Alltagskultur in Palästina und Israel

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7109
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Senexx » Do 18. Okt 2018, 06:57

Liegestuhl hat geschrieben:(18 Oct 2018, 04:57)

Man gilt vor dem Staat als verheiratet; also mit allen Rechten und Pflichten.

Das hätte ich mir fast gedacht.

Aber welche Rechte und Pflichten sind das?

Bei uns ist das klar: Es hat steuerliche Folgen, bei in der Ehe geborenen Kindern wird automatisch die Elternschaft beider Teile angenommen und das Sorgerecht geteilt, es gibt erbrechtliche Folgen, es gibt gegenseitige Unterhaltspflichten, die Ehe muss geschieden werden, soll sie aufgelöst werden.

Und wie ist das in Israel?

Und ich frage mich, ob das eine Kannbestimmung ist, die Ehe anerkennen zu lassen? Und was dann ist, wenn man das nicht tut? Und kann eine religiös geschlossene Ehe dann zivilrechtlich geschieden werden?
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36070
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Liegestuhl » Do 18. Okt 2018, 08:25

Senexx hat geschrieben:(18 Oct 2018, 07:57)

Das hätte ich mir fast gedacht.

Aber welche Rechte und Pflichten sind das?

Bei uns ist das klar: Es hat steuerliche Folgen, bei in der Ehe geborenen Kindern wird automatisch die Elternschaft beider Teile angenommen und das Sorgerecht geteilt, es gibt erbrechtliche Folgen, es gibt gegenseitige Unterhaltspflichten, die Ehe muss geschieden werden, soll sie aufgelöst werden.

Und wie ist das in Israel?


Nicht anders als in Deutschland.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7109
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Alltagskultur in Palästina und Israel

Beitragvon Senexx » So 11. Nov 2018, 20:11

Kulturministerin will Fördermittel von Loyalität gegenüber dem Staat Israel abhängig machen

https://www.tagesspiegel.de/kultur/kult ... 19822.html

Künstler protestieren gegen angebliche Einschränkung der Meinungsfreiheit.

Was davon zu halten?
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast