Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Soll es ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen geben?

ja
28
42%
nein
33
50%
weiß nicht/Enthaltung
5
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 66
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8876
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Der General » Mi 17. Jan 2018, 01:03

relativ hat geschrieben:(16 Jan 2018, 09:38)

Allerdings wenn ich es gewohnt wäre nachts zu arbeiten und etwas Jünger, dann wäre dies wohl auch für mich die Alternative.


Sicher, ich möchte auch keinen dazu animieren Nachts zu fahren wenn er sich unwohl fühlt oder ähnliches, war ja auch nur eine Anmerkung von mir.

Die Zukunft bzw. Alternative die ich sehe, liegt nicht bei Autonomen fahren mit Elektro Technologie sondern, bei Bemannten Drohnen wobei es schon Prototypen gibt die sämtliche Prüfungen bestanden haben !

In ca. 20 bis 30 Jahren (vielleicht auch früher) ist das die einzig wahre Alternative um Menschen Umweltfreundlich und Wirtschaftlich von A nach B zu befördern.

Es ist Nahezu eine Revolution der Luftfahrt die aber schon heute sehr weit fortgeschritten ist. Erstaunlich das darüber so wenig in den Medien berichtet wird, sehr wahrscheinlich mischt auch hier die Auto-Lobby Massiv mit und hat Ihren Anteil für Desinformationen :|
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5776
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Kritikaster » Mi 17. Jan 2018, 10:42

Der General hat geschrieben:(17 Jan 2018, 01:03)

Sicher, ich möchte auch keinen dazu animieren Nachts zu fahren wenn er sich unwohl fühlt oder ähnliches, war ja auch nur eine Anmerkung von mir.

Die Zukunft bzw. Alternative die ich sehe, liegt nicht bei Autonomen fahren mit Elektro Technologie sondern, bei Bemannten Drohnen wobei es schon Prototypen gibt die sämtliche Prüfungen bestanden haben !

In ca. 20 bis 30 Jahren (vielleicht auch früher) ist das die einzig wahre Alternative um Menschen Umweltfreundlich und Wirtschaftlich von A nach B zu befördern.

Es ist Nahezu eine Revolution der Luftfahrt die aber schon heute sehr weit fortgeschritten ist. Erstaunlich das darüber so wenig in den Medien berichtet wird, sehr wahrscheinlich mischt auch hier die Auto-Lobby Massiv mit und hat Ihren Anteil für Desinformationen :|

Ich erinnere mich, bereits in den 1970ern ein Buch geschenkt bekommen zu haben, in dem vorausgesagt wurde, dass man im Jahr 2000 mehr Helikopter als Autos in den Vorgärten als dann übliches, privates Verkehrsmittel würde stehen sehen.

Heute scheint man die Helikopter einfach nur durch Drohnen zu ersetzen. Interessant ist aber, dass der erwartete Zeitrahmen wieder ähnlich aussieht.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8876
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Der General » Mi 17. Jan 2018, 14:46

Kritikaster hat geschrieben:(17 Jan 2018, 10:42)

Ich erinnere mich, bereits in den 1970ern ein Buch geschenkt bekommen zu haben, in dem vorausgesagt wurde, dass man im Jahr 2000 mehr Helikopter als Autos in den Vorgärten als dann übliches, privates Verkehrsmittel würde stehen sehen.

Heute scheint man die Helikopter einfach nur durch Drohnen zu ersetzen. Interessant ist aber, dass der erwartete Zeitrahmen wieder ähnlich aussieht.


Der Zeitrahmen ist immer schwierig zu bestimmen bzw. vorher zu sagen.

Der Unterschied zu Deinen Vorhersagen im Buch und Heute ist ganz einfach die Technik, die damals noch nicht so weit war. Heute wie schon erwähnt gibt es bereits Prototypen die in der Luft fliegen. Allein die Herstellung ist Kostenintensiv, somit ist das einzige Problem nur noch die Serien Herstellung, aber nicht mehr die fehlende Technik.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon pikant » Mi 17. Jan 2018, 14:59

Der General hat geschrieben:(16 Jan 2018, 09:32)

. Geschwindigkeisbegrenzungen könnte man Nachts aufheben.


Welcher irre Politiker fordert denn solchen Mist Geschwindigkeitsbegrenzungen nachts aufzuheben?
ich kenne Strecken die sind nachts mehr befahren als andere Strecken am Tag.
Nach Uhrzeiten Geschwindigkeitschilder aufzustellen, das habe ich auch noch nicht gehoert :D
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8876
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Der General » Mi 17. Jan 2018, 15:01

pikant hat geschrieben:(17 Jan 2018, 14:59)

Welcher irre Politiker fordert denn solchen Mist Geschwindigkeitsbegrenzungen nachts aufzuheben?
ich kenne Strecken die sind nachts mehr befahren als andere Strecken am Tag.
Nach Uhrzeiten Geschwindigkeitschilder aufzustellen, das habe ich auch noch nicht gehoert :D


Also Ich kenne sehr viele Verkehrsschilder wobei die Geschwindigkeits Begrenzungen nach Uhrzeit geregelt werden. Auf welchem Planeten lebst Du ?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon relativ » Mi 17. Jan 2018, 15:05

Der General hat geschrieben:(17 Jan 2018, 15:01)

Also Ich kenne sehr viele Verkehrsschilder wobei die Geschwindigkeits Begrenzungen nach Uhrzeit geregelt werden. Auf welchem Planeten lebst Du ?

Eben die gibt es und darüber das die Strassen Nachts in der Regel wesentlich leerer sind, darf es eigentlich auch keine 2 Meinungen geben.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon pikant » Mi 17. Jan 2018, 15:06

Der General hat geschrieben:(17 Jan 2018, 15:01)

Also Ich kenne sehr viele Verkehrsschilder wobei die Geschwindigkeits Begrenzungen nach Uhrzeit geregelt werden. Auf welchem Planeten lebst Du ?


dann verlinken Sie doch mal Strecken, wo eine Geschwindigkeitbegrenzung generell in der Nacht aufgehoben wird.
ich kenne ja viele Politiker, aber auf so eine wirre Idee ist sogar noch keiner von der Linkspartei gekommen, Geschwindigkeitsbegrenzungen generell in der Nacht aufzuheben.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon relativ » Mi 17. Jan 2018, 15:17

pikant hat geschrieben:(17 Jan 2018, 15:06)

dann verlinken Sie doch mal Strecken, wo eine Geschwindigkeitbegrenzung generell in der Nacht aufgehoben wird.
ich kenne ja viele Politiker, aber auf so eine wirre Idee ist sogar noch keiner von der Linkspartei gekommen, Geschwindigkeitsbegrenzungen generell in der Nacht aufzuheben.

Die Frage war doch, ob es möglich wäre und ja es ist möglich.
Daher hat der General geschrieben, die Begrenzungen ( z.B. die, bei Tagsüber ständig vollen Strassen, an Schulen bzw. Baustellen ect.pp) könnten Nachts aufgehoben werden.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8876
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Der General » Mi 17. Jan 2018, 15:18

pikant hat geschrieben:(17 Jan 2018, 15:06)

dann verlinken Sie doch mal Strecken, wo eine Geschwindigkeitbegrenzung generell in der Nacht aufgehoben wird.
ich kenne ja viele Politiker, aber auf so eine wirre Idee ist sogar noch keiner von der Linkspartei gekommen, Geschwindigkeitsbegrenzungen generell in der Nacht aufzuheben.


Sorry aber das ist mir zu albern. Hast Du überhaupt einen Führerschein?

Allein in Innenstädte gibt es unzählige Tempo 30 Schilder die aber nur von 6 bis 22 Uhr gelten. Auch auf Autobahnen ohne Ende Schilder...... :rolleyes:
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon pikant » Mi 17. Jan 2018, 15:22

Der General hat geschrieben:(17 Jan 2018, 15:18)



Allein in Innenstädte gibt es unzählige Tempo 30 Schilder die aber nur von 6 bis 22 Uhr gelten:


spielen Sie hier den Clown?, denn sie sprachen von Aufhebung von Geschwindigkeitsbegrenzungen und bei diesem Beispiel wird ja nach 22 Uhr die Geschwindigkeitbegrenzung nur veraendert, aber nicht aufgehoben.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8876
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Der General » Mi 17. Jan 2018, 16:09

pikant hat geschrieben:(17 Jan 2018, 15:22)

spielen Sie hier den Clown?, denn sie sprachen von Aufhebung von Geschwindigkeitsbegrenzungen und bei diesem Beispiel wird ja nach 22 Uhr die Geschwindigkeitbegrenzung nur veraendert, aber nicht aufgehoben.


Wenn man nach 22 Uhr 50 km/h fahren darf statt 30, so wurde Selbstverständlich eine Geschwindigkeitsbegrenzung aufgehoben.

Und stell Dir mal vor lieber Pikant, es gibt sogar auf Autobahnen Temporär Schilder die je nach dem wie der Verkehrsfluss ist Geschwindigkeitsbeschränkungen automatisch regelt. Nachts sind diese dann meistens abgeschaltet und es gibt freie Fahrt für den General :D :D

Nochmal, auf welchem Planeten lebst Du, dass Du so etwas nicht weißt ??
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8876
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Der General » Mi 17. Jan 2018, 16:16

relativ hat geschrieben:(17 Jan 2018, 15:17)

Die Frage war doch, ob es möglich wäre und ja es ist möglich.
Daher hat der General geschrieben, die Begrenzungen ( z.B. die, bei Tagsüber ständig vollen Strassen, an Schulen bzw. Baustellen ect.pp) könnten Nachts aufgehoben werden.


Der User pikant hat sich wieder mal gar nicht ins Thema eingelesen und möchte offensichtlich nur ein wenig provozieren? keine Ahnung.

Es ging eigentlich darum, dass bei einem Generellem Tempolimit auf Autobahnen, nachts auch Ausnahmen erlaubt werden. Beispielsweise auf einer gut ausgebauten 3 oder 4 Spurigen Strecke ?!!
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5856
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon jorikke » Mi 17. Jan 2018, 16:58

pikant hat geschrieben:(17 Jan 2018, 14:59)

Welcher irre Politiker fordert denn solchen Mist Geschwindigkeitsbegrenzungen nachts aufzuheben?
ich kenne Strecken die sind nachts mehr befahren als andere Strecken am Tag.
Nach Uhrzeiten Geschwindigkeitschilder aufzustellen, das habe ich auch noch nicht gehoert :D


Pikant, streiche in deinem zweiten Satz die Worte "andere Strecken", dann ist er halbwegs sinnvoll.
Jeder kennt Strecken die Nachts mehr befahren sind als andere am Tag. ( Autobahnen/Rübenschnellwege)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26669
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon jack000 » Mi 17. Jan 2018, 17:21

[MOD] - Seid nett zueinander ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
immernoch_ratlos
Beiträge: 1898
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 17. Jan 2018, 18:14

Wieder mal versteht jemand nicht was getan werden kann, wenn der Schreiber Zweifel hegt oder ihm / ihr "Alternative Fakten" mehr zusagen.

mon général Deine Kenntnisse des deutschen Schilderwalds sind überragend :thumbup:

pikant muss eventuelle nachsitzen :
StVO hat geschrieben:Regelung nach § 39 StVO

Für Verkehrszusatzzeichen gibt es genaue Vorgaben.

Die Zusatzzeichen haben einen weißen Grund mit schwarzem Rand. Symbole, Zeichen und Aufschriften sind schwarz.

Das Zusatzzeichen ist unter dem Verkehrszeichen angebracht. Ist ein Verkehrszusatzzeichen unter mehreren Verkehrszeichen angebracht, gilt es nur für das Verkehrsschild, was sich direkt darüber befindet. Das Zusatzzeichen muss inhaltlich klar, eindeutig und frei von Widersprüchen sein. :p

Nur wenn diese Formvorschriften erfüllt sind, ist das Zusatzzeichen gültig und hat entsprechenden Rechtscharakter.

Für eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 60 km/h zwischen 8 und 11 Uhr sowie zwischen 16 und 18 h bedeutet dies: Wer innerhalb der angegebenen Zeiten schneller als 60 km/h fährt muss mit einem Bußgeld rechnen. Je nach Höhe der Geschwindigkeitsüberschreitungen drohen zudem Punkte in Flensburg und Fahrverbot.

Welche Zusatzzeichen gibt es :?;


Es gibt rund 150 Verkehrszusatzzeichen. :eek:

Diese sind in vier Kategorien eingeteilt:
allgemeine Zusatzzeichen
„frei“ Zusatzzeichen
beschränkende Zusatzzeichen
besondere Zusatzzeichen
Das dabei "Geschwindigkeitbegrenzung generell" aufgehoben werden ist ein folgenschwerer Irrtum.

Ab ZZ 1040-30 bis 1042-34 handelt es sich um "zeitliche Beschränkungen" - wenn etwas "beschränkt" - gern auch "eingeschränkt" werden soll, ist es doch logisch, dass sich das nur auf die zuvor geltenden Verhältnisse beziehen kann. Im logischen Umkehrschluss, wird schlicht auch nur diese "zeitweise Beschränkung" aufgehoben, bis wieder erneut der Zeitpunkt erreicht ist, ab der diese Beschränkung gültig wird. :|

Wird also auf einem Autobahnabschnitt der sonst keinerlei "zulässige(r) Höchstgeschwindigkeit" unterworfen ist - also keines der Zeichen 274-53 bis 274-63 aufweist, die zeitliche Beschränkung "ZZ 1040-31" oder "ZZ 1042-33" oder, oder ... mit Ablauf des dort genannten Zeitpunkts wieder aufgehoben.

Besteht VOR der "zeitweisen Beschränkung" ein anderes Streckenverbot, wird dieses nach Ende der "zeitweisen Beschränkung" wieder gültig. Dies gilt selbstverständlich auch für die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zwischen den "Ortstafeln" 310... bis 311.

Etwas simpler formuliert - nach Ende der zeitlichen Begrenzung erlangt selbstverständlich die davorliegende Begrenzung erneut ihre Gültigkeit. :cool: Keiner darf also, wenn das ZZ 1040-30 die zeitliche Beschränkung 16 - 18h vorgibt nach 18h bis 15:59:59 (am nächsten Tag !) die Geschwindigkeit fahren, die seine Kiste max. hergibt. Es sei denn, die Kiste kann nicht schneller, als dort ohnedies ohne Beschränkung erlaubt wäre :(

Ich hoffe damit jegliche Zweifel am dt. Verkehrsrecht ausgeräumt zu haben. Bestimmt (nach der dt. Finanzgesetzgebung) das umfangreichste Gesetzeswerk der Welt. Arbeitsumfeld ganzer Anwaltsgenerationen - zahlreicher Gerichtsinstanzen - Fahrschulen - der Druckindustrie usw. usf.
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Thomas I » So 21. Jan 2018, 14:15

Ach das ist doch Unsinn.
Die 300- PS-Boliden verkaufen sich auch in Ländern mit Tempolimit wie geschnitten Brot.
Wie schon erwähnt habe ich habe Freundin sehr vielen Ländern dieser Erde, keiner von denen fährt ein Auto mit weniger als 250 PS und die meistens eines aus deutscher Produktion.
Und das obwohl es bei ihnen teilt keine Autobahn gibt oder wenn es welche gibt dort Tempolimits zwischen 100 und 128 km/h herrschen.

Also verschone uns doch mit den Grünen Märchen die Leute kaufen sich weschwächer motorisierte und kleinere Autos wenn es ein Tempolimit gibt.
So ziemlich alle anderen Länder der Welt zeigen, dass das nicht stimmt.
Selbst meine norwegischen Freunde haben einen stark motorisierten BMW und eine noch stärker motorisierten Tesla.

Die meisten Raserunfälle finden da statt wo sie schon Tempolimits gibt nämlich auf Landstraßen außerorts.
Die klassische Disco Raserei.
Und auch Unfälle bei sich zu Wettrennen verabreden finden eher innerorts oder Industriegebieten statt und nicht auf den Autobahnen.

Und du musst auch nicht immer betonen,dass du Vielfahrer bist, ich bezweifle dass du so viel fährst, denn deine Wahrnehmungen sind teilweise weit ab der Realität.
Deine Prognosen was mit einem Tempolimit alles passieren würde sind es auf jeden Fall.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Thomas I » So 21. Jan 2018, 14:17

pikant hat geschrieben:(17 Jan 2018, 15:06)

dann verlinken Sie doch mal Strecken, wo eine Geschwindigkeitbegrenzung generell in der Nacht aufgehoben wird.
ich kenne ja viele Politiker, aber auf so eine wirre Idee ist sogar noch keiner von der Linkspartei gekommen, Geschwindigkeitsbegrenzungen generell in der Nacht aufzuheben.


Also der General redet ja viel Unsinn aber sowas gibt es tatsächlich.
Mir sind ein paar Autobahnabschnitte bekannt bei den ist ein Tempolimit von 6 bis 20 Uhr bzw von 6 Uhr bis 22 Uhr gibt.
Unter anderem war/ist das auf der A7 zwischen Göttingen und Hildesheim der Fall auf den Abschnitt noch nicht ausgebaut sind.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Thomas I » So 21. Jan 2018, 14:21

Der General hat geschrieben:(17 Jan 2018, 00:29)

Sag mal, was soll jetzt Dein Unsinniges Gegen argumentieren eigentlich ? Du kannst doch nicht ernsthaft behaupten, dass es Nachts auf den Autobahnen genau so Stressig ist wie tagsüber ??? :rolleyes:

Wenn Du Fakten Argumente mit dümmlichen Gegenargumente torpedieren möchtest bitte, aber eine vernünftige Diskussion kommt so nicht zu Stande !

Weil du dämlich pauschalisierst
Es kommt ganz auf die Autobahn an.
Ich kenne Autobahn aus industriellen Ballungsgebieten heraus, wo abends richtig erst der Lkw-Verkehr einsetzt,
weil man riesige Warenmengen just-in-time im Nachtsprung abtransportiert.
Du kannst das genauso wenig pauschalisieren wie du es anderswo tust, eben wenn du behauptest ein Tempolimit kaufen sich die Leute keine 300 PS Boliden mehr.
Das ist Schwachsinn und der Schwachsinn kommt von dir und du verhinderst damit jede vernünftige Diskussion.
Dein ganzer Diskussionsstil erinnert mich an meinen alten Opa, der war auch plötzlich für Tempolimit war, als es bei ihm im Kopf nicht mehr genug fit war um schnell zu fahren und er sich dann ärgerte wenn ihn andere überholten.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8876
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Der General » Mo 22. Jan 2018, 14:32

Thomas I hat geschrieben:(21 Jan 2018, 14:21)

Weil du dämlich pauschalisierst
Es kommt ganz auf die Autobahn an.
Ich kenne Autobahn aus industriellen Ballungsgebieten heraus, wo abends richtig erst der Lkw-Verkehr einsetzt,
weil man riesige Warenmengen just-in-time im Nachtsprung abtransportiert.


Das sind Ausnahmen aber gerne darfst Du diese Autobahnen auch mal nennen, dann kann man ja mal nachschauen wann, wo wie viel Stau es dort gibt !

Grundsätzlich ist es so, dass der LKW Verkehr zum Abend hin eher abnimmt und sämtliche Parkplätze überfüllt sind.

Thomas I hat geschrieben:Du kannst das genauso wenig pauschalisieren wie du es anderswo tust, eben wenn du behauptest ein Tempolimit kaufen sich die Leute keine 300 PS Boliden mehr.


Meine "Behauptungen" beziehen sich auf Fakten mein lieber Thomas, so wie meistens wenn ich über irgendwelche Dinge diskutiere. Zum Beispiel gibt es eine Studie von dem bekannten Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse Institut wonach hervorgeht, dass es in Deutschland 4,3 Millionen Autofahrer es gibt (Zeitraum 2013 bis 2017) die über Motorisierungen von über 150 PS verfügen. In dieser Studie wird Repräsentativ nach den Gründen und Einstellungen gefragt, warum man sich für diese Relative Motorisierung entschieden hat bzw. was die Kaufmotivation war usw.. Der Überwiegende Teil gab Selbstverständlich die Geschwindigkeit an bzw., schnell von A nach B zu kommen ! Ein Drittel ca. 21% würde darauf verzichten, wenn es ein Generelles Tempolimit geben würde !

Demnach ist es doch auch logisch, dass dann die Verkaufszahlen von stark Motorisierten Autos sinken wird, nichts anderes habe ich behauptet.

Quelle ist leider Kostenpflichtig und Öffentlich somit nicht Zugänglich:

https://de.statista.com/statistik/daten ... pkw-in-ps/

Thomas I hat geschrieben:Das ist Schwachsinn und der Schwachsinn kommt von dir und du verhinderst damit jede vernünftige Diskussion.


Sorry, aber ich bin der letzte der eine vernünftige Diskussion verhindern möchte. Eigentlich sehe ich da eher bei Dir Defizite, denn die eigene Argumentation vermischt sich zusehend in einer Aggressiven und Beleidigenden Haltung. Auch sind Deine Behauptungen doch sehr Fade wenn Du Dich auf Deinem "Weltweiten" Freundeskreis beziehst die so gar nicht Nachzuprüfen sind.

Thomas I hat geschrieben:Dein ganzer Diskussionsstil erinnert mich an meinen alten Opa, der war auch plötzlich für Tempolimit war, als es bei ihm im Kopf nicht mehr genug fit war um schnell zu fahren und er sich dann ärgerte wenn ihn andere überholten.


Wie schon geschrieben, fahre ich selber gerne und oftmals schnell und mit Mitte 40 bin ich sicherlich noch kein "Opa" ;)
Im übrigen gehöre ich zu der großen Mehrheit in Deutschland die klar für so ein Tempolimit sich ausspricht und das sind ja nicht alle "Opas" oder ?

Es sind nun mal die Fakten die klar für ein Generelles Tempolimit auf Autobahnen spricht!

Überhöhte Geschwindigkeit, auch in Deutschland eine der Hauptunfallursachen, ist laut einer Untersuchung der OECD, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, einer der häufigsten Auslöser für Unfälle. Daten aus unterschiedlichen Ländern zeigen, dass auf Autobahnen rund 30 Prozent der Fahrer Tempolimits überschreiten. Auf Landstraßen sind es etwa 70 Prozent. Innerorts halten sich bis zu 80 Prozent nicht ans vorgeschriebene Tempo.

Die größten Erfolge, die gefahrenen Geschwindigkeiten auf das vorgeschriebene Tempo zu reduzieren, verzeichnen Länder mit hoher Überwachungsdichte, ob mit festinstallierten Anlagen oder mobilen Polizeikontrollen; allen voran sind das Frankreich, die Schweiz und Spanien.


http://www.sueddeutsche.de/auto/verkehr ... 1.949009-3

Desweiteren:

Gibt es durch ein Tempolimit weniger Verkehrstote?
Statistisch kann man einen Zusammenhang zwischen Tempolimit und weniger Verkehrstoten herstellen: 2013 sind auf Autobahnen mit Geschwindigkeitsbegrenzung pro Autobahnkilometer 30 Prozent weniger Menschen tödlich verunglückt als auf Autobahnen ohne Tempolimit.


https://www.welt.de/motor/article147949 ... ennen.html

Noch ein Beispiel bzw. Studie:

Eine vom Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung in Auftrag gegebene Studie zeigt: ein Tempolimit auf Brandenburger Autobahnen würde Unfallkosten in Millionenhöhe sparen, Menschenleben retten und den Verkehrsfluss deutlich erhöhen. Der volkswirtschaftliche Nutzen eines Tempolimits wäre deutlich größer als die Kosten.


Dort wo in Brandenburg Tempolimits auf Autobahnen eingeführt wurden, ging die Zahl der Unfälle und Verkehrstoten um 20-50 Prozent zurück. Dies deckt sich mit Erfahrungen bei früheren Tempolimits z.B. während der Ölkrise oder bei Großversuchen in den 1970er Jahren.

http://www.mil.brandenburg.de/cms/detai ... .142482.de

Tempolimit bedeutet weniger Verkehrstote und deshalb ist Der General ganz klar dafür !

grüsse
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Droht ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Beitragvon Thomas I » Mo 22. Jan 2018, 20:48

Hohe Überwachungsdichte in Spanien?
Ahja....
...hast du noch mehr alternative Fakten?
Warum übrigens ist die Rate der Verkehrsunfalltoten auf spanischen und französischen Autobahnen höher als in Deutschland?
Trotz im Schnitt eher geringerem Verkehrsaufkommen?
Und der Tatsache, dass man in Frankreich auf den wichtigsten Autobahnen zu Hauptreisezeiten eh bestenfalls 90 bis 100 fahren kann.

Sorry, du mir andauernd mit alternativen Fakten kommst, Hohe Überwachungsdichte auf spanischen Autobahnen.
Guter Witz, du warst noch nie auf einer spanischen Autobahn unterwegs oder?
Der Autor der Süddeutschen war es sicher nicht.

Und warum sagt dann das Statistische Bundesamt weiterhin dass zwei Drittel aller schwere Verkehrsunfälle insbesondere diese mit Todesfolgen, auf Autobahnabschnitten statt fanden, die zu dem Zeitpunkt des Unfalls ein Tempolimit unterworfen waren?
Und auf die schweren Unfälle kommt es ja an oder?
(Und ja, wenn es in einer Baustelle einen Unfall gibt, dann ist das kein Autobahnabschnitt ohne Tempolimit auch wenn da nach Ende der Bauarbeiten wieder kein Tempolimit herrscht. Das gilt auch für einen Abschnitt mit eingeschalteter Verkehrsbeeinflussungsanlage. Ich kenne die Statistiktricks der Limitmafia gut...)
Da gilt dann an die Welt der Rat, keiner Statistik zu trauen die man nicht selbst gefälscht hat.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste