T-Shirt nähender Roboter

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29172
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 17. Okt 2016, 09:45

Kommt drauf an, was man erträgliches Leben nennt. Warst du mal in der Dritten Welt? Ich schon mehrfach, ich habe keine Hoffnung, dass es diesen Menschen auf absehbare Zeit besser gehen wird. Selbst geringer Wohlstand geht nur mit halbwegs ordentlich bezahlter Arbeit einher. Aber woher soll diese viele Arbeit kommen? Wer stellt Milliarden Arbeiter ein und entlohnt sie anständig für wenig anspruchsvolle Tätigkeiten? Das funktioniert nicht, erst Recht nicht, wenn immer mehr automatisiert wird. Produktionshallen werden in Zukunft auch von Robotern "gedruckt", da stecken also auch wenig Jobs drin. Für die Entwicklung der Roboter braucht man Ingenieure, der Bau von Robotern wird ja auch immer weiter automatisiert: http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 134-3.html Kuka gehört ja jetzt den Chinesen, wie auch Aixtron, Deutschland verschleudert seine Assets, aber das ist ein anderes Thema. Natürlich wird menschliche Arbeit nicht aussterben, aber sie wird immer weniger und auch immer weniger wertvoll werden, soziale Unruhen sind vorprogammiert. Von der "Raumschiff Enterprise"-Welt sind wir noch weit entfernt und es ist fraglich, ob wir sie je erreichen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
PittBrad

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon PittBrad » Di 25. Okt 2016, 12:00

Ich würde sagen, die Entwicklung verläuft angepasst. Durch die technische Entwicklung benötigt man immer mehr gut ausgebildete Fachkräfte und weniger Arbeiter, die repetitive Tätigkeiten ausführen. Genauso werden va. in den 3.Welt-Ländern die Menschen immer gebildeter. Wie schon erwähnt, befinden sich manche Länder noch in einm Stadium, in dem Kinder teilweise gar nicht zur Schule gehen. Allerdings nimmt die Kinderarbeit überall dramatisch ab. Klar, da die Eltern mehr verdienen, können sie es sich leisten, die Kinder auf eine Schule zu schicken.
Meiner Ansicht nach verläuft es nicht so, dass die Produktivität nur in den reichen Ländern zunimmt. Es geht ja nicht um Löhne, sondern um Produktivität. Und setzt man diese in Verhältnis zum Lohn, kommt bei allen Ländern so grob der gleiche Wert raus.
Beispiel: Ein deutscher Arbeiter verdient 20€/h und schafft 20 Einheiten pro Stunde. Ein indischer Arbeiter verdient 1€/h und schafft 1 Einheit pro Stunde.
-> Da aber va. durch westliche Konzerne Kapital und Know-How in solche Länder gelangt, schafft der indische Arbeiter bald 2 Einheiten pro Stunde, was sich auf seinen Lohn entsprechend aufwirkt.


Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Oct 2016, 09:16)

Die Industrie 4.0 wird weltweit viel mehr Arbeitsplätze vernichten, als wir uns vorstellen können. Hier wird man es evtl. hinbekommen, den Bürgern ein BGE zu zahlen, aber Zweite und Dritte Welt-Länder können das nicht.


Die Industrie 4.0 wird nur einen Bruchteil der Jobs vernichten, was Industrie 1.0 bis 3.0 geschafft hat. Ich meine, denk mal an einen Webstuhl, einen Bagger oder Computer. So kann heute ein Arbeiter locker die Arbeit von 20 oder 30 leisten. Ein Blick in die Arbeitslosenstatistik bestätigt das. Bei etwa 3 Mio. Erwerbstätigen oder etwa 5% Erwerbstätigkeit stehen wir. Der Rest ist arbeitslos.
PittBrad

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon PittBrad » Di 25. Okt 2016, 12:03

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Oct 2016, 10:45)

Kommt drauf an, was man erträgliches Leben nennt. Warst du mal in der Dritten Welt? Ich schon mehrfach, ich habe keine Hoffnung, dass es diesen Menschen auf absehbare Zeit besser gehen wird. Selbst geringer Wohlstand geht nur mit halbwegs ordentlich bezahlter Arbeit einher. Aber woher soll diese viele Arbeit kommen? Wer stellt Milliarden Arbeiter ein und entlohnt sie anständig für wenig anspruchsvolle Tätigkeiten?

Sorry, ich verweise auf meinen letzten Beitrag. Der Lohn hängt von der Produktivität ab. Und die frage, woher die viele Arbeit kommen soll, stellt sich doch gar nicht. Wenn in solchen Ländern mehr konsumiert werden will, muss auch mehr hergestellt werden. Wenn ein Arbeiter nun statt einen Schuh dann 2 Schuhe die Stunde schafft, wird ja nicht sein Kollege arbeitslos, sondern das Land hat nun doppelt so viele Schuhe zum konsumieren.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29172
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Tom Bombadil » Di 25. Okt 2016, 12:11

PittBrad hat geschrieben:(25 Oct 2016, 13:00)

Ich meine, denk mal an einen Webstuhl, einen Bagger oder Computer.

Denk mal an die Bevölkerungsexplosion auf diesem unseren Planeten. Du kannst gerne der Meinung sein, dass Automatisierung kein Problem für den weltweiten Arbeitsmarkt darstellt, das sehen die meisten Experten, die ua. hier zitiert wurden, anders: http://www.ingenieur.de/Politik-Wirtsch ... erfluessig
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5696
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Bielefeld09 » Di 25. Okt 2016, 14:21

PittBrad hat geschrieben:(25 Oct 2016, 13:00)




Die Industrie 4.0 wird nur einen Bruchteil der Jobs vernichten, was Industrie 1.0 bis 3.0 geschafft hat. Ich meine, denk mal an einen Webstuhl, einen Bagger oder Computer. So kann heute ein Arbeiter locker die Arbeit von 20 oder 30 leisten. Ein Blick in die Arbeitslosenstatistik bestätigt das. Bei etwa 3 Mio. Erwerbstätigen oder etwa 5% Erwerbstätigkeit stehen wir. Der Rest ist arbeitslos.

Wie kommst du auf die Zahl von 3 Mio Erwerbstätiger?
Es sind im August 2016 43,54 Mio Erwerbstätige mit Wohnsitz in Deutschland gemeldet.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
PittBrad

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon PittBrad » Di 25. Okt 2016, 16:01

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 Oct 2016, 13:11)

Denk mal an die Bevölkerungsexplosion auf diesem unseren Planeten. Du kannst gerne der Meinung sein, dass Automatisierung kein Problem für den weltweiten Arbeitsmarkt darstellt, das sehen die meisten Experten, die ua. hier zitiert wurden, anders: http://www.ingenieur.de/Politik-Wirtsch ... erfluessig


Also die Wachstumsraten bei der Bevölkerung sind seit Jahren abnehmend. Die Fertilitätsrate pro Frau liegt nur in Afrika höher als 2,3. Selbst Länder wie Bangaladesch haben "nur" noch etwa 2,2 Kinder pro Frau. Afrika ist allerdings mit 4,5 noch weit darüber.
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_s ... ility_rate

Ansonsten gibt es solche Prophezeiungen doch schon seit 100 Jahren. Warum soll die zukünftige technische Entwicklung deiner Ansicht nach mehr Arbeitsplätze vernichten als das Internet bis zum heutigen Stand? Als Industrieroboter? Als Excel? Als das Smartphone?

Deswegen sehe ich das gelassen. Meiner Ansicht nach sind das einfach nur Schlagzeilen, die sich weit besser verkaufen als "Alles wird gut".
PittBrad

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon PittBrad » Di 25. Okt 2016, 16:02

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Oct 2016, 15:21)

Wie kommst du auf die Zahl von 3 Mio Erwerbstätiger?
Es sind im August 2016 43,54 Mio Erwerbstätige mit Wohnsitz in Deutschland gemeldet.


Ja eben. Die Frage ist: Wenn ein Arbeiter heute 20mal so viel herstellen kann als vor 100 Jahren, warum sind dann nicht 95% arbeitslos? Das ist doch genau immer die Behauptung: Durch Automatisierung schafft eine Person den Job von zwei, also verliert der andere den Job.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5696
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Bielefeld09 » Di 25. Okt 2016, 16:26

PittBrad hat geschrieben:(25 Oct 2016, 17:02)

Ja eben. Die Frage ist: Wenn ein Arbeiter heute 20mal so viel herstellen kann als vor 100 Jahren, warum sind dann nicht 95% arbeitslos? Das ist doch genau immer die Behauptung: Durch Automatisierung schafft eine Person den Job von zwei, also verliert der andere den Job.

Vielleicht ist eine Möglichkeit zu behaupten, das durch Innovationen immer weitere Märkte erschlossen worden sind.
Zum Beispiel war der Beruf des Automechanikers vor 100 Jahren weitestgehend unbekannt.
Ähnliches gilt auch für den Informatiker.
Die Entwicklung geht eben immer weiter.
Warum soll das bei der Wirtschaft 4.0 anders sein?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29172
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Tom Bombadil » Di 25. Okt 2016, 16:28

PittBrad hat geschrieben:(25 Oct 2016, 17:01)

Deswegen sehe ich das gelassen.

Kannst du machen, hoffentlich sind die Politiker weitsichtiger. Nahles hat das Thema jedenfalls auf der Agenda.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2117
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Ammianus » Di 25. Okt 2016, 16:56

PittBrad hat geschrieben:(25 Oct 2016, 17:02)

Ja eben. Die Frage ist: Wenn ein Arbeiter heute 20mal so viel herstellen kann als vor 100 Jahren, warum sind dann nicht 95% arbeitslos? Das ist doch genau immer die Behauptung: Durch Automatisierung schafft eine Person den Job von zwei, also verliert der andere den Job.


Vor hundert Jahren lebten in einer Einzimmerwohnung auf dem Hinterhof von ca. 36 m² nur Küche und Stube ohne Flur eine ganze Familie. Toilette und Wasser waren auf dem Hof. Wenn am Tag Vater und Mutter auf der Arbeit waren, schliefen dort Nachtschichtler, die dafür die Mieter bezahlten. Die Wäsche wurde einmal in der Woche gewechselt. Urlaub im heutigen Sinn war absolut unbekannt. Wenn, dann fuhr man am Sonntag ins Grüne und rastete bei einem Lokal, in dem es warmes Wasser zum Kochen des Sonntagskaffees gab. Es gab weder Autos, noch irgendwelche elektronischen Geräte. Die Welt vor 100 Jahren war eine völlig andere. Nach heutigen Maßstäben war fast die gesamte damalige Weltbevölkerung arm.
Itu

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Itu » Di 25. Okt 2016, 17:17

Ohne Automation wären sehr viele Produkte vollkommen unerschwinglich und eigentlich auch unmöglich weil da längst in Toleranzen gearbeitet wird die Mensch unmöglich erreichen kann und recht nicht in der geforderten immerwährenden Qualität und Quantität

Ein z.b xbeliebiges Dreh oder Frästeil in Täglichen Stückzahlen von mehreren Tausenden und das auf den mü kann Mensch nicht schaffen
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13569
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon H2O » Di 25. Okt 2016, 17:18

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 Oct 2016, 13:11)

Denk mal an die Bevölkerungsexplosion auf diesem unseren Planeten. Du kannst gerne der Meinung sein, dass Automatisierung kein Problem für den weltweiten Arbeitsmarkt darstellt, das sehen die meisten Experten, die ua. hier zitiert wurden, anders: http://www.ingenieur.de/Politik-Wirtsch ... erfluessig


Ich meine, daß man das wirkliche Problem, nämlich die zum Teil irrsinnige Geburtenzahl je Frau, nicht mit der Rationalisierung durch die digitale Revolution vermischen sollte. Ich vermute, daß aus der rasanten Verstädterung in der 3. Welt eine ganz neue Gesellschaftsform entstehen wird... so bestimmt kaum vorhersehbar, mit neuen Bedarfen aller Art. Hinzu kommt die zwingende Notwendigkeit, nachhaltig wirtschaften zu müssen. Deshalb glaube ich nicht, daß die digitale Revolution unsere verbleibende Menschheit unversorgt und völlig verarmt hinterläßt.

Aber ich finde es auch wieder nur vernünftig, daß wir über unser Tun und Lassen gemeinsam öffentlich nachdenken. Davon werden wir allesamt nicht dümmer, und möglicherweise finden wir dabei auch Wege in die Zukunft.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29172
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Tom Bombadil » Di 25. Okt 2016, 17:36

Ich dachte eigentlich, dass die Schlussfolgerung ersichtlich wäre. Mehr Menschen = mehr benötigte Arbeitsplätze, um diese Menschen satt zu bekommen. Stattdessen bekommen wir aber eine Revolution in der Automatisierungstechnik, die massenhaft Jobs in der Fertigung und Montage verschwinden lässt und damit auch noch einhergehend eine deutlich weiter entwickelte KI, die immer mehr "white collar jobs" obsolet werden lässt. Darauf werden Gesellschaft und Politik reagieren müssen, nicht heute und morgen, aber in 10 und 20 Jahren.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Itu

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Itu » Di 25. Okt 2016, 17:51

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 Oct 2016, 18:36)

Ich dachte eigentlich, dass die Schlussfolgerung ersichtlich wäre. Mehr Menschen = mehr benötigte Arbeitsplätze, um diese Menschen satt zu bekommen. Stattdessen bekommen wir aber eine Revolution in der Automatisierungstechnik, die massenhaft Jobs in der Fertigung und Montage verschwinden lässt und damit auch noch einhergehend eine deutlich weiter entwickelte KI, die immer mehr "white collar jobs" obsolet werden lässt. Darauf werden Gesellschaft und Politik reagieren müssen, nicht heute und morgen, aber in 10 und 20 Jahren.

Ein Roboter ist Fertigung/Programmierung /Montage/Wartung und Bedienung

Und hauptsächlich verrichtet er ohnehin Arbeiten die Mensch nie gemacht hat oder Arbeiten die für Mensch in verschiedenen Formen extrem schädlich sind
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5696
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Bielefeld09 » Di 25. Okt 2016, 17:51

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 Oct 2016, 18:36)

Ich dachte eigentlich, dass die Schlussfolgerung ersichtlich wäre. Mehr Menschen = mehr benötigte Arbeitsplätze, um diese Menschen satt zu bekommen. Stattdessen bekommen wir aber eine Revolution in der Automatisierungstechnik, die massenhaft Jobs in der Fertigung und Montage verschwinden lässt und damit auch noch einhergehend eine deutlich weiter entwickelte KI, die immer mehr "white collar jobs" obsolet werden lässt. Darauf werden Gesellschaft und Politik reagieren müssen, nicht heute und morgen, aber in 10 und 20 Jahren.

Warum soll denn Wirtschaft nicht auch auf solche Entwicklungen reagieren?
Die sind doch der Verursacher des Problems!
Man kann es sich auch einfach machen, oder.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Itu

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Itu » Di 25. Okt 2016, 17:59

Achja,Logistik habe ich noch vergessen

Allein Die Jungs welche die Tonnenschweren Robbys durch die engen Werkshallen zu ihren Standorten bugsieren rücken je nach Schwierigkeitsgrad auch mal zu paar Dutzend an
Itu

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Itu » Di 25. Okt 2016, 18:14

Diese Maschinenstürmerpropaganda vom Bösen Robby ist reiner Blödsinn

Ich möchte mal wirklich einen Arbeitslosen sehen der wirklich von sich sagen kann das ein Robby jetzt seinen Job macht

Gibt es meiner Erfahrung nach nicht und ich bin in der Branche nun schon einige Zeit tätig
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5696
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Bielefeld09 » Di 25. Okt 2016, 18:33

Itu hat geschrieben:(25 Oct 2016, 19:14)

Diese Maschinenstürmerpropaganda vom Bösen Robby ist reiner Blödsinn

Ich möchte mal wirklich einen Arbeitslosen sehen der wirklich von sich sagen kann das ein Robby jetzt seinen Job macht

Gibt es meiner Erfahrung nach nicht und ich bin in der Branche nun schon einige Zeit tätig

Auszahlungsautomaten bei den Banken ersetzt Bankangestellte.
Schweissroboter in der Autoindustrie ersetzt den Schweisser.
3D Drucker ersetzen den Modellbautischler.
Der Kodak Konzern wurde durch die digitalisierung ersetzt.
Werden noch weitere Beispiele gewünscht?
Oder sind die Beispiele alle Propaganda?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Itu

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Itu » Di 25. Okt 2016, 18:39

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Oct 2016, 19:33)

Auszahlungsautomaten bei den Banken ersetzt Bankangestellte.
Schweissroboter in der Autoindustrie ersetzt den Schweisser.
3D Drucker ersetzen den Modellbautischler.
Der Kodak Konzern wurde durch die digitalisierung ersetzt.
Werden noch weitere Beispiele gewünscht?
Oder sind die Beispiele alle Propaganda?

Ja ,ist Propaganda

Und 3D Drucker erzetzen derzeit noch überhaupt nix
Die CNC Technik machte auch nie massenhaft Zerspaner Arbeitslos
Im Gegenteil ,die werden händeringend gesucht
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5696
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Bielefeld09 » Di 25. Okt 2016, 18:50

Itu hat geschrieben:(25 Oct 2016, 19:39)

Ja ,ist Propaganda

Und 3D Drucker erzetzen derzeit noch überhaupt nix
Die CNC Technik machte auch nie massenhaft Zerspaner Arbeitslos
Im Gegenteil ,die werden händeringend gesucht

Nee, ist Realität.
Kodak ist vom Markt verschwunden.
Schweissroboter ersetzen in der Industrie den Schweisser.
Siri ersetzt das Telefonbuch und die dadurch beschäftigten Drucker.
Das ist die Gegenwart, wie sieht dann erst die Zukunft aus?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast