Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39620
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon frems » Sa 11. Feb 2017, 16:02

Positiv Denkender hat geschrieben:(11 Feb 2017, 12:46)
Angebliche Fakten stammen aus deiner Interessengemeinschaft ,sind durch nix bewiesen.

Naja, die Interessengemeinschaft heißt Wissenschaft und dort gibt es klare Gütekriterien für Datenerhebung, -auswertung, -analyse und -interpretation. Dafür reichen die Beweise. Ein wiederholtes "Carsharing erzeugt mehr belastenden Verkehr" hingegen nicht, solange man kein Datenmaterial vorweisen kann.

Fakt ist, dass die Zahl der zugelassenen Autos durch Car sharing nicht
abnimmt sondern zunimmt , weil Car sharing Nutzer vorher überhaupt nicht mit eigenem Auto am Straßenverkehr teilgenommen haben.
Von KFZ Steuern und Versicherungsschutz war nie die Rede sondern allein darum dass diese Unternehmen 24 Stunden 365 Tage kostenlos
Parkplätze blockieren ,den Städten dadurch hohe 6 stellige Einnahmen entgehen .Abgesehen davon das diese Steh m Wege anderen den Parkraum stehlen .

"Stehlen" klingt putzig. Es gibt aber kein Anrecht auf kostenlose Parkplätze für jeden Autofahrer an jeder Stelle. Das Flächenmanagement liegt bei den Gemeinden.

Bleibt anzumerken uneinsichtige Leute wie du werden nie erklären können warum man diesen car sharing Unternehmen Sonderbehandlungen
zukommen lassen muss obwohl deren Geschäfte doch nach deiner Behauptung so gut laufen ? Beantworte doch einfach die Frage warum man diesen
Firmen nicht, wie jeden anderen Autofahrer Parkgebühren abverlangt .Mrd . Unternehmen würden daran nicht sterben ,zumal sie die Kosten locker
auf die Nutzer umlegen könnten ..

Bitte verlink mal, wo ich schrieb, die Geschäfte liefen gut. Ansonsten ist das wieder eine Lüge, zumal ich erst kürzlich schrieb, dass es keinen Carsharingboom gibt und ich mir auch keine Revolution davon verspreche. Das heißt aber nicht, man müsse jedes Geschäftsmodell verteufeln.
Labskaus!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9631
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon Teeernte » Sa 11. Feb 2017, 16:44

frems hat geschrieben:(11 Feb 2017, 15:57)

Indem jemand für Abschnitte weder noch nimmt. So wie Du in Deinem aufgezeigten Fall den ICE nimmst, da Du nach dem Hauptlauf auf Taxi, ÖPNV oder Carsharing zurückgreifen kannst und folglich nicht mit dem Pkw die Gesamtstrecke fahren brauchst, um vor Ort mobil zu sein.


Erkenne bitte - NUR Politiker haben eine gute Zuganbindung....und Bahn-Zentralen. MIT Gepäck++ , etwas körperliche Behinderung, fortschreitendem Alter..... ist "Bahn" mehr Überlebenstraining - je nach Wetter - Sahara oder Nordkap... Stress pur .

Wenn man bei Zeit und Geld drauf legen muss - ausserhalb der Protektorate - man möglicherweise noch "stehen" muss -

....sollte man Motorrad- Bahnmitnahme fördern ?

Nur um einen ICE vollzubekommen - und im ÖPNV zu verlieren reicht mir persönlich Car sharing (Insbesondere Fest-Abgabeplätze ....ausserhalb Bahnhof) nicht.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39620
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon frems » Sa 11. Feb 2017, 17:02

Teeernte hat geschrieben:(11 Feb 2017, 16:44)

Erkenne bitte - NUR Politiker haben eine gute Zuganbindung....und Bahn-Zentralen. MIT Gepäck++ , etwas körperliche Behinderung, fortschreitendem Alter..... ist "Bahn" mehr Überlebenstraining - je nach Wetter - Sahara oder Nordkap... Stress pur .

Wenn man bei Zeit und Geld drauf legen muss - ausserhalb der Protektorate - man möglicherweise noch "stehen" muss -

....sollte man Motorrad- Bahnmitnahme fördern ?

Nur um einen ICE vollzubekommen - und im ÖPNV zu verlieren reicht mir persönlich Car sharing (Insbesondere Fest-Abgabeplätze ....ausserhalb Bahnhof) nicht.

Das erkenne ich leider nicht, weil ich eine gute Anbindung habe und kein Politiker bin. Sowas kann man bei der Suche nach Wohnraum berücksichtigen. Sahara und Nordkap hatte ich noch nie, obwohl ich sicherlich über 20.000 km im Jahr IC(E) fahre. Was mache ich verkehrt? Und der Normalbürger im Nahverkehr hat nicht immer Unmengen an Gepäck bei sich. Du kannst natürlich auch einfach zum Flughafen fahren, wenn das für Dich sinnvoller ist. Mach ich bei Strecken über 400, 500 Kilometer in der Regel auch, weil es schneller und meistens auch günstiger ist.
Labskaus!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9631
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon Teeernte » Sa 11. Feb 2017, 17:03

Positiv Denkender hat geschrieben:(11 Feb 2017, 12:46)

Immer wieder car sharing Unternehmen Sonderbehandlungen zukommen lassen muss obwohl deren Geschäfte doch nach deiner Behauptung so gut laufen ?


Heeee.... Das kann ich ...

Städten und Gemeinden wird "das" als Einnahmequelle ZUSÄTZLICH ermöglicht .

Steh`rümchen der Marke Mercedes in WEIß - direkt auf Kreisverkehr als Werbung/Blickfang.....kleine WIESELFLINK der Marke MINI im Gewusel.
Früher musste man WERBUNG noch bezahlen... nun ist Fahrer Sprit Versicherung und Steuern durch selbstlenkende "Fracht" bezahlt.

Dafür muss die Stadt irgendein PAPIER haben. Dass es IMMER guuuuuut ist - wenn die Gemeinde selbst weniger vom Bund bekommen MUSS - aus Sicht Bund ....ist klaaaaaaar.

Damit so ein Grünfink nicht auf die Idee kommt - dass ein Mercedes über dem Hamsterloch schädlich ist - macht man car-sharing in GRÜÜÜÜÜÜÜHHHHHN und sozial. (Kleine Lügen erhalten die Freundschaft) .....und wie bekommt man einen Grünen "kostenfrei" zur Autolobby..... mit nem Gefälligkeitsgutachten in Edelgrün und 3 blauen Engeln... :D :D :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9631
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon Teeernte » Sa 11. Feb 2017, 17:14

frems hat geschrieben:(11 Feb 2017, 17:02)

Das erkenne ich leider nicht, weil ich eine gute Anbindung habe und kein Politiker bin. Sowas kann man bei der Suche nach Wohnraum berücksichtigen. Sahara und Nordkap hatte ich noch nie, obwohl ich sicherlich über 20.000 km im Jahr IC(E) fahre. Was mache ich verkehrt? Und der Normalbürger im Nahverkehr hat nicht immer Unmengen an Gepäck bei sich. Du kannst natürlich auch einfach zum Flughafen fahren, wenn das für Dich sinnvoller ist. Mach ich bei Strecken über 400, 500 Kilometer in der Regel auch, weil es schneller und meistens auch günstiger ist.


Ja Zufallsbeifracht.. passiert mir auch manchmal.

Was machst Du verkehrt ? Umsteigen - die Erfahrung fehlt - da empfehle ich zb 3h Wolfsburg ...oder 7 h Kassel-Wilhelmshöhe (alle 20 min die Ansage....Zug verspätet sich um weitere 20 min...achten sie auf ihr Gepäck)....Kassel lohnt nur im Winter - :D :D :D - die Aussicht auf tristen Beton, die kalte Zugluft...Null Komfort...wunderschöne Luftdruckwechsel durch fahrender andere Züge..
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39620
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon frems » Sa 11. Feb 2017, 17:20

Teeernte hat geschrieben:(11 Feb 2017, 17:14)

Ja Zufallsbeifracht.. passiert mir auch manchmal.

Was machst Du verkehrt ? Umsteigen - die Erfahrung fehlt - da empfehle ich zb 3h Wolfsburg ...oder 7 h Kassel-Wilhelmshöhe (alle 20 min die Ansage....Zug verspätet sich um weitere 20 min...achten sie auf ihr Gepäck)....Kassel lohnt nur im Winter - :D :D :D - die Aussicht auf tristen Beton, die kalte Zugluft...Null Komfort...wunderschöne Luftdruckwechsel durch fahrender andere Züge..

Kleinere Städte wie Kassel und Wolfsburg sind nicht so mein Ding. Da wird's auch mit interkontinentalen Direktflügen schwierig. Aber bei Carsharing geht's ja nur um Nahverkehr.
Labskaus!
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 672
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon immernoch_ratlos » Sa 11. Feb 2017, 17:50

Interessante Grafik zum Beitrag :eek:

auch BP Energy Outlook - 2017 edition - BP Global auf Seite 73 lässt vermuten - "andere" sehen die Effekte von gleich 3 hier doch sehr umstrittenen Technologiezweigen deutlich anders.

Nun ja "gewisse User" sehen alles gaaanz anders als der popelige "Rest der Welt" :dead:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9631
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon Teeernte » Sa 11. Feb 2017, 18:22

immernoch_ratlos hat geschrieben:(11 Feb 2017, 17:50)

Interessante Grafik zum Beitrag :eek:

auch BP Energy Outlook - 2017 edition - BP Global auf Seite 73 lässt vermuten - "andere" sehen die Effekte von gleich 3 hier doch sehr umstrittenen Technologiezweigen deutlich anders.

Nun ja "gewisse User" sehen alles gaaanz anders als der popelige "Rest der Welt" :dead:


....ein elektrischen Selbstfahrer.... - die Zeit - wo verbr. Motorgetrieben und Menschengelenkt verboten ist.

So ein saures Gürkchen muss ....das kauft sonst ...keiner....

Blätter etwas zurück ...darüber hatt ich geschrieben..
Positiv Denkender
Beiträge: 1374
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon Positiv Denkender » So 12. Feb 2017, 15:01

immernoch_ratlos hat geschrieben:(11 Feb 2017, 17:50)

Interessante Grafik zum Beitrag :eek:

auch BP Energy Outlook - 2017 edition - BP Global auf Seite 73 lässt vermuten - "andere" sehen die Effekte von gleich 3 hier doch sehr umstrittenen Technologiezweigen deutlich anders.

Nun ja "gewisse User" sehen alles gaaanz anders als der popelige "Rest der Welt" :dead:

Wen bezeichnest du als popeligen Rest der Welt .Dich selbst oder wolltest du anderen weismachen du hättest die Mehrheit derer die
kostenlose Parkraumblockaden für richtig befinden auf deiner Seite ? Du verwechselst in deiner Grünen Fraktion immer noch einiges .
Die Mehrheit vom Rest der Welt( über 40 Millionen )fährt selbst Auto .Deine auf Schlick basierten Car sharing Unternehmen gehören zu einer
verschwindenden Minderheit .Nicht gewusst ?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9631
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon Teeernte » So 12. Feb 2017, 15:13

Positiv Denkender hat geschrieben:(12 Feb 2017, 15:01)

Wen bezeichnest du als popeligen Rest der Welt .Dich selbst oder wolltest du anderen weismachen du hättest die Mehrheit derer die
kostenlose Parkraumblockaden für richtig befinden auf deiner Seite ? Du verwechselst in deiner Grünen Fraktion immer noch einiges .
Die Mehrheit vom Rest der Welt( über 40 Millionen )fährt selbst Auto .Deine auf Schlick basierten Car sharing Unternehmen gehören zu einer
verschwindenden Minderheit .Nicht gewusst ?


Die Demokratie wird doch zu gunsten der Grünen Diktatur abgeschafft. Die EU "Kommissar"-Volksjamahiria wird das so bestimmen. :D :D :D

Die Herrschaft der Elite (Verkehrsplanerelite) über die unwissenden Autofahrerpöbel...
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39620
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon frems » So 12. Feb 2017, 15:20

Teeernte hat geschrieben:(12 Feb 2017, 15:13)
Die Herrschaft der Elite (Verkehrsplanerelite) über die unwissenden Autofahrerpöbel...

Dem Untergebenen geziemt es nicht, seinen eigenen beschränkten Maßstab an die wohldurchdachten Anordnungen seines Vorgesetzten zu legen und sich in dünkelhaftem Übermut ein Urteil über dieselben anzumaßen. (Preußische Militärverordnung)

:)
Labskaus!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9631
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon Teeernte » So 12. Feb 2017, 15:24

frems hat geschrieben:(12 Feb 2017, 15:20)

Dem Untergebenen geziemt es nicht, seinen eigenen beschränkten Maßstab an die wohldurchdachten Anordnungen seines Vorgesetzten zu legen und sich in dünkelhaftem Übermut ein Urteil über dieselben anzumaßen. (Preußische Militärverordnung)

:)


Ja - ich hab

"Mit verlaub"

vergessen.. :D :D :D
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39620
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon frems » So 12. Feb 2017, 15:35

Teeernte hat geschrieben:(12 Feb 2017, 15:24)

Ja - ich hab

"Mit verlaub"

vergessen.. :D :D :D

Macht ja nichts. Du kannst ja Unionsflüchtling werden und Europa verlassen, wenn Dir die Existenz von Carsharing zu diktatorisch erscheint. ;)
Labskaus!
Positiv Denkender
Beiträge: 1374
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon Positiv Denkender » So 12. Feb 2017, 16:32

frems hat geschrieben:(12 Feb 2017, 15:35)

Macht ja nichts. Du kannst ja Unionsflüchtling werden und Europa verlassen, wenn Dir die Existenz von Carsharing zu diktatorisch erscheint. ;)


Fench deine Bemerkung man könnte ja das Land verlassen ,weil man die unsinnigen Vorteile für Car sharing Unternehmen kritisiert, ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten .Demnach müssten nach deiner Meinung alle Menschen , die politische Entscheidungen kritisieren ,auswandern ?
Nochmals auch wenn deine Hirnhälfte das nicht erfasst .Es geht nicht um Car sharing .Es steht jedem frei, dieses Geschäftsmodell zu nutzen .
Es geht darum, dass a die Behauptung falsch ist, Car sharing entlastet Verkehr und Parkraum und b darum, dass diese Unternehmen kostenlos
365 Tg. im Jahr 24 Std. öffentlichen Parkraum blockieren . Es geht darum dass diese Mrd. schweren Multis Parkkosten für ihre
Stehflotte finanziell leisten könnten ,dass durch die Sonderbehandlung dieser Unternehmen den Kommunen 6 stellige Summen im Jahr vorenthalten werden.
Oder wolltest du sogar zugeben, dass dieses Modell Car sharing gar nicht soll toll angenommen wird, dass dieses Supermodel nicht einmal
nötige Preiserhöhungen von einigen € am Tag verkraften könnte? Dein Car sharing Modell ist doch solch eine tolle Idee da werden deine
Parteigenossen, die dieses Modell nutzen, doch locker einige € mehr springen lassen oder ? Es geht doch letztendlich um die Umwelt und dafür sind
deine Grünen doch sicher bereit einige € mehr zu investieren . Also wo besteht das Problem zu fordern Car sharing Unternehmen sollen entweder eigene
Betriebsstätten schaffen ,oder eben für gebührenpflichtigen Parkplätze zu bezahlen wie jeder andere Autofahrer .Immerhin fahren die meisten dieser
Gebühren zahlenden Autofahrer nach 1-2 Std weiter ,sodass andere diesen Parkplatz nutzen können, während car sharing Autos diesen Platz 24 Std blockieren
egal ob ein Auto drauf steht oder nicht . Sorry für dich bedeutet Dauerblockade ja Entlastung .
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39620
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon frems » So 12. Feb 2017, 16:40

Positiv Denkender hat geschrieben:(12 Feb 2017, 16:32)

Fench deine Bemerkung man könnte ja das Land verlassen ,weil man die unsinnigen Vorteile für Car sharing Unternehmen kritisiert, ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten .Demnach müssten nach deiner Meinung alle Menschen , die politische Entscheidungen kritisieren ,auswandern ?

Naja, wenn die grüne Diktatur so schlimm ist, kann man ja nach drüben gehen. Es wird ja nicht nur über Carsharing täglich gejammert.

Nochmals auch wenn deine Hirnhälfte das nicht erfasst .Es geht nicht um Car sharing .Es steht jedem frei, dieses Geschäftsmodell zu nutzen .
Es geht darum, dass a die Behauptung falsch ist, Car sharing entlastet Verkehr und Parkraum und b darum, dass diese Unternehmen kostenlos
365 Tg. im Jahr 24 Std. öffentlichen Parkraum blockieren . Es geht darum dass diese Mrd. schweren Multis Parkkosten für ihre
Stehflotte finanziell leisten könnten ,dass durch die Sonderbehandlung dieser Unternehmen den Kommunen 6 stellige Summen im Jahr vorenthalten werden.

Es entlastet Parkraum. Ob es den Verkehr entlastet, ist bisher nicht belegt, aber das Gegenteil auch nicht.

Oder wolltest du sogar zugeben, dass dieses Modell Car sharing gar nicht soll toll angenommen wird, dass dieses Supermodel nicht einmal
nötige Preiserhöhungen von einigen € am Tag verkraften könnte? Dein Car sharing Modell ist doch solch eine tolle Idee da werden deine
Parteigenossen, die dieses Modell nutzen, doch locker einige € mehr springen lassen oder ?

Ich schrieb ja schon, dass es keinen Carsharing-Boom gibt. Es ist nur ein kleiner Baustein für urbane Mobilität. So einen großen schäumenden Aufriss machst ja nur Du.

Es geht doch letztendlich um die Umwelt und dafür sind
deine Grünen doch sicher bereit einige € mehr zu investieren .

Umwelt ist ein untergeordnetes Thema beim Carsharing. Für sonderlich grün halte ich die Konzerne auch nicht, aber wenn man am politischen extremistischen Rand steht, kann das natürlich anders aussehen.

Also wo besteht das Problem zu fordern Car sharing Unternehmen sollen entweder eigene
Betriebsstätten schaffen ,oder eben für gebührenpflichtigen Parkplätze zu bezahlen wie jeder andere Autofahrer .Immerhin fahren die meisten dieser
Gebühren zahlenden Autofahrer nach 1-2 Std weiter ,sodass andere diesen Parkplatz nutzen können, während car sharing Autos diesen Platz 24 Std blockieren
egal ob ein Auto drauf steht oder nicht . Sorry für dich bedeutet Dauerblockade ja Entlastung .

Die Carsharing-Fahrzeuge stehen weniger am Tag herum als private Fahrzeuge. Da wird der Parkplatz für Dich wieder frei.
Labskaus!
Positiv Denkender
Beiträge: 1374
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon Positiv Denkender » So 12. Feb 2017, 17:18

frems hat geschrieben:(12 Feb 2017, 16:40)

Naja, wenn die grüne Diktatur so schlimm ist, kann man ja nach drüben gehen. Es wird ja nicht nur über Carsharing täglich gejammert.


Es entlastet Parkraum. Ob es den Verkehr entlastet, ist bisher nicht belegt, aber das Gegenteil auch nicht.


Ich schrieb ja schon, dass es keinen Carsharing-Boom gibt. Es ist nur ein kleiner Baustein für urbane Mobilität. So einen großen schäumenden Aufriss machst ja nur Du.


Umwelt ist ein untergeordnetes Thema beim Carsharing. Für sonderlich grün halte ich die Konzerne auch nicht, aber wenn man am politischen extremistischen Rand steht, kann das natürlich anders aussehen.


Die Carsharing-Fahrzeuge stehen weniger am Tag herum als private Fahrzeuge. Da wird der Parkplatz für Dich wieder frei.


Eben nicht, denn auf diesen blockierten Plätzen darf sonst niemand stehen . Darum geht´s ja . Dies System blockiert Parkraum auch wenn du dies immer wieder bestreitest . Die Car sharing Autos werden oft tagelang nicht genutzt eine reine Hypothese von dir ,diese Autos würden öfter genutzt als private .Selbst wenn sie mal bewegt werden bleibt der Parkplatz blockiert, oft durch Pfeiler abgesichert . Parkraum würde durch Car sharing entlastet, wenn die Betreiber für eigene Betriebsstätten sorgen würden ,
nicht aber, wenn diese Parkplätze 24 Std .blockiert werden . Nochmals diese Parkplätze werden von den Kommunen kostenlos zur Verfügung gestellt!!!!!
Jedes Car sharing Auto ist ein zusätzliches Auto. Der Bau unserer Wohnanlage wäre gar nicht genehmigt worden hätte man nicht die entsprechende Zahl von
Garagen bzw. Einstellplätze installiert .Die gleichen Forderungen kann man nicht an Car sharing Unternehmen stellen ?Dafür gibt es keinen Grund . !!!!!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39620
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon frems » So 12. Feb 2017, 17:30

Positiv Denkender hat geschrieben:(12 Feb 2017, 17:18)

Eben nicht, denn auf diesen blockierten Plätzen darf sonst niemand stehen . Darum geht´s ja . Dies System blockiert Parkraum auch wenn du dies immer wieder bestreitest .

In meiner Straße gibt's allerlei öffentliche Parkplätze. Ob Du da Deine Dreckschleuder parkst, ein Taxi, Handwerker oder ein Smart von Car2Go, ist schietegol.

Die Car sharing Autos werden oft tagelang nicht genutzt eine reine Hypothese von dir ,diese Autos würden öfter genutzt als private .

Werden sie auch. Studien wurden dazu schon verlinkt. Aber klar, Universitäten sind alle grüne Diktatoren, deren Ergebnisse man sich gar nicht erst anschauen sollte, sondern es wie immer besser weiß.

Selbst wenn sie mal bewegt werden bleibt der Parkplatz blockiert, oft durch Pfeiler abgesichert . Parkraum würde durch Car sharing entlastet, wenn die Betreiber für eigene Betriebsstätten sorgen würden ,
nicht aber, wenn diese Parkplätze 24 Std .blockiert werden . Nochmals diese Parkplätze werden von den Kommunen kostenlos zur Verfügung gestellt!!!!!

Das betrifft nur wenige Stationen. Carsharing ist an sich schon ein Nischenprodukt und stationsbasierte Angebote darin ein winziger Prozentsatz. Satzzeichen sind übrigens keine Rudeltiere und viele Ausrufezeichen machen eine Aussage nicht ausrufender, sondern ausufernder. Dass die Stationen ohne Gebühren/Pachtverträge errichtet werden, hast Du übrigens noch nicht belegt. Aber nehmen wir an, Deine Behauptung stimmt: kein Problem. Die Kommunen sparen ja Geld durch dieses Verkehrsangebot.

Jedes Car sharing Auto ist ein zusätzliches Auto. Der Bau unserer Wohnanlage wäre gar nicht genehmigt worden hätte man nicht die entsprechende Zahl von
Garagen bzw. Einstellplätze installiert .Die gleichen Forderungen kann man nicht an Car sharing Unternehmen stellen ?Dafür gibt es keinen Grund . !!!!!

Bei uns hat man die Parkplatzpflicht mittlerweile aufgehoben. War halt ein altes, kontraproduktives Relikt aus vergangenen Zeiten, als man von der "autogerechten Stadt" träumte. Diese Ideologie wurde glücklicherweise mit Fakten längst widerlegt. Die Alten wussten es halt nicht besser.
Labskaus!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9631
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon Teeernte » So 12. Feb 2017, 18:19

frems hat geschrieben:(12 Feb 2017, 17:30)

In meiner Straße gibt's allerlei öffentliche Parkplätze. Ob Du da Deine Dreckschleuder parkst, ein Taxi, Handwerker oder ein Smart von Car2Go, ist schietegol.


Werden sie auch. Studien wurden dazu schon verlinkt. Aber klar, Universitäten sind alle grüne Diktatoren, deren Ergebnisse man sich gar nicht erst anschauen sollte, sondern es wie immer besser weiß.


Das betrifft nur wenige Stationen. Carsharing ist an sich schon ein Nischenprodukt und stationsbasierte Angebote darin ein winziger Prozentsatz. Satzzeichen sind übrigens keine Rudeltiere und viele Ausrufezeichen machen eine Aussage nicht ausrufender, sondern ausufernder. Dass die Stationen ohne Gebühren/Pachtverträge errichtet werden, hast Du übrigens noch nicht belegt. Aber nehmen wir an, Deine Behauptung stimmt: kein Problem. Die Kommunen sparen ja Geld durch dieses Verkehrsangebot.


Bei uns hat man die Parkplatzpflicht mittlerweile aufgehoben. War halt ein altes, kontraproduktives Relikt aus vergangenen Zeiten, als man von der "autogerechten Stadt" träumte. Diese Ideologie wurde glücklicherweise mit Fakten längst widerlegt. Die Alten wussten es halt nicht besser.



Warum willst Du die Realität ignorieren ?

I S T :

Free Floating >> wechselder PP in einem Gebiet (ein PP im Gebiet erforderlich) 7.000 St 1 St. Parkplatz INNENSTADT nötig.

Fester Stellplatz >> Gesperrter fester Sto. ...benötigt einen weiteren am Ort 9.100 St. 2 St. Parkplätze nötig..

und das eigentliche private sharing...
Dazu wurden weltweit über einen Zeitraum von einem Jahr rund 115 Millionen Datensätze erfasst und mehrstufig ausgewertet. Mit Hilfe dieses Datensatzes, lassen sich rund 18 Millionen Anmietungen nachbilden.
http://www.civity.de/de/publikationen/2 ... im_umbruch

Die bestehenden Free-Floating-Carsharing-Systeme erreichen aufgrund ihrer geringen Flottengröße und ihrer geringen Auslastung keine nennenswerte verkehrliche Relevanz in den jeweiligen lokalen Verkehrsmärkten und leisten damit keinen direkten Beitrag zur Lösung von Verkehrsproblemen in Ballungsräumen.
http://matters.civity.de

Studien ? Das "IST" - die Zählung wird ignoriert und nicht mehr gefördert - seit dem "Schlechte" Zahlen öffentlich werden...

Messungen .....also nix mit GEFÄLLIGKEITS Studie ..... (von "wissenschafts" Huren):

An privaten Pkws wird regelmäßig kritisiert, dass es sich weniger um Fahrzeuge als vielmehr um Stehzeuge handelt. Im bundesweiten Durchschnitt wird ein Pkw nur 1 Stunde am Tag bewegt, 23 Stunden dagegen steht er überwiegend im öffentlichen Raum. Innerstädtisch wird ein Pkw ca. 30-45 Minuten pro Tag bewegt. Über alle drei Anbieter hinweg wird ein FFC-Fahrzeug lediglich rund 62 Minuten am Tag produktiv genutzt.
http://matters.civity.de

Mann 2 Minuten mehr als private am Tag ...ohne "Teilen". :D :D :D (DURCHSCHNITTLICH)

Mittlerweile MUSS man jedes Carsharing Auto (DURCHSCHNITTLICH) JEDES JAHR gegen ein neues tauschen....
So fand ... bei Umfragen heraus, dass 35 Prozent der Nutzer bei der Anmeldung zum Carsharing ein Auto besitzen. Nach einem Jahr waren es nur noch acht Prozent...
Damit etwa Münchner Unternehmen teure Taxifahrten zum weit entfernten Flughafen vermeiden können, will Alphabet am Terminal bald eigene Parkzonen anmieten...Bei 10 Anbietern - wird es also einen Taxistand und 10 Flächen für irgendwelche "Sharer" geben...
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39620
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon frems » So 12. Feb 2017, 18:24

Teeernte hat geschrieben:(12 Feb 2017, 18:19)

Warum willst Du die Realität ignorieren ?

I S T :

Free Floating >> wechselder PP in einem Gebiet (ein PP im Gebiet erforderlich) 7.000 St 1 St. Parkplatz INNENSTADT nötig.

Fester Stellplatz >> Gesperrter fester Sto. ...benötigt einen weiteren am Ort 9.100 St. 2 St. Parkplätze nötig..

Ich habe nicht bestritten,dass es 9.000 stationsbasierte Fahrzeuge gibt. Die sind nur nicht so der Renner. Auf jedes dieser Fahrzeuge kommen 45 Nutzer, beim free-floating sind es 126.

und das eigentliche private sharing... http://www.civity.de/de/publikationen/2 ... im_umbruch

http://matters.civity.de

Studien ? Das "IST" - die Zählung wird ignoriert und nicht mehr gefördert - seit dem "Schlechte" Zahlen öffentlich werden...

Das sagte ich doch schon: es ist bisher ein Nischenmarkt mit rund 0,73 Mio. Nutzern (https://de.statista.com/themen/1437/carsharing/). Kein Grund zu hyperventilieren.


Mittlerweile MUSS man jedes Carsharing Auto (DURCHSCHNITTLICH) JEDES JAHR gegen ein neues tauschen....
So fand ... bei Umfragen heraus, dass 35 Prozent der Nutzer bei der Anmeldung zum Carsharing ein Auto besitzen. Nach einem Jahr waren es nur noch acht Prozent...

Wenn die Zahlen stimmen, wäre das ja ein Indiz, dass das Konzept funktioniert.

Damit etwa Münchner Unternehmen teure Taxifahrten zum weit entfernten Flughafen vermeiden können, will Alphabet am Terminal bald eigene Parkzonen anmieten...Bei 10 Anbietern - wird es also einen Taxistand und 10 Flächen für irgendwelche "Sharer" geben...

Jetzt bitte nicht über Taxistände aufregen.
Labskaus!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9631
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Carsharing (Car2Go, DriveNow, ...)

Beitragvon Teeernte » So 12. Feb 2017, 18:41

frems hat geschrieben:(12 Feb 2017, 18:24)

Ich habe nicht bestritten,dass es 9.000 stationsbasierte Fahrzeuge gibt. Die sind nur nicht so der Renner. Auf jedes dieser Fahrzeuge kommen 45 Nutzer, beim free-floating sind es 126.


Das sagte ich doch schon: es ist bisher ein Nischenmarkt mit rund 0,73 Mio. Nutzern (https://de.statista.com/themen/1437/carsharing/). Kein Grund zu hyperventilieren..


Ein Beitrag zum öffentlichen Verkehr ......wie ein Riesenrad. :D :D :D ;

Die Ponnyvermietung in D hat mehr Beförderungsminuten.... im Jahr.

Hyperventilieren ? ....nicht wieder von Dir ausgehen.... :D :D :D

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast