Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3352
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon franktoast » Di 8. Mai 2018, 10:48

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 May 2018, 11:42)
Ein Baby ist ohnehin als Mensch keine Ware.

Und ein Hund? Du weißt, was ich damit sagen wollte. Ein Fernseher, ein Handy, ein Haus etc. verlieren auch nach dem Kauf an Wert und sind somit eine schlechte Anschaffung. Sogar ein Apfel ist eine schlechte Anschaffung. Verliert auch an Wert.


Ich sehe darin keinen Widerspruch. Die Anzahl der Autos wäre vermutlich noch größer, wenn es keine S-Bahn gäbe. Oder die Leut' müssten aus Staugründen radeln. Man weiß es nicht. Die Popularität von Miet- und Karchering-Modellen in bestimmten Regionen und Milieus zeigt an, dass für viele Leute das eigene Auto mit allem was dranhängt nicht Freiheit, sondern Last ist. Das ist da, wo der Schneepflug gar nicht erst hinfährt und der Bus schon gar nicht, heute noch ein wenig anders.

Karchering^^
Also in einer Stadt, in der es U-Bahn gibt, würde ich eh immer die Nutzen. Einfach weil viel schneller. Außer man muss was transportieren. Wenn da viel Stau ist, verliert das private Auto eh an Attraktvität. Wenn ich aber spontan zum Campen an den Gardasee will, hilft mir das wenig.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7872
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 8. Mai 2018, 10:56

franktoast hat geschrieben:(08 May 2018, 11:48)

Und ein Hund? Du weißt, was ich damit sagen wollte. Ein Fernseher, ein Handy, ein Haus etc. verlieren auch nach dem Kauf an Wert und sind somit eine schlechte Anschaffung.

Unter dem Gesichtspunkt des Werterhalts wäre es in Deutschland besser, die Scheine zu behalten. Es ist kein guter eigenständiger Grund für den Kauf eines neuen oder jungen gebrauchten Autos. Oldtimer und andere Autos, die aus ganz anderen Gründen als zum täglichen herumfahren angeschafft werden, klammern wir mal aus. Der Kauf muss sich also praktisch rechtfertigen gegenüber anderen Alternativen. Das ist für die einen gegeben, für die anderen nicht.

Karchering^^
Also in einer Stadt, in der es U-Bahn gibt, würde ich eh immer die Nutzen. Einfach weil viel schneller. Außer man muss was transportieren. Wenn da viel Stau ist, verliert das private Auto eh an Attraktvität. Wenn ich aber spontan zum Campen an den Gardasee will, hilft mir das wenig.

Ja, für Sondersituationen muss man erst recht abwägen, ob die Seltenheit oder Häufigkeit eine eigene Anschaffung (PKW, Wohnmobil, Umzugslaster) rentiert oder ob man sich da fallweise kurzfristig was besorgt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 197
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Kamikaze » Di 8. Mai 2018, 12:02

franktoast hat geschrieben:Warum reicht es dir nicht, durch Technologie(zB. Uber) und Umdenken der Bevölkerung (Umweltbewusstsein) eine Veränderung herbeizuführen. So ganz ohne Zwang.

Wo schrieb ich denn von Zwang? Ich schrieb doch explizit:
Natürlich wird es immer Situationen geben, in denen jemand einen PKW brauchen wird.

Wer sich einen PKW als Luxusartikel halten will sollte jedes Recht dazu haben.
Nur: Der echte Bedarf danach gehört auf lange Sicht abgeschafft.
Uber, Segway, elektrische Einräder, Carsharing, Anrufbusse, Appgestützte Mifahrzentralen, etc. - das alles zielt in diese Richtung und sollte entsprechend gefördert werden.
Daher auch mein Statement weiter oben:
Aber warum auch - im Verbotsland Deutschland ist es natürlich wesentlich einfacher Dinge immer unattraktiver zu machen, anstatt aktiv Lösungen voran zu bringen. :rolleyes:

Ich bin explizit gegen Verbote und Für Alternativen und Lösungen, anstatt ein Problem mit einem anderen Problem zu lösen.


Ich denke, das regelt sich weitgehend selber. Wenn die Nachfrage nach etwas steigt, passt sich der Markt an (der private Markt, staatliche Anbieter sind eine andere Geschichte). Kommt aber auch drauf an, ob man es lässt. Wenn man will, dass sich mehr Carsharing bildet, aber gleichzeitig Uber verbietet, weil das schlecht für dei deutlich ineffizienteren Taxifahrer ist, ist das natürlich doof.


Blöd nur, dass auf den "Öffentlichen" zwar "Privat" drauf steht, aber faktisch der Staat, Städte und Gemeinden meist >90% der Aktien halten. Damit sind diese Anbieter faktisch staatlich (was im Sinne der Subventionierung ja auch sinnvoll scheint) - allerdings kann sich so auch nicht wirklich ein freier Markt bilden, der Nachfrage befriedigen kann. Das funktioniert nur auf der Straße, wo der Staat mit entsprechenden Regelungen versucht "alles beim Alten" zu halten (z.B. mit dem Verbot von el. Einrädern, dem Innenstadtverbot von Segways, dem Riesen-Akt mit Uber und anderen Mitfahr-Zentralen, etc.). Also "frei" ist auch dieser Markt nur bedingt. :(
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7872
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 8. Mai 2018, 15:41

Kamikaze hat geschrieben:(08 May 2018, 13:02)
Blöd nur, dass auf den "Öffentlichen" zwar "Privat" drauf steht, aber faktisch der Staat, Städte und Gemeinden meist >90% der Aktien halten.

Viele Busgesellschaften, wenn sie nicht gerade der DB AG gehören, sind private Bestellverkehre, die den Kommunen nicht gehören, sondern von diesen nur beauftragt/bezahlt werden. Kennt jemand ein kommunales Taxiunternehmen?

Damit sind diese Anbieter faktisch staatlich (was im Sinne der Subventionierung ja auch sinnvoll scheint) - allerdings kann sich so auch nicht wirklich ein freier Markt bilden, der Nachfrage befriedigen kann. Das funktioniert nur auf der Straße, wo der Staat mit entsprechenden Regelungen versucht "alles beim Alten" zu halten (z.B. mit dem Verbot von el. Einrädern

Ein Einrad darf generell auf Gehsteigen, in Fußgängerzonen und in Spielstraßen benutzt werden, jedoch ist besondere Rücksicht auf Fußgänger zu nehmen. Ist ein Einrad mit einer Felgenbremse, Licht, Klingel und den für Fahrräder vorgeschriebenen Reflektoren ausgestattet, darf damit auch auf die Straße und auf Fahrradwege. Besonders sinnvoll ist das jedoch nicht.


dem Riesen-Akt mit Uber

Die müssen sich nur an die Gesetze halten wie andere Anbieter, dann ist die Sache vollkommen problemlos.

und anderen Mitfahr-Zentralen

Blablacar, Mitfahrgemeinschaft.de und zahlreiche weitere sind unproblematisch. Problematisch ist die gewerbliche, auf Gewinnerzielung ausgerichtete Transportdienstleistung ohne die erforderlichen Anmeldungen. Das trifft nicht die Zentralen sondern einzelne Teilnehmer.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Mahmoud
Beiträge: 350
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Mahmoud » Di 8. Mai 2018, 17:38

jack000 hat geschrieben:
Was ist eure Meinung dazu?


Klar, die Pendler sollen gefälligst vom Land in die Ballungsräume ziehen. Damit sind alle Probleme gelöst!
Schliesslich gibt es ja in deutschen Städten Wohnraum en masse, oder? ;)
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20530
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon H2O » Di 8. Mai 2018, 19:17

Mahmoud hat geschrieben:(08 May 2018, 18:38)
...

Schliesslich gibt es ja in deutschen Städten Wohnraum en masse, oder? ;)


Klar, gibt es; aber darin wohnen meist schon Leute. :(
Alster
Beiträge: 194
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Alster » So 29. Jul 2018, 09:37

In heutigen deutschen Städten gibt es aber noch ungenutzte Reserven, die durch effziente Raumnutzung ausgeschöpft werden können. So würden bei Ausführung eines Gebäudes als Kubus (1000 m)^3, also Gesamtvolumen 10^9 m^3 bei 10^6 Bewohnern rechnerisch auf jeden Bewohner immer noch 1000 m^3 kommen. Bei Abzug des für Zugang, Lüftung, Infrastruktur genutzten Volumens würde sicher die Hälfte noch übrig bleiben, also 500 komfortable m^3 je Bewohner.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Tom Bombadil » So 29. Jul 2018, 09:57

14m² (bei 2,5m Deckenhöhe) sind komfortabel?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Pendlerpauschale abschaffen und Steuer für Pendler

Beitragvon Polibu » So 29. Jul 2018, 10:49

Mir ist die Pendlerpauschale völlig egal. Ich wohne wo ich will und ich arbeite wo ich will. Die Pendlerpauschale nehme ich mit, aber darauf angewiesen bin ich nicht. Meinetwegen sollen alle in die Großstadt ziehen. Ich tue mir das nicht an. Ich lebe auch nicht in einem Dorf. Ich lebe in einer mittelgroßen Stadt am Stadtrand. Dorffeeling und trotzdem alles erreichbar. Ausser mein Arbeitsplatz. Ich lebe da wo meine Freunde und wo meine Familie ist. Umziehen kommt nicht in Frage.

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste