Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36068
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Liegestuhl » Do 8. Feb 2018, 09:05

relativ hat geschrieben:(07 Feb 2018, 23:55)

Die Hoffung eben.


Ich frage mal anders: Was unterscheidet deine Vision von anderen Visionen, die bereits gescheitert sind?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34092
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Tom Bombadil » Do 8. Feb 2018, 09:47

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 00:08)

Ich möchte gerne mal wissen was da Intellektuell überfordern sollte.

Alleine die Tatsache, dass du das Beispiel trotz Hinweis auf die Fiktion als bare Münze nimmst und mir den "Stammtisch Sarrazin" vorwirfst, erklärt schon deine intellektuelle Überforderung bei der Einordnung des Beispiels, als wäre es türkenfeindlich... Aber okay, ich hätte besser das Beispiel Tibet genommen, wo immer mehr Han-Chinesen angesiedelt werden und so ein schleichender Völkermord stattfindet.

Nur macht dies bitte nicht zu meinem Problem.

Dein Problem ist das komplette Ignorieren der Realität, aber gut, das kennt man auch aus den anderen Forenbereichen.

Ja, der Trend geht wohl in beide Richtungen.

Quelle für Israel?

Also doch lieber Abbas ganz so schlecht reden, wer weiss was sonst noch kommt.

Abbas braucht man nicht schlecht zu reden, der sorgt schon selber dafür.

Muss mich das jetzt kümmern?

Natürlich nicht, du hast ja "Visionen" :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon relativ » Do 8. Feb 2018, 09:53

Liegestuhl hat geschrieben:(08 Feb 2018, 09:05)

Ich frage mal anders: Was unterscheidet deine Vision von anderen Visionen, die bereits gescheitert sind?

Das ich und andere eben nicht aufgeben möchten , weiter Visionen zu verfolgen! Da ist sowohl die Zivilgesellschaft gefragt , aber eben Hauptsächlich auch die Politik und wie heisst es so schön in einem häufig zitierten Bonmot:
" Politik ist das langsame Bohren harter Bretter".
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon relativ » Do 8. Feb 2018, 10:01

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Feb 2018, 09:47)

Alleine die Tatsache, dass du das Beispiel trotz Hinweis auf die Fiktion als bare Münze nimmst und mir den "Stammtisch Sarrazin" vorwirfst, erklärt schon deine intellektuelle Überforderung bei der Einordnung des Beispiels, als wäre es türkenfeindlich... Aber okay, ich hätte besser das Beispiel Tibet genommen, wo immer mehr Han-Chinesen angesiedelt werden und so ein schleichender Völkermord stattfindet.

Nein , ich habe von deiner Fiktion geschrieben.
Dein fiktives Beispiel der Machtergreifung der Türken...

Wieder eine Falsche Behauptung aufgestellt. :thumbup:

Dein Problem ist das komplette Ignorieren der Realität, aber gut, das kennt man auch aus den anderen Forenbereichen.
Wenn ich über die Realität sprechen möchte, warum schreibe ich dann über Visionen und Fiktion? Kann es evtl. sein, daß ich gar nicht über die Realität reden möchte, weil sie evtl auch gar nicht Hilfreich ist für eine Lösung meiner Vision? Alles schon so niedergeschrieben, man hätte nur richtig lesen muessen.


Quelle für Israel?
Du als angeblicher Israelkenner dürftes es ja wissen wie die mom, überwiegende Einstellung in der israelischen Bevölkerung zum Friedenprozess und den Palästinensern ist. Na weiss du es?

Abbas braucht man nicht schlecht zu reden, der sorgt schon selber dafür.
Ja, sehr Hilfreich den Verhandlungspartner schlecht zu reden.

persönlicher Angriff entfernt - Moses, Mod
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Chajm » Do 8. Feb 2018, 10:04

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 00:08)

(...)
Ja, der Trend geht wohl in beide Richtungen.
(...)

Auf dieses Zitat des Users Tom Bombadil
ZITAT Tom Bombadil: viewtopic.php?p=4124784#p4124784
"Momentan sieht es nicht so aus, als würden die pal. Autoritäten etwas in der Richtung, dass sie ihre Kinder mit Antisemitismus und Hass vollpumpen, ändern wollen."
faellt Ihnen tatsaechlich nichts Gehaltvolleres ein, als davon zu schwafeln, dass der Trend wohl in beide Richtungen ginge? :rolleyes:
Vielleicht schauen Sie sich mal ein Schulbuch an, welches zum offiziellen Unterrichtsmaterial in den Palaestinensergebieten gehoert:
https://www.israelnationalnews.com/News ... spx/241624
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon relativ » Do 8. Feb 2018, 10:12

Chajm hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:04)

Auf dieses Zitat des Users Tom Bombadil
ZITAT Tom Bombadil: viewtopic.php?p=4124784#p4124784
"Momentan sieht es nicht so aus, als würden die pal. Autoritäten etwas in der Richtung, dass sie ihre Kinder mit Antisemitismus und Hass vollpumpen, ändern wollen."
faellt Ihnen tatsaechlich nichts Gehaltvolleres ein, als davon zu schwafeln, dass der Trend wohl in beide Richtungen ginge? :rolleyes:
Vielleicht schauen Sie sich mal ein Schulbuch an, welches zum offiziellen Unterrichtsmaterial in den Palaestinensergebieten gehoert:
https://www.israelnationalnews.com/News ... spx/241624

Wofür brauche ich ein Schulbuch, um zu erkennen was falsch läuft?
Eure tendenziöse Argumentation brauche ich doch nicht mitmachen, oder?
Fakt ist, daß auch die mom. Stimmung der Juden und Israelis auch nicht gerade pro Palästinenser bzw. Friedenbemühungen geht und dies liegt nunmal nicht an den Schulbüchern in Israel, oder?
Ich habe also nur Toms Aussage ergänzt, daß ist wohl schon zu viel für euer Einseitig pro israelisches Gemüht.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4396
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Fuerst_48 » Do 8. Feb 2018, 10:18

Chajm hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:04)

Auf dieses Zitat des Users Tom Bombadil
ZITAT Tom Bombadil: viewtopic.php?p=4124784#p4124784
"Momentan sieht es nicht so aus, als würden die pal. Autoritäten etwas in der Richtung, dass sie ihre Kinder mit Antisemitismus und Hass vollpumpen, ändern wollen."
faellt Ihnen tatsaechlich nichts Gehaltvolleres ein, als davon zu schwafeln, dass der Trend wohl in beide Richtungen ginge? :rolleyes:
Vielleicht schauen Sie sich mal ein Schulbuch an, welches zum offiziellen Unterrichtsmaterial in den Palaestinensergebieten gehoert:
https://www.israelnationalnews.com/News ... spx/241624

Eine Normalisierung der Beziehungen dauert ohnedies mindestens eine Generation, wenn nicht 2.
bennyh
Beiträge: 4529
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Auf ganz dünnem Eis
Wohnort: Fast gesperrt

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon bennyh » Do 8. Feb 2018, 10:22

Fuerst_48 hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:18)

Eine Normalisierung der Beziehungen dauert ohnedies mindestens eine Generation, wenn nicht 2.

Zwischen Deutschland und Frankreich ging das doch relativ schnell.
Usertreffen 2019 FTW
Danke an die Moderation für die gute Arbeit all die vielen Jahre.
Haltet euch einfach an die Nutzungsbedingungen, Leute!
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Chajm » Do 8. Feb 2018, 10:27

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:12)

Wofür brauche ich ein Schulbuch, um zu erkennen was falsch läuft?
Eure tendenziöse Argumentation brauche ich doch nicht mitmachen, oder?
Fakt ist, daß auch die mom. Stimmung der Juden und Israelis auch nicht gerade pro Palästinenser bzw. Friedenbemühungen geht und dies liegt nunmal nicht an den Schulbüchern in Israel, oder?
Ich habe also nur Toms Aussage ergänzt, daß ist wohl schon zu viel für euer Einseitig pro israelisches Gemüht.

Richtig - wofuer brauchen Sie ueberhaupt ein Schulbuch, wenn doch ein gesundes Vorurteil ausreichend ist!
Und wenn Sie schon der Meinung sind, "daß auch die mom. Stimmung der Juden und Israelis auch nicht gerade pro Palästinenser bzw. Friedenbemühungen geht" und es nicht an unseren Schulbuechern liegt - woran koennte es denn dann wohl liegen?
Und den Rest schenke ich Ihnen!
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon relativ » Do 8. Feb 2018, 10:35

Chajm hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:27)

Richtig - wofuer brauchen Sie ueberhaupt ein Schulbuch, wenn doch ein gesundes Vorurteil ausreichend ist!

Welches Vorurteil?

Und wenn Sie schon der Meinung sind, "daß auch die mom. Stimmung der Juden und Israelis auch nicht gerade pro Palästinenser bzw. Friedenbemühungen geht" und es nicht an unseren Schulbuechern liegt - woran koennte es denn dann wohl liegen?
Nunja daß liegt m.M. grob, sowohl an der ständigen Terrorgewalt der Terroristen und an der mom. Taktik der Politik der israelischen Regierung, die geschickt die politischen Fehler und Gewalttaten der palästinensischen Hartliner für ihre Zwecke und Ziele nutzt, die m.M. nicht der Friedensprozess, oder die 2 Staatenlösung ist.

Und den Rest schenke ich Ihnen!
Ja genau, der passt ja auch nicht ins Raster. ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34092
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Tom Bombadil » Do 8. Feb 2018, 10:39

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:01)

Wieder eine Falsche Behauptung aufgestellt.

Das hast du gut erkannt, dass du wieder eine falsche Behauptung aufgestellt hast, denn von einer "Machtergreifung der Türken" war nie die Rede.

Na weiss du es?

Du hattest auf die Aussage, dass "die pal. Autoritäten [..] ihre Kinder mit Antisemitismus und Hass vollpumpen", behauptet: "Ja, der Trend geht wohl in beide Richtungen." Du solltest also in der Lage sein, Belege dafür, dass die isr. Autoritäten ihre Kinder ebenso mit Rassismus und Hass vollpumpen, beibringen zu können. Ansonsten kann man das wohl unter "israelbezogenen Antisemitismus" abhaken.

„Peace will come when the Arabs will love their children more than they hate us.“
Golda Meir

Ja, sehr Hilfreich den Verhandlungspartner schlecht zu reden.

Ja, das hat Abbas noch nicht verstanden, dass seine Hassgeiferei beim Verhandlungspartner in Israel nicht gut ankommt. Aber als promovierter Holocaustleugner und Antisemit kann er eben auch nicht aus seiner Haut.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon relativ » Do 8. Feb 2018, 10:49

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:39)

Das hast du gut erkannt, dass du wieder eine falsche Behauptung aufgestellt hast, denn von einer "Machtergreifung der Türken" war nie die Rede.

Ja, ja schwurbel mal rum.

Du hattest auf die Aussage, dass "die pal. Autoritäten [..] ihre Kinder mit Antisemitismus und Hass vollpumpen", behauptet: "Ja, der Trend geht wohl in beide Richtungen." Du solltest also in der Lage sein, Belege dafür, dass die isr. Autoritäten ihre Kinder ebenso mit Rassismus und Hass vollpumpen, beibringen zu können. Ansonsten kann man das wohl unter "israelbezogenen Antisemitismus" abhaken.
Junge wenn du etwas falsch verstehen möchtest das tue dies meinetwegen, aber ich lasse mich von dir nicht auf so ein Diskurs Niveau herunterziehen.
Wenn du meinst ich meine mit "Ja, der Trend geht wohl in beide Richtungen." damit, daß die Kinder in Israel genauso radikalisiert werden, wie die Kinder der Palästinenser, dann bist du diesbezüglich als Diskussionspartner für mich disqualifiziert.

„Peace will come when the Arabs will love their children more than they hate us.“
Golda Meir
Ja sehr schön und passt in dein Diskussionsraster.


Ja, das hat Abbas noch nicht verstanden, dass seine Hassgeiferei beim Verhandlungspartner in Israel nicht gut ankommt. Aber als promovierter Holocaustleugner und Antisemit kann er eben auch nicht aus seiner Haut.
Nein stimmt, der Abbas muesste dich echt mehr verstehen. :rolleyes:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Chajm » Do 8. Feb 2018, 10:55

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:35)

Welches Vorurteil?

Nunja daß liegt m.M. grob, sowohl an der ständigen Terrorgewalt der Terroristen und an der mom. Taktik der Politik der israelischen Regierung, die geschickt die politischen Fehler und Gewalttaten der palästinensischen Hartliner für ihre Zwecke und Ziele nutzt, die m.M. nicht der Friedensprozess, oder die 2 Staatenlösung ist.

Ja genau, der passt ja auch nicht ins Raster. ;)


Nun, jenes Vorurteil, welches Sie hier seit Zeiten postulieren und welches Sie im naechsten Absatz wieder so schoen dokumentieren.
Einerseits geben Sie ja zu, dass es Ihrer Meinung nach grob an der staendigen Terrorgewalt liegt, andererseits unterstellen Sie unserer Regierung, sie wuerde die politischen Fehler der PA fuer ihre Zwecke nutzten und dies sei nicht die Zwei Staaten Loesung oder gar Frieden.
Und damit schliesst sich der Kreis - es ist egal, was geschieht, schuld hat "der Jud."
Dass die israelische Regierung keine Chance haette, dass von Ihnen unterstellte zu praktizieren, wenn die von Ihnen beschriebene Terrorgewalt der Terroristen nicht vorhanden waere - dieser Gedanke ist Ihnen anscheinend noch nie gekommen?
Und wenn Sie sich dann noch der infantilen Kommentare darueber, was ins Raster passt und was nicht, enthalten koennten, dann waere schon viel erreicht!
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon relativ » Do 8. Feb 2018, 11:05

Chajm hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:55)

Nun, jenes Vorurteil, welches Sie hier seit Zeiten postulieren und welches Sie im naechsten Absatz wieder so schoen dokumentieren.

Du meinst euer Raster und tendenziöse Argumentationkultur. Ja das ist aber kein Vorurteil,daß ist meine Einschätzung und Lesart, bei einigen hier sehe ich es mehr bei anderen weniger, wenn es um den Nahostkonflikt und Israel geht.
Wenn nicht, weiss ich nicht auf welche Sache du hier anspielen möchtest, evtl klärst du mal auf, anstatt mit rätselhaften Vorwürfen zu argumentieren.

Einerseits geben Sie ja zu, dass es Ihrer Meinung nach grob an der staendigen Terrorgewalt liegt, andererseits unterstellen Sie unserer Regierung, sie wuerde die politischen Fehler der PA fuer ihre Zwecke nutzten und dies sei nicht die Zwei Staaten Loesung oder gar Frieden.
Achso beides geht nicht, ja sowas muss mir natürlich gesagt werden. :eek:
Und damit schliesst sich der Kreis - es ist egal, was geschieht, schuld hat "der Jud."
Achso einfach geht das.
Ja natürlich dann kommen wir auch dem Vorwurf und dem Totschlagargument Antisemitismus wieder näher, gelle?

Dass die israelische Regierung keine Chance haette, dass von Ihnen unterstellte zu praktizieren, wenn die von Ihnen beschriebene Terrorgewalt der Terroristen nicht vorhanden waere - dieser Gedanke ist Ihnen anscheinend noch nie gekommen?
Sorry, das ich hier keine Persilschgeine ausstelle, dafür sind hier offensichtlich andere Zuständig.

Und wenn Sie sich dann noch der infantilen Kommentare darueber, was ins Raster passt und was nicht, enthalten koennten, dann waere schon viel erreicht!

Ja das kann ich, wenn ich den Eindruck gewinne, daß hier nicht tendenziös gelesen und kommentiert wird. Ich hoffe wir verstehen uns da.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Chajm » Do 8. Feb 2018, 11:16

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 11:05)
(...)

Ja natürlich dann kommen wir auch dem Vorwurf und dem Totschlagargument Antisemitismus wieder näher, gelle?
(...)

Nun lassen Sie aber mal die Kirche im Dorf oder die Moschee oder meinetwegen auch die Synagoge und stilisieren Sie sich nicht zu einem Etwas (Antisemit) hoch, wozu Ihnen einfach das Zeug fehlt!
Ich kann mich in der aktuellen Diskussion keines Beitrages erinnern, der Ihnen etwas derartiges (Antisemitismus) unterstellt haette.
Und wenn Sie dann wieder etwas Gehaltvolleres als Ihre nebuloesen "Visionen" zum Thema haben, wuerde ich mich ueber eine Fortsetzung freuen.
Ich waere sogar bereit, diese Ihre neue Vision direkt an Herrn Netanyahu zu uebermitteln!
Ich wuensche Ihnen noch einen schoenen Tag und eine angenehme Verrichtung!
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34092
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Tom Bombadil » Do 8. Feb 2018, 11:19

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:49)

Junge wenn du etwas falsch verstehen möchtest das tue dies meinetwegen, aber ich lasse mich von dir nicht auf so ein Diskurs Niveau herunterziehen.

Mädchen, ich habe dich richtig verstanden und von herunterziehen kann bei deinem infantilen "Diskurs Niveau" gar keine Rede sein.

...dann bist du diesbezüglich als Diskussionspartner für mich disqualifiziert.

Durch deine falsche Behauptung in Bezug auf die Israelis disqualifizierst du dich selber.

Ja sehr schön und passt in dein Diskussionsraster.

Im Gegensatz zu dir kenne ich mich mit der Geschichte des Konfliktes aus und habe keine "Visionen" von Friede, Freude, Eierkuchen ohne auch nur den Hauch einer Idee der Verwirklichung.

Nein stimmt, der Abbas muesste dich echt mehr verstehen.

Warum sollte der mich verstehen? Der sollte einfach nur verstehen, dass sein blinder Hass und Antisemitismus sein Volk noch tiefer in die Scheiße reitet, aber dazu ist er wohl zu alt. Interessanterweise scheint dir der Rassismus und die Holocaustleugnung eines Abbas nicht weiter der Rede wert zu sein, auch das gewährt einen fas­zi­nie­renden Einblick.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Adam Smith » Do 8. Feb 2018, 11:33

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 09:53)

Das ich und andere eben nicht aufgeben möchten , weiter Visionen zu verfolgen! Da ist sowohl die Zivilgesellschaft gefragt , aber eben Hauptsächlich auch die Politik und wie heisst es so schön in einem häufig zitierten Bonmot:
" Politik ist das langsame Bohren harter Bretter".

Was ist eigentlich genau das Endziel von deiner Vision?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon relativ » Do 8. Feb 2018, 12:24

Chajm hat geschrieben:(08 Feb 2018, 11:16)

Nun lassen Sie aber mal die Kirche im Dorf oder die Moschee oder meinetwegen auch die Synagoge und stilisieren Sie sich nicht zu einem Etwas (Antisemit) hoch, wozu Ihnen einfach das Zeug fehlt!
Ich kann mich in der aktuellen Diskussion keines Beitrages erinnern, der Ihnen etwas derartiges (Antisemitismus) unterstellt haette.
Und wenn Sie dann wieder etwas Gehaltvolleres als Ihre nebuloesen "Visionen" zum Thema haben, wuerde ich mich ueber eine Fortsetzung freuen.
Ich waere sogar bereit, diese Ihre neue Vision direkt an Herrn Netanyahu zu uebermitteln!
Ich wuensche Ihnen noch einen schoenen Tag und eine angenehme Verrichtung!


Na dann schauen sie mal in die Beiträge ihres Morderationskollegen Tom.

Die Dieskussion über meine Visionen/Fiktionen (bzw. sind diese ja nicht neu) ist mit ihnen und Tom beendet, wenn ich merken würde, daß diese Vorurteilsfrei und Pragmatisch laufen würde, wäre es was anderes, aber bei diesem Thema ist dies hier wohl nicht möglich.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon relativ » Do 8. Feb 2018, 12:25

Adam Smith hat geschrieben:(08 Feb 2018, 11:33)

Was ist eigentlich genau das Endziel von deiner Vision?

Lol.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4396
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Fuerst_48 » Do 8. Feb 2018, 12:26

Adam Smith hat geschrieben:(08 Feb 2018, 11:33)

Was ist eigentlich genau das Endziel von deiner Vision?

Frag nicht soo schwere Sachen!! :D :cool:

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast