Smart Home

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23689
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Smart Home

Beitragvon jack000 » Fr 7. Okt 2011, 18:03

Wikipedia versteht unter diesem Begriff:
Intelligentes Wohnen bezeichnet technische Verfahren im privaten Wohnbereich, bei denen Geräte eingesetzt werden, die aufgrund einer Datenvernetzung und Fernsteuerbarkeit zusätzliche Funktionen bieten. Andere, nicht zwangsläufig synonym verwendete Begriffe für Intelligentes Wohnen sind: englisch “eHome”, “Smart House”, “Smart Home”, “Smart Living”, und auf deutsch „Elektronisches Haus“, „Vernetztes Haus“, „Intelligentes Haus“.

http://de.wikipedia.org/wiki/Intelligentes_Wohnen

Nun, Lösungen bei denen man z.B. Mit dem Handy sein Badewasser im Haus schonmal einlassen kann, etc... halte ich für Blödsinn und für übertrieben.

Aber es gibt ja möglichkeiten, wie man mit wenig Aufwand und für den Otto-Normalverbraucher bezahlbar (bzw. durch "do it yourself") seine Behausung komfortabler gestalten kann. Dazu gehört bei mir:
- Zentrale Heizungsteuerung
- Elektrische Rollos
- Automatisches Licht in der Abstellkammer
- Stehlampen und Ventilator per Fernbedienung an- und ausstellen.
- Türöffner mit Videokamera

Anstreben tue ich:
- Automatische Haustüröffnung per Fingerprint oder Anwesenheit
- Temperaturanzeige/-steuerung an Wasserhähnen
- Vorgegebene Menge aus Wasserhähnen (zum kochen)

Was sind weitere Möglichkeiten? Wie steht ihr zu dem Thema Smart Home ? Was habt ihr an Smart Home-Lösungen zu Hause?
Zuletzt geändert von jack000 am Fr 7. Okt 2011, 18:04, insgesamt 1-mal geändert.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8791
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Smart Home

Beitragvon Amun Ra » Sa 8. Okt 2011, 12:54

jack » Fr 7. Okt 2011, 19:03 hat geschrieben:Wikipedia versteht unter diesem Begriff:

http://de.wikipedia.org/wiki/Intelligentes_Wohnen

Nun, Lösungen bei denen man z.B. Mit dem Handy sein Badewasser im Haus schonmal einlassen kann, etc... halte ich für Blödsinn und für übertrieben.

Aber es gibt ja möglichkeiten, wie man mit wenig Aufwand und für den Otto-Normalverbraucher bezahlbar (bzw. durch "do it yourself") seine Behausung komfortabler gestalten kann. Dazu gehört bei mir:
- Zentrale Heizungsteuerung
- Elektrische Rollos
- Automatisches Licht in der Abstellkammer
- Stehlampen und Ventilator per Fernbedienung an- und ausstellen.
- Türöffner mit Videokamera

Anstreben tue ich:
- Automatische Haustüröffnung per Fingerprint oder Anwesenheit
- Temperaturanzeige/-steuerung an Wasserhähnen
- Vorgegebene Menge aus Wasserhähnen (zum kochen)

Was sind weitere Möglichkeiten? Wie steht ihr zu dem Thema Smart Home ? Was habt ihr an Smart Home-Lösungen zu Hause?

Wir haben uns ein Gira Control Center mit Homeserver gegönnt. Damit kann ich im Prinzip so ziemlich alles machen. Steckdosen in allen Räumen ein/ausschalten, Licht in allen Räumen steuern, Tür- und Torkameras abrufen, sämtliche Türen, Tore, Fenster, Rollos etc. pp. öffnen, schließen und sichern, die Klimaanlage für jeden Raum steuern, die Musik und/oder den Fernseher in jedem Raum ein/ausschalten, die dazugehörige Lautstärke kontrollieren, diverse Verbrauchsdiagramme anzeigen lassen, die Alarmanlage steuern, automatisch den Notruf wählen und weiss der Teufel was noch alles. Ich kann sogar von unterwegs mit dem Handy sämtliche Türen, Fenster und Tore seperat öffnen, schliessen und sichern und noch eine Menge anderer Krempel den ich vermutlich niemals brauchen werde...

Von Keyless open hat man mir aber eindringlichst abgeraten. Unter anderem auch von Versicherungsseite aus. Angeblich sei die Fehlerquote noch zu hoch. Ich bin leider technisch nicht versiert genug und kenne mich damit auch zu wenig aus als das ich das bewerten könnte. Nachrüstbar ist es bei mir aber problemlos.
Zuletzt geändert von Amun Ra am Sa 8. Okt 2011, 12:56, insgesamt 1-mal geändert.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23689
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Smart Home

Beitragvon jack000 » Sa 8. Okt 2011, 13:48

Amun Ra » Sa 8. Okt 2011, 13:54 hat geschrieben:Wir haben uns ein Gira Control Center mit Homeserver gegönnt. Damit kann ich im Prinzip so ziemlich alles machen. Steckdosen in allen Räumen ein/ausschalten, Licht in allen Räumen steuern, Tür- und Torkameras abrufen, sämtliche Türen, Tore, Fenster, Rollos etc. pp. öffnen, schließen und sichern, die Klimaanlage für jeden Raum steuern, die Musik und/oder den Fernseher in jedem Raum ein/ausschalten, die dazugehörige Lautstärke kontrollieren, diverse Verbrauchsdiagramme anzeigen lassen, die Alarmanlage steuern, automatisch den Notruf wählen und weiss der Teufel was noch alles. Ich kann sogar von unterwegs mit dem Handy sämtliche Türen, Fenster und Tore seperat öffnen, schliessen und sichern und noch eine Menge anderer Krempel den ich vermutlich niemals brauchen werde...

Das ist natürlich Smart Home auf Premium Niveau. Solange ich aber kein Eigentum habe, werde ich das nicht einbauen können :(

Von Keyless open hat man mir aber eindringlichst abgeraten. Unter anderem auch von Versicherungsseite aus. Angeblich sei die Fehlerquote noch zu hoch.

Es gibt da ja verschiedene Lösungen. Aber wenn es eine Keyless open-Lösung wie z.B. bei Autos ist, sehe ich da keine Probleme. Keyless bedeutet ja nicht, dass man keinen Schlüssel hat.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14549
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Smart Home

Beitragvon John Galt » Sa 8. Okt 2011, 14:03

Amun Ra » Sa 8. Okt 2011, 13:54 hat geschrieben:Wir haben uns ein Gira Control Center mit Homeserver gegönnt. Damit kann ich im Prinzip so ziemlich alles machen. Steckdosen in allen Räumen ein/ausschalten, Licht in allen Räumen steuern, Tür- und Torkameras abrufen, sämtliche Türen, Tore, Fenster, Rollos etc. pp. öffnen, schließen und sichern, die Klimaanlage für jeden Raum steuern, die Musik und/oder den Fernseher in jedem Raum ein/ausschalten, die dazugehörige Lautstärke kontrollieren, diverse Verbrauchsdiagramme anzeigen lassen, die Alarmanlage steuern, automatisch den Notruf wählen und weiss der Teufel was noch alles. Ich kann sogar von unterwegs mit dem Handy sämtliche Türen, Fenster und Tore seperat öffnen, schliessen und sichern und noch eine Menge anderer Krempel den ich vermutlich niemals brauchen werde...

Von Keyless open hat man mir aber eindringlichst abgeraten. Unter anderem auch von Versicherungsseite aus. Angeblich sei die Fehlerquote noch zu hoch. Ich bin leider technisch nicht versiert genug und kenne mich damit auch zu wenig aus als das ich das bewerten könnte. Nachrüstbar ist es bei mir aber problemlos.


Und was hat der Spaß gekostet?

Gewaltloses Eindringen in ein Haus ist halt kein gedeckter Einbruch.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
pittbull

Re: Smart Home

Beitragvon pittbull » Sa 8. Okt 2011, 14:46

Mit Sprachanalyse und "Personen-Tracking" bzw. Bewegungsprofilen der Hausbewohner, lassen sich bestimmt auch lustige Faxen machen.
Ein Bekannter von mir fummelt mit dieser Software herum: http://www.ip-symcon.de/
Zur Programmierung wird PHP eingesetzt, IMHO eine ziemlich üble Programmiersprache. :p
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8791
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Smart Home

Beitragvon Amun Ra » Sa 8. Okt 2011, 16:19

jack » Sa 8. Okt 2011, 14:48 hat geschrieben:Das ist natürlich Smart Home auf Premium Niveau. Solange ich aber kein Eigentum habe, werde ich das nicht einbauen können :(

Wir bauen gerade und ursprünglich war es bei uns nicht eingeplant. Durch Zufall bin ich bei einem Projekt meines Kollegen darüber gestolpert. Und als ich mich damit ein wenig näher auseinandergesetzt habe und meine Finanzen durchgegangen bin haben wir uns dann doch dafür entschieden. Und da eh schon sehr viel Technik bei uns verbaut wird (z. Bsp. schliessen unsere Fenster - sofern sie nur gekippt sind - automatisch wenn wir die Klimaanlage einschalten um Energie zu sparen) mussten wir garnicht soviel extra machen lassen, es musste nur alles miteinander verknüpft werden bzw. muss noch, es ist noch nicht alles fertig im Moment.
jack hat geschrieben:Es gibt da ja verschiedene Lösungen. Aber wenn es eine Keyless open-Lösung wie z.B. bei Autos ist, sehe ich da keine Probleme. Keyless bedeutet ja nicht, dass man keinen Schlüssel hat.

Keinen Schlüssel zu haben war nicht das Kriterium, wir können abseits der Homecontrol noch alles manuel bedienen (so haben wir zum Beispiel noch überall Lichtschalter und Dimmer in jedem Zimmer), meine Versicherung und interessanter Weise auch der Techniker der uns das System installiert haben davon abgeraten weil es scheinbar mit einem Laptop und passender Software sehr einfach sei die Haustüre zu öffnen. Und der Nachteil von Keyless open ist schlichtweg das damit automatisch auch die Alarmanlage abschaltet wenn die Haustüre keyless geöffnet wird. Aber ich muss auch ganz ehrlich gestehen das wir auf dieses System gut und gerne verzichten können.
Karl Murx hat geschrieben:Und was hat der Spaß gekostet?
...

Man bekommt - trotz der Tatsache das vieles bei uns eh schon vorhanden war und nur noch verknüpft werden musste und ich über meine Firma nicht den üblichen Preis bezahle - ein ganz hübsches Auto dafür. Wieviel genau kann ich noch nicht sagen, ich habe die Rechnung noch nicht, die Techniker arbeiten noch. Aber alleine die Touchdisplays kommen auf eine fünfstellige Summe. Für den 19" im Flur haben wir nur für die Lieferung etwas über 1.200€ bezahlt und für die 9" Displays für die einzelnen Zimmer jeweils etwas über 800€. Nur die Displays, ohne den anderen Krempel (Unterputzgehäuse zum Beispiel). Und alleine der Homeserver mit Software... *hust* :dead:
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14549
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Smart Home

Beitragvon John Galt » Sa 8. Okt 2011, 17:27

Amun Ra » Sa 8. Okt 2011, 17:19 hat geschrieben:Wir bauen gerade und ursprünglich war es bei uns nicht eingeplant. Durch Zufall bin ich bei einem Projekt meines Kollegen darüber gestolpert. Und als ich mich damit ein wenig näher auseinandergesetzt habe und meine Finanzen durchgegangen bin haben wir uns dann doch dafür entschieden. Und da eh schon sehr viel Technik bei uns verbaut wird (z. Bsp. schliessen unsere Fenster - sofern sie nur gekippt sind - automatisch wenn wir die Klimaanlage einschalten um Energie zu sparen) mussten wir garnicht soviel extra machen lassen, es musste nur alles miteinander verknüpft werden bzw. muss noch, es ist noch nicht alles fertig im Moment.

Keinen Schlüssel zu haben war nicht das Kriterium, wir können abseits der Homecontrol noch alles manuel bedienen (so haben wir zum Beispiel noch überall Lichtschalter und Dimmer in jedem Zimmer), meine Versicherung und interessanter Weise auch der Techniker der uns das System installiert haben davon abgeraten weil es scheinbar mit einem Laptop und passender Software sehr einfach sei die Haustüre zu öffnen. Und der Nachteil von Keyless open ist schlichtweg das damit automatisch auch die Alarmanlage abschaltet wenn die Haustüre keyless geöffnet wird. Aber ich muss auch ganz ehrlich gestehen das wir auf dieses System gut und gerne verzichten können.

Man bekommt - trotz der Tatsache das vieles bei uns eh schon vorhanden war und nur noch verknüpft werden musste und ich über meine Firma nicht den üblichen Preis bezahle - ein ganz hübsches Auto dafür. Wieviel genau kann ich noch nicht sagen, ich habe die Rechnung noch nicht, die Techniker arbeiten noch. Aber alleine die Touchdisplays kommen auf eine fünfstellige Summe. Für den 19" im Flur haben wir nur für die Lieferung etwas über 1.200€ bezahlt und für die 9" Displays für die einzelnen Zimmer jeweils etwas über 800€. Nur die Displays, ohne den anderen Krempel (Unterputzgehäuse zum Beispiel). Und alleine der Homeserver mit Software... *hust* :dead:


Glückwunsch zu deinem Palast. :D :thumbup:

Panic-Room haste sicherlich auch?

Ich will dir deinen Palast aber nicht madig machen und erzähle nicht, was Touchdisplays eigentlich wert sind. :? :)
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8791
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Smart Home

Beitragvon Amun Ra » Sa 8. Okt 2011, 20:37

Karl Murx » Sa 8. Okt 2011, 18:27 hat geschrieben:Glückwunsch zu deinem Palast. :D :thumbup:

Panic-Room haste sicherlich auch?

Ich will dir deinen Palast aber nicht madig machen und erzähle nicht, was Touchdisplays eigentlich wert sind. :? :)

Nee, Palast ist es keiner. Aber ich habe schon immer gesagt das ich in meinem Leben nur einmal baue. Und dann richtig. Dank meiner Arbeit und meiner Kontakte geht das auch sehr günstig. Es muss sich ja schliesslich irgendwann auszahlen das ich den relevanten Firmen all' die Jahre vorher einen Stein nach dem anderen in den Garten geworfen habe. ;) Architekt ist in der Firma und plant quasi "kostenlos". Und mit den relevanten Baustoffhändlern und -herstellern hier im Umkreis von 70km bin ich mehr als nur per du.

Panikraum haben wir keinen, das wäre dann wirklich übertrieben. Sowas brauchen wir einfach nicht. Die Alarmanlage nur deshalb weil die Häuser in der Nachbarschaft ein wenig teurer sind und da alle paar Jahre immer wieder mal ganz gerne versucht wird einzubrechen.

Und ja, ich weiss das es die Touchdisplays auch deutlich billiger gibt. Aber ich wollte ein aufeinander abgestimmtes System haben und nicht irgendeine zusammengeschusterte Scheiße. So kann ich nämlich sicher sein das von Anfang an alles funktioniert und mir nichts in meine Wände hingepfuscht wird. Wie gehabt, ich habe von Technik keine Ahnung und zwei linke Hände. Darum gebe ich auch lieber mal ein wenig mehr aus, habe dafür aber ein ruhiges Gewissen.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23689
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Smart Home

Beitragvon jack000 » Do 5. Nov 2015, 18:07

Kritik an "Smart Home":
Am Ende stand der Keller voller Wasser. Davor hatte es in den Wänden gerumpelt, wochenlang. Beides, das wurde schließlich klar, waren eigentlich nur Symptome: dafür, dass unser doch schon mit Technik vollgestopftes Heim offenbar nicht smart genug ist. Kein Smart Home, sondern ein dummes Zuhause.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/ ... 60765.html

Interessant auch die Umfrage bei der genannt werden konnte, was man sich vorstellen könnte im Haus zu haben.
In der Tat sollte man m.E. nicht jeden Blödsinn haben aber der Bereich Einbruchsschutz, bzw. Informationen dazu scheint recht interessant zu sein.
Die Frage stellt sich aber ob der Schuss nicht auch nach hinten los gehen kann, da ein Hacker dann theoretisch die komplette Kontrolle über das Haus haben kann.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Smart Home

Beitragvon HugoBettauer » So 22. Nov 2015, 10:53

pittbull » Sa 8. Okt 2011, 14:46 hat geschrieben:Mit Sprachanalyse und "Personen-Tracking" bzw. Bewegungsprofilen der Hausbewohner, lassen sich bestimmt auch lustige Faxen machen.
Ein Bekannter von mir fummelt mit dieser Software herum: http://www.ip-symcon.de/
Zur Programmierung wird PHP eingesetzt, IMHO eine ziemlich üble Programmiersprache. :p

PHP ist nicht übler als andere Sprachen. Es gibt nur einige Pfuscher, die damit nicht umzugehen wissen.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Smart Home

Beitragvon HugoBettauer » So 22. Nov 2015, 10:58

Solange das System geschlossen ist, nur über Kabel kommuniziert und keine nach außen nicht geschirmten Funkfrequenzen nutzt, kann man relativ sicher sein. Sobald du irgendwas über VPN ins Internet gibst, etwa auf eine Mobilfunk-App, begibst du dich in Gefahr.

Auch gern übersehen: Wenn im Haus ein Powerlan aktiv ist, ist die Steckdose an der Außenwand im Garten möglicherweise ein Angriffspunkt. Aber Powerlan macht man in Neubauten und Generalsanierungen eher selten, da für die Erneuerung der Elektrik und für den Smart Home-Bereich ohnehin viel verlegt werden muss. Dann ist für eine eigenständige Ethernet-Verkabelung auch nicht mehr viel Aufwand nötig.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40222
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Smart Home

Beitragvon Thomas I » Mi 9. Dez 2015, 14:50

jack000 » Do 5. Nov 2015, 19:07 hat geschrieben:Kritik an "Smart Home":

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/ ... 60765.html

Interessant auch die Umfrage bei der genannt werden konnte, was man sich vorstellen könnte im Haus zu haben.
In der Tat sollte man m.E. nicht jeden Blödsinn haben aber der Bereich Einbruchsschutz, bzw. Informationen dazu scheint recht interessant zu sein.
Die Frage stellt sich aber ob der Schuss nicht auch nach hinten los gehen kann, da ein Hacker dann theoretisch die komplette Kontrolle über das Haus haben kann.


Genau deswegen ist mein Haus auch nicht so smart....

...als der Planer uns vorschwärmte "da können sie dann vom Urlaub in Italien mit dem Smartphone die Rollläden hochfahren" hab ich nur trocken gesagt: "Wenn ich und mein Mann das können, dann können das sicher auch einige mehr und das ist kein toller Gedanke. Das Haus bleibt offline!"
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 10991
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Smart Home

Beitragvon NMA » Mi 9. Dez 2015, 15:05

Mir reicht schon Windows auf dem Laptop.

Irgendwann wird meine Gefriehrtruhe warm weil ein Plugin veraltet ist, meine Stromversorgung "reagiert nicht" oder meine Heizung meldet mir:

Bild

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast