Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Der General
Beiträge: 7908
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Der General » Mi 26. Mär 2014, 02:47

Weitere mögliche Trümmerteile endeckt. Schiffe sind nun unterwegs...

Irgendwie hört man schon seit 5 Tagen das Schiffe unterwegs sind. Sind das Segelschiffe die auf Wind warten :rolleyes:
Zuletzt geändert von Der General am Mi 26. Mär 2014, 15:34, insgesamt 1-mal geändert.
fred76
Beiträge: 2827
Registriert: Di 26. Jun 2012, 16:16

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon fred76 » Mi 26. Mär 2014, 19:24

Der General » Mi 26. Mär 2014, 02:47 hat geschrieben:Weitere mögliche Trümmerteile endeckt. Schiffe sind nun unterwegs...

Irgendwie hört man schon seit 5 Tagen das Schiffe unterwegs sind. Sind das Segelschiffe die auf Wind warten :rolleyes:


Hm, von der heimischen Couch hat man vielleicht ne falsche Vorstellung davon, wie groß ein paar tausend Quadratkilometer Wasser inkl. Sturm, Wellen und Strömungen sind.
Aber ich gebe dir recht: Seit Tagen findet täglich irgendein Satellit irgendwas, und spätestens 2 Tage später ist dieses Thema kommentarlos weg und es wird von einem neuen Trümmerstück/Trümmerfeld berichtet.
Zuletzt geändert von fred76 am Mi 26. Mär 2014, 19:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Wölfelspitz
Beiträge: 2556
Registriert: Do 12. Jan 2012, 19:24
Benutzertitel: die Denkmaschine
Wohnort: Haifa und Teheran. Vielleicht auch USA, mal sehen.

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Wölfelspitz » Mi 26. Mär 2014, 21:27

Der General » Mi 26. Mär 2014, 03:47 hat geschrieben:Weitere mögliche Trümmerteile endeckt. Schiffe sind nun unterwegs...

Irgendwie hört man schon seit 5 Tagen das Schiffe unterwegs sind. Sind das Segelschiffe die auf Wind warten :rolleyes:


So denke ich mir das auch: es ist doch unglaublich, dass Satelliten seit mittlerweile mindestens einer Woche immer wieder was entdecken und die finden und finden nichts. Dabei müssen diese Satelliten doch wohl so angesteuert werden können, dass sie die schwimmenden Teile dauerhaft fixieren und permanent Positionsmeldungen durchgeben - dann KÖNNEN die doch gar nicht mehr entwischen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 24129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon jack000 » Mi 26. Mär 2014, 21:29

Wölfelspitz » Mi 26. Mär 2014, 21:27 hat geschrieben:
Der General » Mi 26. Mär 2014, 03:47 hat geschrieben:Weitere mögliche Trümmerteile endeckt. Schiffe sind nun unterwegs...

Irgendwie hört man schon seit 5 Tagen das Schiffe unterwegs sind. Sind das Segelschiffe die auf Wind warten :rolleyes:


So denke ich mir das auch: es ist doch unglaublich, dass Satelliten seit mittlerweile mindestens einer Woche immer wieder was entdecken und die finden und finden nichts. Dabei müssen diese Satelliten doch wohl so angesteuert werden können, dass sie die schwimmenden Teile dauerhaft fixieren und permanent Positionsmeldungen durchgeben - dann KÖNNEN die doch gar nicht mehr entwischen.

Nehmen wir doch mal ein, ein Flugzeug stürzt kopfüber ins Meer ... welche Teile würden dann an der Wasseroberfläche schwimmen? Den Meeresgrund kann ein Satellit nicht abscannen.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Wölfelspitz
Beiträge: 2556
Registriert: Do 12. Jan 2012, 19:24
Benutzertitel: die Denkmaschine
Wohnort: Haifa und Teheran. Vielleicht auch USA, mal sehen.

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Wölfelspitz » Mi 26. Mär 2014, 23:32

jack000 » Mi 26. Mär 2014, 22:29 hat geschrieben:
Wölfelspitz » Mi 26. Mär 2014, 21:27 hat geschrieben:
So denke ich mir das auch: es ist doch unglaublich, dass Satelliten seit mittlerweile mindestens einer Woche immer wieder was entdecken und die finden und finden nichts. Dabei müssen diese Satelliten doch wohl so angesteuert werden können, dass sie die schwimmenden Teile dauerhaft fixieren und permanent Positionsmeldungen durchgeben - dann KÖNNEN die doch gar nicht mehr entwischen.

Nehmen wir doch mal ein, ein Flugzeug stürzt kopfüber ins Meer ... welche Teile würden dann an der Wasseroberfläche schwimmen? Den Meeresgrund kann ein Satellit nicht abscannen.


Also ich weiß nicht, was nach einem Zerscheller konkret alles vielleicht noch schwimmt, aber bei Air France und dem Iran Air-Abschuss schwamm ja auch noch alles mögliche (inklusive Leichen) und so ein Flugzeug ist ja auf Leichtbau getrimmt, viel Aluminium, CFK, Karbon und so'n Zeug - die Sitze könnten auch schwimmfähig sein, wenn sie nach außen gelangen. Jedenfalls haben die aber doch mittlerweile 122 Teile ausgemacht, aber konkret offenbar immer noch nichts dingfest machen können. Einfach unglaublich, selbst wenn in der Zwischenzeit davon etwas gesunken sein sollte, aber so ist es halt.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 24129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon jack000 » Do 27. Mär 2014, 00:00

Wölfelspitz » Mi 26. Mär 2014, 23:32 hat geschrieben:
jack000 » Mi 26. Mär 2014, 22:29 hat geschrieben:Nehmen wir doch mal ein, ein Flugzeug stürzt kopfüber ins Meer ... welche Teile würden dann an der Wasseroberfläche schwimmen? Den Meeresgrund kann ein Satellit nicht abscannen.


Also ich weiß nicht, was nach einem Zerscheller konkret alles vielleicht noch schwimmt, aber bei Air France und dem Iran Air-Abschuss schwamm ja auch noch alles mögliche (inklusive Leichen) und so ein Flugzeug ist ja auf Leichtbau getrimmt, viel Aluminium, CFK, Karbon und so'n Zeug - die Sitze könnten auch schwimmfähig sein, wenn sie nach außen gelangen. Jedenfalls haben die aber doch mittlerweile 122 Teile ausgemacht, aber konkret offenbar immer noch nichts dingfest machen können. Einfach unglaublich, selbst wenn in der Zwischenzeit davon etwas gesunken sein sollte, aber so ist es halt.

Ja logo schwimmen einige Teile rum, aber nur ein geringer Teil aller Teile und wie soll man die in einem so riesigen Gebiet denn finden und von z.B. Treibholz unterscheiden?

Ebenso kann ja das Festland nicht ausgeschlossen werden, wir reden also von der Größe von ca. ganz Europa. Auch mit NSA & Co lässt sich so eine riesige Fläche doch nicht mal ebenso auf ein Flugzeug (Oder dessen Teile) hin untersuchen.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Wölfelspitz
Beiträge: 2556
Registriert: Do 12. Jan 2012, 19:24
Benutzertitel: die Denkmaschine
Wohnort: Haifa und Teheran. Vielleicht auch USA, mal sehen.

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Wölfelspitz » Do 27. Mär 2014, 00:15

jack000 » Do 27. Mär 2014, 01:00 hat geschrieben:
Wölfelspitz » Mi 26. Mär 2014, 23:32 hat geschrieben:
Also ich weiß nicht, was nach einem Zerscheller konkret alles vielleicht noch schwimmt, aber bei Air France und dem Iran Air-Abschuss schwamm ja auch noch alles mögliche (inklusive Leichen) und so ein Flugzeug ist ja auf Leichtbau getrimmt, viel Aluminium, CFK, Karbon und so'n Zeug - die Sitze könnten auch schwimmfähig sein, wenn sie nach außen gelangen. Jedenfalls haben die aber doch mittlerweile 122 Teile ausgemacht, aber konkret offenbar immer noch nichts dingfest machen können. Einfach unglaublich, selbst wenn in der Zwischenzeit davon etwas gesunken sein sollte, aber so ist es halt.

Ja logo schwimmen einige Teile rum, aber nur ein geringer Teil aller Teile und wie soll man die in einem so riesigen Gebiet denn finden.


Also ich würde spontan sogar "kein Problem" sagen, wenn nur das Zielgebiet klar ist, nachdem man ungefähr weiß, wohin die Maschine wirklich geflogen ist. Die Air France-Trümmer hatte man ja auch schnell zur Hand, weil man wusste, wo die geflogen waren. Und wie gesagt, der Satellit oder die Satelliten, die verdächtiges Treibgut ausgemacht haben, müssten doch eigentlich nun dauernd exakte Positionsangaben senden und die Schiffe schon längst da sein. Die halten das doch bestimmt irgendwie im Auge. Und dann gibt's doch gar kein "Entkommen" mehr, die scannen doch mittlerweile auf Meter genau, sind bestimmt auch Militärsatelliten. Ein entdecktes Teil soll zudem sogar 22 Meter lang und dreizehn Meter breit sein! Also alles andere als ein bloß schwimmfähiges Ess-Tablett, das kaum auszumachen ist, selbst wenn man das Ding schon fast mit dem Bug rammt.
Zuletzt geändert von Wölfelspitz am Do 27. Mär 2014, 00:16, insgesamt 1-mal geändert.
fred76
Beiträge: 2827
Registriert: Di 26. Jun 2012, 16:16

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon fred76 » Do 27. Mär 2014, 10:21

Wölfelspitz » Do 27. Mär 2014, 00:15 hat geschrieben:
jack000 » Do 27. Mär 2014, 01:00 hat geschrieben:Ja logo schwimmen einige Teile rum, aber nur ein geringer Teil aller Teile und wie soll man die in einem so riesigen Gebiet denn finden.


Also ich würde spontan sogar "kein Problem" sagen, wenn nur das Zielgebiet klar ist, nachdem man ungefähr weiß, wohin die Maschine wirklich geflogen ist. Die Air France-Trümmer hatte man ja auch schnell zur Hand, weil man wusste, wo die geflogen waren. Und wie gesagt, der Satellit oder die Satelliten, die verdächtiges Treibgut ausgemacht haben, müssten doch eigentlich nun dauernd exakte Positionsangaben senden und die Schiffe schon längst da sein. Die halten das doch bestimmt irgendwie im Auge. Und dann gibt's doch gar kein "Entkommen" mehr, die scannen doch mittlerweile auf Meter genau, sind bestimmt auch Militärsatelliten. Ein entdecktes Teil soll zudem sogar 22 Meter lang und dreizehn Meter breit sein! Also alles andere als ein bloß schwimmfähiges Ess-Tablett, das kaum auszumachen ist, selbst wenn man das Ding schon fast mit dem Bug rammt.


Ich glaube das Hauptproblem ist das miese Wetter dort in der Region, genannt "Roaring Forties".

Was ich aber nicht ganz kapiere:
Mir ist schon klar, dass Satelliten nicht nach Belieben ausgerichtet werden können und aus Kostengründen (Treibstoff) üblicherweise ihren Bahnen folgen - und nicht den gleichen Ort bei jeder Umrundung wieder überfliegen.

Aber es stehen wohl Bilder mehrerer Satelliten unterschiedlicher Zeitpunkte zur Verfügung, da sollte es doch möglich sein, die Trümmer wiederzufinden und anhand deren Bewegung/Veränderung die aktuelle Position abschätzen zu können...

Völlig unklar ist mir, warum die Trümmerteile nicht wiedergefunden werden, die Suchflugzeuge erspäht hatten, da war ja die Rede von einem orangefarbenem Objekt. Vielleicht stelle ich mir das zu einfach vor, aber zu den GPS-Koordinaten würde ich ne Funkboje abwerfen und mittreiben lassen, um zumindest die grobe Richtung mitzubekommen...
Zuletzt geändert von fred76 am Do 27. Mär 2014, 10:45, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9430
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon garfield336 » Do 27. Mär 2014, 10:39

Wölfelspitz » Mi 26. Mär 2014, 21:27 hat geschrieben:
Der General » Mi 26. Mär 2014, 03:47 hat geschrieben:Weitere mögliche Trümmerteile endeckt. Schiffe sind nun unterwegs...

Irgendwie hört man schon seit 5 Tagen das Schiffe unterwegs sind. Sind das Segelschiffe die auf Wind warten :rolleyes:


So denke ich mir das auch: es ist doch unglaublich, dass Satelliten seit mittlerweile mindestens einer Woche immer wieder was entdecken und die finden und finden nichts. Dabei müssen diese Satelliten doch wohl so angesteuert werden können, dass sie die schwimmenden Teile dauerhaft fixieren und permanent Positionsmeldungen durchgeben - dann KÖNNEN die doch gar nicht mehr entwischen.


Das können Satelitten nicht, die befinden sich alle in Erdumlaufbahnen und überfliegen das Gebiet und haben dann immer nur ein Zeitfenster von ein paar Minuten um Fotos zu machen.

Bei der nächsten Umrunden können die Teile wegen der Strömung bereits woanders sein.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9430
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon garfield336 » Do 27. Mär 2014, 10:44

Wölfelspitz » Do 27. Mär 2014, 00:15 hat geschrieben:
Die Air France-Trümmer hatte man ja auch schnell zur Hand, weil man wusste, wo die geflogen waren.


Das Finden der ersten Trümmer dauerte damals auch nur 2 Tage und keine 3 Wochen.
Nach dem Finden der Trümmer brauchte man damals noch 2Jahre um die Blackbox zu finden.

In 3 Wochen kann sehr viel passieren, und das Treibgut weit weg vom Absturzort gewandert sein.
Das Finden der Blackbox wird wohl jetzt schon sehr unwahrscheinlich sein. (Ausser man finden das Flugzeug in einem Stück.)
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 12944
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Milady de Winter » Do 27. Mär 2014, 10:52

garfield336 » Do 27. Mär 2014, 10:44 hat geschrieben:
Wölfelspitz » Do 27. Mär 2014, 00:15 hat geschrieben:
Die Air France-Trümmer hatte man ja auch schnell zur Hand, weil man wusste, wo die geflogen waren.


(Ausser man finden das Flugzeug in einem Stück.)

Was VÖLLIG unwahrscheinlich ist.
- When he called me evil I just laughed -
fred76
Beiträge: 2827
Registriert: Di 26. Jun 2012, 16:16

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon fred76 » Do 27. Mär 2014, 10:53

garfield336 » Do 27. Mär 2014, 10:44 hat geschrieben:
Wölfelspitz » Do 27. Mär 2014, 00:15 hat geschrieben:
Die Air France-Trümmer hatte man ja auch schnell zur Hand, weil man wusste, wo die geflogen waren.


Das Finden der ersten Trümmer dauerte damals auch nur 2 Tage und keine 3 Wochen.
Nach dem Finden der Trümmer brauchte man damals noch 2Jahre um die Blackbox zu finden.

In 3 Wochen kann sehr viel passieren, und das Treibgut weit weg vom Absturzort gewandert sein.
Das Finden der Blackbox wird wohl jetzt schon sehr unwahrscheinlich sein. (Ausser man finden das Flugzeug in einem Stück.)


Noch sollte die Blackbox senden.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass man anhand von Strömungen, Wind etc. abschätzen kann, wo das Flugzeug abgestürzt ist -> wenn man denn endlich mal ein paar bestätigte Positionen von Trümmerteilen hätte.
Und dann könnte es klappen, mithilfe der Peilsender die Blackbox zu finden.

Wenn aber nochmals 14 Tage vergehen und dann die Sender schweigen, dürfte es wirklich nur noch durch Zufall möglich werden, die Reste der Maschine zu finden...
Zuletzt geändert von fred76 am Do 27. Mär 2014, 10:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9430
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon garfield336 » Do 27. Mär 2014, 11:01

Milady de Winter » Do 27. Mär 2014, 10:52 hat geschrieben:
garfield336 » Do 27. Mär 2014, 10:44 hat geschrieben:
(Ausser man finden das Flugzeug in einem Stück.)

Was VÖLLIG unwahrscheinlich ist.


Zerbricht ein Flugzeugrumpf beim Aufprall auf dem Wasser?
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 12944
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Milady de Winter » Do 27. Mär 2014, 11:19

garfield336 » Do 27. Mär 2014, 11:01 hat geschrieben:
Milady de Winter » Do 27. Mär 2014, 10:52 hat geschrieben:Was VÖLLIG unwahrscheinlich ist.


Zerbricht ein Flugzeugrumpf beim Aufprall auf dem Wasser?

Alleine das Wort "Aufprall" sollte Dir die Antwort schon geben. Ich gehe nicht davon aus, dass man eine Notwasserung versucht hat. Der Indische Ozean ist zudem nicht der Hudson River, wo so etwas tatsächlich mal geglückt ist. Die Wasseroberfläche ist wie Beton, wenn Du mit hoher Geschwindigkeit relativ flach auftriffst. Weiß jeder, der schon mal nen "Bauchplatscher" o.ä. hingelegt hat. ;)
- When he called me evil I just laughed -
FelixKrull
Beiträge: 16529
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:58
Kontaktdaten:

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon FelixKrull » Do 27. Mär 2014, 11:23

garfield336 » Do 27. Mär 2014, 10:39 hat geschrieben:Das können Satelitten nicht, die befinden sich alle in Erdumlaufbahnen und überfliegen das Gebiet und haben dann immer nur ein Zeitfenster von ein paar Minuten um Fotos zu machen.

Bei der nächsten Umrunden können die Teile wegen der Strömung bereits woanders sein.

richtig, wenn man geostationäre Satelliten nicht berücksichtig. geostationäre umlaufbahn bedeutet, dass der Satellit quasi auf der Stelle bleibt.

Aber das in diesem Gebiet keine geostationäre Satelliten existieren, die Aufnahmen durchführen ist unwahrscheinlich, da auch Schiffsrouten entlang führen siehe hier: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natu ... 48939.html

ignorieren wir mal diese Spekulation.

Bekannt ist, dass Satelliten existieren die Aufnahmen dort anfertigen und je nach Umlaufbahn benötigt ein Satellit zwischen 90 minuten und 12 Stunden. siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Satellitenorbit

Gehen wir mal von einer suboptimalen Ausgangslage aus: ein Satellit hat eine Aufnahme von einem möglichen Trümmerteil angefertigt, nach 12 Stunden überfliegt er wieder dieses Gebiet und macht weitere Aufnahmen… Klar ist davon auszugehen, dass die Trümmerteile nicht mehr auf der gleichen Position zu finden sind, ABER wie weit kann schon so ein Trümmerteil ohne eigenen Antrieb kommen? ich schätze, dass eine durchschnittsmeersstörung nicht mehr als 10km/pro Stunde drauf hat… d.h. 10*12=120km -> das wäre der Radius (vom Entdeckungspunkt) in dem das Trümmerteil zu finden sein sollte.

Trotz tagelanger Suche findet man es nicht mehr? - sehr dubios.

abgesehen davon, verstehe ich es noch immer nicht, dass das Flugzeug nicht einmal ganz "fotografiert“ wurde. die zeit sollte ja ausreichend gewesen sein… (min. 7 Stunden ist es noch komplett herumgefolgen…)

ich bin kein Verschörungsanhänger, aber da stimmt etwas massgebliches nicht oder es müssten soviele zufälle gewesen sein….
Wechselt von google auf:
https://ixquick.com/deu/ oder https://duckduckgo.com
Keine Tracker http://www.ghostery.com/ für den Browser.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 11910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Dampflok94 » Do 27. Mär 2014, 11:25

garfield336 » 27. Mär 2014, 10:39 hat geschrieben:
Wölfelspitz » Mi 26. Mär 2014, 21:27 hat geschrieben:
So denke ich mir das auch: es ist doch unglaublich, dass Satelliten seit mittlerweile mindestens einer Woche immer wieder was entdecken und die finden und finden nichts. Dabei müssen diese Satelliten doch wohl so angesteuert werden können, dass sie die schwimmenden Teile dauerhaft fixieren und permanent Positionsmeldungen durchgeben - dann KÖNNEN die doch gar nicht mehr entwischen.


Das können Satelitten nicht, die befinden sich alle in Erdumlaufbahnen und überfliegen das Gebiet und haben dann immer nur ein Zeitfenster von ein paar Minuten um Fotos zu machen.

Bei der nächsten Umrunden können die Teile wegen der Strömung bereits woanders sein.

Richtig. Und geostationäre Satelliten werden nicht mitten über dem Ozean positioniert.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9430
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon garfield336 » Do 27. Mär 2014, 11:37

Dampflok94 » Do 27. Mär 2014, 11:25 hat geschrieben:
garfield336 » 27. Mär 2014, 10:39 hat geschrieben:
Das können Satelitten nicht, die befinden sich alle in Erdumlaufbahnen und überfliegen das Gebiet und haben dann immer nur ein Zeitfenster von ein paar Minuten um Fotos zu machen.

Bei der nächsten Umrunden können die Teile wegen der Strömung bereits woanders sein.

Richtig. Und geostationäre Satelliten werden nicht mitten über dem Ozean positioniert.


Abgesehen davon, sind geostationäre Satelliten 36000km von der Erdoberfläche entfernt. Solche Satelliten werden normalerweise nicht eingesetzt um hochauflösende Fotos von der Oberfläche zu machen. Die sind nicht in der Lage Kleinstteile auf der Meeresoberfläche zu fotografieren.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9430
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon garfield336 » Do 27. Mär 2014, 11:43

Milady de Winter » Do 27. Mär 2014, 11:19 hat geschrieben:
garfield336 » Do 27. Mär 2014, 11:01 hat geschrieben:
Zerbricht ein Flugzeugrumpf beim Aufprall auf dem Wasser?

Alleine das Wort "Aufprall" sollte Dir die Antwort schon geben. Ich gehe nicht davon aus, dass man eine Notwasserung versucht hat. Der Indische Ozean ist zudem nicht der Hudson River, wo so etwas tatsächlich mal geglückt ist. Die Wasseroberfläche ist wie Beton, wenn Du mit hoher Geschwindigkeit relativ flach auftriffst. Weiß jeder, der schon mal nen "Bauchplatscher" o.ä. hingelegt hat. ;)


Ja aber das der Rumpf wirklich zerbricht, ist mir trotzdem nicht klar.
Ich verstehe dass alle anderen Teile abbrechen, aber der Rumpf?

Das Ding im Hudson River war eine einmalige Ausnahme, da sind sogar die Flügel dran geblieben.
Benutzeravatar
Shlabotnik
Beiträge: 362
Registriert: Di 30. Jul 2013, 19:17

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Shlabotnik » Do 27. Mär 2014, 18:55

Die neue Info, dass der Copilot sich von der Basis nachdem (!) der Kurswechsel (nach Westen) einprogrammiert war, verabschiedet hatte (mit den Worten, "alles klar, gute Nacht"), gibt einem wieder zu denken (ca. 10-15 min nachdem der Kurswechsel festgelegt wurde). Bei einem Brand oder anderen "normalen" Komplikationen wäre das sicher nicht so gelaufen.

An die Selbstmordtheorie glaube ich jedoch weiterhin nicht so wirklich, das hätte man auch einfacher haben können. Zudem hätten dann beide Piloten dieselbe Absicht haben müssen, was mir ziemlich unwahrscheinlich vorkommt.

S.
Виден сокол по полёту.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 11910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Was geschah mit Malaysia-Airlines-Flug 370?

Beitragvon Dampflok94 » Fr 28. Mär 2014, 08:10

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen. :(

Verschwundene Boeing: Australien verlagert Einsatz in völlig neues Suchgebiet

Neulich habe ich eine Liste der Verkehrsflugzeuge gesehen, die irgendwann verschwanden und nie gefunden wurden. Ob dieser Flug wohl auch in diese Kategorie fallen wird, dann als der mit Abstand größte Fall?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast