Volumen-LKW

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1076
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Der Neandertaler » Mi 4. Jan 2017, 17:02

Hallo.
Meine Erfahrung mit Gigaliner - wen's interessiert:
    Fahren läßt sich der Gigaliner (fast) wie ein "normaler" Lkw mit Anhänger. Es stimmt schon: der Wendekreis nimmt etwas mehr Platz in Anspruch - in Kreisverkehre wie auch beim Rangieren. Rangieren ist in der Tat lediglich Übungssache. Aber um einen (bestehenden) Kreisverkehr zu durchfahren - dazu muß dieser nicht unbedingt neu konzipiert werden - da (nicht nur) kleine Kreisverkehre teilweise so gebaut sind, daß man diese überfahren kann, sprich: man kann notfalls geradeaus fahren. Der Gigaliner hat in dem Stadtverkehr nichts zu suchen - STIMMT!
      ... dazu wird er aber auch gar nicht eingesetzt - sondern nur für Fahrten von A nach B.
Meine Befürchtung(en):
    Momentan dürfen Lkw-Züge maximal 40 bzw. 44t zul. GG haben. D.h.: auch der Gigaliner ist zur Zeit (und nur versuchsweise) nur mit bis zu 40t zugelassen - aber 25,75m. Sollte er aber erstmal generell zugelassen sein, spricht nichts dagegen, daß die Wirtschaft argumentiert: da dieser Gigaliner als Großraum-Lkw zugelassen ist - was sich aber auch nur bei großvolumigen Gütern Lohn, warum nicht auch bei schwerlastigen Gütern - etwa bis 60t? Und dann bekommen wir (infrastrukturelle) Probleme!
Die Wirtschaft propagiert den Gigaliner (mit genanntem Hintergrund ... im Hinterkopf), weil ...
    ... zwei Gigaliner ersetzen drei "normaler" Lkw mit Anhänger. Beim schon bestehenden Fahrermangel - attraktiv.
Alexyessin hat geschrieben:Die Schiene war schon immer günstiger als der LKW.
in reinen Zahlen ... mag das sein - je nach Sichtweise natürlich. Waren, die unterwegs sind, bedeuten keine Lagerkosten - nicht für den Absender, und nicht für den Empfänger. Dabei ist es egal, ob auf der Bahn oder im Lkw. Das Problem dabei ist aber, daß die Bahn zu unflexibel ist. Wenn der Kunde diese Güter aber etwa bei Arbeitbeginn am Tor haben will, schafft man dies eventuell nur mit dem Lkw. Und solange bei der Bahn Personenverkehr vor Güterverkehr geht, sieht die Rechnung anders aus.
Der Gigaliner wird kommen - keine Frage (bestimmt auch mit bis zu 60t), allerdings wird dazu bestimmt auch ein weitergehendes Lkw-Überholverbot, wie auch einige ebensolche Einschränkungen.
    ... etwa Brücken (Überführungen) dürfen nicht im Begegnungverkehr benutzt werden - also: Brücken (Überführungen) dürfen nur von einem Gigaliner benutzt werden - der Andere muß warten.
Also entstehen dadurch vor Brücken (Überführungen) zwangsläufig teilweise Staus.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 2894
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Ein Terraner » Mi 4. Jan 2017, 17:10

Diese Dinger sind für US Straßenverhältnisse konstruiert worden, da wird es einfach an der Straßenbreite scheitern. Oder sollen die Teile als Schwerlasttransport fahren?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8275
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Welfenprinz » Mi 4. Jan 2017, 18:57

Ein Terraner hat geschrieben:(04 Jan 2017, 17:10)

Diese Dinger sind für US Straßenverhältnisse konstruiert worden, da wird es einfach an der Straßenbreite scheitern. Oder sollen die Teile als Schwerlasttransport fahren?


1.ist das ein EU-Vorhaben seit 1995
2.sind Höhe und Breite nicht anders als bei bisherigen Lkws
:rolleyes:
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1076
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Der Neandertaler » Mi 4. Jan 2017, 18:57

Hallo Terraner.
Ein Terraner hat geschrieben:Diese Dinger sind für US Straßenverhältnisse konstruiert worden, da wird es einfach an der Straßenbreite scheitern. Oder sollen die Teile als Schwerlasttransport fahren?
Wieso "für US Straßenverhältnisse"?
    ... und "wird es einfach an der Straßenbreite scheitern"???
Sie haben die gleiche Breite wie "normale" Lkw - 2,55m. In anderen Ländern fahren sogar Lkw mit zwei Anhänger oder mehr.
Schwerlasttransport????
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 2894
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Ein Terraner » Mi 4. Jan 2017, 19:33

Sorry, mein Fehler.
Irgendwie dachte ich da gerade an an solche US Mega Roadtrains, sowas in der Richtung https://www.freightliner.com.au/about/n ... tion-truck

Diese "Giga"Liner sind auch nicht so viel größer als der Standard LKW.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8275
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Welfenprinz » Mi 4. Jan 2017, 19:59

Deutsche Krankheit halt.
Mega,giga,gau.....sonst wird nix beachtet.

Naja,ne Verlängerung von ca 19 auf ca 25 m ist nun mal ne Erweiterung um ein Drittel. Und da Zugmaschine/Fahrerkabine ja gleich gross bleiben,steigt der relative Frachtraumanteil am Gesamtfahrzeug eminent an.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 2894
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Ein Terraner » Mi 4. Jan 2017, 20:12

Was spricht dagegen?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8275
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Welfenprinz » Mi 4. Jan 2017, 20:26

Frag die Grünen.
Für mich nix.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 2894
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Ein Terraner » Mi 4. Jan 2017, 20:28

Ich seh auch keinen Grund, vielleicht Straßenabnutzung. Aber lieber ein Fahrzeug als zwei
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40381
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Volumen-LKW

Beitragvon frems » Mi 4. Jan 2017, 20:50

Der Neandertaler hat geschrieben:(04 Jan 2017, 17:02) Sollte er aber erstmal generell zugelassen sein, spricht nichts dagegen, daß die Wirtschaft argumentiert: da dieser Gigaliner als Großraum-Lkw zugelassen ist - was sich aber auch nur bei großvolumigen Gütern Lohn, warum nicht auch bei schwerlastigen Gütern - etwa bis 60t? Und dann bekommen wir (infrastrukturelle) Probleme!

Öhm, wieso? :?: Selbst angenommen, die Lkw sind bis zur Maximalgrenze beladen: 60t auf sieben Achsen sind besser als 44t auf fünf. Nicht viel, aber etwas (8,57 statt 8,8), wenn die Verteilung der Ware (schwächste und stärkste Belastung einer Achse) ähnlich ist.

Problematisch wäre es, wenn nennenswert Ware, die derzeit noch auf der Schiene ist, erst durch solche Fahrzeuge profitabler auf der Straße ist und das Verkehrsaufkommen dann schneller steigt (als im Szenario ohne solche Zulassungen). Aber zur Zeit gibt's ja eh nur einige wenige Strecken für die Gigaliner, die nicht schwerer sein dürfen
Labskaus!
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 53625
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Alexyessin » Mi 4. Jan 2017, 21:43

Der Neandertaler hat geschrieben:(04 Jan 2017, 17:02)
da dieser Gigaliner als Großraum-Lkw zugelassen ist - was sich aber auch nur bei großvolumigen Gütern Lohn, warum nicht auch bei schwerlastigen Gütern - etwa bis 60t? Und dann bekommen wir (infrastrukturelle) Probleme![/list]


Ist ja heute schon, das du dann teilbare Ladungen teilen musst. Da sehe ich die geringsten Probleme.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 53625
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Alexyessin » Mi 4. Jan 2017, 21:44

Ein Terraner hat geschrieben:(04 Jan 2017, 20:12)

Was spricht dagegen?


Zweischneidiges Schwert, aber für mich überwiegen auch die Vorteile, solang kein Kunde auf die Idee kommt sich solche Kisten für die Beladung in die Innenstädte zu wünschen :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4337
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Zunder » Mi 4. Jan 2017, 21:58

Problematisch wird's, wenn für größerer LKW auch größere Container gebaut werden, die nicht mehr zum Normmaß der Bahn passen.
Dann bekommen wir nicht weniger Verkehr auf der Straße, sondern mehr.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 53625
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Alexyessin » Mi 4. Jan 2017, 22:02

Zunder hat geschrieben:(04 Jan 2017, 21:58)

Problematisch wird's, wenn für größerer LKW auch größere Container gebaut werden, die nicht mehr zum Normmaß der Bahn passen.
Dann bekommen wir nicht weniger Verkehr auf der Straße, sondern mehr.


Wie meinst du das? Also in welcher Art größere Container?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4337
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Zunder » Mi 4. Jan 2017, 22:08

Alexyessin hat geschrieben:(04 Jan 2017, 22:02)

Wie meinst du das? Also in welcher Art größere Container?

Sind diese Dinger nicht genormt?
Vom Schiff auf den LKW, vom LKW auf die Bahn und wieder retour?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 53625
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Alexyessin » Mi 4. Jan 2017, 22:19

Zunder hat geschrieben:(04 Jan 2017, 22:08)

Sind diese Dinger nicht genormt?
Vom Schiff auf den LKW, vom LKW auf die Bahn und wieder retour?


Jein, es gibt durchaus die Standardnorm zwanzig Fuss bzw. vierzig Fuss für die unsere europäischen LKW nur bedingt geeignet sind. Also da gibt es eh schon immer ein kleineres Problem. Und die Übergrößen werden in den Häfen eh noch gesondert gestaut.
Es war mal gedacht im Welthandel das zu normen, aber das geht halt nicht mit der Umrechnerei. Die Ladungssysteme sind halt echt auf das Maximum ausgelegt und das heißt zum Verständnis, das die europäische Ladebreite Standard 243 cm hat, der Angelsächsische Container aber 235 circa und somit gegen die Europalettenmasse 120x80 dagegen läuft.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1076
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Der Neandertaler » Do 5. Jan 2017, 10:40

Hallo Alexyessin.
Mit "infrastrukturelle Probleme" meinte ich primär bezogen auf unsere Straßen und Brücken, etc.
frems hat geschrieben:Öhm, wieso? :?: Selbst angenommen, die Lkw sind bis zur Maximalgrenze beladen: 60t auf sieben Achsen sind besser als 44t auf fünf. Nicht viel, aber etwas (8,57 statt 8,8), wenn die Verteilung der Ware (schwächste und stärkste Belastung einer Achse) ähnlich ist.

Problematisch wäre es, wenn nennenswert Ware, die derzeit noch auf der Schiene ist, erst durch solche Fahrzeuge profitabler auf der Straße ist und das Verkehrsaufkommen dann schneller steigt (als im Szenario ohne solche Zulassungen). Aber zur Zeit gibt's ja eh nur einige wenige Strecken für die Gigaliner, die nicht schwerer sein dürfen
Abgesehen davon, daß der Transport pro Tonnen-Kilometer selbstverständlich günstiger werden wird - dieser also gegenüber der Bahn noch günstiger wird als jetzt schon.
40t ... 60t:
    Momentan ist der Druck seitens der Wirtschaft noch vertretbar und wird von Politik einigermaßen ausgehalten ... noch. Es ist aber auch vorerst lediglich eine Versuchsphase, sollte aber aus dieser Versuchsphase letztlich Ernst werden, wird der Druck vermutlich steigen. Daher befürchte ich, daß Politik dann diesem Druck nicht mehr unbedingt standhält.
    Momentan sind Gigaliner auf 4o bzw. 44t begrenzt, aber wer weiß was geschieht, wenn der Druck steigt?
So, nun zu den "infrastrukturellen Problemen":
    Unsere Brücken (vielleicht auch Straßen) sind auf eine gewiße Last ausgelegt.
    Rechnung: Lkw - 44t. bei Gegenverkehr - rund gerechnet: 90t. Eine gewiße Toleranz wird dabei berücksichtigt werden müssen - weil die Brücke vielleicht länger ist als etwa 70 Meter (Lkw-Länge:18,75m plus Sicherheitsabstand: 50m - den auch nicht alle Lkw-Fahrer einhalten ... und mit der Unvernünftigkeit Einzelner wird man in verantwortlicher Position immer rechnen müssen) und somit eventuell zwei Lkw gleichzeitig diese Brücke überfahren - im Gegenverkehr sogar vier!
    Fazit: Rechnen wir zu den 90t also nochmal eine Tolleranz von etwa 90t hinzu - macht also 180t! So, und nun mach diese Rechnung mal mit Gigalinern von bis zu 60t.
    Ich bin kein Statiker, der Dir diese Rechnung klar und deutlich darlegen kann, aber was spricht dagegen, eigene Überlegungen anzustellen?

    Unsere Brücken sind vielleicht auf 200t Last ausgelegt, aber bestimmt nicht auf bis zu 300t - oder mehr.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6108
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Quatschki » Do 5. Jan 2017, 14:06

Wenn ich sehe, wie die Laster bei den aktuellen Witterungsverhältnissen teilweise herumeiern und herumrutschen, habe ich meine Zwiefel, ob die Einführung noch größerer und schwererer Kisten wirklich zielführend ist
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10564
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice
Wohnort: जर्मनी

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Provokateur » Do 5. Jan 2017, 19:03

Quatschki hat geschrieben:(05 Jan 2017, 14:06)

Wenn ich sehe, wie die Laster bei den aktuellen Witterungsverhältnissen teilweise herumeiern und herumrutschen, habe ich meine Zwiefel, ob die Einführung noch größerer und schwererer Kisten wirklich zielführend ist


Naja, aber Extremwetterlagen machen jetzt nicht wirklich den Mittelwert aller Witterungsverhältnisse aus.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6108
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Volumen-LKW

Beitragvon Quatschki » Do 5. Jan 2017, 19:50

Provokateur hat geschrieben:(05 Jan 2017, 19:03)

Naja, aber Extremwetterlagen machen jetzt nicht wirklich den Mittelwert aller Witterungsverhältnisse aus.

Wenn Autos (oder beispielsweise Brücken) nur für den Mittelwert konstruiert würden, wären sie bedeutend billiger...
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast