Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon H2O » Do 27. Apr 2017, 19:30

Keoma hat geschrieben:(27 Apr 2017, 15:39)

Mir sieht es eher danach aus, dass er seine bereits vorhandene Meinung bestätigt haben wollte.


Warum immer Unrat wittern, wenn das gar nicht zwingend ist? Das Kind liegt im Brunnen, und nun muß dringend Wasser nachgeschüttet werden?
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 440
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Scheues Rehlein

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon elmore » Do 27. Apr 2017, 21:25

Anderus hat geschrieben:(27 Apr 2017, 18:46)

Warum hast Du mit diesem Begriff ein Problem? Sie machen es nach eigenen Geschmack. Was könnte daran verwerflich sein?


Ich denke, ich habe es nachvollziehbar erläutert. Allerdings habe ich kein Problem damit, sondern wollte mit meinem Einwand
lediglich darauf hinweisen, dass für mich der Begriff "nach Gusto" leicht irreführend erscheint, weil er suggeriert, als hätte
Israel - wie ich schon schrieb - alle möglichen Alternativmöglichkeiten zur Wahl gehabt, wie das ja bei Geschmacksfragen
so üblich ist. Hatten sie nicht. Weder bei den 4 großen Angriffskriegen, noch bei dem seit dem Scheitern dieser Option
bevorzugten Option, Israel durch Terror und Guerillataktiken letztlich militärisch in die Knie zu zwingen ...und gemäß
dem erklärten und weiter bestehenden Ziel, von der Landkarte zu tilgen.

Zu den Einwänden Ihrerseits, meine Aussagen seien an zwei Stellen zu pauschal gewesen. Nunja,
ich kenne keine Palästinensische Führungspersönlichkeit, die einen Friedensschluß tatsächlich wollte.

Über was diskutieren also?

Doch sicher nicht über den Umstand, dass es innerhalb aller Palästinensischen Menschen auch welche gibt,
die sich nichts mehr wünschen, und zwar glaubwürdig, endlich Frieden mit Israel zu haben.
Die gibt es sicher. Aber nicht unter jenen politischen Führern und Eliten, die letztlich verhandeln,
Verträge schließen und diese dann auch einhalten müssten. Und natürlich genauso sicherzustellen
hätten, dass von Ihrer Seite keine Terrorattacken ausgehen.

Dass ich an dieser Stelle an die weitreichenden, krachend gescheiterten Versuche mit Arafat und der PLO/Fatah erinnere,
ist in ihrem Falle überflüssig. Aber genau das, konnte bzw. wollte Arafat nie wirklich. Weiteren Terror gegen
Israel zu verhindern und Frieden zu halten. Abgesehen davon verhinderte das HAMAS (Sheik Yassin!!) sowieso ab Anfang der 90-er
mit fürchterlichen und geplanten Terrorwellen in und gegen Israel.

Aber das ist ja alles geläufig und bekannt.

Den Quintessenzen ihrer Beiträge stimme ich zu. Allerdings glaube ich nicht, dass sich der
Konflikt um Palästina bezüglich Westbank losgelöst vom GAZA-Problem in Griff bekommen lässt.
Sofern ich Sie da nicht falsch verstanden oder interpretiert hatte.

Letztlich war ja übergeordnet Gabriels Auftritt das aktuelle Thema der letzten Seiten, mit dem
Ergebnis, dass die Unbelehrbaren weiter das bleiben, was sie vorher schon waren.

Und der gesamte Konflikt und seine komplexen Zusammenhänge müssen an dieser Stelle deshalb
auch nicht ausdiskutiert werden. Soweit es mich betrifft.

Wünsche noch einen angenehmen Abend.
Ein Fröschlein sitzt auf dem Kopf von Erdogan.
"Fröschlein, wie geht es dir?" - "Bis auf das Geschwür an meinem Arsch ganz gut", erwiderte dieses.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Anderus » Fr 28. Apr 2017, 05:02

elmore hat geschrieben:(27 Apr 2017, 22:25)
..., sondern wollte mit meinem Einwand
lediglich darauf hinweisen, dass für mich der Begriff "nach Gusto" leicht irreführend erscheint, ....

Nein, nein, ist nicht irreführend. Auch bei der Ablehnung des Herrn Gabriel, ging es um Geschmack.

..., weil er suggeriert, als hätte Israel - wie ich schon schrieb - alle möglichen Alternativmöglichkeiten zur Wahl gehabt, wie das ja bei Geschmacksfragen so üblich ist.

Tut mir Leid, aber mit dem TINA-Syndrom kann ich nicht dienen. Ich weis, das das heute die multiple Allzweckwaffe geworden ist, mit der man versucht, per Totschlagsargument jede Diskussion zu verhindern, alleine, da mach ich nicht mit. Selbstverständlich hat Israel nach seinem Geschmack, in der Westbank gehandelt. Schau Dir mal an, wie die Russen, die Türken, die Chinesen oder die Algerier mit ihren Minderheiten und deren Ländereien auf ihren besetzten Gebieten umgehen?

Hatten sie nicht. Weder bei den 4 großen Angriffskriegen, noch bei dem seit dem Scheitern dieser Option bevorzugten Option, Israel durch Terror und Guerillataktiken letztlich militärisch in die Knie zu zwingen ...und gemäß dem erklärten und weiter bestehenden Ziel, von der Landkarte zu tilgen.

Nun gut, es ging in dem Streit zwischen Herrn Netanjahu und Herrn Gabriel, um die Zweistaatenregelung und um die Siedlungspolitik. Insofern ist es schon gerechtfertigt, sich die Sache, in diesem Thread, näher zu betrachten.

Die 4 großen Angriffskriege, hatten nur sekundär etwas mit dem Problem der Westbank zu tun. Die Westbank hatte nicht mehr die Möglichkeit, sich an den Kriegen zu beteiligen, wenn man von dem Terror und der Intifada mal absieht. Bezüglich der Gestaltung in den Gebieten in der Westbank, hatte Israel sehr wohl Möglichkeiten. Man hätte nicht Milliarden von Dollar in die Infrastrukturen investieren zu brauchen, um z.B. die Trinkwasserversorgung sicher zu stellen. Im Gegenteil, man hätte Steuern erheben können, und das Land ausplündern können. Außerdem, hätte man sich darauf beschränken können, die Besatzungskräfte zu unterstützen, und alles andere, den Palästinensern überlassen können. Jeden kleinsten Aufstand und jede kleinste Gewalttätigkeit zwischen Palästinensern, hätte man nach dem Kriegsrecht, (Israel und die Westbank befinden sich immer noch im Kriegszustand) blutig und nachhaltig nieder schlagen können.

Das alles, haben die Israelis nicht gemacht, und wenn, immer mit Augenmaß, (so haben sie in den Gaza Kriegen, vor jedem Artilleriebeschuss, die Zivilbevölkerung gewarnt) das verstieß nämlich sonst, gegen den guten Geschmack den die Israelis haben.

Doch sicher nicht über den Umstand, dass es innerhalb aller Palästinensischen Menschen auch welche gibt, die sich nichts mehr wünschen, und zwar glaubwürdig, endlich Frieden mit Israel zu haben.


Mehr noch! Mir ist kein Krieg bekannt, der auf Initiative der einfachen Bevölkerung geführt worden ist. Es waren immer Wahnsinnige, die Kriege vom Zaun gebrochen haben. Wenn es nach der einfachen Bevölkerung gegangen wäre, hätte es keinen einzigen Krieg in Palästina gegeben.

Die gibt es sicher. Aber nicht unter jenen politischen Führern und Eliten, die letztlich verhandeln,

Vorsicht! An den Verhandlungen nehmen auch Amerikaner, Europäer und Vertreter der UNO teil.

...., Verträge schließen und diese dann auch einhalten müssten.

Richtig! Allerdings, haben in der Vergangenheit, hauptsächlich die Palästinenser die Probleme mit dem Einhalten von Verträgen gehabt. Wenn man bedenkt, was Herr Arafat bezüglich des Gaza alles unterschrieben hat, und was dabei rausgekommen ist, bekommt man Tränen in den Augen.

Und natürlich genauso sicherzustellen hätten, dass von Ihrer Seite keine Terrorattacken ausgehen. Allerdings glaube ich nicht, dass sich der Konflikt um Palästina bezüglich Westbank losgelöst vom GAZA-Problem in Griff bekommen lässt. Sofern ich Sie da nicht falsch verstanden oder interpretiert hatte.

Es bleibt immer die Frage, ob das was mit dem Thema zu tun hat. Allerdings, ging es bei dem Streit zwischen Herrn N. und G. auch um die Zweistaatenlösung, wozu der Gaza auch gehören soll. Insofern ist es schon gerechtfertigt, sich Gedanken zu machen. Ich persönlich gehe nicht mehr davon aus, das sich das Gaza Problem überhaupt noch sinnvoll lösen lässt.

Die Israelis, haben den Gaza soweit eingekesselt, das Zyniker schon von einem Menschenzoo reden. Alles deutet darauf hin, das der Gaza am brodeln gehalten werden soll, bis sich die Bevölkerung, im wahrsten Sinne des Wortes, selber auffrisst. Bei dem Bevölkerungswachstum, was im Gaza herrscht, und bei den begrenzten Möglichkeiten, im Gaza und dessen Meer, für Nahrungsmittel zu sorgen, kann es nur zu einer Hungerkatastrophe kommen. Auf Lösungen zu warten, bis der Gaza so weit ist, könnte leicht zum "Warten auf Godot" werden.

Letztlich war ja übergeordnet Gabriels Auftritt das aktuelle Thema der letzten Seiten, mit dem Ergebnis, dass die Unbelehrbaren weiter das bleiben, was sie vorher schon waren.

Ja, das mit den Unbelehrbaren beobachte ich auch. Es dürfte der Grund dafür sein, das es soweit gekommen ist. Herr Gabriel hat sich zu sehr, auf die Ratschläge der Unbelehrbaren verlassen und einen Eklat erlebt, der vermeidbar gewesen wäre. Ich persönlich, habe mich auch schon mit Herrn Gabriel ausgetauscht, und feststellen müssen, das Herr Gabriel, für sinnvolle Argumente, weitestgehend unzugänglich ist. Ich habe den Kontakt zu ihm abgebrochen.

P.S.

Erfahre soeben über den Ticker, das Herr Netanjahu die Hoffnung ausgesprochen hat, das der Außenminister sich beim nächsten Besuch, doch lieber ihm widmen sollte, als irgendwelchen radikalen Gruppen.

P.P.S

Vielleicht wäre es der Moderation möglich, bevor sie Diffamierung wittert, sich z.B. mal anzusehen, was Herr Ullrich Wickert, bezüglich der Presse, von sich gegeben hat?
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35080
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Liegestuhl » Fr 28. Apr 2017, 05:35

ThorsHamar hat geschrieben:(27 Apr 2017, 18:50)

Nee, mit Wertschätzung hat das nicht zu tun, sondern mit diplomatischen Gepflogenheiten, also mit Schauspielerei.
gelöscht
Moses
Mod


Du meinst, Gabriel schauspielert nur und wertschätzt BtS gar nicht? Warum hat er sich aber dann ausgerechnet diese Organisationen herausgesucht?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20034
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon relativ » Fr 28. Apr 2017, 08:12

Nun ist es raus. Netanjahu will neuerdings nicht mit politischen Führeren reden, die Organisationen besuchen/hofieren, die Israels Sicherheit gefährden und das Nest beschmutzen.
Meine Fragen an Netanjahu wären diesbezüglich gewesen.
1. Warum/inwiefern gefährdet so eine Organisation Israels Sicherheit und ein Treffen mit dieser?
2. Wie genau hat diese Organisation den jetzt die IDF belastet. Sprachen sie von Fällen der Kriegsverbrechen in der IDF, oder ging es da um die ganze IDF und deren Aufgabe.

Deweiteren sieht Netanjahu keine größere Belastung für das deutsch -Israelische Verhältnis, daß sei stark genug.
Es hängt also weniger von der Beziehung zweier Politiker zueinander ab.

Netanjahu wollte Gabriel wohl nach der Absage des Termins noch anrufen, der lehnte ab.
Dies kann man jetzt natürlich kritisch sehen. Ob es gekränkte/r Eitelkeit/Stolz war? Ich bin der Meinung gekränkter Stolz sollte in der Politik keine, oder nur eine sehr untergeordnete Rolle spielen, so ganz ablegen kann ihn wohl kein Mensch. Dies gilt natürlich für beide Seiten.
Zuletzt geändert von relativ am Fr 28. Apr 2017, 09:13, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35080
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Liegestuhl » Fr 28. Apr 2017, 08:14

relativ hat geschrieben:(28 Apr 2017, 09:12)
1. Warum/inwiefern gefährdet so eine Organisation Israels Sicherheit und ein Treffen mit dieser?
2. Wie genau hat diese Organisation den jetzt die IDF belastet. Sprachen sie von Fällen der Kriegsverbrechen in der IDF, oder ging es da um die ganze IDF und deren Aufgabe.


Indem sie nachweislich Lügen über die IDF verbreitet und somit versucht, die israelischen Streitkräfte zu destabilisieren.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 7023
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Moses » Fr 28. Apr 2017, 08:22

Liegestuhl hat geschrieben:(28 Apr 2017, 09:14)

Indem sie nachweislich Lügen über die IDF verbreitet und somit versucht, die israelischen Streitkräfte zu destabilisieren.

Gefährlich finde ich vor allem die Halbwahrheiten, die dann den ein oder anderen - gut meinenden ganz bewusst blenden.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20034
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon relativ » Fr 28. Apr 2017, 08:28

Liegestuhl hat geschrieben:(28 Apr 2017, 09:14)

Indem sie nachweislich Lügen über die IDF verbreitet und somit versucht, die israelischen Streitkräfte zu destabilisieren.


Ok, inwieweit es nachweisliche Lügen sind waren und in welchem Zusammenhang sie stehen weiss ich nicht, dafür ist mir diese Gruppe zu unbekannt und kenne nicht alle Fakten.
Weshalb Gabriel diese Gruppen unbedingt treffen wollte weiss ich auch nicht, aber ich bin mir fast sicher , bestimmt nicht weil er die angeblichen Lügen aufklären wollte und Israel damit destabilisieren wollte.
Inwieweit dies für eine angebliche Randgruppe überhaupt möglich ist weiss ich nicht, es sei denn sie spiegelt gar nicht nur eine Minderheit in der Bevölkerung wieder, die sich kritisch mit der Regierungspolitik und der IDF- Praktiken auseinandersetzt.
Zuletzt geändert von relativ am Fr 28. Apr 2017, 08:30, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20034
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon relativ » Fr 28. Apr 2017, 08:29

Moses hat geschrieben:(28 Apr 2017, 09:22)

Gefährlich finde ich vor allem die Halbwahrheiten, die dann den ein oder anderen - gut meinenden ganz bewusst blenden.

Welche Halbwahrheiten blenden mich denn, wenn ich mich jetzt mal angesprochen fühle.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 7023
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Moses » Fr 28. Apr 2017, 08:32

relativ hat geschrieben:(28 Apr 2017, 09:29)

Welche Halbwahrheiten blenden mich denn, wenn ich mich jetzt mal angesprochen fühle.

Das war nicht persönlich auf Dich gemünzt. Ich finde nur, Halbwahrheiten sind gefährlicher als klar erkennbare Lügen, weil hier viele Gutgläubige irgend wann - nach dem Motto: "wo Rauch ist, ist auch Feuer" - die gewollte Botschaft einfach aufnehmen.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35080
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Liegestuhl » Fr 28. Apr 2017, 08:34

Moses hat geschrieben:(28 Apr 2017, 09:22)

Gefährlich finde ich vor allem die Halbwahrheiten, die dann den ein oder anderen - gut meinenden ganz bewusst blenden.


Heute früh habe ich im Radio (NDR) in den Nachrichten gehört, dass Gabriel abgesagt wurde, weil er Menschenrechtsorganisationen besucht hätte, die u. a. die Siedlungspolitik Israels kritisieren. Das ist zwar soweit richtig, aber eben nur die halbe Wahrheit. Die Gruppen werden nicht aufgrund ihrer Kritik an der Siedlungspolitik als bedenklich angesehen, sondern aufgrund ihrer Methoden, Finanzierung und Voreingenommenheit bezüglich ihrer politischen Agenda. Hätte er sich mit Siedlungskritikern getroffen, die in der eigenen Bevölkerung weniger umstritten sind, hätte es auch keinen Alarm gegeben.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9963
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Keoma » Fr 28. Apr 2017, 08:44

Liegestuhl hat geschrieben:(28 Apr 2017, 09:34)

Heute früh habe ich im Radio (NDR) in den Nachrichten gehört, dass Gabriel abgesagt wurde, weil er Menschenrechtsorganisationen besucht hätte, die u. a. die Siedlungspolitik Israels kritisieren. Das ist zwar soweit richtig, aber eben nur die halbe Wahrheit. Die Gruppen werden nicht aufgrund ihrer Kritik an der Siedlungspolitik als bedenklich angesehen, sondern aufgrund ihrer Methoden, Finanzierung und Voreingenommenheit bezüglich ihrer politischen Agenda. Hätte er sich mit Siedlungskritikern getroffen, die in der eigenen Bevölkerung weniger umstritten sind, hätte es auch keinen Alarm gegeben.


Mir kommt es so vor, dass Gabriel auf Provokation aus war, vielleicht hat ihn der Besuch in Hebron so getroffen.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35080
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Liegestuhl » Fr 28. Apr 2017, 08:45

relativ hat geschrieben:(28 Apr 2017, 09:28)
Weshalb Gabriel diese Gruppen unbedingt treffen wollte weiss ich auch nicht, aber ich bin mir fast sicher , bestimmt nicht weil er die angeblichen Lügen aufklären wollte und Israel damit destabilisieren wollte.

Mag sein, aber ihm muss klar sein, dass er diese Organisationen mit seinem Besuch aufwertet und ihnen Glaubhaftigkeit verleiht. Er weiß, dass dieser Besuch auch seinen politischen Standpunkt bezüglich Israel ausdrückt.
Inwieweit dies für eine angebliche Randgruppe überhaupt möglich ist weiss ich nicht, es sei denn sie spiegelt gar nicht nur eine Minderheit in der Bevölkerung wieder, die sich kritisch mit der Regierungspolitik und der IDF- Praktiken auseinandersetzt.


Eben! Warum um aller Welt besucht er dann eine Gruppe, die selbst in der israelischen Zivilbevölkerung stark umstritten ist?
?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35080
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Liegestuhl » Fr 28. Apr 2017, 08:46

Keoma hat geschrieben:(28 Apr 2017, 09:44)

Mir kommt es so vor, dass Gabriel auf Provokation aus war, vielleicht hat ihn der Besuch in Hebron so getroffen.


Vielleicht hat man ihn auch einfach nur auf Diät gesetzt und er ist deshalb so krawallig.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20034
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon relativ » Fr 28. Apr 2017, 08:49

Moses hat geschrieben:(28 Apr 2017, 09:32)

Das war nicht persönlich auf Dich gemünzt. Ich finde nur, Halbwahrheiten sind gefährlicher als klar erkennbare Lügen, weil hier viele Gutgläubige irgend wann - nach dem Motto: "wo Rauch ist, ist auch Feuer" - die gewollte Botschaft einfach aufnehmen.

Ok, ich antworte für mich mal so darauf. Warum ich z.B. von angeblichen Lügen gesprochen habe. Die angeblichen aufgedeckten Lügen sind nach den Darstellungen die ich hier lesen konnte, mehr oder weniger "nur" Gegendarstellungen zu den Behauptungen dieser Gruppe. Bei Gegendarstellungen aus Militärquellen sollten man eh erstmal vorsichtig sein.
Ich nehme für mich in Anspruch, daß ich immer versuche mit solche Darstellungen vorsichtig umzugehen, daher wundere ich mich auch immer, daß es einige gibt, die ihre Quellen als unverrückbare Fakten hier darstellen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20034
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon relativ » Fr 28. Apr 2017, 08:51

Liegestuhl hat geschrieben:(28 Apr 2017, 09:45)

Mag sein, aber ihm muss klar sein, dass er diese Organisationen mit seinem Besuch aufwertet und ihnen Glaubhaftigkeit verleiht. Er weiß, dass dieser Besuch auch seinen politischen Standpunkt bezüglich Israel ausdrückt.


Eben! Warum um aller Welt besucht er dann eine Gruppe, die selbst in der israelischen Zivilbevölkerung stark umstritten ist?
?

Ich weiss nicht wie stark diese Gruppe in der Bevölkerung umstritten ist, dazu fehlen mir die entsprechenden Quellen. Ich bin sicher Gabriel war darüber besser informiert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 7023
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Moses » Fr 28. Apr 2017, 08:56

relativ hat geschrieben:(28 Apr 2017, 09:49)

Ok, ich antworte für mich mal so darauf. Warum ich z.B. von angeblichen Lügen gesprochen habe. Die angeblichen aufgedeckten Lügen sind nach den Darstellungen die ich hier lesen konnte, mehr oder weniger "nur" Gegendarstellungen zu den Behauptungen dieser Gruppe. Bei Gegendarstellungen aus Militärquellen sollten man eh erstmal vorsichtig sein.
Ich nehme für mich in Anspruch, daß ich immer versuche mit solche Darstellungen vorsichtig umzugehen, daher wundere ich mich auch immer, daß es einige gibt, die ihre Quellen als unverrückbare Fakten hier darstellen.

Genau diese Reaktion hab ich gemeint - also bist Du tatsächlich persönlich betroffen.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35080
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Liegestuhl » Fr 28. Apr 2017, 08:58

relativ hat geschrieben:(28 Apr 2017, 09:51)
Ich bin sicher Gabriel war darüber besser informiert.


Das vermute ich auch ich denke, Netanyahu wusste das auch.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20484
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon ThorsHamar » Fr 28. Apr 2017, 09:08

Eben lese ich bei ntv: http://www.n-tv.de/politik/Netanjahu-ue ... 13808.html

Zitat: ""Breaking the Silence ist keine Menschenrechtsorganisation. Ihr geht es darum, israelische Soldaten zu kriminalisieren", sagte Netanjahu.
"Ich finde, es war äußerst instinktlos, zu diesem Zeitpunkt ein solches Treffen stattfinden zu lassen", sagte Netanjahu mit Blick darauf, dass die Diskussionsrunde kurz nach dem Holocaust-Gedenktag in Israel stattfand. "An diesen Tagen trauern wir um die im Holocaust ermordeten Angehörigen unseres Volkes und um unsere gefallenen Soldaten."

Es reicht, für diese Entgleisung erhältst Du eine Ermahnung, noch eine weitere Provokation und Verwarnung ist fällig.
Moses
Mod
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20034
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon relativ » Fr 28. Apr 2017, 09:12

Moses hat geschrieben:(28 Apr 2017, 09:56)

Genau diese Reaktion hab ich gemeint - also bist Du tatsächlich persönlich betroffen.

Ne wirklich bin ich nicht, ich hab deine Aussage, die ja auf niemanden persönlich bezogen war, nur weiter geführt und zwar aus meiner Sicht. Dies tat ich nicht aus Betroffenheit, sondern weil ich auch um dieses Problem weiss, es bei der Meinungsbildung und Diskussion aber häufig kompliziert ist , ganz ohne "Halbwahrheiten" auszukommen, da eben vieles in einer Diskussion auch auf eine persönliche Sicht "reduziert" ist.
Daher sollte man m.M. versuchen nicht soviel von Fakten zu sprechen (gilt auch manchmal für mich selber) sondern den persönlichen Meinungsaustausch in Vordergrund zu stellen.
Denn zu vielen Themen gibt es eben nicht die 100% Wahrheit, die Diskutanten kennen, sondern beziehen sich dafür häufig auf externe Quellen. Die sind für die Verstärkung der Argumente wichtig , aber eben nicht immer die absolute Wahrheit, was immer diese auch sein mag.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast