Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9256
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Claud » So 16. Jun 2013, 17:32

Milady de Winter » So 16. Jun 2013, 15:45 hat geschrieben:Sollte man meinen... Aber der Wagen war so top gepflegt und ich hatte mich in ihn verliebt. Und Liebe macht eben blind und doof. Deshalb: aus Fehlern lernt man. :)


;)

Mein erster Gebrauchter war ein kleiner Glücksgriff. War in dritter Hand, was nach einem Alter von 13 Jahren auch vollkommen in Ordnung ging. Laufleistung von 155.000 durch, hat mich die drei Jahre, bis ich ihn gegen eine größere Karre in Zahlung gegeben habe, nie doof dastehen lassen.

Ein Freund hatte sich vor drei Jahren seinen ersten Neuwagen (Hyundai i30cw) gegönnt und hat vorher noch nie eine Autowerkstatt so oft von Innen gesehen, die Start Stopp Automatik funktioniert noch heute nicht sauber.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 12503
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: weiß wie Schnee, rot wie Blut
Wohnort: -access denied-

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Milady de Winter » So 16. Jun 2013, 17:42

Claud » So 16. Jun 2013, 18:32 hat geschrieben:
;)

Mein erster Gebrauchter war ein kleiner Glücksgriff. War in dritter Hand, was nach einem Alter von 13 Jahren auch vollkommen in Ordnung ging. Laufleistung von 155.000 durch, hat mich die drei Jahre, bis ich ihn gegen eine größere Karre in Zahlung gegeben habe, nie doof dastehen lassen.

Ein Freund hatte sich vor drei Jahren seinen ersten Neuwagen (Hyundai i30cw) gegönnt und hat vorher noch nie eine Autowerkstatt so oft von Innen gesehen, die Start Stopp Automatik funktioniert noch heute nicht sauber.

Der Nachteil bei einem Neuwagen, der auch noch eines der ersten neuen Modelle einer Serie ist, ist dass man u.U. die noch nicht erforschten Kinderkrankheiten mitbekommt und dann alle paar Monate wegen diverser Updates oder Auswechslungen in die Werkstatt muss. So geschehen bei meinem aktuellen... :|
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Fadamo » So 16. Jun 2013, 17:55

Claud » So 16. Jun 2013, 13:46 hat geschrieben:
Warum auch sollte man sich einen Gebrauchtwagen vom Händler holen? Von Privat ist es oftmals günstiger und im Falle eines Probleme hilft die Mängelhaftung eh eher selten und muss sich oft erstritten werden.



Bei privatverkäufer kann es passieren,dass dein geld und auto weg ist. :D
Auch da gibt es verbrecher :eek:
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9256
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Claud » So 16. Jun 2013, 18:01

Fadamo » So 16. Jun 2013, 18:55 hat geschrieben:

Bei privatverkäufer kann es passieren,dass dein geld und auto weg ist. :D
Auch da gibt es verbrecher :eek:


Selbst wenn du dir nen Pfund Butter kaufst, kannst du ordentlich übern Tisch gezogen werden. :rolleyes:

Und nu?
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Fadamo » So 16. Jun 2013, 18:06

Claud » So 16. Jun 2013, 18:01 hat geschrieben:
Selbst wenn du dir nen Pfund Butter kaufst, kannst du ordentlich übern Tisch gezogen werden. :rolleyes:

Und nu?


EDIT [MOD] - SPAM
Das kannst du hier weiter ausführen:
viewforum.php?f=39
Zuletzt geändert von jack000 am So 16. Jun 2013, 18:31, insgesamt 1-mal geändert.
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8301
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Welfenprinz » So 7. Jul 2013, 06:40

Kibuka » Mo 10. Jun 2013, 21:58 hat geschrieben:
Ich meine logischerweise auch den Wertverfall von Neuwagen!



Manche Luxusfahrzeuge bekommt man gebraucht für einen absoluten Spottpreis. Daran kann man erkennen, dass viele Fahrzeuge regelrechte Geldvernichtungsmaschinen sind.


Grosse Autos sind gebraucht relativ billig. Das hat Tradition. Da ein grosser Teil des Gebrauchtwagenmarkts nun mal von Fahranfängern und mittleren bis kleinen Kaufbudgets bestimmt sind. Ich hab 1987 mal einen Audi 100 D mit 70000 km für 7500 DM gekauft, da wurden Golf II D für 10000 DM gehandelt. Und einen Senator hätts für 5 Riesen gegeben.........
Gut, es spielen dann auch die Folgekosten (heutzutage vor allem Versicherung) eine Rolle, ein 5er BMW macht da den geringeren Anschaffungspreis schnell wieder kaputt.

Und: manche der von dir angeführten Grossmodelle sind beim Neuverkauf typische Firmenwagenmodelle. Sprich die kommen schon mit Rabatten versehen weit unter Listenpeis in den Markt, da ist der "niedrige" Gebrauchtwagenpreis gar nicht so ein grosser WErtverlust wie er erscheint.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8301
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Welfenprinz » So 7. Jul 2013, 06:44

Fadamo » Di 11. Jun 2013, 04:53 hat geschrieben: Einmal gebrauchtwagen kaufen und nie wieder. Gebrauchtwagenhändler sind mit einer der größten verbrecher.


Nie wieder Neuwagen. ;)
Der WErtverlust ist viel zu gross und vor Reparaturen ist man da auch nciht gefeit.

Alle 2-3 Jahre ein Auto für 1500 -2000 € , das in grossen Stückzahlen gebaut wurde (z.B. Golf III) also eine ERsatzteilversorgung gesichert ist, mit einer Laufleistung von 150 - 200 k........ günstiger kommst Du nciht durchs Autofahrerleben.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Boracay
Beiträge: 2878
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Boracay » So 7. Jul 2013, 08:09

Milady de Winter » So 16. Jun 2013, 13:49 hat geschrieben:Mein erster war ein Gebrauchter. 6 Jahre alt, 5 Vorbesitzer. Danach hab ich nur noch Neuwagen gekauft. Aus Fehlern wird man klug. :)


Wer tatsächlich Neuwagen selbst (als nicht als Firmenleasingfahrzeug oder so) kauft, der kann sein Geld auch gleich verbrennen.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 12503
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: weiß wie Schnee, rot wie Blut
Wohnort: -access denied-

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Milady de Winter » So 7. Jul 2013, 10:40

Boracay » So 7. Jul 2013, 09:09 hat geschrieben:
Wer tatsächlich Neuwagen selbst (als nicht als Firmenleasingfahrzeug oder so) kauft, der kann sein Geld auch gleich verbrennen.

Wenn ich mein Geld verbrannt hätte, dann hätte ich aber keine zwei Neuwagen vor der Türe stehen gehabt. Neuwagen und Gebrauchte haben beide Vor- und Nachteile. Kommt immer auf den Einzelfall an.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40130
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Thomas I » So 7. Jul 2013, 11:10

Kibuka » Mo 10. Jun 2013, 21:48 hat geschrieben:Bei den Gebrauchtwagen bin ich immer wieder über den Wertverfall erstaunt.

http://www.mobile.de

Man bekommt einen Porsche Cayenne (385 PS) mit 80 TKM für schlappe 19.000 Euro. Und das in gutem Zustand mit Xenon, Sitzheizung und Navigation.

Kein Wunder das in Deutschland immer mehr Privatkäufer zu Gebrauchtwagen greifen, statt sich einen Neuwagen zu kaufen.

Beim BMW 5er verliert man schon 15.000 €, wenn man den ersten Kilometer aus der BMW Welt rausfährt. :dead:


Ja, wie sage ich immer: 15.000 EUR für die Entjungferung (d.h. erster sei der ein Nummernschild anschraubt) ist absurd. Von daher nehme ich immer Jahres- oder Vorführwagen. Mein BMW-Händler hat beim letzten Mal sogar den Vorführwagen nach meinen Wünschen geordert, ihn 6 Monate benutzt und dann mit nichtmal 9000km an mich weiter gereicht... :thumbup:

Wo bei der Begriff Gebrauchtwagen halt sehr dehnbar ist, der geht eben vom gerade mal 6 - 7 Monate zugelassenen Fahrzeug mit unter 10.000km bis zur 15 Jahre alten Mühle mit 250.000km auf der Uhr...
Zuletzt geändert von Thomas I am So 7. Jul 2013, 11:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
el loco
Beiträge: 1291
Registriert: So 22. Jun 2008, 06:47
Benutzertitel: No Kings. No Gods. Only Men.
Wohnort: Who is John Galt?

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon el loco » So 7. Jul 2013, 13:26

Welfenprinz » So 7. Jul 2013, 07:44 hat geschrieben:
Nie wieder Neuwagen. ;)
Der WErtverlust ist viel zu gross und vor Reparaturen ist man da auch nciht gefeit.

Alle 2-3 Jahre ein Auto für 1500 -2000 € , das in grossen Stückzahlen gebaut wurde (z.B. Golf III) also eine ERsatzteilversorgung gesichert ist, mit einer Laufleistung von 150 - 200 k........ günstiger kommst Du nciht durchs Autofahrerleben.

:thumbup:
A well regulated Militia, being necessary to the security of a free State, the right of the people to keep and bear Arms, shall not be infringed.
All die Götter, all die Himmel, all die Höllen wohnen in dir.
Boracay
Beiträge: 2878
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Boracay » So 7. Jul 2013, 13:30

Milady de Winter » So 7. Jul 2013, 10:40 hat geschrieben:Wenn ich mein Geld verbrannt hätte, dann hätte ich aber keine zwei Neuwagen vor der Türe stehen gehabt. Neuwagen und Gebrauchte haben beide Vor- und Nachteile. Kommt immer auf den Einzelfall an.


Nö, ein Fall in dem ein Neuwagen in irgendeiner Weise Sinn macht wäre mir nicht untergekommen. Sobald man ihn benutzt verliert er gleich dramatisch an Wert. Sowas macht sicherlich keinen Sinn.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 12503
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: weiß wie Schnee, rot wie Blut
Wohnort: -access denied-

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Milady de Winter » So 7. Jul 2013, 13:59

Boracay » So 7. Jul 2013, 14:30 hat geschrieben:
Nö, ein Fall in dem ein Neuwagen in irgendeiner Weise Sinn macht wäre mir nicht untergekommen. Sobald man ihn benutzt verliert er gleich dramatisch an Wert. Sowas macht sicherlich keinen Sinn.

Wenn Du ihn nach 3 Jahren wieder abstoßen willst, sicher nicht. Wenn Du ihn 7 oder mehr Jahre fährst, schon. In aller Regel halten sich bei einem Neuwagen - anders als bei Gebrauchten - die Reparaturen in den ersten Jahren auch in Grenzen. Wie gesagt, ich habe eine sehr negative Erfahrung mit einem Gebrauchten gemacht, die zwar nicht zwingend der Norm entspricht, aber ich bin mit meinen Neuwagen bisher sehr gut und sehr lange gefahren.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Macc
Beiträge: 2320
Registriert: Mi 2. Okt 2013, 02:57
Wohnort: Abessinien

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Macc » So 22. Dez 2013, 05:32



GÄÄÄHN - Immer dieselben "News" von der angeblich brandneuen Entwicklung massenhaft zurückgedrehter Tachos

Und schon gerät der Durschnittsdeutsche im Jahr 2013 in Panik

Das Phänomen vielfach zurückgedrehter Tachos gibt es schon seit etwa 10 Jahren

Tachos werden bereits seit mehr als 25 Jahren zurückgedreht

Diese lächerlichen "Augen auf beim Gebrauchtwagenkauf" - Berichte
gibt es dauernd, weil sowas gute Auflage/Quote bringt

Das führt nur zu so intelligenten Fragen wie "Stimmt der Tachostand auch wirklich" von Autointeressenten (als wenn Jemand dann zugeben würde, daß er manipuliert hat :rolleyes:

Zudem wird ein Auto nicht automatisch schlechter, nur weil es mehr gelaufen hat als angegeben

Diese Berichte sind lächerlich altbacken und locken nur vollkommen ahnungslose Spießer hinter dem Ofen hervor, mit den oben beschriebenen Folgen

Es soll lieber mal ENDLICH auch über Tricksereien in anderen Bereichen berichtet werden !!!
" Die EU ist kein zahnloser Tiger, sie ist überhaupt kein Tiger, sie ist ein Bettvorleger " ( Heinz Buschkowsky )
White-Wolf

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon White-Wolf » Fr 14. Mär 2014, 11:20

Macc » So 22. Dez 2013, 05:32 hat geschrieben:


GÄÄÄHN - Immer dieselben "News" von der angeblich brandneuen Entwicklung massenhaft zurückgedrehter Tachos

Und schon gerät der Durschnittsdeutsche im Jahr 2013 in Panik

Das Phänomen vielfach zurückgedrehter Tachos gibt es schon seit etwa 10 Jahren

Tachos werden bereits seit mehr als 25 Jahren zurückgedreht

Diese lächerlichen "Augen auf beim Gebrauchtwagenkauf" - Berichte
gibt es dauernd, weil sowas gute Auflage/Quote bringt

Das führt nur zu so intelligenten Fragen wie "Stimmt der Tachostand auch wirklich" von Autointeressenten (als wenn Jemand dann zugeben würde, daß er manipuliert hat :rolleyes:

Zudem wird ein Auto nicht automatisch schlechter, nur weil es mehr gelaufen hat als angegeben

Diese Berichte sind lächerlich altbacken und locken nur vollkommen ahnungslose Spießer hinter dem Ofen hervor, mit den oben beschriebenen Folgen

Es soll lieber mal ENDLICH auch über Tricksereien in anderen Bereichen berichtet werden !!!



Mhmm..... Wenn das auto dadurch nicht schlechter werden wuerde. Dann gaebe es auch keine Manipulation am Tachometer.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21932
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon jack000 » Do 2. Okt 2014, 22:46

Prüfung von Gebrauchtwagen, Checkliste von jack000:

- Reifen sind gleichmäßig abgefahren?
- Bremsen prüfen
- Handbremse prüfen fährt der Wagen los obwohl die Handbremse angezogen ist?
- Fahrzeug fährt geradeaus?
- Scheckheft prüfen (Logik nach Zeiten und Inahlt)
- Sind Marken-Originalunterlagen dabei?
- Nach Ölwechselschildern oder ähnlichen Schildern suchen mit KM angaben
- Spaltmaße prüfen
- Gepflegter Zustand?
- Wurde im Auto geraucht?
- Prüfen ob der/die Schlüssel in alle Türen passt
- Ist irgendwas im Innenraum offensichtlich durch Gewaltanwendung zerstört worden?
- Verdächtige Geräusche? (u.a. Getriebe oder oder beim Volllenkeinschlag?)
- Getriebe schaltet zuverlässig und ohne Geräusche die eigentlich nicht sein sollten?
- Gibt es irgendwelche Geräusche beim Getriebe?
- Sämtliche Schalter und Funktionen funktionieren?
- Unterscheiden sich Farben, die eigentlich gleich sein müssten? (Innen wie außen)
- Fehlt irgendwas? (z.B. Heckablage)
- Ist irgendwas kaputt?
- Ist irgendwas kaputt was unlogisch ist?
- Von wem wurde Scheckheftgepflegt (Marke oder irgendwer)?
- TÜV von TÜV/Dekra oder irgendwem?
- Anzahl Vorbesitzer unlogisch?
- War das Fahrzeug zwischenzeitlich im Ausland zugelassen?
- Sind sämtliche Vorbesitzer im Fahrzeugbrief aufgelistet?
- Abnutzungserscheinungen (z.B. Pedale) die auf ein sehr höheres KM Aufkommen als angegeben schließen lassen?
Zuletzt geändert von jack000 am Do 2. Okt 2014, 23:13, insgesamt 1-mal geändert.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27784
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 3. Okt 2014, 08:08

jack000 » Do 6. Jun 2013, 19:49 hat geschrieben:Wie kann man ein manipulierten Tachostand erkennen?

Meistens kann man das als Laie nicht erkennen, wenn der Verkäufer keinen Fehler macht. Daher ist das Servicescheckheft auch so wichtig, am besten mit den korrespondieren Rechnungen. Klar, das kann man auch alles fälschen, wenn man an so einen Profibetrüger gerät, hat man einfach Pech gehabt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20966
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Cobra9 » Fr 3. Okt 2014, 08:19

Tom Bombadil » Fr 3. Okt 2014, 09:08 hat geschrieben:Meistens kann man das als Laie nicht erkennen, wenn der Verkäufer keinen Fehler macht. Daher ist das Servicescheckheft auch so wichtig, am besten mit den korrespondieren Rechnungen. Klar, das kann man auch alles fälschen, wenn man an so einen Profibetrüger gerät, hat man einfach Pech gehabt.


Kann man den KM Stand überhaupt so einfach nachweisen selbst als Fachwerkstatt ? Gut ein mechanisches zurückdrehen hinterlies Spuren sowie am Zustand/ Verschleiss vom Lenkrad inkl. anderer Punkte kann man einiges schliessen. Aber bei der heutigen elektronischen Manipulation soll sich der Nachweis sehr schwer gestalten.


Kleiner Tip von mir- In der Zulassungsbescheinigung Teil II oder dem Fahrzeugbrief mal nach dem Vorbesitzer schauen. Wenn möglich Namen merken damit man im Zweifel mal bei dem Nachfragen stellen kann. Sollte in vielen Fällen machbar sein per Netz den Vorbesitzer zu finden.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Umetarek
Vorstand
Beiträge: 14159
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Umetarek » Fr 3. Okt 2014, 08:30

Fahrzeug bei der Probefahrt beim KFZ-Meister deines Vertrauens vorbei fahren und ihn das Auto checken lassen, ein schmerzhafter Fehler hat mich das gelehrt.


Achja und für die, denen das nicht möglich ist, man kann auch im Kühlerwasser noch nachschauen, wenn brackig ist könnte was an der Zylinderkopfdichtung defekt sein, da hat jener KFZ-Meister mich vor einem Fehlkauf bewahrt...
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Umetarek
Vorstand
Beiträge: 14159
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Gebrauchtwagen - Erfahrungen, Fragen, Tipps ...

Beitragvon Umetarek » Fr 3. Okt 2014, 08:32

Am besten mit Garantie kaufen, gerade Kleinwagen. Der Markt ist leergefegt durch die Abwrackprämie, da ist nicht viel Gutes übrig.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast