islamistischer Antisemitismus

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4340
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Fuerst_48 » So 14. Aug 2016, 10:31

X3Q hat geschrieben:(14 Aug 2016, 11:24)

Als was sollte man solche Aktionen denn sonst interpretieren?

--X

Das frage ich mich auch. Die politische Motivation bei den Anschlägen ist mehr als offensichtlich.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36011
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Liegestuhl » So 14. Aug 2016, 11:10

Warum sollte man aus politischen Gründen einen Sportler schikanieren?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36011
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Liegestuhl » So 14. Aug 2016, 11:41

Wenn man aus politischen Gründen ein Asylbewerberheim anzündet, ist man am Ende vielleicht gar kein Rassist. Man hatte ja politische Gründe.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
CaptainJack

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon CaptainJack » So 14. Aug 2016, 14:01

Liegestuhl hat geschrieben:(14 Aug 2016, 12:41)

Wenn man aus politischen Gründen ein Asylbewerberheim anzündet, ist man am Ende vielleicht gar kein Rassist. Man hatte ja politische Gründe.
Das sind Kriminelle! Auch wenn sie fast "nur" unbewohnte Immos angezündet haben (wer immer das war). Seit mehreren Wochen hört man allerdings auch da nichts mehr davon.
Bobo
Beiträge: 2395
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Bobo » Mo 22. Aug 2016, 09:29

Es gab den Antisemitismus auch auf der Olympiade.

Ägyptischer Ringer verweigerte Israelischem nach Niederlage den Handschlag. Das lässt erahnen, welch eine Schmach die Niederlage für ihn gewesen sein muss.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7509
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Bleibtreu » Mo 22. Aug 2016, 10:44

•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Atheist

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Atheist » Mo 22. Aug 2016, 17:21

Fuerst_48 hat geschrieben:(22 Aug 2016, 12:31)

Die Libanesen (und andere) verstehen den völkerverbindenden Sinn des Sports nicht.


Ohne den völkerspaltenden Alltag bräuchte die Welt keine weitere Kommerz-Schaubühne, auf der Friede, Freude und Eierkuchen gespielt werden muss. Beim Sportwettkampf sollte ohnehin der faire Wettkampf samt Individuum im Vordergrund stehen, keine Staaten, die diese Individuen als Werbeträger für oder gegen einander oder als Projektionsflächen für die Träume der jeweiligen Zuschauerschaft missbrauchen.

Übrigens haben sich beide Judokas politisch verhalten, weil sie sich (zunächst) der traditionellen japanischen Form des Abgrüßens verweigert haben.
Bobo
Beiträge: 2395
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Bobo » Di 23. Aug 2016, 07:59

Atheist hat geschrieben:(22 Aug 2016, 18:21)

Ohne den völkerspaltenden Alltag bräuchte die Welt keine weitere Kommerz-Schaubühne, auf der Friede, Freude und Eierkuchen gespielt werden muss. Beim Sportwettkampf sollte ohnehin der faire Wettkampf samt Individuum im Vordergrund stehen, keine Staaten, die diese Individuen als Werbeträger für oder gegen einander oder als Projektionsflächen für die Träume der jeweiligen Zuschauerschaft missbrauchen.

Übrigens haben sich beide Judokas politisch verhalten, weil sie sich (zunächst) der traditionellen japanischen Form des Abgrüßens verweigert haben.


So ein Unsinn. Die Olympiade ist der sportliche Wettkampf der Nationen. Soll man künftig die Herkunft der Spieler zugunsten politischer Wirrköpfe verschweigen? Besser ist, die heim zu schicken, Nicht das Reglement sollte den Spielern, sondern die Spieler sich den Reglement fügen.
Atheist

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Atheist » Di 23. Aug 2016, 09:37

Bobo hat geschrieben:(23 Aug 2016, 08:59)

Die Olympiade ist der sportliche Wettkampf der Nationen.


Nur in den Träumen unsportlicher Nationalisten, die zuschauen. Tatsächlich jedoch treten dort Individuen in den Wettkampf.

Soll man künftig die Herkunft der Spieler zugunsten politischer Wirrköpfe verschweigen?


Wichtig ist, dass die Werbeträger ihre Sponsoren und schwer nachweisbares Doping nicht verschweigen. Zudem sollten Menschen direktdemokratisch darüber entscheiden dürfen, ob sie vom IOC übervorteilt werden wollen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22744
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon ThorsHamar » Di 23. Aug 2016, 10:51

Liegestuhl hat geschrieben:(14 Aug 2016, 12:10)

Warum sollte man aus politischen Gründen einen Sportler schikanieren?


"Man" ist eine politische Lobby und ein Sportler einer Nationalmannschaft ist keine Privatperson mehr.
Politische Aktionen gegen Staaten und somit gegen deren Sportler sind keine Seltenheit. Daraus muss man nicht schon wieder Antisemitismus machen.
Die politischen, imho trotzdem unsportlichen, Aktionen richten sich gegen Israel und dessen Politik.
Der jahrelange Boykott gegen Südafrika richtete sich schliesslich auch nicht gegen Weisse oder Schwarze, sondern gegen die Politik des Staates Südafrika.
Es gab olympische Spiele, bei denen Nationen und deren Sportler ganz ausgeschlossen wurden.
Und wie oft Sportler nach Niederlagen ihrem Gegner den Handschlag verweigern, ist wohl kaum zu zählen ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33857
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Tom Bombadil » Di 23. Aug 2016, 11:01

Wenn die Neonazis also Flüchtlingsheime anzünden geschieht das nicht aus Rassismus, sondern aus politischem Protest. So kann man sich Rassismus auch schönreden...
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
bennyh
Beiträge: 4454
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Auf ganz dünnem Eis
Wohnort: Fast gesperrt

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon bennyh » Di 23. Aug 2016, 11:37

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Aug 2016, 12:01)

Wenn die Neonazis also Flüchtlingsheime anzünden geschieht das nicht aus Rassismus, sondern aus politischem Protest. So kann man sich Rassismus auch schönreden...

Ein Flüchtlingsheim anzünden und einen Handschlag verwehren ist ja bekanntermaßen praktisch dasselbe.
Usertreffen 2019 FTW
Danke an die Moderation für die gute Arbeit all die vielen Jahre.
Haltet euch einfach an die Nutzungsbedingungen, Leute!
Atheist

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Atheist » Di 23. Aug 2016, 11:44

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Aug 2016, 12:01)

Wenn die Neonazis also Flüchtlingsheime anzünden


Die Öffentlichkeit weiß nicht, ob es Neonazis waren.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22744
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon ThorsHamar » Di 23. Aug 2016, 14:48

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Aug 2016, 12:01)

Wenn die Neonazis also Flüchtlingsheime anzünden geschieht das nicht aus Rassismus, sondern aus politischem Protest. So kann man sich Rassismus auch schönreden...


Warum müssen denn schon wieder Neonazis in Deutschland herhalten, wenn es doch genügend arabische und jüdische Rassisten in Israel und Palästina gibt, welche sich gegenseitig die Häuser anzünden?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22744
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon ThorsHamar » Di 23. Aug 2016, 15:00

Bobo hat geschrieben:(22 Aug 2016, 10:29)

Es gab den Antisemitismus auch auf der Olympiade.

Ägyptischer Ringer verweigerte Israelischem nach Niederlage den Handschlag. Das lässt erahnen, welch eine Schmach die Niederlage für ihn gewesen sein muss.


Was für ein böser Antisemit ......

http://sportbild.bild.de/fussball/inter ... sport.html

"Guardiola verweigert Ronaldo Handschlag"

http://sportbild.bild.de/fussball/inter ... sport.html

"So berechtigt kann ein verweigerter Handschlag sein..."

http://www.tz.de/sport/fussball/cristia ... 64385.html

...und so weiter ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36011
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Liegestuhl » Di 20. Feb 2018, 09:18

Erschreckende Zustände in Frankreich:

Die Juden im Schraubstock
...
Die schnelle Reaktion unterscheidet sich auffällig vom Umgang mit der brutalen Tötung einer Jüdin im vergangenen Jahr. Sarah Halimi wurde im April von einem Nachbarn in Paris misshandelt und vom Balkon geworfen. Der Mann habe die Rentnerin als „Sheitan“ (Teufel) bezeichnet und auf Arabisch „Gott ist groß“ gerufen, berichteten die Anwälte der Familie später. Die Justiz behandelte den Fall jedoch zunächst als Tötungsdelikt ohne besondere Umstände.
...
Der Politikwissenschaftler und Rassismus-Experte Pierre-André Taguieff beschreibt einen starken Anstieg der Judenfeindlichkeit in Frankreich zu Beginn der 2000er Jahre. „Es handelt sich nicht um eine Wiederkehr des alten politischen Antisemitismus, der Nationalisten und Katholiken vereint, sondern um das Entstehen einer neuen antijüdischen Konfiguration, die sich aus der Islamisierung der palästinensischen Sache ableitet“, sagte er dem Magazin „L’Obs“. Verbandschef Kalifat sieht die Juden „im Schraubstock“ von drei Arten des Judenhasses: des rechtsextremen, linksextremen und arabisch-muslimischen Antisemitismus.
...


https://www.nwzonline.de/politik/analys ... 44635.html
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24026
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon relativ » Di 20. Feb 2018, 09:28

ThorsHamar hat geschrieben:(23 Aug 2016, 16:00)

Was für ein böser Antisemit ......

http://sportbild.bild.de/fussball/inter ... sport.html

"Guardiola verweigert Ronaldo Handschlag"

http://sportbild.bild.de/fussball/inter ... sport.html

"So berechtigt kann ein verweigerter Handschlag sein..."

http://www.tz.de/sport/fussball/cristia ... 64385.html

...und so weiter ....


Du weisst schon, daß diese Vergleiche hinken, oder?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1857
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon Vongole » Di 20. Feb 2018, 13:41

Liegestuhl hat geschrieben:(20 Feb 2018, 09:18)

Erschreckende Zustände in Frankreich:



https://www.nwzonline.de/politik/analys ... 44635.html


"Die schnelle Reaktion unterscheidet sich auffällig vom Umgang mit der brutalen Tötung einer Jüdin im vergangenen Jahr."

Solange sich das EU-Parlament an antisemitische, islamistische Terroristen wie Abbas ranwanzt, wird sich für Juden in Europa daran auch nichts ändern.
Es wäre hoch an der Zeit, seitens dieser Einrichtung deutlich Flagge gegen islamistischen Antisemitismus zu zeigen.

Und ehe Tom wieder fragt, nein, ich glaube nicht an den Osterhasen. ;)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11643
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: islamistischer Antisemitismus

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 21. Sep 2018, 07:43

bennyh hat geschrieben:(21 Sep 2018, 01:02)

Das ist richtig. Anfangen sollte man damit, die Araber im Restmandat ein für alle mal finanziell trocken zu legen. Soll heißen: Keine "Hilfs-"güter mehr nach Gaza oder Judäa und Samaria. Das hätte auch den Vorteil, dass die brutalen Raketenagriffe endlich ein Ende hätten und die Araber ihre genozidären Träume an den Nagel hängen müssten. Auch sollte man Antisemiten wie Abbas politisch isolieren und finanziell austrocknen.

Abbas trifft sich glaub' ich heute mit Macron und nachmittags wirds eine Pressekonferenz geben. Mit ziemlicher Sicherheit dürfte es um Geld gehen. Verabredet wurde das Treffen, wenn ichs richtig mitbekommen habe, in Moskau zur Fußball WM. Und dass Abbas mal irgendwann in Moskau promoviert hat, ist hinlänglich bekannt. Wie sieht dieses Verhältnis eigentlich aus: Abbas/Putin/Macron? Welche Interessen spielen da eine Rolle?

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste