Drohnen als Lieferanten?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon Fadamo » Di 3. Dez 2013, 19:15

jack000 » Mo 2. Dez 2013, 22:44 hat geschrieben:http://www.bild.de/geld/wirtschaft/droh ... .bild.html

Theoretisch ist diese Idee ja gut, aber auch praktisch umsetzbar? Aus meiner Sicht nicht.


In der praxis wird es schwer.
Jeder kunde müßte sich statt einen briefkasten eine landebahn anschaffen. :D :D
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon Sri Aurobindo » Di 3. Dez 2013, 19:28

Fadamo » vor 11 Minuten hat geschrieben:
In der praxis wird es schwer.
Jeder kunde müßte sich statt einen briefkasten eine landebahn anschaffen. :D :D

Oder halt eine Landestation vor dem Haus, wo Lieferungen direkt abgesetzt und verschlossen werden.
Per Code oder per Handy lassen sich die Fächer dann öffnen.
drohne
Beiträge: 493
Registriert: Mo 15. Jul 2013, 17:59

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon drohne » Di 3. Dez 2013, 19:31

Matthias Pochmann » Di 3. Dez 2013, 20:28 hat geschrieben:Oder halt eine Landestation vor dem Haus, wo Lieferungen direkt abgesetzt und verschlossen werden.
Per Code oder per Handy lassen sich die Fächer dann öffnen.



eine extra landebahn.... na denn..... bauland kostet hier so um die 4.000 euro der meter los. bei hochhaeusern stell ich mir das schon recht abenteuerlich vor.
victim
Beiträge: 688
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 20:30

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon victim » Di 3. Dez 2013, 19:32

Eine Ladestation in der Nähe fürs bestellte Gerümpel so im Umkreis von 3km.
Da holt man sichs ab, besonders Sperriges.
Behördliche Vorsorgeverweigerung nach 1968 vermutlich bereits illegaler Neutroneneinwirkung ist heimtückischer Mordversuch.
Eine Verjährungsfrist beginnt erst nach einem Tod durch Organbefall bzw. Komorbidität. Auch CT's und Chemo wirken gefährlich.
drohne
Beiträge: 493
Registriert: Mo 15. Jul 2013, 17:59

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon drohne » Di 3. Dez 2013, 19:34

victim » Di 3. Dez 2013, 20:32 hat geschrieben:Eine Ladestation in der Nähe fürs bestellte Gerümpel so im Umkreis von 3km.
Da holt man sichs ab, besonders Sperriges.



schleppt man halt den neuen flatsreen 3km durch den regen nach hause. welch ein fortschritt..... da mag ich das lieber altmodisch und lass das bis nach hause transportieren.
victim
Beiträge: 688
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 20:30

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon victim » Di 3. Dez 2013, 19:42

Na ja, so sperrig ist dieses Gerümpel nun auch wieder nicht ;-)
Behördliche Vorsorgeverweigerung nach 1968 vermutlich bereits illegaler Neutroneneinwirkung ist heimtückischer Mordversuch.
Eine Verjährungsfrist beginnt erst nach einem Tod durch Organbefall bzw. Komorbidität. Auch CT's und Chemo wirken gefährlich.
drohne
Beiträge: 493
Registriert: Mo 15. Jul 2013, 17:59

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon drohne » Di 3. Dez 2013, 19:48

victim » Di 3. Dez 2013, 20:42 hat geschrieben:Na ja, so sperrig ist dieses Gerümpel nun auch wieder nicht ;-)



was wiegt nen plasma? 15 kilo?! stell mir da grad eine alleinstehende frau mit kinderwagen im regen vor die versucht ein 15 kilo schweres teil inkl. sperriger verpackung wegzuschleppen. ist das ernsthaft eine verbesserung der lebensqualitaet und fortschritt?
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon Sri Aurobindo » Di 3. Dez 2013, 19:59

drohne » vor 26 Minuten hat geschrieben:

eine extra landebahn.... na denn..... bauland kostet hier so um die 4.000 euro der meter los. bei hochhaeusern stell ich mir das schon recht abenteuerlich vor.

nicht landebahn - Landestation! - weniger als halb so groß, wie ein Telefonhäuschen
drohne
Beiträge: 493
Registriert: Mo 15. Jul 2013, 17:59

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon drohne » Di 3. Dez 2013, 20:04

Matthias Pochmann » Di 3. Dez 2013, 20:59 hat geschrieben:nicht landebahn - Landestation! - weniger als halb so groß, wie ein Telefonhäuschen



und was passiert bei unwetter? oder was ist wenn der hund dran will oder der besoffene junkie? nachbars kinder? wie soll das ausschaun in einem hochhaus? gerade in ballungsgebieten wohnen die leute oft uebereinander und nicht nebeneinander.
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon Sri Aurobindo » Di 3. Dez 2013, 20:25

drohne » vor 16 Minuten hat geschrieben:

und was passiert bei unwetter? oder was ist wenn der hund dran will oder der besoffene junkie? nachbars kinder? wie soll das ausschaun in einem hochhaus? gerade in ballungsgebieten wohnen die leute oft uebereinander und nicht nebeneinander.

bei hochhäusern gibt es halt mehrere solche "Lieferhäuschen" - oder halt begehbare mit größerem Volumen und vielen Fächern

Im Prinzip kann auf diese Weise die gesamte Briefpost automatisiert werden.

Unwetter ist sicher weit schwieriger zu lösen - mit ordentlicher Power sollte aber auch das bis zu einem gewissen Grad an Wetter kein Problem sein.
Zuletzt geändert von Sri Aurobindo am Di 3. Dez 2013, 20:27, insgesamt 1-mal geändert.
drohne
Beiträge: 493
Registriert: Mo 15. Jul 2013, 17:59

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon drohne » Di 3. Dez 2013, 20:41

bei hochhäusern gibt es halt mehrere solche "Lieferhäuschen" - oder halt begehbare mit größerem Volumen und vielen Fächern




hmm....quasi eine komplette etage eines hochhauses. na die mieter wird es freuen. ein kubikmeter umbauter raum kostet da schnell mal um die 1.000 euro.

Im Prinzip kann auf diese Weise die gesamte Briefpost automatisiert werden.


das geschieht schon heute dank e-mail. dafuer brauchts nicht einmal eine drohne fuer den brief. kennst du kein FAX?

Unwetter ist sicher weit schwieriger zu lösen - mit ordentlicher Power sollte aber auch das bis zu einem gewissen Grad an Wetter kein Problem sein.


mehr power mehr energie und daher mehr treibstoff der auch gewicht hat. die dinger muessten dann schon so gross wie ein auto sein nur um ein flatscreen zu transportieren der alles andere als windschnittig ist. fuer ne popelige CD wirds reichen nur da muss man sich wieder fragen was sinnvoller ist... die cd downloaden oder ein flugkoerper durch die stadt zu jagen fuer ein bissl plaste.
auch das verkehrsaufkommen stelle ich mir witzig vor. schon heute sind flughaefen ueberlastet mit ein paar maschinen am tag. wie aber soll sowas zb. bei mir in amsterdam ausschaun? wir haben mehrere hunderttausend einwohner auf sehr engen raum. da muessten am himmel ein paar tausend drohnen herum schwirren. wie will man das alles regeln? noch dazu stellt sich die frage wo die drohne die sachen abstellen kann? in der innenstadt gibt es nicht einmal platz fuer muelltonnen. der muell wird taeglich im extra muellsaecke vor die tuere gestellt.
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon Sri Aurobindo » Di 3. Dez 2013, 20:43

in Zeiten allgegenwärtiger Überwachung gewinnt auch die Briefpost wieder an Bedeutung
drohne
Beiträge: 493
Registriert: Mo 15. Jul 2013, 17:59

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon drohne » Di 3. Dez 2013, 20:57

Matthias Pochmann » Di 3. Dez 2013, 21:43 hat geschrieben:in Zeiten allgegenwärtiger Überwachung gewinnt auch die Briefpost wieder an Bedeutung


58 statt 55 Cent: Zum Jahreswechsel steigt das Porto für einen Standardbrief um drei Cent. Ursache der Portoerhöhung sind vor allem die Postkunden und ihr verändertes Schreibverhalten.


es gibt immer weniger briefe und das ist nicht nur in deutschland so. solltest du einfach mal zur kenntnis nehmen.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon HugoBettauer » Di 3. Dez 2013, 21:07

Die Porto-Erhöhung auf 60 Cent ist schon eingeplant. Dann ist es wenigstens nicht mehr so krumm.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14402
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon John Galt » Di 3. Dez 2013, 21:35

Matthias Pochmann » Di 3. Dez 2013, 20:43 hat geschrieben:in Zeiten allgegenwärtiger Überwachung gewinnt auch die Briefpost wieder an Bedeutung


Alle Adressdaten werden gespeichert und Briefe werden gerne auch mal geöffnet. :)
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon Fadamo » Mi 4. Dez 2013, 00:04

Die drohnen werden arbeitsplätze vernichten. :mad2:
DHL und UPS denken schon an Abspecken.
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon Sri Aurobindo » Mi 4. Dez 2013, 14:07

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... eitrag.rdf
Auch UPS erwägt Paket-Zustellung mit Mini-Drohnen

Nicht nur der Online-Händler Amazon überlegt, Mini-Drohnen für die automatische Zustellung einzusetzen. Auch der weltgrößte Paketdienst UPS denkt über den Einsatz von automatisch fliegenden Transportrobotern nach. Ein Sprecher teilte The Verge mit: "Der kommerzielle Einsatz von Drohnen ist eine interessante Technologie und wir prüfen dies weiterhin." Vorstellbar sei zum Beispiel, dass Drohnen Pakete schnell und günstig von großen Flughäfen zu Verteilercentern bringen. Dadurch könnte die Lieferkette beschleunigt werden.


Mit Drohnen lassen sich langfristig eine Menge Arbeitskräfte einsparen.
drohne
Beiträge: 493
Registriert: Mo 15. Jul 2013, 17:59

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon drohne » Mi 4. Dez 2013, 17:50

Matthias Pochmann » Mi 4. Dez 2013, 15:07 hat geschrieben:http://www.heise.de/newsticker/meldung/Auch-UPS-erwaegt-Paket-Zustellung-mit-Mini-Drohnen-2060029.html?wt_mc=rss.ho.beitrag.rdf


Mit Drohnen lassen sich langfristig eine Menge Arbeitskräfte einsparen.


wieso postest du sowas in mehreren themen?

hier mal ein paar fakten und fragen die mir so durch den kopf schwirren.

-amazon wie auch ups machen kurz vor weihnachten ne schoene PR-nummer draus.
-drohnen wissen nicht wo sie die waren abliefern muessen
-sie koennen eine distanz von 8 km ueberwinden
-der radius liegt daher unter 4km
-wenn die waren 4km nah am kunden sind koennte man das mit einem paketbesorger schneller erledigen
-lagerhallen von lieferanten muessten in wohngebieten platziert werden wobei dafuer kein platz ist
-die haltbarkeit der akkus ist sehr gering. schon nach 1-2 jahren sinkt der aktionsradius
-wie kann eine drohne an der tuere klingeln? unterschrift?
-die plastiktransportdosen muesste man als kunde lagern und schaun das man diese wieder zurueck bringt.
-wer die dosen zurueck bringt kann auch gleich die bestellte ware abholen
-das ladevolumen ist sehr gering. wer ein grossen kopfkissen kauft wird schon probleme haben
-gewichtzuladung liegt bei 2,3 kilo inkl. der transportbox. mehr als ein dickes buch kann man also nicht bestellen
-diebe haben leichtes spiel da die drohnen vom himmel geholt werden koennen


und dann moecht ich mal wissen was die dinger kosten, wie hoch der unterhalt ist und wie lange die haltbarkeit ist. auch moechte ich mal wissen wie teuer die akkus sind, den stromverbrauch und die entsorgung der akkus. mich wuerde es nicht mal wundern wenn ein gutbezahlter paketdienst immer noch billiger ist.

auch moechte ich wissen wieviel zb. in einer grossstadt noetig waeren und wieviele zeitgleich in der luft sind und ob dies ueberhaupt moeglich ist. immerhin sind flughaefen mit wenigen hundert maschinen pro tag schon ueberfordert. wie soll man also tausende drohnen quer durch die stadt schicken mit genau der richtigen ware an genau den richtigen platz?

wieder ne menge fragen... einige hatte ich dir berreits gestellt und keine konntest du bisher beantworten.
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon Sri Aurobindo » Mi 4. Dez 2013, 18:05

Ich finde das immer höchst interessant, wenn Hinz und Kunz glauben einen Markt besser einschätzen zu können als große Konzerne, wie Amazon oder UPS.
drohne
Beiträge: 493
Registriert: Mo 15. Jul 2013, 17:59

Re: Drohnen als Lieferanten?

Beitragvon drohne » Mi 4. Dez 2013, 18:11

Matthias Pochmann » Mi 4. Dez 2013, 19:05 hat geschrieben:Ich finde das immer höchst interessant, wenn Hinz und Kunz glauben einen Markt besser einschätzen zu können als große Konzerne, wie Amazon oder UPS.



also auch hier.... keine antworten auf gestellte fragen.

wusstest du eigentlich das amazon nicht die erste firma war die ausgerufen hat "wir arbeiten bald mit drohnen". einige firmen zuvor haben das schon als werbegag genutzt. und da du ja alle hier persoenlich kennst weisst du ja ganz genau das alle keine ahnung haben ausser dir gelle?! :x

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast