Taxiverkehr und seine Konkurrenz

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1781
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Taxiverkehr und seine Konkurrenz

Beitragvon Raskolnikof » Sa 12. Mai 2018, 12:13

Ja, Taxikonkurrenz gibt es schon lange. Tatsache ist aber, dass diese "Mitbewerberflotte" immer größer wird. Sie profitieren davon, dass das Geld z.B. der Kommunen immer knapper wird und diese zunehmend Taxialternativen, z.B. für den Schülertransport in Anspruch nehmen. Klassisches Beispiel hierfür ist der tägliche Transport von Schülern, die nicht auf den besonders teuren Behindertentransport angewiesen aber auch nicht in der Lage sind, ihren Schulweg allein zu meistern. Da wurden früher ausnahmslos Taxiunternehmen beauftragt. Heute aber sind da zumeist Mietwagenunternehmen, die da den Zuschlag erhalten.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Positiv Denkender
Beiträge: 3563
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Taxiverkehr und seine Konkurrenz

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 12. Mai 2018, 14:21

Raskolnikof hat geschrieben:(12 May 2018, 13:13)

Ja, Taxikonkurrenz gibt es schon lange. Tatsache ist aber, dass diese "Mitbewerberflotte" immer größer wird. Sie profitieren davon, dass das Geld z.B. der Kommunen immer knapper wird und diese zunehmend Taxialternativen, z.B. für den Schülertransport in Anspruch nehmen. Klassisches Beispiel hierfür ist der tägliche Transport von Schülern, die nicht auf den besonders teuren Behindertentransport angewiesen aber auch nicht in der Lage sind, ihren Schulweg allein zu meistern. Da wurden früher ausnahmslos Taxiunternehmen beauftragt. Heute aber sind da zumeist Mietwagenunternehmen, die da den Zuschlag erhalten.

Nee schon ewig wurden Sammeltransporte durch Fahrdienste durchgeführt . Egal ob ASB ,Rote Kreuz ,
Malteser und wie sie alle heißen . Nur auch hier werden die Preise zwischen den Kostenträgern
(Amt für soziale Dienste ,KK usw. ) festgelegt . Taxen befördern Schüler die alleine mit oder ohne Begleitperson
befördert werden müssen .Auch hier sind Sonderkonditionen vereinbart die aber nun mal nicht willkürlich
vom Taxiunternehmer festgelegt werden können .Für Krankenfahrten (Dialyse ,Strahlen ,Serienfahrten
sind feste Tarife vereinbart die sowohl für Bremer Taxen als auch für die Mietwagen aus dem Umland gelten .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1781
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Taxiverkehr und seine Konkurrenz

Beitragvon Raskolnikof » Sa 12. Mai 2018, 16:24

Bringe nicht alles durcheinander. Ich habe von Schülertransporten gesprochen. Von Schülern, die aufgrund einer Behinderung oder anderen Defiziten ihren Schulweg nicht selbst bewerkstelligen können oder Schüler, die in äußersten Randgebieten der Stadt wohnen und denen der fussläufige Weg zur nächsten Haltestelle des ÖPNV nicht zuzumuten ist. Diese Schüler wurden früher mit dem Taxi gefahren, heute mit Mietwagenunternehmen, einfach aus Kostengründen. Wenn du meinst das wäre nicht so, dann mag das in deiner Heimatstadt so sein.
Nun ja, Bremen ist ja auch so gut wie pleite und kann sich von daher jeden Luxus leisten. :D
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3679
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Taxiverkehr und seine Konkurrenz

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 12. Mai 2018, 16:39

Raskolnikof hat geschrieben:(12 May 2018, 13:13)

Ja, Taxikonkurrenz gibt es schon lange. Tatsache ist aber, dass diese "Mitbewerberflotte" immer größer wird. Sie profitieren davon, dass das Geld z.B. der Kommunen immer knapper wird und diese zunehmend Taxialternativen, z.B. für den Schülertransport in Anspruch nehmen. Klassisches Beispiel hierfür ist der tägliche Transport von Schülern, die nicht auf den besonders teuren Behindertentransport angewiesen aber auch nicht in der Lage sind, ihren Schulweg allein zu meistern. Da wurden früher ausnahmslos Taxiunternehmen beauftragt. Heute aber sind da zumeist Mietwagenunternehmen, die da den Zuschlag erhalten.

Und wer fährt die Mietwagen? Derjenige braucht doch einen Personenbeförderungsschein.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1781
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Taxiverkehr und seine Konkurrenz

Beitragvon Raskolnikof » Sa 12. Mai 2018, 17:20

Das ist richtig.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Positiv Denkender
Beiträge: 3563
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Taxiverkehr und seine Konkurrenz

Beitragvon Positiv Denkender » So 13. Mai 2018, 19:03

Raskolnikof hat geschrieben:(12 May 2018, 17:24)

Bringe nicht alles durcheinander. Ich habe von Schülertransporten gesprochen. Von Schülern, die aufgrund einer Behinderung oder anderen Defiziten ihren Schulweg nicht selbst bewerkstelligen können oder Schüler, die in äußersten Randgebieten der Stadt wohnen und denen der fussläufige Weg zur nächsten Haltestelle des ÖPNV nicht zuzumuten ist. Diese Schüler wurden früher mit dem Taxi gefahren, heute mit Mietwagenunternehmen, einfach aus Kostengründen. Wenn du meinst das wäre nicht so, dann mag das in deiner Heimatstadt so sein.
Nun ja, Bremen ist ja auch so gut wie pleite und kann sich von daher jeden Luxus leisten. :D

wenn jemand etwas durcheinander bringt bist du das .Das mir bekannte Taxiunternehmen fährt ca
30 Kinder mit Behinderungen zu Schulen ,zu Behindertenwerkstätten u.ä . Mag ja sein das du Behinderte
nicht als Schüler anerkennst .Ganz nebenbei fahren 2 Sammeltaxen täglich aus abgelegenen Stadtteilen
Kinder zur Schule. Natürlich fahren wie seit eh und je auch Unternehmen Sozialer Einrichtungen
Kinder .Nur diese Fahrzeuge müssen auch stets mit 2 Leuten besetzt sein . Auch diese Unternehmen
fahren zu Festpreisen . Nochmals Mietwagen gibt es bei uns nicht weil zu Recht keine neue Konzessionen
ausgeben werden .Auch Mietwagenunternehmer müssen Mindestlöhne zahlen . Deshalb ist es irrwitzig
zu behaupten Mietwagen können preiswerter fahren .In ländlichen Gebieten sind es eh meistens Mischbetriebe die sowohl Taxen als auch Mietwagen betreiben .
Nochmals es gibt keine freie Preisgestaltung innerhalb des Einzugsgebietes .
Wäre es so könnte man doch auf das Taxameter verzichten .Das muss aber jährlich geeicht werden.
Es wäre doch irrsinnig Mietwagen zusätzlich zuzulassen gleichzeitig die Neuvergabe von Taxilizenzen zu untersagen .
Wenn würde dass zu Lasten der Fahrer gehen.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste