Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23038
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon jack000 » Mo 12. Mai 2014, 20:48

Im vergangenen September war Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) in China unterwegs. Spontan machte die Delegation einen Abstecher nach Shenzhen, einer Zwölf-Millionen-Einwohner-Stadt an der Grenze zu Hongkong. Dort hat der Autohersteller BYD seinen Sitz. Was Roth bei dem Unternehmen sah, beeindruckte sie. Der erst 1995 gegründete Konzern, der heute 200 000 Mitarbeiter hat, baut nicht nur Handy-Batterien und Computer-Teile, sondern auch Autos und Linienbusse, die rein elektrisch angetrieben werden. Solche will Roth auch für Frankfurt. Jetzt ist sie am Ziel: Mit Vertretern von BYD unterzeichnete sie gestern im Römer eine Absichtserklärung zum Einsatz der Busse. Nächstes Jahr werden zunächst drei Exemplare zu Testzwecken aus China geholt, die genauen Bedingungen werden noch ausgehandelt. Im Frühjahr werden die Busse auf verschiedenen Linien ausprobiert. "In einem dicht besiedelten Ballungsraum ist es wichtig, alle Emissionen zu reduzieren", sagte Wirtschaftsdezernent Markus Frank (CDU). Leise und schadstoffarm sollen die Busse sein.

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Sta ... t675,48669

Und herausgekommen ist (wie zu erwarten):
Die Pressekonferenz vor gut einem Jahr war hochkarätig besetzt: Die damalige Oberbürgermeisterin Petra Roth war da, ebenso Wirtschaftsdezernent Markus Frank sowie Henry Li, Direktor des chinesischen Elektrobus-Herstellers "Build Your Dream" (BYD). Stolz verkündeten sie, dass die Stadt drei Elektrobusse (Stückpreis 400 000 Euro) nach Frankfurt holen werde, um sie auf einer neuen Buslinie im Gewerbegebiet Gateway Gardens am Flughafen zu testen. Roth wollte Frankfurt zum Vorreiter machen.

Doch ein Jahr später ist der Traum vom lautlosen und schadstofffreien Busverkehr erst einmal geplatzt. Die Fahrzeuge, die schon im Frühjahr geliefert werden sollten, sind nie in Frankfurt eingetroffen. Nach Angaben der städtischen Nahverkehrsgesellschaft Traffiq haben die Fahrzeuge noch nicht einmal eine Zulassung für Deutschland. Außerdem sei BYD nicht in der Lage gewesen, eine Werkstatt-Infrastruktur für Elektrobusse zur Verfügung zu stellen. "Die Zeit ist noch nicht reif", sagte Traffiq-Sprecher Klaus Linek.

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Ele ... 675,309014

Ist es nicht völlig verantwortungslos eine Firma aus Fernost für einen ÖPNV-Betrieb in Deutschland in Betracht zu ziehen, die keinerlei Erfahrungen zu diesem Thema aufweisen können?

Ist es nicht immer so, dass bei dem Thema "Neue Technologie aus China" sehr gute Powerpoint-Präsentationen produziert werden und sich Deppen finden, die das auch noch absegnen, aber in der Realität nie irgendwas brauchbares bei herauskommt?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon Sri Aurobindo » Mo 12. Mai 2014, 21:03

jack000 » vor 6 Minuten hat geschrieben:Ist es nicht immer so, dass bei dem Thema "Neue Technologie aus China" sehr gute Powerpoint-Präsentationen produziert werden und sich Deppen finden, die das auch noch absegnen, aber in der Realität nie irgendwas brauchbares bei herauskommt?
das ist sicher nicht immer so
und sag niemals nie


Es ist doch aber beeindruckend, wie die Chinesen bereits heute technologisch aufgeholt haben.
Dort wächst ein Mrd Volk heran, das inzwischen Zugang zu guter Bildung erhält.
Zuletzt geändert von Sri Aurobindo am Mo 12. Mai 2014, 21:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23038
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon jack000 » Mo 12. Mai 2014, 21:15

Sri Aurobindo » Mo 12. Mai 2014, 22:03 hat geschrieben:
jack000 » vor 6 Minuten hat geschrieben:Ist es nicht immer so, dass bei dem Thema "Neue Technologie aus China" sehr gute Powerpoint-Präsentationen produziert werden und sich Deppen finden, die das auch noch absegnen, aber in der Realität nie irgendwas brauchbares bei herauskommt?
das ist sicher nicht immer so
und sag niemals nie

Wo sind die konkreten Beispiele? Wo sind die Autos/Innovationen aus China in Deutschland? Das Thema gab es doch schon im "alten" PF, ist 10 Jahre alt, und bisher hat sich nix getan.

Es ist doch aber beeindruckend, wie die Chinesen bereit heute technologisch aufgeholt haben.
Dort wächst ein Mrd Volk heran, das inzwischen Zugang zu guter Bildung erhält.

In der Tat, aber nicht das was angekündigt wird.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 237
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon Enas Yorl » Di 13. Mai 2014, 01:06

jack000 » Mo 12. Mai 2014, 20:48 hat geschrieben:Ist es nicht völlig verantwortungslos eine Firma aus Fernost für einen ÖPNV-Betrieb in Deutschland in Betracht zu ziehen, die keinerlei Erfahrungen zu diesem Thema aufweisen können?

Zumindest hätte hier der deutsche Interessent erst einmal klären müssen, ob diese Busse eine Zulassung in Deutschland bekommen können. Vorher die Lieferung von Bussen zu erwarten, ist recht blauäugig.

jack000 » Mo 12. Mai 2014, 20:48 hat geschrieben:Ist es nicht immer so, dass bei dem Thema "Neue Technologie aus China" sehr gute Powerpoint-Präsentationen produziert werden und sich Deppen finden, die das auch noch absegnen, aber in der Realität nie irgendwas brauchbares bei herauskommt?

Gibt es den da so viele Beispiele? Siemens hat auch Jahre gebraucht, bis deren längst fertige neue ICEs zugelassen wurden. Und ein gewisser Flughafen, wird wohl nie fertig. Mir scheint das kein chinesisches Phänomen zu sein.
Zuletzt geändert von Enas Yorl am Di 13. Mai 2014, 01:09, insgesamt 1-mal geändert.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
sportsgeist
Beiträge: 12235
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 08:01
Benutzertitel: nimms sportlich

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon sportsgeist » Di 13. Mai 2014, 06:36

[url=/viewtopic.php?p=2546245#p2546245]jack000 » Mo 12. Mai 2014, 20:48[/url] hat geschrieben:
Ist es nicht völlig verantwortungslos eine Firma aus Fernost für einen ÖPNV-Betrieb in Deutschland in Betracht zu ziehen, die keinerlei Erfahrungen zu diesem Thema aufweisen können?

wahre profis wehren sich marktwirtschaftlich, also durch die bessere und/oder effizientere loesung.
juristische oder politische barrieren sind irrational, zeigen hilflosigkeit, zeigen ineffizienz und mauern halten sowieso nicht all zu lange ... noch nie in der geschichte
Zitat: Stehen Intelligenz und Schulnoten in irgendeinem direkten proportionalen Zusammenhang ... Nein ... Warum? ... Ich bin das lebende Gegenbeispiel
Benutzeravatar
Ach Gott
Beiträge: 3741
Registriert: Di 4. Mär 2014, 14:17
Benutzertitel: Freiheit für Porthos!

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon Ach Gott » Di 13. Mai 2014, 06:54

Jeder Fahrzeughersteller bringt mal ein neues Modell oder zum ersten Mal ein Modell an den Markt. Es ist dumm, alles Neue auszuschließen. Es gehen Dinge auch mal schief. Das passiert in Polen (Solaris) oder Deutschland (Siemens/Bombardier) auch immer wieder. Verspätungen, Produktionsfehler, nicht genehmigungsfähige Lieferungen.
Gute Menschen sind keine Gutmenschen. Wer gutes tut, hat keine Zeigefinger frei.
Diese Benutzer lese oder beantworte ich nur sporadisch: Alexyessin Bakelit Darklightbringer IndianRunner Joker Marmelada Parchuchel Postix pikant dampflok99 hardliner capejazz tantis und der Stalker in blau.
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5859
Registriert: Di 3. Jun 2008, 02:30

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon Mithrandir » Di 13. Mai 2014, 20:17

Was auch immer da das Problem ist, die Technologie ist es nicht. Im Artikel wird ja auch was von Zulassung (möglicherweise gibts hier keine geeignete Stelle/Vorschriften für die Zulassung solcher Fahrzeuge) und von irgendwelchen Erwartungen an eine »Werkstatt-Infrastruktur« gesprochen

Ich bin in China jedenfalls schon vor vier Jahren mit Elektrobussen gefahren.
Bei der Expo in Shanghai gab es welche, die während des Stopps an der Haltestelle Stromabnehmer ausgefahren haben, um an der Haltestelle nachzuladen, kann natürlich sein, dass dort eine weniger praktikable Technologiedemo gezeigt wurde.
Allerdings bin ich genauso im tiefsten Zentralchina mit Elektrobussen unterwegs gefahren. Der Nationalpark von Wulingyuan ist aus Naturschutzgründen für konventionellen Verkehr gesperrt, entsprechend fahren dort Elektrobusse. Irgendwelche Werkstätten werden die dort auch haben, weil der Betrieb dort nicht nur temporär wie bei der Expo sondern dauerhaft stattfindet.
Und so kompliziert kann so eine »Werkstatt-Infrastruktur« nicht sein: Der wesentliche Unterschied gegenüber Oberleitungsbussen (wie sie in vielen Städten Chinas auch noch sehr üblich sind, und auch in Europa nicht völlig ungewöhnlich) ist ja nur der Akku. Den wird man laden, prüfen und ggf. tauschen müssen.

Der Artikel ist übrigens von 2012 - inzwischen sind auch diese BYD-E-Busse (die deutlich fortschrittlicher sind als das womit ich damals unterwegs war) auch außerhalb Chinas in einigen Städten im Einsatz.
Auffällig bzgl. Frankfurt ist, dass zwischen der Entscheidung für die BYD-Busse und dem Auffinden der Pseudo-Argumente bzgl. Zulassung und Werkstatt-Infrastruktur ein Regierungswechsel liegt.
Benutzeravatar
ahead
Beiträge: 3313
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:33
Benutzertitel: minimal invasiv

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon ahead » Di 13. Mai 2014, 20:51

jack000 » 12.05.2014, 21:48 hat geschrieben:
[...]Der erst 1995 gegründete Konzern, der heute 200 000 Mitarbeiter hat, baut nicht nur Handy-Batterien und Computer-Teile, sondern auch Autos und Linienbusse, die rein elektrisch angetrieben werden. [...]

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Sta ... t675,48669

Ist es nicht völlig verantwortungslos eine Firma aus Fernost für einen ÖPNV-Betrieb in Deutschland in Betracht zu ziehen, die keinerlei Erfahrungen zu diesem Thema aufweisen können?
[...][hervorhebungen von mir, ahead]

Mir ist jetzt nicht ganz klar wie die firma BYD trotz "keinerlei Erfahrungen zu diesem Thema", "Linienbusse, die rein elektrisch angetrieben werden" bauen kann - und das wohl schon seit jahren. :?:
Benutzeravatar
Walter Hofer
Beiträge: 2708
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 20:37
Benutzertitel: Walter und sein Team
Wohnort: Göttingen

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon Walter Hofer » Di 13. Mai 2014, 20:57

jack000 » Mo 12. Mai 2014, 21:48 hat geschrieben:
Im vergangenen September war Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) in China unterwegs. Spontan machte die Delegation einen Abstecher nach Shenzhen, einer Zwölf-Millionen-Einwohner-Stadt an der Grenze zu Hongkong. Dort hat der Autohersteller BYD seinen Sitz. Was Roth bei dem Unternehmen sah, beeindruckte sie. Der erst 1995 gegründete Konzern, der heute 200 000 Mitarbeiter hat, baut nicht nur Handy-Batterien und Computer-Teile, sondern auch Autos und Linienbusse, die rein elektrisch angetrieben werden. Solche will Roth auch für Frankfurt. Jetzt ist sie am Ziel: Mit Vertretern von BYD unterzeichnete sie gestern im Römer eine Absichtserklärung zum Einsatz der Busse. Nächstes Jahr werden zunächst drei Exemplare zu Testzwecken aus China geholt, die genauen Bedingungen werden noch ausgehandelt. Im Frühjahr werden die Busse auf verschiedenen Linien ausprobiert. "In einem dicht besiedelten Ballungsraum ist es wichtig, alle Emissionen zu reduzieren", sagte Wirtschaftsdezernent Markus Frank (CDU). Leise und schadstoffarm sollen die Busse sein.

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Sta ... t675,48669

Und herausgekommen ist (wie zu erwarten):
Die Pressekonferenz vor gut einem Jahr war hochkarätig besetzt: Die damalige Oberbürgermeisterin Petra Roth war da, ebenso Wirtschaftsdezernent Markus Frank sowie Henry Li, Direktor des chinesischen Elektrobus-Herstellers "Build Your Dream" (BYD). Stolz verkündeten sie, dass die Stadt drei Elektrobusse (Stückpreis 400 000 Euro) nach Frankfurt holen werde, um sie auf einer neuen Buslinie im Gewerbegebiet Gateway Gardens am Flughafen zu testen. Roth wollte Frankfurt zum Vorreiter machen.

Doch ein Jahr später ist der Traum vom lautlosen und schadstofffreien Busverkehr erst einmal geplatzt. Die Fahrzeuge, die schon im Frühjahr geliefert werden sollten, sind nie in Frankfurt eingetroffen. Nach Angaben der städtischen Nahverkehrsgesellschaft Traffiq haben die Fahrzeuge noch nicht einmal eine Zulassung für Deutschland. Außerdem sei BYD nicht in der Lage gewesen, eine Werkstatt-Infrastruktur für Elektrobusse zur Verfügung zu stellen. "Die Zeit ist noch nicht reif", sagte Traffiq-Sprecher Klaus Linek.

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Ele ... 675,309014

Ist es nicht völlig verantwortungslos eine Firma aus Fernost für einen ÖPNV-Betrieb in Deutschland in Betracht zu ziehen, die keinerlei Erfahrungen zu diesem Thema aufweisen können?


nein, völlig verantwortungslos ist die Steuermittelverschwenderin Roth, die auch mal nach China wollte. Die Christgenossin hätte sich das in Deutschland ansehen können (Braunschweig, Hamburg, Hannover. Aber der Frankfurterin gefallen die Nordclubs der BuLi nicht.

freie Auswahl https://www.google.de/#q=elektrobus+braunschweig

http://www.omnibusrevue.de/erster-solar ... 41420.html

http://braunschweigheute.de/strom-linie ... -den-ring/

emil – Projektverlauf

18. Juli 2011 – Die Braunschweiger Verkehrs-AG, Borbardier Transportation, Institute der TU Braunschweig und BS|Energy gehen eine Projektpartnerschaft zur Umsetzung der induktiven Ladung von Elektrobussen im Linienverkehr ein.

31. Mai 2012 – Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Städteplanung bewilligt den Förderantrag der Partner.

04. Juni 2013 – Die erste Ladestation für die induktive Ladung von Elektrobussen im öffentlichen Raum wird am Braunschweiger Hauptbahnhof eingebaut.

11. September 2013 – Freigabe der ersten induktiven Ladestation im öffentlichen Raum.

21. Januar 2014 – Der Solaris Urbino 12 electric (E12) trifft bei der Verkehrs-AG ein.

27. März 2014 – Erste Linienfahrt des emil-Busses auf der Ringlinie M19.

und auch in Polen:
http://kolonia.trade.gov.pl/de/aktualno ... laris.html
Wer sein Leben genießt, dem wird es vermießt.
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon Dampflok » Di 13. Mai 2014, 21:01

jack000 » Mo 12. Mai 2014, 20:48 hat geschrieben:Ist es nicht völlig verantwortungslos eine Firma aus Fernost für einen ÖPNV-Betrieb in Deutschland in Betracht zu ziehen, die keinerlei Erfahrungen zu diesem Thema aufweisen können?

Ist es nicht immer so, dass bei dem Thema "Neue Technologie aus China" sehr gute Powerpoint-Präsentationen produziert werden und sich Deppen finden, die das auch noch absegnen, aber in der Realität nie irgendwas brauchbares bei herauskommt?


Och, damals bei FJS wurden auch ca. 15.000 Panzer zur Wiederaufforstung der Bundeswehr bei einer italienischen Firma bestellt, die bis dahin nur ein Holzmodell gezeigt hatte...


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
Walter Hofer
Beiträge: 2708
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 20:37
Benutzertitel: Walter und sein Team
Wohnort: Göttingen

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon Walter Hofer » Di 13. Mai 2014, 21:03

Dampflok » Di 13. Mai 2014, 22:01 hat geschrieben:
jack000 » Mo 12. Mai 2014, 20:48 hat geschrieben:Ist es nicht völlig verantwortungslos eine Firma aus Fernost für einen ÖPNV-Betrieb in Deutschland in Betracht zu ziehen, die keinerlei Erfahrungen zu diesem Thema aufweisen können?

Ist es nicht immer so, dass bei dem Thema "Neue Technologie aus China" sehr gute Powerpoint-Präsentationen produziert werden und sich Deppen finden, die das auch noch absegnen, aber in der Realität nie irgendwas brauchbares bei herauskommt?


Och, damals bei FJS wurden auch ca. 15.000 Panzer zur Wiederaufforstung der Bundeswehr bei einer italienischen Firma bestellt, die bis dahin nur ein Holzmodell gezeigt hatte...




erinnere uns nicht an seinen Starfighterflop :mad2:
Zuletzt geändert von Walter Hofer am Di 13. Mai 2014, 21:03, insgesamt 1-mal geändert.
Wer sein Leben genießt, dem wird es vermießt.
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon Dampflok » Di 13. Mai 2014, 21:05

Walter Hofer » Di 13. Mai 2014, 21:03 hat geschrieben:
Dampflok » Di 13. Mai 2014, 22:01 hat geschrieben:
Och, damals bei FJS wurden auch ca. 15.000 Panzer zur Wiederaufforstung der Bundeswehr bei einer italienischen Firma bestellt, die bis dahin nur ein Holzmodell gezeigt hatte...




erinnere uns nicht an seinen Starfighterflop :mad2:
Der kommt noch dazu.


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
Walter Hofer
Beiträge: 2708
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 20:37
Benutzertitel: Walter und sein Team
Wohnort: Göttingen

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon Walter Hofer » Di 13. Mai 2014, 21:09

Dampflok » Di 13. Mai 2014, 22:05 hat geschrieben:
Walter Hofer » Di 13. Mai 2014, 21:03 hat geschrieben:
erinnere uns nicht an seinen Starfighterflop :mad2:
Der kommt noch dazu.




Wenn Politiker sich an die Spitze des Beschaffungsklüngels setzen, egal von welcher Partei, geht das voll in die Hose.
Wer sein Leben genießt, dem wird es vermießt.
Benutzeravatar
ahead
Beiträge: 3313
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:33
Benutzertitel: minimal invasiv

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon ahead » Di 13. Mai 2014, 21:15

Walter Hofer » 13.05.2014, 22:09 hat geschrieben:
Dampflok » Di 13. Mai 2014, 22:05 hat geschrieben:Der kommt noch dazu.




Wenn Politiker sich an die Spitze des Beschaffungsklüngels setzen, egal von welcher Partei, geht das voll in die Hose.

Wer sollte anstelle der politiker an der spitze des "beschaffungsklüngels" stehen? Die lobbyisten? Hersteller? Da hätte man den bock zum gärtner gemacht.
Benutzeravatar
Walter Hofer
Beiträge: 2708
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 20:37
Benutzertitel: Walter und sein Team
Wohnort: Göttingen

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon Walter Hofer » Di 13. Mai 2014, 21:18

ahead » Di 13. Mai 2014, 22:15 hat geschrieben:
Walter Hofer » 13.05.2014, 22:09 hat geschrieben:
Wenn Politiker sich an die Spitze des Beschaffungsklüngels setzen, egal von welcher Partei, geht das voll in die Hose.

Wer sollte anstelle der politiker an der spitze des "beschaffungsklüngels" stehen? Die lobbyisten? Hersteller? Da hätte man den bock zum gärtner gemacht.


spontan fällt mir der Verband Deutscher Ingenieure ein, der keine Lobby hat.
Wer sein Leben genießt, dem wird es vermießt.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon Tantris » Di 13. Mai 2014, 21:24

Walter Hofer » Di 13. Mai 2014, 22:18 hat geschrieben:
ahead » Di 13. Mai 2014, 22:15 hat geschrieben:Wer sollte anstelle der politiker an der spitze des "beschaffungsklüngels" stehen? Die lobbyisten? Hersteller? Da hätte man den bock zum gärtner gemacht.


spontan fällt mir der Verband Deutscher Ingenieure ein, der keine Lobby hat.


Warum sollte eine lobby eine lobby haben?
Benutzeravatar
Walter Hofer
Beiträge: 2708
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 20:37
Benutzertitel: Walter und sein Team
Wohnort: Göttingen

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon Walter Hofer » Di 13. Mai 2014, 21:28

Walter Hofer » Di 13. Mai 2014, 22:18 hat geschrieben:
ahead » Di 13. Mai 2014, 22:15 hat geschrieben:Wer sollte anstelle der politiker an der spitze des "beschaffungsklüngels" stehen? Die lobbyisten? Hersteller? Da hätte man den bock zum gärtner gemacht.


spontan fällt mir der Verband Deutscher Ingenieure ein, der keine Lobby hat.


Ich gebe dir in sofern Recht, dass heute deutsche Ingenieure (leider) nicht mehr gefragt werden - in fast allen Branchen sind stattdessen Marketing-, Verkaufs-Fuzzis und Juristen immer bei der Party dabei.
Wer sein Leben genießt, dem wird es vermießt.
Benutzeravatar
Walter Hofer
Beiträge: 2708
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 20:37
Benutzertitel: Walter und sein Team
Wohnort: Göttingen

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon Walter Hofer » Di 13. Mai 2014, 21:33

Walter Hofer » Di 13. Mai 2014, 22:28 hat geschrieben:
Walter Hofer » Di 13. Mai 2014, 22:18 hat geschrieben:
spontan fällt mir der Verband Deutscher Ingenieure ein, der keine Lobby hat.


Ich gebe dir in sofern Recht, dass heute deutsche Ingenieure (leider) nicht mehr gefragt werden - in fast allen Branchen sind stattdessen Marketing-, Verkaufs-Fuzzis und Juristen immer bei der Party dabei.


Durch die Abschaffung des Diplom-Ingenieurs wird dieser schleichende Prozeß noch beschleunigt. :(
Wer sein Leben genießt, dem wird es vermießt.
Benutzeravatar
Ach Gott
Beiträge: 3741
Registriert: Di 4. Mär 2014, 14:17
Benutzertitel: Freiheit für Porthos!

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon Ach Gott » Mi 14. Mai 2014, 06:26

Seriöse Beratung wird immer weniger nachgefragt, aber das hat wenig mit dem Thema zu tun. Hier wird einfach politisch eine funktionierende Technik weggedrückt.
Gute Menschen sind keine Gutmenschen. Wer gutes tut, hat keine Zeigefinger frei.
Diese Benutzer lese oder beantworte ich nur sporadisch: Alexyessin Bakelit Darklightbringer IndianRunner Joker Marmelada Parchuchel Postix pikant dampflok99 hardliner capejazz tantis und der Stalker in blau.
MN7
Beiträge: 547
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 05:38
Benutzertitel: Glory to Arstotzka

Re: Technologie aus China - Ankündigungen ohne Erfolge

Beitragvon MN7 » Fr 3. Apr 2015, 22:41

jack000 » Mo 12. Mai 2014, 20:48 hat geschrieben:http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Sta ... t675,48669

Und herausgekommen ist (wie zu erwarten):

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Ele ... 675,309014

Ist es nicht völlig verantwortungslos eine Firma aus Fernost für einen ÖPNV-Betrieb in Deutschland in Betracht zu ziehen, die keinerlei Erfahrungen zu diesem Thema aufweisen können?

Ist es nicht immer so, dass bei dem Thema "Neue Technologie aus China" sehr gute Powerpoint-Präsentationen produziert werden und sich Deppen finden, die das auch noch absegnen, aber in der Realität nie irgendwas brauchbares bei herauskommt?


Verantwortungslos wäre es, ungeprüft die minderwertigen Siemensprodukte zu nehmen, nur weil Siemens deutsch ist und mehr Erfahrung im Umwerben deutscher Lokalpolitiker hat. Wären die Versuche erfolgreich abgeschlossen worden, hätte übrigens sehr wahrscheinlich Mercedes-Benz diese Busse unter chinesischer Lizenz für den deutschen Markt produziert. Im Bereich Luxus-Elektrofahrzeuge gibt es dort bereits eine enge Zusammenarbeit mit BYD.

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast