Flughafen Berlin Brandenburg

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41227
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon frems » Mo 17. Jul 2017, 18:21

frems hat geschrieben:(13 Mar 2017, 20:16)

Kann sein. Aber Faulenbach da Costa gehört ohne Zweifel zu diesem Personenkreis. Scheinbar sind provokante Kommentare für die Boulevardpresse seine wichtigste Einnahmequelle geworden.

http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/1199279/

Toll, wenn man bei Google News nur die Überschrift angezeigt bekommt und sich gleich denken kann, von wem sie stammt. :|
Labskaus!
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6380
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon Quatschki » Di 18. Jul 2017, 09:22

Martin Schulz will ja noch viel mehr Geld für öffentliche Infrastrukturprojekte (wie den BER) ausgeben, sprich in die SPD-verfilzten Mafiakanäle lenken
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 55956
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon Alexyessin » Di 18. Jul 2017, 09:42

Quatschki hat geschrieben:(18 Jul 2017, 10:22)

Martin Schulz will ja noch viel mehr Geld für öffentliche Infrastrukturprojekte (wie den BER) ausgeben, sprich in die SPD-verfilzten Mafiakanäle lenken


Wer sind denn diese "SPD-verfilzten Mafiakanäle"? Zeig doch mal.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 444
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 18. Jul 2017, 09:58

Quatschki hat geschrieben:(18 Jul 2017, 10:22)

Martin Schulz will ja noch viel mehr Geld für öffentliche Infrastrukturprojekte (wie den BER) ausgeben, sprich in die SPD-verfilzten Mafiakanäle lenken

Der Mann ist im Geldrauswerfmodus. Budget für Weiterbildung (eine Päppelmaßnahme für die Schlangenöl-Industrie, für die sicher wieder sinnvolle Programme eingestampft werden) und "Mindestinvestitionen in Infrastruktur" (Hier vor allem Internet-Gedöns mit der Gießkanne statt kommunal mit Augenmaß)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6380
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon Quatschki » Di 18. Jul 2017, 14:53

Alexyessin hat geschrieben:(18 Jul 2017, 10:42)

Wer sind denn diese "SPD-verfilzten Mafiakanäle"? Zeig doch mal.

Wenn ich der SPD eine solche Verfilzung zutraue, erweise ich ihr eine Ehre. Denn dann unterstelle ich, dass es einen Plan gibt und Geist dahinter und irgendjemand einen Nutzen daraus zieht (auch wenn dies nicht die Allgemeinheit ist).
Die Alternative wäre viel schrecklicher und trostloser. Denn es würde bedeuten, dass die politisch Verantwortlichen unfähig und dümmlich sind, Dinge tun, die keinem nützen, und obwohl sie "auf Sicht" navigieren, dennoch wieder und wieder gegen den Eisberg fahren.
Oder, um es in Abwandlung eines Zeman-Zitates zu sagen:
"Falls Sie in einem Land leben, in den Sie für das Fischen ohne Angelschein bestraft werden, jedoch nicht für das Verplanen und Verplempern eines Großflughafens, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert"
Zuletzt geändert von Quatschki am Di 18. Jul 2017, 14:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 55956
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon Alexyessin » Di 18. Jul 2017, 14:53

Quatschki hat geschrieben:(18 Jul 2017, 15:53)

Wenn ich der SPD eine solche Verfilzung zutraue, erweise ich ihr eine Ehre. Denn dann unterstelle ich, dass es einen Plan gibt und Geist dahinter und irgendjemand einen Nutzen daraus zieht (auch wenn dies nicht die Allgemeinheit ist).


Kommt da was?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6380
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon Quatschki » Di 18. Jul 2017, 14:54

Alexyessin hat geschrieben:(18 Jul 2017, 15:53)

Kommt da was?

Was?
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 55956
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon Alexyessin » Di 18. Jul 2017, 14:57

Quatschki hat geschrieben:(18 Jul 2017, 15:54)

Was?


Zu deiner Mafiatheorie.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6380
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon Quatschki » Di 18. Jul 2017, 15:07

Alexyessin hat geschrieben:(18 Jul 2017, 15:57)

Zu deiner Mafiatheorie.

Es ist eine Hypothese, deren Substanz und Wahrscheinlichkeit darin beruht, dass es keine bessere gibt.
Wie ist denn deine Theorie für das Scheitern dieser Berliner Großprojekte? Die Parallelen zu Projekten wie der Brücke über die Straße von Messina oder der Neapolitanischen Müllentsorgung sind doch offensichtlich?
Überall in der Welt werden jedes Jahr Großflughäfen gebaut. Der Flughafen Tempelhof wurde vor über 80 Jahren binnen weniger Monate aus dem Boden gestampft und nebenher hat Berlin in ebenso kurzer Bauzeit noch das Reichssportfeld mit Olympiastadion, anderen Sportstätten, mit S- und U-Bahnlinien, Dutzende weitere Großprojekte und den größten Teil des Autobahnringes gestämmt
Zuletzt geändert von Quatschki am Di 18. Jul 2017, 15:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 3654
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon Julian » Di 18. Jul 2017, 15:13

Die Geschichte ist doch wirklich komisch und stinkt zum Himmel.

Ich kann verstehen, wenn bei komplexen Projekten Unvorhergesehenes eintritt, etwa, wenn bei einem Tunnelbau die Bodenbeschaffenheit anders ist als erwartet, wenn alte Baustrukturen integriert werden müssen und sich als problematisch erweisen, oder wenn bedeutende archäologische Funde gemacht werden. Von mir aus auch, wenn der Bau besonders spektakulär ist.

Aber der Bau eines durchschnittlichen Flughafens in Berlin, weitgehend auf der grünen Wiese bzw. auf altem Flughafengelände? Was sollen denn da für Überraschungen kommen? Dass man eine Brandschutzanlage braucht, ist doch keine Überraschung. Besonders spektakulär oder groß ist der Flughafen auch nicht, im Gegenteil, alles eher bieder, wie es Berlin - im Gegensatz zu Städten, die etwas auf sich halten - gebührt.

Von daher wäre es schon interessant, den Geldfluss nachzuverfolgen.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 3654
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon Julian » Di 18. Jul 2017, 15:17

Es ist traurig, wie wenig Berlin aus sich macht. Es ist zusammen mit Wien die einzige deutschsprachige Stadt, die Weltniveau erreichen könnte. Viele Talente würden prinzipiell wohl lieber in Berlin arbeiten als in Leverkusen, Hannover oder Sindelfingen.

Ohne einen großen Flughafen aber geht es nicht bei vielen Firmen. Die Baustelle ist zum Hindernis der wirtschaftlichen Entwicklung geworden.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41227
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon frems » Di 18. Jul 2017, 16:11

Scheinbar hat sich noch nicht herumgesprochen, dass Berlin zwei funktionierende Flughäfen bereits hat, die zusammen rund 33 Mio. Passagiere abwickelten. Wien-Schwechat, wo der Bau einer weiteren Startbahn kürzlich verhindert wurde, kommt auf ca. 10 Mio. weniger und könnte von den Kapazitäten her schon nicht mehr als die Berliner Flughäfen abwickeln. Auf den Rest (Brandschutzanlage, grüne Wiese, Hindernis der wirt. Entwicklung) braucht man wohl nicht eingehen.
Labskaus!
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 3654
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon Julian » Di 18. Jul 2017, 16:31

frems hat geschrieben:(18 Jul 2017, 17:11)

Scheinbar hat sich noch nicht herumgesprochen, dass Berlin zwei funktionierende Flughäfen bereits hat, die zusammen rund 33 Mio. Passagiere abwickelten. Wien-Schwechat, wo der Bau einer weiteren Startbahn kürzlich verhindert wurde, kommt auf ca. 10 Mio. weniger und könnte von den Kapazitäten her schon nicht mehr als die Berliner Flughäfen abwickeln. Auf den Rest (Brandschutzanlage, grüne Wiese, Hindernis der wirt. Entwicklung) braucht man wohl nicht eingehen.


Die Flughäfen sind an der Kapazitätsgrenze und erfüllen keineswegs die Voraussetzungen, die für weitere Ansiedlungen von Unternehmen vonnöten wären. Es geht nicht um Flüge nach Mallorca, sondern um Direktflüge in die Geschäftsmetropolen dieser Welt. Und da kann Berlin halt nicht mit Frankfurt oder München mithalten, deswegen sind ja so viele internationale Unternehmen eben dort und nicht in Berlin.

Berlin ist ziemlich einzigartig unter den Hauptstädten der Welt, insofern es nicht Wirtschaftsmotor, sonder subventionierter Bremsklotz ist. Die Berliner tun alles dafür, dass das auch so bleibt.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41227
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon frems » Di 18. Jul 2017, 16:35

Julian hat geschrieben:(18 Jul 2017, 17:31)

Die Flughäfen sind an der Kapazitätsgrenze und erfüllen keineswegs die Voraussetzungen, die für weitere Ansiedlungen von Unternehmen vonnöten wären. Es geht nicht um Flüge nach Mallorca, sondern um Direktflüge in die Geschäftsmetropolen dieser Welt. Und da kann Berlin halt nicht mit Frankfurt oder München mithalten, deswegen sind ja so viele internationale Unternehmen eben dort und nicht in Berlin.

Berlin ist ziemlich einzigartig unter den Hauptstädten der Welt, insofern es nicht Wirtschaftsmotor, sonder subventionierter Bremsklotz ist. Die Berliner tun alles dafür, dass das auch so bleibt.

Berlin hatte in den letzten Jahren ein überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum, teilweise wuchs es schneller als die letzten 15 Länder. Da wirfst Du ohne Fakten wieder irgendwelche Aussagen durcheinander. Wenn der BER die beiden Flughäfen ablöst, entstehen auch nicht mehr Kapazitäten und nicht zusätzliche Direktverkehre, die bei sinnvollen Hub-and-spoke-Netzen auch nicht alternativlos sind. Dass in Berlin seit Kriegsende nicht viele internationale Firmen ansässig wurden, hat auch andere Gründe. Aber dann wäre man wieder bei den Fakten und würde sich eher anschauen, wo ausländische Investoren in den letzten Jahren bevorzugt investiert haben und letztendlich einen Teil zum Wachstum leisteten.
Labskaus!
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 3654
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon Julian » Di 18. Jul 2017, 16:42

frems hat geschrieben:(18 Jul 2017, 17:35)

Berlin hatte in den letzten Jahren ein überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum, teilweise wuchs es schneller als die letzten 15 Länder. Da wirfst Du ohne Fakten wieder irgendwelche Aussagen durcheinander. Wenn der BER die beiden Flughäfen ablöst, entstehen auch nicht mehr Kapazitäten und nicht zusätzliche Direktverkehre, die bei sinnvollen Hub-and-spoke-Netzen auch nicht alternativlos sind. Dass in Berlin seit Kriegsende nicht viele internationale Firmen ansässig wurden, hat auch andere Gründe. Aber dann wäre man wieder bei den Fakten und würde sich eher anschauen, wo ausländische Investoren in den letzten Jahren bevorzugt investiert haben und letztendlich einen Teil zum Wachstum leisteten.


Ich sage doch, dass Berlin prinzipiell attraktiv ist, und die Geschichte kenne ich im übrigen. Man muss aus dem Image halt bitteschön endlich etwas machen. Dazu muss man aber wirtschaftsfreundlicher auftreten als es der Berliner Senat tut. Dass die Stadt dennoch wächst, ist nicht auf den Senat zurückzuführen; sie wächst trotz und nicht wegen der lokalen Politik.

Viele internationale Talente würden liebend gerne in Berlin arbeiten, statt in der schwäbischen Provinz zu versauern. Die qualifizierten Arbeitsplätze in der Industrie sind aber eher in Reutlingen oder Uhingen zu finden als in Berlin.

Es hätte nach 1990 Ziel sein müssen, zumindest Nr. 2 unter den Flughäfen in Deutschland zu werden. Berlin würde gut und gerne 5 Millionen Einwohner vertragen. Mit einer bürokratischen, bremsenden, linken Politik ist das natürlich schwer möglich.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41227
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon frems » Di 18. Jul 2017, 16:50

Julian hat geschrieben:(18 Jul 2017, 17:42)

Ich sage doch, dass Berlin prinzipiell attraktiv ist, und die Geschichte kenne ich im übrigen. Man muss aus dem Image halt bitteschön endlich etwas machen. Dazu muss man aber wirtschaftsfreundlicher auftreten als es der Berliner Senat tut. Dass die Stadt dennoch wächst, ist nicht auf den Senat zurückzuführen; sie wächst trotz und nicht wegen der lokalen Politik.

Viele internationale Talente würden liebend gerne in Berlin arbeiten, statt in der schwäbischen Provinz zu versauern. Die qualifizierten Arbeitsplätze in der Industrie sind aber eher in Reutlingen oder Uhingen zu finden als in Berlin.

Es hätte nach 1990 Ziel sein müssen, zumindest Nr. 2 unter den Flughäfen in Deutschland zu werden. Berlin würde gut und gerne 5 Millionen Einwohner vertragen. Mit einer bürokratischen, bremsenden, linken Politik ist das natürlich schwer möglich.

Natürlich liegt das Wachstum nicht nur am jetzigen Senat, sondern auch an der Vorgängern. Da zieht das (bevölkerungsgemäß) kleine Berliner auch mal mehr ausländische Direktinvestitionen an als Bayern (aber keine Sorge, dank der Nähe zur Schweiz hat Baden-Württemberg insgesamt noch die Nase vorn: https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... t-aus.html). Und man wollte keine Konkurrenz zu MUC und FRA. Deshalb entschied sich ja der Senat unter Diepgen auf Druck seiner Parteigenossen in Bund, Bayern und Hessen auch dafür, dass man bei Schönefeld baut, wo ein Nachtflugbetrieb kaum möglich ist und zukünftige Erweiterungen (z.B. weitere Landebahnen) nur sehr schwierig und teuer zu bewältigen sind. Aus dem selben Grund hat man den BER anfangs auch entgegen der Prognosen der Fachleute unterdimensioniert, was wiederum mitverantwortlich für Verzögerungen ist, da spätere Senate es für sinnvoller hielten, im laufenden Bau Veränderungen für größere Kapazitäten vorzunehmen statt später im laufenden Betrieb. Es ist nämlich günstiger und einfacher. Da Tegel und Schönefeld auch noch halbwegs funktionieren, war das vertretbar. Man kann aber auch all diese Punkte ignorieren und über den neuen Senat meckern, weil das im Milieu en vogue ist.
Labskaus!
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 3654
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon Julian » Di 18. Jul 2017, 16:58

frems hat geschrieben:(18 Jul 2017, 17:50)

Natürlich liegt das Wachstum nicht nur am jetzigen Senat, sondern auch an der Vorgängern. Da zieht das (bevölkerungsgemäß) kleine Berliner auch mal mehr ausländische Direktinvestitionen an als Bayern (aber keine Sorge, dank der Nähe zur Schweiz hat Baden-Württemberg insgesamt noch die Nase vorn: https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... t-aus.html). Und man wollte keine Konkurrenz zu MUC und FRA. Deshalb entschied sich ja der Senat unter Diepgen auf Druck seiner Parteigenossen in Bund, Bayern und Hessen auch dafür, dass man bei Schönefeld baut, wo ein Nachtflugbetrieb kaum möglich ist und zukünftige Erweiterungen (z.B. weitere Landebahnen) nur sehr schwierig und teuer zu bewältigen sind. Aus dem selben Grund hat man den BER anfangs auch entgegen der Prognosen der Fachleute unterdimensioniert, was wiederum mitverantwortlich für Verzögerungen ist, da spätere Senate es für sinnvoller hielten, im laufenden Bau Veränderungen für größere Kapazitäten vorzunehmen statt später im laufenden Betrieb. Es ist nämlich günstiger und einfacher. Da Tegel und Schönefeld auch noch halbwegs funktionieren, war das vertretbar. Man kann aber auch all diese Punkte ignorieren und über den neuen Senat meckern, weil das im Milieu en vogue ist.


Da würde ich ja sogar zustimmen. Und nein, die Lokalpolitiker in Berlin scheinen generell unfähig zu sein, unabhängig vom Parteibuch. Gerade die CDU hatte manche Skandale zu verantworten. Die Verwaltung in Berlin ist ja legendär, was ihre Ineffizienz angeht.

Für Einwanderer und auch für ausländische Firmen ist Berlin prinzipiell attraktiver als ein Provinznest in Baden-Württemberg, das ist doch keine Frage. Aber eben nur prinzipiell. Ich finde es ja immer noch erstaunlich, wie unattraktiv man Städte wie Berlin oder auch Hamburg durch Politik machen kann. In kleinen Käffern in Baden-Württemberg ist der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund ja häufig höher als in diesen angeblich so vielfältigen Weltstädten.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41227
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon frems » Di 18. Jul 2017, 17:08

Julian hat geschrieben:(18 Jul 2017, 17:58)

Da würde ich ja sogar zustimmen. Und nein, die Lokalpolitiker in Berlin scheinen generell unfähig zu sein, unabhängig vom Parteibuch. Gerade die CDU hatte manche Skandale zu verantworten. Die Verwaltung in Berlin ist ja legendär, was ihre Ineffizienz angeht.

Für Einwanderer und auch für ausländische Firmen ist Berlin prinzipiell attraktiver als ein Provinznest in Baden-Württemberg, das ist doch keine Frage. Aber eben nur prinzipiell. Ich finde es ja immer noch erstaunlich, wie unattraktiv man Städte wie Berlin oder auch Hamburg durch Politik machen kann. In kleinen Käffern in Baden-Württemberg ist der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund ja häufig höher als in diesen angeblich so vielfältigen Weltstädten.

Ist ja auch nicht so verwunderlich, wenn die Leute in erster Linie aus wirtschaftlichen Gründen umziehen. Zudem hat man ja nicht gezielt Gastarbeiter aus Italien und der Türkei nach Ostberlin geschickt, wo noch heute der Anteil von Migranten viel niedriger ist als im Westen. Zudem sind ein paar herausgepickte Nester in Baden-Württemberg nun auch nicht repräsentativ, sonst könnte man sich auch einen Stadtteil in Berlin herauspicken. Trotz des Ostens ist der Anteil in Berlin höher als im Ländle und Bayern: https://de.statista.com/statistik/daten ... slaendern/ Wobei der Blick ja auch nur bedingt hilft, da viele ausländische Einflüsse gar nicht mehr unter "Migranten" gelten, ob nun die Hugenotten und Schwaben in Berlin oder die Portugiesen und Chinesen in Hamburg. War wohl doch nicht so unattraktiv wie Du es Dir von außen vorstellst.

Und für so unfähig würde ich Lokalpolitiker nicht halten, nur weil mal vor der Mutterpartei einknicken. Gerade bei Fachfragen der Raumordnungspolitik sind sie oftmals besser informiert, da sie näher am Geschehen sind. Es war halt sehr umstritten, ob Berlin nicht nur das politische, sondern auch wirtschaftliche und finanzielle Zentrum werden konnte. Da gab's nicht nur in Hessen und Bayern große Vorbehalten. Und hättest Du dem Link gefolgt, wäre Dir wohl nicht entgangen, dass Dezentralität keineswegs ein wirtschaftliches Hemmnis ist.
Labskaus!
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 3654
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon Julian » Di 18. Jul 2017, 17:15

frems hat geschrieben:(18 Jul 2017, 18:08)
Und hättest Du dem Link gefolgt, wäre Dir wohl nicht entgangen, dass Dezentralität keineswegs ein wirtschaftliches Hemmnis ist.


Es fehlt Deutschland an Städten wie London, Paris, New York oder Toronto, die als attraktives Eingangstor für qualifizierte Einwanderer dienen. Die einzigen beiden Städte in Deutschland, die vom Maßstab her großzügig angelegt sind, dürften Berlin und Hamburg sein, aber die machen aus sich nichts.

Es ist sehr schwierig, qualifizierte Bewerber nach Walldorf, Sindelfingen, Leverkusen oder Wolfsburg zu bekommen. Von daher ist Deutschland schon benachteiligt. Ein internationaler Flughafen von angemessener Größe in Berlin wäre ein Anfang. Aber es stimmt: Schon die Planung des Flughafens war zu unterdimensioniert.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41227
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Flughafen Berlin Brandenburg

Beitragvon frems » Di 18. Jul 2017, 17:26

Julian hat geschrieben:(18 Jul 2017, 18:15)

Es fehlt Deutschland an Städten wie London, Paris, New York oder Toronto, die als attraktives Eingangstor für qualifizierte Einwanderer dienen. Die einzigen beiden Städte in Deutschland, die vom Maßstab her großzügig angelegt sind, dürften Berlin und Hamburg sein, aber die machen aus sich nichts.

Es ist sehr schwierig, qualifizierte Bewerber nach Walldorf, Sindelfingen, Leverkusen oder Wolfsburg zu bekommen. Von daher ist Deutschland schon benachteiligt. Ein internationaler Flughafen von angemessener Größe in Berlin wäre ein Anfang. Aber es stimmt: Schon die Planung des Flughafens war zu unterdimensioniert.

Ich war erst kürzlich in Toronto und kann Dir versichern: ich möchte nicht tauschen. Da ist kaum Urbanität vorhanden, was auch am chaotischen Städtebau liegt. In Wien, Kopenhagen, Amsterdam etc. lässt es sich nicht schlechter leben, während eine Konzentration wie in England und Frankreich kein Segen ist. Fahr doch mal in den Norden Englands oder in den Süden oder Nordosten Frankreichs aufs platte Land. Zudem sollte man nicht annehmen, dass politische (nicht planerische) Fehler irgendwie eine Besonderheit Berlins oder Deutschlands seien. Es werden zahlreiche Großprojekte fertig und man hört kaum von ihnen, weil die Normalität eben keine Schlagzeilen produziert. Deshalb redest Du ja auch über den BER und nicht über das Berliner Stadtschloss, so wie andere über die Elbphilharmonie meckern, aber nicht über den bisher komplexesten U-Bahnbau in Deutschland mit der Linie U4 direkt nebenan. Läuft halt. Für junge, gut gebildete Arbeitskräfte dürften auch andere Belange relevanter sein als die Zahl der Direktverbindungen. Und da hat Berlin einiges zu bieten, nicht zuletzt die Hochschulen, die trotz Sparzwangs auf ein ordentliches Niveau gebracht wurden -- nicht nur für den schwäbischen Nachwuchs, der nach ein paar Jahren wieder aufs ruhige Land zurückzieht und dort in der Industrie einen gut bezahlten Job annimmt.
Labskaus!

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast