No jewish flag

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: No jewish flag

Beitragvon Wolverine » Di 4. Aug 2015, 12:07

Israelkritiker muss man nicht verleumden. Die Beiträge, die alles enthalten, aber keine Kritik, sind in der Regel selbst entlarvend. Das kann man hier im Forum wunderbar nachlesen. Hier wird aus einer rechtlich einwandfreien Ausweisung aufgrund fehlender Aufenthaltsgenehmigung schon mal "Deportation", wenn die Israelis es machen, obwohl alle europäischen Staaten es genauso machen. Das entlarvt z.B. die Israelkritiker und sie merken es in ihrer Selbstverliebtheit noch nicht einmal. Ein Israelkritiker meint Juden, wenn er Israel schreibt. Darüber gibt es für mich nicht den geringsten Zweifel und auch das ist wieder entlarvend. Es ist, wie Liege bereits schrieb. Die Antisemiten haben mit dem Antizionismus ein Mäntelchen gefunden, mit dem sie sich bedecken können, um nicht gleich als Antisemit entlarvt zu werden. Diesbezüglich zitiere ich gerne wieder H.M. Broder
„Der moderne Antisemit findet den ordinären Antisemitismus schrecklich, bekennt sich aber ganz unbefangen zum Antizionismus, dankbar für die Möglichkeit, seine Ressentiments in einer politisch korrekten Form auszuleben. Denn auch der Antizionismus ist ein Ressentiment, wie der klassische Antisemitismus es war. Der Antizionist hat die gleiche Einstellung zu Israel wie der Antisemit zum Juden. Er stört sich nicht daran, was Israel macht oder unterlässt, sondern daran, dass es Israel gibt.“

Zitat anlässlich der Anhörung zum Antisemitismus des Innenausschuss des Deutschen Bundestages.
Benutzeravatar
Magnes
Beiträge: 1585
Registriert: Do 20. Feb 2014, 14:36
Benutzertitel: Piscis primum a capite foetet

Re: No jewish flag

Beitragvon Magnes » Do 27. Aug 2015, 23:57

Ein schönes Beispiel für das, was ich bereits behauptete: Es gibt Parallelen in der Methodik wie Juden einerseits und User, die Israel kritisieren andererseits pauschal diffamiert werden.

Da wird dann einfach ein unbelegter Vorwurf ("Deportation") und zwei nicht erwiesene Behauptungen (das der Sachverhalt nicht anders wäre, als in Europa und rechtlich einwandfrei) verwendet, um Israelkritikern pauschal [!] eine Selbstverliebtheit zu unterstellen. Es geht nicht um die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Argument, sondern auschließlich darum, gegen Israelkritiker pauschal zu wettern, m.a.W zu hetzen. Aus meiner Erfahrung liegt das daran, dass man mit der inhaltlichen Auseinandersetzung gescheitert ist und deswegen persönlich werden muss.

Es folgt dann die angeblich "entlarvende" Feststellung, dass Israelkritiker Juden meinen, wenn sie Israel schreiben. Da fragt man sich, wer den sonst gemeint sein soll. Wer Südafrika zur Zeiten der Apartheid kritisierte, meinte auch das kritisierenswerte Verhalten der Buren. Was daran "entlarvend" sein soll, werden wir nie erfahren. Ob es wohl einen Buren gibt, der die dämliche Behauptung aufstellt, dass Südafrika-Kritik in dieser Zeit keine Kritik, sondern ein Ausdruck von Burenhass war?

Eine Kritik Deutschlands wäre nach dieser Scheinlogik nur ein Ausdruck von Germanenhass. Es sind ja Deutsche gemeint. :D

Und ich schrieb bereits über das ständige Gefasel des angeblich entlarvenden, versteckten Antisemitismus:
"Merkwürdig. Die Antisemiten wittern hinter jedem, den sie diffamieren wollen, einen versteckten Juden. Und in diesem Subforum wird auch suggeriert, das Israelkritiker oder Antizionisten als solche bestimmte negative "Identitäts"-Merkmale hätten. Gibt es Parallelen in den Verleumdungsmethodik?"

In diesem Fall war das unterstellte, negative Identitätsmerkmal "Selbstverliebtheit". was übrigens nicht ohne Zufall eine antisemitisches Klischee ist, was z.B. von den Rechtsknallern der "Stormfront" verbreitet wird. Wer will schon auschließen wollen, dass dort behauptet wird, dass man Juden gar nicht zu verleumden bräuchte, weil sie sich selber als Narzissten entlarven würden?

Zum Schluß sollen dann die leeren Behauptungen mit den von Broder bekannten, leeren Behauptungen gestützt werden. Da mutieren im Rahmen der Scheinargumenation Israelkritiker (die Israel ja angeblich nicht einmal kritisieren) auf einmal zu Antizionisten, die sich nur daran stören, dass es Israel gibt. Selbst wenn es so wäre wird selbstverständlich nicht einmal begründet, was daran überhaupt antisemitisch sein könnte. Es wird einfach nur gleichgesetzt. Das spart Intelligenz.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11414
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: No jewish flag

Beitragvon Provokateur » Fr 28. Aug 2015, 00:21

Magnes » Fr 28. Aug 2015, 00:57 hat geschrieben:Selbst wenn es so wäre wird selbstverständlich nicht einmal begründet, was daran überhaupt antisemitisch sein könnte. Es wird einfach nur gleichgesetzt. Das spart Intelligenz.


Wer den Juden das Recht auf einen eigenen Staat versagt, versagt ihnen das Recht auf einen sicheren Hafen, in dem sie vor Verfolgung geschützt sind.

Der Staat Israel ist keine Folge des Holocaust. Der Holocaust war nämlich die bedauerliche Spitze einer fast dreizehn Jahrhunderte dauernden antisemitischen Grundstimmung in Europa, angefangen von den Zwangstaufen unter Sisebut im siebten Jahrhundert.
Ohne Antisemitismus gäbe es keinen Staat Israel. Weil er nicht nötig wäre.

Wer diese Notwendigkeit jedoch nicht erkennen will und damit das Existenzrecht Israels abstreitet, der bestreitet entweder, dass es Judenhass gibt oder er ist der Meinung, dass die Juden "es schon irgendwie verdient hätten".

Ersteres wäre dumm.
Zweiteres wäre purer Antisemitismus.

Und deswegen ist so eine Gleichsetzung völlig berechtigt. Das hat mit "gesparter Intelligenz" nichts zu tun.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Magnes
Beiträge: 1585
Registriert: Do 20. Feb 2014, 14:36
Benutzertitel: Piscis primum a capite foetet

Re: No jewish flag

Beitragvon Magnes » Sa 29. Aug 2015, 22:17

Provokateur » Fr 28. Aug 2015, 01:21 hat geschrieben:
Wer den Juden das Recht auf einen eigenen Staat versagt, versagt ihnen das Recht auf einen sicheren Hafen, in dem sie vor Verfolgung geschützt sind.

Der Staat Israel ist keine Folge des Holocaust. Der Holocaust war nämlich die bedauerliche Spitze einer fast dreizehn Jahrhunderte dauernden antisemitischen Grundstimmung in Europa, angefangen von den Zwangstaufen unter Sisebut im siebten Jahrhundert.
Ohne Antisemitismus gäbe es keinen Staat Israel. Weil er nicht nötig wäre.

Wer diese Notwendigkeit jedoch nicht erkennen will und damit das Existenzrecht Israels abstreitet, der bestreitet entweder, dass es Judenhass gibt oder er ist der Meinung, dass die Juden "es schon irgendwie verdient hätten".

Ersteres wäre dumm.
Zweiteres wäre purer Antisemitismus.

Und deswegen ist so eine Gleichsetzung völlig berechtigt. Das hat mit "gesparter Intelligenz" nichts zu tun.
Du behauptest einfach nur, dass Antisemitismus nur der einzige und daher unberechtigte Grund sein kann, Israels Existenzrecht zu bestreiten, weil deine Argumentation sich auschließlich auf Juden und nur auf deren Leid, bzw. deren Rechte fokussiert. Da fehlt die Voraussetzung, berechtigte Gründe zu erörtern.
Zuletzt geändert von Magnes am Sa 29. Aug 2015, 22:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: No jewish flag

Beitragvon Wolverine » Sa 29. Aug 2015, 22:26

Wer den Juden das Recht auf einen eigenen Staat versagt, versagt ihnen das Recht auf einen sicheren Hafen, in dem sie vor Verfolgung geschützt sind.


So offen spricht man das nicht aus. Man behauptet einfach die Staatsgründung wäre ein Verbrechen gewesen. Dann erreicht man das Gleiche und relativiert obendrein noch die Naziverbrechen, denn die waren tatsächlich das I-Tüpfelchen auf einem langen Prozess des Antisemitismus.
Alois

Re: No jewish flag

Beitragvon Alois » Sa 29. Aug 2015, 23:04

Provokateur » Fr 28. Aug 2015, 01:21 hat geschrieben:
Wer den Juden das Recht auf einen eigenen Staat versagt, versagt ihnen das Recht auf einen sicheren Hafen, in dem sie vor Verfolgung geschützt sind.

Der Staat Israel ist keine Folge des Holocaust. Der Holocaust war nämlich die bedauerliche Spitze einer fast dreizehn Jahrhunderte dauernden antisemitischen Grundstimmung in Europa, angefangen von den Zwangstaufen unter Sisebut im siebten Jahrhundert.
Ohne Antisemitismus gäbe es keinen Staat Israel. Weil er nicht nötig wäre.

Wer diese Notwendigkeit jedoch nicht erkennen will und damit das Existenzrecht Israels abstreitet, der bestreitet entweder, dass es Judenhass gibt oder er ist der Meinung, dass die Juden "es schon irgendwie verdient hätten".

Ersteres wäre dumm.
Zweiteres wäre purer Antisemitismus.

Und deswegen ist so eine Gleichsetzung völlig berechtigt. Das hat mit "gesparter Intelligenz" nichts zu tun.


Also im Grunde genommen stimmt es was du schreibst nur man sollte bedenken, wenn es keine Verfolgung und keinen Massenmord an den Juden gegeben hätte und auch keinen 2. Weltkrieg wäre 1948 wahrscheinlich das palestinensische Gebiet heute immer britisches Protektorat oder unter UN Verwaltung da es keinen Grund gegeben hätte für jüdische Menschen aus Europa zu fliehen.

Ergo haben u.a. auch am heutigem Konflikt in Palästina alle die Staaten eine Mitschuld welche die jüdischen Einwohner aus Europa vertrieben und ermordet haben.
Allen voran Hitler-Deutschland und Stalins Sowjetreich.

Zum Thema Antisemitismus und Israel Kritik gibt es aber weite Unterschiede.


Schade nur dass dich die Staaten in Nahost nicht auf eine einvernehmliche Lösung einigen können, ich bevorzuge da auch die Zwei-Staaten Lösung.
Benutzeravatar
Magnes
Beiträge: 1585
Registriert: Do 20. Feb 2014, 14:36
Benutzertitel: Piscis primum a capite foetet

Re: No jewish flag

Beitragvon Magnes » So 30. Aug 2015, 01:58

Alois » So 30. Aug 2015, 00:04 hat geschrieben:Also im Grunde genommen stimmt es was du schreibst nur man sollte bedenken, wenn es keine Verfolgung und keinen Massenmord an den Juden gegeben hätte und auch keinen 2. Weltkrieg wäre 1948 wahrscheinlich das palestinensische Gebiet heute immer britisches Protektorat oder unter UN Verwaltung da es keinen Grund gegeben hätte für jüdische Menschen aus Europa zu fliehen.
Palästina war kein britisches Protektorat, sondern stand unter britischem Mandat. Und 1939 beschloss der Mandatar, den Staat bis 1949 in die Unabhängigkeit zu entlassen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34857
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: No jewish flag

Beitragvon Liegestuhl » So 30. Aug 2015, 03:32

Alois » So 30. Aug 2015, 00:04 hat geschrieben:Zum Thema Antisemitismus und Israel Kritik gibt es aber weite Unterschiede.


Und mindestens genauso viele Gemeinsamkeiten und Schnittmengen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Magnes
Beiträge: 1585
Registriert: Do 20. Feb 2014, 14:36
Benutzertitel: Piscis primum a capite foetet

Re: No jewish flag

Beitragvon Magnes » So 30. Aug 2015, 04:18

Liegestuhl » So 30. Aug 2015, 04:32 hat geschrieben:
Und mindestens genauso viele Gemeinsamkeiten und Schnittmengen.
ENTWEDER etwas ist Antisemitismus ODER es ist Israelkritik. Da gibt es weder Gemeinsamkeiten, noch Schnittmengen. Und deshalb wird auch keiner ein Beispiel für antisemitische Israelkritik bringen können.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: No jewish flag

Beitragvon Tom Bombadil » So 30. Aug 2015, 09:36

Liegestuhl » So 30. Aug 2015, 04:32 hat geschrieben:
Und mindestens genauso viele Gemeinsamkeiten und Schnittmengen.

Das wollen die "Israelkritiker" mit Zitat "Judenfixierung" natürlich nicht wahr haben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: No jewish flag

Beitragvon Wolverine » So 30. Aug 2015, 11:06

1947 wurde der Teilungsplan vorgeschlagen. Die Juden nahmen an, die Araber lehnten ab. Dann fing der Bürgerkrieg an. Und nein, nicht die Juden fingen an. Diese Märchen sind zwischenzeitlich schon entlarvt.
Benutzeravatar
bennyh
Beiträge: 4209
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Verwarn.: 0
Wohnort: 123 Fake street

Re: No jewish flag

Beitragvon bennyh » So 30. Aug 2015, 13:10

Alois » So 30. Aug 2015, 08:04 hat geschrieben:
Also im Grunde genommen stimmt es was du schreibst nur man sollte bedenken, wenn es keine Verfolgung und keinen Massenmord an den Juden gegeben hätte und auch keinen 2. Weltkrieg wäre 1948 wahrscheinlich das palestinensische Gebiet heute immer britisches Protektorat oder unter UN Verwaltung da es keinen Grund gegeben hätte für jüdische Menschen aus Europa zu fliehen

Britische Protektorate / Mandate sind Anachronismen aus vergangeben Zeiten. Mit der Dekolonialisierung sind auch diese Konzepte aus der Mode gekommen. Ganze Länder unter UN-Verwaltung zu stellen, hat noch nie funktioniert. Dafür ist die UN zu "schwach".

Die Grundsteinlegung für den jüdischen Staat war die Balfour-Erklärunung, also weit vor dem 2. WK.
Die meisten europäischen Juden vor dem Holocaust lebten in Osteuropa, insbesondere Polen, Weißrussland und Ukraine. Letztere zwei Gebiete waren damals Teil der Sovietunion und die Bevölkerung litt stark unter Stalin.
Hätte es keinen Holocaust gegeben, wären mehr europäische Juden nach Palästina ausgewandert, nicht weniger.
Es ist ja kaum jemand vor dem Holocaust nach Palästina geflohen, denn "dank" der Briten waren vor 1948 die Tore Palästinas vor jüdiacher Einreise wwiteatgehend verschlossen. Der Grund, warum nicht mehr europäische Juden nach 1948 eingereist sind, ist, dass ein Großteil, 6 Mio. an der Zahl, im Holocaust ermordet wurde.
Best of pn:
- "Kannst du deine blöde Fresse nicht halten? Ich antworte nicht auf deine Zitate, also verpiss dich."
"Wennst mit der deppaten Fußzeile ofoahst, wars scho ghuifn."
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: No jewish flag

Beitragvon Wolverine » So 30. Aug 2015, 13:17

Ein weiterer Grund, der gerne vergessen wird und gegen das Mandat verstieß, war die Limitierung der Einwanderung der Juden. Ein Verbrechen angesichts des Holocaust. Deshalb wird es gerne von den Pallogandisten vergessen zu erwähnen.
Benutzeravatar
Magnes
Beiträge: 1585
Registriert: Do 20. Feb 2014, 14:36
Benutzertitel: Piscis primum a capite foetet

Re: No jewish flag

Beitragvon Magnes » So 30. Aug 2015, 14:40

Tom Bombadil » So 30. Aug 2015, 10:36 hat geschrieben:Das wollen die "Israelkritiker" mit Zitat "Judenfixierung" natürlich nicht wahr haben.
Die Gemeinsamkeiten und Schnittmengen existieren ja auch nicht in der Wahrnehmung judenfixierter "Antisemitismus"-Spamer, sonst würden ja Beispiele folgen, an denen man das objektiv rational festmachen könnte.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11414
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: No jewish flag

Beitragvon Provokateur » So 30. Aug 2015, 15:12

Magnes » Sa 29. Aug 2015, 23:17 hat geschrieben:Du behauptest einfach nur, dass Antisemitismus nur der einzige und daher unberechtigte Grund sein kann, Israels Existenzrecht zu bestreiten, weil deine Argumentation sich auschließlich auf Juden und nur auf deren Leid, bzw. deren Rechte fokussiert. Da fehlt die Voraussetzung, berechtigte Gründe zu erörtern.


Das ist richtig, dass es keine berechtigten Gründe gibt, das Existenzrecht Israels zu bestreiten.

So etwas existiert nicht. Punkt.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Magnes
Beiträge: 1585
Registriert: Do 20. Feb 2014, 14:36
Benutzertitel: Piscis primum a capite foetet

Re: No jewish flag

Beitragvon Magnes » So 30. Aug 2015, 17:17

Provokateur » So 30. Aug 2015, 16:12 hat geschrieben:
Das ist richtig, dass es keine berechtigten Gründe gibt, das Existenzrecht Israels zu bestreiten.

So etwas existiert nicht. Punkt.
Antwort hier:
viewtopic.php?p=3225681#p3225681
Zuletzt geändert von Magnes am So 30. Aug 2015, 21:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21646
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: No jewish flag

Beitragvon Cobra9 » So 30. Aug 2015, 18:47

Sehr spannend und wo ist das passend zum Thema :?:
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34857
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: No jewish flag

Beitragvon Liegestuhl » Do 17. Nov 2016, 15:31

"No jewish flag" auf einem Holocaustgedenkmarsch!

German organizers of Kristallnacht memorial sought to ban Israeli flag

“I wanted to participate in the march with my Israeli flag as a sign of solidarity with Israel – the state of survivors of the Holocaust. No sooner that I rolled out the flag, a teacher came to me and demanded that I roll back the flag,” Rolf Woltersdorf, a member of the German- Israel Friendship Society (DIG) in Oldenburg, told The Jerusalem Post on Tuesday.


http://www.jpost.com/Diaspora/German-or ... lag-472715

Hier geht schon wieder raketenmäßig die Post ab. Ich bin heute Abend auf einer Veranstaltung zum Thema.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Vardarovic

Re: No jewish flag

Beitragvon Vardarovic » Fr 18. Nov 2016, 21:34

Den Einleitungstext habe ich gelesen und bin schon erstaunt darüber, dass sich mancher ungehalten hierüber zeigt, dass der demokratische Rechtsstaat ausgehöhlt werde.

Es sei daran erinnert, dass man selber zur Aushöhlung des Rechtsstaates beigetragen habe und weiterhin hierzu beiträgt.
Der Hinweis auf die sonderbare Diskussion um das Theme "Peritomé bzw. Circumcision" möge ausreichen.

...
Religiöser Fanatismus und (griechische) Demokratie vertragen sich nicht.
Seit der Antike bekannt, seit den Zusammentreffen von Griechen und Hebraeern.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4739
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: No jewish flag

Beitragvon Zunder » Fr 18. Nov 2016, 21:56

Vardarovic hat geschrieben:(18 Nov 2016, 21:34)

Den Einleitungstext habe ich gelesen und bin schon erstaunt darüber, dass sich mancher ungehalten hierüber zeigt, dass der demokratische Rechtsstaat ausgehöhlt werde.

Es sei daran erinnert, dass man selber zur Aushöhlung des Rechtsstaates beigetragen habe und weiterhin hierzu beiträgt.
Der Hinweis auf die sonderbare Diskussion um das Theme "Peritomé bzw. Circumcision" möge ausreichen.

...
Religiöser Fanatismus und (griechische) Demokratie vertragen sich nicht.
Seit der Antike bekannt, seit den Zusammentreffen von Griechen und Hebraeern.

Was hat das Gedenken an den Holocaust mit religiösem Fanatismus zu tun?

Übrigens (wegen der Bildung):
http://mein-deutschbuch.de/praeposition ... dativ.html

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast