Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27637
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon jack000 » Mo 29. Aug 2011, 10:36

Die Deutschen geben einer Studie zufolge in Westeuropa mit am wenigsten für den Straßenbau aus. Nur in Großbritannien sieht es noch schlechter aus.

Bei den Ausgaben für den Straßenbau rangiert Deutschland in Westeuropa einer Studie zufolge auf dem vorletzten Platz. 134 Euro werden in Deutschland jährlich pro Kopf dafür ausgegeben, wie die „Bild“-Zeitung (Onlineausgabe) berichtet. Westeuropäischer Durchschnitt seien 203 Euro.

...
Die Folge ist laut Meyer unter anderem ständig steigender Aufwand für Sanierungen: „Das führt ebenfalls zu Verkehrsbehinderungen, beeinträchtigt die Sicherheit und belastet zudem künftige Generationen mit unnötig hohen Kosten", sagte er gegenüber "Bild".

http://www.welt.de/wirtschaft/article13 ... uropa.html

Autofahrer bezahlen hier alle und alles. Sollte dann wenigstens sichergestellt werden, dass die Strassen in einem brauchbaren Zustand sind?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon Thomas I » Mo 29. Aug 2011, 10:55

jack » Mo 29. Aug 2011, 10:36 hat geschrieben:http://www.welt.de/wirtschaft/article13 ... uropa.html

Autofahrer bezahlen hier alle und alles. Sollte dann wenigstens sichergestellt werden, dass die Strassen in einem brauchbaren Zustand sind?


Deutschland investiert iunsgesamt zu wenig in die Verkehrsinfrastruktur. Beim Thema Schiene sind wir auf keinem besseren Platz...
Benutzeravatar
ralphon
Beiträge: 2737
Registriert: Fr 6. Jun 2008, 23:15
Benutzertitel: Bier predigen, Wasser saufen

Re: Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon ralphon » Mo 29. Aug 2011, 11:58

Der Artikel ist trotzdem Blödsinn:

Alleine die gemeldeten Staus auf deutschen Autobahnen nahmen 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 32 Prozent zu. Das ist die Folge von viel zu geringen Investitionen in den Ausbau und Erhalt der Straßen."


Das Gegenteil ist der Fall: Wenn gebaut wird, gibt es Baustellen, und an Baustellen gibt es die meisten Staus. Man kann höchstens sagen, in Deutschland wird zu langsam gebaut.
Marcin
Beiträge: 10101
Registriert: Do 5. Jun 2008, 07:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon Marcin » Mo 29. Aug 2011, 13:19

Man sieht auf jeden Fall vermehrt Geschwindigkeitsbegrenzungen aufgrund schlechter Fahrbahnen.
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Re: Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon Dampflok » Mo 29. Aug 2011, 14:27

Die Frage ist von welchem Niveau ausgegangen wird. Tatsächlich haben andere Staaten noch viel zu investieren um an den deutschen Straßen-Standard heranzukommen. Wenn alles so "marode" wäre wie die deutschen Straßen, ginge es uns blendend. Jeder kommt bequem und sicher überall hin.


.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon Thomas I » Mo 29. Aug 2011, 14:52

Dampflok » Mo 29. Aug 2011, 14:27 hat geschrieben:Die Frage ist von welchem Niveau ausgegangen wird. Tatsächlich haben andere Staaten noch viel zu investieren um an den deutschen Straßen-Standard heranzukommen. Wenn alles so "marode" wäre wie die deutschen Straßen, ginge es uns blendend. Jeder kommt bequem und sicher überall hin.


.


Das mag für die Osteuropäer gelten, für Spanien, Frankreich, Benelux, Dänemark, Schweden, Finnland, Schweiz, Österreich, Großbritannien und die Masse Italiens gilt das nicht mehr.
Und auch Tschechien und Ungarn holen massiv auf...
Zuletzt geändert von Thomas I am Mo 29. Aug 2011, 14:52, insgesamt 1-mal geändert.
Erzgebirger83
Beiträge: 9
Registriert: So 27. Mär 2011, 21:45

Re: Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon Erzgebirger83 » Mo 29. Aug 2011, 18:34

Also die meisten Autobahnen in Tschechien (abgesehen von der D1)
sind besser als in Deutschland. Ebenso in der Slowakei, Ungarn oder Kroatien. Nur als Beispiele. Es gibt gerade in Osteuropa noch mehr länder die man hier anführen könnte.

Ob zu wenig gebaut wird, kann ich schlecht beurteilen.
Aber auf jeden Fall wird zu langsam und zu schlecht gebaut.
Ein Beispiel die A72 Chemnitz - Leipzig (oder das was davon bereits da ist) Ein Teilstück von 6 km hat laut Medien 60 Mio Euro gekostet, und du fährst wie auf einem Waschbrett. Wohlgemerkt schon seit der Fertigstellung.

Fakt ist: Wenn ich aus dem Ausland nach Deutschland komme, merke ich sofort wenn ich die Grenze überschritten habe, daran das man wieder alles festhalten muss. Ist eigentlich relativ egal ob man da von Österreich, Schweiz, Frankreich oder eben Tschechien kommt.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27637
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon jack000 » Mo 29. Aug 2011, 18:40

Erzgebirger83 » Mo 29. Aug 2011, 19:34 hat geschrieben:Aber auf jeden Fall wird zu langsam und zu schlecht gebaut.
Ein Beispiel die A72 Chemnitz - Leipzig (oder das was davon bereits da ist) Ein Teilstück von 6 km hat laut Medien 60 Mio Euro gekostet, und du fährst wie auf einem Waschbrett. Wohlgemerkt schon seit der Fertigstellung.

Das ist mir auch schon aufgefallen, dass neue Strassen (Nicht nur Autobahnen) in kurzer Zeit kaputt gehen.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon Thomas I » Mo 29. Aug 2011, 22:07

Erzgebirger83 » Mo 29. Aug 2011, 18:34 hat geschrieben:Also die meisten Autobahnen in Tschechien (abgesehen von der D1)
sind besser als in Deutschland. Ebenso in der Slowakei, Ungarn oder Kroatien. Nur als Beispiele. Es gibt gerade in Osteuropa noch mehr länder die man hier anführen könnte.

Ob zu wenig gebaut wird, kann ich schlecht beurteilen.
Aber auf jeden Fall wird zu langsam und zu schlecht gebaut.
Ein Beispiel die A72 Chemnitz - Leipzig (oder das was davon bereits da ist) Ein Teilstück von 6 km hat laut Medien 60 Mio Euro gekostet, und du fährst wie auf einem Waschbrett. Wohlgemerkt schon seit der Fertigstellung.

Fakt ist: Wenn ich aus dem Ausland nach Deutschland komme, merke ich sofort wenn ich die Grenze überschritten habe, daran das man wieder alles festhalten muss. Ist eigentlich relativ egal ob man da von Österreich, Schweiz, Frankreich oder eben Tschechien kommt.


Na, dann bist du lange nicht mehr von Frankreich gekommen. Denn gerade der Zustand von A36, A35 und A320 ist, wie auch bei den meisten anderen mautfreien französischen Autobahnen und Schnellstrassen teils rübenacker-mässig.
Erzgebirger83
Beiträge: 9
Registriert: So 27. Mär 2011, 21:45

Re: Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon Erzgebirger83 » Di 30. Aug 2011, 15:48

Na, dann bist du lange nicht mehr von Frankreich gekommen. Denn gerade der Zustand von A36, A35 und A320 ist, wie auch bei den meisten anderen mautfreien französischen Autobahnen und Schnellstrassen teils rübenacker-mässig.


Und der Zustand der A6 teilweise noch schlimmer. Ist schon schlimm genug das eine Hauptverbindungsachse durch Deutschland noch immer größtenteils 2-spurig verläuft.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon pikant » Di 30. Aug 2011, 15:53

Erzgebirger83 » Di 30. Aug 2011, 15:48 hat geschrieben:
Und der Zustand der A6 teilweise noch schlimmer. Ist schon schlimm genug das eine Hauptverbindungsachse durch Deutschland noch immer größtenteils 2-spurig verläuft.


einfach auf die Bahn umsteigen :thumbup:
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon Joker » Di 30. Aug 2011, 16:34

jack » Mo 29. Aug 2011, 11:36 hat geschrieben:Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa?

In Deutschland ein Politisch sehr heikles Thema.
Da landest sehr schnell bei den nazis ,traut sich so richtig keiner ran.
Zuletzt geändert von Joker am Di 30. Aug 2011, 16:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8346
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon Quatschki » Di 30. Aug 2011, 18:12

pikant » Di 30. Aug 2011, 16:53 hat geschrieben:
einfach auf die Bahn umsteigen :thumbup:

Das ist nicht dein Ernst?
Man will ja auch mal ankommen!
Es ist Deutscvhland hier!
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon Thomas I » Di 30. Aug 2011, 22:28

pikant » Di 30. Aug 2011, 15:53 hat geschrieben:
einfach auf die Bahn umsteigen :thumbup:


Da ist es nicht besser - im Gegenteil, entlang der Route der A6 ist die Bahn unter aller Sau.
Leider.
Zuletzt geändert von Thomas I am Di 30. Aug 2011, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Deutschland Vorletzter bei Straßenbau in Westeuropa

Beitragvon Thomas I » Di 30. Aug 2011, 22:33

Erzgebirger83 » Di 30. Aug 2011, 15:48 hat geschrieben:
Und der Zustand der A6 teilweise noch schlimmer. Ist schon schlimm genug das eine Hauptverbindungsachse durch Deutschland noch immer größtenteils 2-spurig verläuft.


Wo ist die A6 denn schlimm ausser bei Kaiserslautern - und da wird sie gerade ausgebaut.

Die zwei Fahrspuren reichen für Heilbronn - Nürnberg - Grenze und in den Abschnitten in Rheinland-Pfalz völllig aus. Insbesondere wenn man meint 120 - 130km/h reichen als Maximum aus, dass es langsamer vorangeht habe ich bisher nur zw. Heilbronn und Hockenheim erlebt - und da ist es inzwischen 3-spurig...

Aber erheben wir einfach eine Maut a la France, dann können wir sie sicher auch auf 2 x 4 Spuren ausbauen...

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste