Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1580
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Der Neandertaler » Mi 27. Jun 2018, 14:30

Vongole hat geschrieben:Die Hamas ist eine terroristische Organisation.
Das will ich ja auch gar nicht verneinen!!! Aber jemandem, egal wem, zum Wahlsieg gratulieren - wer auch immer, ist eine diplomatische Höflichkeit. Egal, ob der oder die den Wahlsieger leiden kann oder nicht. Außer Trump, der Gratulationen und sonstige Freundlichkeiten in erster Linie nach Sympathie und Kotau ... nach Reverenz verteilt, ... dem diplomatische Höflichkeiten egal sind, macht man das so ... eben aus diplomatischer Höflichkeit.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2135
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Vongole » Mi 27. Jun 2018, 23:02

Der Neandertaler hat geschrieben:(27 Jun 2018, 15:30)

Das will ich ja auch gar nicht verneinen!!! Aber jemandem, egal wem, zum Wahlsieg gratulieren - wer auch immer, ist eine diplomatische Höflichkeit. Egal, ob der oder die den Wahlsieger leiden kann oder nicht. Außer Trump, der Gratulationen und sonstige Freundlichkeiten in erster Linie nach Sympathie und Kotau ... nach Reverenz verteilt, ... dem diplomatische Höflichkeiten egal sind, macht man das so ... eben aus diplomatischer Höflichkeit.


Ich halte es nicht für eine diplomatische Höflichkeit, wenn eine mörderische Terrorbande einem menschenverachtenden Autokraten gratuliert, sondern für kumpelhaftes Schulterklopfen,
wel dieser Autokrat zu den wichtigsten Unterstützern dieser Terrorbande gehört.
Deshalb u.a. fand ich auch die Gratulation der deutschen Bundesregierung ausgesprochen widerlich.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1580
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Der Neandertaler » Do 28. Jun 2018, 16:08

Hallo Vongole.
Dein Empfinden in allen Ehren - ich bin auch im ersten Moment nicht mit allem Einverstanden, was in Sachen Diplomatie so geschieht, aber es ist wie es ist. In diplomatischer Sprache bringt man in ... etwa in Gratulationen indirekt auch Wünsche zum Ausdruck - man setzt den Gegenüber quasi unter Zwang. Dem geschriebenen Wort würde ich dabei nicht allzu große Bedeutung beimessen - ich würde eher zwischen den Zeilen lesen.

In ihrer Pressemitteilung zeugt sie der Türkei Lob ... mit dem Hintergedanken, daß Erdogan diesen verantwortungsvollen Weg auch weitergeht. Mit ihrer Aussage ... und ihrem Wunsch etwa:
"... wollen wir Partner einer stabilen und pluralistischen Türkei sein, in der die demokratische Teilhabe und die Wahrung der rechtsstaatlichen Ordnung gestärkt werden"
verfolgt sie den Weg der Hoffnung. ... daß dieses "Pluralistische" und "Rechtsstaatliche" auch so bleibt. Indirekt baut sie also Druck auf.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2135
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Vongole » Do 28. Jun 2018, 23:22

@ Neandertaler
"... wollen wir Partner einer stabilen und pluralistischen Türkei sein, in der die demokratische Teilhabe und die Wahrung der rechtsstaatlichen Ordnung gestärkt werden"
verfolgt sie den Weg der Hoffnung. ... daß dieses "Pluralistische" und "Rechtsstaatliche" auch so bleibt.


Finde den Fehler.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1580
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Der Neandertaler » Sa 30. Jun 2018, 14:43

Vongole hat geschrieben:Finde den Fehler.
Das freut Dich, ne? Inhaltlich hast Du nichts mehr beizutragen, nun meinst Du einen Fehler gefunden zu haben. Ok!
Die Hoffnung ergibt sich daraus, daß Erdogan der Meinung ist, daß die Türkei immer noch rechtsstaatlich und gerecht ist. Und die Hoffnung Merkels ... und der Welt ist, daß es nicht noch schlimmer wird als es ohnhin schon ist. Jetzt verstanden?
    Wenn Du immer noch einen Fehler findest, darfst Du ihn behalten!
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 7992
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon imp » So 1. Jul 2018, 17:56

Der Neandertaler hat geschrieben:(27 Jun 2018, 14:53)

Richtig! Das ist eine Beleidigung ... für die Hunde.

Es ist in jede Richtung unangemessen.
Life is demanding without understanding.
Bobo
Beiträge: 2396
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Bobo » Di 3. Jul 2018, 10:28

Der Neandertaler hat geschrieben:(27 Jun 2018, 15:01)

Vielleicht solltest Du erstmal verbal ein wenig abrüsten?!?

Es ist zudem auch überaus bezeichnend, daß eine solche Rede Zustimmung bekommt. Während man aber im Gegenzug eine recht normale, diplomatische Reaktion, wie etwa die Gratulation zu Erdogans Wahlsieg, kritisiert.


das verbale Abrüsten, die sogenannte Diplomatensprache wurde unlängst zum Synonym für 'Täuschen, Verschweigen, Verlogenheit und Heuchelei. Das Ergebnis ist Politverdrossenheit und ein Rechtsruck. Vielen Dank auch. Deutschland ist eine charakterlose Hure der Wirtschaft, und die Lobbyisten sind die Zuhälter. Je eher das offen ausgesprochen wird, desto höher die Chance zur Kehrtwende.

Erdogan zum Wahlsieg gratulieren ist also deine Vorstellung von Normalität. Einverstanden, wenn ich mich der nicht anschließe? Ein Spinner, der seinen Wahlreden anfügt, er solle vielleicht erwägen Panzer nach Berlin zu schicken, hat kein bisschen Bezug zu irgendeiner Normalität. Da nutzt der Versuch nicht, sie ihm nachzutragen. Der ist und bleibt ein gewissenloser machtgeiler islamistischer Diktator mit dem Hirn einer Brühwurst.
tabernakel
Beiträge: 540
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon tabernakel » So 8. Jul 2018, 16:24

Bobo hat geschrieben:(03 Jul 2018, 11:28) Erdogan zum Wahlsieg gratulieren ist also deine Vorstellung von Normalität. Einverstanden, wenn ich mich der nicht anschließe? Ein Spinner, der seinen Wahlreden anfügt, er solle vielleicht erwägen Panzer nach Berlin zu schicken, hat kein bisschen Bezug zu irgendeiner Normalität. Da nutzt der Versuch nicht, sie ihm nachzutragen. Der ist und bleibt ein gewissenloser machtgeiler islamistischer Diktator mit dem Hirn einer Brühwurst.

Du, das mit der Brühwurst haben viele in den 30ern bestimmt auch gedacht. Bis die Wehrmacht einmarschierte versteht sich ...

Die Türkei wird Anfang der 2020er über Stealth-Fighter verfügen. Wohl nicht bereits jetzt die erhofften F-35 weil sich im letzten Moment der US-Senat besann dass es vielleicht keine so gute Idee ist einem radikalem Muslimbruder wie Erdogan modernste Stealth-Technologie zur Verfügung zu stellen. Eher lokal produzierte TAI TFX oder Russische Su-57. Und was hätten wir da entgegenzusetzen? 200 modernisierte Panzer aus den 70ern und einige nicht stealth-fähige Eurofighter? Die türkischen Piloten werden ihre eigenen Abschussquoten von 100:0 für Propaganda halten. Naja, nicht weiter tragisch, denn was wir haben könnte Kaserne und Flughafen erfahrungsgemäß aufgrund Ersatzteilmangels sowieso nicht verlassen. Da können sie genauso gut im Bundestag schon mal nen Vorrat an türkischen Flaggen anlegen, für die Willkommensfeierlichkeiten wenn Erdogan dann in Berlin einmarschiert und die Islamische Republik Deutschland ausruft. Zudem sind die Eurofighter wunderbar geeignet zu diesem Anlass eine proper Flugshow darzubieten, wenn sie schon für modernen Luftkampf nicht mehr geeignet sind. Und das waren sie wenn wir ehrlich sind schon bei Anschaffung nicht, 2006 erzielte ein dutzend F-22 bei einer NATO-Übung eine Abschussquote von 108:0. Dafür kosteten sie aber die ein- oder andere Million weniger pro Flugzeug ...
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1580
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Der Neandertaler » So 8. Jul 2018, 21:34

tabernakel hat geschrieben:Du, das mit der Brühwurst haben viele in den 30ern bestimmt auch gedacht. Bis die Wehrmacht einmarschierte versteht sich ...
... abgesehen davon, wie ernst er das gemeint hat ... wenn überhaupt, ... zwischen Ankara und Berlin liegen doch einige Meter - um genauer zu sein: schlappe 2600 Km. Ebenso sind dann mal eben fünf Länder zu überwinden. Es dürfte also nicht so einfach sein, "Panzer nach Berlin zu schicken".

Bobos Rede von ... "Je eher das offen ausgesprochen wird, desto höher die Chance zur Kehrtwende", könnte so oder in ähnlicher Form auch in irgeneinem AfD- oder Pegida-Pamphlet stehen.
Motto:
    "Das muß man doch noch sagen dürfen"!?!
    oder:
      "... wenn dies sonst keiner sagt ..."
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2135
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Vongole » So 8. Jul 2018, 23:28

Der Neandertaler hat geschrieben:(08 Jul 2018, 22:34)

... abgesehen davon, wie ernst er das gemeint hat ... wenn überhaupt, ... zwischen Ankara und Berlin liegen doch einige Meter - um genauer zu sein: schlappe 2600 Km. Ebenso sind dann mal eben fünf Länder zu überwinden. Es dürfte also nicht so einfach sein, "Panzer nach Berlin zu schicken".

Bobos Rede von ... "Je eher das offen ausgesprochen wird, desto höher die Chance zur Kehrtwende", könnte so oder in ähnlicher Form auch in irgeneinem AfD- oder Pegida-Pamphlet stehen.
Motto:
    "Das muß man doch noch sagen dürfen"!?!
    oder:
      "... wenn dies sonst keiner sagt ..."


Es kommt nicht darauf an, wie weit es von Ankara bis Berlin ist, es kommt darauf an, dass Erdogan überhaupt solche Aussagen von sich gibt, daher hat Bobo vollkommen recht.
Im Übrigen droht Erdogan auch, Panzer nach Israel zu schicken, und das ist nach seinen mörderischen Eingriffen in Syrien nicht so weit entfernt.
Jedes geschriebene oder gesagte Wort gegen diesen entfesselten, diktatorischen, verbrecherischen Schreihals ist ein richtiges Wort, und jede Gratulation zu seiner Wiederwahl ist an peinlicher Anbiederung
nicht zu überbieten.
Die AfD dagegen würde ihm vermutlich gerne die Füße küssen, die kuschelt ja auch mit anderen Verbrechern wie Assad.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31924
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon JJazzGold » Mo 9. Jul 2018, 07:00

Bobo hat geschrieben:(03 Jul 2018, 11:28)

das verbale Abrüsten, die sogenannte Diplomatensprache wurde unlängst zum Synonym für 'Täuschen, Verschweigen, Verlogenheit und Heuchelei. Das Ergebnis ist Politverdrossenheit und ein Rechtsruck. Vielen Dank auch. Deutschland ist eine charakterlose Hure der Wirtschaft, und die Lobbyisten sind die Zuhälter. Je eher das offen ausgesprochen wird, desto höher die Chance zur Kehrtwende.

Erdogan zum Wahlsieg gratulieren ist also deine Vorstellung von Normalität. Einverstanden, wenn ich mich der nicht anschließe? Ein Spinner, der seinen Wahlreden anfügt, er solle vielleicht erwägen Panzer nach Berlin zu schicken, hat kein bisschen Bezug zu irgendeiner Normalität. Da nutzt der Versuch nicht, sie ihm nachzutragen. Der ist und bleibt ein gewissenloser machtgeiler islamistischer Diktator mit dem Hirn einer Brühwurst.



Cui bono?
Was bringt ein verbales Aufrüsten, explizit unter der Betrachtung Ihres letzten Satzes?
Man würde Erdogan innenpolitisch in die Hände spielen, indem man das Feindbild, das er kontinuierlich gegenüber Deutschland und der EU aufbaut bestätigt und bestärkt. Gleichzeitig spielt man in Deutschland mit einer solchen verbalen Schlammschlacht den hier wohnenden, angeblich integrationsgehinderten Jammertürken und Erdoganhuldigern in die Hände, die sich wieder einmal analog ihres verehrten Führers als unverstanden und ausgegrenzt betrachten würden.


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2135
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Vongole » Mo 9. Jul 2018, 13:07

Das tut man so oder so.
Rüstet man verbal ab, wie Merkel, spielt man ihm auch in die Hände, denn man lässt die demokratischen Kräfte in der Türkei im Regen stehen,
eine Haltung, die übrigens Can Dündar neulich in einem Interview beklagte.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1580
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Der Neandertaler » Mo 9. Jul 2018, 15:52

Hallo Vongole.
Es ist vielleicht etwas komplizierter als es gemeinhin vereinfacht .... sehr vereinfacht dargestellt wird ?!? Deinem Hinweis, sowie der Aussage von Dündar, wonach "die demokratischen Kräfte in der Türkei im Regen stehen" gelassen werden, kann ich nur bedingt etwas abgewinnen. Veränderungen, egal in welchem Land und in welchere Gesellschaft, müssen von innen kommen. Jede Einmischung von außen wird auch so empfunden - als unbotmäßige Einmichung ... als nicht angemessene und überaus nervige Kritik ... als Einmischung in innere Angelegenheiten.

Üben wir zu wenig Kritik an Erdogan, heißt es: wir lassen "die demokratischen Kräfte in der Türkei im Regen stehen". Ist unsere Kritik allerdings zu heftig oder zu laut oder ist sie gar als "mit erhobenem Zeigefinger angelegt" ... und wird dementsprechend verstanden, ... Erdogan braucht dann keine "Panzer nach Berlin zu schicken" - es reicht schon, wenn er die Grenzen für die Flüchtlinge öffnet, die nach Europa wollen.

Nebenbei ist solch eine verbal aufgerüstete Aussage ("Je eher das offen ausgesprochen wird, ...") alleine aufgrund einer Bauchentscheidung getroffen worden. Sie ist überaus kurfristig angelegt und sie zeugt von kurzfristigem Intellekt.
    (s.: das us-amerikanische Trumpeltier)
Mit Diplomatie hat auch er wenig am Hut. Diese Art mag zwar kurzfristig Erfolge zeigen, birgt aber immer die Gefahr, daß man vom Gegenüber übervorteilt wird. Denn die, denen diese offenen Worte gewidmet sind, sind recht geschickt darin, Nachteile zu ihrem Vorteil umzuwidmen.
Vongole hat geschrieben:Es kommt nicht darauf an, wie weit es von Ankara bis Berlin ist, es kommt darauf an, ... auch, Panzer nach Israel zu schicken, ...
Und, was soll uns das sagen? Teheran droht schon seit Jahren ... seit Jahrzehnten damit, Israel mit (Atom-) Waffen zu vernichten - es ist meines Wissen noch nicht eine Rakete von iranischem Gebiet gestartet und in Israel gelandet. Mittlerweile wird's unglaubwürdig. Man kann von diesen selbstherrlichen Führern - wie kleines dickes Kim oder Erdogan, etc., viel schlimme Dinge vermuten ... sie etwa als rachsüchtig und was weiß ich bezeichnen, aber eines sind sie bestimmt nicht: suizid gefährdet!

À propos Brühwurst:
    derartige Vergleiche aus der Zeit von 1933 (+-) sind nicht zielführend - sie entwürdigen die nachfolgenden Opfer. Durch diesen Vergleich erscheint diese Zeit wirklich wie ein "Vogelschiß" - wie Gauland dies bezeichnet hat. Aber Provokation scheint heutzutage in der Tat ein probates Mittel der Kommunikation zu sein, wenn man etwas Erreichen will!?!
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2135
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Vongole » Mo 9. Jul 2018, 23:38

@Neandertaler

Du hast mir kürzlich angeboten, gefundene Fehler zu behalten, von diesem Angebot mach ich jetzt Gebrauch.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1580
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Der Neandertaler » Di 10. Jul 2018, 18:09

Vongole hat geschrieben:@Neandertaler

Du hast mir kürzlich angeboten, gefundene Fehler zu behalten, von diesem Angebot mach ich jetzt Gebrauch.
Selbstverständlich, darfst Du! Ich bin gerne behilflich, wenn jemand findet, was er fieberhaft gesucht hatte.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Bobo
Beiträge: 2396
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Bobo » Mi 11. Jul 2018, 10:05

Es könnte ebenso gut an der Klo-Wand einer Magen- und Darmklinik oder gerahmt an der Wand eines Eheberatungsinstitutes stehen. Und was ändert das am Fakt? Schieb mich lieber nicht auf solch infantile Weise in die rechte Ecke. Dass kann bös nach Hinten losgehen. Wenn du keine Argumente hast, weiterziehen.


Der Neandertaler hat geschrieben:(08 Jul 2018, 22:34)

... abgesehen davon, wie ernst er das gemeint hat ... wenn überhaupt, ... zwischen Ankara und Berlin liegen doch einige Meter - um genauer zu sein: schlappe 2600 Km. Ebenso sind dann mal eben fünf Länder zu überwinden. Es dürfte also nicht so einfach sein, "Panzer nach Berlin zu schicken".

Bobos Rede von ... "Je eher das offen ausgesprochen wird, desto höher die Chance zur Kehrtwende", könnte so oder in ähnlicher Form auch in irgeneinem AfD- oder Pegida-Pamphlet stehen.
Motto:
    "Das muß man doch noch sagen dürfen"!?!
    oder:
      "... wenn dies sonst keiner sagt ..."
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Paperbackwriter » Sa 18. Aug 2018, 13:55

Der größte Fehler der deutschen Regierung war definitiv derjenige, dass man sich in Fragen der Abschottung gegen die Flüchtlingskrise in Erdowahns Hände begeben hat. Gratulationen zum Wahlerfolg sind eine diplomatische Note und drücken in keinem Fall die wahren Gedanken aus. Ich finde, das sollte man trennen. Die Abhängigkeit der BR von Ede lässt eine konstruktive Kritik leider nicht zu.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10036
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Jekyll » Sa 18. Aug 2018, 14:06

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(19 May 2018, 10:12)

Im Prinzip ist die Botschaft nicht neu, die Erdogan beim OIC-Sondergipfel als
Gastgeber vom Stapel ließ: Alles Nazis ausser Papa Recep.

Waren in der Vergangenheit und den Auseinandersetzungen mit der EU und besonders
Deutschland mal die Deutschen wieder die Vollnazis oder wahlweise auch die Niederländer,
folgt nun als neuerlicher, und offensichtlicher, politischer Ausraster der IRREN aus
dem Regierungsviertel in Ankara der Nazivergleich in Richtung Israel.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/erdogan-wirft-israel-nazi-methoden-vor-15597557.html
In vorstehender Quelle heisst es:

„Methoden, die denen der Nazis ähneln“

Zuvor hatte der türkische Präsident Erdogan Israel Nazi-Methoden im Umgang mit den Palästinensern im Gazastreifen vorgeworfen. „Es gibt keinen Unterschied zwischen dem Grauen, das die Juden in Europa vor 75 Jahren erlebt haben, und der Brutalität, der unsere Brüder in Gaza ausgesetzt sind“, sagte Erdogan, der als OIC-Vorsitzender den Sondergipfel angesetzt hatte, zur Eröffnung.

Ein Volk, „das im Zweiten Weltkrieg in den Konzentrationslagern allen Arten von Folter ausgesetzt war, greift nun die Palästinenser mit Methoden an, die denen der Nazis ähneln“, sagte Erdogan.

Bereits zuvor hatte ein anderer Antisemit der derzeitigen türkischen Regierung, Erdogandackel und Ministerpräsident Yildirim seinen Austritt aus geistigen Normalzuständen:
"Zuvor hatte der türkische Regierungschef Binali Yildirim auf einer Solidaritätskundgebung für die Palästinenser in Istanbul Israel bereits vorgeworfen, „Hitler und Mussolini“ nachzuahmen.

Zu erwähnen wäre noch, dass der Despot und benzinkanisternde Sultan vom Bosporus offensichtlich mit "seiner" Türkei IRAN den Rang als Israelfeind und -basher Nr. 1ablaufen will,
und alle Muslime aufrief, nicht so "scheu und feige" zu sein, sondern geschlossen (für die Palästinenser) und gegen Israel aufzustehen.

Im Grunde alles nicht neu. Einzig die Tatsache, dass es weder seitens der EU, noch im besonderen aus Deutschland, dazu deutliche Stellungnahmen gab oder gibt…
Und damit nicht nur das Schweigen zu antisemitischen Ereignissen und Hofierung von Terrorpaten wie Abbas (durch unsere höchsten Regierungsrepräsentanten bzw. Landesvertreter) und seinen palästinensischen Gesinnungsgenossen in Deutschland
(und der EU) kommt, sondern die politischen Signale des wiedererstarkenden Antisemitismus auch aus einem Land wie dem der Türkensultans kommen,
die übelsten und DRECKIGSTEN Antisemitismus wie den von der aktuellen türkischen Regierung unter der Rubrik "na und" abhaken, statt ihm offen
entgegen zu treten. Entschieden und DEUTLICH.

Und so will an bei uns im Land den Kampf gegen Antisemitismus angehen bzw. "gewinnen":

1. Die Ausfälle des Erdogan einfach totschweigen
2. Weiterhin beste Geschäfte mit diesem antisemitischen Hanswursen machen
3. Auch innerhalb der EU Null und Nichts unternehmen, um deren klar propalästinensischen und antiisraelischen Kurs einbremsen

Ein Beispiel mehr, wie sehr nicht nur in Deutschland, sondern europaweit und UN-international, der Antisemitismus und die Israelophobie zunimmt, geduldet und hofiert wird,
und dieser Kampf verloren, weil vergebens ist. Wenn man ihm nicht einmal mit Worten und scharfer Zurückweisung wie in diesem obigen Fall der türk. Regierungsausraster,
entgegentritt.

Soll man es verwundert … oder doch nicht …zur Kenntnis nehmen, wie Sie, Frau Merkel, Herr Maas und Herr Steinmeier, dazu einfach schweigen können.
Politisch erbärmlich ist es in jedem Fall.
Mir ist nicht ganz klar, wo du hier "offenen Antisemitismus" gesehen haben willst. Versteckten Antisemitismus hätte man ja noch unterstellen können, das ist ja immer und überall gegeben, auch hier in Deutschland, selbst in diesem Forum, aber offenen?
Say NO to racism and antisemitism!
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Paperbackwriter » Sa 18. Aug 2018, 14:10

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(19 May 2018, 10:12)

Im Prinzip ist die Botschaft nicht neu, die Erdogan beim OIC-Sondergipfel als
Gastgeber vom Stapel ließ: Alles Nazis ausser Papa Recep.



Soll man es verwundert … oder doch nicht …zur Kenntnis nehmen, wie Sie, Frau Merkel, Herr Maas und Herr Steinmeier, dazu einfach schweigen können.
Politisch erbärmlich ist es in jedem Fall.

Zitat gekürzt. ........

Angesichts des Verhaltens der türkischen Regierung und des türkischen Militärs in Syrien und das Schweiger aller dazu, sollte der Irre aus Ankara eigentlich den Ball flach halten.
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Paperbackwriter » Sa 18. Aug 2018, 14:11

Jekyll hat geschrieben:(18 Aug 2018, 15:06)

Mir ist nicht ganz klar, wo du hier "offenen Antisemitismus" gesehen haben willst. Versteckten Antisemitismus hätte man ja noch unterstellen können, das ist ja immer und überall gegeben, auch hier in Deutschland, selbst in diesem Forum, aber offenen?


Die Israelis mit den Nazis zu vergleichen ist für dich kein offener Antisemitismus? :D

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast