Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Kibuka » Mi 25. Apr 2012, 11:26

ToughDaddy » Mi 25. Apr 2012, 11:01 hat geschrieben:@Kibuka

Weil natürlich alle Großstädte eine U-Bahn haben.


In der Tat. Und deshalb ist es sinnvoll in allen Städten ab einer gewissen Größe ein U-Bahn-Netz auszubauen. Ich war schon in diversen Städten und mein Resümee ist, die Münchner U-Bahn liegt an der Spitze. Hohe Taktraten, ein sehr dichtes Netz und große Wagons tragen dazu bei. Manche Großstädte (Tokio, Paris, New York, München, etc.) wären ohne U-Bahn überhaupt nicht tragbar. Die Effizienz einer guten U-Bahn ist unerreicht.
Zuletzt geändert von Kibuka am Mi 25. Apr 2012, 11:27, insgesamt 1-mal geändert.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon ToughDaddy » Mi 25. Apr 2012, 11:28

Kibuka » Mi 25. Apr 2012, 12:26 hat geschrieben:
In der Tat. Und deshalb ist es sinnvoll in allen Städten ab einer gewissen Größe ein U-Bahn-Netz auszubauen. Ich war schon in diversen Städten und mein Resümee ist, die Münchner U-Bahn liegt an der Spitze. Hohe Taktraten, ein sehr dichtes Netz und große Wagons tragen dazu bei. Manche Großstädte (Tokio, Paris, New York, München, etc.) wären ohne U-Bahn überhaupt nicht tragbar. Die Effizienz einer guten U-Bahn ist unerreicht.


Viel Spass beim Bauen von neuen U-Bahn in bereits vorhanden Städten.
Praia61
Beiträge: 10145
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Praia61 » Mi 25. Apr 2012, 11:30

Zitat : "Ach komm stell dich nicht doof."

Ich spreche dir hiermit eine Ermahnung aus :thumbup:
Ad personum oder wie das heißt. ;)
pikant
Beiträge: 51772
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon pikant » Mi 25. Apr 2012, 11:46

Kibuka » Mi 25. Apr 2012, 11:26 hat geschrieben:
In der Tat. Und deshalb ist es sinnvoll in allen Städten ab einer gewissen Größe ein U-Bahn-Netz auszubauen. Ich war schon in diversen Städten und mein Resümee ist, die Münchner U-Bahn liegt an der Spitze. Hohe Taktraten, ein sehr dichtes Netz und große Wagons tragen dazu bei. Manche Großstädte (Tokio, Paris, New York, München, etc.) wären ohne U-Bahn überhaupt nicht tragbar. Die Effizienz einer guten U-Bahn ist unerreicht.


und die Strecken werden jedes Jahr in die Banlieu immer mehr ausgebaut - die Anliegerstaedte reissen sich richtig drum und zur Zeit wird die Traumway in der Stadt Paris massiv ausgebaut - die faehrt wie eine Strassenbahn auf Schienen und ist immer rappelvoll :thumbup:
dazu die neuen Elektroautos, die immer mehr das Stadtbild praegen......
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40156
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » Mi 25. Apr 2012, 13:14

ToughDaddy » Mi 25. Apr 2012, 12:28 hat geschrieben:
Viel Spass beim Bauen von neuen U-Bahn in bereits vorhanden Städten.


Wo genau ist das Problem?
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40156
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » Mi 25. Apr 2012, 13:16

Praia61 » Mi 25. Apr 2012, 12:23 hat geschrieben:[...]
Und deine "Freiheit" wird auch nicht eingeschränkt, da du frei wählen kannst wo du wohnst.


Eben, weswegen muss es dann unterschiedliche steuerliche Folgen haben je nachdem wie ich von dieser Freiheit Gebrauch mache?
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3288
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon becksham » Mi 25. Apr 2012, 13:48

Kibuka » So 22. Apr 2012, 23:31 hat geschrieben:
Die Pendlerpauschale gehört definitiv gestrichen! Wer nicht in der Nähe des Arbeitsplatzes wohnen will, der darf auch keine staatlichen Subventionen erhalten. Eine Frechheit ist es den Steuerzahler dafür blechen zu lassen.

Leider wollen die Politiker die Pauschale sogar noch erhöhen. Ist ja schließlich auch nicht ihr Geld. :|

Auch hier gibt es nicht immer nur schwarz und weiß. Es ist oft keine Frage des Wollens. Vorsicht Einzelbeispiel: Ich habe 3 Straßenbahnstationen von meiner Arbeitsstelle ein Haus gekauft. Dann entschloss sich mein Arbeitgeber, den Standort zu wechseln. Jetzt fahre ich 1,5 Stunden. Also ich wäre sehr gern am alten Standort geblieben. Sicher kommen jetzt wieder so schöne Vorschläge wie "Such dir doch nen anderen Job" oder "Verkauf doch dein Haus und zieh um". Das ist aber doch ein wenig an der Lebensrealität vorbei.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40156
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Thomas I » Mi 25. Apr 2012, 13:52

Ich erlaube mir mal einen Beitrag des Users ingo.st aus dem Forum von Drehscheibe-Onlie zu zitieren (http://www.drehscheibe-foren.de/foren)

ingo st. schrieb:
-------------------------------------------------------
"Grundsätzlich hat der Herr Professor recht.
Wer weit pendelt, um überhaupt schlecht bezahlte Arbeit zu bekommen und zu behalten, ist in der Regel verheiratet, hat 2 Kinder und zahlt fast keine Steuern. Somit ist sein Steuersatz so niedrig, dass er auch nur ein Almosen aus der Pendlerpauschale bekommt.

Ist er ledig, Steuerklasse 1, fährt 100 km x 0,30 x 40% = 12 Euro pro Tag. Da lohnt sich Audi A4 RS so richtig.

Die Pendlerpauschale ist sozial ungerecht wie die Dienstwagenbesteuerung, aber der Stammtisch blickt es nicht und merkt nicht, wie die Besserverdienenden sie instrumentalisieren.

Die freiwillig stadtflüchtenden Menschen werden für die Zersiedlung noch belohnt: billiges Bauland, Pendlerpauschale und Abgase für Alle.

Gut das wir erst seit 40 Jahren über steigende Energiekosten reden. Da kann sich niemand auf "Habe ich nicht gewusst" berufen.

Gruß Ingo"
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 12871
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Milady de Winter » Mi 25. Apr 2012, 14:10

Thomas I » Mi 25. Apr 2012, 14:52 hat geschrieben:Ich erlaube mir mal einen Beitrag des Users ingo.st aus dem Forum von Drehscheibe-Onlie zu zitieren (http://www.drehscheibe-foren.de/foren)

ingo st. schrieb:
-------------------------------------------------------
"Grundsätzlich hat der Herr Professor recht.
Wer weit pendelt, um überhaupt schlecht bezahlte Arbeit zu bekommen und zu behalten, ist in der Regel verheiratet, hat 2 Kinder und zahlt fast keine Steuern. Somit ist sein Steuersatz so niedrig, dass er auch nur ein Almosen aus der Pendlerpauschale bekommt.

Ist er ledig, Steuerklasse 1, fährt 100 km x 0,30 x 40% = 12 Euro pro Tag. Da lohnt sich Audi A4 RS so richtig.

Die Pendlerpauschale ist sozial ungerecht wie die Dienstwagenbesteuerung, aber der Stammtisch blickt es nicht und merkt nicht, wie die Besserverdienenden sie instrumentalisieren.

Die freiwillig stadtflüchtenden Menschen werden für die Zersiedlung noch belohnt: billiges Bauland, Pendlerpauschale und Abgase für Alle.

Gut das wir erst seit 40 Jahren über steigende Energiekosten reden. Da kann sich niemand auf "Habe ich nicht gewusst" berufen.

Gruß Ingo"



Der User tut ja gerade so, als wollte kein Mensch mehr in der Stadt wohnen. Das wollen noch genug. Und es wollen meiner Erfahrung nach vor allem diejenigen, die Single sind oder zumindest keine Kinder haben. Und davon gibts ne ganze Menge. Ich kenne keine alleinstehende Person, die frewillig irgend wo in die Pampa zieht, sich da ein Haus baut, und dann 80-100km jeden Tag in eine Großstadt pendelt. Meistens sind es Familien mit Kindern, die irgend wann aus der Stadt aufs Land ziehen, wenn sie nicht sowieso schon dort her kommen. Das wäre auch die Ausnahme bei Alleinstehenden.

Und zur "Zersiedelung": erst heute morgen hörte ich wieder im Radio, dass in vielen Städten Kita- und Kindergärtenplätze fehlen und man gleichzeitig auf dem Land darüber nachdenkt, einen ganzen Kindergarten zu schließen, weil nicht genügend Kiddies nachkommen.

Für mich wird diese ganze Pendler- und Stadt vs. Land Geschichte hier viel zu heiß gekocht.
- When he called me evil I just laughed -
Praia61
Beiträge: 10145
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Praia61 » Mi 25. Apr 2012, 14:27

Thomas I » Mi 25. Apr 2012, 13:16 hat geschrieben:
Eben, weswegen muss es dann unterschiedliche steuerliche Folgen haben je nachdem wie ich von dieser Freiheit Gebrauch mache?

Genau :?: , wenn du die Freiheit wählst deine Kinder nicht in die staatlichen Kitas gibst, dann gibt der Staat auch weniger für dich aus, als für diejenigen, welche die Kitas in Anspruch nehmen. :cool:
Die Politik - besser die derzeit regierenden Parteien- haben gewisse Ziele/Vorstellungen und genau danach werden Steuern erhoben, Steuererleichterungen gewährt oder auch nicht.
Wem das nicht passt, entscheide sich an der Wahlurne um.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11253
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Dampflok94 » Mi 25. Apr 2012, 15:28

Thomas I » Mi 25. Apr 2012, 14:52 hat geschrieben: Ich erlaube mir mal einen Beitrag des Users ingo.st aus dem Forum von Drehscheibe-Onlie zu zitieren (http://www.drehscheibe-foren.de/foren)

ingo st. schrieb:
-------------------------------------------------------
"Grundsätzlich hat der Herr Professor recht.
Wer weit pendelt, um überhaupt schlecht bezahlte Arbeit zu bekommen und zu behalten, ist in der Regel verheiratet, hat 2 Kinder und zahlt fast keine Steuern. Somit ist sein Steuersatz so niedrig, dass er auch nur ein Almosen aus der Pendlerpauschale bekommt.

Ist er ledig, Steuerklasse 1, fährt 100 km x 0,30 x 40% = 12 Euro pro Tag. Da lohnt sich Audi A4 RS so richtig.

Die Pendlerpauschale ist sozial ungerecht wie die Dienstwagenbesteuerung, aber der Stammtisch blickt es nicht und merkt nicht, wie die Besserverdienenden sie instrumentalisieren.

Das ist ein unbrauchbares Totschlagargument. Das gilt doch für alles und jedes, was Du von der Steuer absetzt. Wer keine Steuern zahlt, hat auch nichts vom absetzen. Das gilt dann nicht nur für die Werbungskosten sondern auch für die Vorsorgeaufwendungen, die außergewöhnlichen Belastungen und was man sonst noch so angeben kann. Wenn man das so sieht, kann man sich ja gern für eine Flat-Tax einsetzen. Ist aber eine völlig andere Diskussion.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon ToughDaddy » Mi 25. Apr 2012, 15:44

Thomas I » Mi 25. Apr 2012, 14:14 hat geschrieben:
Wo genau ist das Problem?


Erstmal muss der Untergrund dafür geeignet sein. Desweiteren ist es nicht gerade unproblematisch die Tunnel für U-Bahnen zu bauen, wenn darüber Häuser stehen.
Ebenso ist es nicht unproblematisch bzgl. dem Grundwasser.
Von den immensen Kosten mal ganz abgesehen.
Einige der Probleme sieht man alleine beim City-Tunnel in Leipzig. Und der ist gerade mal 1,4 km lang.
pikant
Beiträge: 51772
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon pikant » Mi 25. Apr 2012, 16:00

Kibuka » Mi 25. Apr 2012, 11:26 hat geschrieben:
In der Tat. Und deshalb ist es sinnvoll in allen Städten ab einer gewissen Größe ein U-Bahn-Netz auszubauen. Ich war schon in diversen Städten und mein Resümee ist, die Münchner U-Bahn liegt an der Spitze. Hohe Taktraten, ein sehr dichtes Netz und große Wagons tragen dazu bei. Manche Großstädte (Tokio, Paris, New York, München, etc.) wären ohne U-Bahn überhaupt nicht tragbar. Die Effizienz einer guten U-Bahn ist unerreicht.


der Parkraum in einer Stadt ist zu beschneiden und teuer zu machen, wenn ein funktionierendes U-Bahn oder Strassenbahnnetz existiert - Parkplaetze an den Haltenstellen am Stadtrand - die kostenlos - dann auf Busse, Bahn usw! umsteigen

ich wuerde eine Pendlerpauschale mt dem Auto nicht bezahlen, wenn ein funktionierendes Nahverkehrsangebot von meinem Wohnort zum Arbeitsplatz besteht - mit dem Auto nur das Geld, wenn der OEPNV nicht besteht oder bruechig ist!
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon ToughDaddy » Mi 25. Apr 2012, 16:01

pikant » Mi 25. Apr 2012, 17:00 hat geschrieben:
der Parkraum in einer Stadt ist zu beschneiden und teuer zu machen, wenn ein funktionierendes U-Bahn oder Strassenbahnnetz existiert - Parkplaetze an den Haltenstellen am Stadtrand - die kostenlos - dann auf Busse, Bahn usw! umsteigen

ich wuerde eine Pendlerpauschale mt dem Auto nicht bezahlen, wenn ein funktionierendes Nahverkehrsangebot von meinem Wohnort zum Arbeitsplatz besteht - mit dem Auto nur das Geld, wenn der OEPNV nicht besteht oder bruechig ist!


Genau, niemand in der Stadt darf ein Auto haben. Schön, wenn man solche diktatorischen Gedanken hat. Aber so sind sie die grünen. :rolleyes:
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Kibuka » Mi 25. Apr 2012, 17:25

pikant » Mi 25. Apr 2012, 16:00 hat geschrieben:
der Parkraum in einer Stadt ist zu beschneiden und teuer zu machen, wenn ein funktionierendes U-Bahn oder Strassenbahnnetz existiert - Parkplaetze an den Haltenstellen am Stadtrand - die kostenlos - dann auf Busse, Bahn usw! umsteigen


Der Staat hat nichts dergleichen zu machen, sondern sich heraus zu halten! Wer sich ein Auto leisten kann, der soll Auto fahren. Warum muss der Staat immer und überall seine Griffel reinstecken?
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23026
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon jack000 » Mi 25. Apr 2012, 18:25

Nun, es sind ja 2 Fronten, die da aufeinanderstoßen:
- Manche wohnen günstig ausserhalb der Stadt und belästigen als Pendler andere, die in hochbelasteten Strassen wohnen
- Manche müssen um überhaupt einen Arbeitsplatz zu bekommen weit fahren, können nicht andauernd umziehen und bei Arbeitslosen sind 2,5 Stunden Fahrweg zumutbar (Ein angebotener Arbeitsplatz in dieser Entfernung müsste angenommen werden)

Wäre es nicht eine Lösung, das die Pendlerpauschale erst ab z.B. 30km Entfernung gilt (Dann aber höher ist als bisher)? Denn so weit zieht niemand vom Arbeitsplatz weg nur um günstiger zu wohnen und Arbeitnehmer, die weite Entfernungen hinnehmen müssen haben dann eine Entschädigung für den langen Weg zur Arbeit.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon ToughDaddy » Mi 25. Apr 2012, 20:02

jack » Mi 25. Apr 2012, 19:25 hat geschrieben:Wäre es nicht eine Lösung, das die Pendlerpauschale erst ab z.B. 30km Entfernung gilt (Dann aber höher ist als bisher)? Denn so weit zieht niemand vom Arbeitsplatz weg nur um günstiger zu wohnen und Arbeitnehmer, die weite Entfernungen hinnehmen müssen haben dann eine Entschädigung für den langen Weg zur Arbeit.


Sowas wurde doch schon kassiert.
http://de.wikipedia.org/wiki/Entfernung ... s_von_2008
Benutzeravatar
ralphon
Beiträge: 2737
Registriert: Fr 6. Jun 2008, 23:15
Benutzertitel: Bier predigen, Wasser saufen

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon ralphon » Mi 25. Apr 2012, 20:32

jack » Mi 25. Apr 2012, 19:25 hat geschrieben:...
- Manche wohnen günstig ausserhalb der Stadt und belästigen als Pendler andere, die in hochbelasteten Strassen wohnen
...

Der Weg zur Arbeit ist bei Städtern nicht unbedingt kürzer, es fällt nur nicht so auf weil sie mit Bus und Bahn fahren. Ich habe Kollegen, die zu fuß zur Arbeit gehen (auf dem Dorf) und kenne Kölner die in Düsseldorf oder Bonn arbeiten. Vom Vorort in die Stadt sind eher weniger Km als von einer Stadt zur nächsten.

Anscheinend sind es noch nicht genug, die "günstig außerhalb" wohnen, denn die Preisunterschiede sind immer noch immens. Hätten wir diese Ausweichtendenzen nicht, wären die Unterschiede noch größer, weil noch mehr Leute in die Stadt wollen. Das würde nur im Interesse der Vermieter liegen.
Benutzeravatar
ralphon
Beiträge: 2737
Registriert: Fr 6. Jun 2008, 23:15
Benutzertitel: Bier predigen, Wasser saufen

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon ralphon » Mi 25. Apr 2012, 20:36

Thomas I » Di 24. Apr 2012, 13:54 hat geschrieben:
Viele Städte haben doch selbst in zentralen Lagen heute enorme Brachflächen die mal Gewerbe, Hafen oder Verkehszwecken dienten die sie einfach mangels Geld nicht wirklich entwickeln können.

Wie kommst du darauf daß da noch Geld reingesteckt werden muß? Da winken immerhin hohe Erlöse für Grundstücksverkäufe. :?:
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23026
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon jack000 » Mi 25. Apr 2012, 20:41


Stimmt, ich errinnere mich. Ich hatte rückwirkend auch ein paar Euros bekommen, wo ich mich fragte "für was?".

Unabhängig davon, ob es "kassiert" wurde: Ich halte es für die gerechtere Lösung nur sehr hohe Entfernungen von der Entfernungspauschale betroffen sein sollen, denn die hohen Entfernungen sind ein wirkliches Indiz einer Arbeitsplatzaufnahme aus der Not heraus und nicht dem profitieren von günstigem Baugrund oder günstiger Miete.

Beispiel: Wenn jemand in Stuttgart-Fellbach seinen (sicheren) Arbeitsplatz hat und in Aidlingen ein Haus baut, weil er dort einen günstigen Bauplatz gefunden hat, dann ist der entweder nicht mehr ganz dicht im Kopf oder masochistisch veranlagt.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste