Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48217
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon yogi61 » Mo 21. Nov 2011, 15:47

Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland steigt erstmals seit 20 Jahren. Mit dem kurzen Winter und einem besonders schönen Frühling allein lässt sich die Entwicklung jedoch nicht erklären. Die Experten sind ratlos.

Wiesbaden - Auf Deutschlands Straßen sind von Januar bis September 2938 Menschen bei Unfällen ums Leben gekommen. Das waren 5,9 Prozent mehr als in den ersten drei Quartalen 2010, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag berichtete. Damit setzte sich der Trend aus den Vormonaten fort, der stetige Rückgang seit fast 20 Jahren scheint gestoppt.

Eine Ursache für den Anstieg ist nach Einschätzung von Experten das Wetter - vor allem im warmen und trockenen Frühjahr waren mehr Menschen auf den Straßen unterwegs als im Vorjahr, und es wurde mehr Motorrad und Fahrrad gefahren. Allerdings stieg auch in den Monaten August und September die Zahl der tödlichen Unfälle. Dafür haben die Statistiker bisher keine Erklärung.


Weiter: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,15 ... 80,00.html

Sehr bitter und das trotz des technischen Fortschritts.

Es scheinen immer noch zu viele Idioten auf den Strassen unterwegs zu sein,aber das ist auch kein Wunder bei der laschen Rechtsprechung und den niedrigen Bußgeldern.

Auf der Zunge muss man sich die Einschätzung des ADAC-"Experten" zergehen lassen.

"Jeder Verkehrstote ist natürlich immer einer zu viel", sagte ADAC-Sprecher Andreas Hölzel am Montag in München. "Aber die Zahl ist trotzdem auf jeden Fall auf sehr niedrigem Niveau."

und weiter fordert er:

Man muss dran bleiben und darf in den Anstrengungen nicht locker lassen, um zurück auf die Erfolgsspur zu kommen

Erfolgsspur. :rolleyes:
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Enigma
Beiträge: 4566
Registriert: Di 24. Jun 2008, 15:55
Benutzertitel: Anarchist
Wohnort: Bald Galts Gulch?

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon Enigma » Mo 21. Nov 2011, 15:50

An der Grippe sterben jedes Jahr 15.000 Menschen. :)
[url=http://www.youtube.com/watch?v=LTQqFGLDdJ0]Do you think that money is the root of all evil?[/url]
[url=http://studentsforliberty.org/wp-content/uploads/2011/04/The-Morality-of-Capitalism-PDF.pdf]The Morality of Capitalism[/url]
Gez. Francisco d'Anconia
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48217
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon yogi61 » Mo 21. Nov 2011, 15:57

Enigma » Mo 21. Nov 2011, 15:50 hat geschrieben:An der Grippe sterben jedes Jahr 15.000 Menschen. :)


Das kannst Du ja mal als Trauerrede vorschlagen, tröstet ungemein.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40220
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon Thomas I » Mo 21. Nov 2011, 17:46

Enigma » Mo 21. Nov 2011, 15:50 hat geschrieben:An der Grippe sterben jedes Jahr 15.000 Menschen. :)


Von Nikotin und Alkohol mal garnicht zu schweigen.

Wenn man bei den Verkehtstoten bereit ist für wenige gerettete Leben (wenn überhaupt) unzähliche Menschen zu kriminalisieren und ordnungs- oder gar strafrechtlich zu verfolgen - und das wäre die Konsequenz aus einem Limit-Wahn a la yogi61 - warum haben wir dann nicht auch die totale Prohibition?

Übrigends: Die absolute Zahl der Unfälle hat weiterhin abgenommen.

Und in den Bundesländer wo es die meisten Strecken ohne Limit gibt hat die Zahl der Opfer sogar abgenommen.

MVP: -4,9%
Bayern: -10,1%

Dagegen Bundesländer ohne einen km unlimitierte Autobahn/Schnellstrasse:

Bremen: +14,1%
Berlin: +18,7%

Wieso yogi61 wirkt es denn in Bremen nicht, dass man überall auf lächerliche Werte herunterlimitiert hat???


In Niedersachsen z.B. ist dem Mehr an Toten auf Autobahnen eine ganz eindeutige Ursache zuzuschreiben: Sie entfallen fast komplett auf die hochgefährlichen Autobahngroßbaustellen auf der A1 und der A7.

Da hätte ein Limit von 120 oder 130km/h nichts gebracht - in den Baustellen gilt da eh schon 60 und 80km/h.
Zuletzt geändert von Thomas I am Mo 21. Nov 2011, 17:56, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23685
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon jack000 » Mo 21. Nov 2011, 18:25

Thomas I » Mo 21. Nov 2011, 17:46 hat geschrieben:Und in den Bundesländer wo es die meisten Strecken ohne Limit gibt hat die Zahl der Opfer sogar abgenommen.

MVP: -4,9%
Bayern: -10,1%

Dagegen Bundesländer ohne einen km unlimitierte Autobahn/Schnellstrasse:

Bremen: +14,1%
Berlin: +18,7%

Interessant wäre in diesem Zusammenhang eine Statistik, wieviel % der Unfälle überhaupt auf Tempolimitfreien Strecken stattfinden wo bei den Unfällen überhaupt eine höhere Geschwindigkeit gefahren wurde als 130.

Hier bei Stuttgart (A8/A81) scheppert es quasi täglich brutalst und das obwohl es ein Tempolimit gibt.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48217
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon yogi61 » Mo 21. Nov 2011, 18:44

Schon springen sie aus den Gebüschen. Alkohol oder Nikotin Prohibition haben mit diesem Thema nicht das Geringste zu tun und dient den Schnellfahrern zur Verschleierung und Relativierung.
Ob es auf der A8 gefühlt oft kracht, ist ebenfalls völlig irrelvant.

Es gilt die Menschen vom Schnellfahren abzubringen, sie zu schulen und dabei die Lobbyarbeit von ADAC und Konsorten zu zerschlagen. Man muss nur über die geeigneten Massnahmen diskutieren.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23685
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon jack000 » Mo 21. Nov 2011, 19:42

yogi61 » Mo 21. Nov 2011, 18:44 hat geschrieben:Es gilt die Menschen vom Schnellfahren abzubringen, sie zu schulen und dabei die Lobbyarbeit von ADAC und Konsorten zu zerschlagen. Man muss nur über die geeigneten Massnahmen diskutieren.

Nun, es geht in diesem Strang hier doch um die Zahl der Verkehrstoten? Wenn man deren Anzahl also senken möchte, dann muss doch die Frage erlaubt sein, wo die meisten Toten überhaupt entstanden sind, bzw. was die Ursache ist.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40220
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon Thomas I » Mo 21. Nov 2011, 19:47

yogi61 » Mo 21. Nov 2011, 18:44 hat geschrieben:Schon springen sie aus den Gebüschen. Alkohol oder Nikotin Prohibition haben mit diesem Thema nicht das Geringste zu tun und dient den Schnellfahrern zur Verschleierung und Relativierung.



Du meinst Alkohol hat nichts mit Unfalltoten im Verkehr zu tun? Alkohol bringt da mehr Leute um als Fahren schneller als 120km/h.
Aber da du trinkst und schleichst ist dass die Wahrheit die dir nicht passt...

yogi61 » Mo 21. Nov 2011, 18:44 hat geschrieben:Ob es auf der A8 gefühlt oft kracht, ist ebenfalls völlig irrelvant.


Du meinst die Zahlen im Spiegel geben nur "gefühlte Unfälle" wieder? Und wer sprach von der A8?

yogi61 » Mo 21. Nov 2011, 18:44 hat geschrieben:Es gilt die Menschen vom Schnellfahren abzubringen, sie zu schulen und dabei die Lobbyarbeit von ADAC und Konsorten zu zerschlagen. Man muss nur über die geeigneten Massnahmen diskutieren.


Gegen Schulung spricht nichts. Auch gegen Schulungspflicht mit Nachprüfung - so wie man das auch bei Piloten, Lokführern, Tramfahrern etc. pp. kennt - ist nichts einzuwenden.

Das Schnellfahren an sich ist nicht das Problem. Das Zu-Schnell-Fahren. Und das kennt kein starres Limit, das kann auch schon 70km/h im Nebel auf einer emsländischen Autobahn sein auf der bei guten Witterungsbedingungen 170km/h überhaupt kein Risiko ist.
Und wer glaubt da man am Zu-Schnell-Fahren etwas ändert wenn man das Schnellfahren verbietet irrt. Bei 97% aller Unfälle wegen Zu-Schnell-Fahren wurde garnicht schnell gefahren - d.h. 120 oder 130km/h garnicht überschritten.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23685
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon jack000 » Mo 21. Nov 2011, 20:59

yogi61 » Mo 21. Nov 2011, 18:44 hat geschrieben:Es gilt die Menschen vom Schnellfahren abzubringen, sie zu schulen und dabei die Lobbyarbeit von ADAC und Konsorten zu zerschlagen. Man muss nur über die geeigneten Massnahmen diskutieren.

Aus deinem Artikel:
Eine Ursache für den Anstieg ist nach Einschätzung von Experten das Wetter - vor allem im warmen und trockenen Frühjahr waren mehr Menschen auf den Straßen unterwegs als im Vorjahr, und es wurde mehr Motorrad und Fahrrad gefahren. Allerdings stieg auch in den Monaten August und September die Zahl der tödlichen Unfälle. Dafür haben die Statistiker bisher keine Erklärung.

Wie kommt man denn da zu der Erkenntniss, dass ein generelles Tempolimit auf Autobahnen die Situation verbessern würde?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40220
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon Thomas I » Mo 21. Nov 2011, 21:54

jack » Mo 21. Nov 2011, 20:59 hat geschrieben:Aus deinem Artikel:

Wie kommt man denn da zu der Erkenntniss, dass ein generelles Tempolimit auf Autobahnen die Situation verbessern würde?


Ein gute Frage!
Vielleicht ändert ein Tempolimit ja das Wetter? :D
Zuletzt geändert von Thomas I am Mo 21. Nov 2011, 21:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon Tantris » Mo 21. Nov 2011, 23:57

yogi61 » Mo 21. Nov 2011, 19:44 hat geschrieben:Schon springen sie aus den Gebüschen. Alkohol oder Nikotin Prohibition haben mit diesem Thema nicht das Geringste zu tun und dient den Schnellfahrern zur Verschleierung und Relativierung.
Ob es auf der A8 gefühlt oft kracht, ist ebenfalls völlig irrelvant.

Es gilt die Menschen vom Schnellfahren abzubringen, sie zu schulen und dabei die Lobbyarbeit von ADAC und Konsorten zu zerschlagen. Man muss nur über die geeigneten Massnahmen diskutieren.


[...]

Thomas, wieviele menschenopfer bist du deinem auot-gott zu zahlen bereit? Gemeint ist natürlich nicht deines, sondern das von fussgängern, also z.b. kindern?

3000 sind für dich ok.

Und 6 0000 ?

15000?
[...]
Zuletzt geändert von Kopernikus am Di 22. Nov 2011, 00:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: ad hominem Spam [MOD]
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40220
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon Thomas I » Di 22. Nov 2011, 00:06

Tantris » Mo 21. Nov 2011, 23:57 hat geschrieben:
[...]

Thomas, wieviele menschenopfer bist du deinem auot-gott zu zahlen bereit? Gemeint ist natürlich nicht deines, sondern das von fussgängern, also z.b. kindern?

3000 sind für dich ok.

Und 6 0000 ?

15000?
[...]


Ich halte 2% der Opfer die die Gesellschaft jährlich dem Nikotingott opfert oder 3-4% der Opfer welche diese Gesellschaft jährlich dem Alkoholgott opfert zwar nicht für eine schöne Zahl, auch nicht für eine Zahl mit der man sich was technische und ausbildungsmäßige Verbesserungen angeht zufrieden geben sollte, aber für eine Zahl die nicht völlig unvertretbar ist.

Verkehr hat nunmal einen grossen Nutzen für die Gesellschaft - einen weit größeen m.M.n. als Alkohol oder Nikotin - und dass der Verkehtrsträger der den allergrössten Teil des Personenverkehrs abwickelt auch den allergrössten Teil der Unfälle hat, halte ich auch nicht gerade für überraschend.
Würden wie die Schiene, das Schiff oder das Flugzeug in dem Maße nutzen wie die Strasse, dann gäbe es da auch mehr Tote.

Im übrigen sind Autos heute im Schnitt viel schneller als zu der Zeit wo es 30.000 Tote gab, da tatsächliche Durchschnittstempo ist heute auch merklich höher als damals - trotzdem haben wir nur 1/10 der Toten. Von daher kannst du dir deine dummen Bemerkungen auch sparen.

Selbiges gilt für die Bemerkung mit Fußgängern. Ich kenne keine Strasse ohne Tempolimit auf der Fußgängfer unterwegs sein sollen/dürfen. Ich galube auch nicht dass die vielen Toten alles Fußgänger sind die von Schnellfahrern auf unlimitierter Autobahn überrast wurden.
Dass es irgendeinem Fußgänger das Leben rettet wenn man auf der Autobahn überall nie schneller als 120km/h fahren darf halte ich für eine abwegige Annahme.

Aber vielleicht noch ein paar abstrusere Argumente erfinden um endlich im Sozialneidsrausch die Schnellfahrer zu kriminalisieren.
Dabei haben sozialneidzerfressene Autohasser eines wohl garnicht mitbekommen: Scneller als 120km/h zu fahren ist heute nichts mehr was irgendeiner Klasse vorbehalten ist. Das schafft sogar der materiell benachteiligte Frührentner im Dacia - einfach mal borus fragen...

So - und welche Lügen möchtest du jetzt noch anbringen? Argumente kennst du ja nicht, du kannst nur ad hominem. Das wird bei dir genau wie z.B. bei adal auch nicht ewig gut gehen.
Zuletzt geändert von Kopernikus am Di 22. Nov 2011, 00:33, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon Tantris » Di 22. Nov 2011, 00:41

Thomas I » Di 22. Nov 2011, 01:06 hat geschrieben:
Ich halte 2% der Opfer die die Gesellschaft jährlich dem Nikotingott....


Aber, thomas! Soooo einfach können wir es uns doch auch nicht machen!

Wenn schon rauchen, dann bitte nur die opfer des unfreiwilligen passivrauchens zählen.

Denn, freiwillig läuft keiner vor dein auto, und es stirbt auch normalerweise nicht das nachbarskind des rauchers, sonder er selbst.

Also, bitte, zwischen selbstgefährdung und fremdgefährdung unterscheiden.

Der unterschied ist sowohl juristisch als auch moralisch unübersehbar!

Also, wieviele opfer sind für dich OK?

Ich meine nicht, selbstmörder, sondern solche, die unschuldige menschen auf der strasse gefährden und jedes jahr zu tausenden töten.

Wieviele dürfen es sein? Wieviele leben ist dein gaspedal wert?

3000 auf jeden fall... aber, wieviel mehr? wieviel willst du? bei wieviel würdest du das recht der opfer auf leben ähnlich ansehen,wie das recht z.b. der jugendlichen, die drehzahlen dröhnen zu hören?


Verkehr hat nunmal einen grossen Nutzen für die Gesellschaft - einen weit größeen m.M.n. als Alkohol oder Nikotin - und dass der Verkehtrsträger der den allergrössten Teil des Personenverkehrs abwickelt auch den allergrössten Teil der Unfälle hat, halte ich auch nicht gerade für überraschend.

Klar, mein gott ist natürlich wichtiger als deiner... :D

Ich will aber keine glaubensbekenntnisse, wie toll der eigene gott und wie dumm der der anderen sei, sonder die frage war klar:

Wieviele tote?


Würden wie die Schiene, das Schiff oder das Flugzeug in dem Maße nutzen wie die Strasse, dann gäbe es da auch mehr Tote.

Wenn jeder im kleinflugzeug herumrasen würde, dann ja.

Aber, es geht auch nicht um spekulationen unter welchen umständen andere götter vielleicht ähnlich grausam wären. Es geht um deinen. Wieviele menschenopfer hat er nun verdient, pro jahr?

Im übrigen sind Autos heute im Schnitt viel schneller als zu der Zeit wo es 30.000 Tote gab, da tatsächliche Durchschnittstempo ist heute auch merklich höher als damals - trotzdem haben wir nur 1/10 der Toten. Von daher kannst du dir deine dummen Bemerkungen auch sparen.

Oh, wie dumm ich doch bin!
Rede vom wert der menschenleben, anstatt von doppelvergasern und spoilern.
Dass du überhaupt noch mit mir redest, find ich sehr gnädig von dir. Danke.

Aber, die frage bleibt: wieviele tote sind für dich ok?


Selbiges gilt für die Bemerkung mit Fußgängern. Ich kenne keine Strasse ohne Tempolimit auf der Fußgängfer unterwegs sein sollen/dürfen.

Da sich jeder autofahrer an die limits hält, sterben ja nur wenige tausende, gell, makabrer humorist?

Und dieser tantris ist immer noch nicht zufrieden?
Ich erschlag ihn mit dem fuchsschwanz an meiner autoantenne!


Ich galube auch nicht dass die vielen Toten alles Fußgänger sind die von Schnellfahrern auf unlimitierter Autobahn überrast wurden.

Ich glaube auch nicht, dass du deine kinder immernoch schlägst, du geschickter verdreher von wahrheiten!

Dass es irgendeinem Fußgänger das Leben rettet wenn man auf der Autobahn überall nie schneller als 120km/h fahren darf halte ich für eine abwegige Annahme.

Stimmt es, dass du deine frau seit 14 tagen nicht schlägst?

Thomas, was soll das hilflose gelüge und unterstellen?

So verzweifelt hab ich dich nicht mehr gesehen, seitem du die gefölschten politiker-diss verteidigt hast. Gutes recht auf schummeln ist wichtiger als das recht auf wahrheit oder so... weisste noch?
Und das mit dem strassenverkehr ist für dich genauso emotional gefährlich?

Es geht um verkehrstote. Nicht darum, dass du deinen hund NICHT vergewaltigst. In den letzten zwei jahren. Oder sonstige blöde tricks.

Aber vielleicht noch ein paar abstrusere Argumente erfinden um endlich im Sozialneidsrausch die Schnellfahrer zu kriminalisieren.

Danke, dass du wieder aufs thema kommst, mein leidenschaftlicher lichthuper:

Wieviele sozialneidische tote und hinterbliebene ist dir deine freiheit auf berauschendes fahren denn nun wert?

Dabei haben sozialneidzerfressene Autohasser eines wohl garnicht mitbekommen: Scneller als 120km/h zu fahren ist heute nichts mehr was irgendeiner Klasse vorbehalten ist. Das schafft sogar der materiell benachteiligte Frührentner im Dacia - einfach mal borus fragen...


Und wenn deine fantasien mit sozialneid auf rowdies und so, nicht zutreffen?
Wenn es weiter jedes jahr tausende tote gibt.
Was dann?

Hilft uns deine sozialneid-theorie dann irgendwie weiter?

In welchem falle hilft sie uns denn weiter?

Hilft sie wenigstens deiner galle ein bisschen?

Na, dann! :D

PS: und, bitte, wenn du in solchen zuständen bist, wo du vor lauter geifer tote kinder für eine art "sozialneid" hälst und schon fussgänger auf der autobahn siehst... bitte, wenn du so wie jetzt drauf bist, bitte.... fahr nicht auto.
Danke.



So - und welche Lügen möchtest du jetzt noch anbringen? Argumente kennst du ja nicht, du kannst nur ad hominem. Das wird bei dir genau wie z.B. bei adal auch nicht ewig gut gehen.


Bitte, lass die autoschlüssel liegen. Beruhig dich erstmal, ja?

Alles wird gut!
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40220
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon Thomas I » Di 22. Nov 2011, 01:16

Tantris » Di 22. Nov 2011, 00:41 hat geschrieben:Aber, thomas! Soooo einfach können wir es uns doch auch nicht machen!

Wenn schon rauchen, dann bitte nur die opfer des unfreiwilligen passivrauchens zählen.



Gut, dann rechne mal bitte die Verkehtstoten die als Verursacher des Unfalls und Fahrzeuglenker gestorben sind auch aus den 3000 Toten heraus...

Tantris » Di 22. Nov 2011, 00:41 hat geschrieben:Denn, freiwillig läuft keiner vor dein auto, und es stirbt auch normalerweise nicht das nachbarskind des rauchers, sonder er selbst.


Wie gesagt - dann rechne mal bitte die Verkehtstoten die als Verursacher des Unfalls und Fahrzeuglenker gestorben sind auch aus den 3000 Toten heraus...
Es sterben ja die meisten Verkehrstoten nicht als Fußgänger sondern als Kraftfahrzeugnutzer. Eine Menge sterben sogar in Unfällen an denen außer ihnen und ein Baum garkein anderer Mensch beteiligt ist...

Tantris » Di 22. Nov 2011, 00:41 hat geschrieben:Also, bitte, zwischen selbstgefährdung und fremdgefährdung unterscheiden.

Der unterschied ist sowohl juristisch als auch moralisch unübersehbar!


Sicher, dann klamüsere doch gerade mal die Zahl der Vekehrstoten nach dieser Logik für mich auf?

Tantris » Di 22. Nov 2011, 00:41 hat geschrieben:Also, wieviele opfer sind für dich OK?

Ich meine nicht, selbstmörder, sondern solche, die unschuldige menschen auf der strasse gefährden und jedes jahr zu tausenden töten.


Zu solchen gehören die Bekifften, die Alkohlisierten, die Handytelefoniererm, die Übermüdeten also nicht?

Tantris » Di 22. Nov 2011, 00:41 hat geschrieben:Wieviele dürfen es sein? Wieviele leben ist dein gaspedal wert?


Wenn du einen Beweis dafpür anbrächtest das auch nur 200 Menschen mehr leben würden wenn wir Tempo 130 auf der Autobahn hätten, dann wäre das ja mal eine Diskussionsgrundlage...

Tantris » Di 22. Nov 2011, 00:41 hat geschrieben:Och

3000 auf jeden fall... aber, wieviel mehr? wieviel willst du? bei wieviel würdest du das recht der opfer auf leben ähnlich ansehen,wie das recht z.b. der jugendlichen, die drehzahlen dröhnen zu hören?


Das mit den 3000 solltest du überdenken, wenn du deine Raucher >-> Passivraucher-Argumentation aufrechterhalten willst!

Im übrigen: 89% aller Unfallopfer sterben auf Strassen auf denen heute schon grundsätzliche Tempolimits gelten.
Nur 11% aller Unfallopfer sterben auf Strassen die vom Typ her von einem Tempolimit wie du oder yogi61 es propagieren betroffen wären.
Von diesen 11% allerdings sterben wiederum 2/3 in Bereichen in denen zum Unfallzeitpunkt ein Tempolimit von >130km/h ausgeschildert war.
Was das restliche Drittel angeht finden davon wiederum etwa 2/3 durch Unfälle statt die bei Verkehrs- und/oder Wtterverhältnisse stattfanden die eh ein Tempo von 120km/h oder gar mehr auch nach dem gegenwärtigen Gesetztesstand verbieten. Bei 50m-Sichtweite ist es egal ob die Autobahn da unlimitiert ist oder ein 130km/h-Limit hat - wer da schneller als 50km/h fährt rast!

So, und dann noch beim letzen 1/3 die Unfälle durch Übermüdung und mit Lkws und Bussen abziehen - denn diese Fahrzeuge haben heute schon ein generelles Limit - wieviele Tote bleiben dann noch? 20, 25???
Ja - und die halte ich für vertretbar.

Wenn die nicht vertretbar sind, dann ist Fahrzeugverkehr innerhalb von Ortschaften schonmal garnicht vertretbar.


Verkehr hat nunmal einen grossen Nutzen für die Gesellschaft - einen weit größeen m.M.n. als Alkohol oder Nikotin - und dass der Verkehtrsträger der den allergrössten Teil des Personenverkehrs abwickelt auch den allergrössten Teil der Unfälle hat, halte ich auch nicht gerade für überraschend.

Klar, mein gott ist natürlich wichtiger als deiner... :D


Du, ich glaube wenn du tot bist ist egal ob du mit Zug, mit Auto oder mit'm Flieger verunglückt bist.

Kein Verkehrsmittel ist vor Unfällen gefeit. Dsa einige sicherer sind als andere liergt m.E. daran dass man bei einigen stärker auf technische Lösungen und bessere Ausbildung und Überwachung setzt. Würdest du dich Sicherheitsmaßstäbe des Bahnverkehrs nurmal auf die technische Überwachung der Autos anweden wäre morgen nur noch die Hälfte der Fahrzeuge unterwegs...


[...]
Oh, wie dumm ich doch bin!
Rede vom wert der menschenleben, anstatt von doppelvergasern und spoilern.
Dass du überhaupt noch mit mir redest, find ich sehr gnädig von dir. Danke.


Ich glaube kaum, dass der Abfall der Unfalltotenzahlen an Doppelvergasern und Spoilern liegt. Aber wenn das deine Erkenntnisse sind wundert mich dein Geschwätz auch nicht...


Da sich jeder autofahrer an die limits hält, sterben ja nur wenige tausende, gell, makabrer humorist?


Limits bringen also garnichts????

Und dieser tantris ist immer noch nicht zufrieden?
Ich erschlag ihn mit dem fuchsschwanz an meiner autoantenne!


Sorry, wenn du meinst ich wäre von der "breiter-tiefer-Fuchsschwanz"-Fraktion irrst du dich.

Ein Auto ist für mich erstmal ein Fortbewegungsmittel - und Fortbewegung liebe ich vor allem dann wenn sie zeitlich limitiert ist, d.h. ich raschmöglichst ankomme.



Ich glaube auch nicht, dass du deine kinder immernoch schlägst, du geschickter verdreher von wahrheiten!


Welche Kinder du Lügner?

Stimmt es, dass du deine frau seit 14 tagen nicht schlägst?


Welche Frau du Lügner?

Thomas, was soll das hilflose gelüge und unterstellen?


Diese Frage solltest du dir stellen. Aber darauf werde ich wohl vergebends warten. Von dir kommt ja doch immernur Pöbelei und ad hominem.

Deswegen erspare ich mir auch weiteres eingehen auf das noch folgende Gegeifer in deinem Beitrag. Aber eine bitte habe ich auch: Versuchs mal mit einem Sonnenhut unter der thailändischen Sonne. Nicht das ich glaube, dass sich da noch was regeneriert, aber vielleicht kannst du so noch einige Reste retten...
Zuletzt geändert von Thomas I am Di 22. Nov 2011, 01:19, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48217
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon yogi61 » Di 22. Nov 2011, 08:29

jack » Mo 21. Nov 2011, 20:59 hat geschrieben:Aus deinem Artikel:

Wie kommt man denn da zu der Erkenntniss, dass ein generelles Tempolimit auf Autobahnen die Situation verbessern würde?


Warum verlinkst Du Du noch einmal expliziet? Keine Erklärung, bedeutet keine Erklärung. Da müssen neue Wege gegangen werden. Ich weiss es ist schwer, sich aus den über die Jahrzehnte geprägten Dogmen zu befreien,in der Verkehrstote verharmlost werden und die Freiheit des Rasers über die Gesundheit Unschuldiger gestellt wird und das Auto als "Heilige Kuh" und und unabingbarer Bestandteil unserer doch relativ kurzen jungen Phase unserer Zivisilation betrachtet und propagiert wird.
Ich wüsste genug Stellschrauben,um das in die richtigen Bahnen zu lenken, allerdings ist mir auch klar, dass ein Umdenkprozess schwierig ist, vielleicht helfen zunächst einmal höhere Bußgelder bei Verfehlungen und eine sehr viel höhere Mineralsteuer.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7063
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon Quatschki » Di 22. Nov 2011, 15:42

yogi61 » Di 22. Nov 2011, 09:29 hat geschrieben: vielleicht helfen zunächst einmal höhere Bußgelder bei Verfehlungen und eine sehr viel höhere Mineralsteuer.

Ich finde, es fehlt vor allem an Verkehrserziehung.
Statt Bußgelder zu verhängen, sollte öfter mal eine Nachschulung verordnet werden
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Enigma
Beiträge: 4566
Registriert: Di 24. Jun 2008, 15:55
Benutzertitel: Anarchist
Wohnort: Bald Galts Gulch?

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon Enigma » Di 22. Nov 2011, 15:56

Ich bin dafür erstmal die Straßen zu privatisieren. :)
[url=http://www.youtube.com/watch?v=LTQqFGLDdJ0]Do you think that money is the root of all evil?[/url]
[url=http://studentsforliberty.org/wp-content/uploads/2011/04/The-Morality-of-Capitalism-PDF.pdf]The Morality of Capitalism[/url]
Gez. Francisco d'Anconia
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon ToughDaddy » Di 22. Nov 2011, 16:33

Enigma » Di 22. Nov 2011, 15:56 hat geschrieben:Ich bin dafür erstmal die Straßen zu privatisieren. :)


Klar, damit sie noch schneller zerfallen während ein paar vorher noch Gewinne einsacken.
pikant
Beiträge: 52987
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon pikant » Di 22. Nov 2011, 16:46

ToughDaddy » Di 22. Nov 2011, 16:33 hat geschrieben:
Klar, damit sie noch schneller zerfallen während ein paar vorher noch Gewinne einsacken.


die FDP ist auch fuer die Privatisierung von Strassen!
na ja, wer hoert schon auf diese Minipartei :D
Benutzeravatar
Der Bayer
Beiträge: 1518
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:40
Wohnort: Kempten

Re: Zahl der Verkehrstoten steigt wieder an

Beitragvon Der Bayer » Di 22. Nov 2011, 21:24

yogi61 » Di 22. Nov 2011, 08:29 hat geschrieben:
Warum verlinkst Du Du noch einmal expliziet? Keine Erklärung, bedeutet keine Erklärung. Da müssen neue Wege gegangen werden. Ich weiss es ist schwer, sich aus den über die Jahrzehnte geprägten Dogmen zu befreien,in der Verkehrstote verharmlost werden und die Freiheit des Rasers über die Gesundheit Unschuldiger gestellt wird und das Auto als "Heilige Kuh" und und unabingbarer Bestandteil unserer doch relativ kurzen jungen Phase unserer Zivisilation betrachtet und propagiert wird.
Ich wüsste genug Stellschrauben,um das in die richtigen Bahnen zu lenken, allerdings ist mir auch klar, dass ein Umdenkprozess schwierig ist, vielleicht helfen zunächst einmal höhere Bußgelder bei Verfehlungen und eine sehr viel höhere Mineralsteuer.

Ich verstehe jetzt nicht ganz inwiefern eine höhere Mineralölsteuer die Unfallzahlen sinken lässt.
Insbesondere dann nicht, da weder du noch ich, noch die Statistiker die Ursache zu kennen scheinen.
Aber ich bin gespannt auf die Argumente.

Wie Thomas schreibt, hat ja in einigen Ländern die Zahl der Unfalltoten abgenommen, während sie sich in einigen erhöht hat.
Ein rationales Vorgehen wäre dann in meinen Augen, zu vergleichen was diese Länder unterscheidet.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit - Rammstein

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast