Seite 1 von 1

Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Mi 15. Jun 2016, 18:09
von nichtkorrekt
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 89625.html

Eine neue Autobahnbrücke ist in Unterfranken teilweise eingestürzt und hat nach Angaben von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zwei Bauarbeiter in den Tod gerissen. Weitere Menschen seien am Mittwoch verletzt worden, sechs davon schwer, wie ein Polizeisprecher bestätigte.

Die Fahrbahn eines neuen Brückensegments sei auf einer Länge von 40 Metern abgestürzt. Zudem sei ein Gerüst eingestürzt.


Bin selber regelmäßig in der Ecke unterwegs, wie kann es sein, dass sowas in einem Land wie Deutschland passiert?

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Mi 15. Jun 2016, 18:11
von frems
nichtkorrekt hat geschrieben:(15 Jun 2016, 19:09)
Bin selber regelmäßig in der Ecke unterwegs, wie kann es sein, dass sowas in einem Land wie Deutschland passiert?

Die betroffene Talbrücke Schraudenbach nahe Werneck zwischen der Raststätte Riedener Wald und dem Kreuz Schweinfurt/Werneck wird derzeit abgerissen und neu errichtet. Der Verkehr auf der Autobahn 7 sei nicht direkt betroffen, da er noch über die alte Brücke laufe, sagte die Polizei.


Klingt nach einem Arbeitsunfall. UVV vielleicht nicht beachtet. Muss man wohl näheres abwarten.

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Mi 15. Jun 2016, 18:13
von nichtkorrekt
frems hat geschrieben:(15 Jun 2016, 19:11)

Klingt nach einem Arbeitsunfall. UVV vielleicht nicht beachtet. Muss man wohl näheres abwarten.


Die im Neubau befindliche Brücke ist eingestürzt, das ist wohl etwas mehr als ein Arbeitsunfall.

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Mi 15. Jun 2016, 18:24
von frems
nichtkorrekt hat geschrieben:(15 Jun 2016, 19:13)

Die im Neubau befindliche Brücke ist eingestürzt, das ist wohl etwas mehr als ein Arbeitsunfall.

Wovon gehst Du denn aus? Einem Terroranschlag?

Bei einem schweren Arbeitsunfall auf der Baustelle einer neuen Autobahnbrücke in Unterfranken sind am Mittwoch mindestens zwei Bauarbeiter ums Leben gekommen. Diese Zahl nannte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Ein Sprecher der Integrierten Leitstelle Schweinfurt sagte am Abend dagegen, er wisse von drei Toten und zwölf Verletzten.

http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... -Tote.html

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Do 16. Jun 2016, 06:59
von nichtkorrekt
frems hat geschrieben:(15 Jun 2016, 19:24)

Wovon gehst Du denn aus? Einem Terroranschlag?


http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... -Tote.html


Quatsch, aber wenn im Jahr 2016 in einem Industrieland wie Deutschland sowas passiert, ist das denke ich schon etwas über das man reden kann:

Nach Angaben der Polizei stürzten etwa 40 Meter Fahrbahn der neuen Brücke bei Schraudenbach an der Autobahn 7 nach unten und rissen mehrere Arbeiter eines Bauunternehmens mit in die Tiefe. Der Schutt türmte sich an einigen Stellen etliche Meter hoch, zunächst waren mehrere Arbeiter unter den Trümmern verschüttet. Warum die neue Brücke zwischen zwei Pfeilern eingebrochen ist, sei noch unklar, sagte eine Polizeisprecherin.


Oder ist das normal, dass sowas beim Brückenbau passiert, bin kein Techniker.

http://www.sueddeutsche.de/panorama/ung ... -1.3036229

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Do 16. Jun 2016, 07:19
von Fadamo
nichtkorrekt hat geschrieben:(15 Jun 2016, 19:09)

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 89625.html



Bin selber regelmäßig in der Ecke unterwegs, wie kann es sein, dass sowas in einem Land wie Deutschland passiert?


Zu viel deutsche Qualitätsarbeit. :D

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Do 16. Jun 2016, 11:56
von frems
nichtkorrekt hat geschrieben:(16 Jun 2016, 07:59)
Quatsch, aber wenn im Jahr 2016 in einem Industrieland wie Deutschland sowas passiert, ist das denke ich schon etwas über das man reden kann:

Oder ist das normal, dass sowas beim Brückenbau passiert, bin kein Techniker.

http://www.sueddeutsche.de/panorama/ung ... -1.3036229

Natürlich ist das nicht "normal". Wäre es normal wie ein Dutzend Verkehrstote pro Tag, würden wir hier gar nicht darüber reden und kein überregionales Blatt würde auch nur erwähnen, dass sowas passiert ist. Es gibt aber im Bau nie eine 100%-ige Garantie, Fehler (ob technischer oder menschlicher Natur) komplett auszuschließen. Deshalb gibt es in Deutschland ja sehr viele Vorschriften. Ob sie aber immer eingehalten werden und jede theoretische Kette an Zufällen verhindern kann, steht auf einem anderen Blatt.

Es müsse nun sorgsam aufgearbeitet werden, was genau passiert ist. "Wenns denn dann Fehler waren, menschliche Fehler, technische Fehler, dann muss das einfach bis ins feinste Detail geklärt sein", sagte Eck. Danach könne über weitere Konsequenzen gesprochen werden.

Sachverständige und Vertreter der Baufirma waren nach Ecks Angaben noch am Mittwochabend zum Unfallort gekommen. Bei der Baustelle handle es sich um ein sogenanntes aufgelagertes Betoniersystem. "Dass so was abstürzt, ist völlig unerklärlich", sagte Eck - er ist selbst gelernter Maurer und Leiter eines Bauplanungsbüros.

"Ich hab sowas noch nie gesehen, so was noch nie erlebt, ein richtiges Trümmerfeld, wie wenn in einem Gebäude die Bomben einschlagen." Die Baufirma genieße einen "einwandfreien Ruf", sagte Eck. "Es stehen alle Fachleute hier und sind sprachlos."

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 97890.html

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Fr 17. Jun 2016, 12:24
von HugoBettauer
Die armen Arbeiter und Angehörigen. Mein herzlichstes Beileid. Erst das miese Wetter und dann sowas. Und schuld daran ist die Politik, die viele Brücken ewig vernachlässigt hat und alleweil dann Drängelprogramme auflegt, um Tätigkeit zu simulieren. Sowas erwartet man vielleicht von Bangladesh oder USA, aber doch nicht von einem führenden Industrieland.

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Fr 17. Jun 2016, 12:31
von Zunder
HugoBettauer hat geschrieben:(17 Jun 2016, 13:24)

Die armen Arbeiter und Angehörigen. Mein herzlichstes Beileid. Erst das miese Wetter und dann sowas. Und schuld daran ist die Politik, die viele Brücken ewig vernachlässigt hat und alleweil dann Drängelprogramme auflegt, um Tätigkeit zu simulieren. Sowas erwartet man vielleicht von Bangladesh oder USA, aber doch nicht von einem führenden Industrieland.

Natürlich.
Die Politik ist schuld, wenn bei Bauarbeiten gepfuscht wir. Wer sonst?
Die ausführenden Unternehmen? - Niemals! Der Unternehmer schlampt nicht. Never.

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Fr 17. Jun 2016, 13:51
von frems
Zunder hat geschrieben:(17 Jun 2016, 13:31)

Natürlich.
Die Politik ist schuld, wenn bei Bauarbeiten gepfuscht wir. Wer sonst?
Die ausführenden Unternehmen? - Niemals! Der Unternehmer schlampt nicht. Never.

Die Springerpresse hat ihr altbekanntes Feindbild wieder ausgepackt:

Bau-Unglücke belegen Niedergang der deutschen Ingenieurskunst

Der Brückeneinsturz in Bayern ist nur eins von vielen Desastern auf Großbaustellen. Ob kollabierende Archive oder Brösel-Autobahnen: Richter sprechen von "Schlamperei, Ignoranz und Skrupellosigkeit". [...]

Die Ursachen des Desasters sind bislang völlig unklar.

http://www.welt.de/wirtschaft/article15 ... kunst.html

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Fr 17. Jun 2016, 16:46
von Cat with a whip
Vermutlich hat das Gerüst beim Einfüllen des Beton nachgegeben. Wie man sieht ist unter den Überresten von Schalung und Beton nichts vom Stahlgerüst zu sehen, es scheint der Länge nach zusammengefaltet worden zu sein. Die Querkräfte in der Konstruktion könnten aus irgend einem Grund zu hoch geworden sein.

Noch ist man ja bei der Spurensicherung. Und wenn es so wäre dass vielleicht aufgrund des Daueregens schlicht der Grund nachgegeben hätte, würde man das ganz zum Schluß sehen wenn der ganze Schutt beseitig ist.
Gerade gelesen dass solche Unfälle in Deutschland alle 5-10 Jahre passieren. In diesen langen Zeitspannen werden dann Ereignisse nicht mehr erinnert und eher solitär wahrgenommen.

Vielsagend ist hingegen die Perzeption bei den Kandidaten die ihr Selbstwertgefühl mit Nationalstolz unterfüttern müssen und dann ihr Unverständnis damit begründen, dass so etwas ja nie im eigenen Land passieren dürfte, weil man ja eh technologisch überlegen sei und dann natürlich auch folgerichtig den Niedergang riechen. Grotesk ist dann auch die steile These Gassmanns vom "Niedergang der deutschen Ingenieurkunst" samt pseudoaufklärerischen Zweifel am "Qualitätsmythos", nur um seinerseits einen vergangenen Qualitätsmythos mit umgekehrten Vorzeichen zu spinnen: Sein Mythos ist dann eben sinngemäß "früher war's besser um die deutsche Kunst bestellt". Er liefert dafür keine Statistik, sondern listet lediglich bekannte Einzelfälle der letzten 15 Jahre auf. Wichtig ist es natürlich die nationale Kränkung zu bedienen die sich allzugerne in Larmoyanz und Pessimismus ergeht. Das verkauft sich umso besser bei der eher rechts und konservativ eingestellen Kundenschaft der WELT. Damit zeigt auch die WELT wie sie ihre Leser einschätzt: Recht dumm.

Fakten, wie dass in der Realiät die Unfallzahlen am Bau rückläufig sind und dass in den letzten 15 Jahren die tödlichen Arbeitsunfälle nachhaltig und stetig auf die Hälfte reduziert wurden, sollte doch eher kein Grund sein einen Niedergang zu sehen.
http://www.baua.de/de/Informationen-fue ... aelle.html

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Sa 18. Jun 2016, 09:42
von nichtkorrekt
Der Regen wäre vielleicht eine Erklärung für den Einsturz.

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Mo 20. Jun 2016, 22:11
von HugoBettauer
nichtkorrekt hat geschrieben:(18 Jun 2016, 10:42)

Der Regen wäre vielleicht eine Erklärung für den Einsturz.

Wenn Brückenbaustellen in Deutschland allgemein wegen Regen zu Todesfallen würden, gäbe es eine Vorschrift gegen Aufenthalt auf Brückenbaustellen bei Regen.

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Mi 22. Jun 2016, 12:43
von Cat with a whip
Wenn die Betonteile fest gewesen wäre, hätte es kein Ungkück gegeben. Das Erdreich hatte genügend Festigkeit für die Pylone.
Die Ursache lag vermutlich in einem stellenweise nicht tragfähigen Erdreich, auf dem ausgerechnet das Gerüst mit einer Steite stand. Sowas gibt es dass kleine Hohlräume bestehen. Inwieweit das die Baufirmen vorab prüfen, keine Ahnung.

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Sa 16. Jul 2016, 10:41
von Joker
Ich hasse diese Brücke.

Sie zwingt mich die B19 ab Estenfeld zu fahren.
Oder ich steh ewig im Stau.

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Sa 16. Jul 2016, 10:58
von Milady de Winter
Joker hat geschrieben:(16 Jul 2016, 11:41)

Ich hasse diese Brücke.

Sie zwingt mich die B19 ab Estenfeld zu fahren.
Oder ich steh ewig im Stau.

Willkommen im Club. Nur geht's mir so, dass ich die Schleife über Estenfeld nehmen muss, wenn auf der A3 mal wieder nix mehr geht.

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Fr 22. Sep 2017, 10:47
von Cat with a whip
Neues aus Franken:
Bei Auswertung der Unterlagen haben sich laut den Ermittlern Hinweise darauf ergeben, dass Statik und Ausführungsplanung hinsichtlich bestimmter Verbindungen nicht übereinstimmen. Die ungeeignete Konstruktion dieser Verbindungen ist nach den Ausführungen des Gutachtens "als primäre Einsturzursache anzusehen".

Aufgrund dieser Aussagen sind weitere Ermittlungen gegen die für die Berechnung der Statik und für die Erstellung der Ausführungszeichnungen Verantwortlichen sowie den zusätzlich eingebundenen Prüfingenieur erforderlich.

http://www.infranken.de/regional/schwei ... 21,2914668

Re: Bei Schweinfurt: mehrere Arbeiter bei Brückeneinsturz getötet

Verfasst: Fr 22. Sep 2017, 13:52
von Senexx
War da wieder Züblin beteiligt?