USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20426
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon H2O » Fr 22. Dez 2017, 12:32

Kritikaster hat geschrieben:(22 Dec 2017, 12:26)

Eher peinlich für Trump und seine Unterstützer.


Ich meine aber auch, daß Deutschland sich der Stimme hätte enthalten sollen. Denn die Zweistaatenlösung ist mausetot und kann auch mit solchen Mätzchen nicht wiederbelebt werden. Ich sehe da nur Ratlosigkeit!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6577
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon unity in diversity » Fr 22. Dez 2017, 13:40

pikant hat geschrieben:(22 Dec 2017, 09:03)

nee und schon im Januar dieses Jahres hat Steinmeier damals noch Aussenminister gesagt, was passiert, wenn die USA Jerusalem als Hauptstadt anerkennen.
Tote, Unruhen und Verschaerfung der politischen Lage, die keinem nuetzt.
genauo ist es gekommen!

Blicken wir den Tatsachen ins Auge.
Streit um den Zankapfel Jerusalem, gab es immer und er würde sich fortsetzen, bis die Raben weiß sind.
Deshalb war es richtig, das Streitobjekt vom Tisch zu nehmen.
Die Lage wird sich schnell beruhigen.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon Keoma » Fr 22. Dez 2017, 13:42

Kritikaster hat geschrieben:(22 Dec 2017, 12:26)

Eher peinlich für Trump und seine Unterstützer.

Ja, toll, jetzt haben sie es ihm aber einmal gezeigt.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon Keoma » Fr 22. Dez 2017, 13:44

unity in diversity hat geschrieben:(22 Dec 2017, 13:40)

Blicken wir den Tatsachen ins Auge.
Streit um den Zankapfel Jerusalem, gab es immer und er würde sich fortsetzen, bis die Raben weiß sind.
Deshalb war es richtig, das Streitobjekt vom Tisch zu nehmen.
Die Lage wird sich schnell beruhigen.

Richtig.
Nach der Resolution fühlen sich alle als Sieger und die Revolution bleibt aus.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon pikant » Fr 22. Dez 2017, 13:54

Keoma hat geschrieben:(22 Dec 2017, 13:42)

Ja, toll, jetzt haben sie es ihm aber einmal gezeigt.


ich wuerde mir eher mal die Frage stellen, warum viele enge Verbuendete von Israel und der USA der Resolution gefolgt sind, dass die USA ihre Botschaft nicht nach Jerusalem verlegen sollte.
die deutsche Haltung dazu war seit Januar 2017 oeffentlich bekannt, dass nur durch Verhandlungen und nicht durch einseitge Festlegungen der Status Jerusalem zu klaeren ist und diese Haltung war auch der USA von den Vetomaechten Grossbritanien und Frankreich im Sicherheitsrat seit Monaten bekannt.
Dem haben sich ja die grosse Mehrheit der anderen EU-Staaten, auch Oesterreich, angeschlossen.

Nicht ein Land in Europa ist den USA gefolgt - sowas habe ich bisher noch nie im UN-Rat erlebt und das ist einmalig zu nennen und hat ja auch seine Gruende.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6577
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon unity in diversity » Fr 22. Dez 2017, 14:00

pikant hat geschrieben:(22 Dec 2017, 13:54)

ich wuerde mir eher mal die Frage stellen, warum viele enge Verbuendete von Israel und der USA der Resolution gefolgt sind, dass die USA ihre Botschaft nicht nach Jerusalem verlegen sollte.
die deutsche Haltung dazu war seit Januar 2017 oeffentlich bekannt, dass nur durch Verhandlungen und nicht durch einseitge Festlegungen der Status Jerusalem zu klaeren ist und diese Haltung war auch der USA von den Vetomaechten Grossbritanien und Frankreich im Sicherheitsrat seit Monaten bekannt.
Dem haben sich ja die grosse Mehrheit der anderen EU-Staaten, auch Oesterreich, angeschlossen.

Die Verhandlungen hätten sicher bis zum heiligen Sankt Nimmerleinstag gedauert, wobei alle Beteiligten ideologisch, militärisch und moralisch aufrüsten müßten.
Cui Bono?
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22769
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon ThorsHamar » Fr 22. Dez 2017, 14:23

Liegestuhl hat geschrieben:(22 Dec 2017, 08:50)

Die UN übt eine ziemlich üble Meinungsdiktatur aus.


...richtig, seit der Resolution 181 ist das so.

Man darf, wider der Realität, nicht der Meinung sein, dass Jerusalem die Hauptstadt Israels ist.


Doch, der Meinung darf man sein. Es ist halt nur grotesk, wenn man alle UN Resolutionen übel findet, ausser natürlich die 181, missachtet und dann heult, wenn es bei der absoluten Mehrheit aller Staaten nicht ankommt, die im Krieg eroberten Gebiete als Hauptstadt zu deklarieren.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6245
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon Kritikaster » Fr 22. Dez 2017, 14:38

Keoma hat geschrieben:(22 Dec 2017, 13:42)

Ja, toll, jetzt haben sie es ihm aber einmal gezeigt.

Soll jetzt die "sachliche" Antwort darauf lauten: "Ja, toll, jetzt haben Trump und seine paar Unterstützungshansels es dem Rest der Welt aber einmal gezeigt"? :rolleyes:

Bei den Mehrheitsverhältnissen weltweit ist ja wohl eindeutig Trump mit seiner Art, um Unterstützung zu "werben", unheimlich fies gescheitert. Der Mann ist halt einfach nur ein Elefant im Porzellanladen! Aber solche Versager auf dem Feld der Diplomatie wie er werden von bestimmten Kreisen halt verehrt, egal welchen Scheiß sie bauen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4841
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 22. Dez 2017, 15:40

King Kong 2006 hat geschrieben:(22 Dec 2017, 10:45)

plumpes pöbeln ist diesem Strang nicht zuträglich - daher: entfernt!

Moses
Mod


Ich sehe diesen Tatbestand nicht erfüllt, aber formuliere es anders.

Trump kann nicht mit Leistungen brillieren. Er polarisiert, er brilliert nicht. Indem er in seiner Art so handelt, lenkt er von seinem Unvermögen ab, bzw. von dem Fakt wie schwach seine Position ist, bzw. die Position der USA in der Gegenwart. Stattdessen polarisiert er. Das hat den Vorteil, daß alle übereinanderherfallen. Das bindet Kräfte, die sonst über ihn und sein Unvermögen herfallen könnten. Das sieht man auch hier. Hier wird erstmal debattiert wer alles sich antisemtisch verhalten hat. In der Abstimmung. Und die arabischen Staaten sowieso... Deutschland, Österreich sind auch verdächtig. Hier im Strang. Statt über seine Politik zu sprechen fallen alle übereinanderher und verdächtigen sich gegenseitig. Das ist genial. So arbeiten viele auch in der freien Wirtschaft oder in der Politik oder Bürokratie. Haben null Kompetenz, aber irgendwie kommen sie durch. Auch mich hats erwischt. Trump handelt und mein Beitrag verschwindet. Das ist ein gutes Beispiel! Er lehnt sich zufrieden zurück. Er ist raus. Dann sucht er sich das nächste Projekt. Und dann gehts drunter und drüber. Er zieht zufrieden weiter. Das muß ich ihm zugestehen, das kann er. Auch eine Gabe. Diese Strategie ist alt siehe Tullius Destructivus in "Streit um Asterix".

Mit meiner Aussage, daß man bei Freunden wie Trump keine Feinde mehr braucht, meinte ich, daß damit Israel keinen Gefallen getan wurde. Das ist jetzt wiedermal ein Stein des Anstosses. Dank Trump. Sogar Staaten wie Deutschland, die eine Staatsräson in dieser Frage haben, mußten sich dagegen entscheiden. Unglaublich, wozu ein Trump fähig ist! :D Auch Angelsachsen, wie die Australier haben nicht für Trump gestimmt (somit gegen Israel, wenn auch enthalten). Das ist eine enorme Leistung (Tullius Destructivus). Das hat Israel eine Menge schlechte Publicity gebracht. Trump ist das egal. Da arbeitet wohl schon am nächsten Ablenkungsmanöver, damit man sich bloß nicht um seine Person drehen muß. Dann fallen wieder alle übereinander her und er marschiert weiter.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3634
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon Europa2050 » Fr 22. Dez 2017, 16:54

Kritikaster hat geschrieben:(22 Dec 2017, 12:26)

Eher peinlich für Trump und seine Unterstützer.


So sehe ich das auch. Und zwar unabhängig von der Jerusalem-Frage, die eh zu komplex für ein „ja“ oder „nein“ ist.

Aber ein „normaler“ US-Präsident, der nicht jede Gelegenheit nutzt, anderen eine reinzuwürgen, hätte es immerhin hingebracht, dass seine Verbündeten sich enthalten undnicht zu größten Teilen gegen die USA stimmen.

Trump macht erst mal eins - die Akzeptanz und damit die Handlungsfähigkeit der USA ruinieren. Und das hat er jetzt geerntet.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon Keoma » Fr 22. Dez 2017, 17:02

Kritikaster hat geschrieben:(22 Dec 2017, 14:38)

Soll jetzt die "sachliche" Antwort darauf lauten: "Ja, toll, jetzt haben Trump und seine paar Unterstützungshansels es dem Rest der Welt aber einmal gezeigt"? :rolleyes:

Bei den Mehrheitsverhältnissen weltweit ist ja wohl eindeutig Trump mit seiner Art, um Unterstützung zu "werben", unheimlich fies gescheitert. Der Mann ist halt einfach nur ein Elefant im Porzellanladen! Aber solche Versager auf dem Feld der Diplomatie wie er werden von bestimmten Kreisen halt verehrt, egal welchen Scheiß sie bauen.

Ihr konzentriert euch meiner Ansicht nach zu sehr auf die Person Trump.
Dass der eine personifizierte Katastrophe ist, brauchen wir nicht zu diskutieren.
Aber dass Jerusalem die Hauptstadt Israels ist, auch nicht.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon Excellero » Fr 22. Dez 2017, 17:48

Ich kapier irgendwie garnicht das Problem mit Jerusalem. Es liegt im Staat Israel, das ist ein souveräner Staat. Wer gibt den anderen Staaten das Recht darüber zu urteilen, welche Stadt Israel als seine Hauptstadt bestimmt?.
Das ist doch eine rein Israelisch-innerpolitische Angelegenheit. Wenn morgen Russland St. Petersburg zur Hauptsatadt erklären würde, gäbs da dann auch ein riesen Aufstand?
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33857
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 22. Dez 2017, 17:57

Kritikaster hat geschrieben:(22 Dec 2017, 12:26)

Eher peinlich für Trump und seine Unterstützer.

Diese Abstimmung der UN-Vollversammlung ist einfach nur lächerlich und peinlich. Jerusalem ist Israels Hauptstadt, Botschaften stehen in Hauptstädten. Kein Staat auf dieser Welt lässt sich von anderen Staaten vorschreiben, wo sich seine Hauptstadt zu befinden hat, das ist mal wieder ein Doppelstandard der an Israel angelegt wird und wo man auch noch meint, man wäre im Recht.
Und dass so eine Entscheidung der USA auch noch eine Rechtfertigung für Terror und Gewalt durch Pali-Terroristen gegen Israel sein soll, ist hochnotpeinlich, insbesondere von Steinmeier. Man darf sich von Terroristen nicht die politische Agenda diktieren lassen, darin sind Israel und die USA Europa meilenweit voraus.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6245
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon Kritikaster » Fr 22. Dez 2017, 20:44

Keoma hat geschrieben:(22 Dec 2017, 17:02)

Aber dass Jerusalem die Hauptstadt Israels ist, auch nicht.

Das sieht die Weltgemeinschaft ganz offensichtlich anders, inklusive eines großen Teil der Freunde und Unterstützer Israels und der USA.

Einseitige Willenserklärungen, die unter Missachtung der Interessen weiterer Konfliktbeteiligter erfolgen, haben nun mal kein völkerrechtliches Gewicht. Und genau das haben Israel und die USA hier erfahren müssen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon Polibu » Fr 22. Dez 2017, 21:00

Liegestuhl hat geschrieben:(22 Dec 2017, 08:50)

Die UN übt eine ziemlich üble Meinungsdiktatur aus. Man darf, wider der Realität, nicht der Meinung sein, dass Jerusalem die Hauptstadt Israels ist. Und die ganze Kampagne wird von Vorbilddemokraten wie Erdogan angeführt.


Sehe ich auch ganz genauso. Und Erdogan hat die EU ja auch gut in der Hand. Wenn die EU nicht kuscht, dann wird halt der Flüchtlingsdeal gekündigt.

Länder wie Ungarn, Polen, Tschechien haben sich enthalten. Das sind auch die, die sich in der Flüchtlingspolitik nicht vereinnahmen lassen. Die brauchen sich ja auch keine Sorgen machen, dass irgendwelche Antisemiten Rambazamba machen. Die haben davon ja nicht so viele wie wir. Erdogan wäre ja am liebsten der Führer der islamischen Welt. Wenn ihm das gelingen sollte, dann gute Nacht Europa.

Jerusalem ist ganz klar die Hauptstadt Israels. Wie oft sollte Israel vernichtet werden seit 1948? 4 große Kriege gab es. Die Araber haben ihren Anspruch auf Jerusalem aber mehr als verspielt.

Und ich bin mir 100%. Es wird wieder ein Krieg geben, in dem Israel vernichtet werden soll. Aber die UNO hat es nicht nötig sich auf die Seite Israels zu stellen. Das ist für mich ganz klarer Antisemitismus. Offener kann man es ja eigentlich gar nicht machen.
Zuletzt geändert von Polibu am Fr 22. Dez 2017, 21:07, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon Keoma » Fr 22. Dez 2017, 21:03

Kritikaster hat geschrieben:(22 Dec 2017, 20:44)

Das sieht die Weltgemeinschaft ganz offensichtlich anders, inklusive eines großen Teil der Freunde und Unterstützer Israels und der USA.

Einseitige Willenserklärungen, die unter Missachtung der Interessen weiterer Konfliktbeteiligter erfolgen, haben nun mal kein völkerrechtliches Gewicht. Und genau das haben Israel und die USA hier erfahren müssen.

Und die Abstimmung hat welches völkerrechtliche Gewicht?
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6245
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon Kritikaster » Fr 22. Dez 2017, 21:06

Keoma hat geschrieben:(22 Dec 2017, 21:03)

Und die Abstimmung hat welches völkerrechtliche Gewicht?

Das ist nicht die Frage.

Was Israel und die USA veranstaltet haben, legitimiert jedenfalls NICHTS! Das wurde damit noch einmal bestätigt.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon Keoma » Fr 22. Dez 2017, 21:08

Kritikaster hat geschrieben:(22 Dec 2017, 21:06)

Das ist nicht die Frage.

Was Israel und die USA veranstaltet haben, legitimiert jedenfalls NICHTS! Das wurde damit noch einmal bestätigt.

Und die Abstimmung legitimiert was?
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6245
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon Kritikaster » Fr 22. Dez 2017, 21:15

Keoma hat geschrieben:(22 Dec 2017, 21:08)

Und die Abstimmung legitimiert was?

Erneut und zum wiederholten Mal die Haltung der Völkergemeinschaft, die eine einseitige Festlegung des Status' Jerusalems jenseits einer Friedensvereinbarung ausschließt.

Aber frage ruhig weiter, wenn Du weiter nach einer nie und nirgends gegebenen Rechtfertigung für Trumps Festlegung suchst.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: USA setzen Länder vor UN-Jerusalem-Abstimmung unter Druck

Beitragvon Keoma » Fr 22. Dez 2017, 21:22

Kritikaster hat geschrieben:(22 Dec 2017, 21:15)

Erneut und zum wiederholten Mal die Haltung der Völkergemeinschaft, die eine einseitige Festlegung des Status' Jerusalems jenseits einer Friedensvereinbarung ausschließt.

Aber frage ruhig weiter, wenn Du weiter nach einer nie und nirgends gegebenen Rechtfertigung für Trumps Festlegung suchst.

Dieser überbezahlte Debattierklub, den du liebevoll Völkergemeinschaft titulierst, hat als Vollversammlung zu Recht keine bindende Wirkung.
Überleg einmal, warum.
Im Übrigen, wie viele Probleme dieser Welt wurden durch die UNO schon gelöst?
Und wie war das, Jerusalem hat laut UNESCO eigentlich nur für den Islam tiefere Bedeutung?
Aber das sind wohl zu viel Fragen für dich.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast