Roboterforschung schreitet voran, die Zukunft ...

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Die Zukunft ...

Beitragvon Kibuka » So 17. Apr 2016, 08:14

Lustigerweise werden heutige Maschinen bzw. Computer immer mit dem Menschen gleichgesetzt. Ein Computer funktioniert komplett anders, als ein Gehirn. Das ist so, als ob Birnen mit Kühen verglichen werden. Der Computer ist eine deterministische Rechenmaschine, die schrittweise Befehle ausführt. Und das macht er extrem schnell und immer gleich korrekt. Das menschliche Gehirn ist ein selbstorganisierenden System. Im Vergleich zu einem Computer, der aufgrund seiner Architektur ein rein logisch beschreibbares statisches System mit deterministischen Verhalten darstellt, ist das Gehirn ein dynamisches System mit kontinuierlichen, rauschbehafteten Rechenelementen und steht im Verdacht des indeterministischen Verhaltens. Das komplexe Verhalten resultiert durch Interaktion einfacher Elemente untereinander und mit der Außenwelt ohne externe Programmierung.

KNN sind ein erster Ansatz, weg von der gezielten Programmierung, hin zur Selbstorganisation. Selbstorganisierende, lernende Systeme stellen ein fundamental anderes Konzept dar. Und das Konzept hat auch seine Schwächen, bei allen vorhandenen Stärken.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11709
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Zukunft ...

Beitragvon H2O » So 17. Apr 2016, 09:15

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Apr 2016, 08:53)

Dann befasse dich mal mit neuronalen Netzen, künstlicher Intelligenz und machine learning, auch fuzzy logic spielt da mit rein. Der deterministische Algorithmus hat auf diesen Gebieten schon längst ausgedient. Und mit den schon angesprochenen Quantencomputer wird die Rechenleistung unglaublich stark ansteigen und damit natürlich auch das Potential der KI.


Mit einer Aneinanderreihung von Begriffen aus
der wunderbaren Welt der Informatik kann man
sicher auch keine Zukunft gestalten. Vieles wird
möglich; was aber ist tragfähig und trägt im großen
Maßstab Früchte?

Das ist doch die große Kunst der Vorhersage; wir
sind nach wie vor abhängig von Genieblitzen, die
wir nicht vorwegnehmen können. Und wir können
scheitern an ganz platten Fragen wie: "Woher
nehmen wir die elektrische Energie für alle diese
tollen Ideen, die immer wieder neue Energiever-
sorgungen notwendig machen?"
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Die Zukunft ...

Beitragvon Kibuka » So 17. Apr 2016, 09:41

Energie kommt von der Sonne. Und das mindestens noch die nächsten 5 Milliarden Jahre.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11709
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Zukunft ...

Beitragvon H2O » So 17. Apr 2016, 10:15

Kibuka hat geschrieben:(17 Apr 2016, 10:41)

Energie kommt von der Sonne. Und das mindestens noch die nächsten 5 Milliarden Jahre.



Tja, es muß nur gelingen, diese Energie in Form
von zuverlässigem Strom auf die Steckdosen
der Republik zu verteilen; dann wäre diese Mensch-
heitsaufgabe schon einmal gelöst.

Nun warte ich gespannt auf Ihre Lösungsvorschläge
in dieser Welt.
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Die Zukunft ...

Beitragvon Kibuka » So 17. Apr 2016, 10:26

Strom ist lediglich eine bestimmte Energieform. Energie lässt sich beliebig nach den Grundsätzen der Thermodynamik umwandeln.

Strom kann diekt mit Halbleitern, wie Solarzellen produziert werden oder in Windkraftanlagen über Drehstromgeneratoren.

Strom kann auch indirekt produziert werden, z.B. über nachwachsende Rohstoffe. Holz, Kohle und auch Erdöl sind nichts anderes, als chemische Energiespeicher, deren Energie von der Sonne stammt. In Wärmekraftwerken kann diese gebundene chem. Energie über Verfeuerung, Dampf und Generator in elektrische Energie umgewandelt werden.

Was ist jetzt dein konkretes Problem für welches du Lösungen suchst?
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27784
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Die Zukunft ...

Beitragvon Tom Bombadil » So 17. Apr 2016, 10:59

H2O hat geschrieben:(17 Apr 2016, 10:15)

Vieles wird
möglich; was aber ist tragfähig und trägt im großen
Maßstab Früchte?

Hätte ich eine funktionierende Glaskugel, wäre ich Milliardär und würde irgendwo in der Südsee auf meiner Yacht liegen :cool:

"Woher
nehmen wir die elektrische Energie für alle diese
tollen Ideen, die immer wieder neue Energiever-
sorgungen notwendig machen?"

Kernfusion.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast