Logistik Helpdesk

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59485
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Logistik Helpdesk

Beitragvon Alexyessin » Mo 23. Dez 2013, 18:41

Hallo Zusammen,

habt ihr Fragen zur Logistik oder zu allen Widrigkeiten des nationalen und internationalen Transport, egal ob Schiene, Schiff oder LKW?
Alles was euch interessiert in Bezug auf den Warenversand, bitte fragt - ich gebe euch Antwort.
Zuletzt geändert von frems am Mo 23. Dez 2013, 18:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: angepinnt
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23689
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon jack000 » So 29. Dez 2013, 22:26

Alexyessin » Mo 23. Dez 2013, 18:41 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

habt ihr Fragen zur Logistik oder zu allen Widrigkeiten des nationalen und internationalen Transport, egal ob Schiene, Schiff oder LKW?
Alles was euch interessiert in Bezug auf den Warenversand, bitte fragt - ich gebe euch Antwort.

Ich will da gar nicht mal so international ausholen (auch wenn es letztendlich bei dem Thema darauf hinauslaufen wird), aber was ist die Meinung vom Fachmann zum Thema "Drohnen für Paketversand"?

(Ich will nicht einen 2. Strang dazu aufmachen (Dafür ist ja der 1. da), sondern nur die Expertenmeinung dazu lesen).
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59485
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon Alexyessin » Mo 30. Dez 2013, 16:34

jack000 » So 29. Dez 2013, 22:26 hat geschrieben:Ich will da gar nicht mal so international ausholen (auch wenn es letztendlich bei dem Thema darauf hinauslaufen wird), aber was ist die Meinung vom Fachmann zum Thema "Drohnen für Paketversand"?

(Ich will nicht einen 2. Strang dazu aufmachen (Dafür ist ja der 1. da), sondern nur die Expertenmeinung dazu lesen).


Es ist eine Sache der Rentabilität. Wenn Amazon meint, das sich das rechnet, dann spricht ja nichts dagegen. Aber auch eine Drohne kann ein Paket nicht abliefern, wenn keiner daheim ist.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
el loco
Beiträge: 1308
Registriert: So 22. Jun 2008, 06:47
Benutzertitel: No Kings. No Gods. Only Men.

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon el loco » Mo 30. Dez 2013, 16:39

Alexyessin » Mo 30. Dez 2013, 16:34 hat geschrieben:
Es ist eine Sache der Rentabilität. Wenn Amazon meint, das sich das rechnet, dann spricht ja nichts dagegen. Aber auch eine Drohne kann ein Paket nicht abliefern, wenn keiner daheim ist.

Deswegen wird es da zu entsprechenden Lösungen kommen, für EFH drohnenkompatible "Brief"kästen, oder man bestätigt per SMS seine Anwesenheit und die Lieferung erfolgt in einem entsprechend kurzen Zeitfenster.
Who is John Galt?
All die Götter, all die Himmel, all die Höllen wohnen in dir.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon HugoBettauer » Mo 30. Dez 2013, 16:45

el loco » Mo 30. Dez 2013, 16:39 hat geschrieben:Deswegen wird es da zu entsprechenden Lösungen kommen, für EFH drohnenkompatible "Brief"kästen, oder man bestätigt per SMS seine Anwesenheit und die Lieferung erfolgt in einem entsprechend kurzen Zeitfenster.

Ich sehe das eher nicht kommen. Zumal die meisten Leute gar nicht in Einfamilienhäusern wohnen. Ich lasse mir meist ins Hotel liefern. Die Rezeption ist immer besetzt, da hat der Zusteller keine Ausreden.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 19:30

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon Herr Bert » Mo 30. Dez 2013, 18:39

Alexyessin » Montag 23. Dezember 2013, 18:41 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

habt ihr Fragen zur Logistik oder zu allen Widrigkeiten des nationalen und internationalen Transport, egal ob Schiene, Schiff oder LKW?
Alles was euch interessiert in Bezug auf den Warenversand, bitte fragt - ich gebe euch Antwort.

In welcher Hinsicht bist Du Experte?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59485
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon Alexyessin » Di 31. Dez 2013, 08:49

Herr Bert » Mo 30. Dez 2013, 18:39 hat geschrieben:In welcher Hinsicht bist Du Experte?


Speditionskaufmann und Verkehrsfachwirt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon HugoBettauer » Di 31. Dez 2013, 10:05

Also hast du zwei Ausbildungen (!) in dem Bereich.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59485
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon Alexyessin » Di 31. Dez 2013, 12:13

SoleSurvivor » Di 31. Dez 2013, 10:05 hat geschrieben:Also hast du zwei Ausbildungen (!) in dem Bereich.


Ich habe die Ausbildung zum Speditionskaufmann und habe eine Weiterbildung zum Verkehrsfachwirt. Meine Ausbildung habe ich in zwei Jahren in einer Firma absolviert und den VKFW im Abendstudium bei der Akademie.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon HugoBettauer » Di 31. Dez 2013, 13:49

Alexyessin » Di 31. Dez 2013, 12:13 hat geschrieben:
Ich habe die Ausbildung zum Speditionskaufmann und habe eine Weiterbildung zum Verkehrsfachwirt. Meine Ausbildung habe ich in zwei Jahren in einer Firma absolviert und den VKFW im Abendstudium bei der Akademie.

Danke für die weiterführenden Erklärungen. Damit ist klar umrissen, inwieweit hier Expertentum besteht.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59485
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon Alexyessin » Di 31. Dez 2013, 13:56

SoleSurvivor » Di 31. Dez 2013, 13:49 hat geschrieben:Danke für die weiterführenden Erklärungen. Damit ist klar umrissen, inwieweit hier Expertentum besteht.


Ansonsten hätte ich den Thread ja nicht dargebracht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Dr. Nötigenfalls

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon Dr. Nötigenfalls » Sa 1. Mär 2014, 17:34

Alexyessin » Mo 23. Dez 2013, 18:41 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

habt ihr Fragen zur Logistik oder zu allen Widrigkeiten des nationalen und internationalen Transport, egal ob Schiene, Schiff oder LKW?
Alles was euch interessiert in Bezug auf den Warenversand, bitte fragt - ich gebe euch Antwort.


Okay dann hätte ich schon mal eine Frage:
Wieso darf in Deutschland eigentlich jedes Unternehmen seine eigenen Gesetze bzw. "Standards" verlangen ?
Gerade hinsichtlich der Ladungssicherung.
Benutzeravatar
el loco
Beiträge: 1308
Registriert: So 22. Jun 2008, 06:47
Benutzertitel: No Kings. No Gods. Only Men.

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon el loco » Sa 1. Mär 2014, 20:28

Dr. Nötigenfalls » Sa 1. Mär 2014, 17:34 hat geschrieben:
Alexyessin » Mo 23. Dez 2013, 18:41 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

habt ihr Fragen zur Logistik oder zu allen Widrigkeiten des nationalen und internationalen Transport, egal ob Schiene, Schiff oder LKW?
Alles was euch interessiert in Bezug auf den Warenversand, bitte fragt - ich gebe euch Antwort.


Okay dann hätte ich schon mal eine Frage:
Wieso darf in Deutschland eigentlich jedes Unternehmen seine eigenen Gesetze bzw. "Standards" verlangen ?
Gerade hinsichtlich der Ladungssicherung.

Die Frage sollte man wohl genauers spezifizieren, des Weiteren gehe ich davon aus das die Vorschriften des Kunden zur Ladungssicherung strenger sind, als die des Gesetzgebers?
Who is John Galt?
All die Götter, all die Himmel, all die Höllen wohnen in dir.
Dr. Nötigenfalls

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon Dr. Nötigenfalls » So 2. Mär 2014, 08:42

el loco » Sa 1. Mär 2014, 20:28 hat geschrieben:
Dr. Nötigenfalls » Sa 1. Mär 2014, 17:34 hat geschrieben:
Okay dann hätte ich schon mal eine Frage:
Wieso darf in Deutschland eigentlich jedes Unternehmen seine eigenen Gesetze bzw. "Standards" verlangen ?
Gerade hinsichtlich der Ladungssicherung.

Die Frage sollte man wohl genauers spezifizieren, des Weiteren gehe ich davon aus das die Vorschriften des Kunden zur Ladungssicherung strenger sind, als die des Gesetzgebers?


Natürlich geht es darum.
Die Vorgaben des Gesetzgebers werden teils völlig überzogen überspitzt angewendet,zulasten des Fahrpersonals.
Damit wird ein Arbeitsaufwand verlangt,der so auch nicht bezahlt wird,gerade auch die Wartezeiten sowie die Zeiten die man zur (vom Kunden) verlangten Ladungssicherung plus Kontrolle (teilweise sogar mit Foto) plus Ausfahrtsformalitäten benötigt.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23224
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon Adam Smith » So 2. Mär 2014, 08:58

Dr. Nötigenfalls » So 2. Mär 2014, 08:42 hat geschrieben:Natürlich geht es darum.
Die Vorgaben des Gesetzgebers werden teils völlig überzogen überspitzt angewendet,zulasten des Fahrpersonals.
Damit wird ein Arbeitsaufwand verlangt,der so auch nicht bezahlt wird,gerade auch die Wartezeiten sowie die Zeiten die man zur (vom Kunden) verlangten Ladungssicherung plus Kontrolle (teilweise sogar mit Foto) plus Ausfahrtsformalitäten benötigt.


Wenn die Ware beschädigt wird, dann braucht der Kunde halt nicht oder weniger zu bezahlen. Ich denke mal, dass es darum geht.

§ 412 Verladen und Entladen. Verordnungsermächtigung

(1) Soweit sich aus den Umständen oder der Verkehrssitte nicht etwas anderes ergibt, hat der Absender das Gut beförderungssicher zu laden, zu stauen und zu befestigen (verladen) sowie zu entladen. Der Frachtführer hat für die betriebssichere Verladung zu sorgen.

(2) Für die Lade- und Entladezeit, die sich mangels abweichender Vereinbarung nach einer den Umständen des Falles angemessenen Frist bemißt, kann keine besondere Vergütung erlangt werden.

(3) Wartet der Frachtführer auf Grund vertraglicher Vereinbarung oder aus Gründen, die nicht seinem Risikobereich zuzurechnen sind, über die Lade- oder Entladezeit hinaus, so hat er Anspruch auf eine angemessene Vergütung (Standgeld).


http://www.gesetze-im-internet.de/hgb/__412.html
Benutzeravatar
el loco
Beiträge: 1308
Registriert: So 22. Jun 2008, 06:47
Benutzertitel: No Kings. No Gods. Only Men.

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon el loco » So 2. Mär 2014, 09:38

Dr. Nötigenfalls » So 2. Mär 2014, 08:42 hat geschrieben:
el loco » Sa 1. Mär 2014, 20:28 hat geschrieben:Die Frage sollte man wohl genauers spezifizieren, des Weiteren gehe ich davon aus das die Vorschriften des Kunden zur Ladungssicherung strenger sind, als die des Gesetzgebers?


Natürlich geht es darum.
Die Vorgaben des Gesetzgebers werden teils völlig überzogen überspitzt angewendet,zulasten des Fahrpersonals.
Damit wird ein Arbeitsaufwand verlangt,der so auch nicht bezahlt wird,gerade auch die Wartezeiten sowie die Zeiten die man zur (vom Kunden) verlangten Ladungssicherung plus Kontrolle (teilweise sogar mit Foto) plus Ausfahrtsformalitäten benötigt.


Dann bring doch bitte ein paar Beispiele, vll. kommen wir der Sache dann nähers.
Who is John Galt?
All die Götter, all die Himmel, all die Höllen wohnen in dir.
Dr. Nötigenfalls

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon Dr. Nötigenfalls » So 2. Mär 2014, 12:35

el loco » So 2. Mär 2014, 09:38 hat geschrieben:
Dr. Nötigenfalls » So 2. Mär 2014, 08:42 hat geschrieben:
Natürlich geht es darum.
Die Vorgaben des Gesetzgebers werden teils völlig überzogen überspitzt angewendet,zulasten des Fahrpersonals.
Damit wird ein Arbeitsaufwand verlangt,der so auch nicht bezahlt wird,gerade auch die Wartezeiten sowie die Zeiten die man zur (vom Kunden) verlangten Ladungssicherung plus Kontrolle (teilweise sogar mit Foto) plus Ausfahrtsformalitäten benötigt.


Dann bring doch bitte ein paar Beispiele, vll. kommen wir der Sache dann nähers.


Wieso näher(S) ?

Ganz einfach:
Es werden zb. Zertifizierte Auflieger nicht anerkannt und volle Ladungssicherung wie ohne Zertifizierung gefordert.
Zudem wird dem Fahrpersonal von irgentwelchem "Sicherheitspersonal" individuelle Ladungssicherung aufdiktiert.
Wer dem nicht nachkommt der bekommt die Ladung nicht.

Was auch noch zu bemängeln ist das der Platz an dem Ladungssicherung durchgeführt werden soll,nicht näher definiert wurde.
So ist es zb. in Antwerpen gerne üblich die Leute zwar in einer Halle zu laden,aber zur Ladungssicherung werden die Leute direkt nach der beladung aus der Halle geworfen,egal bei welchem Wetter.
Ergebnis ist,das das Fahrpersonal Nassgeschwitzt vom Regen durchgeweicht,und vom Starkwind ausgekühlt die Ladungssicherung betreiben muss.
Ich halte dies für Diskriminierung.
Toiletten gibts auch meist nicht.
Zuletzt geändert von Dr. Nötigenfalls am So 2. Mär 2014, 12:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
el loco
Beiträge: 1308
Registriert: So 22. Jun 2008, 06:47
Benutzertitel: No Kings. No Gods. Only Men.

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon el loco » So 2. Mär 2014, 14:03

Dr. Nötigenfalls » So 2. Mär 2014, 12:35 hat geschrieben:Ganz einfach:
Es werden zb. Zertifizierte Auflieger nicht anerkannt und volle Ladungssicherung wie ohne Zertifizierung gefordert.
Zudem wird dem Fahrpersonal von irgentwelchem "Sicherheitspersonal" individuelle Ladungssicherung aufdiktiert.
Wer dem nicht nachkommt der bekommt die Ladung nicht.

Also wird vom Kunden eine zusätzliche Ladungssicherung, die über den gesetzlichen Standart hinaus geht, gefordert? Dagegen ist nichts einzuwenden, es ist doch das gute Recht des Versenders eine zusätzliche Ladungssicherung zu fordern, wenn er Angst um die Ladung hat.
Wenn was passieren würde, wäre hinterher das Geschrei groß.


Dr. Nötigenfalls » So 2. Mär 2014, 12:35 hat geschrieben:Was auch noch zu bemängeln ist das der Platz an dem Ladungssicherung durchgeführt werden soll,nicht näher definiert wurde.
So ist es zb. in Antwerpen gerne üblich die Leute zwar in einer Halle zu laden,aber zur Ladungssicherung werden die Leute direkt nach der beladung aus der Halle geworfen,egal bei welchem Wetter.
Ergebnis ist,das das Fahrpersonal Nassgeschwitzt vom Regen durchgeweicht,und vom Starkwind ausgekühlt die Ladungssicherung betreiben muss.
Ich halte dies für Diskriminierung.
Toiletten gibts auch meist nicht.

Das die Ladungssicherung außerhalb des Betriebsgeländes stattfindet kenne ich auch aus Italien. Da kommen mehrere Gründe zusammen:

Die Ladegasse/rampe frei zu bekommen für den nächsten LKW, oder bspw. innerbetrieblichen Wartentransport.

Geht es u.a. auch um den Versicherungsschutz, und die vermeidung von möglichen Unfällen.

Wird damit vermieden das der Fahrer im Bertrieb "spazieren" geht. Was bedeuten kann das der Fahrer auf der Suche nach nem Kaffeeautomaten durch den Betrieb spaziert, mal kurz duschen gehen will, im Büro was fragen, oder gar klauen/industriespionage.
Ich kenne genug Betriebe in denen der Fahrer entweder im Führerhaus, oder vor der Ladehalle während des Beladens warten muss.

Wenn die Ladungssicherung im Freien stattfindet, muß der Fahrer sich eben entsprechend ankleiden.
Who is John Galt?
All die Götter, all die Himmel, all die Höllen wohnen in dir.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59485
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon Alexyessin » Sa 8. Mär 2014, 12:31

Dr. Nötigenfalls » Sa 1. Mär 2014, 17:34 hat geschrieben:
Alexyessin » Mo 23. Dez 2013, 18:41 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

habt ihr Fragen zur Logistik oder zu allen Widrigkeiten des nationalen und internationalen Transport, egal ob Schiene, Schiff oder LKW?
Alles was euch interessiert in Bezug auf den Warenversand, bitte fragt - ich gebe euch Antwort.


Okay dann hätte ich schon mal eine Frage:
Wieso darf in Deutschland eigentlich jedes Unternehmen seine eigenen Gesetze bzw. "Standards" verlangen ?
Gerade hinsichtlich der Ladungssicherung.


Eigene Standards sind immer schon Teil der jeweiligen Unternehmen. So hast du z. B. bei Wacker Burghausen andere / höhere Anforderungen beim Thema Gefahrgutausrüstung als bei der Kiesunion. Der Kunde entscheidet - wo da das Problem sein soll, verstehe ich nicht ganz.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Dr. Nötigenfalls

Re: Logistik Helpdesk

Beitragvon Dr. Nötigenfalls » Mo 10. Mär 2014, 19:32

Alexyessin » Sa 8. Mär 2014, 12:31 hat geschrieben: Der Kunde entscheidet - wo da das Problem sein soll, verstehe ich nicht ganz.


Das "Problem" ist,das DU mit dieser Arbeit nichts zu tun hast,sonst könntest du dir diese Frage selbst beantworten.
Gerade durch solcherlei Ignoranz wird gutes Fahrpersonal verbrannt,und gegen wenig Erfahrenes nicht mal Deutsch oder Englisch sprechendes Personal ausgetauscht.
Es werden dem Fahrpersonal zunehmend extra Arbeiten auferlegt.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste