Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Soll es ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen geben?

ja
28
42%
nein
33
50%
weiß nicht/Enthaltung
5
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 66
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27095
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon jack000 » So 25. Feb 2018, 19:08

Rob Schuberth hat geschrieben:(24 Feb 2018, 17:28)

Allein schon die Tatsache, dass in der headline von einer "Bedrohung" getextet wurde, zeigt, wie voreingenommen (eben auch hier) über diese Thematik gesprochen u. a. in der Medienlandschaft publiziert wird.

Die negativen Auswirkungen des fehlenden TL auf einigen Abschnitten sind kaum messbar, aber die Tatsache das genau diese Denkensweise von Fahrzeugen die ohne TL auf den Autobahnen bewegt werden können haben dazu geführt das die Strassen und Fahrzeuge so sicher gestaltet wurden dass die Todesrate auf den Abschnitten ohne TL geringer ist als auf allen anderen Strassen in Deutschland und in Europa.

Wer öfter mit dem Auto in Skandinavien unterwegs war, der wird nicht umhin kommen, zuzugeben, dass dort der gesamte Straßenverkehr deutlich entspannter abläuft.

Könnte es sein, dass es sich hier um einen Vergleich von Äpfeln mit Birnen handeln?
Norwegen: 5,3 Mio. Einwohner, 323.8021 km²
Deutschland: 82 Mio. Einwohner, 357.385,71 km²
=> Suche den Fehler!

Wir brauchen nämlich nicht nur ein generelles Tempo-Limit auf unseren Autobahnen, sondern auch die gleichen saftigen Strafen wie sie in anderen Ländern der EU üblich sind.

Gegen höhere Strafen im gesetzlichen Rahmen spricht ja nichts!

Die Auto-Lobby verhindert dies - leider - seit vielen Jahren.

Quelle?

Es wird aber nicht ewig so weitergehen.
Der Abgang unserer weltweiten Vormachtstellung, als qualitativ hochwertiger (usw.) Fahrzeughersteller, von Platz 1 ist bereits erkennbar.
Bedauerlich, aber selbst verschuldet.

Nein, es werden immer Fahrzeuge produziert werden die auch verkauft werden können. Wenn Autos nicht verkauft werden können, wird das Produktionsprogramm geändert.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Polibu » So 25. Feb 2018, 19:11

Rob Schuberth hat geschrieben:(24 Feb 2018, 17:28)

Allein schon die Tatsache, dass in der headline von einer "Bedrohung" getextet wurde, zeigt, wie voreingenommen (eben auch hier) über diese Thematik gesprochen u. a. in der Medienlandschaft publiziert wird.

Wer öfter mit dem Auto in Skandinavien unterwegs war, der wird nicht umhin kommen, zuzugeben, dass dort der gesamte Straßenverkehr deutlich entspannter abläuft.
Wir brauchen nämlich nicht nur ein generelles Tempo-Limit auf unseren Autobahnen, sondern auch die gleichen saftigen Strafen wie sie in anderen Ländern der EU üblich sind.

Die Auto-Lobby verhindert dies - leider - seit vielen Jahren.

Es wird aber nicht ewig so weitergehen.
Der Abgang unserer weltweiten Vormachtstellung, als qualitativ hochwertiger (usw.) Fahrzeughersteller, von Platz 1 ist bereits erkennbar.
Bedauerlich, aber selbst verschuldet.


Auch in Frankreich und Italien ist der Autobahnverkehr deutlich entspannter als in Deutschland. Das liegt allerdings meiner Meinung nach nicht am Tempolimit. Die lahmen Krücken halten sich halte alle da auf wo sie hingehören. Auf der rechten Spur. Irgendwelche Elefantenrennen habe ich da auch noch nicht gesehen.
Zuletzt geändert von Polibu am So 25. Feb 2018, 19:30, insgesamt 1-mal geändert.
Sorgenking
Beiträge: 252
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 18:51

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sorgenking » So 25. Feb 2018, 19:15

Ich würde ein Tempolimit grundsätzlich begrüßen und finde auch keine wirklichen Argumente dagegen, außer das manchen ein wenig der Spaß fehlt. Ansonsten ist es absolut unnötig 200 zu fahren, gefährlich & eine absolute Treibstoffverschwendung.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Polibu » So 25. Feb 2018, 19:19

Sorgenking hat geschrieben:(25 Feb 2018, 19:15)

Ich würde ein Tempolimit grundsätzlich begrüßen und finde auch keine wirklichen Argumente dagegen, außer das manchen ein wenig der Spaß fehlt. Ansonsten ist es absolut unnötig 200 zu fahren, gefährlich & eine absolute Treibstoffverschwendung.


Wenn nicht dauernd irgendwelche lahmen Krücken die linke Spur blockieren würde, dann wäre 200 fahren alles andere als unnötig. 200 ist doch keine Geschwindigkeit. Da kann ich mir nebenbei noch die Fingernägel machen und die Zeitung lesen. Gefährlich ist da ran gar nichts. Fahranfänger sollen halt rechts fahren.

Grundsätzlich bin ich auch nicht gegen ein Tempolimit. Aber nicht 130. 150 muss es schon sein.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27095
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon jack000 » So 25. Feb 2018, 19:22

Sorgenking hat geschrieben:(25 Feb 2018, 19:15)

Ich würde ein Tempolimit grundsätzlich begrüßen und finde auch keine wirklichen Argumente dagegen, außer das manchen ein wenig der Spaß fehlt. Ansonsten ist es absolut unnötig 200 zu fahren, gefährlich & eine absolute Treibstoffverschwendung.

Es ist auch unnötig 120 km/h zu fahren. Mit 50 km/h auf den Autobahnen spart man Sprit!
=> Und mit 10 km/h noch mehr!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Sorgenking
Beiträge: 252
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 18:51

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sorgenking » So 25. Feb 2018, 19:23

Polibu hat geschrieben:(25 Feb 2018, 19:19)

Wenn nicht dauernd irgendwelche lahmen Krücken die linke Spur blockieren würde, dann wäre 200 fahren alles andere als unnötig. 200 ist doch keine Geschwindigkeit. Da kann ich mir nebenbei noch die Fingernägel machen und die Zeitung lesen. Gefährlich ist da ran gar nichts. Fahranfänger sollen halt rechts fahren.

Grundsätzlich bin ich auch nicht gegen ein Tempolimit. Aber nicht 130. 150 muss es schon sein.


Von 130 redet ja auch keiner. Ich denke 150-170 sind im Rahmen.
bspw. 160 Rechts, 130 Mitte & der Rest Rechts, wenn sich jeder daran halten würde wäre das Fahren sehr viel entspannter.
Sorgenking
Beiträge: 252
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 18:51

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Sorgenking » So 25. Feb 2018, 19:24

jack000 hat geschrieben:(25 Feb 2018, 19:22)

Es ist auch unnötig 120 km/h zu fahren. Mit 50 km/h auf den Autobahnen spart man Sprit!
=> Und mit 10 km/h noch mehr!


Der war aber sehr qualifiziert danke dafür:D
Wenn man dem Deutschen an sein liebstes Spielzeug will, dann bockt er wirklich rum:)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27095
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon jack000 » So 25. Feb 2018, 19:28

Polibu hat geschrieben:(25 Feb 2018, 19:11)

Auch in Frankreich und Italien ist der Autobahnverkehrt deutlich entspannter als in Deutschland. Das liegt allerdings meiner Meinung nach nicht am Tempolimit.

So ist es, denn das TL in diesen Ländern ist graue Theorie. In Italien wird das gar nicht kontrolliert und in Frankreich weisen Schilder darauf hin wo was kontrolliert wird.

Die lahmen Krücken halten sich halte alle da auf wo sie hingehören. Auf der rechten Spur. Irgendwelche Elefantenrennen habe ich da auch noch nicht gesehen.

Schön wenn das auch in Deutschland so wäre. Ein generelles Überholverbot für LKW wäre sinnvoll und für Links- und Mittelspurfahrer höhere Strafen!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Rob Schuberth
Beiträge: 66
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 10:53
Benutzertitel: HIN- u. nicht WEGseher
Wohnort: im Norden

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Rob Schuberth » So 25. Feb 2018, 20:20

Polibu hat geschrieben:(25 Feb 2018, 19:19)

Wenn nicht dauernd irgendwelche lahmen Krücken die linke Spur blockieren würde, dann wäre 200 fahren alles andere als unnötig. 200 ist doch keine Geschwindigkeit. Da kann ich mir nebenbei noch die Fingernägel machen und die Zeitung lesen. Gefährlich ist da ran gar nichts. Fahranfänger sollen halt rechts fahren.

Grundsätzlich bin ich auch nicht gegen ein Tempolimit. Aber nicht 130. 150 muss es schon sein.



Ja ja, so sieht Selbstüberschätzung in Reinform aus.
Ich kann nur hoffen, dass Sie das (in fett) nicht ernst gemeint haben.

Falls doch, dann muss geradezu wg. solcher Fahrer ein Tempolimit her, denn "Nebentätigkeiten" haben hinter dem Steuer nichts verloren.
Der Umstand, dass unsere Autos immer besser gedämmt sind (was sie für den Fahrer auch bei hohem Tempo so leise macht), führt ja gerade dazu, dass das Tempo oft unterschätzt wird. Die echte Geschwindigkeit wird dem Fahrer dadurch nicht mehr vermittelt.
Eine schnelle Lenkkorrektur bei 130 km/h geht gerade noch, aber bei 200 war's das dann...da hilft auch kein ESP mehr.
Alles reine Physik.

Wer's nicht glaubt sollte ruhig mal einen Kurs für ein Sicherheitstraining (z. B. ADAC) buchen.
Aber Achtung..das würde vermutlich Ihre Ansichten einstürzen lassen.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Polibu » So 25. Feb 2018, 20:26

Rob Schuberth hat geschrieben:(25 Feb 2018, 20:20)

Ja ja, so sieht Selbstüberschätzung in Reinform aus.
Ich kann nur hoffen, dass Sie das (in fett) nicht ernst gemeint haben.

Falls doch, dann muss geradezu wg. solcher Fahrer ein Tempolimit her, denn "Nebentätigkeiten" haben hinter dem Steuer nichts verloren.
Der Umstand, dass unsere Autos immer besser gedämmt sind (was sie für den Fahrer auch bei hohem Tempo so leise macht), führt ja gerade dazu, dass das Tempo oft unterschätzt wird. Die echte Geschwindigkeit wird dem Fahrer dadurch nicht mehr vermittelt.
Eine schnelle Lenkkorrektur bei 130 km/h geht gerade noch, aber bei 200 war's das dann...da hilft auch kein ESP mehr.
Alles reine Physik.

Wer's nicht glaubt sollte ruhig mal einen Kurs für ein Sicherheitstraining (z. B. ADAC) buchen.
Aber Achtung..das würde vermutlich Ihre Ansichten einstürzen lassen.


Selbstverständlich mache ich mir nicht die Fingernägel während des Autofahrens. :rolleyes:

200 Sachen sind trotzdem eine super angenehme Reisegeschwindigkeit. Wer kein Auto fahren kann, der soll halt seine 130 Sachen tuckern, aber nicht andere Leute vollsüzlen, dass sie sich selbst überschätzen.
Rob Schuberth
Beiträge: 66
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 10:53
Benutzertitel: HIN- u. nicht WEGseher
Wohnort: im Norden

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Rob Schuberth » So 25. Feb 2018, 20:37

Polibu hat geschrieben:(25 Feb 2018, 20:26)

Selbstverständlich mache ich mir nicht die Fingernägel während des Autofahrens. :rolleyes:

200 Sachen sind trotzdem eine super angenehme Reisegeschwindigkeit. Wer kein Auto fahren kann, der soll halt seine 130 Sachen tuckern, aber nicht andere Leute vollsüzlen, dass sie sich selbst überschätzen.



In diesem Ton (fett markiert) endet unsere Unterhaltung hier.
Sorry, aber das ist nun wahrlich kein gutes Niveau für einen konstruktiven Dialog.

Nur nebenbei....ich fahre auch ab und an über 300 mit m. Motorrad. Gebe aber auch zu, dass das saugefährlich ist, denn etwa so ab 250 ist man nur noch Mitfahrer auf dem Bike. Denn selbst nur die Hände zu öffnen (um z. B. Kupplung od.. Bremse zu bedienen) kostet viel Kraft. Ich war auf einige Jahre Rennstrecken unterwegs. Kenne mich mit hohem Tempo u. dem Fahren in Grenzbereichen u. am Limit, also aus. Gerade daher kommt ja mein Zustimmung für ein Tempolimit.
Nur eine Minderheit beherrscht ihre Pkws /Bikes so gut, um sie auch noch in einem hohen Geschwindigkeitsbereich gut beherrschen zu können (geradeaus rasen ist damit nicht gemeint).
Die gilt es (vor ihrer eigenen Selbstüberschätzung) zu schützen.

Aber Sie stehen ja über solch rationalen Fakten.

ciao
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Polibu » So 25. Feb 2018, 20:38

Rob Schuberth hat geschrieben:(25 Feb 2018, 20:37)

In diesem Ton (fett markiert) endet unsere Unterhaltung hier.

ciao


Alles klar. Weiter habe ich nicht gelesen. Wenn ein Diskussion endet, dann ist sie beendet, dann interssiert mich der Text danach auch nicht mehr.

Ciao.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2667
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Ger9374 » Mo 26. Feb 2018, 05:47

Wenn die persönlichen Einschätzungen relevant wären, dann gute Nacht Marie.
Wissenschaft macht es leichter.
Zu hohe Geschwindigkeit erhöht Unfallrisiken!
Viele überschätzen ihr Fahrkönnen im hohen Drehzahlbereich.Physische Aspekte des Autos kommen dazu.Dann Wetter.
Mit 130-150km\h ist der Autofahrer gut im Rennen.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 707
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Arcturus » Mo 26. Feb 2018, 08:04

jack000 hat geschrieben:(25 Feb 2018, 19:28)

So ist es, denn das TL in diesen Ländern ist graue Theorie. In Italien wird das gar nicht kontrolliert und in Frankreich weisen Schilder darauf hin wo was kontrolliert wird.


Wie kommen sie darauf, dass das in Italien nicht kontrolliert wird? Auf sehr viele Autobahnen wird das "Autovelox"-System benutzt, größtenteils mit Ein- und Ausfahrtsmessung. Durchschnittsgeschwindigkeit berechnet und Bumm :)

jack000 hat geschrieben:Schön wenn das auch in Deutschland so wäre. Ein generelles Überholverbot für LKW wäre sinnvoll und für Links- und Mittelspurfahrer höhere Strafen!


Ein generelles Überholverbot für LKW halte ich für falsch, weil vor allem ausländische LKWs in ihrer Geschwindigkeit nicht begrenzt sind, aber dafür viele deutsche.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 707
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Arcturus » Mo 26. Feb 2018, 08:09

Polibu hat geschrieben:(25 Feb 2018, 20:26)


200 Sachen sind trotzdem eine super angenehme Reisegeschwindigkeit. Wer kein Auto fahren kann, der soll halt seine 130 Sachen tuckern, aber nicht andere Leute vollsüzlen, dass sie sich selbst überschätzen.


Das können sie ihrem Spiegelbild erzählen. 200 ist alles, nur keine angenehme Reisegeschwindigkeit. Kann aber natürlich auch sein, dass sie ein Superheld sind. Ich fahre auch gerne schnell, wenn auf der Autobahn wenig los ist. Aber nach 2-3 Minuten gehe ich wieder etwas runter, weil es meiner Meinung nach eine sehr hohe Konzentration erfordert, längere Zeit so schnell zu fahren.

Bin aber trotzdem nicht für ein generelles Tempolimit. Autofahrer sind alle erwachsen und sollten sich der Gefahr schnellen Fahrens bewusst sein. Und wenn sie dann mal zermatscht an der Mauer enden, dann bitte ohne Mitfahrer oder Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer.
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Di 27. Feb 2018, 02:52

Arcturus hat geschrieben:(26 Feb 2018, 08:09)

Das können sie ihrem Spiegelbild erzählen. 200 ist alles, nur keine angenehme Reisegeschwindigkeit. Kann aber natürlich auch sein, dass sie ein Superheld sind. Ich fahre auch gerne schnell, wenn auf der Autobahn wenig los ist. Aber nach 2-3 Minuten gehe ich wieder etwas runter, weil es meiner Meinung nach eine sehr hohe Konzentration erfordert, längere Zeit so schnell zu fahren.

Bin aber trotzdem nicht für ein generelles Tempolimit. Autofahrer sind alle erwachsen und sollten sich der Gefahr schnellen Fahrens bewusst sein. Und wenn sie dann mal zermatscht an der Mauer enden, dann bitte ohne Mitfahrer oder Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer.

wenn ich müde bin, abgespannt und nicht mehr optimal konzentriert, dann reduziere ich auch die geschwindigkeit auf 200.
in modernen sportlichen fahrzeugen ist das langsamer als in einem 80er-jahre golf mit 160.
bei ner notbremsung steh ich auch deutlich früher als ein 80er-jahre golf aus 160.
geschwindigkeit is keine hexerei...- :)
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast