Seite 1 von 26

Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Fr 20. Apr 2012, 18:29
von jack000
In der Debatte um die Pendlerpauschale hat sich der renommierte Wirtschaftsexperte Thomas Straubhaar für einen radikalen Kurswechsel ausgesprochen. Die Pendlerpauschale sollte abgeschafft, die Pendler sollten stattdessen besteuert werden.

...
«Damit könnten Städter für das Leid entschädigt werden, das ihnen autofahrende Pendler antun.»

...
Für die Gesellschaft entstehen negative Folgekosten durch Staus, Unfallgefahren und die Zersiedelung der Landschaft, während sich die Pendler im Grünen über tiefe Landpreise, günstige Grundstücke und Mieten freuen.»

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/re ... ndler.html

Nun, dazu lässt sich sagen:
- In der Tat wird Zersiedlung gefördert und diejenigen, die in günstigen, ruhigen Wohngegenden wohnen belästigen aber andere die an Hauptverkehrsstrassen wohnen.
(Siehe auch: viewtopic.php?f=13&t=26943)
Ebenso ist man in Deutschland sehr konservativ, was Umzüge betrifft. In Holland z.B. zieht man durchschnittlich 5 mal im Leben um.

- Andererseits muss man, um einen Arbeitsplatz zu bekommen auch z.T. weite Strecken in Kauf nehmen. Lt. Arbeitsagentur sind Fahrwege von 2,5 Stunden zumutbar. Wenn man sich irgendwo mal ein Haus gebaut hat, ist die Motivation umzuziehen nachvollziehbar gering.

Was ist eure Meinung dazu?

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Fr 20. Apr 2012, 18:36
von Thomas I
jack » Fr 20. Apr 2012, 19:29 hat geschrieben:http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/re ... ndler.html

Nun, dazu lässt sich sagen:
- In der Tat wird Zersiedlung gefördert und diejenigen, die in günstigen, ruhigen Wohngegenden wohnen belästigen aber andere die an Hauptverkehrsstrassen wohnen.
(Siehe auch: viewtopic.php?f=13&t=26943)
Ebenso ist man in Deutschland sehr konservativ, was Umzüge betrifft. In Holland z.B. zieht man durchschnittlich 5 mal im Leben um.

- Andererseits muss man, um einen Arbeitsplatz zu bekommen auch z.T. weite Strecken in Kauf nehmen. Lt. Arbeitsagentur sind Fahrwege von 2,5 Stunden zumutbar. Wenn man sich irgendwo mal ein Haus gebaut hat, ist die Motivation umzuziehen nachvollziehbar gering.

Was ist eure Meinung dazu?


Herr Straubhaar hat absolut Recht. Wer ökologisch vernünftig in den Städten wohnt in denen er auch arbeitet, der zahlt dafür deutlich mehr und darf sich auch noch von denen belästigen lassen die billig weit draussen gebaut/gemietet haben und steuerlich subventioniert jeden Morgen und Abend die Strassen (und Bahnen) verstopfen.

Übrigends: Die Niederländer haben trotzdem eine höhere Wohneigentumsquote als die Deutschen. Offenbar bekommen die es auch hin obwohl sie sich irgendwo mal ein Haus gebaut haben auch danach dort wieder wegzuziehen.

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Fr 20. Apr 2012, 19:09
von Clark
Thomas I » Fr 20. Apr 2012, 19:36 hat geschrieben:
Herr Straubhaar hat absolut Recht. Wer ökologisch vernünftig in den Städten wohnt in denen er auch arbeitet, der zahlt dafür deutlich mehr und darf sich auch noch von denen belästigen lassen die billig weit draussen gebaut/gemietet haben und steuerlich subventioniert jeden Morgen und Abend die Strassen (und Bahnen) verstopfen.

Übrigends: Die Niederländer haben trotzdem eine höhere Wohneigentumsquote als die Deutschen. Offenbar bekommen die es auch hin obwohl sie sich irgendwo mal ein Haus gebaut haben auch danach dort wieder wegzuziehen.

In Holland muss man nicht grossartig umziehen. Man ist doch in zwei Stunden quer durchs Land durch. Und irgendwo in erreichbarer Nähe gibt es dort auch Jobs.
Übrigens ist es ein Gerücht, dass man auf dem Land günstiger wohnt, auch wenn man zur Arbeit pendeln muss. Man schaue sich nur die Benzinpreise heute an. Ich bin jedesmal am Rechnen, wenn ich eine neue Stelle in Aussicht habe, ob Miete und Sprit für eine ländliche Wohnung sich rechnen oder ich doch in eine Stadtwohnung ziehe. Meistens tut es sich nichts, aber ich habs dann doch lieber etwas ruhiger, auch wenn ich länger unterwegs bin.

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Fr 20. Apr 2012, 19:15
von yogi61
Ich kann Herrn Straubhaar in diesem Punkt nur zustimmen. Pendler sind eine echte Zumutung für die Menschen die in der Stadt geblieben sind und sich nicht wegen einer Ersparniss von ein paar Kröten aufs Land zurückgezogen haben.

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Fr 20. Apr 2012, 19:25
von Clark
yogi61 » Fr 20. Apr 2012, 20:15 hat geschrieben:Ich kann Herrn Straubhaar in diesem Punkt nur zustimmen. Pendler sind eine echte Zumutung für die Menschen die in der Stadt geblieben sind und sich nicht wegen einer Ersparniss von ein paar Kröten aufs Land zurückgezogen haben.

Wie entwickeln sich wohl die Mieten, wenn jeder in die Stadt zieht?
Ausserdem: nicht jeder kann sich mit urbanem Leben anfreunden.

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Fr 20. Apr 2012, 19:25
von Sir Porthos
yogi61 » Fr 20. Apr 2012, 19:15 hat geschrieben:Ich kann Herrn Straubhaar in diesem Punkt nur zustimmen. Pendler sind eine echte Zumutung für die Menschen die in der Stadt geblieben sind und sich nicht wegen einer Ersparniss von ein paar Kröten aufs Land zurückgezogen haben.


Bevor die Pendlerpauschale gestrichen wird, gehören erst einmal ganz andere Subventionen abgeschafft.

Nur ein paar Beispiele:

- Dienstwagenprivileg
- die völlig unsinnige exorbitant hohe Förderung der Fotovoltaik
- Riesterförderung, die vor allem den Versicherern nutzt
- Flugzeugbau
- Schiffsbau
- Sparerfreibetrag

etc.

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Sa 21. Apr 2012, 12:20
von Dampflok94
Viele tun hier so, als sei es der einzige Fall, daß (meist gutbezahlte) Arbeitnehmer in der Stadt arbeiten und bewußt das Häuschen im Grünen kaufen. Ist das aber so? Heutzutage wird von vielen Arbeitnehmern Flexibilität verlangt. Gerade auch von Arbeitslosen. Wird diese gezeigt, ist man plötzlich der Buhmann, weil man große Strecken zur Arbeit zurücklegen muß.

Die Pendlerpauschale zählt zu den Werbungskosten. Das sind jene Kosten die anfallen, um seinen Lohn zu erhalten. Es ist selbstverständlich in meinen Augen, daß diese steuermildernd geltend gemacht werden können. Alles andere käme mir vor wie der Versuch einer Hamburger Firma die Transportkosten nach München nicht mehr anzuerkennen mit der Bemerkung, sie könne ja auch dort ein Werk aufmachen.

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Sa 21. Apr 2012, 17:20
von Thomas I
Clark » Fr 20. Apr 2012, 20:09 hat geschrieben:In Holland muss man nicht grossartig umziehen. Man ist doch in zwei Stunden quer durchs Land durch. Und irgendwo in erreichbarer Nähe gibt es dort auch Jobs.
Übrigens ist es ein Gerücht, dass man auf dem Land günstiger wohnt, auch wenn man zur Arbeit pendeln muss. Man schaue sich nur die Benzinpreise heute an. Ich bin jedesmal am Rechnen, wenn ich eine neue Stelle in Aussicht habe, ob Miete und Sprit für eine ländliche Wohnung sich rechnen oder ich doch in eine Stadtwohnung ziehe. Meistens tut es sich nichts, aber ich habs dann doch lieber etwas ruhiger, auch wenn ich länger unterwegs bin.


35km weiter weg aus der Stadt hätte ich für ein Baugrundstück soviel weniger gezahlt, das ich selbst bei 2,-/Liter Diesel diese Distanz hätte Treibstopfmäßig 11904 mal hin- und zurückpendeln können.
Oder anders: 35km vom Stadtzentrum entfernt ist Baugrund hier schon soviel billiger das man alleine von der Ersparnis selbst bei noch 35% höheren Spritpreisen noch über 30 Jahre die Treibstroffkosten der Pendelei damit bezahlen könnte.
Und dann kommt die Pendler-Pauschale noch dazu, niedrigere Abwasser- und Wassergebühren auf dem Land, niedrigere Müllentsorgungskosten auf dem Land, meist niedrigere Kfz-Versicherungtarife auf dem Land und nicht zuletzt kostengünstigeres Bauen durch weniger strenge Bebauungspläne etc. pp.

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Sa 21. Apr 2012, 17:22
von Thomas I
Clark » Fr 20. Apr 2012, 20:25 hat geschrieben:Wie entwickeln sich wohl die Mieten, wenn jeder in die Stadt zieht?
Ausserdem: nicht jeder kann sich mit urbanem Leben anfreunden.


Sicher, nur seit wann ist "nicht anfreunden" ein Grund für steuerliche Begünstigungen? Warum bekomm' ich dann keine "In der City wohnen"-Pauschale bei der ESt mit der Begründung ich könne mich mit dem ländlichen Leben nicht anfreunden?

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Sa 21. Apr 2012, 17:32
von frems
Clark » Fr 20. Apr 2012, 20:25 hat geschrieben:Wie entwickeln sich wohl die Mieten, wenn jeder in die Stadt zieht?
Ausserdem: nicht jeder kann sich mit urbanem Leben anfreunden.

Naja, wer bestimmte Ansprüche hat, soll dann entsprechend dafür bezahlen. Es gibt ja auch Menschen, die trotz einer guter ÖPNV-Anbindung lieber das Auto nehmen wollen, obwohl sie es nicht müßten. Ist ja auch in Ordnung, aber dann darf man sich ja nicht darüber beklagen, wenn man für diesen persönlichen Luxus auch etwas tiefer in die Tasche greifen muß. Zudem wohnen Pendler oft selbst in Städten, in denen es sich günstiger lebt, als in weniger städtischen Gebieten innerhalb der administrativen Grenzen einer Stadt. 'n ganz interessanten Rechner gibt es beispielsweise von der Stadt Hamburg: http://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/ ... chner.html

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Sa 21. Apr 2012, 17:37
von Muninn
jack » Fr 20. Apr 2012, 18:29 hat geschrieben:http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/re ... ndler.html

Nun, dazu lässt sich sagen:
- In der Tat wird Zersiedlung gefördert und diejenigen, die in günstigen, ruhigen Wohngegenden wohnen belästigen aber andere die an Hauptverkehrsstrassen wohnen.
(Siehe auch: viewtopic.php?f=13&t=26943)
Ebenso ist man in Deutschland sehr konservativ, was Umzüge betrifft. In Holland z.B. zieht man durchschnittlich 5 mal im Leben um.

- Andererseits muss man, um einen Arbeitsplatz zu bekommen auch z.T. weite Strecken in Kauf nehmen. Lt. Arbeitsagentur sind Fahrwege von 2,5 Stunden zumutbar. Wenn man sich irgendwo mal ein Haus gebaut hat, ist die Motivation umzuziehen nachvollziehbar gering.

Was ist eure Meinung dazu?



Mmhh. Ich dachte immer man soll flexibel sein.... Und es gibt auch Jobs die nicht in einer Stadt liegen. Oder wollen wir jetzt eine Chemiefabrik in die Innenstadt verlegen? Und was mache ich eigentlich wenn ich wechselnde Arbeitsorte habe? Und was ist wenn mein Partner einen anderen Arbeitsort hat als ich?

Muß Frau Merkel eigentlich selber zahlen wenn sie zwischen Berlin und z.B Brüssel pendelt?

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Sa 21. Apr 2012, 22:44
von Thomas I
Muninn » Sa 21. Apr 2012, 18:37 hat geschrieben:

Mmhh. Ich dachte immer man soll flexibel sein.... Und es gibt auch Jobs die nicht in einer Stadt liegen. Oder wollen wir jetzt eine Chemiefabrik in die Innenstadt verlegen? Und was mache ich eigentlich wenn ich wechselnde Arbeitsorte habe? Und was ist wenn mein Partner einen anderen Arbeitsort hat als ich?

Muß Frau Merkel eigentlich selber zahlen wenn sie zwischen Berlin und z.B Brüssel pendelt?


Also wenn ich mir Leverkusen, Ludwigshafen oder Basel anschaue, dann liegen die Chemiefabriken da ziemlich gut in den Städten, während viele die da arbeiten jden morgen selbige mit ihren Autos verstopfen weil sie weitaus weiter draussen wohnen als die Frabriken liegen...

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Sa 21. Apr 2012, 22:56
von Muninn
Thomas I » Sa 21. Apr 2012, 22:44 hat geschrieben:
Also wenn ich mir Leverkusen, Ludwigshafen oder Basel anschaue, dann liegen die Chemiefabriken da ziemlich gut in den Städten, während viele die da arbeiten jden morgen selbige mit ihren Autos verstopfen weil sie weitaus weiter draussen wohnen als die Frabriken liegen...



Also alle Firmen abbauen und in die Innenstädte verlegen? OK. Was sagen die Juchtenkäferheinis dazu?

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Sa 21. Apr 2012, 22:57
von Thomas I
Muninn » Sa 21. Apr 2012, 23:56 hat geschrieben:

Also alle Firmen abbauen und in die Innenstädte verlegen? OK. Was sagen die Juchtenkäferheinis dazu?


Lese meinen Beitrag nochmal...
...oder guck dir mal einen Stadtplan von Ludwigshafen/Rhein, Leverkusen oder Basel an... :cool:

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: Sa 21. Apr 2012, 23:04
von Muninn
Thomas I » Sa 21. Apr 2012, 22:57 hat geschrieben:
Lese meinen Beitrag nochmal...
...oder guck dir mal einen Stadtplan von Ludwigshafen/Rhein, Leverkusen oder Basel an... :cool:


Und dennoch soll es Firmen geben die nicht in den Innenstädten gelegen sind. Was auch ziemlich schwachsinnig wäre. Und was tut man bei wechselnden Arbeitsorten?

Hehe... Die blöde Altstadt einreisen und eine solche Fabrikle hin bauen...

http://www.n-tv.de/img/11/1159126/O_100 ... BASF-2.jpg

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: So 22. Apr 2012, 08:34
von Dampflok94
Thomas I » Sa 21. Apr 2012, 18:22 hat geschrieben:
Sicher, nur seit wann ist "nicht anfreunden" ein Grund für steuerliche Begünstigungen? Warum bekomm' ich dann keine "In der City wohnen"-Pauschale bei der ESt mit der Begründung ich könne mich mit dem ländlichen Leben nicht anfreunden?

Ist es denn eine Begünstigung? Stellt sich der Pendler nicht nur weniger schlecht als der mit kurzem Fahrtweg? (Von der verlorenen Zeit ganz zu schweigen.)

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: So 22. Apr 2012, 14:17
von Thomas I
Dampflok94 » So 22. Apr 2012, 09:34 hat geschrieben:Ist es denn eine Begünstigung? Stellt sich der Pendler nicht nur weniger schlecht als der mit kurzem Fahrtweg? (Von der verlorenen Zeit ganz zu schweigen.)


Sicher, er spart beim Wohnen und kann die Mehrausgaben beim Pendeln steuerlich geltend machen. Wer andersherum beim Pendeln spart kann die Mehrkosten beim Wohnen aber nicht steuerlich geltend machen.

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: So 22. Apr 2012, 14:19
von ToughDaddy
Thomas I » So 22. Apr 2012, 15:17 hat geschrieben:
Sicher, er spart beim Wohnen und kann die Mehrausgaben beim Pendeln steuerlich geltend machen. Wer andersherum beim Pendeln spart kann die Mehrkosten beim Wohnen aber nicht steuerlich geltend machen.


Wer aber ein Haus hat, kann nicht plötzlich umziehen. Wer nur einen befristeten Vertrag hat, kann auch nicht wirklich einfach umziehen. usw. Da finden sich schon einige Gründe, welche gegen einen Umzug sprechen. Aber man will, dass die AN flexibel sind. Wie soll das gehen?

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: So 22. Apr 2012, 14:20
von Thomas I
Muninn » So 22. Apr 2012, 00:04 hat geschrieben:
Und dennoch soll es Firmen geben die nicht in den Innenstädten gelegen sind. Was auch ziemlich schwachsinnig wäre. Und was tut man bei wechselnden Arbeitsorten?

Hehe... Die blöde Altstadt einreisen und eine solche Fabrikle hin bauen...

http://www.n-tv.de/img/11/1159126/O_100 ... BASF-2.jpg


Es sprach auch niemand von Innenstädten, es war hier bisher die Rede von Stadt und Land. Die Strassen verstopfen und richtig gut bei der Pendlerpauschale abkassieren tun meistens die Leute aus dem ländlichen Umland, nicht diejenigen die von Stadtteil A zu Stadtteil B wollen.
Und in Deutschland liegen fast alle Arbeitsstätten mit grosser Anzahl an Arbeitnehmern nicht auf dem platten Land sondern in Stadtgebieten.

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Verfasst: So 22. Apr 2012, 14:22
von Thomas I
ToughDaddy » So 22. Apr 2012, 15:19 hat geschrieben:Wer aber ein Haus hat, kann nicht plötzlich umziehen.



Warum nicht? Häuser kann man verkaufen und kaufen oder vermieten...

ToughDaddy » So 22. Apr 2012, 15:19 hat geschrieben: Wer nur einen befristeten Vertrag hat, kann auch nicht wirklich einfach umziehen.



Den Umzug kann ma da sogar steuerlich geltend machen.


ToughDaddy » So 22. Apr 2012, 15:19 hat geschrieben:usw. Da finden sich schon einige Gründe, welche gegen einen Umzug sprechen. Aber man will, dass die AN flexibel sind. Wie soll das gehen?


Alles kein Grund einseitig nur die Pendelei steuerlich zu fördern und die, die in die Nähe ihres Arbeitsplatzes ziehen mit ihren Kosten alleine dastehen zu lassen.