontinuierlich.

Ich war ja auch immer verwundert, wie weit Hahn von Frankfurt weg ist. Vermutlich lohnt es sich nicht, wenn die Konkurrenz günstiger wird und weitere Billigflieger zusätzlich auf den Markt kommen. Wegen 20 Euro weniger bei einem innereuropäischen Flug nimmt wohl niemand, der nach Frankfurt will, Hahn. Mehr Komfort bietet Ryanair, diplomatisch gesagt, nun auch nicht gerade.

Neben Hahn (http://www.airliners.de/fehlende-flugze ... hahn/31337) streicht Ryanair scheinbar auch bei Weeze ordentlich zusammen (http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kev ... -1.4030542).
Labskaus!
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8419
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon garfield336 » So 14. Dez 2014, 21:14

Hahn war nie Konkurrenz zu Frankfurt. Man musste Hahn eher als Konkurrenz anderer kleinerer Flughafen sehen in der Region wie Luxemburg Saarbruecken oder auch Zweibruecken. Die Leute konnten von dort guenstig in den Urlaub fliegen. Von Trier aus ist Hahn nicht viel weiter weg als Luxemburg.

Am Anfang konnte man mit Sicherheit den anderen Marktanteile wegnehmen. Doch jetzt ist Hahn selbst in Schwierigkeiten
Kanzlerqualle
Beiträge: 1770
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 12:45

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon Kanzlerqualle » Mo 15. Dez 2014, 00:37

... solche Miniatur Flughäfen sind doch nichts anderes , als Denkmäler von Politikern ... ob es nun Prunkbauten sind , oder eine Philharmonie , oder ein Audimax , ein Container Umschlaghafen, oder ein Flughafen , alles ist rein politisch gewollt um sich ein Denkmal zu setzen , dazu kommen für die entsprechenden Politiker Privilegien und evtl. sogar spätere Jobs in privaten Firmen wenn die politische Karriere am Ende ist ...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27682
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 15. Dez 2014, 09:57

Ob die Leute mit einkalkulieren, dass der Preisvorteil durch die oft längere Anfahrt aufgefressen wird? Ich wage es zu bezweifeln. Und dann dieser Schwachsinn mit Frankfurt-Hahn und Düsseldorf-Weeze, reine Kundenverarsche.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Kanzlerqualle
Beiträge: 1770
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 12:45

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon Kanzlerqualle » Mo 15. Dez 2014, 11:25

Tom Bombadil » Mo 15. Dez 2014, 09:57 hat geschrieben:Ob die Leute mit einkalkulieren
... was sagt Wiki dazu : Subventionierte Strukturpolitik :
Weil die planungsrechtliche Hoheit für Flughafenprojekte bei den Bundesländern liegt, können Landespolitiker den Ausbau von Regionalflughäfen als Investition für strukturschwache Regionen betreiben, wobei Kritiker bemängeln, dass dabei Prestigedenken oft eine größere Rolle spielt als eine überregionale Infrastrukturplanung.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24346
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon JJazzGold » Mo 15. Dez 2014, 18:20

Tom Bombadil » Mo 15. Dez 2014, 09:57 hat geschrieben:Ob die Leute mit einkalkulieren, dass der Preisvorteil durch die oft längere Anfahrt aufgefressen wird? Ich wage es zu bezweifeln. Und dann dieser Schwachsinn mit Frankfurt-Hahn und Düsseldorf-Weeze, reine Kundenverarsche.


Nicht unbedingt, für Ryan Air, die einem Provinzflughafen, der dringend Flüge benötigt, die Abfertigungspreise diktieren kann. Das geht soweit, dass der jeweilige Provinzflughafen an Ryan Air eine Summe x/ Passagier (ich glaube es waren EUR 5.-/Passagier) zahlt. Dass das die Kleinfluhäfen nicht wirklich profitabel macht, liegt auf der Hand.

Fliegt Ryan Air jetzt zu den größeren Flughäfen, fällt dieser monetäre Vortei flach. Das müßte sich auf die Ticketpreise niederschlagen.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8419
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon garfield336 » Di 16. Dez 2014, 09:40

Tom Bombadil » Mo 15. Dez 2014, 09:57 hat geschrieben:Ob die Leute mit einkalkulieren, dass der Preisvorteil durch die oft längere Anfahrt aufgefressen wird?


Von Luxemburg nach Hahn gibt es einen Busshuttle Service, die verlangen so zirka um die 15euro. / Person.
90minütige Fahrt.

Bin letztes mal auch mitgefahren, fuhr aber etwas weiter und stieg aber in Frankfurt aus :) musste 20euro berappen.
Nicht sehr viel. Allerdings verliert man viel Zeit.


Gibt auch einen Shuttle zum Charleroi Airport in Belgien, auch so ein Provinzflughafen wo Ryanair sich breit gemacht hat. Man kommt aber relativ günstig dahin. Familie von mir fliegt von dort fast alle 2Monate mal nach Gran Canaria.
Zuletzt geändert von garfield336 am Di 16. Dez 2014, 11:37, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 4792
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon jorikke » So 28. Dez 2014, 12:28

JJazzGold » Mo 15. Dez 2014, 18:20 hat geschrieben:
Nicht unbedingt, für Ryan Air, die einem Provinzflughafen, der dringend Flüge benötigt, die Abfertigungspreise diktieren kann. Das geht soweit, dass der jeweilige Provinzflughafen an Ryan Air eine Summe x/ Passagier (ich glaube es waren EUR 5.-/Passagier) zahlt. Dass das die Kleinfluhäfen nicht wirklich profitabel macht, liegt auf der Hand.

Fliegt Ryan Air jetzt zu den größeren Flughäfen, fällt dieser monetäre Vortei flach. Das müßte sich auf die Ticketpreise niederschlagen.


Vor ca. drei Wochen hatte ich einen Termin am Flughafen Hahn. In dem Zusammenhang habe ich mich über Hahn etwas eingelesen.
Die Vorteile von Hahn liegen in der dünnbesiedelten Gegend und der guten technischen Anlagen. Lange Landebahn usw.
Der Nachteil liegt einzig in der miserablen Anbindung.
Würde man z.B. eine Shuttle-Zug-Verbindung von Rhein-Main bauen, die Probleme wären weitgehend gelöst.
Die Passagiere könnten Hahn bequem und schnell erreichen und wo es genug potentielles Passagieraufkommen gibt stellt sich die Frage nach Ryan Air nicht mehr. Jede andere Linie würde gerne einspringen und auch Ryan Air käme gar nicht auf die Idee auszudünnen.
Vermutlich bräuchte man nur die finanziellen Interessen von Rhein-Main mit Hahn zu verquicken und die Sache käme ins Rollen.
Das sind aber nur meine laienhaften Überlegungen.
Du bist im Thema.
Laß mal was raus.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24346
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon JJazzGold » Mo 29. Dez 2014, 10:32

jorikke » So 28. Dez 2014, 12:28 hat geschrieben:
Vor ca. drei Wochen hatte ich einen Termin am Flughafen Hahn. In dem Zusammenhang habe ich mich über Hahn etwas eingelesen.
Die Vorteile von Hahn liegen in der dünnbesiedelten Gegend und der guten technischen Anlagen. Lange Landebahn usw.
Der Nachteil liegt einzig in der miserablen Anbindung.
Würde man z.B. eine Shuttle-Zug-Verbindung von Rhein-Main bauen, die Probleme wären weitgehend gelöst.
Die Passagiere könnten Hahn bequem und schnell erreichen und wo es genug potentielles Passagieraufkommen gibt stellt sich die Frage nach Ryan Air nicht mehr. Jede andere Linie würde gerne einspringen und auch Ryan Air käme gar nicht auf die Idee auszudünnen.
Vermutlich bräuchte man nur die finanziellen Interessen von Rhein-Main mit Hahn zu verquicken und die Sache käme ins Rollen.
Das sind aber nur meine laienhaften Überlegungen.
Du bist im Thema.
Laß mal was raus.



Dein Grundgedanke, die Anbindung, führt schon in die richtige Richtung. Die Erreichbarkeit von Hahn ist grauenvoll und kostet immens viel Zeit. Eine bessere Erreichbarkeit allein würde Hahn aber nicht profitabel machen. Die würde No Frills, wie Ryan Air oder Easy Jet zwar entgegenkommen, wahrscheinlich auch einen geringen Anteil Charter anziehen, aber nicht in einem Aufkommen, dass das Potential Hahns merklich steigern würde. Interessant wird es erst, wenn klassische Airlines einen Flughafen nutzen und die benötigen Umsteigepotential, sog. seamless travel Potential. Mit Point to Point Flügen ist heutzutage nur begrenzt Geld zu machen, innerhalb Deutschlands gar nicht und auch im engen europäischen Umfeld nur im erwähnten Billigbereich, oder im Charterbereich.

Ryan Air und andere No Frills profitieren auf der einen Seite von "Geiz ist geil" und auf der anderen von den niedrigen Abfertigungsgebühren, bis hin zur Zahlung für ihre Kunden durch die angeflogenen Airports. Ein solches System lässt sich auch nur bedingt langfristig profitabel halten und wird unprofitabel, wenn für Verspätungen und Ausfälle lt. EU Gesetz Entschädigungen gezahlt werden müssen.

Charter leben von einem großen Einzugsbereich und einfacher, schneller Erreichbarkeit des Abflughafens, siehe z.B. Condor in Stuttgart. Auch Charter benötigen Drehkreuze, um ihre Passagierströme zu bündeln. Mit 30 Passagieren fliegt auch ein Charter nicht profitabel auf die Malediven, oder nach Sri Lanka. D.h. sie benötigen schnelle, regelmäßige Zulieferer, wie Bahn, Bus, eigene Flüge und dritte Anbieter, um ihre Großraummaschinen, oder auch die Flüge nach Hurghada, konstant gefüllt zu halten. Das Interesse der Charter an den meist in der Pampa liegenden Kleinflughäfen ist somit begrenzt.

Klassische Airlines leben vom Prinzip der Anbindung, wie z.B. einer Strecke New York-Frankfurt-Budapest, oder Cape Town-München-Stockholm. Ein solches Drehkreuz kann auf einem Kleinflughafen wie Hahn nur in einem solch begrenzten Rahmen angeboten werden, das sich eine Teilverlegung von Strecken nicht lohnt. Mit einer der Gründe, weshalb z.B. eine Emirates nicht zur Erweiterung ihres Angebots einen Flughafen wie Hahn nutzt, obwohl sie dort nicht, wie auf anderen Flughäfen um Slots kämpfen müsste und geringere Abfertigungsgebühren zahlen müsste.

Natürlich könnte eine Anbindung per Bahn zum HUB FRA angeboten werden, aber die würde viel zu viel Zeit verschlingen. Anschlüsse leben von knapper Übergangszeit und exakt solche Slots werden im halbjährlich Flugplan der einzelnen Airlines berechnet und angeboten.

Bliebe noch die Cargo, einschließlich Post; soweit ich weiß, fliegt (oder flog?) die Aeroflot mit einem Frachter nach Hahn. Aber auch Fracht/Post lebt vom schnellen Umschlag, der Anteil der Expresscargo ist in den letzten Jahren erfreulich gestiegen und auch das kann in Hahn schlecht dargestellt werden. Dazu benötigt man schon ein Umschlagcenter wie in den HUBs, oder DHL in Leipzig. Trotzdem läge darin meines Erachtens noch am meisten Potential, da Cargo auch im großen Rahmen im Anschluss auf sog. Road Feeder Services geht, sprich auf die Strasse.

Letztendlich bleibt das Problem, dass alle benötigten Systeme und entsprechende Anbindung von Einzugsbereichen bereits vorhanden sind, auf den Hubs und auf den längst etablierten Flughäfen Deutschlands. Die Kleinflughäfen sind, mit Verlaub, nichts anderem geschuldet, als der Eitelkeit der jeweiligen MPs, die sich ein Denkmal setzen wollten, siehe Kassel-Kalden, Eitelkeitsmillionen in den Sand gesetzt.
Zuletzt geändert von JJazzGold am Mo 29. Dez 2014, 10:34, insgesamt 1-mal geändert.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8419
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon garfield336 » Di 30. Dez 2014, 11:15

JJazzGold » Mo 29. Dez 2014, 10:32 hat geschrieben:Natürlich könnte eine Anbindung per Bahn zum HUB FRA angeboten werden, aber die würde viel zu viel Zeit verschlingen. Anschlüsse leben von knapper Übergangszeit und exakt solche Slots werden im halbjährlich Flugplan der einzelnen Airlines berechnet und angeboten.


Sag das den Parisern, dort mus man meistens mit dem Zug von Charles de Gaule nach Orly fahren für seinen Anschlussflug.

Weil ich darauf keinen Bock habe meide ich Paris als Airport. :s
Zuletzt geändert von garfield336 am Di 30. Dez 2014, 11:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8419
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon garfield336 » Di 30. Dez 2014, 11:17

Mit dem Passieraufkommen was man in Hahn hatte, müsste man aber eigentlich profitabel sein.
2millionen Passagiere reichen doch für einen Flughafen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24346
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon JJazzGold » Di 30. Dez 2014, 12:16

garfield336 » Di 30. Dez 2014, 11:17 hat geschrieben:Mit dem Passieraufkommen was man in Hahn hatte, müsste man aber eigentlich profitabel sein.
2millionen Passagiere reichen doch für einen Flughafen.


Der Flughafen Hahn geht mit geschätzten 16 Mio Euro Minus in das Jahr 2015. Der FRAPORT ist es trotz diverser Ankündigungen bis heute nicht gelungen diesen Flughafen profitabel zu machen.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21283
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon Adam Smith » Di 30. Dez 2014, 12:20

garfield336 » Di 30. Dez 2014, 11:17 hat geschrieben:Mit dem Passieraufkommen was man in Hahn hatte, müsste man aber eigentlich profitabel sein.
2millionen Passagiere reichen doch für einen Flughafen.


Vielleicht haben die dort kein Frachtaufkommen. Der Köln Bonn Airport verdient daran richtig gut.

Auch das Cargo-Geschäft, zweites Standbein des Unternehmens, prosperiert: Mit rund 740.000 Tonnen Luftfracht (2013) liegt der Köln Bonn Airport auf Platz drei in Deutschland und gehört zu den Top-Ten in Europa.


http://www.koeln-bonn-airport.de/presse ... hafen.html
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24346
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon JJazzGold » Di 30. Dez 2014, 12:20

garfield336 » Di 30. Dez 2014, 11:15 hat geschrieben:
Sag das den Parisern, dort mus man meistens mit dem Zug von Charles de Gaule nach Orly fahren für seinen Anschlussflug.

Weil ich darauf keinen Bock habe meide ich Paris als Airport. :s


Ich nehme an, Sie wechseln dann auch die Airline. Den meisten Airlines ist daran gelegen ihre Anschlussflüge von einem Airport aus anzulegen. CDG ist auch nicht mein bevorzugter Flughafen, der ist völlig verbaut und gleicht eher einem Irrgarten, als einem Anschluss freundlichen Airport. Kleines Highlight, die Administration sitzt im Keller und die Parkdecks im Licht.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24346
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon JJazzGold » Di 30. Dez 2014, 12:24

Adam Smith » Di 30. Dez 2014, 12:20 hat geschrieben:
Vielleicht haben die dort kein Frachtaufkommen. Der Köln Bonn Airport verdient daran richtig gut.



http://www.koeln-bonn-airport.de/presse ... hafen.html



Der Flughafen Hahn setzt im seiner Entwicklung vorzugsweise auf Fracht. Allerdings benötigt man dazu die Bereitwilligkeit der Airlines ihren Frachtumschlag nach Hahn zu legen und die sind alles andere als willig.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21283
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon Adam Smith » Di 30. Dez 2014, 12:27

JJazzGold » Di 30. Dez 2014, 12:24 hat geschrieben:

Der Flughafen Hahn setzt im seiner Entwicklung vorzugsweise auf Fracht. Allerdings benötigt man dazu die Bereitwilligkeit der Airlines ihren Frachtumschlag nach Hahn zu legen und die sind alles andere als willig.


Wobei der Frachtverkehr stark eingebrochen ist.

Der gesamte Frachtverkehr brach um rund ein Drittel auf fast 30.000 Tonnen ein. Im vergangenen Jahr hatte der Flughafen nach dem vorläufigen Ergebnis knapp elf Millionen Euro Verlust eingefahren, fast doppelt so viel wie 2012. Ein Sanierungsplan soll wieder für Aufwind sorgen.


http://www.airliners.de/flughafen-hahn- ... ppen/32323

Und beim Köln Bonn Airport beträgt das Frachtaufkommen 740.000 Tonnen.

Mit rund 740.000 Tonnen Luftfracht (2013) liegt der Köln Bonn Airport auf Platz drei in Deutschland und gehört zu den Top-Ten in Europa.


http://www.koeln-bonn-airport.de/presse ... hafen.html
Zuletzt geändert von Adam Smith am Di 30. Dez 2014, 12:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24346
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon JJazzGold » Di 30. Dez 2014, 12:30

Adam Smith » Di 30. Dez 2014, 12:27 hat geschrieben:
Wobei der Frachtverkehr stark eingebrochen ist.



http://www.airliners.de/flughafen-hahn- ... ppen/32323



Das Frachtaufkommen war in der Tat schon wesentlich höher. Ich nehme an, dass man deshalb versuchen wird, wieder die Frachtschiene zu fahren. Das Problem ist nur, dass der Kunde, den man einmal verloren hat, nur sehr schwer und mit viel Entgegenkommen wieder zu gewinnen ist. Viel Entgegenkommen bedeutet in der Regel über deutlich reduzierte Abfertigungsgebühren und genau das kann sich Hahn nicht leisten, soll der Flughafen irgendwann profitabel werden.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21283
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Ryanair meidet Provinzflughäfen in Nord- und Süddeutschl

Beitragvon Adam Smith » Di 30. Dez 2014, 12:37

JJazzGold » Di 30. Dez 2014, 12:30 hat geschrieben: Viel Entgegenkommen bedeutet in der Regel über deutlich reduzierte Abfertigungsgebühren und genau das kann sich Hahn nicht leisten, soll der Flughafen irgendwann profitabel werden.[/color]


Das liegt vermutlich am Flughafen Leipzig.

2007 erwirtschaftete der Flughafen einen Verlust von 38 Millionen Euro, etwa die Hälfte des Umsatzes. 2010 lag der Verlust bei 62,4 Millionen Euro, bei einem Umsatz von 92,7 Millionen Euro. Zwischen 2006 und 2011 erwirtschaftete der Flughafen einen Verlust von rund 300 Millionen Euro. Die Verluste werden von den Ländern Sachsen, Sachsen-Anhalt sowie den Städten Leipzig, Halle und Dresden getragen.[38]


Und dieser Flughafen setzt auf Fracht, um jeden Preis.

Gemessen an der Zahl der Passagiere liegt der Flughafen an vierzehnter Stelle in Deutschland. Im Frachtbereich belegt er in Deutschland den zweiten Platz nach Frankfurt am Main, in Europa den fünften und weltweit den 26. Platz


http://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Leipzig/Halle

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast