Güterverkehr steigt um 38 %

Moderator: Moderatoren Forum 4

Sole.survivor@web.de
Beiträge: 1570
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 3. Sep 2017, 16:09

Seit Beginn der Bahnreform 1994 hat die DB zusätzlich zur Stilllegung von Strecken bis Mitte 2011 auch insgesamt 2 343 Kilometer an andere EIU verkauft oder verpachtet.

Die DRE betreibt etwa mehrere hundert km, die sie natürlich nicht selbst aufgebaut hat.

Das als Rechercheanregung, wenn es dich interessiert.
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 1570
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 3. Sep 2017, 16:19

Der Neandertaler hat geschrieben:(03 Sep 2017, 16:54)
Zweites Argument - "selbst als EIU aufzutreten und einfach Schienen da hin zu bauen, wo ihrer Meinung nach marktrelevant welche fehlen":
    warum soll jemand Schiene hinbauen, wo Schienen durch die DB abgebaut werden?
      ... zumal dieser Jamand an der DB zu hundertprozent beteiligt ist.
    Dies wäre Blödsinn - findest Du nicht auch?
Es wäre Sache von Politik dies zu ändern und die Schienen wieder in Bundeshand zu holen.

Es ist Sache der interessierten Unternehmen, Kommunen oder Länder, da wo die DB Strecken aufgibt oder nicht plant zu bauen selbst zu erwägen, ob sich Bau und Betrieb lohnen. Das ist bei aufzugebenden Strecken manchmal ja, bei zu bauenden Strecken meistens nein. Lange Planungshorizonte, große Investitionssummen, meist auch fehlender Focus der Körperschaft auf diese Tätigkeit. Knowhow wäre auch nicht schlecht. Deshalb bleibt es meist bei der Gründung von EVU. EIU beschränken sich oft auf Nachnutzung brachliegender Strecken oder Aufbau eines Anschlußgleises für den kommunal geplanten Logistik/Industriepark, wenn die Bahn selbst abwinkt.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41874
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon frems » So 3. Sep 2017, 16:20

Kritikaster hat geschrieben:(03 Sep 2017, 15:50)

Ja. Nur ging ich in meinem Privatisierungskonzept davon aus, dass Erbauer und Betreiber identisch wären. Öffentliche Straßenbauaufträge gäbe es ja nicht mehr.
Dein Einwand macht mir allerdings klar, dass ich da "zu einfach" gedacht habe. ;)

Achso, joa. Im Personenverkehr funktioniert das System auch prächtig.

Die Deutsche Bahn schiebt ihre Schlafwagen nach und nach aufs Abstellgleis. Angeblich fahren sie Verluste ein. Ein Frankfurter Unternehmer glaubt nicht an das Ende des Nachtzugs - er betreibt seinen eigenen. Bloß wie lange noch? [...]

Georg sagt: "Die DB attackiert uns permanent." Dann erzählt er die Geschichte mit dem Bahnsteig in Pasewalk. 2012 bekam Georg einen Brief, er selbst sagt "Wisch". Die DB Netz AG schrieb ihm, dass sie ihre Bahnsteige erhöhe und dass die schwedischen Schlafwagen den Bahnhof Pasewalk dann nicht mehr passieren dürften. Sie könnten an der neuen Bahnsteigkante hängen bleiben. Georg fand die Begründung abenteuerlich und schaltete die Bundesnetzagentur ein.

Die Regulatoren stellten einen Bescheid aus, die DB Netz klagte - und Georg wartete. Der Rechtsstreit endete im Februar vorläufig mit einer Niederlage für die DB Netz. Sie zog ihre Klage vor dem Verwaltungsgericht in Köln zurück. Die DB Netz möchte sich zu dem Gerichtsverfahren nicht äußern.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 34516.html

Gerade erst hat der Bahn-Billigkonkurrent Locomore die schwierige Insolvenz überstanden. Nun kann der Zug des Betreibers für einen Tag schon wieder nicht fahren. Weil ihn die Staatsbahn blockiert.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... altet.html

Funktioniert aber nicht nur über DB Netz, um Konkurrenz loszuwerden. So hat InterConnex ab 2007 wieder Fahrten von Leipzig über Berlin nach Rostock angeboten. Kurz darauf hat die Deutsche Bahn dort eine günstige ICE-Verbindung eingerichtet. Zum Fahrplanwechsel 2014 stellte InterConnex den Betrieb ein, weil sie nicht gegen die DB standhalten konnten. 2015 hat die DB das ICE-Angebot von Berlin nach Rostock eingestellt. Toller Wettbewerb und voller Erfolg für den Verbraucher. Da sollte man nicht davon ausgehen, dass es im Schienengüterverkehr sonderlich fairer zugeht ;)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 2654
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Kritikaster » So 3. Sep 2017, 20:47

frems hat geschrieben:(03 Sep 2017, 17:20)

Achso, joa. Im Personenverkehr funktioniert das System auch prächtig.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 34516.html
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... altet.html
Funktioniert aber nicht nur über DB Netz, um Konkurrenz loszuwerden. So hat InterConnex ab 2007 wieder Fahrten von Leipzig über Berlin nach Rostock angeboten. Kurz darauf hat die Deutsche Bahn dort eine günstige ICE-Verbindung eingerichtet. Zum Fahrplanwechsel 2014 stellte InterConnex den Betrieb ein, weil sie nicht gegen die DB standhalten konnten. 2015 hat die DB das ICE-Angebot von Berlin nach Rostock eingestellt. Toller Wettbewerb und voller Erfolg für den Verbraucher. Da sollte man nicht davon ausgehen, dass es im Schienengüterverkehr sonderlich fairer zugeht ;)

Wo sind wir jetzt noch gleich auseinander? Ich meine, wir beide wollen doch diese Art "Wettbewerb" nicht ausweiten.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5204
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Bielefeld09 » So 3. Sep 2017, 21:00

Kritikaster hat geschrieben:(03 Sep 2017, 21:47)

Wo sind wir jetzt noch gleich auseinander? Ich meine, wir beide wollen doch diese Art "Wettbewerb" nicht ausweiten.

Oder doch?
Alles gut.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 1570
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Güterverkehr steigt um 38 %

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 3. Sep 2017, 21:13

frems hat geschrieben:(03 Sep 2017, 17:20)

Achso, joa. Im Personenverkehr funktioniert das System auch prächtig.


http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 34516.html


https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... altet.html

Funktioniert aber nicht nur über DB Netz, um Konkurrenz loszuwerden. So hat InterConnex ab 2007 wieder Fahrten von Leipzig über Berlin nach Rostock angeboten. Kurz darauf hat die Deutsche Bahn dort eine günstige ICE-Verbindung eingerichtet. Zum Fahrplanwechsel 2014 stellte InterConnex den Betrieb ein, weil sie nicht gegen die DB standhalten konnten. 2015 hat die DB das ICE-Angebot von Berlin nach Rostock eingestellt. Toller Wettbewerb und voller Erfolg für den Verbraucher. Da sollte man nicht davon ausgehen, dass es im Schienengüterverkehr sonderlich fairer zugeht ;)

Der Interconnex war ein besserer Regionalzug auf einer Fernzugstrecke. Ich habe das mal bis Rostock mitgemacht, weil es damals nichts besseres gab. Sauber, freundlich, aber auf die Länge doch recht unbequem. Wenn ich recht erinnere, ein Dieseltriebzug.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste