Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Thomas I » Fr 20. Mär 2009, 10:26

ahead hat geschrieben:Was hat denn mehdorn nun verbessert? Fahren heute auf den kleinsten nebenstrecken die hochmodernsten bahnen? Nein? Sonstwo in Europa? Oder der Welt? Nicht? komisch, oder....? :blush:


Ja, das ist tatsächlich der Fall. Das älteste was heute noch - gerade auf Nebenstrecken - verkehrt sind die Triebwagen der Baureihe 628.2 - und die sind aus den 90er Jahren.
Für Bahnmaßstäbe also noch ziemlich modern (die ICE-1 stammen aus derselben Zeit!) - da geht man immernoch von einer Nutzungszeit von 40 - 60 Jahren aus.
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4217
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Weltregierung » Fr 20. Mär 2009, 10:45

Thomas I hat geschrieben:
Ja, das ist tatsächlich der Fall. Das älteste was heute noch - gerade auf Nebenstrecken - verkehrt sind die Triebwagen der Baureihe 628.2 - und die sind aus den 90er Jahren.
Für Bahnmaßstäbe also noch ziemlich modern (die ICE-1 stammen aus derselben Zeit!) - da geht man immernoch von einer Nutzungszeit von 40 - 60 Jahren aus.


n-Wagen fahren auch noch viele und die sind noch älter. Allerdings sind viele davon modernisiert. Vereinzelt ist aber noch das Design Hannover anzutreffen.
von den fernen Bergen kommen wir
einmal quer durch die Wüste und das Meer
uns will hier keiner haben, doch man darf jawohl noch sagen: ohne eure Waffen wären wir garnicht hier
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Thomas I » Fr 20. Mär 2009, 16:16

Weltregierung hat geschrieben:
n-Wagen fahren auch noch viele und die sind noch älter. Allerdings sind viele davon modernisiert. Vereinzelt ist aber noch das Design Hannover anzutreffen.


Wo fahren noch n-Wagen auf Nebenstrecken? n-Wagen sind nicht zu verwechseln mit den moderniesierten By und ABy-Wagen - die sehen zwar identisch aus, sind aber 20 - 30 Jahre jünger und stammen aus den 1980ern und wurden alle erst vor 10 - 12 Jahren umfassend modernisiert - auf Nebenstrecken aber auch nicht mehr anzutreffen.

Vom Design Hannover (das war übrigends eine Modernisierunga us den 1990ern) sind kam genug Wagen für 5 Züge mehr im Betrieb - und die wie die anderen n-, By und ABy-Wagen für Verstärkerzüge in Ballungsräumen zur Rush-Hour oder für Einsatzzüge bei ausgefallenen Triebwagen.
Benutzeravatar
Cygnus
Beiträge: 320
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: -:«}haereticus{»:-

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Cygnus » Fr 20. Mär 2009, 16:36

Thomas I hat geschrieben:
Ja, das ist tatsächlich der Fall. Das älteste was heute noch - gerade auf Nebenstrecken - verkehrt sind die Triebwagen der Baureihe 628.2 - und die sind aus den 90er Jahren.
Für Bahnmaßstäbe also noch ziemlich modern (die ICE-1 stammen aus derselben Zeit!) - da geht man immernoch von einer Nutzungszeit von 40 - 60 Jahren aus.


Bist Du Dir da sicher?
Ich sehe noch jede Menge Fahrzeuge der DR auf unseren Schienen, z.B. BR 112, BR 143 (sogar aus russischer Produktion BR 232, BR 234).


©ygnus
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Dampflok94 » Mo 23. Mär 2009, 12:09

Summers hat geschrieben:An diesem Strang sieht man schön, wie schnell der Mensch vergisst!
Was ist mit den massiven Streckenstilllegungen während der Zeit als Behördenbahn in Westdeutschland? Schon vergessen, was damals gerade im Nahverkehr für ein schrottiges Wagenmaterial unterwegs war? Schon vergessen, wie wenig damals in Modernisierung investiert wurde? Schon vergessen, wie die Fahrgastzahlen sanken und der Verkehr ausgedünnt wurde?
Manch einer weiß gar nicht, wie gut er es heute hat, wenn man mal 25 Jahre zurückblickt.
Nein, die Behördenbahn war weitaus schlimmer als Mehdorn!

Die "Behördenbahn" hatte ihre Vor- und Nachteile. Insgesamt sieht sie gegen die DBAG gar nicht schlecht aus. Vor allem, wenn man sich mit der Geschichte der Bundesbahn beschäftigt. Schon zum Start hat man ihr Mühlsteine umgehängt, die sie bis zum Schluß mitschleppte. Und zum "schrottigen Wagenmaterial" im Nahverkehr (wo eigentlich genau?): Heute bestellen nun mal die Bundesländer den Nahverkehr. Und zahlen dafür. Und sie zahlen eben auch für das Material. Da ist es kein Wunder, daß dieses nicht schlecht ist. Mal schauenm, wie die schicken neuen Triebwagen in 20 Jahren aussehen und ob dann genügend Geld da sein wird sie zu erstzen.
Zuletzt geändert von Dampflok94 am Mo 23. Mär 2009, 12:10, insgesamt 1-mal geändert.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Thomas I » Mo 23. Mär 2009, 13:19

Cygnus hat geschrieben:
Bist Du Dir da sicher?
Ich sehe noch jede Menge Fahrzeuge der DR auf unseren Schienen, z.B. BR 112, BR 143 (sogar aus russischer Produktion BR 232, BR 234).

©ygnus


Du fährst immer in der Lokomotive mit? Das dürfte für die Mehrztahl der Reisenden hierzulande nichtzutreffen, die sitzen in den Wagen..

Die meisten Reisenden dürfte doch Modernität, Komfort und Ausstattung des Teiles eines Zuges interessieren in dem sie sitzen.

Ergo: Eine Lok von 1955 mit Wagen von 1995 ist sofern die Lok zuverlässig läuft allemal kundenfreundlicher als eine Lok von 1995 vor Wagen von 1955...

Und die BR 112 ist von 1991 - 1994. Das ist kein Alter für eine Elektrolok - auf Nebenstrecken kommen alle die genannten Fahrzeuge eh nicht zum Eisatz.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon John Galt » So 16. Jan 2011, 03:04

Apropos Bahnprivatisierung.

With Schenker, DB Logistics claims to be
* No. 1 in European land transport
* No. 2 in worldwide air transport
* No. 3 in worldwide sea transport

* No. 3 in integrated part loads shipment in North America
* No. 6 in worldwide contract logistics[1]


Da kann man sich nur fragen, was die DEUTSCHE BAHN, mit LKWs, Schiffen und Flugzeugen WELTWEIT zu tun hat.

http://en.wikipedia.org/wiki/Schenker_AG

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_ ... DB-Konzern

Die Deutsche Bahn, also wörtlich genommen, macht ungefähr 50% des DB-Konzerns aus.

Netz und Züge in Deutschland können gerne in staatlicher Hand bleiben, der Rest hat in einem Staatskonzern allerdings nichts zu suchen. Wie der ÖR hat die Bahn ihre Ziele nicht im mehr im Blick und entartet in ein Konglomerat.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon John Galt » Mo 17. Jan 2011, 18:45

Warum hat die Bahn eigentlich Schenker gekauft?

Alles was nicht zum Kerngeschäft gehört, sollte meiner Meinung nach verkauft, sprich privatisiert werden. Es ist nicht die Aufgabe der Deutschen Bahn, auf den Sieben Weltmeeren herumzuschippern oder irgendwelche Sachen per Flieger zu transportieren. Geschweige denn, Busverkehr zu betreiben.
Zuletzt geändert von John Galt am Mo 17. Jan 2011, 18:46, insgesamt 1-mal geändert.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Enigma
Beiträge: 4570
Registriert: Di 24. Jun 2008, 15:55
Benutzertitel: Anarchist
Wohnort: Bald Galts Gulch?

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Enigma » Di 18. Jan 2011, 19:54

atompussy » Mo 17. Jan 2011, 19:45 hat geschrieben:Warum hat die Bahn eigentlich Schenker gekauft?

Alles was nicht zum Kerngeschäft gehört, sollte meiner Meinung nach verkauft, sprich privatisiert werden. Es ist nicht die Aufgabe der Deutschen Bahn, auf den Sieben Weltmeeren herumzuschippern oder irgendwelche Sachen per Flieger zu transportieren. Geschweige denn, Busverkehr zu betreiben.

ist doch scheißegal, hauptsache die bahn wird bald mal wie jr privatisiert
[url=http://www.youtube.com/watch?v=LTQqFGLDdJ0]Do you think that money is the root of all evil?[/url]
[url=http://studentsforliberty.org/wp-content/uploads/2011/04/The-Morality-of-Capitalism-PDF.pdf]The Morality of Capitalism[/url]
Gez. Francisco d'Anconia
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Thomas I » Mi 19. Jan 2011, 01:52

Enigma » Di 18. Jan 2011, 19:54 hat geschrieben:ist doch scheißegal, hauptsache die bahn wird bald mal wie jr privatisiert


Bei japanischen Kfz-Steuern, Maut- und Parkgebühren sowie Tempolimits kann die DB auch japanische Fahrpreise nehmen und dann ist sie sicherlich auch hochprofitabel.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Thomas I » Mi 19. Jan 2011, 01:56

atompussy » Mo 17. Jan 2011, 18:45 hat geschrieben:Warum hat die Bahn eigentlich Schenker gekauft?

Alles was nicht zum Kerngeschäft gehört, sollte meiner Meinung nach verkauft, sprich privatisiert werden. Es ist nicht die Aufgabe der Deutschen Bahn, auf den Sieben Weltmeeren herumzuschippern oder irgendwelche Sachen per Flieger zu transportieren. Geschweige denn, Busverkehr zu betreiben.


Natürlich ist das Aufgabe der Bahn. Wenn ich einen Spediteur beauftrage eine Ware von Bremen nach Agadir zu transportieren dann erwarte ich ja auch nicht dass er da persönlich mit seinem Lkw hinfährt.
Sondern ich gehe davon aus dass er mit Redeereien, Airlines u.a. kooperriert - mit denen ich mich aber nicht auch noch herumschlagen will.
Will die Bahn im Wettbewerb bestehen und soll Bahngüterverkehr in Europa überhaupt eine Chance haben, dann nur, wenn auch die Bahn eine komplette Transportkette anbieten kann und darf.
Mal abgesehen davon, dass das ein Bereich ist in dem die Bahn ECHT Geld verdient.
Benutzeravatar
Enigma
Beiträge: 4570
Registriert: Di 24. Jun 2008, 15:55
Benutzertitel: Anarchist
Wohnort: Bald Galts Gulch?

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Enigma » Mi 19. Jan 2011, 09:17

Thomas I » Mi 19. Jan 2011, 02:52 hat geschrieben:
Bei japanischen Kfz-Steuern, Maut- und Parkgebühren sowie Tempolimits kann die DB auch japanische Fahrpreise nehmen und dann ist sie sicherlich auch hochprofitabel.

ich halte maut für eine gute angelegenheit, das ist zig fach besser als ne kfz steuer und ne spritsteuer, die nicht zweckgebunden sind und letztlich eh nix bei den straßen ankommt.
[url=http://www.youtube.com/watch?v=LTQqFGLDdJ0]Do you think that money is the root of all evil?[/url]
[url=http://studentsforliberty.org/wp-content/uploads/2011/04/The-Morality-of-Capitalism-PDF.pdf]The Morality of Capitalism[/url]
Gez. Francisco d'Anconia
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Thomas I » Mi 19. Jan 2011, 10:57

Enigma » Mi 19. Jan 2011, 09:17 hat geschrieben:ich halte maut für eine gute angelegenheit, das ist zig fach besser als ne kfz steuer und ne spritsteuer, die nicht zweckgebunden sind und letztlich eh nix bei den straßen ankommt.


Japanische Maut hiesse dann aber Hannover - Mannheim = min. 300 EUR Autobahnmaut bei Vmax 100km/h.
Bei Normalpreis 300,- EUR wäre die DB dann auch sehr profitabel und - da schneller und beim Auto ja neben der Maut ja auch noch Betriebskosten anfallen - trotzdem noch erste Wahl.
Dann würde sie auch klotzen können wie JapanRail und trotzdem noch Gewinne machen...
Benutzeravatar
Enigma
Beiträge: 4570
Registriert: Di 24. Jun 2008, 15:55
Benutzertitel: Anarchist
Wohnort: Bald Galts Gulch?

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Enigma » Mi 19. Jan 2011, 10:59

Thomas I » Mi 19. Jan 2011, 11:57 hat geschrieben:
Japanische Maut hiesse dann aber Hannover - Mannheim = min. 300 EUR Autobahnmaut bei Vmax 100km/h.
Bei Normalpreis 300,- EUR wäre die DB dann auch sehr profitabel und - da schneller und beim Auto ja neben der Maut ja auch noch Betriebskosten anfallen - trotzdem noch erste Wahl.
Dann würde sie auch klotzen können wie JapanRail und trotzdem noch Gewinne machen...
ist dies überall in japan so oder nur in den extremen ballungsräumen?
[url=http://www.youtube.com/watch?v=LTQqFGLDdJ0]Do you think that money is the root of all evil?[/url]
[url=http://studentsforliberty.org/wp-content/uploads/2011/04/The-Morality-of-Capitalism-PDF.pdf]The Morality of Capitalism[/url]
Gez. Francisco d'Anconia
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Thomas I » Mi 19. Jan 2011, 11:11

Enigma » Mi 19. Jan 2011, 10:59 hat geschrieben:ist dies überall in japan so oder nur in den extremen ballungsräumen?


Die Autobahnmaut gilt auch auf den Überlandautobahnen und ist da auch (für unsere Vorstellungen) derart extrem hoch.
Für Bauwerke wie Tunnel oder grössere Brücken kommt oft noch eine Sondermaut dazu.
Benutzeravatar
Enigma
Beiträge: 4570
Registriert: Di 24. Jun 2008, 15:55
Benutzertitel: Anarchist
Wohnort: Bald Galts Gulch?

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Enigma » Mi 19. Jan 2011, 11:18

Thomas I » Mi 19. Jan 2011, 12:11 hat geschrieben:
Die Autobahnmaut gilt auch auf den Überlandautobahnen und ist da auch (für unsere Vorstellungen) derart extrem hoch.
Für Bauwerke wie Tunnel oder grössere Brücken kommt oft noch eine Sondermaut dazu.

überland heißt ja erstmal nichts. zwischen osaka und tokyo ist überland und zwischen hakodate und sapporo ist auch überland. der unterschied ist aber die bevölkerungs und damit auch die verkehrsdichte.darauf lief meine frage hinaus.
[url=http://www.youtube.com/watch?v=LTQqFGLDdJ0]Do you think that money is the root of all evil?[/url]
[url=http://studentsforliberty.org/wp-content/uploads/2011/04/The-Morality-of-Capitalism-PDF.pdf]The Morality of Capitalism[/url]
Gez. Francisco d'Anconia
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Thomas I » Mi 19. Jan 2011, 14:37

Enigma » Mi 19. Jan 2011, 11:18 hat geschrieben:überland heißt ja erstmal nichts. zwischen osaka und tokyo ist überland und zwischen hakodate und sapporo ist auch überland. der unterschied ist aber die bevölkerungs und damit auch die verkehrsdichte.darauf lief meine frage hinaus.


Maut ist ja meistens entfernngsabhängig und nur sehr selten verkehrdichteabhängig.

Und die Masse des Transportgeschäftes macht man nunmal da wo auch die Masse der Menschen bei ihrem Transportbedürfnis entlang möchte/muss.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Thomas I » Do 20. Jan 2011, 15:11

Immerhin plant die Bahn jetzt neuartige Reserven für ausfallende ICEs:

http://www.skyliner-aviation.de/viewpho ... picid=6973



:D :D :D :D
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon John Galt » Sa 22. Jan 2011, 16:28

Was genau hat Arriva eigentlich mit der Deutschen Bahn AG zu tun?

Findet hier niemand außer ich, dass die Bahn ihr Kerngeschäft nicht mehr im Blickfeld hat?
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Börsengang der Bahn nicht mehr auf der Agenda

Beitragvon Thomas I » Sa 22. Jan 2011, 16:31

atompussy » Sa 22. Jan 2011, 16:28 hat geschrieben:Was genau hat Arriva eigentlich mit der Deutschen Bahn AG zu tun?

Findet hier niemand außer ich, dass die Bahn ihr Kerngeschäft nicht mehr im Blickfeld hat?


Arriva ist eine Bahn- und Busgesellschaft gewesen.

Passt also durchaus ins Kerngeschäft einer Bahn- und Busgesellschaft wie der Deutsche Bahn AG.

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast