Tempo 30 als Regel?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9256
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Tempo 30 als Regel?

Beitragvon Claud » Di 16. Nov 2010, 13:37

In Berlin ist ja bekanntlich Renate Künast als Spitzenkandidatin für den Bürgermeisterposten angetreten, inzwischen hat sie auch ein wenig durchblicken lassen, was sie sich für die Zukunft der Stadt vorstellt.

«Ich will Mobilität in der Stadt mit einem Gewinn an Lebensqualität verbinden: weniger Lärm, weniger Abgas-Belastung, weniger Spritverbrauch», sagte Künast dem «Tagesspiegel am Sonntag». Ausgenommen von Tempo 30 sollen nur Autobahnen und Hauptverkehrsadern sein.


Quelle: Welt Online

Auf dem letzten Parteitag der Berliner Grünen wurde eine entsprechender Beschluss gefasst.

Entsprechende Forderungen gibt es eigentlich in vielen Teilen der deutschen Parteien und auch der deutsche Städtetag ist der Meinung, die Tempo 30 Regelung wäre besser.

Die Frage ist jetzt natürlich, ob dies wirklich Sinn machen würde?

Wenn es um die Umwelt geht, dann ist es doch viel wichtiger, endlich die Ampeln so zu schalten, dass grüne Wellen zum Standard werden. Auch ist es nach meinen eigenen Erfahrungen für den Verbrauch praktisch Wurst, ob ich im fünften oder sechsten Gang mit niedrigen Drehzahlen durch die Stadt fahre, als im zweiten oder dritten.

Auch Unfälle liesen sich sicherlich um einiges besser vermeiden, würde man konsequent die Straßen im Schuss halten und auch vermehrt darauf achten, dass ebenso Fahrradfahrer und Fußgänger sich an die Verkehrsregeln halten. Ganz davon abgesehen, dass niedrige Durchschnittsgeschwindigkeiten ebenso auch zu einer verringerten Aufmerksamkeit beim Fahrer selbst führen können.

Natürlich wären an vielen Stellen auch der öffentliche Personennahverkehr betroffen, welcher sich auf der Straße ebenso an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten müsste und somit eine niedrigere Durschnittsgeschwindigkeit erreichen würde. Mal ganz davon abgesehen, dass die Autofahrer selbst natürlich wohl auch einiges an Zeit verlieren würden, wenn sie mit so einer Geschwindigkeit durch die Stadt jockeln müssten.
Zuletzt geändert von Claud am Di 16. Nov 2010, 13:38, insgesamt 1-mal geändert.
pikant
Beiträge: 51823
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon pikant » Di 16. Nov 2010, 14:43

ich bin fuer Tempo30
Zahl der Verkehrstoten geht bei Tempo30 drastisch zurueck
Renate hat mal wieder den Durchblick
fuer Berlin
pikant
Beiträge: 51823
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon pikant » Di 16. Nov 2010, 14:45

Claud » Di 16. Nov 2010, 13:37 hat geschrieben:In Berlin ist ja bekanntlich Renate Künast als Spitzenkandidatin für den Bürgermeisterposten angetreten, inzwischen hat sie auch ein wenig durchblicken lassen, was sie sich für die Zukunft der Stadt vorstellt.



Quelle: Welt Online

Auf dem letzten Parteitag der Berliner Grünen wurde eine entsprechender Beschluss gefasst.

Entsprechende Forderungen gibt es eigentlich in vielen Teilen der deutschen Parteien und auch der deutsche Städtetag ist der Meinung, die Tempo 30 Regelung wäre besser.

Die Frage ist jetzt natürlich, ob dies wirklich Sinn machen würde?

Wenn es um die Umwelt geht, dann ist es doch viel wichtiger, endlich die Ampeln so zu schalten, dass grüne Wellen zum Standard werden. Auch ist es nach meinen eigenen Erfahrungen für den Verbrauch praktisch Wurst, ob ich im fünften oder sechsten Gang mit niedrigen Drehzahlen durch die Stadt fahre, als im zweiten oder dritten.

Auch Unfälle liesen sich sicherlich um einiges besser vermeiden, würde man konsequent die Straßen im Schuss halten und auch vermehrt darauf achten, dass ebenso Fahrradfahrer und Fußgänger sich an die Verkehrsregeln halten. Ganz davon abgesehen, dass niedrige Durchschnittsgeschwindigkeiten ebenso auch zu einer verringerten Aufmerksamkeit beim Fahrer selbst führen können.

Natürlich wären an vielen Stellen auch der öffentliche Personennahverkehr betroffen, welcher sich auf der Straße ebenso an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten müsste und somit eine niedrigere Durschnittsgeschwindigkeit erreichen würde. Mal ganz davon abgesehen, dass die Autofahrer selbst natürlich wohl auch einiges an Zeit verlieren würden, wenn sie mit so einer Geschwindigkeit durch die Stadt jockeln müssten.


da kann man eine gesetzliche Ausnahmeregelung schaffen auch fuer die Fahrradfahrer
das ist gar kein Problem
pikant
Beiträge: 51823
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon pikant » Di 16. Nov 2010, 15:01

soeben gelesen, dass in Berlin bei 78% der Strassen Tempo 30 gilt :D
die Gruenen fordern schon seit den 80er Jahren Tempo30 in den Innenstaedten
ist also gar nichts neues, was die Renate da vorschlaegt, sondern einfach nur uraltes Programm
fuer Berlin
Tempo 30
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40156
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon Thomas I » Di 16. Nov 2010, 15:34

pikant » Di 16. Nov 2010, 14:45 hat geschrieben:
da kann man eine gesetzliche Ausnahmeregelung schaffen auch fuer die Fahrradfahrer
das ist gar kein Problem


Und die Linienbusse überholen dann einfach alle andere Fahrzeuge??? Für Busse und Trams auf eigenen Fahrspuren mag das ja sinnvoll sein - und da gibt es solche Regelungen auch schon - aber da wo man sich Fahrbahnen und Fahrspuren mit dem restlichen Verkehr teilt ist das Unsinn.

PS.: Für Radfahrer sollte Tempo 30 wohl ausreichen - 95% erreichen das eh nie, und bei dem 5% was wirklich innerorts merklich schneller fährt dürfte anderes Fehlverhalten schlimmer sein a la Mißachtung von Ampeln und dergleichen...
pikant
Beiträge: 51823
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon pikant » Di 16. Nov 2010, 15:37

Thomas I » Di 16. Nov 2010, 15:34 hat geschrieben:
Und die ?Linienbusse überholen dann einfach alle andere Fahrzeuge?? Für Busse und Trams auf eigenen Fahrspuren mag das ja sinnvoll sein - und da gibt es solche Regelungen auch schon - aber da wo man sich Fahrbahnen und Fahrspuren mit dem restlichen Verkehr teilt ist das Unsinn.

PS.: Für Radfahrer sollte Tempo 30 wohl ausreichen - 95% erreichen das eh nie, und bei dem 5% was wirklich innerorts merklich schneller fährt dürfte anderes Fehlverhalten schlimmer sein a la Mißachtung von Ampeln und dergleichen...


Renate will ja auch den oeffentlichen Nahverkehr massiv ausbauen
Busse brauchen eigene Buslinien und muessen an den Ampeln immer Vorfahrt haben
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40156
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon Thomas I » Di 16. Nov 2010, 15:40

pikant » Di 16. Nov 2010, 14:43 hat geschrieben:ich bin fuer Tempo30
Zahl der Verkehrstoten geht bei Tempo30 drastisch zurueck
Renate hat mal wieder den Durchblick
fuer Berlin


Erstmal gehen vor allem die Zahlen auf der Einnahmeseite der Stadt drastisch hoch.
Im übrigen glaube ich nicht, dass es in Berlin noch viele unter § 45 Absatz 1c fallende Strasen gibt die noch nicht Tempo-30-Zone sind.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40156
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon Thomas I » Di 16. Nov 2010, 15:42

pikant » Di 16. Nov 2010, 15:37 hat geschrieben:
Renate will ja auch den oeffentlichen Nahverkehr massiv ausbauen
Busse brauchen eigene Buslinien und muessen an den Ampeln immer Vorfahrt haben


Ampelgeregelte Kreuzungen und Einmündungen in Tempo-30-Zonen? Das ist nicht zulässig.
Ich zitiere aus dem Gesetz: "Die Zonen-Anordnung darf sich weder auf Straßen des überörtlichen Verkehrs (Bundes-, Landes- und Kreisstraßen) noch auf weitere Vorfahrtstraßen (Zeichen 306) erstrecken. Sie darf nur Straßen ohne Lichtzeichen geregelte Kreuzungen oder Einmündungen, Fahrstreifenbegrenzungen (Zeichen 295), Leitlinien (Zeichen 340) und benutzungspflichtige Radwege (Zeichen 237, 240, 241 oder Zeichen 295 in Verbindung mit Zeichen 237) umfassen. An Kreuzungen und Einmündungen innerhalb der Zone muss grundsätzlich die Vorfahrtregelung nach § 8 Abs. 1 Satz 1 ("rechts vor links") gelten."

Das wird schwierig...
pikant
Beiträge: 51823
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon pikant » Di 16. Nov 2010, 15:51

Thomas I » Di 16. Nov 2010, 15:42 hat geschrieben:
Ampelgeregelte Kreuzungen und Einmündungen in Tempo-30-Zonen? Das ist nicht zulässig.
Ich zitiere aus dem Gesetz: "Die Zonen-Anordnung darf sich weder auf Straßen des überörtlichen Verkehrs (Bundes-, Landes- und Kreisstraßen) noch auf weitere Vorfahrtstraßen (Zeichen 306) erstrecken. Sie darf nur Straßen ohne Lichtzeichen geregelte Kreuzungen oder Einmündungen, Fahrstreifenbegrenzungen (Zeichen 295), Leitlinien (Zeichen 340) und benutzungspflichtige Radwege (Zeichen 237, 240, 241 oder Zeichen 295 in Verbindung mit Zeichen 237) umfassen. An Kreuzungen und Einmündungen innerhalb der Zone muss grundsätzlich die Vorfahrtregelung nach § 8 Abs. 1 Satz 1 ("rechts vor links") gelten."

Das wird schwierig...


Renate wird das Problem loesen
die Richtung muss stimmen - massiver Ausbau des oeffentlichen Nahverkehrs und eigene Linien fuer Busse auf den Hauptachsen
rot-knallrot hat abgewirtschaftet und ist ohne Ideen
auch in der Verkehrspolitik ist ein Politikwechsel notwendig
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40156
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon Thomas I » Di 16. Nov 2010, 16:07

pikant » Di 16. Nov 2010, 15:51 hat geschrieben:
Renate wird das Problem loesen
die Richtung muss stimmen - massiver Ausbau des oeffentlichen Nahverkehrs und eigene Linien fuer Busse auf den Hauptachsen
rot-knallrot hat abgewirtschaftet und ist ohne Ideen
auch in der Verkehrspolitik ist ein Politikwechsel notwendig


Das hoffe ich nicht. Der inflationären Ausweitung von Temp-30-Zonen durch das aufstellen einiger Blechtafeln hat der Gesetzgeber aus gutem Grund einen Riegel vorgeschoben.
pikant
Beiträge: 51823
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon pikant » Di 16. Nov 2010, 16:08

Thomas I » Di 16. Nov 2010, 16:07 hat geschrieben:
Das hoffe ich nicht. Der inflationären Ausweitung von Temp-30-Zonen durch das aufstellen einiger Blechtafeln hat der Gesetzgeber aus gutem Grund einen Riegel vorgeschoben.


generell Tempo30 und Schilder nur bei Ausnahmen :)
78% der Strassen in Berlin haben schon eine Geschwindigkeitsbegrenzung
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40156
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon Thomas I » Di 16. Nov 2010, 16:29

pikant » Di 16. Nov 2010, 16:08 hat geschrieben:generell Tempo30 und Schilder nur bei Ausnahmen :)


Halte ich wenig von, das würde den Schilderwald an Hauptstrassen innerorts enorm vermehren...

pikant » Di 16. Nov 2010, 16:08 hat geschrieben:78% der Strassen in Berlin haben schon eine Geschwindigkeitsbegrenzung


Das reicht dann ja auch, bei den übrigen 22% dürfte es sich eh um Autobahnen und überwiegend mehrspurige Hauptstrassen handeln...
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon ToughDaddy » Di 16. Nov 2010, 18:48

pikant » Di 16. Nov 2010, 14:43 hat geschrieben:ich bin fuer Tempo30
Zahl der Verkehrstoten geht bei Tempo30 drastisch zurueck
Renate hat mal wieder den Durchblick
fuer Berlin


Hast auch Belege, dass es dadurch weniger Verkehrstote gibt? Bzw. sogar trastisch zurückgeht? Oder geht es nur ums Nachplappern der Grünen?
Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9256
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon Claud » Di 16. Nov 2010, 21:19

ToughDaddy » Di 16. Nov 2010, 18:48 hat geschrieben:
Hast auch Belege, dass es dadurch weniger Verkehrstote gibt? Bzw. sogar trastisch zurückgeht? Oder geht es nur ums Nachplappern der Grünen?


Ich habe auch schon mehrmals davon gelesen, dass das durchaus zu weniger Unfällen führen soll. Allerdings kann ich mir weniger vorstellen, dass dies im Falle Berlin wirklich hoch ausfallen würde. Ich bin heute Mittag mal die Berliner Verkehrssicherheitsstatistikdurchgegangen und man kann dort relativ schnell erkennen, dass um die 1/3 der verursachten Unfälle auf eine ungepasste Geschwindigkeit zurückzuführen sind. Dies bedeutet nach meinen Verständnis erst mal, dass man Geschwindkeitsbegrenzungen nicht beachtet hat oder der Straßensituation nicht entsprechend gefahren ist. Das groß an Unfällen geht auf missachte Vorfahrt, falsches abbiegen etc und so bleibt wohl als groß nur der positive Effekt, dass die Bremswege sich natürlich verkürzen und die "Schrecksunde" des Autofahrers größer ausfallen kann. Ob dies aber alles wirklich noch im Verhältnis zu den Einschränkungen stehen würde, kann ich mir derzeit nicht ausmalen.
Zuletzt geändert von Claud am Di 16. Nov 2010, 21:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon ToughDaddy » Di 16. Nov 2010, 22:20

Claud » Di 16. Nov 2010, 21:19 hat geschrieben:
Ich habe auch schon mehrmals davon gelesen, dass das durchaus zu weniger Unfällen führen soll. Allerdings kann ich mir weniger vorstellen, dass dies im Falle Berlin wirklich hoch ausfallen würde. Ich bin heute Mittag mal die Berliner Verkehrssicherheitsstatistikdurchgegangen und man kann dort relativ schnell erkennen, dass um die 1/3 der verursachten Unfälle auf eine ungepasste Geschwindigkeit zurückzuführen sind. Dies bedeutet nach meinen Verständnis erst mal, dass man Geschwindkeitsbegrenzungen nicht beachtet hat oder der Straßensituation nicht entsprechend gefahren ist. Das groß an Unfällen geht auf missachte Vorfahrt, falsches abbiegen etc und so bleibt wohl als groß nur der positive Effekt, dass die Bremswege sich natürlich verkürzen und die "Schrecksunde" des Autofahrers größer ausfallen kann. Ob dies aber alles wirklich noch im Verhältnis zu den Einschränkungen stehen würde, kann ich mir derzeit nicht ausmalen.


Mithin würde sich offensichtlich nicht das in dem Ausmaß, wenn überhaupt, ändern wie pikant behauptet. Dachte ich mir schon.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40156
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon Thomas I » Di 16. Nov 2010, 23:19

ToughDaddy » Di 16. Nov 2010, 18:48 hat geschrieben:
Hast auch Belege, dass es dadurch weniger Verkehrstote gibt? Bzw. sogar trastisch zurückgeht? Oder geht es nur ums Nachplappern der Grünen?


Also in reinen Wohngebieten gibt es dann sicher weniger Unfälle.
Aber wenn man das flächendeckend einführt kann das auch zum Gegenteil führen: Die davon genervten Autofahrer ignorieren es dann vermehrt - und dann auch eben da wo es bisher schon etabliert war. Der berühmte spanische oder 55-mph-Effekt.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon ToughDaddy » Di 16. Nov 2010, 23:24

Thomas I » Di 16. Nov 2010, 23:19 hat geschrieben:
Also in reinen Wohngebieten gibt es dann sicher weniger Unfälle.
Aber wenn man das flächendeckend einführt kann das auch zum Gegenteil führen: Die davon genervten Autofahrer ignorieren es dann vermehrt - und dann auch eben da wo es bisher schon etabliert war. Der berühmte spanische oder 55-mph-Effekt.


Naja in reinen Wohngebieten wird es wohl diese Begrenzung schon geben, also wo es eng ist usw. Kenne ich zumindest hier so. Hö jetzt kommt nicht noch mit solchen Effekten. ;)
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40156
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon Thomas I » Di 16. Nov 2010, 23:42

ToughDaddy » Di 16. Nov 2010, 23:24 hat geschrieben:
Naja in reinen Wohngebieten wird es wohl diese Begrenzung schon geben, also wo es eng ist usw. Kenne ich zumindest hier so. Hö jetzt kommt nicht noch mit solchen Effekten. ;)


Solche Effekte wird dir kein Fachmann bestreiten, nur in den Köpfen von Ideologen sind die nicht existent. Die Künast soll den ÖPNV verbessern und nicht den Leuten das Autofahren künstlich vermiesen - auch wenn das Vermiesen natürlich billiger ist als ein überzeugender ÖPNV...
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon ToughDaddy » Mi 17. Nov 2010, 06:33

Thomas I » Di 16. Nov 2010, 23:42 hat geschrieben:
Solche Effekte wird dir kein Fachmann bestreiten, nur in den Köpfen von Ideologen sind die nicht existent. Die Künast soll den ÖPNV verbessern und nicht den Leuten das Autofahren künstlich vermiesen - auch wenn das Vermiesen natürlich billiger ist als ein überzeugender ÖPNV...


Das wirds wohl eher sein. Man kann was rausposaunen und dabei sind die Kosten gering.
pikant
Beiträge: 51823
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Tempo 30 als Regel?

Beitragvon pikant » Mi 17. Nov 2010, 08:57

zu Tempo 30 in der Stadt Berlin sehe ich keine sinnvolle Alternative

Zurück zu „4. Technik - Infrastruktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast