Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22199
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Cobra9 » Fr 13. Okt 2017, 21:06

Moderation

Thema aufgeräumt. Thema bitte beachten
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4479
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 13. Okt 2017, 22:35

Hier geht es ja ab...

Es existiert eine Entität, die sich Staat Palästina nennt und von 135 Staaten anerkannt wird, darunter Regime wie Ukraine und Belarus, Iran, Südsudan - aber eben nicht Israel, nicht USA, nicht Deutschland, nicht Frankreich... - die Wirksamkeit dieser über 100 Anerkennungen ist daher sehr relativ.

Fun Fact: Ein beträchtlicher Teil dieser Liste erkennt den Staat Israel schon mal gar nicht an. Da weiß man gleich, mit wem man es zu tun hat.

Diese Entität "Staat Palästina" ist überwiegend ein diplomatisches Phänomen und existierte lange Zeit unabhängig von der Autonomiebehörde.
Es fehlt diesem Gebilde nicht unbedingt an einem Staatsvolk. Der alte Schlager, die Menschen dort seien kein Volk relativiert sich stark daran, dass die Menschen seit Jahrzehnten auf diesem Gebiet weitgehend unter sich leben und eine gemeinsame Erlebniswelt teilen. Auch kulturell sind sie sehr homogen und eine gemeinsame Herrschaft besteht in Ansätzen. Woran es wirklich fehlt ist jeglicher Versuch, moderne staatliche Strukturen aufzubauen und das Gemeinwesen in irgendeiner produktiven Weise einzurichten - und zu befrieden. Das BIP/Kopf liegt irgendwo um 3000 US-Dollar, die Infrastruktur ist in schlechtem Zustand. Solange da nichts getan wird, wäre eine echte Eigenständigkeit praktisch ein Rezept zum sofortigen scheitern.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
ryu1850
Beiträge: 2125
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon ryu1850 » Fr 13. Okt 2017, 23:20

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(13 Oct 2017, 23:35)

Hier geht es ja ab...

Es existiert eine Entität, die sich Staat Palästina nennt und von 135 Staaten anerkannt wird, darunter Regime wie Ukraine und Belarus, Iran, Südsudan - aber eben nicht Israel, nicht USA, nicht Deutschland, nicht Frankreich... - die Wirksamkeit dieser über 100 Anerkennungen ist daher sehr relativ.



Daher zählen Länder wie Schweden, Island, Brasilien, China und Indien nichts?

Wenn diese Entität kein Staat ist, was dann? Ist es "unverteiltes Land"? Das man militärisch besetzen, besiedeln und in sein Kernland eingliedern kann?

Angenommen Israel siedelt einfach immer so weiter "bis alles voll ist". Wenn sie dann an der Jordanischen Grenze angekommen sind, wie geht es dann weiter?
Ist dann Israel alles vom Meer bis zu der Grenze bis auf die Siedlungen der Palästinenser? Was sind dann die Städte der Palästinenser (die dann ja verstreut im Israelischen Land liegen)?
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4479
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 14. Okt 2017, 06:17

ryu1850 hat geschrieben:(14 Oct 2017, 00:20)

Daher zählen Länder wie Schweden, Island, Brasilien, China und Indien nichts?

Wenn diese Entität kein Staat ist, was dann?

Die Anerkennung durch Israel oder USA würde in der Region konkret etwas machen. Ob Island dazu eine Meinung hat, ist eher arm an Folgen. Weit weg, keine Machtmittel in der Region. Momentan werden die vorhandenen Möglichkeiten der Autonomie nicht gut für die Einwohner benutzt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Dieter Winter
Beiträge: 13299
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Dieter Winter » Sa 14. Okt 2017, 06:25

ryu1850 hat geschrieben:(13 Oct 2017, 15:35)

Wie wollen sie das denn bitte machen?



Naja, Rabbi Elon hat da einen möglichen Ansatz gezeigt: המִתְוֶה האֲזוֹרִי לשָׁלוֹם (Der richtige Weg zum Frieden).
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 2922
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Senexx » Sa 14. Okt 2017, 07:52

ryu1850 hat geschrieben:(14 Oct 2017, 00:20)

Daher zählen Länder wie Schweden, Island, Brasilien, China und Indien nichts?


Ist dann Israel alles vom Meer bis zu der Grenze bis auf die Siedlungen der Palästinenser? Was sind dann die Städte der Palästinenser (die dann ja verstreut im Israelischen Land liegen)?

Enklaven.
ryu1850
Beiträge: 2125
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon ryu1850 » Sa 14. Okt 2017, 12:55

Senexx hat geschrieben:(14 Oct 2017, 08:52)

Enklaven.


Also sollen die Palästinenser in Enklaven eingepfercht im dann großen Israel leben? Ohne die Gleiche Bürgerrechte zu haben wie normale Israelis?
ryu1850
Beiträge: 2125
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon ryu1850 » Sa 14. Okt 2017, 13:19

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Oct 2017, 07:25)

Naja, Rabbi Elon hat da einen möglichen Ansatz gezeigt: המִתְוֶה האֲזוֹרִי לשָׁלוֹם (Der richtige Weg zum Frieden).


Er fordert die "freiwillige Ausreise" der Palästinenser nach Jordanien und die Annexion der Westbank durch Israel.
Die Pallis wollen aber gar nicht weg, sonst hätten sie das schon längst gemacht.
Italien kann auch nicht einfach Österreich annektieren und den Ösis sagen geht mal euch von euren deutschen Brüdern aufnehmen lassen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 2922
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Senexx » Sa 14. Okt 2017, 14:22

ryu1850 hat geschrieben:(14 Oct 2017, 13:55)

Also sollen die Palästinenser in Enklaven eingepfercht im dann großen Israel leben? Ohne die Gleiche Bürgerrechte zu haben wie normale Israelis?

Niemand hindert die Palästinenser daran, ihren Untertanen Bürgerrechte zu geben.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4479
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 14. Okt 2017, 15:03

ryu1850 hat geschrieben:(14 Oct 2017, 14:19)

Er fordert die "freiwillige Ausreise" der Palästinenser nach Jordanien und die Annexion der Westbank durch Israel.
Die Pallis wollen aber gar nicht weg, sonst hätten sie das schon längst gemacht.
Italien kann auch nicht einfach Österreich annektieren und den Ösis sagen geht mal euch von euren deutschen Brüdern aufnehmen lassen.

Man muss nun nicht jede Einzelmeinung zum Thema machen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
ryu1850
Beiträge: 2125
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon ryu1850 » Sa 14. Okt 2017, 15:05

Senexx hat geschrieben:(14 Oct 2017, 15:22)

Niemand hindert die Palästinenser daran, ihren Untertanen Bürgerrechte zu geben.


Untertanen hört sich sehr feudal an.

Die Palästinenser, die zum Teil heute schon in Enklaven leben, leben in Zonen in Israel die keinem anderen Staat gehören sind aber keine Staatsbürger.

Die Indianer in sen Usa haben auch ihre Autonomen Enklaven um die die Europäer herumgesiedelt haben, aber außerhalb dieser Enklaven sind sie trotzdem vollwertige Staatsbürger.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4479
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 14. Okt 2017, 15:07

Bist du 18 oder 50? In Israel gibt es keine Indianer. Außer vielleicht zur Oldie Night im Rosa Club.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 2922
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Senexx » Sa 14. Okt 2017, 16:16

ryu1850 hat geschrieben:(14 Oct 2017, 16:05)

Untertanen hört sich sehr feudal an.

Die Palästinenser, die zum Teil heute schon in Enklaven leben, leben in Zonen in Israel die keinem anderen Staat gehören sind aber keine Staatsbürger.

Die Indianer in sen Usa haben auch ihre Autonomen Enklaven um die die Europäer herumgesiedelt haben, aber außerhalb dieser Enklaven sind sie trotzdem vollwertige Staatsbürger.

Sie unterstehen dem Unrechtsregime von Abbas.
Dieter Winter
Beiträge: 13299
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Dieter Winter » Sa 14. Okt 2017, 16:44

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Oct 2017, 16:03)

Man muss nun nicht jede Einzelmeinung zum Thema machen.


Natürlich nicht. Jedoch halte ich ein Zusammenleben von radikalisierten Palästinensern und jüdischen Siedlern für extrem schwierig umsetzbar.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4479
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 14. Okt 2017, 16:55

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Oct 2017, 17:44)

Natürlich nicht. Jedoch halte ich ein Zusammenleben von radikalisierten Palästinensern und jüdischen Siedlern für extrem schwierig umsetzbar.

So wie die Dinge momentan stehen, ist es nicht leicht. Immerhin, für eine Seite tickt die Uhr und jeden Tag ist mehr unwiederbringlich verloren - Landfläche, Geschäft, Lebenszeit, auch der Kinder. Für die anderen ist der schwierige Nachbar und der gelegentliche Raketenterror zwar ein mit vielen Tragödien gespicktes Dauerproblem, aber auch nicht schlimmer als die spanische Grippe. Die Getrennt-Lösung wird jeden Tag unangenehmer und für die andere müsste sich das Verhältnis dann doch ein wenig ändern. Politik ist oft weniger Recht haben oder bekommen als es ist, rauszuholen was geht. Fragt sich eben, ob alle Beteiligten wirklich ein gutes Leben als wichtigstes Ziel verstehen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 2922
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Senexx » Sa 14. Okt 2017, 17:03

Israel kann mit der Zerstückelung von Palästina noch lange gut leben.
Dieter Winter
Beiträge: 13299
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Dieter Winter » Sa 14. Okt 2017, 17:06

Senexx hat geschrieben:(14 Oct 2017, 18:03)

Israel kann mit der Zerstückelung von Palästina noch lange gut leben.


Es gibt kein Palästina.
Dieter Winter
Beiträge: 13299
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Dieter Winter » Sa 14. Okt 2017, 17:08

Keoma hat geschrieben:(13 Oct 2017, 21:56)

Vergiss es.
Bei vielen Linken sind die Palästinenser die edlen Wilden und die Israelis die US-Kavallerie.


:D
Ja, kommt hin. Wobei manche Rechte das natürlich auch gerne so darstellen.
ryu1850
Beiträge: 2125
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon ryu1850 » Sa 14. Okt 2017, 17:10

Senexx hat geschrieben:(14 Oct 2017, 17:16)

Sie unterstehen dem Unrechtsregime von Abbas.


Über die Enklaven im Israelischen Gebiet hat Abbas keine faktische Macht.

Spam entfernt
Moses
Mod
Dieter Winter
Beiträge: 13299
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Dieter Winter » Sa 14. Okt 2017, 17:11

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Oct 2017, 17:55)

So wie die Dinge momentan stehen, ist es nicht leicht. Immerhin, für eine Seite tickt die Uhr und jeden Tag ist mehr unwiederbringlich verloren - Landfläche, Geschäft, Lebenszeit, auch der Kinder. Für die anderen ist der schwierige Nachbar und der gelegentliche Raketenterror zwar ein mit vielen Tragödien gespicktes Dauerproblem, aber auch nicht schlimmer als die spanische Grippe. Die Getrennt-Lösung wird jeden Tag unangenehmer und für die andere müsste sich das Verhältnis dann doch ein wenig ändern. Politik ist oft weniger Recht haben oder bekommen als es ist, rauszuholen was geht. Fragt sich eben, ob alle Beteiligten wirklich ein gutes Leben als wichtigstes Ziel verstehen.


However, einen Palästinenserstaat in Judäa/Samaria halte ich für undenkbar. Also bleibt da, pragmatisch betrachtet, wohl nicht mehr viel übrig.

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast