Taxiverkehr und seine Konkurrenz

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43966
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Das Monopol der Taxifahrer

Beitragvon frems » Sa 2. Aug 2014, 16:31

Abensberg » Sa 2. Aug 2014, 09:56 hat geschrieben:Ist es ein vebrechen wenn ich jemanden mitnehme? Jeder, der Auto fahren kann, kann auch Personen transportieren. Oder brauchst du furdeine Eltern einen persbef schein?

Kannst Du. Er darf sich auch an den Kosten beteiligen (siehe Mitfahrzentralen). Machst Du daraus aber eine Dienstleistung, bist Du ein Krimineller, selbst wenn Du Steuern bezahlst wie jeder andere auch. Du machst halt den Taxen Konkurrenz und Wettbewerb ist das letzte, was sie wollen. Wenn dieser Schein so eine hohe Qualität gewährleistet, können sie ja mit diesem werben und die 30% mehr rechtfertigen, die sie in etwa (im Vergleich zu freien Fahrern) verlangen. Aber der Staat soll das Angebot halt knapp halten.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43966
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Das Monopol der Taxifahrer

Beitragvon frems » Sa 2. Aug 2014, 20:36

Viele Taxifahrten in Berlin werden nach Aussage des Vorsitzenden des Taxi Verbands Berlin Brandenburg, Detlev Freutel, nicht versteuert. „An die 3000 Taxen in Berlin fahren schwarz“, sagte er dem „Tagesspiegel“. Es gibt rund 7800 Taxi-Konzessionen in Berlin.

Auf dpa-Anfrage ergänzte Freutel, viele Taxi-Unternehmen meldeten Fahrer als Minijobber an, die aber in Wirklichkeit mehr als den Grenzbetrag von 450 Euro verdienten. „Das bedeutet einen riesigen Schaden für den Staat“, so Freutel. Es würden Umsätze verschwiegen, Taxameter manipuliert und Kreditkartenzahlungen nicht angeboten, um die Fahrten nicht zu dokumentieren.

http://www.focus.de/regional/berlin/ver ... 34315.html

Klappt ja prima.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43966
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Das Monopol der Taxifahrer

Beitragvon frems » Di 19. Aug 2014, 16:07

Nach Hamburg hat nun auch Berlin versucht Uber zu verbieten. Das Unternehmen sieht das aber natürlich etwas anders. Entschieden wird nun demnächst vor Gericht.

Das Land Berlin will den Fahrdienst Uber in der Hauptstadt verbieten lassen. Vorerst aber darf das amerikanische Taxi-Start-up dort weitermachen. Das Verwaltungsgericht Berlin erhielt am Montag einen Eilantrag des Unternehmens gegen eine Unterlassungsverfügung des Landesamtes für Ordnungs- und Bürgerangelegenheiten, teilte das Gericht mit.

Dem Antrag wurde stattgegeben. Uber darf daher seine Vermittlungs-Apps UberPop und UberBlack zunächst weiter anbieten.

Das Gericht betonte, dass es sich weder um eine Entscheidung in der Sache noch um eine Aussetzung der Verfügung handle.

...

Bisher ist Uber in Deutschland in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt am Main aktiv. Hamburg verbot den Dienst bereits im Juli, das Verbot wurde aber kurz darauf vom Hamburger Verwaltungsgericht wieder aufgehoben.

Kritik für Angebote wie die umstrittene Taxi-App Uber kommt nun auch vom Deutschen Gewerkschaftsbund. Der DGB prangert im SPIEGEL das Prinzip der Share-Economy an - und bezeichnet die neuen Geschäftsmodelle als moderne Sklaverei.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 86788.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Das Monopol der Taxifahrer

Beitragvon John Galt » Di 19. Aug 2014, 16:45

Natürlich interessiert sich weder Staat noch Gewerkschaft für die Kunden.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36012
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Das Monopol der Taxifahrer

Beitragvon Liegestuhl » Do 21. Aug 2014, 13:46

ADAC-Test in Großstädten: Bei fast allen Taxifahrten läuft etwas schief

Der ADAC hat das Taxi-Gewerbe in deutschen Großstädten überprüft: Fast 90 Prozent der Fahrer stellten eine falsche Quittung aus, gut jeder sechste missachtete Verkehrsregeln.


http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 87296.html

Und das obwohl die doch alle staatlich genehmigt sind.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36012
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Das Monopol der Taxifahrer

Beitragvon Liegestuhl » Di 26. Aug 2014, 14:19

Taxis sollen um ein Viertel teurer werden

Wird Taxifahren zum Luxus? Die Unternehmen in Niedersachsen wollen die Fahrtarife nahezu flächendeckend um rund 25 Prozent anheben lassen. Besonders ein Faktor soll den Preis nach oben treiben.


http://www.nwzonline.de/wirtschaft/wese ... 69719.html

Konkurrenz tut hier dringend Not.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43966
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Das Monopol der Taxifahrer

Beitragvon frems » Mi 27. Aug 2014, 19:35

Japp. In Hamburg macht Uber auch erstmal weiter;

Die Wirtschaftsbehörde hatte der umstrittenen Taxi-Konkurrenz „Uber“ Ende Juli die Arbeit in Hamburg verboten. Sofort kündigte die US-Firma an sich dagegen zu wehren, reichte Einspruch ein und beantragte bei Gericht das Verbot aufzuheben. Mit Erfolg: Das Verwaltungsgericht hat dem Eilantrag stattgegeben. Heißt: Das Verbot ist aufgehoben, „Uber“ darf in Hamburg weitermachen!

http://www.mopo.de/nachrichten/verwaltu ... 39260.html

Da werden wohl, wie in Berlin, Gerichtsverhandlungen folgen und einige Zeit ins Land gehen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43966
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Das Monopol der Taxifahrer

Beitragvon frems » Mi 17. Sep 2014, 16:22

In San Francisco gehen die durchschnittlichen Fahrten pro Taxi seit zwei Jahren stark zurück: http://m.sfgate.com/bayarea/article/Tax ... 760251.php

Als Gründe werden neue Konkurrenten genannt, u.a. Uber (wurde hier ja schon thematisiert) als auch Lyft. Bei Lyft handelt es sich um eine Mitfahrzentrale. Wenn jemand beispielsweise seinen Heimweg von der Arbeit beginnt, werden ihm potentielle Mitfahrer angezeigt, die sich in der Nähe befinden und die in eine ähnliche Richtung (zumindest teilweise) müssen. Da die Lyft-Fahrer also nicht extra für den "Kunden" losfahren, sondern die Strecke größtenteils sowieso privat fahren, sind die Preise entsprechend niedriger.

Nebenbei scheinen sich die Taxi-Unternehmen in Deutschland wohl ziemlich sicher zu sein, daß Uber bald in Deutschland wieder Geschichte sein wird. In Hamburg haben sie jedenfalls die Politik gebeten, die Preise um rund 8% anzuheben.

Und falls wen interessiert, wie das mit Uber (Kontrolle von Fahrern und Fahrzeug, Versicherung, ...) etc. funktioniert, so hat die FAZ einen Selbsttest gemacht:

Als Fahrer beim Taxikonkurrenten Uber anzuheuern, ist komplizierter als erwartet. Unser Redakteur hat den Selbstversuch gewagt – und dabei überraschende Erfahrungen gemacht.

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/mei ... 39363.html

* Ergänzung. Die Taxifahrer wollen eigenständig Probefahrten bei Uber machen und die Fahrer anschwärzen bzw. schauen, daß sie private Informationen erhalten, die gegen sie verwendet werden können.

Taxifahrer wollen Uber kontrollieren

Dem Fahrdienst drohen bis zu 250.000 Euro Bußgeld, wenn er weiterhin Privatfahrten vermittelt. Jetzt sammeln Taxizentralen Belege, dass Uber gegen das Verbot verstößt.

http://www.zeit.de/mobilitaet/2014-09/uber-bussgeld

Das hat auch schon geklappt:

Neuer Rückschlag für Uber: Das Landgericht Frankfurt hat nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen erstmals einem Fahrer der Beförderungs-App ein direktes Fahrverbot erteilt. Ein Taxiunternehmer hatte dem Mann eine Falle gestellt.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 91000.html

Das Landgericht Frankfurt, das die einstweilige Verfügung erwirkte, zog übrigens wieder zurück. Bußgelder sind also nicht zu befürchten (außer ggf. in Berlin). Siehe: http://www.zeit.de/mobilitaet/2014-09/u ... verfuegung

Und hier noch ein Interview:

Jeden Tag gehen im Ordnungsamt Frankfurt Beschwerden von Taxi-Fahrgästen ein. Dezernent Markus Frank spricht im FR-Interview über Qualitätsstandards, die Konkurrenz durch Uber-Fahrer und Limousinendienste und über ein Erlebnis im Taxi, das ihn maßlos geärgert hat.

http://www.fr-online.de/verkehr/nach-de ... 23458.html
Zuletzt geändert von frems am Mi 17. Sep 2014, 16:33, insgesamt 1-mal geändert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
HugoBettauer

Re: Das Monopol der Taxifahrer

Beitragvon HugoBettauer » Do 18. Sep 2014, 06:07

Es gibt professionelle Fahrdienste jenseits des Taxigeschäfts. Diese haben Einschränkungen gegenüber den Taxis, was das Mitnehmen von Gelegenheitskunden angeht. Meist haben sie eine eigene Anrufzentrale und bieten vorbestellte A-nach-B-Fahrten mit kurzem Vorlauf.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Das Monopol der Taxifahrer

Beitragvon John Galt » Do 16. Okt 2014, 23:54

Das Unternehmen hatte seine Angebote als Mitfahrgelegenheit dargestellt. Aus Sicht des Pariser Gerichts erfülle der Smartphone-Dienst Uber Pop die Voraussetzungen dafür jedoch nicht. Es handele sich dabei um betrügerische Geschäftspraktiken, urteilte das Gericht. Uber muss zudem auf seiner Internetseite darauf hinweisen, dass Fahrern von Uber Pop eine Strafverfolgung droht.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 97627.html

Frankreich hat zum Glück keine anderen Probleme. Wo genau soll der Betrug? Dumm, wenn die Technologie gegen die Bevormundung der Staazis obsiegt.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Taxifahren wird noch teurer

Beitragvon jack000 » Sa 15. Nov 2014, 17:37

Berlin - Taxikunden müssen künftig deutlich mehr bezahlen. Weil ab dem 1. Januar 2015 auch für die rund 200.000 angestellten Taxifahrer in Deutschland der Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde gilt, will das Gewerbe die Preise erhöhen. Denn Taxifahrer werden bislang nicht nach Stundenlohn, sondern mit einer Umsatzbeteiligung von etwa 40 bis 45 Prozent bezahlt. Derzeit beträgt der Durchschnittslohn zwischen 6 Euro und 6,50 Euro pro Stunde.

Um die Mehrkosten auszugleichen, sollen die Taxipreise bundesweit im Schnitt um 20 Prozent steigen. Das ergab eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa in den größten deutschen Städten. Die Tarife müssen von den Kommunen genehmigt werden, da das Taxi formell zum öffentlichen Nahverkehr zählt.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/taxi ... 03096.html

Was läuft falsch im Taxigewerbe? Die Löhne sehr niedrig, die Preise sehr teuer (das mit dem Mindestlohn halte ich z.t. für vorgeschoben als Grund für die Preiserhöhung). Die Fahrzeuge häufig aber Mercedes Mittelklasse Limousinen (50-60.000€). Die Fahrer sind nur selten tatsächlich beschäftigt.
In anderen Ländern (u.a. mit geringerem Privatfahrzeugbestand) ist eine Taxinutzung eher "normal", während in Deutschland man sich vorher 3 mal überlegt ein Taxi zu nutzen, bzw. das in Notlagen oder Ausnahmen tut (wenn es nicht berufsbedingt ist).

Muss sich etwas ändern im deutschen Taxigewerbe? Wenn ja, was muss sich ändern?
Zuletzt geändert von jack000 am Sa 15. Nov 2014, 17:37, insgesamt 1-mal geändert.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2077
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Taxifahren wird noch teurer

Beitragvon Elser » Sa 15. Nov 2014, 19:31

jack000 » Sa 15. Nov 2014, 17:37 hat geschrieben:http://www.spiegel.de/auto/aktuell/taxi ... 03096.html

Was läuft falsch im Taxigewerbe? Die Löhne sehr niedrig, die Preise sehr teuer (das mit dem Mindestlohn halte ich z.t. für vorgeschoben als Grund für die Preiserhöhung). Die Fahrzeuge häufig aber Mercedes Mittelklasse Limousinen (50-60.000€). Die Fahrer sind nur selten tatsächlich beschäftigt.
In anderen Ländern (u.a. mit geringerem Privatfahrzeugbestand) ist eine Taxinutzung eher "normal", während in Deutschland man sich vorher 3 mal überlegt ein Taxi zu nutzen, bzw. das in Notlagen oder Ausnahmen tut (wenn es nicht berufsbedingt ist).

Muss sich etwas ändern im deutschen Taxigewerbe? Wenn ja, was muss sich ändern?


Wie kommst Du darauf? Hast Du da Vergleichsdaten aus anderen, vergleichbaren Ländern? Bis Du, in den letzten Jahren, schon mal in Frankreich, Schweden, GB oder ähnlichen Ländern Taxi gefahren? Ist es da wirklich billiger oder ist es eher so, das die Leistung dort einfach besser akzeptiert wird?

Elser
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Taxifahren wird noch teurer

Beitragvon jack000 » Sa 15. Nov 2014, 19:37

Elser » Sa 15. Nov 2014, 19:31 hat geschrieben:
Wie kommst Du darauf? Hast Du da Vergleichsdaten aus anderen, vergleichbaren Ländern? Bis Du, in den letzten Jahren, schon mal in Frankreich, Schweden, GB oder ähnlichen Ländern Taxi gefahren? Ist es da wirklich billiger oder ist es eher so, das die Leistung dort einfach besser akzeptiert wird?

Elser

In europäischen Ländern ist es in etwa homogen, mir schwebten da eher z.B. Südamerika oder die USA vor.
Zuletzt geändert von jack000 am Sa 15. Nov 2014, 20:19, insgesamt 1-mal geändert.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2077
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Taxifahren wird noch teurer

Beitragvon Elser » Sa 15. Nov 2014, 20:11

jack000 » Sa 15. Nov 2014, 19:37 hat geschrieben:In europäischen Ländern ist es in etwa homogen, mir schwebten da eher z.B. Südamerika oder die USA vor.


Un Du fragst Dich jetzt ernsthaft warum dass da billiger ist? Neh - nech. Und - wer ist "wer"?
Zuletzt geändert von jack000 am Sa 15. Nov 2014, 20:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Taxifahren wird noch teurer

Beitragvon jack000 » Sa 15. Nov 2014, 20:32

Elser » Sa 15. Nov 2014, 20:11 hat geschrieben:
Un Du fragst Dich jetzt ernsthaft warum dass da billiger ist? Neh - nech. Und - wer ist "wer"?

Ich meinte "mir" und nicht "wir", Schreibfehler wurde korrigiert.

Zum Thema:
M.E. liegt ein Problem darin, dass recht teure Fahrzeuge als Taxis fungieren. Warum sind das so häufig Mercedes Mittelklasse Fahrzeuge? Ein VW-Polo ist völlig ausreichend um eine Person von A-B zu bringen.
https://www.google.de/search?q=Deutschl ... 66&bih=514

Das andere Thema ist, dass wegen der teuren Preise die Taxis zu viel rumstehen. Wer z.B. in NY Taxifahrer ist, fährt den ganzen Tag. In Deutschland hingegen sitzen Taxifahrer jeden Tag viele Stunden nur rum.
=> Eine jede Firma die ihr Personal Stundenlang rumsitzen lässt (von Schlüsseldiensten, etc... mal abgesehen) ist ruck zuck pleite oder kann mangels Einnahmen ihr Personal nur miserabel bezahlen.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Taxifahren wird noch teurer

Beitragvon Fadamo » Sa 15. Nov 2014, 21:06

jack000 » Sa 15. Nov 2014, 20:32 hat geschrieben:

. Warum sind das so häufig Mercedes Mittelklasse Fahrzeuge? Ein VW-Polo ist völlig ausreichend um eine Person von A-B zu bringen.


In deutschland muß alles vom feinsten und teuersten sein.Mit einem trabi oder einer ritscha möchte ich auch nicht chauffiert werden.
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13416
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Taxifahren wird noch teurer

Beitragvon Milady de Winter » Sa 15. Nov 2014, 21:08

Da Trabi mittlerweile Kult ist, kostet eine Fahrt darin wahrscheinlich mehr als im Benz.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 7957
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt
Kontaktdaten:

Re: Taxifahren wird noch teurer

Beitragvon Moses » Sa 15. Nov 2014, 21:11

Eine Fahrt vom Flughafen Helsinki zum Fährhafen kostet ca 45,00 € wenn das billig ist . . . :x
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13416
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Taxifahren wird noch teurer

Beitragvon Milady de Winter » Sa 15. Nov 2014, 21:14

Finnland ist ja generell nicht gerade billig.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 7957
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt
Kontaktdaten:

Re: Taxifahren wird noch teurer

Beitragvon Moses » Sa 15. Nov 2014, 21:15

das stimmt wohl
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste