Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 139
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Eulenwoelfchen » Sa 19. Mai 2018, 09:12

Im Prinzip ist die Botschaft nicht neu, die Erdogan beim OIC-Sondergipfel als
Gastgeber vom Stapel ließ: Alles Nazis ausser Papa Recep.

Waren in der Vergangenheit und den Auseinandersetzungen mit der EU und besonders
Deutschland mal die Deutschen wieder die Vollnazis oder wahlweise auch die Niederländer,
folgt nun als neuerlicher, und offensichtlicher, politischer Ausraster der IRREN aus
dem Regierungsviertel in Ankara der Nazivergleich in Richtung Israel.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/erdogan-wirft-israel-nazi-methoden-vor-15597557.html
In vorstehender Quelle heisst es:

„Methoden, die denen der Nazis ähneln“

Zuvor hatte der türkische Präsident Erdogan Israel Nazi-Methoden im Umgang mit den Palästinensern im Gazastreifen vorgeworfen. „Es gibt keinen Unterschied zwischen dem Grauen, das die Juden in Europa vor 75 Jahren erlebt haben, und der Brutalität, der unsere Brüder in Gaza ausgesetzt sind“, sagte Erdogan, der als OIC-Vorsitzender den Sondergipfel angesetzt hatte, zur Eröffnung.

Ein Volk, „das im Zweiten Weltkrieg in den Konzentrationslagern allen Arten von Folter ausgesetzt war, greift nun die Palästinenser mit Methoden an, die denen der Nazis ähneln“, sagte Erdogan.

Bereits zuvor hatte ein anderer Antisemit der derzeitigen türkischen Regierung, Erdogandackel und Ministerpräsident Yildirim seinen Austritt aus geistigen Normalzuständen:
"Zuvor hatte der türkische Regierungschef Binali Yildirim auf einer Solidaritätskundgebung für die Palästinenser in Istanbul Israel bereits vorgeworfen, „Hitler und Mussolini“ nachzuahmen.

Zu erwähnen wäre noch, dass der Despot und benzinkanisternde Sultan vom Bosporus offensichtlich mit "seiner" Türkei IRAN den Rang als Israelfeind und -basher Nr. 1ablaufen will,
und alle Muslime aufrief, nicht so "scheu und feige" zu sein, sondern geschlossen (für die Palästinenser) und gegen Israel aufzustehen.

Im Grunde alles nicht neu. Einzig die Tatsache, dass es weder seitens der EU, noch im besonderen aus Deutschland, dazu deutliche Stellungnahmen gab oder gibt…
Und damit nicht nur das Schweigen zu antisemitischen Ereignissen und Hofierung von Terrorpaten wie Abbas (durch unsere höchsten Regierungsrepräsentanten bzw. Landesvertreter) und seinen palästinensischen Gesinnungsgenossen in Deutschland
(und der EU) kommt, sondern die politischen Signale des wiedererstarkenden Antisemitismus auch aus einem Land wie dem der Türkensultans kommen,
die übelsten und DRECKIGSTEN Antisemitismus wie den von der aktuellen türkischen Regierung unter der Rubrik "na und" abhaken, statt ihm offen
entgegen zu treten. Entschieden und DEUTLICH.

Und so will an bei uns im Land den Kampf gegen Antisemitismus angehen bzw. "gewinnen":

1. Die Ausfälle des Erdogan einfach totschweigen
2. Weiterhin beste Geschäfte mit diesem antisemitischen Hanswursen machen
3. Auch innerhalb der EU Null und Nichts unternehmen, um deren klar propalästinensischen und antiisraelischen Kurs einbremsen

Ein Beispiel mehr, wie sehr nicht nur in Deutschland, sondern europaweit und UN-international, der Antisemitismus und die Israelophobie zunimmt, geduldet und hofiert wird,
und dieser Kampf verloren, weil vergebens ist. Wenn man ihm nicht einmal mit Worten und scharfer Zurückweisung wie in diesem obigen Fall der türk. Regierungsausraster,
entgegentritt.

Soll man es verwundert … oder doch nicht …zur Kenntnis nehmen, wie Sie, Frau Merkel, Herr Maas und Herr Steinmeier, dazu einfach schweigen können.
Politisch erbärmlich ist es in jedem Fall.
Uffzach
Beiträge: 1175
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Uffzach » Sa 19. Mai 2018, 10:35

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(19 May 2018, 10:12)

Und so will an bei uns im Land den Kampf gegen Antisemitismus angehen bzw. "gewinnen":

1. Die Ausfälle des Erdogan einfach totschweigen
2. Weiterhin beste Geschäfte mit diesem antisemitischen Hanswursen machen
3. Auch innerhalb der EU Null und Nichts unternehmen, um deren klar propalästinensischen und antiisraelischen Kurs einbremsen

4. und der DFB toleriert Spieler in seinen Reihen, die offen diesem Kerl huldigen und ihn unterstützen und die deutsche Politik fordert nicht vom DFB, dass sie rausgeschmissen werden. :cool:
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5873
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon unity in diversity » Sa 19. Mai 2018, 11:32

Der Flüchtlingsdeal ist die Zwangsehe zwischen Merkel und Erdogan. Damit kann der sich jeden provokanten Schnodder leisten, ohne das ihn ein deutscher Politiker zur Ordnung rufen darf. Platzt der Deal, endet Merkels Politkarriere. Das ist die größte Sorge der Pattexkanzlerin, die genau so demokratisch gewählt wurde, wie einer ihrer Vorgänger. Vielleicht kann man ihr dennoch einen Rückzug gewähren, der sie ihr Gesicht wahren läßt.
Flinten-Uschi steht bereits Gewehr bei Fuß.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Polibu
Beiträge: 4230
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Polibu » Sa 19. Mai 2018, 23:14

Und die Deutschen halten dazu die Backen. Kein Wort der Kritik an Erdogan von unserer Regierung. Sind anscheinend Brüder und Schwestern im Geiste.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5873
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon unity in diversity » So 20. Mai 2018, 04:10

Polibu hat geschrieben:(20 May 2018, 00:14)

Und die Deutschen halten dazu die Backen. Kein Wort der Kritik an Erdogan von unserer Regierung. Sind anscheinend Brüder und Schwestern im Geiste.

Von extralegalen Hinrichtungen wollen wir trotzdem absehen, immerhin wurde die Regierung demokratisch gewählt.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 10718
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon schokoschendrezki » So 20. Mai 2018, 06:19

Historisch und traditionell sind die Beziehungen der Türkei zu Israel eigentlich eng und positiv. Die Türkei war der erste muslimische Staat, der Israel anerkannte. Ein Militärabkommen wurde unterzeichnet. In Israel befindet sich ein Denkmal für gefallene osmanische Soldaten (im ersten WK). Insbesondere nach der offiziellen Entschuldigung Netanjahus 2013 für den Ship-To-Gaza-Zwischenfall gab es Entspannung und einen enormen Boom israelischer Touristen in der Türkei.

Man muss die Politik Erdogans also als eine taktische, machtpolitische Aktion sehen. Sowohl Hisbollah als auch Hamas und weitere werden von den konkurrierenden regionalen Mächten des Nahen Ostens, also insbesondere Türkei, Iran, Saudi Arabien, Ägypten umworben, um einen Fuß in der Tür in der Region um Israel zu haben.

Wie opportunistisch die Außenpolitik Erdogans und die Person an sich ist, zeigten doch schon die 180-Grad-Wendemanöver im Verhältnis zu Russland.

Was sich aus alldem als Handlungsoption für Deutschland und die EU ergibt, ist mir aber auch nicht klar.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66838
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Alexyessin » So 20. Mai 2018, 18:55

zu

gesäubert und wieder auf

Moses
Mod
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 5804
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 21. Mai 2018, 20:10

schokoschendrezki hat geschrieben:(20 May 2018, 07:19)

Historisch und traditionell sind die Beziehungen der Türkei zu Israel eigentlich eng und positiv. Die Türkei war der erste muslimische Staat, der Israel anerkannte. Ein Militärabkommen wurde unterzeichnet. In Israel befindet sich ein Denkmal für gefallene osmanische Soldaten (im ersten WK). Insbesondere nach der offiziellen Entschuldigung Netanjahus 2013 für den Ship-To-Gaza-Zwischenfall gab es Entspannung und einen enormen Boom israelischer Touristen in der Türkei.

Man muss die Politik Erdogans also als eine taktische, machtpolitische Aktion sehen. Sowohl Hisbollah als auch Hamas und weitere werden von den konkurrierenden regionalen Mächten des Nahen Ostens, also insbesondere Türkei, Iran, Saudi Arabien, Ägypten umworben, um einen Fuß in der Tür in der Region um Israel zu haben.

Wie opportunistisch die Außenpolitik Erdogans und die Person an sich ist, zeigten doch schon die 180-Grad-Wendemanöver im Verhältnis zu Russland.

Was sich aus alldem als Handlungsoption für Deutschland und die EU ergibt, ist mir aber auch nicht klar.

Ich denke, es ist unangemessen, hier mit Vokabeln wie "irre" zu operieren. Die türkische Kritik am Leid in Gaza ist taktisch motiviert und klug kalkuliert - das Leid ist auch unverkennbar da. Freilich fehlen da ein paar wichtige Bausteine. Auch die Meinungsfreiheit von Fußballern ist vollkommen zu Recht uneingeschränkt. Russland und die Türkei haben kein klassisches Konfliktverhältnis zu Israel. Das lässt sich alles bei Bedarf ändern, anders etwa als bei den Palästinensern oder dem Libanon.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32436
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Tom Bombadil » Di 22. Mai 2018, 08:45

Ein Sprichwort sagt: "Wer sich mit Hunden ins Bett legt, steht mit Flöhen wieder auf."
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5873
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon unity in diversity » Di 22. Mai 2018, 15:50

Still ruht der See, keine UN-Sicherheitsratssitzung, keine UN-Sanktionen, keine EU-Sanktionen, kein Abbruch von diplomatischen Beziehungen zur Türkei, kein türkischer Botschafter einbestellt, nichts. Was ist da los?
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6458
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Bielefeld09 » Di 22. Mai 2018, 19:07

unity in diversity hat geschrieben:(22 May 2018, 16:50)

Still ruht der See, keine UN-Sicherheitsratssitzung, keine UN-Sanktionen, keine EU-Sanktionen, kein Abbruch von diplomatischen Beziehungen zur Türkei, kein türkischer Botschafter einbestellt, nichts. Was ist da los?

Nichts ist los.
Warum denn auch?
Kläffende Köter beißen nicht.
Auch so ein Sprichwort.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Bobo
Beiträge: 2359
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Bobo » Mi 23. Mai 2018, 14:26

Hat Hitler nicht auch als kläffender Köter begonnen? Wer Deutschland zum Freund hat, der braucht keine Feinde mehr. Solange der Außenminister sich offen mit der Kauft nicht beim Judenfraktion treffen und diesen auf infamste zur Schau gestellten Antisemitismus offen als Recht des Deutschen Außenministers verteidigt, und ein Parteivorsitzender, der nach dem Kanzleramt geiferte, die pervertierte, antisemitische Rede von Abbas vor dem EU - Parlament als inspirierend bezeichnen kann, ohne das einer von beiden Konsequenzen zu tragen hatte oder von der sonst rund um die Uhr geifernden Presse zur öffentlichen Erklärung seiner Motivation aufgefordert wurde, ist Deutschland eine antisemitische Hure ohne eigene Persönlichkeit, die einem Erdogan die Waffen im Namen von Wirtschaft und Wohlstand kampfbereit an jede gewünschte Front liefern täte, sobald er es verlangt und pünktlich bezahlt, oder zumindest verspricht, es zu tun. Kaum zu glauben, dass dieselben Pharisäer nicht müde werden, vor jeder Wahl gebetsmühlenartig vor der rechten Gefahr warnen, ohne dass irgendwer sie je auf das antisemitische Gebaren im eigenen Lager angesprochen hat. Armes Deutschland.
Zuletzt geändert von Bobo am Mi 23. Mai 2018, 14:32, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 5804
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 23. Mai 2018, 14:28

Bielefeld09 hat geschrieben:(22 May 2018, 20:07)

Nichts ist los.
Warum denn auch?
Kläffende Köter beißen nicht.
Auch so ein Sprichwort.

Die Bezeichnung von Menschen als Hunde sollte generell vermieden werden. Sie hilft weder dem, der dieser Zuschreibung zustimmt, noch dem, den sie betrifft.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 795
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der offene Antisemitismus der türk. Regierung unter Erdogan

Beitragvon Vongole » Mi 23. Mai 2018, 23:48

Bobo hat geschrieben:(23 May 2018, 15:26)

Hat Hitler nicht auch als kläffender Köter begonnen? Wer Deutschland zum Freund hat, der braucht keine Feinde mehr. Solange der Außenminister sich offen mit der Kauft nicht beim Judenfraktion treffen und diesen auf infamste zur Schau gestellten Antisemitismus offen als Recht des Deutschen Außenministers verteidigt, und ein Parteivorsitzender, der nach dem Kanzleramt geiferte, die pervertierte, antisemitische Rede von Abbas vor dem EU - Parlament als inspirierend bezeichnen kann, ohne das einer von beiden Konsequenzen zu tragen hatte oder von der sonst rund um die Uhr geifernden Presse zur öffentlichen Erklärung seiner Motivation aufgefordert wurde, ist Deutschland eine antisemitische Hure ohne eigene Persönlichkeit, die einem Erdogan die Waffen im Namen von Wirtschaft und Wohlstand kampfbereit an jede gewünschte Front liefern täte, sobald er es verlangt und pünktlich bezahlt, oder zumindest verspricht, es zu tun. Kaum zu glauben, dass dieselben Pharisäer nicht müde werden, vor jeder Wahl gebetsmühlenartig vor der rechten Gefahr warnen, ohne dass irgendwer sie je auf das antisemitische Gebaren im eigenen Lager angesprochen hat. Armes Deutschland.


Danke für diese klaren Worte, Bobo. :thumbup:

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast