T-Shirt nähender Roboter

Moderator: Moderatoren Forum 4

Itu

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Itu » Di 25. Okt 2016, 19:03

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Oct 2016, 19:50)

Nee, ist Realität.
Kodak ist vom Markt verschwunden.
Schweissroboter ersetzen in der Industrie den Schweisser.
Siri ersetzt das Telefonbuch und die dadurch beschäftigten Drucker.
Das ist die Gegenwart, wie sieht dann erst die Zukunft aus?

Das Siri den Drucker arbeitslos macht ist einfach nur geil

Kodak und Nokia sind einfach nur Beweise für ein Fehlmangment
Man hat die Digitalisierung verpennt und andere haben das ausgenutzt

Und schweißer werden ebenfalls gesucht
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22045
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon jack000 » Di 25. Okt 2016, 19:06

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 Oct 2016, 18:36)Stattdessen bekommen wir aber eine Revolution in der Automatisierungstechnik, die massenhaft Jobs in der Fertigung und Montage verschwinden lässt und damit auch noch einhergehend eine deutlich weiter entwickelte KI, die immer mehr "white collar jobs" obsolet werden lässt. Darauf werden Gesellschaft und Politik reagieren müssen, nicht heute und morgen, aber in 10 und 20 Jahren.

Na, da wäre ich vorsichtig. Natürlich gibt es immer Fortschritte aber großartige Ankündigungen haben sich häufig im Sande verlaufen.
Speziell bei der Einführung neuer Software habe ich in meinem Berufsleben gelernt, dass diese eher noch mehr Arbeitsplätze erzeugen als die zuvor eigentlich abschaffen sollten.
Ebenso nehmen die Anforderungen (Produktqulalität, Normen, Sicherheit, etc...) immer mehr zu was entsprechend Personal erfordert.
=> Die Massenproduktion ist schon lange automatisiert (Maschinen, die T-Shirts nähen können gibt es schon lange) und die kleinteilige Produktion erfordert Änderungen die Maschinen langsamer beigebracht werden können als Menschen (z.B. "statt 2 Schrauben müssen nun 3 Schrauben eingesetzt werden).
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4968
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Bielefeld09 » Di 25. Okt 2016, 19:53

Itu hat geschrieben:(25 Oct 2016, 20:03)

Das Siri den Drucker arbeitslos macht ist einfach nur geil

Kodak und Nokia sind einfach nur Beweise für ein Fehlmangment
Man hat die Digitalisierung verpennt und andere haben das ausgenutzt

Und schweißer werden ebenfalls gesucht

Du streitest ab, das es Schweissroboter gibt?
Du streitest auch die Existenz von Bankautomaten ab?
Du streitest auch ab, das wenn ich Siri frage, was ein endoplasmatisches Rheticulum ist,
er mir das beantwortet und ich kein Buch mehr zu Hand nehmen muss?
Aber du findest das einfach nur geil.
Na ja, wenn´s gefällt.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
PittBrad

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon PittBrad » Mi 26. Okt 2016, 12:19

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Oct 2016, 17:26)

Vielleicht ist eine Möglichkeit zu behaupten, das durch Innovationen immer weitere Märkte erschlossen worden sind.
Zum Beispiel war der Beruf des Automechanikers vor 100 Jahren weitestgehend unbekannt.
Ähnliches gilt auch für den Informatiker.
Die Entwicklung geht eben immer weiter.
Warum soll das bei der Wirtschaft 4.0 anders sein?


Natürlich wird es nicht anders sein. Weißt du, was ein Hundetrainer ist? Ein Kumpel von mir hat neulich sein eigenes Messer geschmiedet. Und Bergführer sind auch gefragt. Yogatrainer? Das sind die neuen Jobs des Jahrtausends.
PittBrad

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon PittBrad » Mi 26. Okt 2016, 12:23

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 Oct 2016, 17:28)

Kannst du machen, hoffentlich sind die Politiker weitsichtiger. Nahles hat das Thema jedenfalls auf der Agenda.


Du hast ja nicht mal ein Argument, warum Industrie 4.0 plötzlich Arbeitsplätze vernichten sollte, und Industrie 1.0 bis 3.0 nicht gemacht hat. Meiner Ansicht nach ist das nur eine bequeme Meinung wenn es darum geht zu erklären, warum es Langzeitarbeitslose gibt. Nicht etwa wegen staatlicher Markteintrittsbarrieren und Bürokratiewahn oder wegen Unproduktivität von Personen (ja es gibt Menschen, die würde man nicht mal bei 0€ die Stunde einstellen), sondern wegen der Automatisierung.

Ja hm, is klar, ne.
PittBrad

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon PittBrad » Mi 26. Okt 2016, 12:25

Ammianus hat geschrieben:(25 Oct 2016, 17:56)

Vor hundert Jahren lebten in einer Einzimmerwohnung auf dem Hinterhof von ca. 36 m² nur Küche und Stube ohne Flur eine ganze Familie. Toilette und Wasser waren auf dem Hof. Wenn am Tag Vater und Mutter auf der Arbeit waren, schliefen dort Nachtschichtler, die dafür die Mieter bezahlten. Die Wäsche wurde einmal in der Woche gewechselt. Urlaub im heutigen Sinn war absolut unbekannt. Wenn, dann fuhr man am Sonntag ins Grüne und rastete bei einem Lokal, in dem es warmes Wasser zum Kochen des Sonntagskaffees gab. Es gab weder Autos, noch irgendwelche elektronischen Geräte. Die Welt vor 100 Jahren war eine völlig andere. Nach heutigen Maßstäben war fast die gesamte damalige Weltbevölkerung arm.

Richtig. Und hoffen wir, dass wir heute nach dem Maßstab von 2100 auch alle als arm gelten ;)

Der Gedangengang "Automatisierung führt zu Arbeitslosigkeit, da ja einer mehr herstellen kann" ist eben anders als "Automatisierung führt zu mehr Wirtschaftswachstum, da ja einer mehr herstellen kann".
PittBrad

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon PittBrad » Mi 26. Okt 2016, 12:27

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 Oct 2016, 18:36)

Ich dachte eigentlich, dass die Schlussfolgerung ersichtlich wäre. Mehr Menschen = mehr benötigte Arbeitsplätze, um diese Menschen satt zu bekommen. Stattdessen bekommen wir aber eine Revolution in der Automatisierungstechnik, die massenhaft Jobs in der Fertigung und Montage verschwinden lässt und damit auch noch einhergehend eine deutlich weiter entwickelte KI, die immer mehr "white collar jobs" obsolet werden lässt. Darauf werden Gesellschaft und Politik reagieren müssen, nicht heute und morgen, aber in 10 und 20 Jahren.


Was ist eigentlich mit der Technologie, die 95% aller Jobs in der Agrarindustrie (wo auch 95% aller Arbeiter angestellt waren) vernichtet hat?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27854
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 26. Okt 2016, 12:43

PittBrad hat geschrieben:(26 Oct 2016, 13:23)

Du hast ja nicht mal ein Argument...

Hier und anderswo im Forum wurden massenhaft Argumente vorgebracht und Experten zitiert, du musst es schon selber lesen, ich wiederhole mich hier nicht andauernd, auch nicht für "neue" User.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27854
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 26. Okt 2016, 12:54

PittBrad hat geschrieben:(26 Oct 2016, 13:27)

Was ist eigentlich mit der Technologie, die 95% aller Jobs in der Agrarindustrie (wo auch 95% aller Arbeiter angestellt waren) vernichtet hat?

Was soll mit der sein? Die wird weiterhin eingesetzt und noch weiter modernisiert, demnächst pflügt der Pflug, erntet der Mähdrescher vollautomatisch, gesteuert von KI, GPS und vielen anderen Sensoren, der Bauer sitzt im Büro und überwacht. Du schreibst ja selber, dass die Automatisierung Jobs vernichtet, bisher war es ja auch so, dass viele neue Jobs entstehen konnten, das scheint dieses Mal aber deutlich anders zu sein. Man braucht nur ein kleines Programmiererteam, um Millionen von Robotern zu programmieren, automatisches Programmieren ist auch nix Neues, Fernwartung von Robotern ist ein großes Thema, natürlich wird es auch Reparaturroboter oder sich selbst reparierende Roboter geben. Qualitätskontrolle schon beim Wareneingang, Abgleich mit der elektronisch übersandten Rechnung, "Beschwerde" beim Lieferanten, Bestellung knapp werdender Rohstoffe oder Halbfabrikate, Einlagerung der Produkte, Entnahmen vom Lager, Kommissionierung und Versand, all das wird in Zukunft weitgehend von Maschinen erledigt werden. Selbstverständlich wird es noch menschliche Arbeit geben, geben müssen, aber nahezu Vollbeschäftigung wie wir sie im Moment haben, wird es nicht mehr geben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
PittBrad

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon PittBrad » Mi 26. Okt 2016, 13:14

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Oct 2016, 13:43)

Hier und anderswo im Forum wurden massenhaft Argumente vorgebracht und Experten zitiert, du musst es schon selber lesen, ich wiederhole mich hier nicht andauernd, auch nicht für "neue" User.


Nö. Du hast Keines. Sonst würdest du auf meine einfache Frage auch ne Antwort schreiben oder auf eine Antwort verweisen. Alle Argumente, die ich lese, warum die Industrie 4.0 Arbeitsplätze vernichten sollte, treffen auf die Vergangenheit auch zu. Da wir heute nicht 90% Arbeitslosigkeit haben, musst du dich da rechtfertigen. Du kannst aber auch stur ohne Argumentation auf deiner Meinung beharren. Das geht auch. Es ist ein freies Land.

Was soll mit der sein? Die wird weiterhin eingesetzt und noch weiter modernisiert, demnächst pflügt der Pflug, erntet der Mähdrescher vollautomatisch, gesteuert von KI, GPS und vielen anderen Sensoren, der Bauer sitzt im Büro und überwacht. Du schreibst ja selber, dass die Automatisierung Jobs vernichtet, bisher war es ja auch so, dass viele neue Jobs entstehen konnten, das scheint dieses Mal aber deutlich anders zu sein. Man braucht nur ein kleines Programmiererteam, um Millionen von Robotern zu programmieren, automatisches Programmieren ist auch nix Neues, Fernwartung von Robotern ist ein großes Thema, natürlich wird es auch Reparaturroboter geben. Qualitätskontrolle schon beim Wareneingang, Abgleich mit der elektronisch übersandten Rechnung, "Beschwerde" beim Lieferanten, Bestellung knapp werdender Rohstoffe oder Halbfabrikate, Einlagerung der Produkte, Entnahmen vom Lager, Kommissionierung und Versand, all das wird in Zukunft weitgehend von Maschinen erledigt werden. Selbstverständlich wird es noch menschliche Arbeit geben, geben müssen, aber nahezu Vollbeschäftigung wie wir sie im Moment haben, wird es nicht mehr geben.


Ja, das mit der automatisierten Abfertigung in der Lagerhalle kenne ich. Da gibts ja Dokus über Amazon etc. Die Frage hierbei wäre, warum Amazon oder Onlinehandel dauernd Lageristen einstellen. Die müssten doch massenweise entlassen. Ah genau, weil der Onlinehandel viel schneller wächst als die Automatisierung.
Und dein GPS in der Agrarindustreie ist ein Fliegenschiss gegenüber dem Traktor. Früher mussten Duzende Personen ein Feld bearbeiten und waren nach etlichen Tagen fertig. Heute fährt der Bauer allein mit seinem Traktur raus und ist in 2Stunden fertig. Von 100 Arbeitsstunden auf 2 Arbeitsstunden runter. Was sind da nochmal 1-1,5std runter?

Die Agrarindustrie wird mit sicherheit noch weiter Arbeitsplätze verlieren. Wobei es auch sein könnte, dass nur "handgepflücktes Gemüse" als Bio durchgeht und die Agrarindustrie massenweise einstellt. Aber eher unwahrscheinlich. In anderen Branchen wird man aber einstellen wie zB. beim Onlinehandel. Irgendwann wird die Technologie aufholen und andere Branchen werden wachsen wie zB. die Yogaindustrie oder die Bergführerindustrie. Weißt du, wie viele Hundeschulen es heute gibt im Vergleich zu von vor 20 Jahren? Es ist mitnichten so, dass nur Arbeitsplätze im hochtechnologischem Sektor dazu kommen.

Streitest du ab, dass es mehr Hundetrainer geben wird?

Du machst auch den Fehler. Höhere Automatisierung bedeutet, dass weniger Arbeitsstunden verrichten werden müssen um die gleiche Leistung zu erzeugen. RIchtig. Aber eine Wirtschaft wächst ja! Meinst du, eine Wirtschaft wächst, indem automatisiert wird und prozentual korrespondierend Arbeitsplätze wegfallen?
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1669
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 26. Okt 2016, 13:52

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Oct 2016, 13:54)

Was soll mit der sein? Die wird weiterhin eingesetzt und noch weiter modernisiert, demnächst pflügt der Pflug, erntet der Mähdrescher vollautomatisch, gesteuert von KI, GPS und vielen anderen Sensoren, der Bauer sitzt im Büro und überwacht. Du schreibst ja selber, dass die Automatisierung Jobs vernichtet, bisher war es ja auch so, dass viele neue Jobs entstehen konnten, das scheint dieses Mal aber deutlich anders zu sein. Man braucht nur ein kleines Programmiererteam, um Millionen von Robotern zu programmieren, automatisches Programmieren ist auch nix Neues, Fernwartung von Robotern ist ein großes Thema, natürlich wird es auch Reparaturroboter oder sich selbst reparierende Roboter geben. Qualitätskontrolle schon beim Wareneingang, Abgleich mit der elektronisch übersandten Rechnung, "Beschwerde" beim Lieferanten, Bestellung knapp werdender Rohstoffe oder Halbfabrikate, Einlagerung der Produkte, Entnahmen vom Lager, Kommissionierung und Versand, all das wird in Zukunft weitgehend von Maschinen erledigt werden. Selbstverständlich wird es noch menschliche Arbeit geben, geben müssen, aber nahezu Vollbeschäftigung wie wir sie im Moment haben, wird es nicht mehr geben.


Mit Robotern könnte eine neue Unternehmergeneration natürlich auch die Fertigung individualisieren. Eine Zahnprothese kann dann direkt für den Kunden vor Ort produziert werden. Eine Billigfertigung in Fernost ist dann nicht mehr billig. Ich denke die Folgen für die "Werkbänke der Welt" werden dramatisch sein. China oder Bangladesch werden viel radikalere Umbrüche erleben als wir hier. Deutschland erfindet sich ja ständig neu. Für die Asiaten mit den vielen ungebildeten Wanderarbeitern wird das schwierig.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27854
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 26. Okt 2016, 13:59

Alter Stubentiger hat geschrieben:(26 Oct 2016, 14:52)

Deutschland erfindet sich ja ständig neu.

Deutschland hat Technologien aus dem 19. Jahrhundert zur Perfektion getrieben: Auto- und Maschinenbau, Chemie und Pharma, Elektro und Elektronik. Wir stehen aber am Anfang des Informationszeitalters und da schwächelt Deutschland, außer SAP hat man in der Branche keinen global player.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11823
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon H2O » Mi 26. Okt 2016, 14:22

Alter Stubentiger hat geschrieben:(26 Oct 2016, 14:52)

Mit Robotern könnte eine neue Unternehmergeneration natürlich auch die Fertigung individualisieren. Eine Zahnprothese kann dann direkt für den Kunden vor Ort produziert werden. Eine Billigfertigung in Fernost ist dann nicht mehr billig. Ich denke die Folgen für die "Werkbänke der Welt" werden dramatisch sein. China oder Bangladesch werden viel radikalere Umbrüche erleben als wir hier. Deutschland erfindet sich ja ständig neu. Für die Asiaten mit den vielen ungebildeten Wanderarbeitern wird das schwierig.


Ja, die augenblickliche Lage ist schon so in China oder Bangladesh. Aber es lohnt sich doch das Beispiel Süd-Korea zu betrachten. Dort hat es eine sehr wohl überlegte Strategie geschafft, in nur 40 Jahren aus einem ärmlichen und vom Bürgerkrieg zerstörten Land ein wohlhabendes Land mit vielfach weltweit nachgefragten Produkten zu entwickeln. Das war noch nicht einmal ein Zeitraum von einem halben Jahrhundert!

Den Chinesen traue ich diese Entwicklung auch sofort zu. Auch die schicken ihre besten Köpfe in die Hochschulen dieser Welt, um sich den Stand der Technik und des Wissens an zu eignen und ihn dann zu Hause weiter zu entwickeln. Das Können und der Ehrgeiz sind dazu reichlich vorhanden.

Das mag in Süd-Amerika oder Afrika oder auch in Süd-Asien weniger wahrscheinlich sein; ich vermute, daß diese Menschen im Mittel nicht diesen fast schon mörderischen Ehrgeiz entwickeln, der Chinesen, Koreaner und Japaner gepackt hat, und der auch Teile Europas antreibt.
Itu

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Itu » Mi 26. Okt 2016, 14:36

Ein Roboter baut Roboter die Roboter bauen die Zahnprothesen bauende Roboter bauen

Leute ,das ist Blödsinn
PittBrad

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon PittBrad » Mi 26. Okt 2016, 14:40

[...]
Zuletzt geändert von frems am Mi 26. Okt 2016, 16:35, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Reaktion auf Spam, Provokationen und Unterstellungen
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27854
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 26. Okt 2016, 14:47

Itu hat geschrieben:(26 Oct 2016, 15:36)

Leute ,das ist Blödsinn

Vor 50 Jahren hätte dir auch jeder gesagt, dass Smartphones Blödsinn wären: http://www.ingenieur.de/Themen/Werkzeug ... -D-Drucker
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Itu

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Itu » Mi 26. Okt 2016, 15:01

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Oct 2016, 15:47)

Vor 50 Jahren hätte dir auch jeder gesagt, dass Smartphones Blödsinn wären: http://www.ingenieur.de/Themen/Werkzeug ... -D-Drucker

Das hat Nokia noch vor ein paar Jahren geglaubt
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1669
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 26. Okt 2016, 16:26

H2O hat geschrieben:(26 Oct 2016, 15:22)

Ja, die augenblickliche Lage ist schon so in China oder Bangladesh. Aber es lohnt sich doch das Beispiel Süd-Korea zu betrachten. Dort hat es eine sehr wohl überlegte Strategie geschafft, in nur 40 Jahren aus einem ärmlichen und vom Bürgerkrieg zerstörten Land ein wohlhabendes Land mit vielfach weltweit nachgefragten Produkten zu entwickeln. Das war noch nicht einmal ein Zeitraum von einem halben Jahrhundert!

Den Chinesen traue ich diese Entwicklung auch sofort zu. Auch die schicken ihre besten Köpfe in die Hochschulen dieser Welt, um sich den Stand der Technik und des Wissens an zu eignen und ihn dann zu Hause weiter zu entwickeln. Das Können und der Ehrgeiz sind dazu reichlich vorhanden.

Das mag in Süd-Amerika oder Afrika oder auch in Süd-Asien weniger wahrscheinlich sein; ich vermute, daß diese Menschen im Mittel nicht diesen fast schon mörderischen Ehrgeiz entwickeln, der Chinesen, Koreaner und Japaner gepackt hat, und der auch Teile Europas antreibt.


Die Asiaten haben ein Problem. Bildung ist für sie Drill. Gehorsam steht an erster Stelle. Und Älteren widersprechen geht gar nicht. Das ist das Erbe des Konfuzianismus. Gerade in China ist dies extrem ausgeprägt. Daher fehlt es an Kreativität in der Wirtschaft. Darum wird zu Hause nicht so viel entwickelt. Die Chinesen kaufen allerdings die Entwickler in Deutschland auf. Damit die hier weiterentwickeln.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1669
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 26. Okt 2016, 16:28

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Oct 2016, 14:59)

Deutschland hat Technologien aus dem 19. Jahrhundert zur Perfektion getrieben: Auto- und Maschinenbau, Chemie und Pharma, Elektro und Elektronik. Wir stehen aber am Anfang des Informationszeitalters und da schwächelt Deutschland, außer SAP hat man in der Branche keinen global player.


Deutschland ist da viel besser als du denkst. Man sollte nicht immer auf die "global player" schielen. Deutschland ist das Land der hidden champions die in ihrer Nische den Weltmarkt beherrschen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11823
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: T-Shirt nähender Roboter

Beitragvon H2O » Mi 26. Okt 2016, 16:57

Alter Stubentiger hat geschrieben:(26 Oct 2016, 17:26)

Die Asiaten haben ein Problem. Bildung ist für sie Drill. Gehorsam steht an erster Stelle. Und Älteren widersprechen geht gar nicht. Das ist das Erbe des Konfuzianismus. Gerade in China ist dies extrem ausgeprägt. Daher fehlt es an Kreativität in der Wirtschaft. Darum wird zu Hause nicht so viel entwickelt. Die Chinesen kaufen allerdings die Entwickler in Deutschland auf. Damit die hier weiterentwickeln.


Bei Koreanern habe ich diesen Eindruck nicht gewonnen; im Gegenteil hat man sehr stolz und froh sein Können bewiesen: Respekt, Respekt! Die fackeln auch nicht lange, sondern sie gehen voran.
Mit Chinesen konnte ich keine so hautnahen Erfahrungen sammeln, mag aber gar nicht glauben, daß der kulturelle Unterschied so groß sein sollte. Die Chinesen sind noch unterwegs, die Koreaner wohl sehr weitgehend angekommen. Das dürfte der Unterschied sein. In Vietnam vermute ich ähnliche Entwicklungsmöglichkeiten, wenn ich an unsere eigenen Vietnamesen denke... Respekt, Respekt!

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast