islamistischer Antisemitismus

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Blasphemist
Beiträge: 3396
Registriert: Do 17. Jan 2013, 13:30
Benutzertitel: Gott ist tot
Wohnort: Pfalz

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Blasphemist » Di 19. Aug 2014, 15:28

pikant » Di 19. Aug 2014, 16:18 hat geschrieben:
ist doch in Ordnung so, dass man die Religion wegen der Liebe wechselt.
was kritisiest Du denn?
dass die Ministerin da war, obwohl die Frau keine Juedin mehr ist oder dass der Islam diese strenge Regelung vorsieht?
die Religionen haben doch das Recht solche Regeln aufzustellen - der Islam geht da eben andere wege als die Christen.

[...]
Red doch nicht drumherum! [...]

In Israel werden Ehen zwischen Juden und Nichtjuden vom Staat nicht anerkannt.

Das ist die Aussage!
Zuletzt geändert von Watchful_Eye am Di 19. Aug 2014, 15:39, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Beleidigung, "Schreien" entfernt
pikant
Beiträge: 50139
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon pikant » Di 19. Aug 2014, 15:33

Blasphemist » Di 19. Aug 2014, 15:28 hat geschrieben:

In Israel werden Ehen zwischen Juden und Nichtjuden vom Staat nicht anerkannt.

Das ist die Aussage!


das ist grundfalsch.
Ehen, die im Ausland zwischen Juden und Nichtjuden geschlossen werden, werden in Israel anerkannt

bei dieser Ehe ging es um eine Juedin, die vor der Ehe zum Islam konvertiert ist - also eine Ehe des Islam in Israel
nicht geslesen?

hat mit Ihrem Posting nichts zu tun.
Zuletzt geändert von Watchful_Eye am Di 19. Aug 2014, 15:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Gretel » Di 19. Aug 2014, 15:48

pikant » Di 19. Aug 2014, 15:33 hat geschrieben:
das ist grundfalsch.
Ehen, die im Ausland zwischen Juden und Nichtjuden geschlossen werden, werden in Israel anerkannt

bei dieser Ehe ging es um eine Juedin, die vor der Ehe zum Islam konvertiert ist - also eine Ehe des Islam in Israel
nicht geslesen?

hat mit Ihrem Posting nichts zu tun.

Grundfalsch ROFL
Man muß nämlich dann im Ausland heiraten. Macht ja nix.

Sag BLOSS, Du hast den Artikel und mein Posting DOCH heimlich gelesen. :D

Wegen des schwierigen Nachweises, ob jemand "wirklich" jüdisch ist, werden vor der Heirat Detektive beauftragt und DNA getestet...

ganz schön kompliziert:
http://www.kas.de/wf/doc/kas_35093-1522 ... 0731151136
Zuletzt geändert von Gretel am Di 19. Aug 2014, 15:53, insgesamt 2-mal geändert.
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
pikant
Beiträge: 50139
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon pikant » Di 19. Aug 2014, 15:49

A. von Dahlenberg » Di 19. Aug 2014, 15:41 hat geschrieben:
Wer macht in Israel die Gesetze?

a) Ausserirdische Wesen?
b) vom Volk gewählte demokratisch legitimierte Volksvertreter?


Moderation hat schon die Beleidigungen des Users entfernt
man sollte eben sachlich diskutieren

das Problem bei dieser Ehe war einfach, dass es im nahen Osten nicht moeglich ist, dass so eine Ehe getraut wird - weder in Israel noch in den arabischen Staaten.
der Islam und das Judentum sehen Mischehen nur in sehr begrenzten Faellen vor.

um sich da einiges zu erpsaren ist die Fau aus Liebe einfach zum Islam uebergetreten und da hat man dann in Israel geheiratet und die politische Prominenz war vor Ort und hat die Heirat gegen ein paar Extremisten in Schutz genommen - die Frau ist keine 'Verraeterin' sondern weiter israelische Staatsbuergerin mit Glauben Islam.
das ist Multikulti in Israel
Zuletzt geändert von pikant am Di 19. Aug 2014, 15:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Blasphemist
Beiträge: 3396
Registriert: Do 17. Jan 2013, 13:30
Benutzertitel: Gott ist tot
Wohnort: Pfalz

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Blasphemist » Di 19. Aug 2014, 15:55

pikant » Di 19. Aug 2014, 16:49 hat geschrieben:
Moderation hat schon die Beleidigungen des User entfernt
man sollte eben sachlich diskutieren

das Problem bei dieser Ehe war einfach, dass es im nahen Osten nicht moeglich ist, dass so eine Ehe getraut wird - weder in Israel noch in den arabischen Staaten.
der Islam und das Judentum sehen Mischehen nur in sehr begrenzen Faellen vor.

um sich da einiges zu erpsaren ist die Fau aus Liebe einfach zum Islam uebergetreten und da hat man dann in Israel geheiratet und die politische Prominenz war vor Ort und hat die Heirat gegen ein paar Extremisten in Schutz genommen - die Frau ist keine 'Verraeterin' sondern weiter israelische Staatsbuergerin mit Glauben Islam.
das ist Multikulti in Israel

Pikant, du findest es also OK, dass die Frau zum Islam konvertiert ist nur damit sie heiraten kann.
Du findest es OK, dass in Israel nur kirchlich geheiratet werden kann.

Das ist für dich also Multikulti und ein offene, tolerante Gesellschaft?
Oder findest du es nur OK um dich mit deinem Geschleime nicht von Israel distanzieren zu müssen.

Für mich ist das Schwachsinn hoch 3 und mit einem modernen Staat nicht vereinbar. Es muss einem deshalb auch nicht wundern, dass weder die Juden noch die Moslems zu Frieden und Einsicht fähig sind. Es sind archaisch geprägte Kulturen die Körperverletzungen verherrlichen.
Nix Multikulti und toll, rückständig und dumm.
pikant
Beiträge: 50139
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon pikant » Di 19. Aug 2014, 15:59

Gretel » Di 19. Aug 2014, 15:48 hat geschrieben:Grundfalsch ROFL
Man muß nämlich dann im Ausland heiraten. Macht ja nix.

Sag BLOSS, Du hast den Artikel und mein Posting DOCH heimlich gelesen. :D


das Problem ist mir seit Jahren bekannt und das kommt nicht selten vor im Ausland, dass Juden nicht unter sich bleiben wollen und andere aus anderen Religionen heiraten.
diese Problem gibt es in vielen islamistischen Staaten (dort mit Heirat nicht Islam) und ja auch in Israel (dort mit Heirat Nichtjude)
die Frau wollte aber zum Islam und ihren Mann in Israel heiraten - das ist dort unproblematisch, auch wenn es Extremisten dort gibt, die es nicht gerne sehen, wenn eine Jude die Religion wechselt.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Gretel » Di 19. Aug 2014, 16:00

pikant » Di 19. Aug 2014, 15:49 hat geschrieben:
Moderation hat schon die Beleidigungen des Users entfernt
man sollte eben sachlich diskutieren

das Problem bei dieser Ehe war einfach, dass es im nahen Osten nicht moeglich ist, dass so eine Ehe getraut wird - weder in Israel noch in den arabischen Staaten.
der Islam und das Judentum sehen Mischehen nur in sehr begrenzten Faellen vor.

um sich da einiges zu erpsaren ist die Fau aus Liebe einfach zum Islam uebergetreten und da hat man dann in Israel geheiratet und die politische Prominenz war vor Ort und hat die Heirat gegen ein paar Extremisten in Schutz genommen - die Frau ist keine 'Verraeterin' sondern weiter israelische Staatsbuergerin mit Glauben Islam.
das ist Multikulti in Israel


Du nennst es also MULTIKULTI, wenn man, um sich "einiges zu ersparen" heiraten, konvertieren muss? :) Sie ist konvertiert, weil sie ihren Mann in Israel nicht hätte heiraten dürfen.

Im Islam hätte sie das von den religiösen Regeln her nicht müssen - als Frau, zumindestens. Ob Jüdin oder Christin.
Im Judentum ist es so oder so herum nicht erlaubt.
Christen dürfen in israel eben auch nicht einfach sonstwen heiraten.
Zuletzt geändert von Gretel am Di 19. Aug 2014, 16:03, insgesamt 2-mal geändert.
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
pikant
Beiträge: 50139
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon pikant » Di 19. Aug 2014, 16:08

Blasphemist » Di 19. Aug 2014, 15:55 hat geschrieben:Pikant, du findest es also OK, dass die Frau zum Islam konvertiert ist nur damit sie heiraten kann.
Du findest es OK, dass in Israel nur kirchlich geheiratet werden kann.


Hattest Du meine Postings hier gelesen, dann haette sich Deine Frage eruebrigt.
ich finde das nicht in Ordnung und das ist nicht nur ein Problem der Juden, sondern ein noch groeseres Problem im Islam.

so eine Ehe haette man auch in keinem islamischen Staat getraut - ich finde es aber supergut, dass die Frau zum Islam konvertierte und trotzdem die Ministerin bei der Trauung vor Ort war und sie begruesste und das Paar vor dem kleinen Mob auf der Strasse in Schutz nahm. Die Frau wollte zum Islam, denn die haetten auch ausserhalb des Landes heiraten koennen zum Beispiel auf Zypern und dann haette man diese Heirat in Israel anerkannt - das machen Hunderte von Paaren so in Israel mit unterschiedlichen Religionen.

sowas wuerde man in einem islamistischen Staat nicht antreffen - da wuerde man die Frau eher in den Kerker werfen, wenn die vom Islam ins Judentum wechseln will um zu heiraten.
pikant
Beiträge: 50139
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon pikant » Di 19. Aug 2014, 16:11

Gretel » Di 19. Aug 2014, 16:00 hat geschrieben:


Im Islam hätte sie das von den religiösen Regeln her nicht müssen - als Frau, zumindestens. .


Frauen duerfen im Islam nur Maenner mit islamischen Glauben heiraten.
das ist ein Muss.
alles andere ist nach dem Glauben strikt verboten.
Zuletzt geändert von pikant am Di 19. Aug 2014, 16:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34801
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Liegestuhl » Di 19. Aug 2014, 16:18

Das sind Regelungen, die überall im Nahen Osten so sind. Zivilehen gibt es fast nirgendwo dort in der Region. Das lässt sich aber fürs Juden-Bashing schlecht instrumentalisieren.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Gretel » Di 19. Aug 2014, 16:25

pikant » Di 19. Aug 2014, 16:11 hat geschrieben:
Frauen duerfen im Islam nur Maenner mit islamischen Glauben heiraten.
das ist ein Muss.
alles andere ist nach dem Glauben strikt verboten.


ich schrieb:
Als Christin oder Jüdin kann man nach dem islamischen Glauben einen Moslem heiraten.

Soweit verstanden - oder doch lieber nicht? :)
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Gretel » Di 19. Aug 2014, 16:38

Liegestuhl » Di 19. Aug 2014, 16:18 hat geschrieben:Das sind Regelungen, die überall im Nahen Osten so sind. Zivilehen gibt es fast nirgendwo dort in der Region. Das lässt sich aber fürs Juden-Bashing schlecht instrumentalisieren.


Juden - Bashing? Du mich auch, Liegestuhl.
"Wie unterscheidet man Antisemitismus von Israelkritik?"
Weißt Du das nach 10 Jahren Freizeitbeschäftigung denn immer noch nicht? :?:

Ich antwortete lediglich auf dieses lustige Posting:

pikant » Di 19. Aug 2014, 13:17 hat geschrieben:
diese Heirat zeigt exemplarisch, wie weltoffen Israel ist und wie die Religionen dort zusammenwachsen und man sich respektiert.

Ja, gegen die Zivilehe gibt es in den arabischen Ländern ähnliche Widerstände wie in der einzigen Demokratie des Nahen Ostens:
https://www.bergmann-aktuell.de/news/ge ... r-zivilehe
Zuletzt geändert von Gretel am Di 19. Aug 2014, 21:24, insgesamt 3-mal geändert.
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9372
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Keoma » Mi 20. Aug 2014, 07:23

Die Sache mit der nicht existenten Zivilehe in Israel ist sicher kritisierbar, da sie sich mit einer modernen Demokratie nicht vereinbaren lässt.
Das mit der Eheschließung im Ausland, die anerkannt wird, ist eine typisch jiddische Lösung, wie sie einem Rebbe in einem Schtetl eingefallen sein könnte (war vermutlich sogar so).
Das ist halt das Problem in Israel, der Eiertanz darum, die jüdische Identität zu bewahren und trotzdem laizistisch zu agieren, wird zusehends schwerer.
Und die orthodoxen Juden sind bald keine Minderheit mehr, wenn sie sich weiter so vermehren wie die Karnickel.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon freigeist » Mi 20. Aug 2014, 07:27

Gretel » Di 19. Aug 2014, 16:25 hat geschrieben:
ich schrieb:
Als Christin oder Jüdin kann man nach dem islamischen Glauben einen Moslem heiraten.

Soweit verstanden - oder doch lieber nicht? :)


Allerdings nur, wenn die Christin oder Jüdin praktizierende Gläubige ist.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
pikant
Beiträge: 50139
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon pikant » Mi 20. Aug 2014, 07:32

Keoma » Mi 20. Aug 2014, 07:23 hat geschrieben:Die Sache mit der nicht existenten Zivilehe in Israel ist sicher kritisierbar, da sie sich mit einer modernen Demokratie nicht vereinbaren lässt.
Das mit der Eheschließung im Ausland, die anerkannt wird, ist eine typisch jiddische Lösung, wie sie einem Rebbe in einem Schtetl eingefallen sein könnte (war vermutlich sogar so).
Das ist halt das Problem in Israel, der Eiertanz darum, die jüdische Identität zu bewahren und trotzdem laizistisch zu agieren, wird zusehends schwerer.
Und die orthodoxen Juden sind bald keine Minderheit mehr, wenn sie sich weiter so vermehren wie die Karnickel.


Bei dieser Regelung geben sich Islam und Judentum nichts
beide Religionen sind da 'nicht auf der Hoehe der Zeit'
Zuletzt geändert von pikant am Mi 20. Aug 2014, 07:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9372
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Keoma » Mi 20. Aug 2014, 07:40

pikant » Mi 20. Aug 2014, 08:32 hat geschrieben:
Bei dieser Regelung geben sich Islam und Judentum nichts
beide Religionen sind da 'nicht auf der Hoehe der Zeit'


Nur geht es nicht um den Vergleich von Religionen, sondern wie die Religion den Staat formt.
Eigentlich sollte die Religion im Staat nichts zu bestellen hat.
Dass es in islamischen Staaten schlimmer ist, ist ja kein Argument dagegen, dass es in Israel nicht besser sein könnte.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
pikant
Beiträge: 50139
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon pikant » Mi 20. Aug 2014, 07:45

Keoma » Mi 20. Aug 2014, 07:40 hat geschrieben:
Nur geht es nicht um den Vergleich von Religionen, sondern wie die Religion den Staat formt.
Eigentlich sollte die Religion im Staat nichts zu bestellen hat.
Dass es in islamischen Staaten schlimmer ist, ist ja kein Argument dagegen, dass es in Israel nicht besser sein könnte.


das stimmt und vor allem ist das halbherzig, es in Israel zu verbieten aber in anderen Laendern darf man und dann wird es anerkannt.
und die Kinder aus diesen Ehen werden ja Juden im Normalfall.
Marie-Luise

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Marie-Luise » Mi 20. Aug 2014, 12:01

Keoma » Mi 20. Aug 2014, 08:23

Und die orthodoxen Juden sind bald keine Minderheit mehr, wenn sie sich weiter so vermehren wie die Karnickel.


Verwechselst Du hier nicht die Orthodoxen mit den Ultra-Orthodoxen (Haredim)?

http://de.wikipedia.org/wiki/Ultraorthodoxes_Judentum

Sie müssen nun auch zum Militär, was ich persönlich gut finde.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9372
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Keoma » Mi 20. Aug 2014, 12:26

Marie-Luise » Mi 20. Aug 2014, 13:01 hat geschrieben:
Verwechselst Du hier nicht die Orthodoxen mit den Ultra-Orthodoxen (Haredim)?

http://de.wikipedia.org/wiki/Ultraorthodoxes_Judentum

Sie müssen nun auch zum Militär, was ich persönlich gut finde.


Die Haredim kümmern sich sowieso nur um den Talmud.
Ab und zu versuchen sie halt eine Steinigung.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
pikant
Beiträge: 50139
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon pikant » Do 21. Aug 2014, 09:06

sehr guter aktueller Kommentar von Sabine Brandes ueber die Heirat einer geborenen Juedin mit einem Moslem

http://www.juedische-allgemeine.de/arti ... w/id/20027

Toleranz und Respekt vor einem Religionswechsel ist gefragt
wir duerfen dem Rassismus auch in Israel keine Chance geben :thumbup:
Zuletzt geändert von pikant am Do 21. Aug 2014, 09:12, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste