Liebe Palästinenser ...

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6980
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Bleibtreu » Mi 27. Dez 2017, 17:46

Kritikaster hat geschrieben:(27 Dec 2017, 16:55)

Das habe ich auch weder Dir noch irgendeinem sonstigen Freund Israels (das bin ich nämlich, wie gesagt, auch) unterstellt.[...]

Ueblich und angebracht ist die Bezeichnung IsraelSupporter.

Ich finde dieses FreundRanwanzen immer wieder sehr befremdlich; wenn sich jemand als Freund Israels bezeichnet, obendrein explizit mit dem Zusatz, gerade als Freund koenne, ja muesse man IsraelKritik ueben. [Deinen diesbezueglichen Beitrag + nachfolgenden Disput mit Keoma kann ich leider nicht finden + verlinken, da er offensichtlich mit zig anderen in die Ablage entsorgt wurde] Echte Freundschaft beruht fuer mich auf Gegenseitigkeit. Sie kann entweder nur von Staat zu Staat, wie zwischen D & Israel oder persoenlich von Mensch zu Mensch existieren. Alles andere sind fuer mich mehr als fragwuerdige Konstruktionen die wozu dienen sollen? Die vorgebrachte IsraelKritik als vorgeblich berechtigte Kritik zu immunisieren. Denn als Freund will man dem anderen Freund ja schliesslich unmoeglich etwas Schlechtes, ueber einen Freund wuerde man nie etwas Unwahres behaupten, n'est-ce pas? Es ist also voellig irrelevant, ob du dich als Freund Israels sehen willst. Was zaehlt sind deine vorgebrachten Argumente - nichts anderes. Sie werden nicht anstaendiger, weil du dich einen Freund nennst. :)


harry52 hat geschrieben:(26 Dec 2017, 23:24)

Stimme euch auch zu und ich habe noch einen guten Tip.
Man kann auch mit einem Land, dass geschrumpft ist, Großartiges erreichen. Südkorea und Taiwan sind gute Beispiele dafür. Die produzieren richtig gute Smartphones, Computer, PKW... und haben eine deutlich höhere Lebenserwartung als die Palästinenser und einen deutlich höheren Wohlstand. Beide haben übrigens auch einen "Christopher Street Day" und vieles andere, was den Palästinensern fehlt. Wenn man Naturwissenschaft und Technik, Humanismus und Aufklärung, Demokratie und Meinungsfreiheit und andere sogenannte westliche Werte und Bildung achtet und fördert, dann kann man den Menschen ein echt gutes Leben ermöglichen, auch in einem geschrumpften Land.

Auch Deutschland ist es so ergangen. War auch mal größer und den Deutschen geht es aber jetzt besser als je zuvor.

Auch Israel hat als kleines Land verdammt viel erreicht und aus dem Nichts geschaffen. Mit Menschen, die den Mut und den Willen dazu hatten etwas zu erschaffen. zB auf den Gebieten neue Technologien und Forschung sind wir ganz Vorne mit dabei wie in der KrebsForschung.

Die pal. AutonomieGebiete bekommen jedes Jahr Milliarden. Es ist wuenschenswert, wenn dieses Kapital endlich sinnvoll verwendet wird. Wohlstand und Freiheit sind die besten Garanten fuer Frieden. Nicht nur D nach dem Krieg - Europa ist ein wunderbares Beispiel dafuer. :)
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5242
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Kritikaster » Mi 27. Dez 2017, 18:14

Bleibtreu hat geschrieben:(27 Dec 2017, 17:46)

Ueblich und angebracht ist die Bezeichnung IsraelSupporter.

Ich finde dieses FreundRanwanzen immer wieder sehr befremdlich; wenn sich jemand als Freund Israels bezeichnet, obendrein explizit mit dem Zusatz, gerade als Freund koenne, ja muesse man IsraelKritik ueben. [Deinen diesbezueglichen Beitrag + nachfolgenden Disput mit Keoma kann ich leider nicht finden + verlinken, da er offensichtlich mit zig anderen in die Ablage entsorgt wurde] Echte Freundschaft beruht fuer mich auf Gegenseitigkeit. Sie kann entweder nur von Staat zu Staat, wie zwischen D & Israel oder persoenlich von Mensch zu Mensch existieren.

Worauf begründete sich denn ein Staat, der sich als Freund eines anderen betrachten darf? Nicht auf dessen Staatsbürgern, die diese Freundschaft unterstützen?
Bleibtreu hat geschrieben:Alles andere sind fuer mich mehr als fragwuerdige Konstruktionen die wozu dienen sollen? Die vorgebrachte IsraelKritik als vorgeblich berechtigte Kritik zu immunisieren. Denn als Freund will man dem anderen Freund ja schliesslich unmoeglich etwas Schlechtes, ueber einen Freund wuerde man nie etwas Unwahres behaupten, n'est-ce pas? Es ist also voellig irrelevant, ob du dich als Freund Israels sehen willst. Was zaehlt sind deine vorgebrachte Argumente - nichts anderes. Sie werden nicht anstaendiger, weil du dich einen Freund nennst. :)

Oh, dann sei doch bitte so gut, und führe hier mal Aussagen und/oder Argumente von mir auf, die Deiner Ansicht nach mit Blick auf Israel "unanständig" sind.

Deine Argumentation geht doch schon deswegen ins Leere, weil nach Deiner Definition im Umkehrschluss nur derjenige sich als Freund Israels betrachten dürfte, der alle Entscheidungen dieser einen Seite kritiklos abnickt. Was Du mit dieser Definition anscheinend umgekehrt versuchst ist, jedem, der es wagt, Entscheidungen der Israelis kritisch zu kommentieren, allein schon deshalb eine freundschaftliche Nähe abzusprechen, vollkommen unabhängig davon, ob sich daraus real "etwas Schlechtes" ergibt. Um das am Beispiel Jerusalem zu verdeutlichen: Es entstünde dem Staat Israel keinerlei Schaden, wenn man den Status als Hauptstadt auf den Westteil begrenzte und alles Weitere einer zu vereinbarenden Friedensordnung überliesse. An den aktuell tatsächlichen Macht- und Einflussverhältnissen änderte sich dadurch nicht das geringste. Wohl aber vertieft eine solche Festlegung vollkommen unnötig den Graben zu den anderen Beteiligten in diesem Konflikt.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32520
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 27. Dez 2017, 18:24

Kritikaster hat geschrieben:(27 Dec 2017, 13:19)

Sollte dahinter eine tiefere Friedensstrategie stehen, die sich mir z. Zt. nicht offenbart, und diese Erfolg zeitigen, werde ich mein heutiges Urteil gerne revidieren.

Welches Urteil? Und warum sollte dahinter eine Friedensstrategie stehen? Die pal. Führer lassen keinerlei Interesse an Frieden erkennen, was wiederum den isr. Hardlinern in die Karten spielt. Welche Anreize außer ein paar Milliarden Euro aus Europa sollte man denen denn bieten, damit sie Interesse an einem Frieden zeigen könnten?
Dass ich mit meiner Sicht hierzu weniger Begeisterung für die Vorgehensweise der Palästinenser - Krieg und Terror - aufbringe als manch anderer in diesem Forum, ist offensichtlich.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Sextus Ironicus
Beiträge: 737
Registriert: Mo 13. Nov 2017, 14:04
Benutzertitel: Normativer Minimalismus
Wohnort: Südwest

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Sextus Ironicus » Mi 27. Dez 2017, 18:27

Tom Bombadil hat geschrieben:(27 Dec 2017, 18:24)

Welches Urteil? Und warum sollte dahinter eine Friedensstrategie stehen? Die pal. Führer lassen keinerlei Interesse an Frieden erkennen, was wiederum den isr. Hardlinern in die Karten spielt. Welche Anreize außer ein paar Milliarden Euro aus Europa sollte man denen denn bieten, damit sie Interesse an einem Frieden zeigen könnten?
Dass ich mit meiner Sicht hierzu weniger Begeisterung für die Vorgehensweise der Palästinenser - Krieg und Terror - aufbringe als manch anderer in diesem Forum, ist offensichtlich.


Europa sollte einfach alle Zahlungen einstellen und gut ist.
… habe ich mich sorgsam bemüht, menschliche Tätigkeiten nicht zu verlachen, nicht zu beklagen und auch nicht zu verdammen, sondern zu begreifen. (Spinoza)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32520
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 27. Dez 2017, 18:29

Kritikaster hat geschrieben:(27 Dec 2017, 14:50)

Mich begeistert ja gerade der Aufschrei jener Forumsfreunde, die aller Erfahrung nach bei einer solchen Aussage, mit umgekehrter Zielrichtung getätigt, vollkommen zurecht einen Sturm der Entrüstung lostreten würden. :rolleyes:

In dem Beitrag wird ein Völkermord durch Israel vorhergesagt, der Sturm der Entrüstung bleibt aber trotzdem aus, deine eigene Entrüstung ist daher völlig ziellos. Israel droht im Gegensatz zu pal. Führern nicht mit Völkermord, Israel will das "pal. Regime" nicht "ins Meer treiben".
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32520
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 27. Dez 2017, 18:32

Kritikaster hat geschrieben:(27 Dec 2017, 16:05)

Es hätte halt einen gewissen Charme...

Warum hast du den Beitrag nicht gemeldet? Ich habe das jetzt nachgeholt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5242
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Kritikaster » Mi 27. Dez 2017, 18:33

Tom Bombadil hat geschrieben:(27 Dec 2017, 18:24)

Welches Urteil? Und warum sollte dahinter eine Friedensstrategie stehen? Die pal. Führer lassen keinerlei Interesse an Frieden erkennen, was wiederum den isr. Hardlinern in die Karten spielt. Welche Anreize außer ein paar Milliarden Euro aus Europa sollte man denen denn bieten, damit sie Interesse an einem Frieden zeigen könnten?

Na, keine Festlegungen über den Status von Gebiete, die man 1967 besetzt hat, wären schon einmal eine Grundvoraussetzung.
Würden sich die Israelis darauf besinnen, könnten auch Hilfen wie von Dir angesprochen oder die Aufgabe der Siedlungspolitik in den besetzten Gebieten Ansätze sein.
Tom Bombadil hat geschrieben:Dass ich mit meiner Sicht hierzu weniger Begeisterung für die Vorgehensweise der Palästinenser - Krieg und Terror - aufbringe als manch anderer in diesem Forum, ist offensichtlich.

Ich weiß ja nicht, wen Du mit Letzterem meinst oder provozieren möchtest, aber bei mir bist Du damit in jedem Fall an der falschen Adresse. :)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6980
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Bleibtreu » Mi 27. Dez 2017, 18:34

Kritikaster hat geschrieben:(27 Dec 2017, 18:14)

Worauf begründete sich denn ein Staat, der sich als Freund eines anderen betrachten darf? Nicht auf dessen Staatsbürgern, die diese Freundschaft unterstützen?

Was verstehst du nicht daran, dass eine Freundschaft auf Gegenseitigkeit beruht und keine einseitige OneManShow ist?! :D

Deine Argumentation geht doch schon deswegen ins Leere, weil nach Deiner Definition im Umkehrschluss nur derjenige sich als Freund Israels betrachten dürfte, der alle Entscheidungen dieser einen Seite kritiklos abnickt. Was Du mit dieser Definition anscheinend umgekehrt versuchst ist, jedem, der es wagt, Entscheidungen der Israelis kritisch zu kommentieren, allein schon deshalb eine freundschaftliche Nähe abzusprechen, vollkommen unabhängig davon, ob sich daraus real "etwas Schlechtes" ergibt.

Falscher Strohmann - es geht nicht um die jeweilige Kritik, sondern um den von dir explizit angefuehrt absurden Zusatz, du seist ein Freund Israels, deshalb sei deine vorgebrachte Kritik im Sinne Israels, da ja freunschaftlich.

Um das am Beispiel Jerusalem zu verdeutlichen: Es entstünde dem Staat Israel keinerlei Schaden, wenn man den Status als Hauptstadt auf den Westteil begrenzte und alles Weitere einer zu vereinbarenden Friedensordnung überliesse. An den aktuell tatsächlichen Macht- und Einflussverhältnissen änderte sich dadurch nicht das geringste. Wohl aber vertieft eine solche Festlegung vollkommen unnötig den Graben zu den anderen Beteiligten in diesem Konflikt.

Was du hier anfuehrst ist deine Meinung, die fuer den Staat Israel ebenso irrelevant ist, wie deine einseitige FreundschaftsBekundung. Es gibt keinen Graben, der noch vertieft werden koennte. Das sind reine ScheinArgumente. :)
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5242
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Kritikaster » Mi 27. Dez 2017, 18:34

Tom Bombadil hat geschrieben:(27 Dec 2017, 18:32)

Warum hast du den Beitrag nicht gemeldet? Ich habe das jetzt nachgeholt.

Weil ich genau das von Dir lesen wollte! :thumbup:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Excellero » Mi 27. Dez 2017, 18:37

Kritikaster hat geschrieben:(27 Dec 2017, 17:22)

die zurück zu rudern versuchen, wenn ihnen aufgeht, dass sie für ihre widerwärtige Haltung keine Unterstützung finden.


:rolleyes: als ob...
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5242
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Kritikaster » Mi 27. Dez 2017, 18:42

Bleibtreu hat geschrieben:(27 Dec 2017, 18:34)

Was verstehst du nicht daran, dass eine Freundschaft auf Gegenseitigkeit beruht und keine einseitige OneManShow ist?! :D

Demnach zählt Deutschland also nicht zu den Freunden Israels. Interessant!
Bleibtreu hat geschrieben:Falscher Strohmann - es geht nicht um die jeweilige Kritik, sondern um den von dir explizit angefuehrt absurden Zusatz, du seist ein Freund Israels, deshalb sei deine vorgebrachte Kritik im Sinne Israels, da ja freunschaftlich.

Das habe ich so nicht geschrieben. Sie ist aber in jedem Fall legitim. Dass ein Kritisierter mit angebrachter Kritik womöglich nicht umzugehen vermag, ändert daran nichts.
Bleibtreu hat geschrieben:Was du hier anfuehrst ist deine Meinung, die fuer den Staat Israel ebenso irrelevant ist, wie deine einseitige FreundschaftsBekundung. Es gibt keinen Graben, der noch vertieft werden koennte. Das sind reine ScheinArgumente. :)

Was Du hier anführst, ist Deine Meinung, die ansonsten ebenso irrelevant ist. Oder ist das in Deinem Fall mehr? :?:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32520
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 27. Dez 2017, 18:48

Kritikaster hat geschrieben:(27 Dec 2017, 18:33)

Na, keine Festlegungen über den Status von Gebiete, die man 1967 besetzt hat, wären schon einmal eine Grundvoraussetzung.

Welche Festlegungen wurden denn getroffen? Trump hat mW. Ost-Jerusalem ausgeklammert und gesagt, dass über diesen Teil der Stadt eine einvernehmliche Lösung zwischen Palis und Israelis gefunden werden muss.

Würden sich die Israelis darauf besinnen, könnten auch Hilfen wie von Dir angesprochen oder die Aufgabe der Siedlungspolitik in den besetzten Gebieten Ansätze sein.

Als Israel das letzte Mal Siedlungen und besetzte Gebiete aufgegeben hat, bestand die freundliche Antwort aus tausenden Raketen. Ich finde es nach wie vor sehr eigenartig, dass an Israel Forderungen gestellt werden, was sie nicht alles tun sollten und könnten, damit Frieden einkehrt, während das Land von Terroristen angegriffen wird, die es auslöschen wollen.

Ich weiß ja nicht, wen Du mit Letzterem meinst oder provozieren möchtest, aber bei mir bist Du damit in jedem Fall an der falschen Adresse.

Interessante Aussage.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32520
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 27. Dez 2017, 18:49

Kritikaster hat geschrieben:(27 Dec 2017, 18:34)

Weil ich genau das von Dir lesen wollte! :thumbup:

Als Vorstandsmitglied sollte dir der Bestand des Forums eigentlich wichtiger sein als solche Feldstudien.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 7719
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Moses » Mi 27. Dez 2017, 18:52

Wegen Reinigungsarbeiten geschlossen

Moses
Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4945
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Senexx » Mi 3. Jan 2018, 00:13

Trump droht, Palästinensern keine Hilfsgelder mehr zu zahlen.

http://m.bild.de/politik/ausland/donald ... obile.html

Hoffentlich lässt er der Ankündigung auch Taten folgen. Bei unserer verantwortungslosen Regierung können wir ja lange darauf hoffen, dass er sie den Terroristen den Hahn zudreht.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35871
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Liegestuhl » Mi 3. Jan 2018, 09:52

Senexx hat geschrieben:(03 Jan 2018, 00:13)

Trump droht, Palästinensern keine Hilfsgelder mehr zu zahlen.

http://m.bild.de/politik/ausland/donald ... obile.html

Hoffentlich lässt er der Ankündigung auch Taten folgen. Bei unserer verantwortungslosen Regierung können wir ja lange darauf hoffen, dass er sie den Terroristen den Hahn zudreht.


Palestinian official: We won’t be ‘blackmailed’ by Trump’s threat to cut funding

US president 'sabotaged our search for peace, freedom and justice' with Jerusalem move, senior representative fumes


https://www.timesofisrael.com/pa-offici ... t-funding/

Ihren Humor haben sie aber nicht verloren.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4945
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Senexx » Mi 3. Jan 2018, 10:24

Gute Nachricht.

Dann bleibt alles in Palästina, wie es ist.

Netanjahu würde ihnen gerne die Füße küssen.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Polibu
Beiträge: 4230
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Polibu » Mi 3. Jan 2018, 11:26

Wer Geld ins Gazagebiet sendet, der unterstützt den Terror.
https://deutsche-wirtschafts-nachrichte ... ieben-ist/
Das Geld fiel der Korruption der Hamas-Führung zum Opfer oder wurde zum Tunnelbau für den Angriff auf Israel oder für die regelmäßigen Kriege zwischen Israel und der Hamas, die zu einer weiteren massiven Zerstörung des Gazastreifens führen, verwendet.


Das Geld, das in dieses Fass ohne Boden fließt, kommt aus verschiedenen Quellen: EU-Geberländer, UNWRA und andere internationale Institutionen, NGOs, arabische Nationen und europäische Länder. Nach Angaben von INSS stellen die EU-Mitgliedstaaten jährlich durchschnittlich eine Milliarde Euro für die palästinensische Bevölkerung bereit. Das palästinensische Volk profitiert kaum von diesem Geld. Neben den Investitionen der Regierung gibt es UNRWA, Europäische Kommission, Weltbank, Nichtregierungsorganisationen und private Investitionen sowie Nicht-EU-Staaten wie die Türkei. Deutschland ist die fünftgrößte Geberregierung und hat 2015 knapp 55 Millionen Dollar allein an UNRWA gespendet. Die Gesamtzahl der Regierungsgelder für die UNWRA lag in diesem Jahr bei fast 1,5 Milliarden US-Dollar.
Mahmoud
Beiträge: 253
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Mahmoud » Di 9. Jan 2018, 13:40

Jekyll hat geschrieben:(26 Dec 2017, 23:53)

Manche Landesgrenzen, die heute Gültigkeit haben, wurden nicht auf dem Schlachtfeld entschieden sondern am Verhandlungstisch.


...und wieviele Parteien mussten mittels militärischem Druck an den Verhandlungstisch "gebombt" werden? Wieviele Grenzen wurden am Verhandlungstisch festgelegt, weil ansonsten die totale militärische Niederlage gedroht hätte?

So zu tun, als ob "Militärische Lösung" oder "Verhandlungslösung" zwei verschiedene Dinge seien, ist unseriös. Es ist oft das Gleiche, bzw. das Eine ist die Voraussetzung für das Andere.
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
Gutmensch1
Beiträge: 124
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 09:29

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Gutmensch1 » Sa 13. Jan 2018, 10:30

Mahmoud hat geschrieben:(09 Jan 2018, 13:40)

...und wieviele Parteien mussten mittels militärischem Druck an den Verhandlungstisch "gebombt" werden? Wieviele Grenzen wurden am Verhandlungstisch festgelegt, weil ansonsten die totale militärische Niederlage gedroht hätte?



Konservativ geschätzt ca. 99,9%

So zu tun, als ob "Militärische Lösung" oder "Verhandlungslösung" zwei verschiedene Dinge seien, ist unseriös. Es ist oft das Gleiche, bzw. das Eine ist die Voraussetzung für das Andere.


Genau so ist es. Das Problem in Nahost war, ist und wird in absehbarer Zeit immer das gleiche bleiben. Die Palästinenser und die arabischen Staaten zzgl. dem Iran akzeptieren nicht die Existenz des jüdischen Staates Israel. Zudem sind die Gesellschaftsstrukturen der genannten islamischen Akteure patriarchalisch, diktatorisch, religiös dominiert und voller Gewalt.

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste