Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Soll es ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen geben?

ja
24
42%
nein
28
49%
weiß nicht/Enthaltung
5
9%
 
Abstimmungen insgesamt: 57
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 8. Nov 2017, 12:06

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:04)

Das hab ich bei langen Strecken (ab so 200 km) noch nie erreicht, auch wenn ich mich angestrengt habe, also bei normalen Verkehrsverhältnissen und da hab ich in der Spitze schon 240 km/h draufgehabt. Maximum war etwas über 140 im Schnitt. Bei langen Fahrten noch weniger. Mehr als 120 oder 130 ist da nicht drin...

Ich kann gern mal nachrechnen, was der Computer da ausspuckt. Rein von der Fahrzeit her ist es aber plausibel.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Dieter Winter
Beiträge: 13067
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Dieter Winter » Mi 8. Nov 2017, 12:07

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:00)

Kann er ja machen. Um so schneller ist er weg. Ich schau halt vor dem ausscheren, ob auch frei ist - und das beeinflusst dann meine Fahrweise.


Meine schon auch. Mann muss halt ggf. heftigst in die Eisen, wenn vor Dir ein Bulgarenlaster mit 75 rumzuckelt und von hinten so ein (geistiger) Tiefflieger mit einem satten 230er angeorgelt kommt.

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:00)
Ja. Das größte Problem sind Baustellen. Schon wenige Minuten mit 80 km/h drücken den Durchschnitt ganz erheblich.


Der überwiegende Teil der PKW Fahrer fährt kaum mal über 160 auf der linken Spur.

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:00)
Nein.


Doch! Du musst immer mit Fehlern der anderen Verkehrsteilnehmer rechnen. Du kannst also max. 50% setzen.

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:00)
Die Weinstube ist woanders. Schnell fahren heißt nicht, dass man irre Beschleunigung braucht.


Die bleibt aber nix anderes übrig, einfach weil Du laufend eingebremst wirst, jedenfalls wenn Du mit so einem Speed unterwegs bist.
Dieter Winter
Beiträge: 13067
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Dieter Winter » Mi 8. Nov 2017, 12:08

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:04)

Das hab ich bei langen Strecken (ab so 200 km) noch nie erreicht, auch wenn ich mich angestrengt habe, also bei normalen Verkehrsverhältnissen und da hab ich in der Spitze schon 240 km/h draufgehabt. Maximum war etwas über 140 im Schnitt. Bei langen Fahrten noch weniger. Mehr als 120 oder 130 ist da nicht drin...


Das entspricht auch meiner Erfahrung. Recht viel mehr kommt da nicht rum.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 8. Nov 2017, 12:13

Dieter Winter hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:07)

Meine schon auch. Mann muss halt ggf. heftigst in die Eisen, wenn vor Dir ein Bulgarenlaster mit 75 rumzuckelt und von hinten so ein (geistiger) Tiefflieger mit einem satten 230er angeorgelt kommt.

Wenn du scharf bremsen musst, während dein Vordermann konstante Geschwindigkeit macht, warst du zu schnell oder der Abstand zu gering.

Der überwiegende Teil der PKW Fahrer fährt kaum mal über 160 auf der linken Spur.

Das ist ein Teil des Problems.

Doch! Du musst immer mit Fehlern der anderen Verkehrsteilnehmer rechnen.

Das gehört zum angemessenen Fahren dazu. Das gilt bei 130 aber genauso.

Die bleibt aber nix anderes übrig, einfach weil Du laufend eingebremst wirst, jedenfalls wenn Du mit so einem Speed unterwegs bist.


Wenn vor dir einer einfach langsam fährt, hast du viel Zeit, darauf zu reagieren und er hat Zeit, wieder auf die passende Spur zu wechseln. Wenn vor dir einer scharf bremst oder überraschend auf deine Spur wechselt, dann hast du wenig Zeit. Dann musst du entweder zügig oder schärfer bremsen. Danach musst du ja nicht Vollgas geben. Man kommt mit einer Tankfüllung recht weit.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13706
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 8. Nov 2017, 12:19

Dieter Winter hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:08)

Das entspricht auch meiner Erfahrung. Recht viel mehr kommt da nicht rum.


so ist es... und ich hatte wirklich Zeiten, wo ich so richtig auf Gas gedrückt hab um mal jede Minute rauszuschinden. Heute steht das in keinem Verhältnis mehr. Und was vielfach vergessen wird. Ein Tempolimit auf Autobahnen erhöht auch letztendlich die Durchflussgeschwindigkeit, sprich es geht zügiger voran als ohne Tempolimit.
Das hab ich auch erst festgestellt, seit ich viel in Österreich unterwegs bin. Ich halte es mittlerweile gerade zu für pervers, wenn ich über die Grenze fahre und plötzlich die linke Spur verstopft ist. Das gibt es nur in Deutschland.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 8. Nov 2017, 12:20

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:19)

so ist es... und ich hatte wirklich Zeiten, wo ich so richtig auf Gas gedrückt hab um mal jede Minute rauszuschinden. Heute steht das in keinem Verhältnis mehr. Und was vielfach vergessen wird. Ein Tempolimit auf Autobahnen erhöht auch letztendlich die Durchflussgeschwindigkeit, sprich es geht zügiger voran als ohne Tempolimit.
Das hab ich auch erst festgestellt, seit ich viel in Österreich unterwegs bin. Ich halte es mittlerweile gerade zu für pervers, wenn ich über die Grenze fahre und plötzlich die linke Spur verstopft ist. Das gibt es nur in Deutschland.

Wo ist denn da die linke Spur verstopft?
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Dieter Winter
Beiträge: 13067
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Dieter Winter » Mi 8. Nov 2017, 12:21

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:13)

Wenn du scharf bremsen musst, während dein Vordermann konstante Geschwindigkeit macht, warst du zu schnell oder der Abstand zu gering.


Quatsch. Wenn Du aufläufst und wegen so einer Knalltüte nicht raus kannst, musst Du zwangsläufig in die Eisen. Das liegt nicht an dem, der sich halbwegs an die Richtgeschwindigkeit hält, sondern an dem Idioten, der versucht auf öffentlichen Straßen die Schallmauer zu durchbrechen.

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:13)
Das ist ein Teil des Problems.


Ganz und gar nicht. Du musst einfach Deine Geschwindigkeit entsprechend anpassen.

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:13)
Das gehört zum angemessenen Fahren dazu. Das gilt bei 130 aber genauso.


Nö. Da ist das Zeitfenster um entsprechend zu reagieren weit größer.


Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:13)
Wenn vor dir einer einfach langsam fährt, hast du viel Zeit, darauf zu reagieren und er hat Zeit, wieder auf die passende Spur zu wechseln. Wenn vor dir einer scharf bremst oder überraschend auf deine Spur wechselt, dann hast du wenig Zeit.


Genau das kommt relativ häufig vor. Und da sind die Reserven weit größer, wenn Du mit 140 anstatt mit 250 unterwegs bist.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 8. Nov 2017, 12:25

Dieter Winter hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:21)

Quatsch. Wenn Du aufläufst und wegen so einer Knalltüte nicht raus kannst, musst Du zwangsläufig in die Eisen. Das liegt nicht an dem, der sich halbwegs an die Richtgeschwindigkeit hält, sondern an dem Idioten, der versucht auf öffentlichen Straßen die Schallmauer zu durchbrechen.


Die Schallmauer liegt jenseits 1200 km/h.

Ganz und gar nicht. Du musst einfach Deine Geschwindigkeit entsprechend anpassen.

Natürlich muss man da erstmal bremsen. Trotzdem wäre viel damit gedient, wenn die Leute so weit rechts wie möglich Spur wählen würden.

Nö. Da ist das Zeitfenster um entsprechend zu reagieren weit größer.

Ändert am Prinzip nichts. Ich muss immer aufmerksam fahren, egal wie schnell. Ich finde es leichtsinnig, wenn übermüdete und angetrunkene Leute meinen, mit 130 seien sie noch fit. Wer nicht fit für 160 ist, ist auch nicht fit für 130 und sollte besser eine Pause machen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13706
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 8. Nov 2017, 12:32

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:20)

Wo ist denn da die linke Spur verstopft?


auf der A3 ist das Standard. Auf der A92 geht es noch so halbwegs. Die A8 zwischen München und Ulm ist ja größtenteils dreispurig, aber selbst da merkt man das schon ....
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Dieter Winter
Beiträge: 13067
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Dieter Winter » Mi 8. Nov 2017, 12:41

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:25)

Die Schallmauer liegt jenseits 1200 km/h.


Ich behaupte ja nicht, dass die Versuche erfolgreich sind....

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:25)
Natürlich muss man da erstmal bremsen. Trotzdem wäre viel damit gedient, wenn die Leute so weit rechts wie möglich Spur wählen würden.


Machen sie aber nun mal nicht. Speziell die Freunde mit den gelben Nummernschildern und NL (Nur Links) Kennzeichen.

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:25)
Ändert am Prinzip nichts. Ich muss immer aufmerksam fahren, egal wie schnell. Ich finde es leichtsinnig, wenn übermüdete und angetrunkene Leute meinen, mit 130 seien sie noch fit. Wer nicht fit für 160 ist, ist auch nicht fit für 130 und sollte besser eine Pause machen.


Natürlich muss man den Verkehr auch bei 130 km/h im Auge haben. Es erleichtert die Angelegenheit jedoch ungemein, wenn man nicht damit rechnen muss, dass dann noch so ein Vollpfosten mit einem Überschuss von 100 km/ oder mehr von hinten angesegelt kommt. Wie gesagt, auf der Renne ist das ok, im öffentlichen Straßenverkehr nicht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20279
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon relativ » Mi 8. Nov 2017, 13:36

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:05)

Ich sehe auch viele Menschen, die nicht korrekt fahren. Das ärgert mich, aber die Gleichsetzung schnell fahren und falsch fahren sollten wir doch lassen. Auch mit einem klein motorisierten Polo kann man jede Menge gefährlichen Blödsinn machen. Freilich gibt es auch Schnellfahrer, die falsch fahren.


Lass uns doch über die reden, die es richtig machen. Oder eben über uns. Die rechteste Spur, die möglich ist. Nicht schneller, als Sichtverhältnisse, Fahrbahn, Verkehrsdichte erlauben. Verkehrsschilder natürlich auch. Überprüfung der Bremsbereitschaft nach jedem Halt. Angemessene Abstände. Frühzeitig statt spät und stark bremsen. Ich denke, das Problem reduziert sich, wenn man die Zeit im Auto bald sinnvoller nutzen kann, etwa schlafen oder Computerrecherche.

Ja hoffen wir auf die Technik, damit kann ich leben. :thumbup:
Bis dahin meussen die schwarzen Schafe so gut es geht in die Herde integriert werden.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23709
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon jack000 » Mi 8. Nov 2017, 13:51

Provokateur hat geschrieben:(08 Nov 2017, 10:29)

Generelle Tempolimits verhindert die Industrie mit guter Lobbyarbeit. In dem Fall gefällt mir das mal.

Und die hier:

Widerstand vom Automobilclub
ADAC lehnt geplantes Tempolimit auf A81 ab

Die grün-schwarze Landesregierung hatte sich nach längerem Streit auf das Verbot geeinigt. Nun gibt es Widerstand vom Automobilclub.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... 3173d.html

Ich bin auch Mitglied im ADAC allerdings nicht weil ich mir Sorgen mache das mein Auto mal abgeschleppt werden muss, sondern weil die Einfluss haben.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20279
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon relativ » Mi 8. Nov 2017, 14:02

jack000 hat geschrieben:(08 Nov 2017, 13:51)

Und die hier:


http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... 3173d.html

Ich bin auch Mitglied im ADAC allerdings nicht weil ich mir Sorgen mache das mein Auto mal abgeschleppt werden muss, sondern weil die Einfluss haben.

Super Argument vom ADAC.
Wie lehnen das Tempolimit ab, weil sich die Temposünder eh nicht dran halten. :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 8. Nov 2017, 14:41

relativ hat geschrieben:(08 Nov 2017, 14:02)

Super Argument vom ADAC.
Wie lehnen das Tempolimit ab, weil sich die Temposünder eh nicht dran halten. :D

Eine zügige aber sichere Fahrweise zu kriminalisieren, ist eben keine gute Idee. Da sollte man sich besser um Leute kümmern, die keinen korrekten Abstand halten, durch die verkehrsberuhigte Zone rasen oder falsch parken und damit Leben gefährden, wenn die Feuerwehr nicht durch kann. Auch toll sind so Rettungsgassen-Drängler. Die fahren aber eher 80 als 160.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Positiv Denkender
Beiträge: 2678
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 8. Nov 2017, 15:03

immernoch_ratlos hat geschrieben:(06 Nov 2017, 20:39)

Aber, aber jack - erstens sagte die Tante tatsächlich "die Wirkung für den Klimaschutz wäre eher gering" und jeder weiß "Kleinvieh" macht auch Mist --- zzz zzz "Für die Umwelt bringt es nichts!" Ein "Nichts" von 3,5 Millionen Tonnen CO2 Vermeidung - wo fängt - nur mal so als Frage - bei Dir ein "Etwas" an :?:

Ein generelles Tempo 130 bringt nichts . Auf den meisten BAB Abschnitten gibt es eh Geschwindigkeitsbegrenzungen .Für die Abschnitte wo
noch schneller gefahren werden kann ist das auch sinnvoll . Bewährt haben sich die Tempo Leitsysteme . Das klappt bestens . Bei hoher Verkehrsdichte
wird das Tempolimit heruntergesetzt ,bei geringer Verkehrsdichte gilt freie Fahrt . Großraum Hannover Braunschweig, Magdeburg A 2 klappt das bestens
Wo es nicht Klappt ist die A1 im Großraum Bremen .Da gilt trotz der Tempoleitsysteme 120 . Der dafür zuständige Grüne Senator hätte diese Regelung mit
normalen Verkehrsschildern preiswerter haben können .Nur was soll man von Grünen anderes als Unsinn erwarten .?
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1920
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Elser » So 12. Nov 2017, 19:16

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 12:25)


Ändert am Prinzip nichts. Ich muss immer aufmerksam fahren, egal wie schnell. Ich finde es leichtsinnig, wenn übermüdete und angetrunkene Leute meinen, mit 130 seien sie noch fit. Wer nicht fit für 160 ist, ist auch nicht fit für 130 und sollte besser eine Pause machen.



Ach - die Welt kann sooooo einfach sein - gelle. :( Die Aussage ist zwar müssig, aber doch soooo schön richtig. Wer will da widersprechen ?

Elser
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 12. Nov 2017, 19:19

Jetzt mit Schneematsch ist sowieso alles langsamer. Morgen fahren wieder alle im Panikmodus als habe es nie Schnee gegeben.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1920
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Elser » So 12. Nov 2017, 19:20

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 14:41)

Eine zügige aber sichere Fahrweise zu kriminalisieren, ist eben keine gute Idee. Da sollte man sich besser um Leute kümmern, die keinen korrekten Abstand halten, durch die verkehrsberuhigte Zone rasen oder falsch parken und damit Leben gefährden, wenn die Feuerwehr nicht durch kann. Auch toll sind so Rettungsgassen-Drängler. Die fahren aber eher 80 als 160.


Ablenkung ist alles - gelle. Nur bloß weg vom Thema.

Elser
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 12. Nov 2017, 19:23

Elser hat geschrieben:(12 Nov 2017, 19:20)

Ablenkung ist alles - gelle. Nur bloß weg vom Thema.

Elser

Das Thema ist Tempolimit. Bei diesem Wetter gelten besondere Vorsicht und die lustigen Schilder mit dem Nässezusatz. Trag was bei oder lass es.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1920
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Elser » So 12. Nov 2017, 19:32

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(12 Nov 2017, 19:23)

Das Thema ist Tempolimit. Bei diesem Wetter gelten besondere Vorsicht und die lustigen Schilder mit dem Nässezusatz. Trag was bei oder lass es.


Etwa so wie Du ? Also nur ablenken ? "Oh - andere Sachen sind doch viel schlimmer..... Wer will denn was gegen zügiges Fahren sagen....." Soetwas vielleicht ? Warum ? Da finde ich es doch viel sinnvoller auf solche Nebelbomben wie aus Deiner Feder aufmerksam zu machen.

Elser

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Elser und 3 Gäste